Allgemein

Allgemein

Gelungener Start unserer Fortbildung zur Trainer*in

Am Wochenende startete das erste Seminar des dritten Kurses unserer Fortbildungsreihe "Trainer*in geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien". 14 Fachkräfte (acht Frauen* und sechs Männer*) aus sehr verschiedenen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe und aus unterschiedlichen Regionen werden voraussichtlich ab April 2019 unseren Trainer*innenpool ergänzen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-01-21
Jugendbildungsreferentin* für die djo Sachsen-Anhalt gesucht

Die djo - Deutsche Jugend in Europa, Landesverbamd Sachsen-Anhalt e.V., sucht zum 15. Februar 2019 eine* Jugendbildungsreferentin* (Schwerpunkt geschlechtersensible Bildungsarbeit). Bewerbungen sind bis zum 24. Januar 2019 einzureichen. Nähere Informationen sind auf der Homepage zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-01-13
SPEAK UP! Your voice matters

Die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. und die Bundeszentrale für politische Bildung haben ein Projekt gestartet, dass sich gegen Hate Speech und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit richtet. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung und Ausbildung von 15 Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren, damit sie selber in der Lage sind, Menschen darüber aufzuklären und demokratische Werte (wie Toleranz) zu vermitteln. Hierfür erhalten die Teilnehmenden 3 kostenfreie zweitägige Bildungstage zu den Themen Gender- und Geschlechtergerechtigkeit, Rassismus und Critical Whitness sowie Inklusion, Awareness und Allyship. Jugendliche, die teilnehmen möchten, können sich hier informieren. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-01-08
Vorstand und Team des KgKJH wünschen alles Gute für das Jahr 2019

Liebe Leser*innen unserer News, wir hoffen, Sie hatten einen guten Start in dieses Jahr und wünschen Ihnen erfolgreiche 365 Tage - voller Inspiration, Energie, Kreativität und Freude. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen in den verschiedensten Formaten. Diese erste News im Jahr 2019 möchten wir nutzen, um Ihnen unsere zwei neuen Mitarbeiter*innen vorzustellen und auf wichtige Termine einzugehen. Robert Dommroese begann am 1.01.2019 seine Tätigkeit als Bildungsreferent für Jungen*arbeit und wird Ihnen gemeinsam mit Irena Schunke (Bildungsreferent*in für Mädchen*arbeit) beratend und fortbildend zur Verfügung stehen. Erreichbar ist er telefonisch unter 0391.6310558 und per Mail: dommroese@geschlechtergerechteJugendhilfe.de Bis zum Sommer des Jahres 2021 hinein arbeiten wir gemeinsam mit sieben europäischen Ländern im Erasmus+ finanzierten Projekt „Vielfalt gemeinsam verstehen - Materialien und Methodenvorschläge zur Förderung kritischer und differenzierter Perspektiven auf Identität und Diversität“. Für die Mitarbeit an diesem Projekt konnten wir Christina Grzeschniok gewinnen. Ziel des Projektes ist die Konzeption eines innovativen Diversity-Bildungspakets in sieben Sprachen und die Durchführung transnationaler Diversity-Trainings in acht Ländern. Danke der Förderung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung unseres Bundeslandes kann das Projekt Medienkoffer „Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten“ weitergeführt werden. Unsere Referentin Sarah Brune steht mit zwei Koffern für das Grundschulalter und zwei für die Kita für Fortbildung und Ausliehen zur Verfügung. Der Ausleihkalender findet sich hier. Herzlich einladen möchten wir an dieser Stelle zu der Fachtagung „Bedeutung des 3. Geschlechts für die Kinder- und Jugendhilfe“, die wir gemeinsam mit dem KJR Sachsen-Anhalt, dem Projekt Akzeptanz für Vielfalt, TIAM e.V. und anderen Trägern am 7. Februar 2019 im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration durchführen. Die am 1.01.2019 in Kraft getretende Änderung des Personenstandsgesetzes und die damit verbundene Möglichkeit der Eintragung „divers“ als weitere geschlechtliche Kategorie birgt viele Fragen für die unterschiedlichen Arbeitsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sich hier möglich. Das KgKJH bietet in diesem Jahr zwei Fortbildungsreihen an. Am 18.Januar 2019 startet die Trainer*innenfortbildung geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien und am 20. März 2019 die Qualifizierungsreihe Mädchen*arbeit. Weitere bereits feststehende Termine finden sich auf unserer ersten Jahresübersicht. Wir würden uns freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Dr. Lydia Hüskens (Vorsitzende des KgKJH) und Dr. Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2019-01-07
Gemeinsamer Wahlaufruf: Mehr Frauen in die Politik!

Gemeinsamer Wahlaufruf der Landtagspräsidentin, der Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt: Mehr Frauen in die Politik! Im Jahr 2019 finden in Sachsen-Anhalt Kommunalwahlen und Europawahlen statt. In den kommenden Monaten werden die Parteien ihre Kandidatinnen und Kandidaten nominieren, Listen aufstellen und Direktkandidaturen benennen.Der Frauenanteil im Landtag von Sachsen-Anhalt beträgt derzeit knapp 20 %, in den kommunalpolitischen Vertretungen ebenfalls durchschnittlich 20 %, wobei eine große Spannbreite zwischen den einzelnen Parlamenten und den Fraktionen besteht. Noch immer gibt es Kommunalvertretungen ganz ohne Frauen. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist dies bedenklich. Es steht zu befürchten, dass der Frauenanteil bei den anstehenden Wahlen sogar zurückgehen wird. Nach der Landtagswahl 2016 sank die Frauenquote in den Fraktionen durchschnittlich um 8 Prozent. Die letzten Wahlen in den anderen Bundesländern lassen erahnen, dass sich dieser Trend auch bei der Europawahl und bei den Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt fortsetzen wird. Dem wollen wir entgegenwirken! Eine lebendige Demokratie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass die Zusammensetzung der Parlamente die Bevölkerung möglichst realistisch abbildet.Leider sind Mandatsträgerinnen immer noch unterrepräsentiert. Das ist ein Umstand, den wir gemeinsam ändern wollen. Mehr Frauen in den Parlamenten beleben durch neue und andere Sichtweisen nachweislich die Politik. Im Koalitionsvertrag „Zukunftschancen für Sachsen-Anhalt – verlässlich, gerecht, nachhaltig“ haben die regierenden Parteien vereinbart zu prüfen, ob ein verfassungskonformes Paritégesetz auf den Weg gebracht werden kann, das Regelungen sowohl für die kommunale Ebene als auch die Landesebene enthält. Sollte eine solche Gesetzesänderung möglich sein, wird sie aber aufgrund der langen Vorlaufzeiten vor den nächsten Wahlen nicht mehr in Kraft treten können. Deshalb fordern wir alle Parteien in Sachsen-Anhalt auf: - Ergreifen Sie geeignete Maßnahmen, um den Frauenanteil in den Kommunalvertretungen und im Europaparlament zu erhöhen. - Besonders wichtig für die Zusammensetzung des Europaparlaments und der Kommunalvertretungen sind Direktmandate, die möglichst viele Frauen inne haben. Stellen Sie daher Direktkandidatinnen auf. - Gestalten Sie Ihre Parteiarbeit so, dass Frauen motiviert werden, sich einzumischen. Wir wollen möglichst alle antretenden Parteien dafür gewinnen, diese Selbstverpflichtung zu unterzeichnen, um den Frauenanteil in den sachsen-anhaltischen Kommunalvertretungen und im Europaparlament zu erhöhen. Machen Sie mit!
Nachricht vom 2018-12-04
"ringen, rangeln, raufen ... als Methode der geschlechtersensiblen Kinder- Jugendhilfe

Das und wie ringen, rangeln und raufen in der geschlechtsspezifischen Kinder- und Jugendhilfe genutzt werden können, erfuhren am vergangenen Wochenende 19 Teilnehmende am Fortbildungstag des KgKJH. Ruurd van Schuljenburg und Klaas van der Veen gestalteten einen Trainings- und Reflexionstag, der es in sich hatte. Impressionen finden sich hier. Für alle, die Lust haben, an solchen bewegungsintensiven Tagen teilzunehmen, bietet sich unsere Fortbildungsreihe Trainer*innen geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien an. Für den im Januar 2019 beginnenden Kurs sind noch wenige Plätze frei. Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-29
Videoempfehlung: Die Wissenschaft hinter Transgender

Die YouTuberin und promovierte Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim veröffentlichte auf ihrem Kanal maiLab ein Video zum Thema "Die Wissenschaft hinter Transgender". Sie geht der Frage nach, ob man anhand des Gehirns Trans*geschlechtlichkeit festmachen kann. In etwas mehr als 10 Minuten erklärt Mai die Komplexität des Themas und den aktuellen Stand der Forschung. Das Video kann hier geschaut werden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-04