Aktuelles

Aktuelles

Einladung zur LAG "Mädchen und junge Frauen" Sachsen-Anhalt
Am 17. März 2010 findet die nächste Sitzung der LAG „Mädchen und junge Frauen“ Sachsen-Anhalt statt, zu der wir Sie recht herzlich einladen. Schwerpunkte der Sitzung sind unter anderen die Auswertung und Vorbereitung des „Zukunftstages für Mädchen und Jungen“, die Weiterführung des Runderlasses des MK nach dem 31.7.2011 sowie die Vorstellung des „Girls Technik Clubs“. Hier finden Sie die Einladung für die Sitzung.

Irena Schunke
Nachricht vom 2010-03-03

MIA – Mädchen In Aktion
Das Frauenzentrum Lilith und die Fachfrauen vom Mädchenarbeitskreis Halberstadt laden Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren recht herzlich zu einem interessanten Siebdruck-Workshop vom 17. bis 19. Mai 2010 nach Halberstadt ein. Nähere Informationen findet ihr auf dem beiliegenden Flyer.

Irena Schunke
Nachricht vom 2010-03-03

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland – Eine Standortbestimmung
Ende 2009 hat das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend den ersten "Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland – Eine Standortbestimmung" herausgegeben. Darin wird, laut Mitteilung des BMFSFJ, bis auf Kreisebene ein umfassender und anschaulicher Überblick über die Unterschiede zwischen den Bundesländern bei der Umsetzung wichtiger gleichstellungspolitischer Ziele und der Schaffung gleichstellungsförderlicher Rahmenbedingungen gegeben.

Weitere Informationen, die Bestelladresse und die Download-Möglichkeiten dazu finden sich hier .

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-03-02

Gleichstellungsaspekte im Koalitionsvertrag
Die Bundesarbeitsgemeinschaft "Mädchenpolitik" weist darauf hin, dass das GenderKompetenzZentrum der Humboldt Universität zu Berlin zusammen gefasst hat, was im Koalitionsvertrag der Bundesregierung zum Thema Gleichstellung zu finden ist. Diese Übersicht findet sich hier .

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-03-01

Ausstellung „Liebes_Leben“
Die 19 Jährige Magdeburgerin Dorothea Marie Dometzky eröffnet am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr ihre Vernissage "Liebes_Leben" im Volksbad Buckau c/o in Magdeburg. Die Ausstellung wird bis zum 19. April laufen und zeigt Collagen unterschiedlichster Art.

Gina Ittner
Nachricht vom 2010-03-01

Karriere-Leiterlispiel
Die Abteilung für die Gleichstellung von Frauen und Männern der Universität Bern hat ein Online-Spiel entwickelt, um spielerisch aufzuzeigen, wie Geschlechtsrollenstereotype die berufliche Laufbahn prägen können. Das „Karriere-Leiterlispiel“ können Sie hier finden.

Gina Ittner
Nachricht vom 2010-03-01

Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association
Am 29.01.10 gründeten 204 WissenschaftlerInnen sowie Studierende an der Technischen Universität Berlin die Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association. Das Ziel der Fachgesellschaft ist es, die Etablierung und Weiterentwicklung der Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum sowie insbesondere den inter- und transdisziplinären Austausch zu fördern. Weitere Infos unter www.fg-gender.de

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-03-01

Dokumentation zum SchülerInnenprojekt "LeBe" veröffentlicht
Im Jahr 2009 führte das ESF-Projekt Netzwerk- und Servicestelle in Kooperation mit der Schulsozialarbeiterin Gabriela Schütz von der Jeetzeschule in Salzwedel das Projekt „LeBe“ durch.
In der 7. Klasse wurden Workshops zu den verschiedenen Formen des Zusammenlebens in Familien und der Lebenswegplanung durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk lag auf den Geschlechterverhältnissen und den damit einhergehenden Rollenerwartungen. In insgesamt 14 Kleingruppen wurden 7 Familienkonstellationen als Rollenspiel erarbeitet und im Anschluss in vielen wichtigen Fragen diskutiert. Zur Vorbereitung wurden von der Schulsozialarbeiterin in der 5. und 6. Klasse Traumreisen durchgeführt. Die Dokumentation zu diesem Projekt steht jetzt im Internet zur Verfügung und kann als PDF heruntergeladen werden.
Christoph Damm
Nachricht vom 2010-02-26

Einladung zum Fußballfachtag
Der männerdominierte Sport Fußball prägt die Persönlichkeitsentwicklung von zahlreichen Jungen und Männern. Deshalb benötigt Jungenarbeit prädestinierte und beständige Angebote im Bereich Fußball und es ist notwendig, dass männliche Fachkräfte neue Impulse setzen und den Jungen und jungen Männern bei den einhergehenden Problemen der Mann-Werdung „unter die Arme greifen“.

In einem Forschungsprojekt mit dem Titel „Fußball als Methode in der Jungenarbeit?!“ untersuchten Susan Schäftlein (Studentin der Universität Magdeburg) und Rolf Hanselmann (Jugendbildungsreferent im PARITÄTISCHEN Jugendwerk Sachsen-Anhalt), welche Funktion dem Fußballsport in der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendarbeit zukommt und wie es gelingen kann, Fußball bewusst und ressourcenorientiert in der Jugendarbeit einzusetzen. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurden Handlungsansätze und methodische Strategien für die Praxis entwickelt, die Kinder- und JugendhilfemitarbeiterInnen sensibilisieren können, Fußball konkret als Methode und als Anregung in der Jungenarbeit zu nutzen.

Um das Phänomen Fußball und die Ergebnisse der Studie in der Fachöffentlichkeit zu diskutieren, führen wir am 25. März 2010 im Ministerium für Gesundheit und Soziales einen Fachtag mit dem Titel „Fußball als Methode in der Jungenarbeit?!“ (WT 2010-400-25 LISA) durch.

Nähere Informationen sind auf dem Flyer zu finden.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-25

Selbststärkungsstrategien für Frauen in sozialen Berufen
„Denn um klar zu sehen, genügt ein Wechsel der Blickrichtung.“ Antoine de Saint-Exupéry

Die aktuelle Broschüre der gelben Reihe des KgKJH beschäftigt sich mit Aspekten der Selbststärkung von Frauen. In unserer Arbeit mit und für Frauen wird immer wieder eines deutlich: Frauen fragen oft danach, was sie nicht können anstatt zu fragen, was sie gut können. Dieses Phänomen hat uns veranlasst, eine Broschüre zu schreiben, in der wir Tipps und Selbststärkungsstrategien zur Verfügung stellen möchten. Die Veröffentlichung ist zum Preis von 3,00 Euro zzgl. Porto über die Geschäftsstelle des KgKJH (Liebigstr. 5, 39104 Magdeburg) zu beziehen.
Wir wünschen Ihnen viele An- und Aufregungen, Impulse und Gedanken bei der Lektüre.

Ihr Kompetenzzentrum
in Zusammenarbeit mit ©Gila Zirfas-Krauel
Nachricht vom 2010-02-23

Aktionen zum Internationalen Frauentag und „Staffelstabübergabe“
Auch in diesem Jahr wird es am und um den 8. März an unterschiedlichen Orten Aktionen, Empfänge und Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag geben. Dieser wurde übrigens bereits vor 100 Jahren in´s Leben gerufen. Am 27. August 1910 beschloss die II. Internationale Sozialistische Frauenkonferenz auf Initiative von Clara Zetkin in Kopenhagen die Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages für die Interessen der Frauen gegen mehrfache Ausbeutung und Unterdrückung. Themen waren die Gleichberechtigung der Frauen, ihr Wahl- und Stimmrecht sowie der Kampf gegen den Krieg. Im aktuellen Newsletter des Deutscher Frauenrates wird die historische Entwicklung des Internationalen Frauentages ausführlich beschrieben.

Die Stadt Magdeburg lädt am 8. März zum Empfang und zur symbolischen „Staffelstabübergabe“ an die neue Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Magdeburg Heike Ponitka ein. Auf der Sitzung des Stadtrates am 1. Februar 2010 wurde Heike Ponitka als neue Gleichstellungsbeauftragte/Amtsleiterin für die Landeshauptstadt Magdeburg bestätigt. Die symbolische "Staffelstab-Übergabe" erfolgt durch die langjährige Vorgängerin, Gleichstellungsbeauftragte und Amtsleiterin Editha Beier. An diesen Empfang schließt sich eine öffentliche Gedenkveranstaltung für die Opfer häuslicher Gewalt an. Die Einladung und Hinweise auf weitere Aktionen finden Sie hier.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-19

Begegnung mit Respekt
Förderung Interkultureller und Gender-Kompetenz bei Auszubildenden und Ausbilder/innen

Die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. ist Träger eines – aus dem Europäischen Sozialfond finanzierten – Projektes mit dem Titel „Begegnung mit Respekt. Förderung Interkultureller und Gender-Kompetenz bei Auszubildenden und Ausbilder/innen“. Im Mittelpunkt der Projektarbeit steht das Angebot umfassender Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen für Unternehmen, Einrichtungen der Wohlfahrtpflege sowie überbetriebliche Ausbildungsstätten in der Region „Sachsen-Anhalt Nord“. Detaillierte Informationen können diesem Flyer entnommen werden.

Darüber hinaus lädt das Team des o.g. Projektes Interessierte herzlich zu einer Präsentation und ersten Vorstellung am 17. März 2010 um 16.00 Uhr in Magdeburg ein. Wichtig ist die Anmeldung mittels beiliegendem Einladungsflyer .
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-15

Einladung zur Fortbildung „Lebens- und Berufswelten, Berufs- und Lebenswege“
Lebenswegplanung und Berufsorientierung für Mädchen und Jungen – einmal anders, einmal praktisch

Mädchen und Jungen sollten ihre ersten beruflichen Entscheidungen am besten auf Grund eigener Interessen, Fähigkeiten und persönlichen Lebenspläne treffen. Oft sind aber Vorurteile und tradierte Berufswahlmuster ausschlaggebend. Ein reflektierter Umgang pädagogischer Fachkräfte mit Geschlechterstereotypen ist daher in der Berufsorientierung eine wichtige Grundlage. In der Fortbildung werden theoretische Anteile durch praktische Übungen erfahrbar gemacht. Fachkräfte erhalten Anregungen, wie sie methodisch reflektiert Jungen und Mädchen eine vielfältige, interessen- und fähigkeitsbezogene Berufsorientierung ermöglichen können.

ReferentInnen:
Dipl. Soz.-Päd. Jessica Pollak
B.A. (Soz. Arb.) Christoph Damm
Netzwerk- und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung
und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt



Termine: 10. März 2010, Stendal
• Einladung für Stendal downloaden

15. März 2010, Naumburg
• Einladung für Naumburg downloaden

22. März 2010, Wolfen
• Einladung für Bitterfeld-Wolfen downloaden

24. März 2010, Halberstadt
• Einladung für Halberstadt downloaden

Christoph Damm
Nachricht vom 2010-02-15

Gender in Kindertageseinrichtungen – eine Expertise von Tim Rohrmann
Im Auftrag des DJI veröffentlichte Tim Rohrmann im Jahr 2009 eine Expertise mit dem Titel „Gender in Kindertageseinrichtungen“. Im Mittelpunkt steht darin der aktuelle Stand der Forschung zur geschlechtsbezogenen Entwicklung in der frühen Kindheit und zur Genderperspektive in Kindertageseinrichtungen. In der Veröffentlichung werden theoretische Grundlagen zur geschlechtsbezogenen Entwicklung beschrieben und die Genderfrage wird in Bezug auf die Fachkräfte sowie die Bildungsdiskussion beleuchtet. Abgerundet wird die zu empfehlende Expertise mit Ansätzen geschlechtsbewusster Pädagogik in Kindertageseinrichtungen und Perspektiven für die Forschung. Die Broschüre kann auf den Seiten des dji heruntergeladen werden.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-15

Genderevent am 3. Juni 2010 im Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg unbedingt vormerken !!!
In Kooperation mit dem Gleichstellungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg, dem Deutschen Familienverband e.V./ProMann – Beratungsstelle gegen Männergewalt und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung/ Zentrale Koordinierungsstelle „Schulerfolg“ und unter Schirmherrschaft des Sozialministers unseres Bundeslandes sowie des Oberbürgermeisters der Stadt Magdeburg werden wir am 3. Juni 2010 mit dem Genderevent, der Praxismesse für die Arbeit mit Mädchen und Jungen, das Rathaus zum Mittelpunkt genderrelevanter Fragestellungen in der Kinder- und Jugendhilfe machen. Von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr werden Workshops, Aktionsstände, Informationsstände und Open Space-Ecken zum Austausch einladen. Konkrete Informationen zum Programm und zur Organisation folgen in Kürze.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-09

Jahresbericht 2009 des KgKJH
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. hat auf seiner Vollversammlung am 3. Februar 2010 den Jahresbericht 2009 von Vorstand und Geschäftsstelle beschlossen.

Der Jahresbericht gibt einen Überblick zur Entwicklung des KgKJH im abgelaufenen Geschäftsjahr, zu den Arbeitsschwerpunkten Mädchen- und Jungenarbeit sowie Genderkompetenz in der Kinder- und Jugendhilfe, zu aktuell bearbeiteten und abgeschlossenen Projekten, Seminaren und Maßnahmen. Darüber hinaus informiert er über Publikationen sowie über die Finanzlage und Mitglieder. Der Jahresbericht des KgKJH ist hier als PDF-Datei erhältlich.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-08

Selbstverletzendes Verhalten bei Mädchen und jungen Frauen aus subjektorientierter Perspektive
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) veröffentlicht in einer eigenen Reihe ausgewählte wissenschaftliche Arbeiten von StudentInnen der Sozialen Arbeit. Aktuell erschienen ist die von Susanne Walofsky verfasste Bachelorarbeit Selbstverletzendes Verhalten bei Mädchen und jungen Frauen aus subjektorientierter Perspektive. Eine kindheitswissenschaftliche Analyse

In ihrer Bachelorarbeit wollte sich die Autorin dem Thema des selbstverletzenden Verhaltens zuwenden und dieses aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Einem Thema, welches eher tabuisiert und vor allem Frauen zugeschrieben wird. Ihr Ziel war es, zunächst eine Perspektive einzunehmen, welche menschliches Verhalten nicht problematisiert. Vielmehr wollte sie nach einem Gesamtüberblick suchen, der es ihr ermöglicht, Verhalten von Menschen zu verstehen.

Die Broschüre ist zum Preis von 3,00 Euro zzgl. Porto über die Geschäftsstelle des KgKJH (Liebigstr. 5, 39104 Magdeburg) zu beziehen.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-08

Aktuelle weltweite Studie über Gleichstellung am Arbeitsplatz
Zwischen dem 6. und 13. Januar 2010 wurde die Umfrage "Gender Parity in the Workplace" weltweit durchgeführt und von 1.834 Fach- und Führungskräften beantwortet.

Ziel der Befragung war es, die Perspektiven der Gleichstellung am Arbeitsplatz besser zu verstehen. Mehr als die Hälfte der Befragten bezeichnete sich selbst als "Senior Manager" oder "Executive", etwa 75 Prozent waren weiblich.

Eine Kurzvorstellung der Ergebnisse veröffentlichte der „Standard“ am 5. Februar 2010.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-08

Neuer Vorstand gewählt
Wir gratulieren dem neuen Vorstand des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V.! Auf der gestrigen Vollversammlung des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) standen der Jahresbericht von Geschäftsstelle und Vorstand, die Entlastung des alten und Wahl eines neuen Vorstandes sowie die Präsentation erster Ergebnisse der Studie „Fußball als Methode der Jungenarbeit?!“ im Mittelpunkt.

Dem neuen dreiköpfigen Vorstand gehören Dr. Frauke Mingerzahn (Hochschule Magdeburg/ Stendal), Schwester Lydia Kaps („Don Bosco“ Zentrum Magdeburg) und Carina Walofsky (Wildwasser Magdeburg e.V.) an. Die Vorsitzende Dr. Mingerzahn machte erneut deutlich, dass das Ziel der Arbeit des Vereins in der Herstellung der realen Chancengleichheit in allen Bereichen der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendhilfe liegt. Die Erreichung dieses Ziels ist nur im engen Miteinander mit den Mitgliedern und der Geschäftsstelle möglich. Daher lädt der Vorstand auch weiterhin zu den öffentlichen Vorstandssitzungen ein. Die erste Sitzung findet am Mittwoch, den 3. März um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle des KgKJH statt.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-04

Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt - 22.04.2010

Am 22. April 2010 ist es wieder soweit:
Am Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt, einer Weiterentwicklung des bundesweit bekannten Girls`Day, haben sachsen-anhaltische Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen die Möglichkeit einen untypischen Beruf kennen zu lernen.

In vielen Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftsbetrieben oder Unternehmen der Chemie- und Technikbranche werden die Tore für Mädchen geöffnet. Jungen werden an diesem Tag berufliche Möglichkeiten in Bereichen wie der Gesundheits- und Krankenpflege oder der Erziehung präsentiert.

Informationen zur Teilnahme sowie Angebote für Mädchen und Jungen sind unter www.berufsidee-lsa.de verfügbar. Außerdem finden Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogische Fachkräfte auf der Website Materialien, zum Beispiel einen kurzen Videofilm, und Hilfestellungen für eine gute Vor- und Nachbereitung. Kostenlose Werbematerialien können auch in diesem Jahr wieder bestellt werden. Ihre Fragen beantworten Jessica Pollak und Christoph Damm unter 0391.631 05 58 oder info@berufsidee-lsa.de sehr gern.

Netzwerk- und Servicestelle für
geschlechtergerechte Berufsorientierung
und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt
Jessica Pollak (Dipl. Sozialpädagogin)
Christoph Damm (B.A. Soziale Arbeit)
Liebigstraße 5
39104 Magdeburg


Tel: 0391.63 10 558
Fax: 0391.73 62 84 87
E-Mail: info@berufsidee-lsa.de
Web: www.berufsidee-lsa.de
Nachricht vom 2010-02-03

Internationale Konferenz “Gender Counts”
Das Owen-Team weist auf folgende Konferenz hin:

In diesem Jahr begeht der UN-Sicherheitsrat den 10.Jahrestag seiner Resolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit. OWEN – Mobile Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung e.V. veranstaltet zu diesem Anlass in Kooperation mit dem Frauensicherheitsrat und dem Forum Ziviler Friedensdienst die internationale Konferenz “GENDER COUNTS” vom 24.-26. März 2010 in Berlin . Der Kongress soll dem Dialog zwischen deutschen Ministerien, Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen und lokalen Gruppen aus folgenden Regionen dienen: Kaukasus, Kosovo, Nahost und Ostafrika.

Programm, nähere Informationen und Anmeldung unter www.owen-berlin.de Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen, Ihr OWEN-Team
Nachricht vom 2010-02-03

Neuerscheinung „Gefahrenzone World Wide Web“
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) veröffentlicht in einer eigenen Reihe ausgewählte wissenschaftliche Arbeiten von StudentInnen der Sozialen Arbeit. Aktuell erschienen ist die von Karin Blumstengel verfasste Bachelorarbeit „Gefahrenzone World Wide Web: Sexuelle Ausbeutung von Kindern durch Kontaktaufnahme im Internet.“

Karin Blumstengel versuchte darin die Bereiche sexuelle Ausbeutung und Internet aus einem geschlechtsspezifischen Blickwinkel heraus zu verbinden, um deutlich zu machen, in welcher Gefahr sich Mädchen und Jungen befinden können, wenn sie sich im Internet aufhalten. Gleichzeitig gibt sie Handlungsempfehlungen und zeigt Schutzmaßnahmen auf.

Die Broschüre ist zum Preis von 3,00 Euro zzgl. Porto über die Geschäftsstelle des KgKJH (Liebigstr. 5, 39104 Magdeburg) zu beziehen.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-02

Mädchen, Mädchenrechte, Mädchenarbeit international
Unter diesem Titel ist im Januar die aktuelle Fachzeitschrift Betrifft Mädchen erschienen. Herausgeberin dieser, seit 15 Jahren erscheinenden Zeitschrift, ist die Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V.

Diese Veröffentlichungsreihe wirbt für einen lebendigen Diskurs in der Mädchenarbeit und dient dazu, Erfahrungen auszutauschen, Mädchenarbeit öffentlich zu machen, (fach-)politisch zu positionieren und weiter zu qualifizieren. Sie erscheint mit vier Ausgaben pro Jahr im Juventa Verlag -das Einzelheft kostet 6,50 Euro- und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Aktuelle und weitere Ausgaben sind in der Bibliothek des KgKJH ausleihbar.
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-02-01

Schlaue Mädchen – Dumme Jungen? Gegen Verkürzungen im aktuellen Geschlechterdiskurs
In der vorliegenden Stellungnahme vom September 2009 beleuchtet das Bundesjugendkuratorium (BJK) den medialen und wissenschaftlichen Diskurs zu bildungsbezogenen Unterschieden zwischen Jungen und Mädchen. Das BJK stellt fest, dass dabei die Differenzen nach Geschlecht innerhalb des Bildungssystems einseitig betrachtet werden.
Diese Debatte ist verkürzt, wenn sie vor allem das vermeintlich eindeutig schlechtere Abschneiden von Jungen im Bildungsbereich hervorhebt, ohne zu berücksichtigen, dass es umfassender um Reflexion von Veränderungen in den Geschlechterrollen und um eine Positionierung von Männern und Frauen in dieser Gesellschaft geht.
Um Bildungsungleichheiten zwischen Jungen und Mädchen präziser aufschlüsseln zu können, müssen die Übergänge zwischen Ausbildung, Studium und Beruf genauer analysiert werden.
An dieser Stelle finden Sie den vollständigen Diskurs.
Irena Schunke
Nachricht vom 2010-01-27

Zwangsheirat ächten – Zwangsehen verhindern
Die Vera-Beratungsstelle für Frauen, die vom Menschenhandel betroffen sind, führt am 12. Februar 2010 in Magdeburg eine Fachtagung im Themenfeld Zwangsverheiratung und Ehrbezogene Gewalt durch.

Am Vormittag stellen Berliner Spezialistinnen die Rechtslage, politische Forderungen und Erfahrungsberichte vor und am Nachmittag stehen Ausprägungen dieses Phänomens in unserem Bundesland im Mittelpunkt. Dabei werden die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage in Sachsen-Anhalt vorgestellt.

Weitere Informationen können Sie über die Beratungsstelle Vera (AWO LV LSA e.V., Tel. 0391/4015370) erhalten oder dem Flyer entnehmen. Kerstin Schumann
Nachricht vom 2010-01-26

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104