Test – PHP – Datenbankabfrage

Test – PHP – Datenbankabfrage

News allgemein

Der Newsletter des KgKJH verabschiedet sich in die Sommerpause
Die Ferien- und Reisezeit steht vor der Tür, viele unserer Leser*innen sind in Projekten unterwegs oder genießen freie Momente im Urlaub.

Daher haben wir uns dafür entschieden, auch der News eine Pause zu gönnen. Danach, ab dem 6. September 2021, erhalten Sie/erhaltet ihr wieder wöchentlich Aktuelles aus der Genderwelt. Gerne laden wir Sie/euch ein, uns den Sommer über und darüber hinaus über Facebook zu folgen.

An dieser Stelle möchten wir auf einige nahe Termine hinweisen:
28. Juli 2021 - Online-Fachtag für Multiplikator*innen "Geschlechter- und vielfaltsbewusste Medienarbeit". Eine Anmeldung ist hier möglich.
1. September 2021 - öffentliche Mitgliederversammlung des KgKJH
2. September 2021 - zum Schuljahreswechsel ergänzen wir auf unserer neuen Webseite zum Projekt Medienkoffer einen zweiten Praxisstrang für den Bereich Grundschule und Horte
24. - 25. September 2021 - Start der Qualifikationsreihe Jungen*arbeit
08. November 2021 - SAVE THE DATE zur hybriden Fachtagung - gender&digitales. Verbindliche Vorabanmeldung über das Anmeldeportal zur Fachtagung

Darüber hinaus sind noch Anmeldungen für die im Februar 2022 startende Fortbildungsreihe Trainer*in Geschlechtergerechtigkeit und Konfliktlösung möglich.

Und bereits jetzt zum Vormerken: Am 31.03.2022 findet die Kooperationstagung Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren in Stendal statt.

Die Geschäftsstelle des KgKJH ist auch über den Sommer kontinuierlich besetzt und wir stehen Ihnen/euch für Anfragen etc. zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen, im Namen vom Vorstand und Team des KgKJH, einen erholsamen und friedlichen Sommer!

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2021-07-14

Endlich mal wieder was erleben! – Sommerferien in Sachsen-Anhalt
Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Träger, Vereine und Initiativen haben sich vielfältige Angebote überlegt, um euch Mädchen* und Jungen* erlebnisreiche Ferien zu bereiten. Die DJO-Deutsche Jugend in Europa bietet in den Sommerferien, gerade auch für Mädchen* und junge Frauen* z.B. Workshops zum Radio, zu Hip Hop, Skaten und Graffiti an. Das Frauenzentrum Lilith und der AK Mädchen*arbeit Landkreis Harz starten im August die MIA-Mädchen*woche zum Thema "Mädchen*welten". Auf die Plätze - Utopolis Neue Neustadt Magdeburg heißt das Projekt von Sandy Gärtner im Moritzhof Magdeburg. Sie zu erfahren ist, gibt es vom 2.8. bis 7.8. das Theater-Projekt "Superheld*innen", zu dem Mädchen* und Jungen* eingeladen sind. Auch im Süden Dachsen-Anhalts laufen die Vorbereitungen für die Sommerferien auf Hochtouren. In der Bildungsstätte Roßbach heißt es "Einfach mal raus!" für Jugendliche und Familien. Der BUND Sachsen-Anhalt lädt Kinder und Jugendliche ebenfalls in abwechslungsreiche Feriencamps ein. Wie wäre es mit einer Sommerferienfahrt nach Dänemark? Das Jugendzentrum Ottersleben (Magdeburg) steckt da in den Vorbereitungen. Wenn ihr noch unentschlossen seid, wie wäre es einfach mit einem Ausflug mit der ganzen Familie? Dazu findet ihr hier, viele Ausflugstipps für Sachsen-Anhalt. Solltet ihr noch weitere Tipps für die Sommerferien haben, bitte schickt sie uns und wir veröffentlichen sie. Wir wünschen allen Mädchen* und Jungen*, Fachkräften und Familien erlebnisreiche Ferien und viel Spaß.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-08

Online-Fortbildung "Geschlechter- und vielfaltsbewusste Medienarbeit"
Das Internet ist im Leben der meisten Jugendlichen fest verankert – ein Dasein ohne Smartphone ist für viele undenkbar. Dabei gewinnen Orientierung, Kommunikation und Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken eine stets zunehmende Bedeutung. Die Präsentation von gelernten stereotypen Geschlechterrollen, aber auch Diskriminierung und Hassrede sind hier jedoch ebenfalls an der Tagesordnung.

Mit der kostenlosen Online-Fortbildung wollen wir auf problematische Nutzungsweisen und Gefährdungsdimensionen hinweisen und Methoden zur Befähigung und Selbstreflexion junger Menschen vorstellen. Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz bietet in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und der Hochschule Merseburg am Mittwoch, dem 28. Juli 2021 von 8.30 Uhr – 16.30 Uhr, eine kostenlose Fortbildung für Multiplikator*innen, Fachkräfte und Interessierte an. Die Anmeldung erfolgt hier.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-07

Stellenausschreibung: Beraterin in der Beratungsstelle Miß-Mut e.V. Stendal
Unser Mitglied, der Verein „Miß-Mut e.V. Stendal“ sucht für die Beratungsstelle für Opfer sexualisierter Gewalt und die Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt und Stalking eine Beraterin. Zur Stellenausschreibung geht es hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-07-07

Aufruf zum Weltmädchen*tag 2021
Am 11. Oktober ist wieder Weltmädchen*tag!!! Unter dem Motto "Girls in Action - Wir haben eine Stimme!" startet die LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem Projekt UTOPOLIS Neue Neustadt Magdeburg einen Aufruf, kleine Clips bis zum 1. September 2021 einzusenden. Entstehen soll ein gemeinsames Video, welches dann am 11. Oktober zum Weltmädchen*tag im Internet gezeigt wird. An diesem Tag begeht die LAG ihren 25. Geburtstag und das Video wird auch bei dieser Jubiläumsveranstaltung Platz finden. Alle wichtigen Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-02

Social Media Kampagne adressiert Männer*, die Gewalt erfahren haben
Das Bayerische Sozialministerium betreibt gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg das bundesweite Hilfetelefon Gewalt an Männern.
Unter der Rufnummer 0800 1239900 oder auch per Mail an beratung@maennerhilfetelefon.de finden betroffene Männer* Hilfe und Unterstützung.

Dort gibt es Informationen zu häuslicher, psychischer oder sexualisierter Gewalt sowie zu Gewalt im öffentlichen Raum, physische Misshandlung in der Kindheit, Gewalt mit Diskriminierungsbezug, Zwangsheirat, Stalking/Cyber Stalking und Mobbing.

Mit den folgenden vier Plakatmotiven macht das Bayerische Sozialministerium in seiner Social Media Kampagne auf das Hilfetelefon für Männer* aufmerksam, um ihnen einen niedrigschwelligen Zugang zum Hilfesystem zu ermöglichen.

www.maennerhilfetelefon.de

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-01

QualifizierungsKurs Jungen*arbeit 21/22 - noch freie Plätze.
Der QualifizierungsKurses Jungen*arbeit 2021/22 startet im zweiten Halbjahr, am 24. September 2021. In drei Modulblöcken zu je zwei Tagen gibt es spannende Inputs und Methoden. Im Laufe des Kurses gibt es die verschiedene sich selbst auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und sich mit anderen Fachkräften auszutauschen. Anmeldungen sind weiterhin über folgenden Anmeldelink möglich. Das Programm zum Kurs kann hier eingesehen werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-01

Methodenset "Klischeefrei durch die Grundschule"
"Bereits im Grundschulalter verbinden Kinder viele Berufe mit einem bestimmten Geschlecht. Das Methodenset "Klischeefrei durch die Grundschule" setzt an dieser Problematik an und umfasst Methoden für die pädagogische Arbeit mit Kindern, Anleitungen zur Sensibilisierung und Selbstreflexion im Kollegium sowie zur Einbindung von Eltern." (Quelle: Klischeefrei)

Das neue Methodenset der Initiative "Klischeefrei" ist bereits das dritte Angebot in einer Serie von Unterstützungsmaterialien zur Reflexion von Rollenstereotypen in der pädagogischen Praxis. Neben Materialien für Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung bzw. in der Kita sowie für Lehrkräfte aller Schulformen ab Klasse 5, richtet sich die neuste Material- und Methodensammlung explizit an Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Schulsozialarbeit sowie Aktive in der Elternarbeit, im Bereich Grundschule.

Weitere Informationen zu den kostenfreien Materialien und Methoden sind hier zu finden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-07-01

Fachtagung: Digitale Mädchen*(t)räume - Chancen für die Mädchen*arbeit 3.0
In der Reihe "Positonen und Perspektiven feministisch-orientierter Mädchen*arbeit" veranstaltet die BAG Mädchen*politik mit weiteren Kooperationspartner*innen vom 27. bis 29. September 2021 die o.g. bundesweite Fachtagung für praxiserprobte Frauen* aus der Mädchen*arbeit und Neueinsteiger*innen in Rostock. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-07-01

"GeVi – Geschlechtliche Vielfalt neu erleben!" - Workshop für Multiplikator*innen
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. und die Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt laden am 8. Juli 2021 von 10.00 bis 13.00 Uhr zu o.g. Workshop in die Grüne Villa nach Halle-Neustadt ein. Im Rahmen des Workshops wird das Spiel vorgestellt, mit theoretischem Input und praxisnahen Methoden für das Thema Vielfalt von Identitäten sensibilisiert, Wissen vermittelt sowie mit den Teilnehmenden ausprobiert und reflektiert. Dieser Workshop richtet sich an Multiplikator*innen in der Kinder- und Jugendhilfe, in Schulen und im sozialpädagogischen Bereich. Der Workshop findet unter Einhaltung der gegebenen Hygienemaßnahmen statt. Bitte beachten Sie, dass wir vorrangig im Außenbereich sein werden. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-25

Geschlechtergerechte Konfliktlösung - Anmeldungen für 2022 sind jetzt möglich
Ab Februar 2022 bieten wir in der Magdeburger Jugendherberge erneut unsere praktische Fortbildungsreihe Trainer*in Geschlechtergerechtigkeit und Konfliktlösungsstrategie an (4./5. Februar, 18./19. März, 8./9. April 2022).

Im Mittelpunkt dieser Fortbildungsreihe steht die Vermittlung von Methodenkompetenz in den Bereichen geschlechtergerechter Konfliktlösung in der Elementarbildung, im Grundschulalter und mit Jugendlichen/jungen Erwachsenen. Kennengelernt und erprobt werden die Selbststärkungsmethode ABBA und diverse Methoden zum Thema Grenzen, Deeskalations- und Antimobbingstrategien sowie Anti-Bias-Methoden und Methoden der gewaltfreien Kommunikation. Die theoretischen Grundlagen verorten sich in den Bereichen Genderaspekte und Geschlechtervielfalt sowie Konflikte und deren Entstehung in unterschiedlichen Lebensphasen.

Hier geht es zum Veranstaltungsflyer und zum Anmeldelink.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-06-24

Yes we can! Selbstwirksamkeitserwartungen im Kontext von Flucht und Männlichkeiten
Jungen* und junge Männer*, die Fluchterfahrungen gemacht haben, sind mindestens in der nahen Vergangenheit in ihrem Handeln erstaunlich wirksam gewesen. Von der Planung, Organisation und Finanzierung bis hin zur eigentlichen Flucht wurden massive Ressourcen aufgetan und in Form vielfältiger Handlungen aktiviert.

Auf der Veranstaltung am 13. /14. September 2021 in Dortmund wird sich diesen Umstand stärker genähert. Fachkräfte sollen hier die Möglichkeit haben über das Konzept der Selbstwirksamkeitserwartungen, Ressourcenorientierung und Resilienzförderung und über die eigene Selbstwirksamkeit im professionellen Handeln zu reflektieren.

Alle Informationen zur angekündigten Weiterbildung können unter folgendem Link abgerufen werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-23

„ICOACHKIDS+ Sport Participation Trends Report“
Die oben benannte Studie hat innerhalb der letzten drei Jahre Untersuchungen angestellt, wie sich der Organisationsgrad von Jungen* und Mädchen* in Sportvereinen verhält. Der Bericht belegt das mit Zahlen, was an vielen Stellen bisher nur vermutet werden konnte. So sind etwa männliche Jugendliche viermal häufiger in Sportvereinen organisiert als weibliche. Auch zeichnet er ein sportartspezifisches Bild zur Teilnehmer*innenstruktur und dem Organisationsgrad in der entsprechenden Alterskohorte. Ein sehr spannender Bericht, welcher weiterführend die Aspekte der Teilnahme, Ausstieg und Wiedereinstieg in einer Folgeveröffentlichung im Jahr 2022 angehen möchte.

Die englisch sprachige Studie steht zum Abruf bereit. Zusätzliche Informationen in deutscher Sprache können auf der folgenden Seite eingesehen werden. Hier finden sich einige Zahlen und Daten.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-23

Monitoring-Studie zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in Sachsen-Anhalt
Im Rahmen der Online-Podiumsdiskussion am 22. Juni 2021 hat Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß o.g. Monitoring-Studie vorgestellt, die die Hochschule Merseburg in Eigenregie erarbeitet hat. Mit ihm diskutierten u.a. Holger Paech (Kinder- und Jugendbeauftragter des Landes Sachsen-Anhalt), Daniela Suchantke (Landesfrauenrat), Anke Weinreich (LIKO Sachsen-Anhalt) und Heike Ponitka (LAG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten) sowie Teilnehmende z.B. über die Umsetzung der Istanbul-Konvention und der vorgestellten Empfehlungen auf kommunaler Ebene. Prof. Dr. Voß verwies auf vielfältige Beispiele aus anderen Bundesländern sowie der Handreichung des Deutschen Städtetages.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-23

Empowerment-Workshop für queere Jugendliche und Methodentag für Fachkräfte in Magdeburg
Gemeinsam mit Lambda Mitteldeutschland e.V., TIAM Mitteldeutschland e.V. und Mein Testgelände laden wir Jugendliche und Fachkräfte am 17. Juli 2021 nach Magdeburg zu zwei parallel stattfindenden Veranstaltungen an zwei verschiedene (aber nah beieinander gelegene) Orte ein.

Die Jugendlichen werden im Werk4 in Magdeburg von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter dem Motto "Deine Welt - Deine Stimme" kreativ sein können. Der Link zur Ausschreibung und Anmeldung für die Jugendlichen findet sich hier .

Wir Fachkräfte gehen, nach einer Besichtigung des Projektes, von dort aus in die zehn Minuten entfernte Geschäftsstelle und Genderbibliothek des KgKJH und werden in einer methodischen Fortbildung Materialien des durch Erasmus+ geförderten Projektes „Vielfalt gemeinsam verstehen. Module und Methodenvorschläge zur Förderung kritischer und differenzierter Perspektiven auf Identität und Diversität“ vorstellen und ausprobieren.

(Angehende) Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Schule oder Schulsozialarbeit können mit oder ohne Jugendliche anreisen, um an der Fortbildung teilzunehmen. Dank der Förderung von Erasmus+ erheben wir keinen Teilnahmebeitrag und sorgen für ein einfaches Mittagessen. Eine Anmeldung für Fachkräfte ist bis zum 3. Juli 2021 über diesen Link möglich. Weitere Informationen zum Tag erfolgen nach der Anmeldung. Rückfragen beantwortet gerne Kerstin Schumann - schumann@geschlechtergerechteJugendhilfe.de)

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-06-20

Neu in unserer Gender-Bibliothek: "Das schönste Kleid der Welt"
Das schönste Kleid der Welt ist sonnenblumengelb und gehört dem Trans*Kind Anna. Gemeinsam kauft sie es mit ihrer Mutter, nachdem diese versteht: Anna ist Anna und anders als gedacht, eben kein Junge.

Die Geschichte von Holger Edmaier erzählt, basierend auf vielen Erfahrungsberichten anderer Trans*Menschen, Annas frühe Kindheit. Von dem falsch zugewiesenen Geschlecht bei der Geburt durch die Kindergarten- und Grundschulzeit, in der ein immer größerer Druck auf Anna entsteht, sich den Erwartungen ihres Umfeldes entsprechend zu verhalten. Aufgrund starrer stereotyper Vorstellungen an Geschlechterbilder wird der Protagonistin Anna sowohl von Erwachsenen als auch von anderen Kindern nicht erlaubt, ihre Interessen und Wünsche frei auszuleben. Die zu Beginn des Buches kunterbunten, dann immer düster werdenden Illustrationen von Kai D. Janik, begleiten Annas Leidensweg bis zu dem befreienden Moment beim Einkaufen, bei dem Anna ihrer Mutter mutig mitteilt, was ihre wirkliche Geschlechtsidentität ist. „Mama und Papa merken es sofort. Endlich lacht Anna wieder. Endlich ist Anna richtig glücklich.“

Durch die Erzählperspektive aus Annas Sicht wird auf jeder Seite des Buches klar, dass sich Annas Geschlecht nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt ändert, sondern sie von Geburt an ein Mädchen ist. Nicht sie, sondern die Menschen um sie herum müssen verstehen, dass die gesellschaftlich vermittelte Idee von Geschlecht nicht mit der Realität übereinstimmt.

Veröffentlich wurde Annas Geschichte vom Projekt 100% MENSCH gemeinnützige UG und ist für Lesende ab 4 Jahren empfohlen.

Das schönste Kleid der Welt
Holger Edmaier/ Kai D. Janik (2021)
ISBN: 978-3-9819175-0-5

[Johanna Kutrib, Praktikantin im KgKJH]
Nachricht vom 2021-06-18

meinTestgelände - Wettbewerb für Jungen* zwischen 15 und 21 Jahren
meinTestgelände - das Gender Magazin für junge Menschen, vergibt in seinem aktuellen Wettbewerb attraktive Geld und Sachpreise. Prämiert werden Beiträge in Form von Videos, Audiobeiträgen und Texten. Darunter zählen zum Beispiel Fitness, Liebe, Sex, Beziehungen und viele andere mehr. So sollen Jungen* für unterschiedliche Fragenstellungen im Bereich Gerechtigkeit und Vielfalt sensibilisiert werden. Themen könnten etwa sein: Schönheitsideale,Formen von Partnerschaften oder etwa die sexismusfreie Gesellschaft.

Der Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. Juli 2021 und für Fragen steht das Team jederzeit bereit. Zu erreichen sind sie unter mail@meintestgelaende.de.

Der Flyer steht zum Abruf auf unserer Seite bereit. Zusätzliche Informationen zum Wettbewerb können auf der folgenden Seite eingesehen werden. Hier finden sich noch mal die Preise, Kontaktmöglichkeiten und natürlich auch viele andere Beiträge zum Thema gender.

Viel Erfolg beim Wettbewerb!

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-17

15. Jungencamp "Wald-weit-weg" - 2021
Im Zeitraum vom 21. Juli 2021 - 25. Juli 2021 wird das Jungencamp 2021 veranstaltet. Auf dem Zeltplatz Friedensau (beim Möckern) wird unter dem Thema „Wald-weit-weg" an eine mehr als 15-jährige Tradition des Magdeburger JungenArbeitskreises angeknüpft. Es werden verschiedene thematische Workshops rund um Natur und Kreativität angeboten. Es gilt: "Weg von der Begrenzung durch vier Wände, raus in die lebendige Natur". Das Erleben und die Erfahrung mit allen Sinnen steht im Mittelpunkt unserer Bildungsfahrt.

Alle relevanten Informationen können der offiziellen Vorankündigung entnommen werden, welche im folgenden Flyer zusammengefasst wurden.

Für den Aushang in der eigenen Einrichtung und zum verteilen, gibt es auch ein ansprechendes Plaket, welches hier zum herunterladen bereitgestellt wird.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-17

Handbuch "Offene Kinder- und Jugendarbeit" mit einem Artikel zu Mädchen* von Linda Kagerbauer
Im Mai 2021 haben die Autor*innen Ulrich Deinet, Benedikt Sturzenhecker, Larissa von Schwanenflügel und Moritz Schwerthelm das o.g. Handbuch veröffentlicht. Die Herausgeber*innen verweisen daraus, dass die fünfte Auflage des Handbuches einem neuen Konzept folgt und aktuelle Beiträge zu Themen liefet, die im Diskurs und in der Alltagsarbeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit unabdingbar sind. Als Schlüsselwerk zu einem der großen Handlungsfelder der Sozialen Arbeit bietet das Buch mit über 160 Beiträgen relevantes Wissen zu aktuellen Debatten, Herausforderungen und Spannungsfeldern. So stärkt es die Reflexivität und Handlungsfähigkeit der Professionellen. Hervorzuheben ist, dass in dieser Fachveröffentlichung ein umfangreicher Artikel von Linda Kagerbauer zum Thema "Mädchen*" zu finden ist.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-17

Neuveröffentlichung des KgKJH: TAKE OVER STATT GAME OVER
Die Digitalisierung prägt zunehmend den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Im aktuellen Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung ist zu lesen, dass Kinder und Jugendliche nicht mehr zwischen der analogen und digitalen Welt unterscheiden. Erkennbar sind dabei allerdings Zugangsbarrieren, Werteverschiebungen und Retradierungstendenzen.

In der aktuellen Veröffentlichung des KgKJH TAKE OVER STATT GAME OVER werden grundlegende Aspekte des Gender Digital Gap beleuchtet und beispielhaft anschaulich und ausführlich die Situation für Mädchen* innerhalb der Gamingszene dargestellt. Die Autor*innen schaffen Transparenz für sexistisches Verhalten und diskriminierende Strukturen und ordnen diese soziologisch in bestehende gesellschaftliche Kontexte ein. Daraus ergeben sich praktische Impulse und Vorschläge für die Kinder- und Jugendhilfe.

Die Veröffentlichung ist für 9,00 Euro in der Geschäftsstelle des KgKJH bestellbar: info@geschlechtergerechtejugendhilfe.de

Grandt, Nicole/Schumann, Kerstin
TAKE OVER STATT GAME OVER. Exklusion & Empowerment von weiblichen & nicht-binären Spieler*innen in der Gamingkultur
Herausgeberin: KgKJH, Magdeburg, 2021


[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-06-14

Teilnehmende für Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen von LSBTTI-Personen gesucht
Über eine aktuelle Umfrage und der anschließenden Studie erforscht ein Projektteam der Hochschule Merseburg unter Leitung von Prof. Heinz-Jürgen Voß und Prof.in Maika Böhm, Erfahrungen und den Umgang mit Diskriminierung von LSBTTI-Personen in Sachsen-Anhalt und angrenzenden Bundesländern.

Der Fokus der Studie liegt insbesondere auf Erfahrungsberichten und der Expertise von transgender, transsexuellen und intergeschlechtlichen Personen (TTI). Zusätzlich richtet sich eine weitere qualitative Untersuchung an Berater*innen, Therapeut*innen und weiterführende Unterstützer*innen, die die erste Umfrage um persönliche Erfahrungen zu Diskriminierung und Einschätzungen aus der beruflichen Praxis ergänzen.

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und bis zum 16.07.2021 möglich. Weitere Informationen und die Umfrage sind hier zu finden. zu finden sein.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-06-13

Aufruf zur Beteiligung an der Umfrage zur Mediennutzung von Mädchen*
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) beschäftigt sich im Jahr 2021 mit dem Thema "Digitalisierung" und startet in diesem Zusammenhang eine Umfrage (anonymisiert) zur Mediennutzung und den Voraussetzungen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei möchten wir die Situation der Corona-Pandemie nicht außer acht lassen. Zielgruppe sind Fachkräfte, die mit Mädchen* arbeiten. Die Umfrage zielt darauf ab, die Diskussion zur Digitalen Jugendagenda des Landes Sachsen-Anhalt voranzutreiben und thematische Fortbildungsbedarfe von Fachkräften aufzugreifen. Die Erkenntnisse werden wir in verschiedenen Gremien vorstellen und diskutieren. Die Umfrage ist bis zum 31. Juli 2021 über den Link abrufbar. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-13

1. Fachtagung zum Thema Jungengesundheit "Jungen - gesund und fit fürs Leben" in Marburg
Männer leben kürzer als Frauen. Dies soll etwa damit zusammenhängen, dass sich Männer weniger um ihre Gesundheit kümmern. Ist das wirklich so? Diesen und anderen Phänomenen möchte der Fachtag zum Thema Jungengesundheit "Jungen - gesund und fit fürs Leben" auf die Spur gehen.
Die Stadt Marburg, die Fachstelle für gendersensible Jungenarbeit und das Gleichberechtigungsreferat der Universität Marburg veranstalten am 7. Juli 2021 den oben genannten Fachtag. Eine Anmeldung für diesen ist bis zum 23. Juni 2021 möglich. Alle Informationen zum Fachtag können Sie dem Flyer entnehmen.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-10

Entdeckt eure „MÄDCHEN*WELTEN“ in der MIA-Mädchen*woche
Vom 23. bis 27. August 2021 findet in Halberstadt die o.g. MIA – Mädchen*woche in Halberstadt statt. Der AK Mädchen*arbeit hat mit vielen Kooperationspartnerinnen* wieder ein tolles Projekt geplant. Die Mädchen* im Alter von 10 bis 16 Jahren haben die Möglichkeit, in unterschiedlichen Workshops ihren Mädchen*welten auf den Grund zu gehen. In Vorbereitung der MIA gibt es am 26. und 27. Juni 2021 einen Siebdruckworkshop, bei dem das Motiv der Mädchen*woche gemeinsam entworfen und auf T-Shirts gedruckt wird. Ihr habt Lust, daran teilzunehmen? Dann meldet euch schnell an!!!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-10

So vielfältig sind Jungs* - "monstermäßig" - LAG NRW
Die Fachstelle Jungenarbeit NRW hat neues Methodenmaterial vorbereitet.

"Jungen* sind vielfältig! So weit, so bekannt… Mit "monstermäßig – so vielfältig sind Jungs*" lenken wir den Blick auf die Vielfalt im Innenleben: Wir haben eine Methode entwickelt, die Jungen* dabei unterstützen kann, ihre inneren, vielleicht verborgenen Ressourcen zu benennen und zu reflektieren."

Der Download zum Infolink ist hier.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-06-04

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113