Archiv

Archiv

Sommerferienaktionen 2018 in Sachsen-Anhalt

... und ihr könnt dabei sein. Am 28. Juni 2018 starten die Sommerferien in Sachsen-Anhalt und der Deutsche Familienverband Sachsen-Anhalt e.V., die Deutsche Jugend in Europa (LV Sachsen-Anhalt) und CONGRAV NEW SPORTS E.V., der Kreis-Kinder- und Jugendring e.V. im Landkreis Mansfeld-Südharz, das Frauenzentrum Lilith Halberstadt, fjp>media (Verband junger Medienmacher in Sachsen-Anhalt), die Otto-von-Guericke-Universität und die Hochschule Merseburg, das BFZ Wolmirstedt und das Jugendhaus Fischgasse in Naumburg bieten vielfältige Projekte, Camps und Aktionen, an denen sich Mädchen* und Jungen* beteiligen können. Ihr wisst noch nicht, was ihr in den Sommerferien machen wollt? Auf einen Blick findet ihr hier noch einmal die interessanten Angebote. Schöne Ferien und tolle Erlebnisse!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19
Beschlüsse der GFMK betreffen auch die Kinder- und Jugendhilfe

Die 28. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen (GFMK) hat Anfang Juni erneut viele wichtige Beschlüsse gefasst. Neben der Umsetzung der Istanbul-Konvention ging es um diverse Aspekte, die auch die Kinder- und Jugendhilfe betreffen. Beispiele sind die Unterstützung der Städte bei Maßnahmen gegen sexistische Werbung, die Thematisierung salafistisch-extremistischer Radikalisierung von Mädchen und Frauen oder die Überprüfung gesetzlicher Grundlagen gegen Magersucht in der Modebranche. Eine zusammenfassende Pressemitteilung gibt es hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-18
Jugendkoordinator*in für den ländlichen Raum gesucht!

Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat das Anliegen, die Interessen und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen wahrzunehmen und jugendgerechte Angebote mit Hilfe einer Jugendkoordination zu schaffen und zu etablieren. Zum 1.8.2018 wird eine Jugendkoordinator*in gesucht, die/der vor allem im ländlichen Raum die Belange von Jugendlichen in den Blick nimmt, Angebote vorhält und die Netzwerkarbeit intensiviert. Die Stellenausschreibung ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-15
Boys in Care

Der Berliner Verein Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. bietet eine Fortbildung an, die auch für Einrichtungen in Sachsen-Anhalt interessant sein könnte. Multiplikator*innen erhalten darin Handwerkzeug, um Jungen bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs zu stärken. Die Fortbildung kann als Inhouseveranstaltung oder institutionsübergreifend durchgeführt werden und ist für die Einrichtungen kostenfrei. Weiter Informationen und Kontaktdaten finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-15
Radio-Workshop für junge geflüchtete Frauen

Die Kulturwerkstatt Grüne Villa in Halle (Saale) veranstaltet in Kooperation mit DaMigra e.V., Dornrosa e.V. und weiteren Vereinen und Institutionen am 22. Juni 2018 ein Kick off-Treffen zur Vorbereitung eines Radio-Workshops für und mit o.g. Zielgruppe im Alter von 18 bis 26 Jahren. Informationen zur Veranstaltung sind in deutsch, englisch und arabisch abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-13
Begleitmaterialien zur Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität"

Das BMFSFJ organisierte in der letzten Legislaturperiode die Treffen der Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität" und die dort entstandenen diversen Publikationen. Veröffentlicht wurden Forschungs- und Befragungsergebnisse, diverse Gutachten und Dokumentationen. Zur besseren Nutzbarkeit hat das BMFSFJ diese Veröffentlichungen nun durchgängig nummeriert und auf dieser Webseite einheitlich auffindbar eingestellt. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-08
Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018

Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt weist noch einmal darauf hin, dass sich bis zum 31. Juli 2018 Vereine, Verbände, Institutionen, Einrichtungen, Gruppen, aber auch Einzelpersonen aus Sachsen-Anhalt sich an der Ausschreibung zum Landespräventionspreis 2018 bewerben können. Im Fokus des Wettbewerbs zum Thema "Gegen gewalt im öffentlichen Raum" stehen laufende und abgeschlossene kriminalpräventive Projekte und Initiativen in Sachsen-Anhalt. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind auf der Homepage des Landespräventionsrates Sachsen-Anhalt zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-06
Bücherliste mit 17 queeren Kinderbüchern

Passend zum im Juni in Amerika stattfindenden Pride Month – dem Monat, in dem LSBTIQ* Vielfalt gefeiert wird – hat HuffingtonPost eine Liste mit 17 queeren Kinderbüchern veröffentlicht. In den Büchern geht es nicht nur um queere Vielfalt, sondern auch um Familienvielfalt und das Durchbrechen von Geschlechterrollen. Zweisprachige Bücher wie Antonio’s Card / La Tarjeta de Antonio oder Bücher, die die eigenen queeren und kulturellen Identitäten miteinander vereinen, befinden sich ebenfalls in dem Artikel. Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, geht es hier zum englischsprachigen Artikel. [Lea Schubert, KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-05
Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt

Am 20. Juni 2018 findet die nächste Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. Zu dieser Sitzung haben wir Fachfrauen von Magdalena und Lamsa e.V. eingeladen, die ihre aktuellen Projekte vorstellen. Die Einladung zur Sitzung ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-01
Diskriminierung überwinden – Selbstbestimmung fördern - Zugänge finden

Zu diesem Thema findet vom 25.6. bis 27.6.2018 eine Fortbildung im Bildungshaus am Harz in Alterode (Landkreis Mansfeld-Südharz) statt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen aus der Perspektive der von Diskriminierung betroffenen Menschen und das Kennenlernen von Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung für People of Colour und Menschen mit Migrationshintergrund. Informationen zur Fortbildung sind hier zu finden. Das Bildungshaus am Harz Alterode möchte gleichzeitig noch auf weitere Fortbildungen im Herbst 2018 aufmerksam machen, die sich mit dem Thema "Perspektiven und Integration in ländlichen Regionen" beschäftigen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31
Youth in Action - Trendsport in Halle (Saale)

Der Verein congrav news sports e.V. gibt in der ersten Ausgabe des Magazins "Youth in Action" einen Überblick, was der Trendsportring Halle macht und welche Trendsportarten vor allem auch Mädchen* interessieren könnten. Paula Herzog hat in der letzten Sitzung des Arbeitskreises Mädchen*arbeit im südlichen Sachsen-Anhalt berichtet, dass sich eine Mädchen*-Skaterinnengruppe gefunden hat und die Mädchen* viel Spaß an dieser Trendsportart haben. Mehr Informationen zur Broschüre sind bei congrav e.V. abzurufen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31
Kooperationsveranstaltung am 28. Juni 2018: Nein heißt Nein - und alles gut?

Nein heißt Nein - und alles gut? Vortrag zur Reform des Sexualstrafrechts in Deutschland Die Änderung des deutschen Sexualstrafrechts wurde jahrelang versäumt. Dadurch galten viele Vergewaltigungs- und Nötigungsfälle nicht als solche, denn ein klares „Nein“ war nicht ausreichend, um Widerwillen auszudrücken. Wer vor Schock erstarrte und sich nicht deutlich genug wehrte, fiel durch die Lücke im Strafgesetz, die Täter wurden freigesprochen. Erst nach den rassistisch aufgeladenen Debatten zu Silvesterübergriffen in Köln wurde im Jahr 2016 der §177 des Strafgesetzbuchs reformiert und an die Anforderungen der Istanbul-Konvention des Europarates angepasst. Im Vortrag wird sich Romy Klimke (Juristische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) kritisch mit der Strafrechtsreform auseinandersetzen. Dabei sollen der rechtspolitische Prozess zu der Reform nachgezeichnet sowie ein Überblick über die bisherige und die aktuelle Rechtslage gegeben werden. Zudem wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen auf die Strafverfolgung von sexuellen Übergriffen in der Praxis erwartet werden können. Donnerstag | 28. Juni 2018 | 18:00 Uhr OvGU Tagungsraum Universitätsbibliothek Gebäude 30 | Universitätsplatz 2 | Magdeburg Eintritt frei Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit dem Forum Legal Gender Studies Halle, der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit, dem Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage und dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt.
Nachricht vom 2018-05-28
Erklärung zur Landtagsdebatte zur Änderung des Artikel 3 Grundgesetz

Die Landtagsdebatte am 25. Mai 2018 zum Tagesordnungspunkt "Die Menschenwürde schützen - wirkliche Gleichheit herstellen: Für die Erweiterung des Artikels 3 Absatz 3 Satz 1 Grundgesetz um die Merkmale der 'sexuellen Orientierung' und 'Geschlechtsidentität' stimmen!" zeigte deutlich, warum es so wichtig ist, schon mit Kindern und Jugendlichen über die Perspektiven von Geschlechtlichkeit nachzudenken. Wir danken den vier demokratischen Parteien für die Überweisung des Antrages der Linken in den Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung und stehen gerne für inhaltliche Fragen zu Geschlechtervielfalt zur Verfügung. Unsere Referentin für Geschlechtervielfalt Sarah Brune hat dazu diese Erklärung verfasst. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-28
Sondernews zur DSGVO

Liebe Newsletterleser*innen, über den Mailverteiler des KgKJH erhalten Sie im Wochenrhythmus Informationen über die Arbeit des KgKJH. Mit diesem Newsletter informieren wir über genderrelevante Aktivitäten und Termine sowie Veröffentlichungen mit regionaler und überregionaler Relevanz. Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen. Mit der fortgesetzten Nutzung unserer Webseite und Onlineanmeldeformulare sowie dem weiteren Abonnement unserer E-Mails stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu. In Bezug auf den Newsletter können Sie in unserer Datenschutzerklärung folgendes lesen: Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen für den Mitgliederbereich) bleiben hiervon unberührt. Selbstverständlich werden Ihre Daten keinesfalls an Dritte weitergegeben und Ihr Schutz durch technische Sicherheitsmaßnahmen auf dem neusten Stand gehalten, denn der Schutz Ihrer Daten liegt uns am Herzen! Mehr Informationen und die Datenschutzerklärung finden sich hier. Wir hoffen, dass wir auch weiterhin Nachrichten an Ihre bei uns gespeicherte E-Mail-Adresse senden dürfen. Sie können jederzeit Ihre Einwilligung rückgängig machen. Möchten Sie schon heute die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters aufheben, bitten wir Sie um eine Mitteilung per Mail an: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2018-05-25
Aufruf zur Schreibwerkstatt FutureJobs

Unter diesem Titel startet LizzyNet die Ausschreibung zur Schreibwerkstatt im Wissenschaftsjahr 2018 - Arbeitswelten der Zukunft. Mitmachen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 26 Jahren. Gefragt sind Kurzgeschichten, Gedichte, Poetry Slams usw., die das Thema FutureJobs zum Inhalt haben. Weitere Informationen zur Ausschreibung sind auf der Homepage von LizzyNet zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-24
Jugendbildungsreferentin* für geschlechtersensible Bildungsarbeit gesucht

Der Verein djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab dem 01.07.18 eine* Jugendbildungsreferentin* (Schwerpunkt geschlechtersensible Bildungsarbeit). Die Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. ist ein landesweit tätiger, freiheitlich-demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Jugendverband. Die Schwerpunkte des Veriens liegen in der außerschulischen Bildungs-, Kultur- und Integrationsarbeit sowie in der Internationalen Begegnung. Derzeitige Projekte befassen sich unter anderem mit den Themen Mädchen*arbeit, Migration und interkulturelle Öffnung. Nähere Informationen zur Stellenausschreibung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-24
QueerDenker Referat in Magdeburg

Am 24.05.2018 wurde das Aufleben des Studierendenreferats QueerDenker an der FH Magdeburg-Stendal (Campus Herrenkrug) gefeiert. Einige Grußworte sprachen unter anderem Gritt Kumar (Die Linke), Dr. Falko Grube (SPD), Annika Schetter (Präventionsstelle Sexualisierte Diskriminierung der OvGU), Georg Matzel (LSVD Sachsen-Anhalt e.V.), als auch Dr. Jan Heider vom Vorstand des KgKJH, der in seiner Rede nicht nur auf das Aktionsprogramm des Landes sondern auch auf das Projekt Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" einging. Künftig wird sich das Studierendenreferat, das eine peer-to-peer-Beratung plant und auch die queere Repräsentation in der Lehre der FH stärken will, immer dienstags ab 18 Uhr im Haus 1, Zimmer 0.68 (Campus Herrenkrug) treffen. Alle Interessierten sind herzlich beim Stammtisch des QueerDenkers willkommen. [Lea Schubert, Bildungsmultiplikatorin im KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-24
Fortbildung zu LSBTI* in Magdeburg am 31.05.2018

Am 31. Mai 2018 führen wir für die Landeshauptstadt Magdeburg von 9:00 bis 15:00 Uhr eine Qualifizierung für Fachkräfte der Verwaltung und der Kinder- und Jugendarbeit, der Erziehungshilfe sowie der Schulsozialarbeit durch. Im Mittelpunkt stehen Begriffsklärungen im Kontext LSBTI* und der Austausch über methodische Möglichkeiten im eigenen Arbeitsbereich. Informationen sind über das Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg (natalie.schoof@stadt.magdeburg.de, Tel. 0391 540 2328) erhältlich. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-23
Erster Filmpreis für Geschlechtergerechtigkeit im Kurzfilm vergeben

Den Goldenen Reiter* für GeschlechterGerechtigkeit im Kurzfilm des 30. Filmfestes Dresden erhält der Hamburger Regisseur Jon Frickey für "Neko no Hi – Cat Days". Die Jury verweist in ihrer Begründung darauf, dass der Animationsfilm stilistisch und formal für Kinder gemacht ist, bietet jedoch eine wunderbare, weit über das Zielpublikum Kinder hinausreichende, inhaltliche Tiefe für jede*n Menschen*. Weitere Informationen sind auf der Homepage der der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15
djo Sachsen-Anhalt sucht Jugendbildungsreferentin*

Der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab dem 01.07.18 eine* Jugendbildungsreferentin* (Schwerpunkt geschlechtersensible Bildungsarbeit). Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in der außerschulischen Bildungs-, Kultur- und Integrationsarbeit sowie in der Internationalen Begegnung. Derzeitige Projekte befassen sich unter anderem mit den Themen Mädchen*arbeit, Migration und interkulturelle Öffnung. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15
Was? Wann? Wo? Wer? - Sommerferienaktionen 2018

Ihr steht in den Vorbereitungen für eure Sommerferienaktionen, steckt bis über beide Ohren in der Werbung, wollt euer Angebot publik machen und braucht noch Teilnehmer*innen, damit die Aktion stattfinden kann? Dann nutzt die Newsmail des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. Sendet bis zum 25. Mai 2018 eure Angebote für Mädchen* und Jungen* per mail an unsere Bildungsreferentin Irena Schunke (schunke@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) und wir veröffentlichen sie in unserer News am 4. Juni 2018. Wichtig ist der Titel der Aktion, eine kurze Beschreibung, der Träger sowie die Kontaktdaten inkl. Homepage, wenn vorhanden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15
Fortbildungsreihe Q*R-Coach in Hannover

Der ljr Niedersachsen bietet in der Fortbildungsreihe Q*R-Coach im Juni und im August verschiedene, interessante Fortbildungsvorträge an. Unter anderem werden Themen wie "Queer Refugees", "Rechtliche Fragen in der queeren Jugendarbeit" oder "Psychologische Ersthilfe" beleuchtet. Eine Anmeldung kann hier erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten können leider nicht übernommen werden. [Lea Schubert, Bildungsmultiplikatorin im KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-14
ASF und Landtagsabgeordnete der SPD spenden dem KgKJH einen Medienkoffer

Seit April 2018 reist unsere Referentin Sarah Brune mit dem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" durch Sachsen-Anhalt. Die Nachfrage ist besonders aus der Elementarbildung sehr hoch und so freuten wir uns sehr über die Übergabe eines dritten Medienkoffers für den Bereich Kindertagesstätten durch die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Sachsen-Anhalt (ASF) und die beiden Landtagsabgeordneten Angela Kolb-Janssen und Falko Grube. Pressemittelung SPD Landesverband Sachsen-Anhalt [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-13
Projekt "Passt nicht, gibt's nicht... typisch Halle"

Das BBZ "lebensart" e.V. lädt Jugendliche ein, am Projekt "Passt nicht, gibt's nicht ... typisch Halle" - Erzähl uns DEINE Geschichte teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 30.6.2018. Das BBZ schreibt: "Trotz der vielen Jahre harter Arbeit für die Gleichstellung von Frau und Mann bleibt immer noch der bittere Nachgeschmack, dass bei genauem Hinsehen eine tatsächliche und aufrichtige Chancengleichheit noch lange nicht gegeben ist. Besonders die sozialen Rahmenbedingungen, die sich in der Zuschreibung von typischen Rollenbildern zeigen, sowie deren Wahrnehmung und allen voran deren gesellschaftliche Wertung erschweren nicht nur die Chancengleichheit, sondern auch die individuelle Entwicklung von Mädchen/Frauen und Jungen/Männern. Das BBZ will mit seinem Projekt einen aktiven Beitrag zum Aufbrechen der gesellschaftlich hartnäckig verankerten Rollenstereotypen leisten. Wir wollen Mädchen und Jungen darin bestärken, ihnen helfen, unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Zuschreibungen zu selbstbestimmten und selbstbewussten Frauen und Männern heranzuwachsen. Das BBZ sieht hierin eine ganz grundlegende Aufgabe seiner Arbeit, denn dort, wo keine starren und sinnfreien Rollenbilder herrschen, wird auch die Ausgrenzung gegenüber Menschen die aus der Rolle fallen hoffentlich zunehmend kleiner werden." Weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-08
Aktionen zum IDAHOT in Sachsen-Anhalt

Der IDAHOT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie) findet am Donnerstag, dem 17. Mai in Sachsen-Anhalt in den Orten Halle, Magdeburg und Stendal statt. In Halle wird es – organisiert von der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der AK Queer und dem bbz Lebensart e.V. – einen Vortrag zum Thema “Von Mama und Mami, extra-Papas und Viertelgeschwistern” an der Martin-Luther-Universität geben, in Magdeburg wird es – organisiert von derAIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt Nord e.V., dem CSD Magdeburg und DykeAndGay – am Ulrichplatz verschiedene Infostände und Redebeiträge geben und in Stendal wird der LSVD Sachsen-Anhalt e.V. vertreten sein und um 17.00 Uhr in der Stendaler Innenstadt den Rainbowflash abhalten. Der Vortrag in Halle wird von unseren Referent*innen Sarah Brune und Mitja Rabitz organisiert und durchgeführt.Für alle Interessent*innen gibt es hierfür auf Facebook weitere Informationen. [Lea Schubert, Projektmitarbeiterin im KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-08
123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475