Aktuelles

 
Workshopsreihe "Der rote Faden – Biografiearbeit als Methode in der Jungen*arbeit"

Im Rahmen von Workshops wollen wir 2017 das Thema Biographiearbeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. 28. April 2017 in Magdeburg: "100 Jahre Männlichkeiten*: Geschichte, Generation und Lebenslauf", Referent: Prof. Dr. Harry Friebel, Hamburg

2. September 2017 in Magdeburg: – "Junx – so ein Theater – (Methoden)-Workshop für haupt- und ehrenamtliche Männer* und Frauen* in der Arbeit mit Jungen*"; Referenten: Karsten Dietrich/Michael Ney

11. Dezember 2017 in Magdeburg: „Lebensgeschichten von ehemals organisierten Rechtsextremen unter der Lupe: Welche Bedeutungen haben Männlichkeitsentwürfe für die Distanzierungsverläufe?“, Referentin: Johanna Sigl

Ausführliche Informationen zu den Workshops und die Möglichkeit zur Anmeldung, finden Sie auf unserer Homepage.

[Michael Ney – Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-24
 
Magdeburger Frauenaktionstage 2017

Das Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg sowie ein breites Bündnis von Kooperationspartner*innen laden Mädchen*, Frauen* und Interessierte zu vielfältigen Veranstaltungen (Filmabende, Diskussionsrunden usw.) rund um den Internationalen Frauentag ein.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-23
 
Seminar: Was bringen Geflüchtete mit?

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Referat Familie und Frauen, veranstaltet in Kooperation mit der Hochschule Merseburg und der BAG "Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jun­gen Erwach­se­nen mit sex­u­al­isiert gren­zver­let­zen­dem Ver­hal­ten" e.V. (BAG KJSGV e.V.) am 6.3. und 7.3.2017 ein Seminar zur Arbeit im Themenbereich Sexualität mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten (umG) im Rahmen der Hilfen zur Erziehung.
Nähere Informationen zur fachinhaltlichen Gestaltung, zu den Referent*innen und zur Anmeldung sind in der Ausschreibung abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-22
 
Körperwissen, Lust und Liebe

Mädchen mit und ohne Migrationserfahrung stehen in der Pubertät vor der Herausforderung, ihre sexuelle Identität zu entwickeln. Neben der sexuellen Aufladung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens wirken dabei auch kulturelle Einflüsse der Herkunftsfamilien und Diskriminierungserfahrungen auf Mädchen (unter Berücksichtigung von Migration und Flucht) ein. Das Institut für Jugendarbeit Gauting (Bayern) veranstaltet zu dieser Thematik vom 10.4. bis 12.4.2017 ein interessantes Seminar. Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechtsbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]

Nachricht vom 2017-02-22
 
Geschlechtervielfalt im Recht

Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstellte das Deutsche Institut für Menschenrechte ein Gutachten mit dem Titel Geschlechtervielfalt im Recht. Beschrieben werden "Status quo und Entwicklung von Regelungsmodellen zur Anerkennung und zum Schutz von Geschlechtervielfalt". Neben der Darstellung des geltenden Rechts in Bezug auf Fragen und Aspekte, die Trans*- und Inter*personen betreffen, finden sich auch Reformbedarfe aus Sicht der Betroffenen. Das Gutachten wurde am 16. Februar 2017 veröffentlicht und dient als Begleitmaterial der bundesweit agierenden Interministeriellen Arbeitsgruppe Inter- und Transsexualität.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-02-21
 
One Billion Rising - Vierter Aktionstag gegen Gewalt in Sachsen-Anhalt

Am 14. Februar 2017 tanzten in Sachsen-Anhalt viele Mädchen* und Frauen* zum One Billion Rising-Song "Spreng die Ketten", um so auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und um zu signalisieren, gegen Gewalt zu agieren. Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. war Mitorganisatorin für die Aktion im Allee-Center in Magdeburg, aber auch in Stendal, Halle, Halberstadt, Wernigerode und Wolfen (Heinrich-Heine-Gymnasium) waren Mädchen* und Frauen* unterwegs. Eine weitere Aktion in Bitterfeld-Wolfen startet am 23.2.2017 ab 18 Uhr im Tanzwerk.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-17
 
Gender_Sexualität_Begehren - Material zur Bildungsarbeit

Anfang 2017 hat quix, das Kollektiv für kritische Bildungsarbeit aus Wien eine Broschüre zu den Themen Gender_Sexualitäten_Begehren in der Bildungsarbeit herausgegeben. Diese Themen werden in der Broschüre mit einer queer_feministischen, rassismuskritischen und intersektionalen Perspektive niederschwellig beleuchtet. Für diese Broschüre haben Menschen unterschiedlicher Hintergründe, Perspektiven und Positionen Texte, Interviews, Comics, Illustrationen oder Gedichte verfasst. Themen wie Sprache und Macht, Überschneidungen von Sexismus und Rassismus, Heteronormativität, Erfahrungsberichte von queeren Seminar-Teilnehmer_innen, Privilegien, sexualisierte Gewalt, Kritische Männlichkeit und und und werden in der Broschüre angesprochen.

Die Broschüre findet sich hier zum Download.

[Michael Ney – Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-15
 
Neuerscheinung: Archaisierung und Pinkifizierung

Das frisch veröffentlichte Buch der Hildesheimer Literaturwissenschaftlerin Kerstin Böhm "Archaisierung und Pinkifizierung" trägt den Untertitel "Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit in der Kinder- und Jugendliteratur". Im Zentrum steht die Fragestellung, wie bestimmte Jugendbuchreihen Zuschreibungen und Mythen zu Aspekten von Weiblichkeit und Männlichkeit tradieren und fortschreiben.

In der Ankündigung ist zu lesen:"Kinder- und Jugendliteratur wird zunehmend nicht mehr nur in Buchform, sondern in Medienverbünden verkauft. Reihen wie »Die Wilden (Fußball-)Kerle« und »Die Wilden Hühner« zeigen zudem eine zweite Verkaufsstrategie der Kinder- und Jugendliteraturproduktion: Sie sind, vor allem im Hinblick auf eine männliche Zielgruppe, offensiv geschlechtsspezifisch adressiert."

Erschienen ist das Buch unter der ISBN 978-3-8376-3727-4 im Verlag [transcript]. Es ist als Print zum Preis von 29,99 Euro im Buchhandel erhältlich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]

Nachricht vom 2017-02-15
 
Konferenz junger politischer Frauen - das KgKJH wird vertreten sein

Vom 5. bis 7. Mai 2017 findet in Halle/Saale die Konferenz junger politischer Frauen statt. Auf konferenzeigenen Webseite ist zu lesen: "Die Konferenz junger politischer Frauen (KJPF) ist eine Vernetzungsplattform für Frauen, die politisch aktiv sind, sich so begreifen oder es werden wollen. Wir wollen in einen Erfahrungsaustausch treten und uns gegenseitig in unserer Arbeit und Entwicklung stärken."

Unsere Bildungsreferent*innen Irena Schunke und Michael Ney werden am Samstag (6. Mai 2017) den ganzen Tag dabei sein und als Gesprächspartner*innen zu Genderaspekten in der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung stehen.

Informationen zum Programm der Konferenz finden sich hier.


[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-02-15
 
Betrifft Mädchen Heft 1/2017 aktuell erschienen

Unter dem Motto: "Siehst du mich? Mädchen und Anerkennung" beschäftigt sich das aktuelle Heft der Betrifft Mädchen (Herausgeberin LAG Mädchenarbeit in NRW e.V.) mit Anerkennungsproblematiken von Mädchen im Jugendalter in gesellschaftskritischer und psychodynamischer Perspektive (Beitrag von Heide Funk) und den damit verbundenen Herausforderungen der Anerkennung sowie Bewältigungen von Nicht-Anerkennung (Beispiele aus der Praxis). Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH, hat für diese Ausgabe einen Beitrag über das Forschungsprojekt zur Lebenssituation transidenter Kinder und Jugendlicher geschrieben und hier veröffentlicht (S.39ff.). Die Zeitschrift Betrifft Mädchen ist im KgKJH ausleihbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-14
 
Trainingskurs "Mobilität von Fachkräften der Jugendarbeit"

In der Zeit vom 14. bis 16. März 2017 lädt das Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt Jugendarbeiter*innen, Sozialarbeiter*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Lehrer*innen zu o.g. thematischen Trainingskurs mit Fachkräften aus 11 Ländern ein. Themenschwerpunkte sind Chancengleichheit und Inklusion im Kontext internationaler Jugendarbeit. Die Veranstalter*innen weisen darauf hin, dass die Kurssprache englisch ist. Weitere Informationen zur inhaltlichen Gestaltung des Trainingskurses sind in der Einladung zu finden. Die Anmeldung erfolgt über ein entsprechendes Formular (hier).

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-14
 
Lesung am 5. April 2017: Untenrum frei

Untenrum frei | SEX. MACHT. SPASS. UND PROBLEME.

War‘s das jetzt mit der Emanzipation? Sind wir unendlich liberal, weil mit nackten Brüsten für Tierfutter und Baumärkte geworben wird? Mitnichten, sagt die Spiegel-Online-Kolumnistin und Philosophin Margarete Stokowski. Denn auch im 21. Jahrhundert sind noch Machtstrukturen aufzusprengen.

In ihrem Buch „Untenrum frei“ erzählt Stokowski von unterhaltsamen und schockierenden persönlichen Erlebnissen, analysiert gesellschaftliche Konstellationen und zeigt, wie sich Schamgefühle und Rollenbilder in den kleinen, schmutzigen, komischen Dingen manifestieren. Es geht darum, wie die Freiheit im Kleinen mit der Freiheit im Großen zusammenhängt, und am Ende wird deutlich: Es ist dieselbe.

Nach der Lesung sprechen wir mit der Autorin über prägende Rollenbilder, Sprachdebatten rund um die sogenannte political correctness und über den Weg in eine gleichberechtige Zukunft.


Mittwoch | 05. April 2017 | 18:30 Uhr
Campus Theater | Otto-von-Guericke-Universität
Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 | Magdeburg
Eintritt frei

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage und der Koordinierungsstelle Genderforschung&Chancengleichheit Sachsen-Anhalt - KGC
Nachricht vom 2017-02-08
 
Veranstaltungshinweise

Die djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. möchte auf den sexualpädagogischen Workshop "Von Freundschaft, Liebe und anderen Gefühlen" am 28.02.2017 im einewelthaus Magdeburg hinweisen.
Hier finden Sie die Flyer mit den entsprechenden Informationen auf Deutsch und auf Arabisch.

Darüber hinaus finden zwei Workshop-Module zur Jugendleiter*innen-Ausbildung statt. Die Ausbildung ist geeignet für alle, die in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, um sich weiterzuentwickeln, bzw. tätig werden wollen und noch offene Fragen haben.
Den entsprechenden Flyer gibt es hier.

Sarah Pukall
djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Projektbüro "Gender und Migration"
Nachricht vom 2017-02-08
 
Gesangsworkshop "Earth Women"

Das Volksbad Buckau in Magdeburg lädt junge geflüchtete Mädchen* und Frauen* vom 22.2. bis 26.2.2017 (jeweils ab 14 Uhr) zu o.g. Gospel-Workshop ein. Unter dem Motto "Sing mit UNS" habt ihr Gelegenheit, mit Ingrid Arthur (ehemalige Sängerin der Band "The Weather Girls") zu singen und Spaß zu haben. Nähere Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-07
 
Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

Die 24. Bundeskonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros findet unter dem Motto "Kommune mit Zukunft - NUR mit Gleichstellung" im Mai in Wolfsburg statt. Themen sind der Zweite Bundesgleichstellungsbericht, Geschlechtergerechtigkeit im ländlichen Raum, der Aufstieg der Frauen, Gender Budgeting in Kommunen, "alter" versus "neuer" Feminismus und Geschlechterrolle zwischen Islam und patriarchalen Strukturen. Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-02-06
 
Unsere Vorstandsfrau Judith Linde-Kleiner im Interview mit mdr-aktuell

Ausgehend von einer US-Studie, deren Ergebnisse am 27.Januar 2017 in diversen Tagesszeitungen diskutiert wurden, wurde unser KgKJH um eine Meinung gebeten. Unsere Vorstandsfrau Judith Linde-Kleiner hat eine klare Position zur Fragestellung, warum Mädchen im Alter von 6 Jahren Jungen für schlauer halten. Das Interview mit dem Titel: Warum kleine Mädchen denken: "Jungs sind schlauer." kann hier nachgehört werden.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]

Nachricht vom 2017-02-06
 
Projekt "Zukunft FEMININ" in Sachsen-Anhalt

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gestaltet in Kooperation mit der Hochschule Merseburg o.g. Projekt, um Schülerinnen* ab der 10. Klasse aus ganz Sachsen-Anhalt für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurswissenschaften) zu begeistern. Dazu gibt es ab dem 7.2.2017 bis Juli 2017 vielfältige Veranstaltungsformate (z.B. Frauenpowertag zum Girls´Day, Camus-Days, MINT-Schnuppertage oder Sommercamp). Informationen zu den thematischen Veranstaltungen und Kontakte zur Anmeldung sind hier einzusehen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-02
 
Bildungsreferentin* in Sachsen gesucht!

Die LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. sucht zum 1. Mai 2017 eine Bildungsreferentin* (vorerst in Elternzeitvertretung) für die Fachstelle für Mädchen*arbeit und Genderkompetenz in Sachsen, Bürositz in Dresden mit sachsenweiten Einsatz- und Wirkungskreis. Informationen zu den Aufgaben und Kompetenzen sowie zu den Bewerbungsmodalitäten sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-02-02
 
Zertifikatskurs "Fachkraft für Jungen*arbeit" 2017/2018 - ein Qualifizierungsangebot für Männer*

Im November 2017 startet das KgKJH, in Kooperation mit dem Landesjugendamt, wieder den Zertifikatskurs "Fachkraft für Jungen*arbeit" in drei Modulen. In der Weiterbildung werden die eigene Haltung reflektiert und das nötige methodische Handwerkszeug für den pädagogischen Alltag in der Jungen*arbeit erarbeitet. Abgerundet wird die Weiterbildung durch ein begleitendes eLearning-Portal und zwei Praxisphasen in denen ein eigenes Projekt entwickelt, durchgeführt und evaluiert wird. Neben Theorie-Inputs durch Fachreferent*innen, Reflexionen, erlebnispädagogische und theaterpädagogische Elemente, gibt es Einzel-, Klein und Großgruppenarbeitsphasen, die insbesondere dem Austausch und der Vernetzung der Fachkräfte untereinander dienen sollen. Thematisch sind u.a. die Themen Geschlechterrolle, Identität und Gesellschaft, Jungen*/Männer*und Gesundheit, Sexualpädagogik, Jungen* und Gewalt, im Fokus und es gibt Raum für gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Die Weiterbildung richtet sich an Männer*, die haupt- oder ehrenamtlich in der sozialen Arbeit mit Jungen* oder jungen Männern* stehen oder sich für künftige Aufgaben in diesem Arbeitsbereich qualifizieren wollen.Die Zertifizierung als "Fachkraft für Jungen*arbeit" erfolgt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Weitere Informationen sowie die Unterlagen zur Anmeldung für den Zertifikatskurs finden Sie auf unserer Homepage.

[Michael Ney - Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-01-30
 
Onlinecomic "Ninette - Dünn ist nicht dünn genug" thematisiert Magersucht

Die Webseite ninette.berlin richtet sich an Mädchen und junge Frauen, die mit ihrem Körper nicht zufrieden sind oder auch an Fachkräfte, die sich mit dem Thema präventiv auseinandersetzen möchten.

Auf Deutsch oder Englisch wird in einem elfteiligen Comic die Geschichte der 14-jährigen Janette erzählt, die an Magersucht erkrankt, doch mit therapeutischer Hilfe und der Unterstützung ihrer Familie und Freunde wieder zurück ins Leben findet.Darüber hinaus bietet die Seite Zusatzinformationen, die in Zusammenarbeit mit diversen Expert*innen entwickelt wurden. Artikel, Podcasts, interaktiven Tests und Kontaktadressen runden die Seite ab.

Diese Seite ist wirklich gut in der Arbeit mit Mädchen zu nutzen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-30
 
Unternehmen, Hochschulen und Vereine - bitte beteiligt euch am Girls`Day und Boys`Day 2017

Am 27. April 2017 wird, auch in unserem Bundesland, der bundesweite Berufsorientierungstag mit geschlechterbewusster Ausprägung durchgeführt. Mädchen* und Jungen* sollen die Chance erhalten, sich an einem Tag in einem gegengeschlechtlich zugewiesenem Berufsfeld auszuprobieren.

Der Blick auf die aktuelle Aktionslandkarte zeigt allerdings nur wenige Möglichkeiten für Schüler*innen. Bisher verzeichnen wir erst 519 Angebote für Mädchen und 416 Plätze für Jungen in Sachsen-Anhalt. Im Jahr 2016 gab es 1.685 Plätze für Mädchen, teilgenommen hatten 11.009 Mädchen. Hier sehen wir Potentiale und bitten Unternehmen unter Nutzung der Aufrufe zum Girls`Day und zum Boys`Day um Mitwirkung.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-30
 
Umfrage des KgKJH

145 Mädchen und junge Frauen aus Sachsen-Anhalt haben sich bisher an unserer anonymen Onlinebefragung zum Umgang mit Verhütungsmitteln beteiligt. Die Auswertung der Umfrage wollen wir nutzen, um den Diskurs zu versachlichen und Handlungsstrategien im Umgang mit dem Thema zu diskutieren. Bis zum 28 Februar 2017 ist eine Teilnahme unter dem Link geschlechtergerechteJugendhilfe.de noch möglich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-30
 
men4equality

Immer wieder fällt bei Veranstaltungen und im Fernsehen auf, dass Podien nur mit Männern* und damit gesellschaftlich eindimensional und unvollständig besetzt sind. Mit der Initiative #men4equality wollen wir darauf aufmerksam machen, dass die Besetzung einer Gesprächsrunde, eines Podiums, die Vergabe von Vorträgen nur an Männer*, immer auch einen wesentlichen Einfluss auf den inhaltlichen Verlauf der Veranstaltung hat. Die Unterzeichner* von #men4equality laden dazu ein, bei der Planung von Veranstaltungen die Geschlechterfrage mitzudenken und zu berücksichtigen und verpflichten sich selbst nicht an Podien und Gesprächsrunden teilzunehmen, die nur männlich* besetzt sind.

Weiterführende Informationen zur Initiative #men4equality und dem Netzwerk "Male Feminists Europe - European male feminists united for geder equality", sowie die Möglichkeit die Initiative zu unterstützen, finden Sie HIER.

[Michael Ney - Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-01-29
 
Fortbildungsangebote des KgKJH in neuem Format

Unsere bereits bewährten Fortbildungsangebote haben wir ab 2017 in einem Fortbildungskatalog für das KgKJH zusammengefasst. Hier finden Sie nun alle von uns angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten in den Arbeitsbereichen Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit und geschlechterbewusster Pädagogik für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendarbeit, Kindertagesstätten und Horte und für die Schulsozialarbeit auf einen Blick. Die entsprechenden Fortbildungen gestalten wir gern gemeinsam mit Ihnen, orientiert an den Bedarfen Ihrer Einrichtung, Ihres Teams oder Ihrer Gruppe.

Ergänzt wird das Angebot durch verschiedenen Tagesseminare und die Fortbildungsreihen Trainer*in für "Geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien in der Kinder- und Jugendhilfe" sowie den Zertifikatskurs "Fachkraft für Jungen*arbeit".

Den Fortbildungsfächer finden Sie hier zum Download. Für weitere Informationen und thematische Anfragen steht Ihnen unser Bildungs- und Beratungsteam gern zur Verfügung.

[Michael Ney und Irena Schunke, Bildungsreferent*innen im KgKJH]
Nachricht vom 2017-01-22
 
#starkemaedchen im Netz: Der Filmworkshop in Halle

Der Verein dornrosa e.V. Halle lädt am 6. Februar 2017 interessierte Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren zu einen Filmworkshop ein. Zusammen mit einer Medienpädagogin nehmt ihr YouTube und die großen YouTuberinnen einmal genau unter die Lupe. Da finden sich oft sehr typische Darstellungen von Mädchen und Jungen. Die Kanäle von und für Mädchen drehen sich viel um Beauty und Styling, während Jungen eher Computerspiele- oder Comedy-Videos machen. Aber müssen Mädchen immer nur schön sein oder können sie auch andere Geschichten erzählen? Nähere Informationen zum Filmworkshop findet ihr im Flyer.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-01-20
1 2 


Über uns
Projekte
Publikationen
Aktuelles
Service