Aktuelles

Aktuelles

Inter* und Trans* im Arbeitsalltag - was nun?!
Die aktuelle Handreichung des KgKJH mit dem Titel "Inter* und Trans* im Arbeitsalltag - was nun?!" richtet sich an Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Autorin Alexandra Tost studiert Gesundheitsmanagement und hat diese Veröffentlichung im Rahmen ihres Praktikums im KgKJH geschrieben. Hintergrund dafür war ihre Erkenntnis, dass das fehlende Wissen, das mangelnde Handlungskompetenzen nach sich ziehen kann, zu Unsicherheiten und Problemen in der Beratung und Behandlung führen kann. Tost sieht einen Grund dafür in der Nichtthematisierung von Trans* und Inter* in der Ausbildung sozialer und pflegerischer Berufe. Sie betrachtet in der vorliegenden Veröffentlichung die Bereiche Geburt, Kindergarten, Ärzt*innenkontakt, Schule und Transition und diskutiert Erfahungen sowie erste Handlungsempfehlungen. Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr in der Geschäftsstelle erhältlich oder steht auf der Webseite des KgKJH zum Download zur Verfügung.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-24

Love is Love - Eine Comic Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung
Der Club "Pulse" war ein beliebter Treff zum Feiern. Es war ein Rückzugsort, um so sein zu dürfen, wie man nun mal ist. Es war ein Schutzraum vor Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt. Am 12. Juni 2016 starben in Orlando 49 Menschen und weitere 53 wurden verletzt, weil sie der LGBTQI*-Community angehörten.

Um ein Zeichen gegen die LGBTQI*-feindlichkeit zu setzen, riefen die Comic-Verlage DC und IDW zur Anthologie "Love is Love" auf. Bekannte Künstler*innen wie beispielsweise Brent Peeples oder Marcial Toledano lassen Batman, Wonder Woman, Poison Ivy und Harley Quinn, aber auch Charaktere ohne Superkraft zu Wort kommen. Die Protagonist*innen verarbeiten in den vielen Kurzgeschichten ihre Trauer, ihren Schmerz und zeigen, welche Angst sie haben. Parallel werden auch Leben gezeigt, die Hoffnung auf eine gleichberechtigte Welt ohne LGBTQI*-feindlichkeit versprechen.

Mit dem Kauf des Comics gehen 3 Euro an unterschiedliche amerikanische LGBTQI*-Verbände und den LSVD.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-19

Sommerferienaktionen 2018 in Sachsen-Anhalt
... und ihr könnt dabei sein. Am 28. Juni 2018 starten die Sommerferien in Sachsen-Anhalt und der Deutsche Familienverband Sachsen-Anhalt e.V., die Deutsche Jugend in Europa (LV Sachsen-Anhalt) und CONGRAV NEW SPORTS E.V., der Kreis-Kinder- und Jugendring e.V. im Landkreis Mansfeld-Südharz, das Frauenzentrum Lilith Halberstadt, fjp>media (Verband junger Medienmacher in Sachsen-Anhalt), die Otto-von-Guericke-Universität und die Hochschule Merseburg, das BFZ Wolmirstedt und das Jugendhaus Fischgasse in Naumburg bieten vielfältige Projekte, Camps und Aktionen, an denen sich Mädchen* und Jungen* beteiligen können. Ihr wisst noch nicht, was ihr in den Sommerferien machen wollt? Auf einen Blick findet ihr hier noch einmal die interessanten Angebote. Schöne Ferien und tolle Erlebnisse!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19

Ausbildungsreihe zum/zur Beteiligungsmoderator*in
Der Verein KinderStärken e.V. Stendal und das Landeszentrum JUGEND+KOMMUNE laden zu o.g. Fortbildungsreihe ein. Die Ausbildung ist geeignet für Menschen aus den Regionen Sachsen-Anhalts, die Kinder- und Jugendbeteiligung auf kommunaler Ebene ermöglichen sollen bzw. wollen und in kommunalen Zusammenhängen arbeiten oder mitarbeiten. Erprobt und gestärkt werden Moderations- und Reflexionsfähigkeiten, Kenntnisse über Kinder- und Jugendbeteiligung sowie Methoden, Projekt- und Netzwerkmanagement, Finanzierung und einiges mehr. Einen wichtigen Bezug stellen die konkreten Praxiserfahrungen der Teilnehmenden dar.

Das erste Modul fand bereits Ende Mai statt, aber nach Rücksprache mit Anja Demme von KinderStärken e.V. besteht die Möglichkeit, sich noch für die weiteren Module anzumelden. Informationen zu den Modulen und zur Anmeldung sind der
Ausschreibung
zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19

Positionen und Perspektiven feminitisch-orientierter Mädchen*arbeit in Bredbeck
Unter diesem Titel veranstaltet die BAG Mädchenpolitik vom 23.9. bis 26.9.2018 gemeinsam mit der Bildungsstätte Bredbeck die 5. Bundesweite Fachtagung für praxiserprobte Frauen* aus der Mädchen*arbeit und Neueinsteigerinnen*. Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19

Projekt MeCoSa 4.0 – Mentor*innen gesucht!
Sie sind Führungskraft in einem Unternehmen oder haben Ihr eigenes Start-Up? Sie sind Professorin oder Professor an einer Hochschule oder Universität? Sie sind forschend in der Industrie tätig? Zudem möchten Sie ihre Erfahrungen teilen und weitergeben? – dann schreiben Sie uns! Das MeCoSa-Projektteam ist auf der Suche nach Fach- und Führungspersonen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie, welche sich als Mentor*innen für die Projektteilnehmerinnen engagieren wollen.

Mit der Rolle als Mentor*in stehen Sie der Mentee (Nachwuchskraft) beratend, türöffnend, vernetzend und unterstützend zur Seite, wobei der Fokus auf dem informellen Erfahrungs- und Wissenstransfers liegt. Durch die Vermittlung eines realitätsnahen Einblicks in Ihr Berufsfeld, dem Weitergeben eigener Berufs- und Lebenserfahrung und dem Öffnen der eigenen Netzwerke, stärken Sie die Mentee auf ihrem Karriereweg. Gleichzeitig stehen Sie im fachlichen und persönlichen Austausch mit einer interessierten und dankbaren Nachwuchskraft, erweitern Ihr Netzwerk und haben die Möglichkeit, Ihre Führungs- und Beratungskompetenzen zu stärken.

Anmeldungen bitte an die Projektmitarbeiterin Jana Haselhorst:
jana.haselhorst@ovgu.de, 0391 67-57087

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-19

Beschlüsse der GFMK betreffen auch die Kinder- und Jugendhilfe
Die 28. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen (GFMK) hat Anfang Juni erneut viele wichtige Beschlüsse gefasst. Neben der Umsetzung der Istanbul-Konvention ging es um diverse Aspekte, die auch die Kinder- und Jugendhilfe betreffen. Beispiele sind die Unterstützung der Städte bei Maßnahmen gegen sexistische Werbung, die Thematisierung salafistisch-extremistischer Radikalisierung von Mädchen und Frauen oder die Überprüfung gesetzlicher Grundlagen gegen Magersucht in der Modebranche. Eine zusammenfassende Pressemitteilung gibt es hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-18

Boys in Care
Der Berliner Verein Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. bietet eine Fortbildung an, die auch für Einrichtungen in Sachsen-Anhalt interessant sein könnte. Multiplikator*innen erhalten darin Handwerkzeug, um Jungen bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs zu stärken. Die Fortbildung kann als Inhouseveranstaltung oder institutionsübergreifend durchgeführt werden und ist für die Einrichtungen kostenfrei. Weiter Informationen und Kontaktdaten finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-15

Jugendkoordinator*in für den ländlichen Raum gesucht!
Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat das Anliegen, die Interessen und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen wahrzunehmen und jugendgerechte Angebote mit Hilfe einer Jugendkoordination zu schaffen und zu etablieren. Zum 1.8.2018 wird eine Jugendkoordinator*in gesucht, die/der vor allem im ländlichen Raum die Belange von Jugendlichen in den Blick nimmt, Angebote vorhält und die Netzwerkarbeit intensiviert. Die Stellenausschreibung ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-15

Weiterbildung zur Fachkraft Jungen*pädagogik in Sachsen
Die Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen und die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. starten Anfang Oktober mit einer Modulreihe zur Jungen*pädagogik. Die vier Module widmen sich den Themen Grundlagen der Jungen*pädagogik, Biografiearbeit und eigene Haltung, Methoden und ihre Reflexion sowie Angebote für Jungen* planen, durchführen und auswerten. Nähere Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung sind in der
Ausschreibung
zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-13

Veranstaltungsreihe der djo - Deutsche Jugend in Europa
Der Landesverband djo - Deutsche Jugend in Europa bietet von August 2018 bis November 2018 in Halle (Saale) eine Veranstaltungsreihe zu vielfältigen Themen der Kinder- und Jugendarbeit an. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen, zu Veranstaltungsorten und zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-13

Begleitmaterialien zur Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität"
Das BMFSFJ organisierte in der letzten Legislaturperiode die Treffen der Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität" und die dort entstandenen diversen Publikationen. Veröffentlicht wurden Forschungs- und Befragungsergebnisse, diverse Gutachten und Dokumentationen. Zur besseren Nutzbarkeit hat das BMFSFJ diese Veröffentlichungen nun durchgängig nummeriert und auf dieser Webseite einheitlich auffindbar eingestellt.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-08

"Julian ist Julia" - Artikel aus der Kindergarten Heute
Im April 2018 thematisierte die Fachzeitschrift für Erzieher*innen "Kindergarten Heute" das Thema Transidentiät im Kindergartenalter. Die Ausgabe aus Mai knüpft an den vorherigen Monat an. Der Dipl.-Sozialpädagoge Thomas Kugler (Queerformat) beschreibt in seinem Text "Julian ist Julia", wie pädagogische Fachkräfte transidente Kinder in Einrichtungen unterstützen können. Ziel ist eine diskriminierungs- und angstfreie Umwelt, in der sich jedes Kind bestmöglich entwickeln kann und kindliche Bedürfnisse ernstgenommen werden. Ebenso kann ein ergänzender Beitrag zur Printausgabe online nachgelesen werden.

Zudem wird auf die Handreichung des Queerformats "Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben" hingewiesen, welche sich auch in unserem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" befindet. Auch die nächste Ausgabe (Juni/Juli) beschäftigt sich mit dem Thema Transgeschlechtlichkeit - diesmal bei Fachkräften und wie diese unterstützt werden können.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-07

Fachtagung: Innerfamiliäre sexuelle Grenzüberschreitungen/sexualisierte Gewalt
Unter diesem Titel veranstaltet das Landesverwaltungsamt/Landesjugendamt am 10. September 2018 eine Fachtagung in Kooperation mit der Hochschule Merseburg sowie weiteren Fachreferent*innen in Merseburg. Eingeladen sind Fachkräfte aus der ambulanten und (teil)-stationären Erziehungshilfe, dem Pflegekinderwesen, dem ASD, der Adoptionsvermittlung, dem Pflegekinderwesen, der SPFH, Pflege- und Adoptiveltern, Fachkräfte aus Beratungsstellen. Nähere Informationen zu den Inhalten der Tagung sind hier zu finden. Die Anmeldung erfolgt über das entsprechende Formular.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-06

Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018
Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt weist noch einmal darauf hin, dass sich bis zum 31. Juli 2018 Vereine, Verbände, Institutionen, Einrichtungen, Gruppen, aber auch Einzelpersonen aus Sachsen-Anhalt sich an der Ausschreibung zum Landespräventionspreis 2018 bewerben können. Im Fokus des Wettbewerbs zum Thema "Gegen gewalt im öffentlichen Raum" stehen laufende und abgeschlossene kriminalpräventive Projekte und Initiativen in Sachsen-Anhalt. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind auf der Homepage des Landespräventionsrates Sachsen-Anhalt zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-06

Bücherliste mit 17 queeren Kinderbüchern
Passend zum im Juni in Amerika stattfindenden Pride Month – dem Monat, in dem LSBTIQ* Vielfalt gefeiert wird – hat HuffingtonPost eine Liste mit 17 queeren Kinderbüchern veröffentlicht.

In den Büchern geht es nicht nur um queere Vielfalt, sondern auch um Familienvielfalt und das Durchbrechen von Geschlechterrollen. Zweisprachige Bücher wie Antonio’s Card / La Tarjeta de Antonio oder Bücher, die die eigenen queeren und kulturellen Identitäten miteinander vereinen, befinden sich ebenfalls in dem Artikel.

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, geht es hier zum englischsprachigen Artikel.

[Lea Schubert, KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-05

Youth in Action - Trendsport in Halle (Saale)
Der Verein congrav news sports e.V. gibt in der ersten Ausgabe des Magazins "Youth in Action" einen Überblick, was der Trendsportring Halle macht und welche Trendsportarten vor allem auch Mädchen* interessieren könnten. Paula Herzog hat in der letzten Sitzung des Arbeitskreises Mädchen*arbeit im südlichen Sachsen-Anhalt berichtet, dass sich eine Mädchen*-Skaterinnengruppe gefunden hat und die Mädchen* viel Spaß an dieser Trendsportart haben. Mehr Informationen zur Broschüre sind bei congrav e.V. abzurufen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31

Diskriminierung überwinden – Selbstbestimmung fördern - Zugänge finden
Zu diesem Thema findet vom 25.6. bis 27.6.2018 eine Fortbildung im Bildungshaus am Harz in Alterode (Landkreis Mansfeld-Südharz) statt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen aus der Perspektive der von Diskriminierung betroffenen Menschen und das Kennenlernen von Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung für People of Colour und Menschen mit Migrationshintergrund. Informationen zur Fortbildung sind hier zu finden. Das Bildungshaus am Harz Alterode möchte gleichzeitig noch auf weitere Fortbildungen im Herbst 2018 aufmerksam machen, die sich mit dem Thema "Perspektiven und Integration in ländlichen Regionen" beschäftigen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31

Informationen zum Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" für Grundschulen
Im Oktober 2017 gingen zwei geschlechterpolitische Errungenschaften hervor: Zum einen können gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Zum anderen hat das Bundesverfassungsgericht beschlossen, dass der Gesetzgeber einen dritten positivkonnotierten Geschlechtseintrag ermöglichen soll. Wie das dritte Geschlecht nun heißen wird, zeigt sich noch im Laufe des Jahres 2018.

Für Schulen bedeutet das, dass sie sich mit diesen Aspekten beschäftigen müssen, um für den pädagogischen Alltag vorbereitet zu sein. Eine Möglichkeit bietet der Medienkoffer "Geschlechtervielfalt". Er beinhaltet Materialien und Methoden für pädagogische Fachkräfte, um Kindern altersgerecht die Felder Geschlechter- und Familienvielfalt zu erklären. Ferner sollen Lehrkräfte zu geschlechtlichen Rollenzuschreibungen, Geschlechter- und Familienvielfalt für ihren pädagogischen Alltag sensibilisiert werden.

Hier können Sie weitere Informationen zu dem Projekt nachlesen.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-05-28

Sondernews zur DSGVO
Liebe Newsletterleser*innen,

über den Mailverteiler des KgKJH erhalten Sie im Wochenrhythmus Informationen über die Arbeit des KgKJH. Mit diesem Newsletter informieren wir über genderrelevante Aktivitäten und Termine sowie Veröffentlichungen mit regionaler und überregionaler Relevanz.

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen. Mit der fortgesetzten Nutzung unserer Webseite und Onlineanmeldeformulare sowie dem weiteren Abonnement unserer E-Mails stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.

In Bezug auf den Newsletter können Sie in unserer Datenschutzerklärung folgendes lesen:

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter.

Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen für den Mitgliederbereich) bleiben hiervon unberührt.

Selbstverständlich werden Ihre Daten keinesfalls an Dritte weitergegeben und Ihr Schutz durch technische Sicherheitsmaßnahmen auf dem neusten Stand gehalten, denn der Schutz Ihrer Daten liegt uns am Herzen! Mehr Informationen und die Datenschutzerklärung finden sich hier.

Wir hoffen, dass wir auch weiterhin Nachrichten an Ihre bei uns gespeicherte E-Mail-Adresse senden dürfen. Sie können jederzeit Ihre Einwilligung rückgängig machen. Möchten Sie schon heute die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters aufheben, bitten wir Sie um eine Mitteilung per Mail an: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2018-05-25

Aufruf zur Schreibwerkstatt FutureJobs
Unter diesem Titel startet LizzyNet die Ausschreibung zur Schreibwerkstatt im Wissenschaftsjahr 2018 - Arbeitswelten der Zukunft. Mitmachen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 26 Jahren. Gefragt sind Kurzgeschichten, Gedichte, Poetry Slams usw., die das Thema FutureJobs zum Inhalt haben. Weitere Informationen zur Ausschreibung sind auf der Homepage von LizzyNet zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-24

Was? Wann? Wo? Wer? - Sommerferienaktionen 2018
Ihr steht in den Vorbereitungen für eure Sommerferienaktionen, steckt bis über beide Ohren in der Werbung, wollt euer Angebot publik machen und braucht noch Teilnehmer*innen, damit die Aktion stattfinden kann? Dann nutzt die Newsmail des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. Sendet bis zum 25. Mai 2018 eure Angebote für Mädchen* und Jungen* per mail an unsere Bildungsreferentin Irena Schunke (schunke@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) und wir veröffentlichen sie in unserer News am 4. Juni 2018. Wichtig ist der Titel der Aktion, eine kurze Beschreibung, der Träger sowie die Kontaktdaten inkl. Homepage, wenn vorhanden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15

ASF und Landtagsabgeordnete der SPD spenden dem KgKJH einen Medienkoffer
Seit April 2018 reist unsere Referentin Sarah Brune mit dem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" durch Sachsen-Anhalt. Die Nachfrage ist besonders aus der Elementarbildung sehr hoch und so freuten wir uns sehr über die Übergabe eines dritten Medienkoffers für den Bereich Kindertagesstätten durch die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Sachsen-Anhalt (ASF) und die beiden Landtagsabgeordneten Angela Kolb-Janssen und Falko Grube.
Pressemittelung SPD Landesverband Sachsen-Anhalt

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-13

Projekt "Passt nicht, gibt's nicht... typisch Halle"
Das BBZ "lebensart" e.V. lädt Jugendliche ein, am Projekt "Passt nicht, gibt's nicht ... typisch Halle" - Erzähl uns DEINE Geschichte teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 30.6.2018.

Das BBZ schreibt: "Trotz der vielen Jahre harter Arbeit für die Gleichstellung von Frau und Mann bleibt immer noch der bittere Nachgeschmack, dass bei genauem Hinsehen eine tatsächliche und aufrichtige Chancengleichheit noch lange nicht gegeben ist. Besonders die sozialen Rahmenbedingungen, die sich in der Zuschreibung von typischen Rollenbildern zeigen, sowie deren Wahrnehmung und allen voran deren gesellschaftliche Wertung erschweren nicht nur die Chancengleichheit, sondern auch die individuelle Entwicklung von Mädchen/Frauen und Jungen/Männern.

Das BBZ will mit seinem Projekt einen aktiven Beitrag zum Aufbrechen der gesellschaftlich hartnäckig verankerten Rollenstereotypen leisten. Wir wollen Mädchen und Jungen darin bestärken, ihnen helfen, unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Zuschreibungen zu selbstbestimmten und selbstbewussten Frauen und Männern heranzuwachsen. Das BBZ sieht hierin eine ganz grundlegende Aufgabe seiner Arbeit, denn dort, wo keine starren und sinnfreien Rollenbilder herrschen, wird auch die Ausgrenzung gegenüber Menschen die aus der Rolle fallen hoffentlich zunehmend kleiner werden."

Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-08

Jetzt bewerben: Deichmann-Förderpreis für Integration 2018
Vereine und Verbände sowie Schulen, die in den letzten zwölf Monaten außergewöhnliches Engagement zum Thema Integration gezeigt haben, können sich beim Deichmann-Förderpreis in den Kategorien II oder III für ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro bewerben. Einsendeschluss: 30. Juni 2018. Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-06

1 2