Aktuelles

Aktuelles

Ein muslimischer Mann- kein muslimischer Mann
Die Wanderausstellung „Ein muslimischer Mann- kein muslimischer Mann“ kann aktuell im Roncalli-Haus Magdeburg angesehen werden. Die Ausstellung wurde vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften Leipzig konzipiert. Bis zum 23.05.2019 besteht die Möglichkeit sich für diese Ausstellung über das Projekt „Respekt für Religion – Gemeinsam für kulturelle und religiöse Vielfalt in Sachsen-Anhalt anzumelden.

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-10

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. wird 20 Jahre alt!
Die BAG Mädchenpolitik e.V. bietet am 27. Juni 2019 auf ihrer Jubiläumstagung in Berlin ein Forum für den Diskurs um die Aktualität der Mädchen*arbeit an und greift unterschiedliche Aspekte aus der Mädchen*arbeit und Mädchen*politik auf. Neben Fachvorträgen, einem World-Café und einer Podiumsdiskussion soll am Abend das Jubiläum gebührend gefeiert werden. Das bietet doch die Gelegenheit, mit Gründerinnen der BAG Mädchenpolitik, Fachfrauen* der Mädchen*arbeit und Neueinsteiger*innen aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern ins Gespräch zu kommen. Informationen zum Ablauf der Fachtagung und zur Anmeldung sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-08

Fachtagung "Mädchen* Macht Politik!?"
Die LAG Mädchen*arbeit in NRW e.V., LVR-Landesjugendamt Rheinland und die LAG autonome Mädchenhäuser/feministische Mädchenarbeit NRW veranstalten am 7. Juni 2019 in Köln eine gemeinsame Fachtagung zu intersektionalen Perspektiven auf Parteilichkeit(en) in der Mädchen*arbeit. Nähere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-08

LSBTI Elternstammtisch in Magdeburg
Am 24.05.2019 um 18 Uhr findet erstmalig ein Elternstammtisch zum Austausch über Trans- und Intergeschlechtlichkeit bei Kindern und Jugendlichen im Familieninformationsbüro (FIB), Krügerbrücke 2, statt. Das Angebot richtet sich vorrangig an Eltern oder Angehörige – aber auch Fachkräfte, wie Erzieherinnen, sind herzlich willkommen. Es stehen an diesem Abend Fachexpert*innen für Fragen, Information und zum Austausch zur Verfügung.

Initiiert wird dieses Angebot in Kooperation zwischen dem Familieninformationsbüro, Vereinen und dem Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg. Weitere Informationen erhalten Sie unter 0391 / 5402328.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-05-07

Benefizfest im Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco Magdeburg
Am 11.Mai 2019 veranstaltet das Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco Magdeburg (Mitglied im KgKJH) ein Benefizfest zugunsten ihres Solidaritätsprojekts "Lebensmittel für Kinder in Venezuela". Viele Attraktionen, wie Tombola und Glücksrad warten auf zahlreiche Besucher*innen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Homepage zu finden.

[Susan Hager, Projektmitarbeiterin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-06

Rückblick Spielmarkt 2019
Das KgKJH führte am vergangenen Wochenende zwei Worksshops zum Thema "Playing with Gender" durch. Die Teilnehmenden lernten CrossDressing als Methode des Empowerments kennen. Hierzu wurden die Teilnehmer_innen eingeladen, Kleidungsstücke und Kosmetik zu nutzen, um in andere Geschlechterrollen zu schlüpfen. Ziel war die Auseinandersetzung mit Geschlechtergrenzen und das kritische Hinterfragen von Stereotypen.In der Rückmeldung wurde verdeutlicht, dass das Schaffen von Freiräumen, sich ausprobieren in der pädagogischen Praxis geschaffen werden sollte. Zum einen konnten die Teilnehmenden Impulse für sich selbst und zum anderen für die eigene Praxis gewinnen. Für weitere Informationen zum Bildungsforum Internationalen Spielmarkt Potsdam 2019 klicken Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt und Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-06

Essstörungen bei Jungen* und Männern*- Themenheft der Landesfachstelle NRW
In den letzten Jahren gerät das Thema Essstörungen bei Jungen* und Männern* nicht nur in den Medien, sondern auch in der Forschung und wissenschaftlichen Literatur zunehmend in den Blickpunkt. Mit dem Themenheft „Essstörungen bei Jungen und jungen Männern“ der Landesfachstelle Essstörungen NRW wollen die Autor*innen Ute Waschescio, Reinhard Winter und Gunter Neubauer auf das Thema weiter aufmerksam machen. Neben einer Wissensvermittlung liefert diese Broschüre auch erste Hilfestellungen im Umgang mit Betroffenen.

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-02

100 Jahre Frauenwahlrecht und Kommunalpolitik heute
Unter diesem Motto laden die Landeszentrale politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. am 06. Mai 2019, 18.30 Uhr, in die Konzerthalle Georg-Philipp Telemann des Kunstmuseums Kloster Unserer Lieben Frauen in Magdeburg ein. Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (Leiterin Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Leipzig) wird die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag beginnen und anschließend mit Anne-Marie Keding (Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt), Monika von der Lippe (Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg) und Mechthild Schramme-Haack (Vorstand Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.) diskutieren. Weitere Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-05-02

Lesenswerter Blog: "Kritische Männlichkeit"
Das Blogprojekt „Kritische Männlichkeit“ setzt sich mit unterschiedlichen Themen von Männlichkeit kritisch und pro- feministisch auseinander. Neben einem Glossar und Leseempfehlungen sind dort weitere Links zur Thematik zu finden.

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-29

Umfrage des KgKJH an die Kooperationspartner*innen zur Zusammenarbeit und dem weiteren Wirken
Liebe Kooperationspartner*innen des KgKJH,

in diesem Jahr wird unsere Geschäftsstelle 18 Jahre alt.

Wir wechseln somit in die Erwachsenenperspektive und wollen uns Zeit nehmen, um unser Zukunftsprofil zu schärfen. In diesem Zusammenhang befragen wir unsere Mitglieder, Fördermittelgeber*innen und Jugendpolitik, aber auch Sie/euch als wesentliche Inputgeber*innen, Unterstützer*innen unseres Wirkens und als wichtige Kooperationspartner*innen.

Wir möchten Sie/euch herzlich einladen, an dieser Befragung teilzunehmen, denn nur wenn uns viele Antworten erreichen, können wir uns ein fundiertes Bild über Ihre/eure Wünsche, Kritiken und Einschätzungen machen. Wir bitten um eine Online-Beantwortung der 14 Fragen bis zum 30. Mai 2019 . Der Zeitaufwand beträgt ca. 5 Minuten. Der Fragebogen findet sich hier.

Die Auswertung der Ergebnisse wird auf der öffentlichen Mitgliederversammlung des KgKJH am 18. September 2019 bekannt gegeben.

Vielen Dank und mit Grüßen aus dem KgKJH

Dr. Lydia Hüskens (Vorstand) und Dr. Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2019-04-28

Fachwoche: "3 Projekte - 5 Tage - 1 Thema"
Unter diesem Motto lädt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) vom 6.5. bis 10.5.2019 dazu ein, die Bildungsarbeit der 3 Projekte "Respekt für Religion - Gemeinsam für kulturelle und religiöse Vielfalt in Sachsen-Anhalt", "Kompetent für Demokratie - Bildung und Beratung für eine offene Kirche" und "Wir sind mehr - Interkulturelle Öffnung des Malteser Hilfsdienstes e.V." kennenzulernen. Nähere Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-24

Jugendliteraturtipp "Schamlos"
Das Buch "Schamlos" wurde von den drei Frauen Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz geschrieben, die nebenbei noch Muslimas, Bloggerinnen und Feministinnen sind. In ihrem Jugendbuch beschreiben sie ihr Aufwachsen in einem westlichen Land und mit welchen Konflikten sie täglich konfrontiert wurden. So balancieren sie immer wieder zwischen familiären Erwartungen, kultureller Identität und dem eigenen Selbstverständnis als Jugendliche. Hierbei greifen sie immer wieder die Themen Sexismus sowie Rassismus auf und zeigen, wie sehr die Diskriminierungsformen miteinander verzahnt sind. Wir empfehlen das Buch ab 12 Jahre (ISBN: 9783522305211).

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-04-24

Weiterbildungsreihe "Geschlecht (er)leben"
Trans- Inter- Aktiv in Mitteldeutschland e.V. bietet in diesem Jahr in Zwickau die Fortbildungsreihe "Geschlecht(er)leben" in vier Modulen zu den Themen "Mein Geschlecht, dein Geschlecht", "Recht auf Geschlechter", "Medizin – Gesundheit – Geschlecht" und "Brauchen wir eine dritte Toilette?" an. Die nächsten Termine für Modul 1,2 und 4 sind der 16.05.2019 und 20.06.2019 jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr, weitere folgen noch. Das Modul 3 ist erst im zweiten Halbjahr (Oktober, November) geplant und die Teilnehmenden werden demzufolge, sobald ein Termin bekannt ist, angeschrieben. Nähere Informationen sind im Programm zu finden. Das Anmeldeformular ist hier abrufbar.

[Annika Tropschug, Projektmitarbeiterin Medienkoffer "Geschlechtervielfalt"]
Nachricht vom 2019-04-23

Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam ... mit Beteiligung des KgKJH
Der 28. Internationale Spielmarkt Potsdam findet am 3. und 4. Mai 2019 in Potsdam/ Hermannswerder statt und ist der Tipp für alle Studierende, Fachkräfte und Interessierte, die ihre spielpädagogische sowie Methodenkompetenz erweitern wollen. In über 120 Fachveranstaltungen (Workshops, Seminare, Fachvorträge), einem großen Ausstellungsbereich (Verlage, Institutionen, Vereine) und einem kulturellen Rahmenprogramm (Aufführungen, Ausstellungen, Performance) vermitteln Menschen aus 12 Ländern (Schweden, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Österreich, Kroatien, Montenegro, Italien, Niederlande, Deutschland) theoretisch Wissen und praktisch diverse Methoden.

Das KgKJH wird am Freitag zweimal mit dem Workshop "playing with gender" vertreten sein. Weitere Informationen finden sich hier im Programm.

Darüber hinaus nutzt die europäische spielpädagogische Vernetzungsplattform S.P.I.E.L. (Spielpädagogik in europäischen Ländern), die Anfang März durch das KgKJH mitgegründet wurde, das Treffen als Fachforum.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-04-20

Bundesnetzwerk Kinder- und Jugendarbeit gegründet
Das Bundesnetzwerk Kinder- und Jugendarbeit wurde am 21. März 2019 in Nürnberg gegründet. Ziel des Netzwerks ist es, die verschiedenen Praxisfelder und Themenbereiche der Kinder- und Jugendarbeit bzw. der sie repräsentierenden Verbände, Arbeitsgemeinschaften und Organisationen auf Bundesebene zu ver-netzen, den Fachdiskurs über die Grundlagen der Kinder- und Jugendarbeit zu fördern und damit die fachliche, fachpolitische und gesellschaftliche Relevanz der Kinder- und Jugendarbeit zu stärken.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-18

Auswertung Zukunftstag 2019 und Wettbewerb
Die hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte im Ministerium für Bildung Sachsen-Anhalt und zuständig für den Girls´Day/Boys´Day Zukunftstag in Sachsen-Anhalt, Marcella Mertig, erhielten wir die Auswertung der Radar-Daten für den diesjährigen Veranstaltungstag in unserem Bundesland. Sowohl bei den Veranstaltungen für Mädchen* (291 Veranstaltungen) und Jungen* (347 Veranstaltungen) als auch bei den Teilnahmezahlen (2.686 Plätze für Mädchen*/2.261 Plätze für Jungen*) gab im Vergleich zu den vergangenen Jahren einen weiteren Zuwachs.

Um die Erlebnisse aus dem Zukunftstag nachwirken zu lassen, laden die Industrie- und Handelskammern Magdeburg und Halle-Dessau in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt zu einem Wettbewerb unter dem Motto "Berufsentdeckungen am Zukunftstag - unsere Klasse ist dabei!" ein. Bis zum 23. Mai 2019 können sich Schulklassen oder Einzelpersonen beteiligen. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-18

Nachlese: Girls´Day am 28.03.2019 bei IBM CIC Magdeburg
Sieben Mädchen* und junge Frauen* der 9. Klasse verbrachten ihren Girls´Day im Bereich der Informationstechnik im o.g. Unternehmen. Ein Team von 10 engagierten Mitarbeiter*innen stellte sich für Interviewfragen zur Verfügung und half den Mädchen* eine eigene html-Seite selbständig zu erstellen. Dabei gab es immer wieder Möglichkeiten, interessante Fragen zu stellen, um so einen Einblick in das Berufsfeld von Informatiker*innen und Softwareentwickler*innen zu bekommen. IBM CIC Magdeburg beteiligt sich seit mehreren Jahren erfolgreich am Girls´Day und freut sich über das große Interesse der Mädchen* für den IT-Bereich.

[Susan Hager, Projektmitarbeiterin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-18

Vorankündigung zum Jungencamp 2019
Der Jungenarbeitskreis Magdeburg ( JAK) veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Familienverband, Landesverband Sachsen- Anhalt e.V. wieder ein Jungencamp. Unter der Thematik " Seifenkisten- Derby" können sich Jungen in der Zeit vom 03.07. - 07.07.2019 auf dem Zeltplatz in Friedensau (bei Möckern) ihr Lager errichten und neben dem Bau einer Seifenkiste, an vielen weiteren Aktionen teilnehmen. Interessierte Jungengruppen sollten von einem männlichen Betreuer begleitet werden. Bei Teilnahme wird eine Gebühr von 40,- Euro pro Person erhoben.Der Ansprechpartner ist Tobias Grunert vom Deutschen Familienverband, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. . Die Anmeldung ist ab dem 25.04.2019 möglich: Tel.: 0391/ 40017567 Mail: jungenarbeit@dfv-lsa.de

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-17

Jugendliteraturtipp: Bus 57
Das Buch "Bus 57" basiert auf einer wahren Geschichte aus Oakland (USA) und thematisiert Trans*feindlichkeit sowie Rassismus. Als Quellen wurden Tagebucheinträge, Interviews und Berichterstattungen von der Autorin Dashka Slater herangezogen, was die Geschichte sehr greifbar erscheinen lässt. Aufgrund der Thematik empfehlen wir das Buch ab 15/16 Jahren.

Im Bus der Linie 57 setzt der afroamerikanische Richard die genderqueere Person Sasha in Brand und flieht. Er wird jedoch erwischt und muss eine Haftstrafe antreten. Hierbei wird er mit Rassismus innerhalb des Justizsystems konfrontiert, welcher ihm sehr zusetzt. (ISBN: 3743203634)

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-04-16

Fotoausstellung zum Thema Diskriminierung von LSBTTI*
Das jetzige Sommersemester an der Hochschule Magdeburg-Stendal steht unter dem Motto "Diskriminierungsschutz". Im Zuge dessen möchte das Hochschulreferat QueerDenken eine Fotoausstellung mit dem Titel "Das ist Queer" umsetzen, um auf die Diskriminierung von LSBTT* aufmerksam zu machen. Es kann sich jede*r beim Projekt beteiligen, der*die gerne fotografiert (wird) und kreativ ist.
Darüber hinaus können auch Personen über einen Fotowettbewerb mitwirken, indem Fotos zum Thema eingeschickt werden. Unter den besten Fotos wird auch ein kleiner Preis verlost. Wer beim Projekt mitwirken möchte, kann eine E-Mail an QueerDenken.Stura@hs-magdeburg.de schicken.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-04-14

Vielfalt am Welttag des Buches vorstellen
Am 23. April 2019 findet erneut der UNESCO-Welttag des Buches statt. Vorleseideen, die geschlechtervielfaltsbewusst ausgerichtet sind, finden sich auf unserer Webseite vielfalt-erfahrenswert.de in großem Umfang. Empfohlen werden 142 Kinderbücher für Mädchen* und Jungen* von null bis acht Jahren und 64 Bücher für Jugendliche von acht bis 16 Jahren. Ein Hineinschnuppern lohnt sich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-04-14

Das Team des KgKJHs ist gewachsen
Aktuell bewerben sich viele junge Menschen aus Sachsen-Anhalt für ein Praktikum bei uns. Die Themen genderbewusste Pädagogik, LSBTTI*, Jungen*- und Mädchen*arbeit gewinnen immer mehr Aufmerksamkeit und sind in der Kinder- und Jugendhilfe nicht mehr wegzudenken. Momentan absolvieren drei Studierende der Sozialen Arbeit (Hochschule Magdeburg) ihr Praxissemester im KgKJH. Wir heißen unsere Praktikant*innen Erik Eicke (Jungen*arbeit und Geschlechtervielfalt), Annika Tropschug (Medienkoffer Geschlechtervielfalt) und Susan Hager (Mädchen*arbeit) herzlich willkommen und hoffen, dass sie bei uns viele Eindrücke gewinnen können.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-04-12

Alternative Informationen zu Mythen über sexuelle Gewalt
Feministinnen aus Magdeburg haben in einem Leporello Fakten zum Thema sexuelle Gewalt zusammengestellt und wollen zum Hinterfragen und zum Diskutieren anregen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-11

Safe the Date: Fachkräfteaustausch Jungen* - und Männerarbeit Deutschland -Österreich
Die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. hat gemeinsam mit ihren österreichischen Projektpartnern vom MEN – Gesundheitszentrum für Männer und Burschen in Wien einen Fachkräfteaustausch konzipiert. Vom 19.-23. August 2019 in Wien, vom 23.-27. August 2019 in Graz. Aktuell beinhaltet das Themenfeld: Kritische Männlichkeit, Vielfaltsförderung, Männlichkeit & Migration, erstarkender Rechtspopulismus und Geschlechtergerechtigkeit sowie Männer*schutz und -beratung.Die Teilnehmendenzahl ist auf 18 Personen begrenzt. Alle weiteren Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-11

29.04.2019 "Die Rhetorik der Rechten. Rechtspopulistische Diskursstrategien im Überblick"
Am Montag, den 29.04.2019, stellt die Soziologin Franziska Schutzbach (Universität Basel) ab 18.00 Uhr ihr Buch "Die Rhetorik der Rechten. Rechtspopulistische Diskursstrategien im Überblick" im OvGU Tagungsraum der Universitätsbibliothek, Gebäude 30/Universitätsplatz 2/Magdeburg vor. Darin analysiert sie antifeministische und rechte Kommunikationsstrategien und lädt zu einem Ausstausch zu möglichen Gegenstrategien auf privater, beruflicher und politischer Ebene ein. Organisiert und durchgeführt wird diese Veranstaltung von der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, dem Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt, der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chanchengleichheit Sachsen-Anhalt und (un)Sichtbar- dem Netzwerk für Women* of Color Magdeburg. Der Eintritt ist frei.

[Robert Dommroese, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-04-11

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99