Allgemein

Allgemein

Projekt MeCoSa 4.0 – Mentor*innen gesucht!

Sie sind Führungskraft in einem Unternehmen oder haben Ihr eigenes Start-Up? Sie sind Professorin oder Professor an einer Hochschule oder Universität? Sie sind forschend in der Industrie tätig? Zudem möchten Sie ihre Erfahrungen teilen und weitergeben? – dann schreiben Sie uns! Das MeCoSa-Projektteam ist auf der Suche nach Fach- und Führungspersonen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie, welche sich als Mentor*innen für die Projektteilnehmerinnen engagieren wollen.

Mit der Rolle als Mentor*in stehen Sie der Mentee (Nachwuchskraft) beratend, türöffnend, vernetzend und unterstützend zur Seite, wobei der Fokus auf dem informellen Erfahrungs- und Wissenstransfers liegt. Durch die Vermittlung eines realitätsnahen Einblicks in Ihr Berufsfeld, dem Weitergeben eigener Berufs- und Lebenserfahrung und dem Öffnen der eigenen Netzwerke, stärken Sie die Mentee auf ihrem Karriereweg. Gleichzeitig stehen Sie im fachlichen und persönlichen Austausch mit einer interessierten und dankbaren Nachwuchskraft, erweitern Ihr Netzwerk und haben die Möglichkeit, Ihre Führungs- und Beratungskompetenzen zu stärken.

Anmeldungen bitte an die Projektmitarbeiterin Jana Haselhorst: jana.haselhorst@ovgu.de, 0391 67-57087

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19
Beschlüsse der GFMK betreffen auch die Kinder- und Jugendhilfe

Die 28. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen (GFMK) hat Anfang Juni erneut viele wichtige Beschlüsse gefasst. Neben der Umsetzung der Istanbul-Konvention ging es um diverse Aspekte, die auch die Kinder- und Jugendhilfe betreffen. Beispiele sind die Unterstützung der Städte bei Maßnahmen gegen sexistische Werbung, die Thematisierung salafistisch-extremistischer Radikalisierung von Mädchen und Frauen oder die Überprüfung gesetzlicher Grundlagen gegen Magersucht in der Modebranche. Eine zusammenfassende Pressemitteilung gibt es hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-18
Jugendkoordinator*in für den ländlichen Raum gesucht!

Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat das Anliegen, die Interessen und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen wahrzunehmen und jugendgerechte Angebote mit Hilfe einer Jugendkoordination zu schaffen und zu etablieren. Zum 1.8.2018 wird eine Jugendkoordinator*in gesucht, die/der vor allem im ländlichen Raum die Belange von Jugendlichen in den Blick nimmt, Angebote vorhält und die Netzwerkarbeit intensiviert. Die Stellenausschreibung ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-15
Boys in Care

Der Berliner Verein Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. bietet eine Fortbildung an, die auch für Einrichtungen in Sachsen-Anhalt interessant sein könnte. Multiplikator*innen erhalten darin Handwerkzeug, um Jungen bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs zu stärken. Die Fortbildung kann als Inhouseveranstaltung oder institutionsübergreifend durchgeführt werden und ist für die Einrichtungen kostenfrei. Weiter Informationen und Kontaktdaten finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-15
Informationen zum Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" für Grundschulen

Im Oktober 2017 gingen zwei geschlechterpolitische Errungenschaften hervor: Zum einen können gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Zum anderen hat das Bundesverfassungsgericht beschlossen, dass der Gesetzgeber einen dritten positivkonnotierten Geschlechtseintrag ermöglichen soll. Wie das dritte Geschlecht nun heißen wird, zeigt sich noch im Laufe des Jahres 2018.

Für Schulen bedeutet das, dass sie sich mit diesen Aspekten beschäftigen müssen, um für den pädagogischen Alltag vorbereitet zu sein. Eine Möglichkeit bietet der Medienkoffer "Geschlechtervielfalt". Er beinhaltet Materialien und Methoden für pädagogische Fachkräfte, um Kindern altersgerecht die Felder Geschlechter- und Familienvielfalt zu erklären. Ferner sollen Lehrkräfte zu geschlechtlichen Rollenzuschreibungen, Geschlechter- und Familienvielfalt für ihren pädagogischen Alltag sensibilisiert werden.

Hier können Sie weitere Informationen zu dem Projekt nachlesen.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-05-28
Sondernews zur DSGVO

Liebe Newsletterleser*innen, über den Mailverteiler des KgKJH erhalten Sie im Wochenrhythmus Informationen über die Arbeit des KgKJH. Mit diesem Newsletter informieren wir über genderrelevante Aktivitäten und Termine sowie Veröffentlichungen mit regionaler und überregionaler Relevanz. Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen. Mit der fortgesetzten Nutzung unserer Webseite und Onlineanmeldeformulare sowie dem weiteren Abonnement unserer E-Mails stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu. In Bezug auf den Newsletter können Sie in unserer Datenschutzerklärung folgendes lesen: Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen für den Mitgliederbereich) bleiben hiervon unberührt. Selbstverständlich werden Ihre Daten keinesfalls an Dritte weitergegeben und Ihr Schutz durch technische Sicherheitsmaßnahmen auf dem neusten Stand gehalten, denn der Schutz Ihrer Daten liegt uns am Herzen! Mehr Informationen und die Datenschutzerklärung finden sich hier. Wir hoffen, dass wir auch weiterhin Nachrichten an Ihre bei uns gespeicherte E-Mail-Adresse senden dürfen. Sie können jederzeit Ihre Einwilligung rückgängig machen. Möchten Sie schon heute die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters aufheben, bitten wir Sie um eine Mitteilung per Mail an: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2018-05-25
ASF und Landtagsabgeordnete der SPD spenden dem KgKJH einen Medienkoffer

Seit April 2018 reist unsere Referentin Sarah Brune mit dem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" durch Sachsen-Anhalt. Die Nachfrage ist besonders aus der Elementarbildung sehr hoch und so freuten wir uns sehr über die Übergabe eines dritten Medienkoffers für den Bereich Kindertagesstätten durch die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Sachsen-Anhalt (ASF) und die beiden Landtagsabgeordneten Angela Kolb-Janssen und Falko Grube. Pressemittelung SPD Landesverband Sachsen-Anhalt [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-13
Jetzt bewerben: Deichmann-Förderpreis für Integration 2018

Vereine und Verbände sowie Schulen, die in den letzten zwölf Monaten außergewöhnliches Engagement zum Thema Integration gezeigt haben, können sich beim Deichmann-Förderpreis in den Kategorien II oder III für ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro bewerben. Einsendeschluss: 30. Juni 2018. Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-06
Referentin für Geschlechtervielfalt im KgKJH

Seit April 2018 arbeitet im Team des KgKJH eine Referentin für Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten. Sie wird landesweit mit unserem Medienkoffer unterwegs sein und freut sich über Einladungen zu Teamsitzungen, Elternabenden und Fortbildungen. Hier stellt sich unsere neue Referentin vor: Guten Tag, mein Name ist Sarah Brune, ursprünglich stamme ich aus dem Ruhrgebiet – eher gesagt aus Dortmund – und bin den weiten Weg nach Magdeburg angetreten, um als Referentin für Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten beim Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. zu arbeiten. An der TU Dortmund studierte ich Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit und spezialisierte mich auf die Themenbereiche Gender, soziale Ungleichheit und feministische Theorie. Mein Praxissemester absolvierte ich in der Schulsozialpädagogik, die im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets Chancengleichheit bei Grundschulkindern herstellen soll. Seit meiner Jugend bewege ich mich in politischen Kontexten. Meine Interessen belaufen sich unter anderem auf die Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit sowie die Auseinandersetzung mit Antisemitismus innerhalb feministischer Bewegungen. Diese Anliegen konnte ich in unterschiedlichen Treffs/Cafés vortragen und im Plenum diskutieren. Die Soziale Arbeit empfinde ich als eine politische Profession, da sie sich immer im (sozial-)politischen Feld bewegt und versucht die Lebenschancen jedes Individuums zu verbessern. Die Veränderung der individuellen Situation kann durch eine aufklärende und bildende Pädagogik umgesetzt werden. Hier kommt nun meine Arbeit ins Spiel: Kinder lernen Verhalten und Ansichten – aber auch Ängste bzw. Vorurteile – oftmals durch Nachahmung des Vorgelebten. Infolgedessen können sich im frühen Kindesalter erste homo-/transphobe Strukturen und geschlechtliche Rollenzuschreibungen festigen, die das Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft erschweren. Dem kann mit einer geschlechtersensiblen Pädagogik, die die Werte Offenheit, Akzeptanz und Vielfalt vermittelt, entgegengearbeitet werden, um Kindern einen angstfreien Raum zur Emanzipation bieten zu können. Durch die Aufklärung und Weiterbildung von Fachkräften zu den Themen Geschlechter-/Familienvielfalt und Rollenklischees möchte ich meinen Beitrag für eine offene Gesellschaft leisten. Daher freue ich mich auf Ihre Anfragen und Einladungen aus Kindertagesstätten, Grundschulen oder Horten, als Fachkräfte und/oder Eltern, um Ihnen die ausleihbaren Materialien vorzustellen. Sie können mich ab sofort unter der Emailadresse koffer@geschlechtergerechtejugendhilfe.de, telefonisch unter 0391.73 628 364 oder auf Twitter @medienkoffer_ erreichen. Viele herzliche Grüße Sarah Brune [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-04-09