Allgemein

Fortbildung: Familienvielfalt ist Geschlechtervielfalt

Am 24. August 2017 führen Judith Linde-Kleiner (Vorstand KgKJH) und Kerstin Schumann (Geschäftsführung KgKJH) im Auftrag des Landesjugendamtes Sachsen-Anhalt in Magdeburg eine Tagesfortbildung mit dem Titel "Familienvielfalt ist Geschlechtervielfalt" an. Eingeladen sind Fachkräfte aus Kindertagesstätten und Horten. Die Ausschreibung findet sich auf Seite 150 im Katalog des Landesjugendamtes. Anmeldungen sind noch möglich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin]
Nachricht vom 2017-06-21
Der Newsletter des KgKJH verabschiedet sich in die Sommerpause

Sehr geehrte Leser*innen unserer News,

am Freitag gibt es in Sachsen-Anhalt Zeugnisse, die Ferien stehen unmittelbar vor der Tür. Diese Zeit ist bekannt als Reisezeit. Viele von Ihnen sind jetzt unterwegs in Projekten, Aktionen oder Ferienmaßnahmen oder auch - sich selbst erholend - im Urlaub. Daher pausiert auch unsere Newsversendung bis zum Montag, den 14. August 2017.

Wir wünschen Ihnen einen erfahrungsreichen und erholsamen Sommer!

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-06-19
Stellenausschreibung: Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesforum Männer

Das Bundesforum Männer - Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V., eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Berlin, sucht zur Verstärkung des Geschäftsstellenteams zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis 31.01.2020 eine_n Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit mit 60% einer Vollzeitstelle TVÖD (Bund) Entgeltgruppe 13 (bei entsprechender Qualifikation) Die Stellenausschreibung mit den ausführlichen Bedingungen finden Sie hier zum Download. [Michael - Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-06-16
Geschlechtsanpassende Operationen bei Inter*personen sind ein Menschenrechtsverstoß

Nach Ansicht von Amnesty International verstoßen Operationen an Menschen, die mit einer Variation der Geschlechtsmerkmale zur Welt kommen, gegen Menschenrechte. Die unumkehrbaren Eingriffe könnten langfristige körperliche und seelische Folgen haben, heißt es in einem aktuellen Bericht. Amnesty führte dafür 70 Interviews mit Betroffenen, Aktivist*innen, Eltern, Ärzt*innen und Expert*innen. Kinder oder Jugendliche würden häufig operiert oder hormonellen Behandlungen unterzogen, hieß es. "Werden diese Behandlungen ohne akute medizinische Notwendigkeit vorgenommen, verstoßen sie gegen internationale Menschenrechtsstandards wie die Rechte auf Gesundheit und auf Selbstbestimmung", sagte Maja Liebing, Expertin für Rechte von intergeschlechtlichen Menschen bei Amnesty in Deutschland. Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-06-09
Wahlprüfsteine zu den Themen Trans* und Frauenpolitik

Wahlprüfsteine und Forderungen an die Parteien begleiten uns über diesen Sommer hinweg bis zur Bundestagswahl in vielen Themenbereichen. Verweisen möchten wir an dieser Stelle auf zwei bereits formulierte und veröffentlichte Positionspapiere, die aufgrund der Themen die Arbeit des KgKJH tangieren. Der Bundesverband Trans geht mit seinen Wahlprüfsteinen den Positionen der Parteien in Bezug auf Trans* nach und hat ein Policy Paper erstellt. Kostenfreie Exemplare sind unter info@bv-trans.de bestellbar. Mit einem Katalog von frauenpolitischen Forderungen wenden sich mehr als 12,5 Millionen Frauen aus 16 Frauenverbänden in der Berliner Erklärung 2017 an die Parteien zur Bundestagswahl. Schwerpunkt bildet das Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in allen Lebensbereichen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-06-02
Ausschreibung: Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendpartizipation in Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt hat einen Ideenwettbewerb für das geplante Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendpartizipation "JAM - Jugend Aktiv Mittendrin" ausgeschrieben. Bis zum 11. August 2017 ist eine Beteiligung möglich. Relevante Unterlagen und weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-06-02
Das KgKJH unterzeichnet die Charta der Vielfalt

Immer mehr Unternehmen und Institutionen setzen auf Vielfalt - eine Entwicklung, die unser Kompetenzzentrum unterstützen will. Deshalb haben wir den bevorstehenden 5. Deutschen Diversity-Tag zum Anlass genommen, um die Charta der Vielfalt zu unterzeichnen. Nun halten wir die von Staatsministerin Aydan Özoguz unterzeichnete Urkunde in den Händen und stehen weiterhin und noch öffentlicher in der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendhilfe bereit, um Vereine und Institutionen im Sinne von Genderkompetenz und Vielfalt zu sensibilisieren und zu qualifizieren. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-29
Zwei engagierte Que(e)rdenker_innen gesucht

Der Verein SVLS e.V. sucht für die LSBT*-Jugendarbeit am Niederrhein ab 1. August 2017 (oder auch später) neue Mitarbeiter_innen. Nähere Informationen zu den Arbeitsaufgaben und zur Bewerbung sind in der Stellenausschreibung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-11
Konferenz junger politischer Frauen 2017 erfolgreich!

Vom 5. bis 7. Mai 2017 fand unter Mitwirkung junger Frauen um die Initiatorinnen Maike Lechler und Sarah Heinemann die o.g. Konferenz unter dem Motto "Macht euch stärker!" im Welcome-Treff in Halle (Saale) statt. Impressionen von der Veranstaltung, unter Mitwirkung des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., sind hier zu finden. Weitere Informationen sind auch auf der Homepage zur Konferenz und auf twitter abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-08
Gutachten zum zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Nach Beschlussfassung im Jahr 2005 wird in jeder Legislaturperiode ein bundesweiter Bericht zur Gleichstellung von Frauen und Männern erstellt. Im Zentrum stehen eine Bestandsaufnahme sowie Handlungsempfehlungen für die Gleichstellungspolitik.

Mittlerweile ist das Gutachten zum zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung erschienen. Es ist seit dem 7. März 2017 hier einsehbar.

Wir sind gespannt, ob die Erkenntnisse Einzug in die Wahlprogramme für die Bundestagswahl halten.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-29
Positionspapier und Handlungsempfehlungen zu Frühehen im Bundesland

Die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt beschäftigte sich am 15. März 2017 in öffentlicher Sitzung mit Fragen von Frühehen im Bundesland. Nach intensiver Diskussion mit Expertinnen und Mitgliedern entstand ein Positionspapier, das heute (3. April 2017) dem Landesjugendhilfeausschuss übergeben wird. Aufgelistet sind darin u.a. Ideen für die Prävention und Notwendigkeiten in der Intervention.

Weiterhin wurden das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, das Ministerium für Justiz und Gleichstellung, das Ministerium für Inneres und Sport und das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt mit einem Schreiben gebeten, eine interministerielle Arbeitsgruppe zum Thema einzurichten.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin KgKJH und Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-29
Call: Antidiskriminierung und Gleichstellung in Bildungskontexten

Die Universität Erfurt, das Max-Weber-Kolleg, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und das Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung organisieren die Konferenz "Welche Theorie? Welche Praxis?", die vom 7. bis 10.11.2017 in Erfurt ausgerichtet wird.

In der Ausschreibung ist zu lesen: "Unter dem Titel strebt die Konferenz eine kritische Bestandsaufnahme und Reflexion von Praxen, Maßnahmen und theoretischen Ansätze im Feld von Gleichstellung und Antidiskriminierung an, wobei vor allem deren Wechselwirkungen unter die Lupe genommen werden sollen: Inwiefern erhellen bestimmte theoretische Konzepte die Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsarbeit? Wie werden sie zur Orientierung oder Handlungsbegründung genutzt und wie kann Praxiserfahrung die Theoriedebatten und die Weiterentwicklung konkurrierender Ansätze bereichern? Wissenschaftler*innen/Praktiker*innen/Aktivist*innen sind eingeladen, theoretische Zugänge, aktuelle Forschungsergebnisse, Praxisreflexionen und Erfahrungsberichte in verschiedenen Formaten vorzustellen und zu diskutieren. Auf diese Weise soll ein Dialog zwischen Theorie und Praxis ermöglicht werden, der (biografisches) Erfahrungswissen als Ausgangspunkt nimmt und, darauf aufbauend, umsetzbare Zukunftsperspektiven entwickelt."

Bis zum 31. März ist es möglich, sich am Call zu beteiligen, um die Tagung mit eigenen Erkenntnissen inhaltlich zu unterstützen. Informationen zur Tagung und zum Call finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-08
Fortbildungsangebote des KgKJH in neuem Format

Unsere bereits bewährten Fortbildungsangebote haben wir ab 2017 in einem Fortbildungskatalog für das KgKJH zusammengefasst. Hier finden Sie nun alle von uns angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten in den Arbeitsbereichen Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit und geschlechterbewusster Pädagogik für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendarbeit, Kindertagesstätten und Horte und für die Schulsozialarbeit auf einen Blick. Die entsprechenden Fortbildungen gestalten wir gern gemeinsam mit Ihnen, orientiert an den Bedarfen Ihrer Einrichtung, Ihres Teams oder Ihrer Gruppe. Ergänzt wird das Angebot durch verschiedenen Tagesseminare und die Fortbildungsreihen Trainer*in für "Geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien in der Kinder- und Jugendhilfe" sowie den Zertifikatskurs "Fachkraft für Jungen*arbeit". Den Fortbildungsfächer finden Sie hier zum Download. Für weitere Informationen und thematische Anfragen steht Ihnen unser Bildungs- und Beratungsteam gern zur Verfügung. [Michael Ney und Irena Schunke, Bildungsreferent*innen im KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-22
Neue Veröffentlichung im Rahmen der Blauen Reihe des KgKJH LSA e.V.

Druckfrisch flatterte letzte Woche die neuste Broschüre der Blauen Reihe in das Kompetenzzentrum: "Fuck your face" - Was ist sexistische Werbung? von Vanessa Winkler.

Ausgangspunkt dieser Arbeit ist eine Anzeige von delikat fashion and shoues, welche die Bekleidungsmarke YAKUZA bewirbt. Die Anzeige wurde im Magdeburger Stadtmagazin Dates im November 2015 veröffentlicht. Der Deutsche Werberat rügte sie als sexistisch und Gewalt gegenüber Frauen verharmlosend. Nachdem kurz danach Bundesjustizminister Heiko Maas ein Verbot für sexistische Werbung forderte und eine breite Diskussion von Befürworter*innen und Gegner*innen entbrannte, fragte ich mich: Was ist denn nun eigentlich sexistische Werbung?

Für die Beantwortung dieser Frage wurde die Entstehung von geschlechtsspezifischen Zuschreibungen behandelt und Stereotype aufgeschlüsselt, die Strategien und Ziele der Werbung durchleuchtet und die Darstellungen von Mann und insbesondere der Frau, in der Werbung, erfasst. Mit den daraus entwickelten Kriterien für sexistische Werbung betrachtete ich die gerügte Werbeanzeige von delikat fashion and shoes erneut. Ich war von der einfachen Anwendbarkeit der Kriterien überrascht. Wenn es denn so einfach ist, wieso hat sich denn bloß niemand vor Veröffentlichung der Anzeige die Mühe gemacht und sie geprüft?

Alle Interessierten können die Broschüre über die Geschäftsstelle des KgKJH (info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) zum Preis von 5,00 Euro zzgl. Porto bestellen.

[Vanessa Winkler, Projektmitarbeiterin im KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-11
Betrifft Mädchen plant für 2017/2018

Die Redaktion der Betrifft Mädchen (LAG Mädchenarbeit NRW e.V.) möchte Fachfrauen* aus dem gesamten Bundesgebiet dazu einladen, sich mit Artikeln, Beiträgen und News aus den einzelnen Bundesländern an der inhaltlichen Gestaltung der Fachzeitschrift zu beteiligen. Im Anhang befindet sich der Zeitplan mit Themen der nächsten Ausgaben sowie die verantwortlichen Redakteurinnen* - zur Kenntnis, zur Weiterleitung und vor allem zur Motivation für die aktive Beteiligung.

Für Nachfragen zu Artikeln steht das KgKJH gern zur Verfügung, da bereits mehrere Beiträge durch uns in dieser Fachzeitschrift veröffentlicht wurden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechtsbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-11-11


Über uns
Projekte
Publikationen
Aktuelles
Service