Aktuelles

Aktuelles

Die Landeshauptstadt Magdeburg lädt am Girls`Day und Boys`Day in das Rathaus ein
Am 23. April 2015 findet im Baudezernat der Landeshauptstadt Magdeburg (An der Steinkuhle 6) der Berufsorientierungstag Girls Day/Boys Day und der Tag der offenen Tür statt. In der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr können sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Girls Day/ Boys Day über verschiedene Ausbildungsberufe der Landeshauptstadt Magdeburg informieren. Treffpunkt dafür ist das Bauderzernat in der Steinkuhle 2. In der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr sind alle interessierten Jugendlichen mit und ohne Eltern zu einem Tag der offenen Tür herzlich eingeladen. An Informationsständen sowie bei Führungen durch die einzelnen Ämter des Baudezernates werden die Tätigkeiten in den verschiedenen Berufen erläutert. Insbesondere Mädchen können in Berufe wie z.B. der Vermessungstechnikerin sowie der Straßenwärterin praktische Einblicke erhalten. Jungen haben die Möglichkeit, sich über Berufe, wie z.B. Verwaltungsfachangestellter oder Fachangestellter für Medien und Informationsdienste durch Gespräche mit Auszubildenden zu informieren. Praktische Einblicke erfolgen durch Fahrten zum Bauhof um 11.00 Uhr und 13.00 Uhr (Treffpunkt vor dem Baudezernat.)

Anmeldungen bitte unter: Tel. 540 2328 oder 540 2205, daniela.diestelberg@stadt.magdeburg.de

Heike Ponitka
Gleichstellungsbeauftragte
Nachricht vom 2015-04-01

Buch- Neuveröffentlichung: Spiele für Mädchen. 44 Spiele, die das Selbstvertrauen stärken
Mädchen sollen ihre eigene Identität finden und zuversichtlich durchs Leben gehen. Dazu gehören Spiel und Spaß ebenso wie Impulse, die das Selbstvertrauen stärken. Dieses Buch von Sabine Herwig und Jennifer Hölz bietet Ideen für abendfüllende Programmeinheiten und spontane 5-Minuten-Spiele, für erlebnispädagogische Team-Games und wichtige Mädchenthemen. Mitarbeiterinnen können für ihre Gruppe komplette Einheiten oder einzelne Spiele nutzen, von denen sich die meisten mit wenig Material und Aufwand vorbereiten lassen. Die Einheiten sind praxiserprobt und garantieren eine Mischung aus unbefangenem Spaß und tiefgründigem Erleben. Weitere Informationen zum Buch finden sich
hier.
Nachricht vom 2015-03-31

Tagung: Chancen.Gleich.Gestalten. – Engagiert für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
Im November 2014 hat die Landesregierung das „Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt“ beschlossen. Jetzt ist es an der Zeit, die Umsetzung auf den Weg zu bringen. Im Rahmen einer Tagung (Flyer) soll informiert werden. Gastgeberin ist Gleichstellungsministerin Prof. Dr. Angela Kolb. Als Gastrednerinnen konnten die Historikerin Prof. Dr. Brigitte Röder und Kay Senius, Regionaldirektor der Arbeitsagentur Sachsen-Anhalt und Thüringen, gewonnen werden. Zudem referieren Expertinnen und Experten zu ausgewählten Themen der fünf Handlungsfelder Bildung, Soziale Gerechtigkeit, Existenzsichernde Beschäftigung, Partizipation und Anti-Gewalt-Arbeit, die Bezug nehmen auf einzelne Maßnahmen des „Landesprogramms“. Für ein sicher spannendes Abschlussgespräch steht die junge Autorin und Journalistin Julia Korbik zur Verfügung, die sich durch ihr Buch „Stand Up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene“ einen Namen gemacht hat.
Ort: IHK Bildungsakademie Magdeburg, Alter Markt 8, Magdeburg
Datum: 17.04.2015
Zeit: 10.00 – 16.00 Uhr
Nachricht vom 2015-03-31

Tabuthema Selbstverletzung bei Jungen
Im Familienplanungszentrum "Balance" - Berlin fand am 25.03.2015 im Rahmen eines Salongesprächs eine Experten*runde zur Konstruktion von männlichen Rollenbildern und selbstverletzendem Verhalten von Jungen* statt. Eingeladen waren Prof. Dr. Harry Friebel (Soziologe/Uni Hamburg), Andreas Goosses (Psychotherapeut/Sprecher "Forum Männer") und Andreas Schwerma (Pädagoge/Referent "Bundesforum Männer") und ermöglichten einen interdisziplinären Einblick in das in Deutschland gesellschaftlich weitgehend tabuisierte Thema. Ein besonderer Blick galt der für das selbstverletzende Verhalten möglichen Ursache der doppeltriskanten Ausgangslage von Jungen* heute. Die gegenläufige Entwicklung eines steigenden Zugangsniveaus zu Ausbildung und Beruf und absinkenden Bildungsleistungen lassen deutlich werden, dass es hier ein notwendiges gesellschaftliches und geschlechterpädagogisches Handlungsfeld – auch für Sachsen-Anhalt - gibt. Einen guten Einblick in das Thema gibt das Themenpapier von Prof. Harry Friebel.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-03-26

MIA - Mädchen in Aktion: 3-tägiger Siebdruckworkshop für Mädchen in Halberstadt
Bereits zum 10. Mal finden 2015 die Mädchenprojekte unter dem Motto MIA - Mädchen in Aktion in Halberstadt statt. Mädchen von 10 - 16 Jahren sind herzlich eingeladen, drei Tage lang vom 18. - 20. Mai in Halberstadt die Kunst des Siebdruckens auszuprobieren. Gemeinsam wird das Plakat für die Mädchenwoche, die dann vom 17. - 21. August 2015 ebenfalls in Halberstadt stattfindet, entworfen und selbst gedruckt. Jede Teilnehmerin kann außerdem ihr eigenes T-Shirt individuell gestalten und bedrucken. Die MIA-Projekte stehen 2015 unter dem Motto "Queer durch die Manege - MIA außer Rand und Band". Weitere Informationen finden sich im Flyer.

Antje Maier
Nachricht vom 2015-03-26

Nein zu Missbrauch | Präventionsmaterial für Fachleute, Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Die Caritas im Erzbistum Köln hat Material erstellt, das sich an Kinder*, Jugendliche* und Erwachsene* mit Hörschädigungen oder einer intellektuellen Beeinträchtigung wendet. In der Ankündigung ist zu lesen: "Der vom Arbeitskreis Hilfen für Menschen mit einer Hörschädigung der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe im Erzbistum Köln entwickelte Comic stellt in einer männlichen und einer weiblichen Variante Alltagssituationen dar, in denen ein Mädchen oder ein Junge sexuelle Gewalt erfahren. Der Comic zeigt auch auf, welche Reaktionen auf diese Erfahrungen wichtig sind: Vertrauenspersonen einbeziehen! Ein Begleitheft informiert über mögliche Anlaufstellen und weitere Materialien. Ein Elternbrief klärt in leichterer Sprache über sexuelle Gewalt auf. Bestellt werden können Einzelexemplare des Materials oder im Klassensatz für 10 Euro." Weitere Informationen finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-25

Gender in der politischen Bildung
Das aktuelle Dossier der Bundeszentrale politische Bildung (bpb) enthält u.a. ein Kapitel zum Thema "Gender". Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dagmar Richter verdeutlicht darin Genderaspekte in Bildungsprozessen, im Politikunterricht und in der außerschulischen politischen Jugendbildung. Der Text findet sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-25

"unsicher.klar.selbsbestimmt - Wege von Trans*Kindern, *Jugendlichen und jungen *Erwachsenen im LSA
Wissenschaft - Politik - Kultur - Fachaustausch; so lauteten die tragenden Bausteine auf der Tagung "unsicher.klar.selbstbestimmt - Wege von Trans*Kindern, *Jugendlichen und jungen *Erwachsenen" des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., die am 16. März 2015 im Magdeburg stattfand. Im Mittelpunkt standen die Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse einer qualitativen Studie zur Lebenssituation transidenter Kinder und Jugendlicher im Bundesland.
In einem engagierten Grußwort der Justiz- und Gleichstellungsministerin Prof. Dr. Angela Kolb wurden die Wichtigkeit des Themas verdeutlicht und zur Mitwirkung an der Erstellung des sachsen-anhaltischen Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans zur Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Intersexuellen eingeladen.
Die Vielschichtigkeit der Annäherung an das Phänomen Trans* wurde den knapp einhundert Teilnehmer_innen aus den Bereichen Jugendhilfe und Bildung, aus Interessenverbänden und Familien durch das Ensemble des Kinder- und Jugendpfarramtes der EKM und Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V. demonstriert. Sie spielten ihre erfolgreiche Sommertheaterproduktion aus dem Jahr 2014 "Die Brüste des Tiresias" (Appolinaire) vor einem interessieren und diskussionsfreudigen Publikum. Die Aufführung im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt erwies sich als gelungenes Experiment, welches die produktive Verbindung von wissenschaftlicher Forschung und künstlerischer theaterpädagogischer Praxis beispielhaft aufzeigte. Der im Anschluss an die Aufführung angebotene Workshop zu "Geschlechtervielfalt und Theaterpädagogik" ermöglichte den Teilnehmer_innen einen intensiven Austausch über die gesehene Inszenierung (Stephan Mahn, Sabine und Hans Kappelt) sowie einen praktischen Einblick in die Probenarbeit des Ensembles anhand ausgewählter theatraler Übungen.
Parallel dazu gab es in drei weiteren Workshops diverse Möglichkeiten zur Diskussion der Erkenntnisse der Studie (KgKJH), zu konkreten Maßnahmen und unterstützenden Handlungsmöglichkeiten in der Jugendhilfepraxis (Rene´_Hornstein) sowie zu Chancen und Entlastungen, die durch Pubertätsblocker erreicht werden können (Mona Maier).
Das Buch zur Studie: unsicher.klar.selbstbestimmt - Wege von Trans*Kindern, *Jugendlichen und jungen *Erwachsenen in Sachsen-Anhalt (Hrsg: Kerstin Schumann/ Judith Linde-Kleiner; ISBN 978-3-00-048131-4) ist über die Geschäftsstelle des KgKJH (info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) zum Preis von 14,90 Euro zu erwerben.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-23

Ausstellung: "Macht MINT-erfolgreiche Wissenschaftlerinnen an der OVGU"
Seit dem 16.03.2015 und noch bis zum 17.04.2015 ist die Ausstellung "Macht MINT-erfolgreiche Wissenschaftlerinnen an der OVGU" in der Universitätsbibliothek der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zu besichtigen. Zum Abschluss der Ausstellung findet am 15. April 2015 von 14 bis 16 Uhr im Tagungsraum der Unibibliothek eine Veranstaltung statt, die die Gelegenheit bietet, mit einigen der porträtierten Wissenschaftlerinnen ins Gespräch zu kommen. Die Organisatorinnen der Ausstellung werden zudem Einblicke in die Hintergründe und die Realisiserung dieses Kooperationsprojektes der Koordinierungsstelle für Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt und dem Büro für Gleichstellungsfragen geben. Ein Podiumsgespräch lädt das Publikum zum Dialog über das Thema "Frauen und MINT"ein. Als Gäste sind Prof. Dr. Sanaz Mostaghim (Fakultät für Informatik) und Dipl.-Physikerin Kirsten Harth (Fakultät für Naturwissenschaften) sowie Dr. Barbara Witter, die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der OVGU, eingeladen und freuen sich auf den Austausch mit dem Publikum. Weitere Gäste sind angefragt und werden demnächst bekannt gegeben.

Michaela Frohberg
Nachricht vom 2015-03-20

Umfrage der AIDS-Hilfe Nord
Die AIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt Nord e.V. führt eine Umfrage durch und bittet um rege Beteiligung. Hier der Link.

Kerstin Schumann

Nachricht vom 2015-03-20

Qualifizierung: Mädchenarbeit weiterdenken
Das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie bietet von September 2015 bis Juni 2016 gemeinsam mit dem Tagungshaus Bredbeck eine Qualifzierungsreihe mit dem Titel "Mädchenarbeit weiterdenken. Geschlechtersensible Perspektiven in Theorie und Praxis" an. Diese richtet sich an Fachkräfte der Mädchen_arbeit und ist außerdem offen für alle, die sich für aktuelle Auseinandersetzungen in der Mädchen_arbeit interessieren. Weitere Informationen sowie die Untermauerung der fünf Bausteine finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-18

Auftaktveranstaltung Girls´Day & Boys´Day 2015 am 8. April 2015 im Unternehmen FEAG in Sangerhausen
Jedes Jahr am 4. Donnerstag im April findet der Girls´Day und Boys´Day als besondere Form der Berufsorientierung statt. Auch in diesem Jahr können die Mädchen und Jungen ab Klassenstufe 5 am 23. April 2015 in Berufe hineinschnuppern, die sie bisher nicht in Betracht zogen.

Um diesen Tag für alle Mädchen und Jungen so erfolgreich wie möglich zu gestalten, hat sich im Landkreis Mansfeld-Südharz eine Initiative, bestehend aus Vertreter_innen des Landkreises, der Wirtschaft, dem Bereich Gleichstellung und der Schulverwaltungsbehörde, organisiert.

In Vorbereitung des diesjährigen Girls´Day & Boys´Day findet bereits am 08. April 2015 eine Auftaktveranstaltung statt. Es konnten die Staatssekretärin des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft, Frau Dr. Zieschang sowie die Landrätin Frau Dr. Klein als Grußwortrednerinnen gewonnen werden.

Multiplikator_innen aus Wirtschaft und Schule sind eingeladen, an einer informativen Auftaktveranstaltung am 08. April 2015 von 13:00 bis 15:00 Uhr im Unternehmen FEAG Sangerhausen GmbH, An der Stollenmühle 16 in 06526 Sangerhausen teilzunehmen.

Hier finden sich Einladung und Programm.

Christoph Damm
Nachricht vom 2015-03-13

Onlinebefragung der Stadt Magdeburg zur Jugendarbeit richtet sich an Mädchen und Jungen
Noch bis zum 31. März 2015 führt das JugendInformationsZentrum (JIZ) Magdeburg im Auftrag der Stabstelle Jugendhilfe-, Gesundheits- und Sozialplanung eine Online-Befragung für Kinder und Jugendliche durch. Mit Hilfe eines Online-Fragebogens sollen Meinungen, Interessen und Wünsche von jungen Menschen in Bezug auf Freizeit- und Bildungsangebote der Kinder- und Jugendarbeit aufgenommen werden. Die Ergebnisse fließen in die Fortschreibung der Jugendhilfeplanung für die Jahre 2016-2018 ein.

Allen Kindern und Jugendlichen in Magdeburg soll die Möglichkeit eröffnet werden, ihre Wünsche und Bedürfnisse für ihre Freizeitgestaltung zu äußern, damit die Angebote der Jugendhilfe von der Landeshauptstadt Magdeburg entsprechend zur Verfügung gestellt werden können. Den Fragebogen findest Du hier.

JugendInformationsZentrum Magdeburg
Nachricht vom 2015-03-12

Schutzengel-Award 2015 zum Thema "Teilhabe minderjähriger Flüchtlinge" ausgelobt
Zum 8. Mal wird der Schutzengel Award verliehen. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr innovative Kinder- und Jugendprojekte, die sich mit Teilhabe und Förderung von jugendlichen Flüchtlingen beschäftigen. Einsendeschluss ist der 15. April. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird von der Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Verfügung gestellt. Ausführliche Informationen sowie das Bewerbungsformular zum Download gibt es hier.

Kerstin Schumann

Nachricht vom 2015-03-09

Themenjahr der ADS: "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht."
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) hat ihr aktuelles Themenjahr gestartet. Unter dem Motto: "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht." werden Aspekte der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts im Mittelpunkt stehen. Laut Mitteilung der ADS hat eine Umfrage ergeben, dass mehr als die Hälfte der Beschäftigten schon einmal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt haben. Eine Expert_innenkommission unter Klaus Wowereit und Jutta Allmendinger soll hierzu Handlungsempfehlungen erarbeiten. Aber auch die Diskriminierung von Frauen in prekären und illegalen Jobs, die Situation von trans* und intersexuellen Menschen am Arbeitsmarkt und die Entgeltungleichheit sowie Diskriminierungsrisiken von Männern werden im Themenjahr eine Rolle spielen. Die Begleitbroschüre des ADS ist hier zu finden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-09

Traum-Berufe
"Wir wünschen uns Bilderbücher, in denen Hautfarben als ein Spektrum verstanden wird und in denen Minderheiten zur Mitte gehören. Wir wünschen uns Kinderbücher, in denen Katarzyna, Hamdi, Laura und Oleg zusammen ein Floß bauen und auf große Tour gehen, Lin und Ayshe mit Leon im Rollstuhl um die Ecken sausen, Esme, Mira und Tobias Verstecke spielen, Susan von ihren beiden Müttern aus der Kita abgeholt wird und und und."

Dieser kurze Auszug aus einem offenen Brief, den der Verlag Viel&Mehr e.V. anlässlich der diesjährigen Leipziger Buchmesse an die Verleger_innen von Kinder- und Bilderbüchern geschrieben hat, bringt nicht nur das Kernanliegen des Verlages zum Ausdruck, sondern auch auf den Punkt, was mich beim gerade erschienenen Buch "Traum-Berufe" sofort begeistert hat.

Ein Mädchen, Lisa, sitzt über ihren Hausaufgaben und soll einen Aufsatz zum Thema "Was Du werden möchtest" schreiben. Als ihr dazu nichts einfällt, gehen ihr kleiner Bruder Philip und seine Freundin Adila mit Lisa auf eine bunte Phantasiereise durch die Berufswelt. Von Sängerin, über Bauarbeiterin, vorbei am Käferforscher, Bühnentechniker bis zur Schriftstellerin, gibt es kaum Grenzen für die drei. Alternative Geschlechterbilder werden angeboten und Vielfalt präsentiert, ohne sie zu fokussieren oder problematisieren. Dass Lisa im Rollstuhl sitzt, sieht man auf den liebevoll und lebendig gezeichneten Bildern, ohne dass es sich aufdrängt. Im Text wird das nicht thematisiert, dadurch entsteht Normalität. Zusätzlichen Charme gewinnt das Buch durch seine Zweisprachigkeit. Die Grundsprache ist Deutsch, die je nach Ausgabe durch eine portugiesische, russische, polnische, türkische oder italienische Übersetzung ergänzt wird. Wer Kinder* wirklich offen und kreativ, jenseits von Geschlechtervorurteilen und anderen unnötigen Begrenzungen, an die Berufswelt und ihre Vielfalt heranführen möchte, findet in diesem Buch eine gute Begleitung. Informationen zum Buch "Traum-Berufe" und zu Viel&mehr e.V. finden Sie hier: www.vielundmehr.de oder auf Facebook.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-03-06

Lesung und Diskussion: "Versteckspieler" mit Marcus Urban
"Alles ist drin": Überraschungen, Wachstum und Schwierigkeiten durch Vielfalt im Sport und in der Gesellschaft - Story telling und Expert*innen- Zuschauerdiskussion zum "Noch-Tabuthema Homosexualität im Sport"

Vortrag über neueste Trends zur Anti-Homophobie-Arbeit, Vielfaltsentwicklung und Soziales Fair-Play im Sport am Dienstag, dem 17. März um 18:00 Uhr im Alten Rathaus Magdeburg (Hansesaal, Alter Markt 6)

Veranstaltungsinformationen finden sich hier.

Nachricht vom 2015-03-05

"MINT & SOZIAL for you"
In "MINT & SOZIAL for you" von planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit, machen Jugendliche Lust darauf, andere Wege bei der Berufswahl zu gehen: Mädchen lassen den MINT-Funken überspringen und Jungen beweisen ihr Einfühlungsvermögen in sozialen Berufen. Das Magazin ist damit ideal geeignet für die Vorbereitung auf den Girls’ Day und den Boys’ Day am 23.04.2015.

Beispiele:
MINT for you - Starke Mädchen in MINT-Berufen!
Vorgestellte Aktionen: Wohnwagenausbau, Erstellung von 3-D-Modellen am Computer, Reifenwechsel, Holzmechanikerin, Technische Produktdesignerin, Kraftfahrzeugmechatronikerin
SOZIAL for you - Soziale Jungs in Pflege- und Gesundheitsfachberufen!
In "SOZIAL for you" lernen die Leser u. a. Jannis und Denis kennen. Bei ihrer schulischen Ausbildung zum Logopäden und Gesundheits- und Krankenpflegehelfer stoßen beide auf die unterschiedlichsten Patientinnen und Patienten und begegnen ihnen stets mit Einfühlungsvermögen.

Hier geht es zum Wendeheft MINT & SOZIAL for you.

Nachricht vom 2015-03-02

"Lambda trans*t"
Du bist Trans* und hast Lust ein vielseitiges Wochenende mit anderen jungen Trans*leuten zwischen 14 und 26 Jahren aus ganz Deutschland zu verbringen, dich zu vernetzen, Spaß zu haben und an kreativen Workshops teilzunehmen? Dann melde dich zu "Lambda trans*t" an! Unserem ersten Trans*vernetzungstreffen vom 24.04.-26.04.2015 in Hannover. Nähere Informationen bekommst Du
hier.

Eurer Lambda-Team
Nachricht vom 2015-03-02

Informationen aus der Mitgliederversammlung des KgKJH
Auf der Mitgliederversammlung des KgKJH, die am 25. Februar 2015 in Magdeburg stattfand, stand, neben der Verabschiedung des Jahresberichtes, ein Austausch über fachinhaltliche Fragen und Angebote sowie (Kooperations-)Projekte im Mittelpunkt. Festgestellt werden konnte, dass das thematische Arbeitsspektrum der Geschäftsstelle immer breiter wird, die Kategorie Gender wird in der Kinder- und Jugendhilfe in unserem Bundesland zunehmend als Querschnittsaufgabe anerkannt. Dies verdeutlicht sich u.a. an den vorgestellten und diskutierten Projekten. So organisiert das KgKJH die zentrale landesweite Auftaktveranstaltung zum Girls´Day und Boy´s Day, die am 8. April 2015 in Sangerhausen stattfinden wird, koordiniert ein EU-Projekt mit den Titel "Diversität spielend begleiten", an dem Fachkräfte aus acht Nationen teilnehmen werden, schließt mit der Tagung "unsicher.klar. selbstbestimmt" am 16. März 2015 das Praxisforschungsprojekt zu Lebenslagen transidenter Kinder und Jugendlicher in Sachsen-Anhalt ab und nutzt mit den Projekt Gendergeocaching eine erlebnispädagogisch orientierte Methode, um Kindern, Jugendlichen und Fachkräften Genderorte im Bundesland näherzubringen.

Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist es, die Belange von Jungen stärker in den Blick zu nehmen.Michael Ney, der seit Februar 2015 als Bildungsreferent im KgKJH für den Schwerpunkt Jungenarbeit zuständig ist, stellte sich und die Ideen der Ausrichtung seines Vorgehens im Jahr 2015 vor. Er freut sich auf den Fachaustausch und Kooperationsanfragen.

Zwei wichtige Kooperationsprojekte, die vorgestellt wurden, sind "mein testgelände" und "Gender und Migration". Christoph Damm und Annika Markgraf erläuterten den Umsetzungsstand des Kooperationsprojektes der BAGen Mädchenpolitik und Jungenarbeit "mein testgelände". Eingeladen werden Fachkräfte zur Beteiligung mit ihren Jugendgruppen am Onlineportal und am Sommercamp "Geländetest". Das KgKJH wirkt hier in der Steuerungsgruppe mit. Das Projekt "Gender und Migration" wurde durch Elena Klein (Meridian e.V.) vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Gendersensibilisierung und Qualifizierung von Migrant_innenselbsthilfeorganisationen und ehrenamtlich in diesem Bereich wirkenden Fachkräften.

Informationen zu den Projekten finden sich auf der Webseite des KgKJH.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-27

TERRE DES FEMMES initiiert Kampagne "Schaust DU hin?"
Zum Weltfrauentag am 8. März 2015 startet die von TERRE DES FEMMES initiierte Kampagne "Schaust DU hin?". Mit der Kampagne wollen wir die Zivilcourage stärken und deutlich machen: Gewalt an Frauen geht uns alle an! Niemand darf wegschauen, wenn eine Frau im nächsten Umfeld Hilfe braucht! Informationen zur Kampange finden sich hier.

Der Bundespräsident und TERRE DES FEMMES machen in einem gemeinsamen Symposium zum 8. März auf Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Deutschland aufmerksam. TERRE DES FEMMES stellt im Rahmen der Veranstaltung, die am Freitag, den 6. März in Schloss Bellevue stattfindet, erstmals ihre neue Kampagne vor. Schauspielerin Sibel Kekilli spricht als Botschafterin von TERRE DES FEMMES zu Gewalt im Namen der Ehre.

TERRE DES FEMMES e. V.
Bundesgeschäftsstelle, Berlin
Nachricht vom 2015-02-24

Workshop "Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte?"
Am 7.März 2015 gestaltet die Friedrich Ebert Stiftung von 10:00 bis 18:00 Uhr in Magdeburg einen Workshop, der sich mit dem 1x1 der Antragsstellung bei Stiftungen etc. befasst. Informationen, auch zu den Anmeldemodalitäten, finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-23

"Jungenwünsche" - Ausstellung geplant!
Der Jungenarbeitskreis Magdeburg (JAK) möchte in diesem Jahr eine Ausstellung zum Thema "Jungenwünsche" zusammenstellen. Mitmachen können alle Jungen und jungen Männer im Alter zwischen 10 und 18 Jahren mit eigenen Bildern. Ausdrücklich erwünscht ist auch die Beteiligung von Jungengruppen aus Schulklassen, Sportvereinen oder Jugendclubs. Digitale Bilder mit Beschreibung der Wünsche können noch bis zum 28. Februar 2015 an oeffentlichkeitsarbeit@jungenarbeit-magdeburg.de geschickt werden. Infos zur Arbeit des Jungenarbeitskreises finden sich auf der Homepage www.jungenarbeit-magdeburg.de.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-02-20

Leitsätze für Diversität
Auf der Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses (LJHA) ist am 16.2.2015 einstimmig (!) beschlossen wurden, dass der LJHA Leitsätze für Diversität in der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt erarbeiten wird. Im Beschlusstext steht: "Mit diesen Leitsätzen wollen die Träger der Jugendhilfe ihrer Arbeit zur Förderung und Stärkung von Kindern* und Jugendlichen* einen Rahmen geben und sich auf Grundlinien für eine diversitätsbewusste Praxis verpflichten." Nun können bis zur nächsten Sitzung Vorschläge für Themen (z.B. Interkulturalität, Genderkompetenz, Interreligiosität, sexuelle Orientierung etc.) eingereicht werden, die dann diskutiert und als einzelne Bausteine der Leitsätze ausformuliert werden. Gerne können Sie uns Ihre Themenwünsche schicken: schumann@geschlechtergerechtejugendhilfe.de

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-18

Dreijähriges Tandemprojekt "Gender und Migration"
Das dreijährige Tandemprojekt "Gender und Migration" zwischen der djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und der Sozio-Kulturellen Vereinigung (SKV) Meridian e.V. ist am 1. Dezember 2014 in Magdeburg gestartet. Wichtige Kooperationspartner im Projekt sind das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) sowie das Netzwerk der Migranten-selbstorganisationen in Sachsen-Anhalt (LAMSA e.V.).

Ziele des Projekts "Gender und Migration" sind die Sensibilisierung und Qualifizierung von Jugendlichen, Multiplikator*innen und Eltern für die geschlechterbewusste Kinder- und Jugendarbeit im interkulturellen Kontext. Das Projekt hat eine landesweite Ausrichtung und richtet sich an Teilnehmer*innen mit und ohne Migrationshintergrund.

Die SKV Meridian e.V. wird im Projekt Seminare und Workshops für Jugendliche durchführen (z.B. zu Rollenbildern im interkulturellen Kontext und Vielfalt der Geschlechter). Die djo-Deutsche Jugend in Europa ist zuständig für die Durchführung von Maßnahmen für junge Multiplikator*innen, Ehrenamtliche, Fachkräfte und Eltern (z.B. Fortbildungen zu geschlechterbewussten Methoden, Genderkompetenz-Trainings, AG-Treffen).

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Kathrin Preyer

djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Projektbüro „Gender und Migration“
Liebigstr. 5
39104 Magdeburg
Telefon: 0391/ 736 55 236
Mobil: 01577/ 134 79 04
Nachricht vom 2015-02-18

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92