Aktuelles

 
Das KgKJH unterzeichnet die Charta der Vielfalt

Immer mehr Unternehmen und Institutionen setzen auf Vielfalt - eine Entwicklung, die unser Kompetenzzentrum unterstützen will. Deshalb haben wir den bevorstehenden 5. Deutschen Diversity-Tag zum Anlass genommen, um die Charta der Vielfalt zu unterzeichnen. Nun halten wir die von Staatsministerin Aydan Özoguz unterzeichnete Urkunde in den Händen und stehen weiterhin und noch öffentlicher in der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendhilfe bereit, um Vereine und Institutionen im Sinne von Genderkompetenz und Vielfalt zu sensibilisieren und zu qualifizieren.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-29
 
"Embrace - Du bist schön" - aktuelller Filmtipp zum Thema Bodyshaming

Zum Entstehen des Buchs "Boys don´t cry" von Jack Urwin, gibt es bei Taryn Brumfitts Film "Embrace – Du bist schön" eine wesentliche Parallele. Auslöser für das Entstehen beider Formate war die überwältigende Resonanz auf einen ersten theamtischen Impuls – insbesondere in den Sozialen Medien. Am Anfang stehen ein vorher und nachher Photo bei Facebook, die absichtlich das gängige Muster und Schönheitsideal solcher Bilder konterkarieren. Wer die Frauen, die Taryn Brumfitt rund um die Welt besucht, in diesem Film erlebt, nimmt etwas von der Perversion der Schönheitsindustrie wahr. Entsprechend würde ich den Satz einer Kinobesucherin sofort unterschreiben: "Der Film sollte Pflicht in jeder 5. Klasse sein!" Jack Urwin hat in seiner Lesung in Magdeburg das Schönheitsideal in der Männlichkeit thematisisert und gesagt, wir können froh sein, dass der Feminismus schon soviele Dämme für uns gebrochen hat. „Embrace – Du bist schön“ ist ein Film auch für Männer*, nicht nur um mehr Verständnis für den Leidensdruck von Frauen zu entwickeln, vielmehr um mit dem Film als Grundlage, die eigenen Fallgruben der Schönheitsindustrie zu enttarnen. Der Film – auch das teilt er mit dem Buch von Jack Urwin – gehört einer neuen Kategorie an, die verstärkt biografisches Erleben und fachinhaltliches miteinander verbindet. Damit wird der Film zu einem authetischen Medium, das das Thema Bodyshaming kritisch aufgreift und ihm die Ästhetik der Vielfalt entgegensetzt.

#Ihaveembraced

(Michael Ney – Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit)
Nachricht vom 2017-05-26
 
Festival "Happening for Newcomer" 2017

Der Landkreis Mansfeld-Südharz lädt vielfältige Newcomer-Bands zum diesjährigen Festival nach Sangerhausen ein. Bewerbt euch noch bis zum 26. Mai 2017 und seid dabei. Nähere Informtionen sind auf dem Plakat zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechtergerechte Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-22
 
Start in die Vorbereitung der 12. MIA-Mädchen*woche

Bereits zum 12.Mal veranstaltet der UFV Landkreis Harz e.V./Frauenzentrum Lilith und der AK Mädchen*arbeit LK Harz die MIA-Mädchenwoche. Mit dem Motto "Mädchen*(em)power" laden die Organisatorinnen um Antje Maier Mädchen* von 10 bis 16 Jahren zu einer interessanten Workshop-Woche an den Bremer Teich bei Gernrode ein. Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es unter 03941-601192 im Frauenzentrum Lilith Halberstadt oder auf der Homepage des UFV Landkreis Harz e.V.

[Irena Schunke, Bilfungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-22
 
"Boys don´t cry" - Autorenlesung mit Jack Urwin in der Stadtbibliothek

Das unter den rund 50 Gästen der Lesung und Diskussion zu Jack Urwins Buch "Boys don´t cry" in der Stadtbibliothek Magdeburg, nur gut ein Zehntel Männer* waren, verwunderte den Autor nicht. Letztlich seien es eben die Frauen, die eine toxische Männlichkeit eher wahrnehmen, als die Männer* selbst. Wie sehr sich Männner* damit aber selbst schaden, war das Hauptthema der Lesung. Jack Urwin erzählte im Gespräch mit Maik Hattenhorst von der Stadtbibliothek, unserem Bildungsreferenten für Jungen*arbeit, Michael Ney und dem Publikum, in der Veranstaltung von seiner sehr persönlichen Motivation, sich mit den Themen einer toxischen Männlichkeit auseinanderzusetzen. Wie groß die Resonanz auf seinen ersten Artikel in diesem Zusammenhang war, hat ihn selbst überrascht. Jack Urwin geht es darum, verständlich zu machen, dass das traditionelle Verständnis von Männlichkeit nicht in Stein gemeißelt ist, sondern über die Jahrhunderte immer wieder Wandlungen unterlag. Beim Blick in die Zukunft, wünscht sich der Autor, vor allem, dass wir so früh wie möglich mit Jungen* arbeiten, damit sie gar nicht erst in die Fallstricke toxischer Männlichkeit geraten und lernen offen und positiv mit ihren Gefühlen umzugehen und verstehen, dass es völlig OK ist, sich einfach mal in den Arm zu nehmen, auch und gerade unter Männern und zu weinen. Die Parole „Boys don´t cry“ hat, wie alle anderen Durchhalteparolen, die sich an eine falsch verstandene Männlichkeit richten, längst ausgedient.

Für die Besucher*innen und Kooperationspartner*innen (die Stadtbibliothek Magdeburg, den Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt, das Amt für Gleichstellungsfragen der Stadt Magdeburg und das KgKJH) war die Veranstaltung auf jeden Fall ein gelungener und instensiver Abend.

[Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-21
 
DVD "Einfach Mensch"

Das Medienprojektes Wuppertal begleitete für diesen Film drei junge Menschen in ihrem alltäglichen Umgang mit ihrer Transidentität. Im Mittelpunkt stehen sehr persönliche Interviews, die ihre Erfahrungen in der Schule, der Familie und im Freundeskreis verdeutlichen. Weitere Informationen zum Film finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-21
 
Einladung zum Vernetzungstreffen der Trans*Jugendarbeit

Vom 16. bis 18. Juni 2017 lädt das Jugendprojekt TRANS* - JA UND?! Haupt- oder Ehrenamtliche der Trans*Jugendarbeit zum Vernetzungstreffen in die Akademie Waldschlösschen (Reinhausen bei Göttingen) ein. Den Teilnehmer*innen bietet sich dort die Gelegenheit zu Austausch, Vernetzung, fachlichem Input und kollegialer Beratung. Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-19
 
TRASE-Symposium: Sexualität und Behinderung

Am 27. Juni 2017 findet in Halle das "TRASE-Symposium" mit dem Titel "Sexualität und Behinderung" statt. TRASE ist ein europäisches Projekt, in dem Vertreter*innen aus den sieben Ländern Belgien, Großbritannien, Luxemburg, Österreich, Portugal, Litauen und Deutschland Materialien zum Thema Sexualität für die Zielgruppe Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt haben. Bislang sind die entwickelten Materialien erst englischsprachig online - sie werden am 27. Juni aber auch in einer deutschsprachigen Variante vorliegen. Weitere Informationen zur Tagung und zu den Veranstalter*innen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]

Nachricht vom 2017-05-17
 
Einladung zum Genderevent "Vielfalt erfahrenswert!" am 19. Juni 2017

Das diesjährige Genderevent "Vielfalt erfahrenswert!", das in Kooperation mit der Landeshauptstandt Magdeburg, der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt, dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V. und Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal durchgeführt wird, findet am 19. Juni 2017 im Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg statt. Neben sechs parallel laufenden thematischen Workshops laden Informations- und Aktionsstände zum intensiven Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken ein. Weitere Informationen zu den Workshops sind dem Programm zu entnehmen. Das Anmeldeformular ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-14
 
Neues Kinderbuch zum Thema Transidentität

Die Studentinnen Rabea-Jasmin Usling und Linette Weiß erzählen in ihrem gerade erschienenen Kinderbuch "Prinz_essin?" märchenhaft von einem wunderschönen Prinzen, dessen Problem ist, dass alle denken, er sei eine Prinzessin. Kinder von fünf bis acht Jahren werden so auf einfache und kindgerechte Weise mit Fragestellungen von Zuschreibung und Identität konfrontiert. Das im Verler Chili-Verlag erschienene Taschenbuch ist in der Genderbibliothek des KgKJH ausleihbar. Hier eine Pressestimme.
ISBN-10: 3943292533
Neupreis: 12,90 Euro

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]


Nachricht vom 2017-05-13
 
Fachtag: "Durchblick im Netz" in Bielefeld

Durch die BAG Mädchenpolitik wurde das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. auf den o.g. Fachtag aufmerksam gemacht. Am 31. Mai 2017 veranstaltet der Verein "Eigensinn - Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen e.V." in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Bielefeld diese Veranstaltung zum risikoarmen Umgang mit Online-Medien für Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung.
Informationen zum Fachtag sind hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-11
 
Zwei engagierte Que(e)rdenker_innen gesucht

Der Verein SVLS e.V. sucht für die LSBT*-Jugendarbeit am Niederrhein ab 1. August 2017 (oder auch später) neue Mitarbeiter_innen. Nähere Informationen zu den Arbeitsaufgaben und zur Bewerbung sind in der Stellenausschreibung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-11
 
GEW-Zeitschrift: Berufswahl: Rollenklischees und Geschlechterstereotype

Die Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft GEW "Erziehung und Wissenschaft" aus dem Monat April widmet sich dem Schwerpunkt "Berufswahl: Rollenklischees und Geschlechterstereotype". Neben Ergebnissen zum Girls'Day und Boys'Day sind u.a. ein Gastkommentar von Angelika Puhlmann (Leiterin des Arbeitsbereichs Übergänge in Ausbildung und Beruf im BIBB) sowie ein Interview mit der Erziehungswissenschaftlerin Hannelore Faulstich-Wieland zu der Wirksamkeit von Rollenbildern zu lesen. Informationen dazu finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]


Nachricht vom 2017-05-10
 
Konferenz junger politischer Frauen 2017 erfolgreich!

Vom 5. bis 7. Mai 2017 fand unter Mitwirkung junger Frauen um die Initiatorinnen Maike Lechler und Sarah Heinemann die o.g. Konferenz unter dem Motto "Macht euch stärker!" im Welcome-Treff in Halle (Saale) statt. Impressionen von der Veranstaltung, unter Mitwirkung des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., sind hier zu finden. Weitere Informationen sind auch auf der Homepage zur Konferenz und auf twitter abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-08
 
Kongress "Geschlechtliche Vielfalt (er)leben" in Magdeburg

In Kooperation des Vereins TIAM e.V. (Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland), der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Landeshauptstadt Magdeburg und dem KgKJH wird vom 22. bis 24. September 2017 in Magdeburg ein Kongress zu Geschlechterfragen stattfinden.

Trans* und Inter* sind die Kernthemen, die in vier Blöcken mit jeweils drei parallel stattfindenden Workshops oder Lesungen diskutiert werden. Eröffnet wird der Kongress am Abend des 22. September 2017 mit einer Ausstellung im sachsen-anhaltischen Landtag. Kongressort ist die Universität Magdeburg. Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-07
 
22. Deutscher Präventionstag in Hannover

Unter dem Motto "Prävention & Integration" findet am 19./20. Juni 2017 der 22. Deutsche Präventionstag in Hannover (Hannover Congress Centrum - HCC) statt. Gastgebende Veranstaltungspartner sind das Land Niedersachsen, die Landeshauptstadt Hannover und der Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR). Informationen zum Kongressprogramm sind auf der Homepage abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-05
 
Zur Beschneidung von Jungen - Positionspapier des Bundesforum Männer

Das Bundesforum Männer hat am 31.03.2017 auf seiner 8. ordentlichen Mitgliederversammlung ein Positionspapier zur Beschneidung von Jungen verabschiedet. Dabei geht es dem Bundesforum Männer insbesondere darum, den gesellschaftlichen Dialog um die Frage der Bescheidung von Jungen und den Schutz von Jungen auf körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung voranzubringen.

Das Positionspapier finden Sie hier zum Download.

[Michael Ney, Bildunsgreferent für geschlechterbewusste Pädagogik & Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-05-04
 
Die Deutsche Nationalmannschaft der U19-Frauen mit Zwischenstopp in Halberstadt

Auf dem Weg zum Europameisterschaftstitel 2017 der U19-Frauen legt die deutsche Nationalmannschaft einen Zwischenstopp in Sachsen-Anhalt ein.

Im Zeitraum vom 04. Juni bis 12. Juni 2017 werden die teilnehmenden Mannschaften von Island, Schweiz, Polen und Deutschland in der Eliterunde den Gruppenbesten in den Spielorten Sandersdorf-Brehna und Halberstadt ausspielen. Ziel ist es, sich für die EM-Endrunde, welche vom 03. August bis 20. August 2017 in Nordirland stattfindet, zu qualifizieren.

Der Landessportbund verfügt über 30 bis 40 Freikarten. Interessierte mögen sich bei Maria Tiborski vom Landessportbund melden.

Maria Tiborski
Projektkoordinatorin Kommunen
Menschlichkeit und Toleranz im Sport (MuT)
LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.
Tel.: 0391 – 83808780
Mobil: 0171 - 2798639
Mail.: tiborski@lsb-sachsen-anhalt.de

Nachricht vom 2017-05-02
 
women&work - ZukunftsWahl2017

Die Unternehmerin und Zukunfts-Philosophin Melanie Vogel ruft Mädchen und Frauen dazu auf, sich für eine frauengerechtere Gesellschaft zu positionieren. An der FutureWall können bis zum 15. Juni 2017 Ideen, Wünsche und Visionen verschriftlicht werden, die dann am 17. Juni diversen Politiker*innen übergeben werden. Weitere Informationen finden sich hier.


[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-05-02
 
Trainer*innenfortbildung geschlechtergerechte Konfliktlösung

Das KgKJH bietet erneut für sieben weibliche* und sieben männliche* Fachkräfte der Sozialen Arbeit eine Trainer*innenfortbildung an. Mädchen* und Jungen* entwickeln nicht selten ungleiche Strategien im Umgang mit Konflikten. Das Wissen über die Entwicklung von Mädchen* und Jungen* kann helfen, Hintergründe des Verhaltens zu verstehen. Der Genderblick und eine vielseitige Methodenkompetenz können dazu beitragen, präventiv potentielle Konfliktsituationen zu erkennen sowie zu verhindern.

In den drei Seminaren, die in Magdeburg stattfinden, stehen theoretische und praktische Aspekte geschlechtsspezifischer Konfliktentstehung und Deeskalationsstrategien im Vorschul-, Grundschul- und Jugendalter im Mittelpunkt.

Seminartermine: 17./18.11., 19./20.1. und 16./17.2.
Kosten (inkl. Unterkunft und Verpflegung) 360,00 Euro.

Weitere Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-30
 
Girls´Day und Boys´Day im KgKJH - eine Nachlese

Michael Ney und Irena Schunke haben zum bundesweiten Boys´Day und Girls´Day eigene thematische Aktionen mit Jungen* und Mädchen* angeboten. Eine kurze Nachlese zu den beiden Veranstaltungen ist hier zu finden.
[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechtergerechte Pädagogik und Mädchen*arbeit und Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-28
 
Stellenausschreibung der AWO-Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung in Sachsen-Anhalt

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. für eine Vollzeitstelle als Projektmitarbeiterin in der Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung in Sachsen-Anhalt (Vera)eine Sozialarbeiterinoder eine Sozialpädagogin oder eine Mitarbeiterin mit vergleichbarer Qualifikation. Die Stellenausschreibung findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-28
 
Betrifft Mädchen 2/2017: Do it YouTube!

Die LAG Mädchenarbeit in NRW e.V. macht auf das aktuelle Heft der Betrifft Mädchen aufmerksam, das sich mit einem medialen Thema beschäftigt und gerade erschienen ist. In der Pressemitteilung heißt es dazu:
Im vergangenen Jahr veranstaltete der Mädchen*treff der Alten Feuerwache Köln ein wöchentlich stattfindendes YouTube-Projekt für Besucher*innen zwischen 13 und 21 Jahren. YouTube bietet eine Bühne, auf der sich Mädchen* während des Heranwachsens mit verschiedenen Inszenierungsformaten auseinandersetzen. Dieses 'Ausprobieren' – so ein Fazit des Projekts – lässt sich scheinbar kaum pädagogisieren. In pädagogische Formate übersetzt verliert sich auch immer leicht das Spielerische, mit dem sich die Mädchen* neuen Rollen annähern. Das vorliegende Heft macht aufmerksam auf eine grundsätzliche Herausforderung der pädagogischen Beschäftigung mit Sozialen Medien: Eben weil sie so schnelllebig und flüchtig sind, zwischen Privatem und Öffentlichem changieren und sich in ihrem Kontext (Jugend-)Kulturen entwickeln, die aus erwachsener, wissenschaftlicher oder Praktiker*innen-Perspektive kaum zu erkennen sind und an denen 'wir' Pädagog*innen kaum teilhaben können, lässt sich dieser spezielle mediale Raum nur schwierig pädagogisieren: Was die pädagogische Praxis anbieten kann, entspricht nicht immer dem, was Mädchen* in YouTube suchen und was sich in den medialen Räumen ereignet, lässt sich zum Teil kaum mit (feministisch-)pädagogischen Ansprüchen vereinbaren. Doch in diesem Spannungsfeld formieren sich für die Heranwachsenden relevante Geschlechterbilder, ereignen sich Identitätsarbeit und Auseinandersetzungen, mit denen eine pädagogische Beschäftigung umso wichtiger wird. Das vorliegende Heft versammelt Perspektiven auf das Medienhandeln der Mädchen* ebenso wie auf die (Geschlechter-)Darstellungen und damit die Grenzen und Möglichkeiten von YouTube als sozialem Raum, in welchem (vergeschlechtlichte) Machtverhältnisse sich ein- und fortschreiben.
Bestellt werden kann das aktuelle Heft beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-27
 
Mädchen in Sachsen-Anhalt und die Nutzung der Pille

Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. ist in einer Onlineumfrage unter 12- bis 25-jährigen Mädchen den Fragen nachgegangen, warum Mädchen und junge Frauen zur Pille greifen, wer sie berät und ob sie Alternativen kennen. Auslösend war die medial geführte Diskussion, dass insbesondere junge Mädchen orale Kontrazeptiva bewusst als Schönheitsmittel einsetzen würden. Die Ergebnisse der Erhebung sind in einem Statementpapier veröffentlich, das hier zu finden ist oder als Druckfassung unter info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de bestellt werden kann.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-24
 
Genderevent findet im Juni in Magdeburg statt

Am 19. Juni 2017 veranstaltet das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit der Landeshauptstadt Magdeburg, dem Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt, der Koordinierungsstelle für Geschlechterforschung und Chancengleichheit der OvGU Magdeburg und Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal das diesjährige Genderevent im Rathaus in Magdeburg. Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden in Kürze veröffentlicht.
[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-21
1 2 


Über uns
Projekte
Publikationen
Aktuelles
Service