Aktuelles

Aktuelles

Neuerscheinung des Lern- und Arbeitsbuches "Ich entscheide"
Am 9. März 2016 haben wir gemeinsam mit dem Geschäftsführer des GH-Verlages der Lutherstadt Wittenberg, Ralph Harder, die ersten druckfrischen Exemplare des aktuellen Lern- und Arbeitsbuches "Ich entscheide" im Rahmen des Sachkundeunterrichts an eine 3. Klasse in der Grundschule "Karl Liebknecht" in Schönebeck übergeben. In diesem Jahr wurden die Kapitel "Ich kenn dich nicht, ich geh nicht mit", "Meine Gefühle", "Kinderknigge" und "Wer darf mich berühren" in den Mittelpunkt des Lern- und Arbeitsbuches gestellt. Das Arbeitsmaterial eignet sich für die Arbeit in Kindertagesstätten (älteste Gruppe) und Grundschulen (Sachkundeunterricht). Das Lern- und Arbeitsbuch kann durch die Beteiligung vieler Sponsor*innen aus unterschiedlichen Landkreisen Sachsen-Anhalts kostenfrei abgegeben werden. Die Bestellung von Klassensätzen kann über das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. unter info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de erfolgen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-03-10

Stellenausschreibung zum Projekt "Magdalena"
Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum Aufbau des neuen Projektes "Magdalena" - Informations-, Beratungs- und Begegnungszentrum für Mädchen und junge Frauen in der Prostitution in Magdeburg - zum 1. Mai 2016 zwei Sozialarbeiter/Sozialpädagogen (m/w). Nähere Informationen sind der Stellenausschreibung zu entnehmen.

Kontakt: AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Frau Schünemann Tel. 0391/6279-112 oder steffi.schuenemann@awo-sachsenanhalt.de
Nachricht vom 2016-03-10

Lesung mit Anke Domscheit-Berg
Gemeinsam mit dem Frauenzentrum Courage (Volksbad Buckau), der Koordinierungsstelle Frauen- und Geschlechterforschung Sachsen-Anhalt und der Heinrich Böll Stiftung Sachsen-Anhalt laden wir am Freitag, den 8. April 2016 um 19:00 Uhr zu einer Lesung mit Anke Domscheit-Berg ein. Die Autorin liest ab 19:00 Uhr in der Universitätsbibliothek in Magdebugr aus ihrem als Weckruf bekannten Buch "Ein bisschen gleich ist nicht genug!" Der Eintritt ist frei. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2016-03-08

Film zeigt Beiträge des KgKJH aus den Jahren 2004 bis 2014
Anlässlich des 15jährigen Jubiläums hat das KgKJH einen Zusammenschnitt verschiedener kurzer Filmbeiträge über Aktionen und Tagungen angefertigt und bei youtube hochgeladen. Zu sehen sind die Landesmädchenkonferenz (2004), die Mädchenaktionstage "MädchenMacht" (2005), das Projekt "Fels und Wasser in der Elementarbildung" (2006), die Fachtagung "Genderkompetenz in der Kinder- und Jugendhilfe" (2007), ein Bericht zum Mädchen- und Jungenzukunftstag (2008), das Projekt "Meine Stadt" (2009), das Internationale Projekt "Global Dialog" (2009), die Landesmädchenkonferenz (2010), das Symposium zu Genderkompetenz (2011), die Landesmädchenkonferenz (2012), der Girls`Day und Boys`Day (2013), der Weltmädchentag in Magdeburg (2013)und der MIA Song zum Weltmädchentag(2014). Der 70minütige Beitrag ist hier zu sehen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2016-03-08

Gelungenes Vereinsjubiläum motiviert für die nächsten 15 Jahre
90 Gäste aus Politik, Landes- und Kommunalverwaltung, Verbänden, Vereinen und Initiativen der Kinder- und Jugendhilfe, Vertreter*innen der Frauen- und Gleichstellungspolitik, der Universität Magdeburg und der Fachhochschule Magdeburg-Stendal, aus Elementarbildung und Schule sowie Mitglieder des KgKJH trafen sich am 4. März 2016 in der Geschäftsstelle des KgKJH, um den Abend der offenen Tür und das 15jährige Jubiläum zu begehen. Vor Jahren gründeten engagierte Fachfrauen der LAG Mädchenarbeit den Verein Landesstelle Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt e.V. und im Mai 2001 konnte die Geschäftsstelle in der Goethestraße in Magdeburg eröffnet werden. Selbstverständlich erfolgte im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung eine Würdigung des Gründungsvorstandes (Dr. Frauke Mingerzahn, Lissy Herrmann und Nicole Menzel). Im Jahr 2006 erfolgte die Erweiterung der Arbeit des Vereins um den Blick auf Jungen, nun konnten auch Männer mitwirken. Dazu gab es damals eine Hochzeit im Standesamt, bei der die Umbenennung in das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe erfolgte. Seit 2012 widmen wir uns darüber hinaus den Fragen von Geschlechtervielfalt und insbesondere den Themen transidenter Kinder- und Jugendlicher. Die Geschäftsstelle wird bereits seit 15 Jahren durch das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Verstärkt wird aktuell in der öffentlichen Wahrnehmung das Thema Gender als gefährlich oder als überholt thematisiert. Überholt, weil Mädchen und Jungen gleichberechtigt seien und gefährlich, weil ihnen die Genderdiskussionen die Identität nehmen würden. Unser Jubiläum wollten wir nutzen, um diese beiden genannten Perspektiven durch bundesweit anerkannte Expert*innen entkräften zu lassen. Im Mittelpunkt des Abends stand ein Vortrag von Dr. Claudia Wallner (BAG Mädchenpolitik) und Michael Drogand-Strud (BAG Jungenarbeit) mit dem Titel "10 Irrtümer über Mädchen, Jungen und Gender in der Jugendarbeit". Anschließend konnten die Gäste im "meet and greet" mit dem Vorstand und den Vereinsmitgliedern sowie den Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle ins Gespräch kommen und über Erkenntnisse, Fragen und Projekte sowie die Jubiläumsschrift diskutieren. Dabei gab es die Möglichkeit, die neuen Geschäftsstellenräume des KgKJH zu erkunden. Vorstand und Geschäftsstelle danken allen Mitwirkenden und Gästen für den gelungenen Abend im KgKJH. Dank der wunderbaren Pflanzen wird unser Büro noch wohnlicher, dank der spannenden Bücher wird unsere Genderbibliothek noch reicher, dank der vielen Leckereien wird der Büroalltag noch schmackhafter und dank der vielen Grüße merken wir, wie unsere Kooperationen fruchten. Wir freuen uns auf weitere Jahre mit euch! [Dr. Lydia Hüskens, Vorsitzende und Dr. Kerstin Schumann, Geschäftsführerin]
Nachricht vom 2016-03-07

LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt tagt im März
Die 1. Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt findet am 16.März 2016 im Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. Zum Schwerpunktthema der Sitzung "Täterinnen – sexualisiert grenzverletzende Mädchen und Frauen: Ein Plädoyer, Haltungs- und Handlungsstrategien" wird Astrid Herrmann-Haase (Sexualwissenschaftlerin M.A.) von Wildwasser Magdeburg e.V. einen Fachinput geben und anschließend die Diskussion moderieren. Informationen zur Tagesordnung der LAG sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchn*arbeit, inhaltliche Koordinatorin der LAG]
Nachricht vom 2016-03-03

Genderwahlaussagen für die Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt
Im Strassenbild kaum zu übersehen, die Landtagswahlen für unser Bundesland stehen bevor. Wichtig ist es nun, sich die Positionen der verschiedenen Wahlkandidat*innen genau anzuschauen. Was meine die Parteien zu Genderaspekten in der Kinder- und Jugendhilfe? Wie sehen sie die Lebensperspektiven von Jungen* und Mädchen* im Bundesland? Gut gebündelt finden sich einige Aussagen dazu in den Wahlprüfsteinen des KgKJH. Gemeinsam mit verschiedenen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe haben wir einen Wahlaufruf verfasst und bitten Sie, die Chance auf Mitbestimmung nicht verstreichen zu lassen. Gehen Sie wählen und gestalten Sie mit. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2016-03-02

Wildwasser Magdeburg e.V. qualifiziert im "BeSt - Beraten und Stärken"
Die Beratungsstelle Wildwasser Magdeburg e.V. ist seit dem 01.07.2015 offiziell eine von 10 Fachberatungsstellen im ganzen Bundesgebiet, die teilnehmen darf am Bundesmodellprojekt "BeSt - Beraten und Stärken". Schon im Vorfeld hatten wir die Möglichkeit am Modellprojekt "BuFo - Bundesweite Fortbildungsoffensive 2010-2014" teilzunehmen. Wir verfügen daher über umfassende Expertise, Fortbildungen und (Organisations-)Beratung in Bezug auf Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt durch die Implementierung von Schutzkonzepten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe anzubieten. Ziel dieses Modellprojektes ist die nachhaltige Verbesserung des Schutzes von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor (sexualisierter) Gewalt in Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Das Angebot "BeSt – Beraten und Stärken" orientiert sich an den Bedarfen der Einrichtungen. Dabei werden die vorhandenen Kompetenzen und institutionellen Strukturen zur Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt berücksichtigt und bedarfsspezifisch ausgeweitet. Das Modellprojekt stellt in diesem Zusammenhang zwei Fachkräfte: Die Aufgabe der Fachkraft "Organisationsberatung/Fortbildung" ist die Qualifizierung der Mitarbeiter*innen sowie der Einrichtungsleitungen zum Themenschwerpunkt sexualisierte Gewalt. Zudem sollen die Einrichtungsleitungen dabei beraten und begleitet werden, institutionelle Strukturen zu etablieren, die das Auftreten sexualisierter Gewalt erschweren. Die Aufgabe der Fachkraft "Prävention/Fortbildung" ist die Durchführung von Präventionsprogrammen für Mädchen und Jungen sowie die begleitende Arbeit mit den Eltern. Weiterhin sollen Mitarbeiter*innen der Einrichtungen qualifiziert werden, die Präventionsprogramme selbstständig durchzuführen. Hier erhalten Sie einen Einblick in das Kurzkonzept und den Projektflyer. Gern beantworten wir Fragen zum Modellprojekt. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf. [Carina Walofsky & Ines Hattermann - Wildwasser Magdeburg e.V.]
Nachricht vom 2016-03-02

Erfolgreiche Vorstandswahlen im KgKJH
Auf der ersten Mitgliederversammlung des KgKJH im Jahr 2016 standen die Bestätigung des Jahresberichtes 2015, die Entlastung des alten und Wahl eines neuen Vorstandes sowie die Vorstellung der Maßnahmen und Aktionen von Verein und Geschäftsstelle im Jahr 2016 im Mittelpunkt.

Dem neu gewählten fünfköpfigen Vorstand gehören Dr. Lydia Hüskens, Alexander Fuchs, Antje Maier, Bernd Mitsch und Judith Linde-Kleiner an. Alle gewählten Vorstandsmitglieder sind damit für eine zweite bzw. dritte Amtsperiode bestätigt. Dies ermöglicht ein kontinuierliches fachliches Wirken in einer Zeit, in der Aspekte von Genderkompetenz und Geschlechtervielfalt stark diskutiert werden. Entsprechend der Satzung des KgKJH werden die Vorstandmitglieder auf ihrer ersten Sitzung den Vorsitz und die Stellvertretung wählen.

Da nur im engen Miteinander zwischen dem Vorstand, den Mitgliedern des KgKJH, der Geschäftsstelle und Interessierten ein landesweites und bedarfsorientiertes Wirken möglich ist, lädt der Vorstand auch weiterhin zu öffentlichen Vorstandssitzungen ein. Die erste Sitzung findet am Mittwoch, dem 2.03.2016 um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle des KgKJH statt.

Darüber hinaus laden wir erneut herzlich zum Jubiläum und Abend der offenen Tür, am 4. März 2016 um 17:00 Uhr in die Geschäftsstelle ein.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin]
Nachricht vom 2016-02-28

Aktuelles Mädchen*buch wird zum Jubiläum am 4. März veröffentlicht
Mädchen*arbeit, insbesondere ihre Herangehensweise, hat sich im Laufe der letzten 25 Jahre sehr verändert. Bereits 2002 hat die Landesstelle Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt e.V. eine Dokumentation zum Thema "Mädchenarbeit – Konzepte und Praxisbeispiele" veröffentlicht. Umso spannender war und ist es, nach über 10 Jahren einen erneuten Blick auf die Mädchen*arbeit in unserem Bundesland zu richten. In diesem Mädchen*buch wird ein Streifzug durch aktuelle Projekte und Themen in der Mädchen*arbeit in Sachsen-Anhalt unternommen, um die Vielfalt der Lebenswelten von Mädchen* sowie von Mädchen*kulturen als Momentaufnahme abzubilden. Durch die Beiträge der Mädchen* zum Wettbewerb "Zeig uns, was dir wichtig ist", durch die Ergebnisse der Workshops oder in der Beschreibung von Praxisprojekten wird eine ansteckende Lebendigkeit der Mädchen*arbeit in Sachsen-Anhalt abgebildet und es wird deutlich, dass dieses zielgruppenorientierte Aufgabenfeld seine Berechtigung hat und aus unserem Bundesland nicht wegzudenken ist.

Gleichzeitig finden aber auch die Themen Netzwerkarbeit und Kooperation ihren Platz. Sie bündeln zeitliche und personelle Ressourcen, steigern durch gemeinsames Durchdenken und Diskussion die Qualität der Projekte und ermöglichen eine stärkere politische Lobby.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Mädchen*, Fachfrauen* und Kooperationspartner*innen, die sich mit ihren Beiträgen an diesem Buch beteiligt haben und die Vielfalt von aktueller Mädchen*arbeit dadurch erlebbar machen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-02-26

Ausschreibung zur Initiative "Ich kann was!" 2016
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die "Ich kann was!"-Initiative im Jahr 2013 als "Offizielle Maßnahme" der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Damit leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag zur dauerhaften strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung im deutschen Bildungswesen. Die "Ich kann was!"-Initiative konnte sich bereits im März 2010 und im Februar 2012 über den begehrten Titel "Projekt der UN-Dekade" freuen.

Ausführliche Informationen zur aktuellen Initiative und zur Ausschreibung 2016 sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-02-26

Gewalt gegen Frauen beenden!
Unter diesem Motto startete am 19. Februar 2016 in Kiel die 16 Tage-16 Bundesländer-Tour der Frauenhäuser in Deutschland. Die LAG der Frauenhäuser Sachsen-Anhalt lädt aus diesem Anlass am 7. März 2016 zum Aktionstag auf den Alten Markt in Magdeburg ein, um ihre Forderungen gegenüber der Politik öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Weitere Informationen können dem beigefügten Informationsblatt entnommen werden.

Für Nachfragen steht Dorit Schubert (Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking) beim Paritätischen Sachsen-Anhalt e.V. unter liko@paritaet-lsa.de zur Verfügung.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-02-26

Internationaler Frauentag 2016
Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2016 finden in Sachsen-Anhalt vielfältige Veranstaltungen statt. Bereits am 3. März 2016 lädt Ministerin Prof. Dr. Kolb-Janssen (Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt) in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., dem DGB und der LAG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsen-Anhalt zur Festveranstaltung zum Thema "Frauen in die Kommunalpolitik" ein.

Vom 14.2. bis 29.3.2016 laden die Organisatorinnen* der Magdeburger Frauenaktionstage zu Lesungen, Diskussionsforen sowie Festveranstaltungen ein.

Zu politischen Diskussionsrunden laden die Landtagsfraktionen der SPD und Die Linke Sachsen-Anhalt am 8. März 2016 ebenfalls recht herzlich ein.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-02-19

Geschlecht, Sexualität & geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Krippe, Kindergarten & Hort
Das Bildungshaus Bredbeck (Dr. Ines Pohlkamp) informiert, dass durch die Kooperation des Bildungshauses mit der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen im Projekt Akzeptanz für Vielfalt ein besonderes Fortbildungsangebot unterbreitet werden kann. Erzieher_innen (in Ausbildung), die sich mit Geschlecht und Sexualität in der Frühpädagogik auseinander setzen wollen, können kostenfrei an einer dreitägigen Qualifizierung (17.-19. Mai 2016) in der Bildungsstätte Bredbeck teilnehmen.

Weitere Informationen zur Fortbildung und zur Anmeldung sind im Bildungshaus Bredbeck, Dr. Ines Pohlkamp (ines.pohlkamp@bredbeck.de), abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2016-02-19

Leitsätze für Diversität in der Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalts
Auf seiner Sitzung am 15. Februar 2016 wurden durch den Landesjugendhilfeausschuss Sachsen-Anhalt einstimmig "Leitsätze für Diversität in der Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalts" beschlossen. Diese Leitsätze haben empfehlenden Charakter und sollen dazu beitragen, Differenzlinien und damit verbundene Benachteiligungen sowie Diskriminierungen bewusster wahrzunehmen. Gleichzeitig soll die Entwicklung konkreter einrichtungsbezogener Handlungsmodelle angeregt werden. Das nun vorliegende Dokument orientiert sich am Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und an den Dimensionen der Vielfalt nach Gardenswartz und Rowe: „4 Layers of Diversity“. Der Landesjugendhilfeausschuss fasste folgenden Beschluss: 1. Der Landesjugendhilfeausschuss nimmt die Leitsätze zur Kenntnis und leitet sie als Empfehlung an die örtlichen und freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe weiter. 2. Der Landesjugendhilfeausschuss wird in regelmäßigen Abständen die Leitsätze für Diversität sowie deren Umsetzung überprüfen sowie bei Bedarf Korrekturen oder Erweiterungen vornehmen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2016-02-16

Freiheit, Gleichheit, Menschlichkeit
Vom 11. bis 13. März 2016 lädt die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V. zu einer Tagung mit dem Titel "Freiheit, Gleichheit, Menschlichkeit" ein. In der Lutherstadt Wittenberg werden an diesen Tagen Aspekte der Geschlechtergerechtigkeit in der Einen Welt im Mittelpunkt stehen. Neben Vorträgen und Diskussion über Geschlechterkonstruktionen durch Gesellschaft und Religion, aktuelle Herausforderungen im Genderkontext und die Frage der Verantwortung für dieses Themenfeld werden Vielfalts- und Empowermentmomente thematisiert. Ablauf und Anmeldeinformationen sind dem Flyer zu entnehmen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2016-02-16

One Billion Rising 2016 am Hundertwasserhaus
Am 14. Februar 2016 beteiligte sich Magdeburg zum wiederholten Mal am internationalen Aktionstag One Billion Rising, um ein klares Zeichen gegen Gewalt zu setzen und friedlich zu demonstrieren. In Anwesenheit der Justiz- und Gleichstellungsministerin Frau Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen wurde um 15.00 Uhr der Titelsong des One Billion Rising Days "Spreng die Ketten" (engl. Break the chain) eingespielt und damit die diesjährige Aktion eröffnet. Nach kurzen Statements durch Yvonne Joachim (AWO-Landesverband) und der Ministerin Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen stiegen hunderte Luftballons mit Botschaften unter dem Motto "Magdeburg geht gegen Gewalt in die Luft" in den Himmel.

Irena Schunke
Nachricht vom 2016-02-15

Zertifikatskurs "Fachkraft für Jungen*arbeit" - 2016/2017
Nachdem der erste Durchgang des Zertifikatskurses "Fachkraft für Jungen*arbeit" im Dezember 2015 erfolgreich gestartet ist, beginnt nun die Planung für den zweiten Durchgang der Fortbildung. Die Termine für die Präsenzmodule stehen bereits fest: 16.11. - 18.11.2016 / 01.03. - 03.03.2017 / 31.05. - 02.06.2017. Es werden wieder 15 Plätze zur Verfügung stehen, für die wir Voranmeldungen schon gerne annehmen. Bei Fragen zur Qualifizierung oder für Anmeldungen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Michael Ney, Bildungsreferent - Schwerpunkt Jungen*arbeit Telefon: 0391.24279883 Email: ney@geschlechtergerechtejugendhilfe.de auf. Der Zertifikatskurs (Kursnr.: KT 601/54 Z) findet in Kooperation mit dem Landesjugendamt Sachsen-Anhalt statt und wird durch das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt zertifiziert. Michael Ney - Bildungsreferent Schwerpunkt Jungen*arbeit
Nachricht vom 2016-02-13

Ausstellung "ECHT FAIR!" in Staßfurt
Vom 16.2. bis 25.2.2016 ist die interaktive Ausstellung "ECHT FAIR!", die sich an Schülerinnen* und Schüler* ab Klasse 5 richtet, im Salzlandtheater Staßfurt zu sehen. Das Konzept für die Ausstellung wurde von der Berliner Interventionszentrale bei häuslicher Gewalt (BIG) in Kooperation mit dem Präventionsbüro PETZE (Kiel) entwickelt. "ECHT FAIR!" ist die erste Ausstellung im deutschsprachigen Raum zur Gewaltprävention, die ihren Themenschwerpunkt auf häusliche Gewalt und die Stärkung der Selbst- und Handlungskompetenz von Mädchen* und Jungen* legt.

Informationen zur Ausstellung und zum Besuch durch Schulklassen sind beim Verein Rückenwind e.V., Frau Hacker, Tel. 03925-302595, abrufbar.

Irena Schunke
Nachricht vom 2016-02-12

Wahlforen zum Thema LSBTTI* in Sachsen-Anhalt
Im Monat vor der Landtagswahl finden gleich zwei Wahlforen zum Thema LSBTTI* im Bundesland statt. Am 17.02.2016 steht ab 19:00 Uhr im Magdeburger Familienhaus die Diskussion des Aktionsplans gegen Homo- und Transphobie im Mittelpunkt. Eingeladen wurden durch den CSD Magdeburg e.V. die Spitzenkandidat*innen der Parteien. Anwesend sein werden Katrin Budde (SPD), Wulf Gallert (DIE LINKE), Edwina Koch-Kupfer (CDU, Vertretung Dr. Rainer Haseloff), Prof. Dr. Claudia Dalbert (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Frank Sitta (FDP) und Holger Dragon (PIRATEN).

Der Lesben- und Schwulenpolitische Runde Tisch Sachsen-Anhalt (LSpRT) lädt gemeinsam mit dem LSVD zum LSpRT-Wahlforum am 24.02.2016 um 18:00 Uhr nach Halle in die Räumen der AIDS-Hilfe Halle/Sachsen-Anhalt Süd e.V. (Bölberger Weg 189, 06110 Halle) ein. Gefragt werden wird, welche Ziele die Politiker*innen in den nächsten fünf Jahren für die LSBTI*-Community verfolgen möchten. Eingeladen sind Edwina Koch-Kupfer (CDU), Eva von Angern (DIE LINKE), Nadine Hampel (SPD), Cornelia Lüddemann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Lydia Hüskens (FDP), Holger Dragon (Piraten) und André Poggenburg (AfD).

Auch das KgKJH hat im Rahmen von Wahlprüfsteinen zwei der zehn Fragen an die Parteien zu Geschlechtervielfalt gestellt. Ziel war es, der genderinteressierten Fachöffentlichkeit vor den anstehenden Landtagswahlen Klarheit über politische Ansätze und Ziele im Bereich der geschlechtergerechten Kinder- und Jugendhilfe zu ermöglichen. So wollten wir u.a. wissen, welche Schritte die Parteien unternehmen, um die Lebenssituation von Trans*Kindern, *Jugendlichen und *Erwachsenen im Bundesland strukturell und angebotsseitig zu verbessern (Frage 7) und mit welchen Strategien die Toleranz gegenüber den Geschlechtervielfalten und sexuellen Orientierungen erhöht und die Bekämpfung von Diskriminierung in diesem Kontext vorangetrieben werden sollen (Frage 8). Die Antworten der Parteien finden sich hier.

Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2016-02-11

BAG Jungenarbeit stellt überarbeitetes Positionspapier online
Nach einem intensiven Diskussionsprozess haben sich Ende September 2015 in Stuttgart Vertreter*innen der Jungenarbeit und anderer Themenbereiche über die Weiterentwicklung der Jungenarbeit, mit Blick auf geschlechtliche Vielfalt und einer entsprechenden Öffnung der Jungenarbeit, auf die Überarbeitung des Positionspapiers verständigt. Die aktualisierte Version wurde jetzt auf der Website der BAG Jungenarbeit. veröffentlicht. Michael Ney (Bildungsreferent Jungen*arbeit)
Nachricht vom 2016-02-05

Fachgespräch "Selbst Verletzendes Verhalten" (SVV)
Die Stadt Halle (Saale), der Landkreis Saalekreis (Fachgruppe "Gefährdetes Kind") und die Hochschule Merseburg laden am 24.2.2016 interessierte Fachkräfte zum oben genannten thematischen Fachgespräch in die Hochschule Merseburg ein. Als Referentin und Gesprächspartnerin steht Anja Thate (Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin) zur Verfügung. Weitere Informationen zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen.

Irena Schunke (Bildungsreferentin Mädchen*arbeit)
Nachricht vom 2016-02-04

Betrifft Mädchen Heft 1/2016: "Shake it off!" - Mädchen und Musik
"Sag mir, welche Musik du hörst, und ich sage dir, wer du bist". Dieser vielzitierte Satz wurde Ende der 1990er Jahre geprägt und hat auch heute nicht an Aussagekraft und Vielschichtigkeit verloren. Richtig ist dabei sicher die hohe Bedeutung von Jugend- und Musikkulturen für die Sozialisation junger Menschen. Offen bleibt jedoch, ob diese wichtige Instanz Mädchen und Jungen gleichermaßen zur Verfügung steht und welche geschlechtsspezifischen Mechanismen sie begrenzen. In Bezug auf die Chancengleichheit für Mädchen und junge Frauen hat sich vieles zum Positiven verändert aber im Bereich der kommerziellen Musikindustrie herrschen noch immer tradierte geschlechtsspezifische Rollenklischees. Dementsprechend müssen kreative Orte geschaffen werden, die das weite Feld des "Musik machens" außerhalb von Kommerz und Masse beleuchten. Mit ihrem zu Beginn der 1990er Jahre veröffentlichten Manifest der Riot Grrrl Bewegung mit der Forderung 'Revolution Girl Style Now' entstand ein Aufruf, der Mädchen ermutigen sollte, selbstbestimmt aktiv zu werden und sich gegenseitig zu unterstützen. Die Autor_innen hat interessiert, welche Bewegungen und Konzepte es aktuell dazu in der Mädchen- und Frauenarbeit gibt und wie diese entstanden sind. Mit diesem Heft sollen verschiedene Fragen und Aspekte sowie aktuelle Ausprägungen in der Jugend- und Musikkultur für Mädchen aufgegriffen und zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema anregen.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de Bestellungen: 7,- € zzgl. 1,20 € Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de
Nachricht vom 2016-02-04

Das KgKJH im Gespräch mit LeSBIT
Wer etwas über unseren Verein hören und einen kleinen ersten Einblick in unsere Arbeitsfelder erhalten möchte, der ist herzlich dazu eingeladen, das Magazin LeSBIT (Radio Corax) im Februar 2016 zu hören. In einem Gespräch mit der Moderatorin Elke Prinz kommen unsere Geschäftsführerin und die Bildungsreferent*innen zu Wort. Das Regionalradio Corax kann im Großraum Halle/Saale unter der UKW-Frequenz 95,9 Mhz empfangen werden. Hier findet sich der Link zur Aufzeichnung.

Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2016-02-03

Wahlaufruf zur Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt
Demokratie will und muss gelebt sein. Dazu gehört auch, das eigene Wahlrecht zu nutzen und Politik mitzubestimmen. Aus diesem Grund hat das KgKJH gemeinsam mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., dem bund evangelischer jugend mitteldeutschland (bejm, dem Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V., der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. und Miteinander e.V. einen Aufruf zur Beteiligung an der Landtagswahl am 13.03.2016 in Sachsen-Anhalt verfasst. Den Text des Wahlaufrufs finden Sie hier. Dr. Lydia Hüskens - Vorstandsvorsitzende Dr. Kerstin Schumann -Geschäftsführerin
Nachricht vom 2016-02-01

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99