Aktuelles

Aktuelles

Die Deutsche Nationalmannschaft der U19-Frauen mit Zwischenstopp in Halberstadt
Auf dem Weg zum Europameisterschaftstitel 2017 der U19-Frauen legt die deutsche Nationalmannschaft einen Zwischenstopp in Sachsen-Anhalt ein. Im Zeitraum vom 04. Juni bis 12. Juni 2017 werden die teilnehmenden Mannschaften von Island, Schweiz, Polen und Deutschland in der Eliterunde den Gruppenbesten in den Spielorten Sandersdorf-Brehna und Halberstadt ausspielen. Ziel ist es, sich für die EM-Endrunde, welche vom 03. August bis 20. August 2017 in Nordirland stattfindet, zu qualifizieren. Der Landessportbund verfügt über 30 bis 40 Freikarten. Interessierte mögen sich bei Maria Tiborski vom Landessportbund melden. Maria Tiborski Projektkoordinatorin Kommunen Menschlichkeit und Toleranz im Sport (MuT) LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. Tel.: 0391 – 83808780 Mobil: 0171 - 2798639 Mail.: tiborski@lsb-sachsen-anhalt.de
Nachricht vom 2017-05-02

women&work - ZukunftsWahl2017
Die Unternehmerin und Zukunfts-Philosophin Melanie Vogel ruft Mädchen und Frauen dazu auf, sich für eine frauengerechtere Gesellschaft zu positionieren. An der FutureWall können bis zum 15. Juni 2017 Ideen, Wünsche und Visionen verschriftlicht werden, die dann am 17. Juni diversen Politiker*innen übergeben werden. Weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-02

Fortbildungstag LSBTI in Magdeburg
In Kooperation mit der Landeshauptstadt Magdeburg laden wir am 15. Mai 2017 von 9:00 bis 13:00 Uhr Fachkräfte der Verwaltung, der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Schulsozialarbeit zu einem Fachtag ein. Im Mittelpunkt stehen die Lebenssituation von LSBT-Kindern und Jugendlichen und die Verknüpfung mit dem eigenen Arbeitsfeld. Anmeldungen sind bis zum 11. Mai 2017 im Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg (ponitka@stadt.magdeburg.de) möglich. Die Auschreibung findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-30

Trainer*innenfortbildung geschlechtergerechte Konfliktlösung
Das KgKJH bietet erneut für sieben weibliche* und sieben männliche* Fachkräfte der Sozialen Arbeit eine Trainer*innenfortbildung an. Mädchen* und Jungen* entwickeln nicht selten ungleiche Strategien im Umgang mit Konflikten. Das Wissen über die Entwicklung von Mädchen* und Jungen* kann helfen, Hintergründe des Verhaltens zu verstehen. Der Genderblick und eine vielseitige Methodenkompetenz können dazu beitragen, präventiv potentielle Konfliktsituationen zu erkennen sowie zu verhindern. In den drei Seminaren, die in Magdeburg stattfinden, stehen theoretische und praktische Aspekte geschlechtsspezifischer Konfliktentstehung und Deeskalationsstrategien im Vorschul-, Grundschul- und Jugendalter im Mittelpunkt. Seminartermine: 17./18.11., 19./20.1. und 16./17.2. Kosten (inkl. Unterkunft und Verpflegung) 360,00 Euro. Weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-30

Stellenausschreibung des Bundesforum Männer
Das Bundesforum Männer möchte seine Geschäftsstelle personell weiter verstärken und sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle "Leitung Verwaltung – Finanzen, Personal, Organisation" mit 65% einer Vollzeitstelle TVÖD (Bund), Entgeltgruppe 13 (bei entsprechender Qualifikation), zunächst befristet bis 31.01.2020 besetzen. Die vollständige Stellenausschreibung findet sich auf der Homepage des Bundesforum Männer. [Michael Ney, Bildungsreferent geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-28

Girls´Day und Boys´Day im KgKJH - eine Nachlese
Michael Ney und Irena Schunke haben zum bundesweiten Boys´Day und Girls´Day eigene thematische Aktionen mit Jungen* und Mädchen* angeboten. Eine kurze Nachlese zu den beiden Veranstaltungen ist hier zu finden. [Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechtergerechte Pädagogik und Mädchen*arbeit und Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-28

Stellenausschreibung der AWO-Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung in Sachsen-Anhalt
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. für eine Vollzeitstelle als Projektmitarbeiterin in der Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung in Sachsen-Anhalt (Vera)eine Sozialarbeiterinoder eine Sozialpädagogin oder eine Mitarbeiterin mit vergleichbarer Qualifikation. Die Stellenausschreibung findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-28

Betrifft Mädchen 2/2017: Do it YouTube!
Die LAG Mädchenarbeit in NRW e.V. macht auf das aktuelle Heft der Betrifft Mädchen aufmerksam, das sich mit einem medialen Thema beschäftigt und gerade erschienen ist. In der Pressemitteilung heißt es dazu: Im vergangenen Jahr veranstaltete der Mädchen*treff der Alten Feuerwache Köln ein wöchentlich stattfindendes YouTube-Projekt für Besucher*innen zwischen 13 und 21 Jahren. YouTube bietet eine Bühne, auf der sich Mädchen* während des Heranwachsens mit verschiedenen Inszenierungsformaten auseinandersetzen. Dieses 'Ausprobieren' – so ein Fazit des Projekts – lässt sich scheinbar kaum pädagogisieren. In pädagogische Formate übersetzt verliert sich auch immer leicht das Spielerische, mit dem sich die Mädchen* neuen Rollen annähern. Das vorliegende Heft macht aufmerksam auf eine grundsätzliche Herausforderung der pädagogischen Beschäftigung mit Sozialen Medien: Eben weil sie so schnelllebig und flüchtig sind, zwischen Privatem und Öffentlichem changieren und sich in ihrem Kontext (Jugend-)Kulturen entwickeln, die aus erwachsener, wissenschaftlicher oder Praktiker*innen-Perspektive kaum zu erkennen sind und an denen 'wir' Pädagog*innen kaum teilhaben können, lässt sich dieser spezielle mediale Raum nur schwierig pädagogisieren: Was die pädagogische Praxis anbieten kann, entspricht nicht immer dem, was Mädchen* in YouTube suchen und was sich in den medialen Räumen ereignet, lässt sich zum Teil kaum mit (feministisch-)pädagogischen Ansprüchen vereinbaren. Doch in diesem Spannungsfeld formieren sich für die Heranwachsenden relevante Geschlechterbilder, ereignen sich Identitätsarbeit und Auseinandersetzungen, mit denen eine pädagogische Beschäftigung umso wichtiger wird. Das vorliegende Heft versammelt Perspektiven auf das Medienhandeln der Mädchen* ebenso wie auf die (Geschlechter-)Darstellungen und damit die Grenzen und Möglichkeiten von YouTube als sozialem Raum, in welchem (vergeschlechtlichte) Machtverhältnisse sich ein- und fortschreiben. Bestellt werden kann das aktuelle Heft beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-27

Mädchen in Sachsen-Anhalt und die Nutzung der Pille
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. ist in einer Onlineumfrage unter 12- bis 25-jährigen Mädchen den Fragen nachgegangen, warum Mädchen und junge Frauen zur Pille greifen, wer sie berät und ob sie Alternativen kennen. Auslösend war die medial geführte Diskussion, dass insbesondere junge Mädchen orale Kontrazeptiva bewusst als Schönheitsmittel einsetzen würden. Die Ergebnisse der Erhebung sind in einem Statementpapier veröffentlich, das hier zu finden ist oder als Druckfassung unter info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de bestellt werden kann. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-24

Genderevent findet im Juni in Magdeburg statt
Am 19. Juni 2017 veranstaltet das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit der Landeshauptstadt Magdeburg, dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt, der Koordinierungsstelle für Geschlechterforschung und Chancengleichheit der OvGU Magdeburg und Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal das diesjährige Genderevent im Rathaus in Magdeburg. Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden in Kürze veröffentlicht. [Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-21

Start in die Vorbereitung der 12. MIA-Mädchen*woche
Mit dem diesjährigen Siebdruck-Workshop in den Osterferien sind die Fachfrauen* des AK Mädchen*arbeit Halberstadt und Mädchen* aus Halberstadt und dem Landkreis in die Vorbereitung der MIA-Mädchenwoche zum Thema "Mädchen*(em)power". Im Workshop wurde das Programm besprochen sowie das Plakat für die MIA entwickelt und gedruckt. Weitere Informationen können dem Bericht entnommen werden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-21

Vorstellung des „Dritten deutschen Männergesundheitsbericht - Sexualität von Männern“
Im Rahmen eines Publikums- und Pressegesprächs am 04. Mai in Merseburg, stellt die Stiftung Männergesundheit, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sexualwissenschaften, den 3. Deutschen Männergesundheitsbericht mit dem Fokus "Sexualität von Männern" vor. "In 31 Beiträgen haben 40 Fachleute unterschiedlicher Disziplinen den wissenschaftlichen Sachstand aufgearbeitet und stellen ihn anschaulich vor." Im Mittelpunkt des Berichtes stehen die Themenfelder: Männliches Geschlecht und Sexualität(en), historisch und aktuell - Sexuelle Gesundheit im Lebenslauf - Heterogene Männlichkeiten - Medizinische Belastungsfaktoren für die männliche Sexualität - Sexualität und Grenzen - Sexualstraftaten. Die Veranstaltung findet am 04. Mai 2017, 14.30 -17.00 Uhr, im Foyer des Gartenhauses (Eberhard-Leibnitz-Str. 2) an der Hochschule Merseburg statt. Weitere Informationen zum Programm der Veranstaltung finden Sie HIER . [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-21

Noch freie Plätze beim Girls'Day und Boys'Day in Sachsen-Anhalt
Am 27. April 2017 haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 wieder die Möglichkeit, beim Girls'Day und Boys'Day neue Berufsperspektiven zu entdecken. Der Girls'Day bietet Mädchen die Möglichkeit, in die Berufsfelder Forschung, Wissenschaft, Technik, Handwerk und Industrie einen Einblick zu gewinnen. Der Boys'Day lädt Jungen dazu ein, pflegerische, soziale und erzieherische Berufe auszuprobieren und damit die eigenen Erfahrungen auszubauen. Betriebe, Einrichtungen und Organisationen, aber auch Hochschulen und Universitäten, haben ihre Angebote bereits in den Girls'Day-Radar bzw. Boys'Day-Radar eingetragen. Noch gibt es freie Plätze, für die sich Schülerinnen und Schüler über den Radar anmelden können. Jungen und Mädchen sind auch in diesem Jahr wieder zur Beteiligung am bundesweiten Wettbewerb aufgerufen. Die Aufgabe ist ganz einfach: Die Teilnehmenden reichen ein Foto oder eine Zeichnung von sich an ihrem Girls'Day-/Boys'Day-Arbeitsplatz ein. In einem kurzen Text soll dargestellt werden, was der Zukunftstag für die Schülerin bzw. den Schüler bedeutet. Die Hauptpreise, gesponsert in diesem Jahr von Cartoon Network, sind: • Platz 1: PlayStation 4 Konsole Slim 1TB • Platz 2: Longboard • Platz 3: Cartoon Network Überraschungsbox Die jeweils 12 besten Bilder werden in einem Postkartenkalender veröffentlicht. Außerdem werden die Mädchen und Jungen mit ihrem Bild/Foto in dem jeweiligen Unternehmen oder Betrieb auf der Website und bei Facebook vorgestellt. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2017. Pressemitteilung aus dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt Marcella Mertig - Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte
Nachricht vom 2017-04-19

„Das Leben der Anderen“ - mädchen- und jungenbezogene Lebenswelten..."
Wie erleben ausländische Jungen* und Mädchen* „unsere deutschen“ Lebenswelten? Welche Geschlechterbilder bringen sie mit? Und wie unterscheiden sie sich von denjenigen, der hier geborenen Mädchen* und Jungen* mit versus ohne Migrationshintergrund? Ein Einblick in heutige Mädchen*welten und Jungen*welten. Referent: Olaf Jantz, mannigfaltig e.V., Hannover Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg Termin: 19.05.2017, 15:15 Uhr- 19:00 Uhr (Ankommenskaffee ab 14:45 Uhr) Aufgrund der Förderung der Veranstaltungen im Projekt „Kompetent für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ entstehen für Sie keine Kosten, die Teilnahmezahl ist allerdings begrenzt. Daher bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung (telefonisch oder per Mail): Projekt: Kompetent für Demokratie - Beratung und Bildung für eine offene Kirche Max-Josef-Metzger-Straße 3 39104 Magdeburg Tel.: 0391 / 562 82 77 Fax: 0391 / 562 82 78 brandes@keb-sachsen-anhalt.de Eine Erstattung Ihrer Fahrtkosten ist möglich.
Nachricht vom 2017-04-13

Stellenausschreibung: Berater*in für Miteinander e.V. in Magdeburg
Die "Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt" in Trägerschaft von Miteinander e.V. sucht zum 1. Juni 2017 eine*n Berater*in für die Anlaufstelle in Magdeburg. Die komplette Stellenausschreibung findet sich “hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-13

Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen
Der Politische Runde Tisch der Frauen Magdeburg, der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und die missio-Diözeanstelle laden am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr ins Roncallihaus nach Magdeburg ein. Die Referentinnen Marion Böker und Bärbel Riechert stellen die Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf, die aktuellen Menschenrechtsabkommen und den Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland vor. Weitere Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

Einweihung der Gedenktafel für Dr. Magnus Hirschfeld in Magdeburg
Am 14. Mai 2017 um 11:00 Uhr, also kurz vor dem Tag gegen Homophobie (17. Mai), erfolgt in Magdeburg (Ulrichshaus) die feierliche Einweihung einer Gedenktafel für Dr. Magnus Hirschfeld. Der Magdeburger Stadtrat Karsten Köpp schreibt dazu: "In der Magdeburger Innenstadt soll sie fortan an das Wirken des Arztes, Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Homosexuellen-Bewegung erinnern." [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-13

Regionale Fortbildung "Gesicht zeigen, aber wie?"
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 22. Mai 2017 die o.g. Fortbildung im Jugendzentrum Mitte in Stendal. Die Referentin Goska Soluch gibt Einblicke in die praktische Arbeit zu den Themen Vorurteile/Diskriminierung und Zivilcourage und stellt vielfältige Methoden vor. In der Einladung sind weitere Informationen zur Fortbildung und zur Anmeldung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

Filmreihe LATERNA MaGeCa
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg veranstaltet im Sommersemster 2017 den Magdeburger Gendercampus und bietet dazu eine interessante Filmreihe (5 Veranstaltungen) mit anschließenden Diskussionsrunden an. Informationen zu den Terminen und den Filmen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

"Väterarbeit in Kita & Hort"
Der Erzieherstammtisch Magdeburg lädt männliche* pädagogische Fachkräfte aus Kita und Hort zu seinem nächsten Treffen, am 26.04.2017 um 18.30 Uhr in die Kita Beimskinder, Walbecker Str. 30, 39110 Magdeburg, ein. Schwerpunkt des Abends ist das Thema "Väterarbeit in Kita und Hort" als Teil der Elternarbeit. Anmeldungen bitte bei Rudolf Lockau per Email: Erzieher-Stammtisch-Magdeburg@web.de oder telefonisch unter 0176.80504180 [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-10

LSBTTI Themen im Landesjugendhilfeausschuss LSA
Auf seiner Sitzung am 3. April beschäftigte sich der LJHA Sachsen-Anhalt mit Fragestellungen sexueller Orientierung und Geschlechteridentitäten in der Kinder- und Jugendhilfe. Im Tagesordnungspunkt „Umsetzung des Aktionsplans LSBTTI mit Blick auf die Aspekte der Kinder- und Jugendhilfe“ referierte Katharina Scholz vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung den Aktionsplan LSBTTI des Bundeslandes. Anschließend stellte unsere Geschäftsführerin Kerstin Schumann die Ergebnisse der Fachkräfte- und Elternbefragung aus der Landeshauptstadt Magdeburg vor und dann blickte Ants Kiel vom Begegnungs- und Beratungszentrum lebensart in die konkrete Jugendhilfepraxis vor Ort. Festgestellt wurde, dass LSBTTI Jugendliche einem hohen Diskriminierungsrisiko unterliegen. Daher ist es wichtig, dass die Leitsätze für Diversität, die am 15. Februar 2016 beschlossen wurden, in den diversen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bekannter gemacht werden. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-10

7. Landesweiter Tag der Genderforschung in LSA - Call for Papers
Jährlich im November führen die Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg einen landesweiten Tag der Genderforschung durch. Für den 9. November 2017 ist nun die Möglichkeit eröffnet, sich für die Vorstellung eines Forschungsprojektes zu bewerben. Informationen dazu finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-08

"Zukunft FEMININ" mit vielen Angeboten für Mädchen* und junge Frauen*
Das Projekt "Zukunft FEMININ - Frauen Entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft" möchte Mädchen* und jungen Frauen* ab 14 Jahren aus ganz Sachsen-Anhalt die Welt und Möglichkeiten der Natur- und Ingenieurwissenschaften näher bringen und sie motivieren, sich für einen Beruf in diesem Feld zu entscheiden. Dazu finden im Frühjahr und Sommer zahlreiche, kostenfreie Angebote statt. Alle Veranstaltungen sind im Flyer nachzulesen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-06

Publikation – Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern
Für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist eine erste umfangreiche Studie zum Thema Homo- und Trans*feindlichkeit erschienen. Der Verein Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat die Expertise mit dem Titel "Ich hab mich normal gefühlt, ich war ja verliebt, aber für die andern ist man anders‘ – Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern" in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung erstellt. Darin bieten lebensgeschichtliche Interviews einen Einblick in Alltagserfahrungen von Lesben, Schwulen und Trans*. Sie legen eine Vielzahl von Diskriminierungserfahrungen offen. Ein weiterer Schwerpunkt der Expertise liegt auf dem Bereich Schule – hier erfahren gerade lesbische, schwule und trans* Jugendliche häufig Diskriminierung und Ausgrenzung. Weitere Infos hier.
Nachricht vom 2017-04-05

Erlebnispädagogisches Netzwerktreffen für Jungen*arbeiter 2017
Im Rahmen des II. Vernetzungstreffens für qualifizierte Jungen*arbeiter, das vom 09. - 11. Juni 2017 in Wippra (Sangerhausen) stattfindet, wollen wir uns vertiefend mit Methoden der Wildnis-, Natur und Waldpädagogik in der Praxis der Jungen*arbeit für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe auseinandersetzen und wieder in den fachinhaltlichen und kollegialen Austausch zum Praxisfeld der Jungen*arbeit kommen. Das erlebnispädagogische Netzwerkstreffen richtet sich an qualifizierte männliche* Fachkräfte in der Jungen*arbeit und an in Ausbildung befindliche Jungen*arbeiter. Ausgerichtet wird das Netzwerktreffen in Kooperation mit dem Trägerwerk Soziale Dienste Sachsen-Anhalt. Für Anmeldungen und weitere Informationen bitte Kontakt aufnehmen mit Michael Ney, Bildungsreferent für Jungen*arbeit - per Email ney@geschlechtergerechteJugendhilfe.de oder telefonisch unter 0391.6310556. [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-31

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95