Allgemein

Trägerbündnis in Sachsen-Anhalt äußert sich "Gegen ein Klima der Angst und Denunziation"

Ein breites Bündnis von Akteur*innen aus Kultur, Gewerkschaft, Jugendhilfe, Wohlfahrt und Kirche hat sich zusammengeschlossen und weist die diffamierenden Angriffe auf die pluralistische Zivilgesellschaft zurück. Hintergrund sind die seit der Landtagswahl vor zwei Jahren zu beobachtenden Angriffe auf die demokratische Zivilgesellschaft durch die AfD-Fraktion. In der Pressemitteilung der Träger ist zu lesen: "Ob durch Redebeiträge im Plenum, durch Kleine und Große Anfragen zu einzelnen Trägern oder durch das Einsetzen einer Enquete-Kommission gegen „Linksextremismus“ - stets werden parlamentarische Kontrollinstrumente durch die AfD genutzt, um das solidarische und vielfältige Miteinander, das eine demokratische Gesellschaft ausmacht, in Frage zu stellen." Das KgKJH gehört zu den 54 Unterzeichner*innen der Erklärung "Gegen ein Klima der Angst und Denunziation". Unsere Vorsitzende Dr. Lydia Hüskens meint dazu: "Menschen sollen hier in Sachsen-Anhalt ihr eigenes Leben, ihren eigenen Lebensentwurf leben können, frei, ohne Angst und ohne Anpassungsdruck." [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-03-19
 
Studie legt nahe: Transsexualität ist im Gehirn einprogrammiert

Eine Studie der Medizinischen Universität im brasilianischen São Paulo ergab, dass bereits bei der Geburt im Erbgut verankert sein könnte, ob jemand eine Transgender-Person ist. Bei Trans-Personen hat sich, so die Studie, ein Teil des Gehirns besonders entwickelt. Das Studienteam rund um Giancarlo Spizzirri hat die Gehirne von cis- und transsexuellen Menschen genauer untersucht. Dabei haben sie gemerkt, dass die Inselrinde, eine Gehirnregion die für das Körperbild, Selbstwahrnehmung und Empathie verantwortlich ist, bei cis- und transsexuellen Personen unterschiedlich groß ist. Weitere Informationen dazu finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-03-19
 
Demokratie braucht Feminismus

Die Heinrich Böll Stiftung und das Gunda Werner Institut haben eine Webseite erstellt, die der Frage nachgeht, warum feministische Errungenschaften gegen Angriffe verteidigt werden müssen. Analysiert werden, nach einer Begriffsklärung, die Bereiche Genderstudies, sexuelle Selbstbestimmung, Familienpolitik, sexuelle Vielfalt und Rechtspopulismus. Deutlich wird: Demokratie braucht Feminismus. Hier geht es zu Seite. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-03-12
 
Die Tagung der BAG-Jungenarbeit hat erfolgreich stattgefunden

Vom 07.03 bis 08.03.2018 fand die Tagung der BAG-Jungenarbeit zum Thema "Gelingendes pädagogisches Handeln mit Jungen* und jungen Männern* mit Fluchterfahrungen" statt. Oft wird jungen Männer* und Jungen* mit Fluchterfahrung weniger positive Aufmerksamkeit zuteil. Auch die traumatischen Erfahrungen, die häufig während der Flucht gemacht wurden, spielen im Leben der Jungen* und jungen Männer* eine existentielle Rolle. All das bedarf in der der pädagogischen Arbeit mit Jungen* und jungen Männern* mit Fluchterfahrungen besonderer Beachtung. Zu diesem Zweck fand im Zuge der Tagung ein Fachaustausch mit rund 80 Teilnehmenden Statt. Ziel war es, gemeinsam Ideen für konstruktives pädagogisches Handeln zu entwickeln. Dabei stand eine werturteilsfreie Herangehensweise, die die Problemalgen der Jungen* und jungen Männer* nicht außer Acht lässt, im Zentrum der Diskurse. Neben dizidierten Fachvorträgen fand ein praxisorientierter Fachaustausch statt, in dem vor allem aktuelles pädagogisches Handeln aus betreffenden Praxisbereichen besprochen werden konnte.

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-03-12
 
Berufsentdeckungen am Zukunftstag - Wettbewerb in Sachsen-Anhalt

Wettbewerb der Industrie- und Handelskammern Magdeburg und Halle-Dessau in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt zum Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag / Boys’Day-Jungen-Zukunftstag 2018

Am Donnerstag, dem 26. April 2018, ist es wieder soweit: Zahlreiche Unternehmen, Einrichtungen und Hochschulen öffnen ihre Türen für interessierte Schülerinnen und Schüler am bundesweiten Zukunftstag! Der Minister für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Marco Tullner, hat alle Mädchen und Jungen der Klassenstufen 5 bis 10 der Schulen im Land Sachsen-Anhalt aufgerufen, an diesem Tag für sie ungewöhnliche Berufsfelder zu erkunden. Viele Jugendliche streichen leider noch immer Berufe aus ihrer Wunschliste, weil sie glauben, diese passten nicht zum eigenen Geschlecht. Der Boys’Day-Jungen-Zukunftstag lädt Jungen deshalb dazu ein, pflegerische, soziale und erzieherische Berufe auszuprobieren. An diesem Tag kann der Alltag in einer Kindertagesstätte, im Krankenhaus oder Seniorenheim, einer Grundschule oder einem Schulhort entdeckt werden. Am Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag haben Mädchen die Möglichkeit, praxisnah im Handwerk und in der Industrie sowie in Hochschulen und Forschungseinrichtungen technische und naturwissenschaftliche Berufe kennenzulernen oder Einblicke in die MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu gewinnen. Welche Preise gibt es bei dem Wettbewerb zu gewinnen? Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg und die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau stiften jeweils ein Preisgeld in Höhe von 500,00 € für diesen Wettbewerb. Es werden folgende Preise verliehen: 1. Preis: 450,00 € 2. Preis: 300,00 € 3. Preis: 250,00 € Das Preisgeld könnte beispielsweise zur Finanzierung eines Klassenausflugs oder zur Unterstützung einer Klassenfahrt genutzt werden. Informationen gibt es über Marcella Mertig, Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt Marcella.Mertig@min.mb.sachsen-anhalt.de
Nachricht vom 2018-03-08
 
Erfolgreiche Mitgliederversammlung des KgKJH

Am 28. Februar fand die erste Mitgliederversammlung des KgKJH im Jahr 2018 statt. Im Mittelpunkt standen Vorstandswahlen, die Verabschiedung des Jahresberichtes und die Vorstellung geplanter Aktionen, Maßnahmen und Projekte in den drei Arbeitsfeldern Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit und Geschlechtervielfalt. Zu Beginn nahmen die Anwesenden Susann Müller und Dr. Jan Heider als neue Mitglieder im KgKJH auf. Der Jahresbericht wurde diskutiert sowie beschlossen und die Kassenprüfung führte zur Entlastung des alten Vorstandes. Diesem danken wir ausdrücklich für das Engagement in den vergangenen zwei Jahren. Der dann neu gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus Dr. Lydia Hüskens (Vorsitzende), Dr. Jan Heider (Stellvertreter) und den Fachexpert*innen Antje Maier (Mädchen*arbeit), Judith Linde-Kleiner (Gender und Diversity) sowie Bernd Mitsch (Jungen*arbeit). Die Vorständler*innen laden herzlich zur ersten öffentlichen Sitzung am 19. März 2018 ein. Informationen zu den vorgestellten Projekten finden sich hier. Die nächste Mitgliederversammlung des KgKJH wird am 26. September 2018 stattfinden. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-03-05
 
Studie: Queeres Brandenburg

Das Land Brandenburg hat Ende Februar unter dem Titel "Queeres Brandenburg" die Ergebnisse einer Online-Befragung zur Lebenssituation von LSBTTIQ* in Brandenburg veröffentlicht. Auch hier wird beim Lesen deutlich, dass sich die Ergebnisse mit denen aus Sachsen-Anhalt und anderen bundesweit verteilten Studien decken: Es gibt viele Erfahrungen mit Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung oder der geschlechtlichen Identität in den unterschiedlichsten Lebensbereichen und das Vorhandensein von Beratungs- und Hilfsangeboten wird als wichtig eingeschätzt. Wer genaue Zahlen lesen möchte, die Studie ist hier veröffentlicht. Für unser KgKJH bedeutet dies, dass wir von frühester Kindheit an für die Normalität von Vielfalt sensibilisieren müssen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-03-05
 
Mehrsprachige Webseite in leichter Sprache für geflüchtete Frauen, Migrantinnen und Analphabetinnen

Der Verein Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen (BIG e. V.) stellt auf einer mehrsprachigen Webseite zahlreiche Informationen rund um das Thema "Häusliche Gewalt" zur Verfügung. In leichter Sprache werden Frauen über themenspezifische Begrifflichkeiten aufgeklärt sowie auf Hilfe- und Unterstützungsangebote hingewiesen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-03-05
 
Fachkraft für die Arbeit mit Vätern - zertifizierte Weiterbildung

Ab 09. März bis Dezember 2018 bietet der Väterzentrum e.V. in Kooperation mit der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin eine zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für die Arbeit mit Vätern an.

- Wie erreiche ich Väter? Wie kann ich Väter besser einbeziehen? - Wie ticken Väter eigentlich? Was brauchen Väter? - Themenblöcke: Väter in der Familienbildung, Arbeitswelt, Rund um die Geburt, Trennungssituationen, Migration - Kann ich als Frau überhaupt Ansprechpartnerin für Väter sein? - Und wie positioniere ich mich als Mann?

Die Weiterbildung vermittelt zentrale Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit mit Vätern. Sie

- konzentriert sich auf die Praxis in unterschiedlichen Institutionen und Settings. - fokussiert sowohl theoretische als auch alltagsnahe Aspekte von Väterlichkeit. - hat einen systemischen und ressourcenorientierten Blick. - legt besonderen Wert auf die Herausbildung und Reflexion der persönlich-professionellen Haltung gegenüber Vätern.

Mehr Infos gibt es hier

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-03-02
 
Stellenausschreibung Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit

Das Kompetenzzentrum an der Fachhochschule Bielefeld sucht eine*n wissenschaftliche*n Fachreferent*in

Es bringt verschiedenste Perspektiven aus Forschung und Praxis für die Anerkennung von Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung zusammen und fördert damit die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Zu diesem Zweck sucht das Kompetenzzentrum für das Themenfeld „Berufs- und Lebensplanung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n wissenschaftliche*n Fachreferent*in (34-39 h/Woche).

Hier gehts zur Ausschreibung

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-02-22
 
Genderportal in neuem Gewand

Das „Genderportal Sachsen-Anhalt“ präsentiert sich jetzt in einem neuen Gewand. Der Relaunch des seit 2013 bestehenden Internetportals ermöglicht einen verbesserten Zugang auf zahlreiche Informationen für interessierte Akteur_innen des Landes, Studierende, Forschende und Mitarbeiter_innen aus der Verwaltung zum Thema „gender“. Gleichstellungsministerin Anne-Marie Keding sagt dazu: „Gute Information ist immer besser als die schnelle Meinung. Das Genderportal bietet Fakten, Hintergründe und Arbeitsmaterialien zu vielen Fragen der Gleichstellung. Es ist damit ein wichtiger Baustein der Gleichstellungspolitik in Sachsen-Anhalt.“ Im Mittelpunkt stehen die Bereiche Gleichstellung der Geschlechter, Frauenförderung, Daten und Fakten zur Lebenswirklichkeit von Männern und Frauen, Gender-Mainstreaming und LSBTTI. Zentraler Bestandteil des Auftritts ist ein interaktives Angebot mit statistischen Daten zu verschiedenen Themenkomplexen. Abgerufen werden können hierbei durchweg geschlechterdifferenziert aufbereitete Zahlen zu vielen Einzelthemen, die von der Arbeitslosenquote bis zum Elterngeldbezug, von der Pendlersituation bis zu beruflichen Bildungsabschlüssen reichen. Neben vielfältigen Informationsangeboten werden die Gleichstellungsprogramme des Landes Sachsen-Anhalt, die über das Ministerium für Justiz und Gleichstellung laufen, vorgestellt. Das Portal, zu finden unter www.gender.sachsen-anhalt.de, wird kontinuierlich erweitert und präsentiert aktuelle Entwicklungen zum Thema. Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt Magdeburg, 19. Februar 2018
Nachricht vom 2018-02-19
 
20 Trainer*innen für geschlechtergerechte Konfliktlösung in Sachsen-Anhalt

Mädchen* und Jungen* gehen unterschiedlich mit Konflikten um. Aufgrund ihrer Sozialisationserfahrungen und Geschlechterprägungen entwickeln sie nicht selten ungleiche Strategien. Das Wissen darum und eine vielfältige Methodenkompetenz können dazu beitragen, präventiv potentielle Konfliktsituationen zu erkennen und zu verhindern. Acht Frauen* und ein Mann* absolvierten am Samstag den Abschlusskurs der drei Module umfassenden Trainer*innenfortbildung des KgKJH und stehen nun, gemeinsam mit den bereits im vergangenen Jahr 12 ausgebildeten Trainer*innen in Sachsen-Anhalt bereit, um in Kindertagestätten, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen und anderen Orten der Kinder- und Jugendhilfe mit Mädchen* und Jungen* oder mit Fachkräften zu arbeiten. Sie verfügen über ein Repertoire an geschlechtergerechten Deeskalationsstrategien von Kita bis Jugendberufshilfe und wirken mit dem Ziel, Mädchen* und Jungen* zu ermutigen, selbstsicher und gestärkt ihren eigenen Weg zu gehen. Angefragt werden können die 20 Trainer*innen direkt über das KgKJH. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-02-18
 
Aufruf des Bildungsministers Marco Tullner zum Girls´Day und Boys´Day in Sachsen-Anhalt

Bildungsminister Marco Tullner hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den Girls´Day/Boys´Day - Mädchen- und Jungen-Zukunftstag in Sachsen-Anhalt übernommen und ruft alle Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 10 und Unternehmen in Sachsen-Anhalt auf, sich an diesem Aktionstag zu beteiligen. Der Aufruf ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-02-09
 
Stellenausschreibungen für Jungen*arbeit

Der Lehmann e.V. in Leipzig und der Jungenarbeit Hamburg e.V. suchen zum 01.03.2018 jeweils eine Fachkraft für den Bereich Jungenarbeit.

Der Lehmann e.V. Leipzig sucht zur Besetzung der Stelle "Koordinator der Fachstelle Jungenarbeit" (30h/Woche) zum 01.03.2018 möglichst einen Diplom-Sozialpädagogen oder M.A./B.A. Soziale Arbeit. Hier gehts zur Stellenausschreibung

Und der Jungenarbeit Hamburg e.V. sucht zum 01.03.2018 einen (Sozial-)Pädagogen in Vollzeit zur Umsetzung des patriarchatskritischen und antirassistischen Bildungsprojekts comMIT!ment. Hier gehts zur Stellenausschreibung

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-02-05
 
Einladung zur öffentlichen Mitgliederversammlung

Das KgKJH lädt die Mitglieder und Sympathisant*innen des KgKJH zur 1. öffentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2018 ein. Das Treffen des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. findet am 28. Februar 2018 von 18:30 bis ca. 20:30 auf der Ebene 3 unserer Geschäftsstelle in der Schönebecker Straße 82, 39104 Magdeburg (Einfahrt an der Kartbahn/Eingang am Glasfahrstuhl) statt.

Die geplanten Tagesordnungspunkte und weitere Informationen finden Sie hier.

[Sabine Lenk, Verwaltungsangestellte]
Nachricht vom 2018-02-05
 
Mädchenhaus* Blumenau sucht neue Mitarbeiterin*

Der Verein schule.beruf e.V. sucht ab dem 15. März 2018 eine Diplom Sozialpädagogin* FH bzw. B.A. Sozialarbeiterin* für das Mädchenhaus* Blumenau (München). Nähere Informationen sind in der Ausschreibung zu finden. Ansprechperson ist Anke Reincke, Treff 21, Tel.089/7003031.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-31
 
Stellenausschreibungen Genderfachstelle Fuma NRW

Die FUMA Fachstelle Gender NRW ist seit Jahren im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe unterwegs und möchten mit Angeboten Vielfalt fördern. Dabei sieht die Fachstelle die Themen Gender Mainstreaming, Mädchenarbeit und Jungenarbeit als zentrale Perspektiven, erweitert um inhaltliche Verknüpfungen zur Interkulturellen Pädagogik und dem Cultural Mainstreaming. Die Fachstelle sucht eine_n Bildungsreferent_in für die Weiterentwicklung und Durchführung der mehrstufigen Fortbildungsreihe "#connect – Qualifizierung zur gender- und diversitätsreflektierten Arbeit im Kontext von Flucht und Migration" (hier) sowie eine E-Learning Didaktikerin bzw. Mediendidaktikerin oder einen E-Learning Didaktiker bzw. Mediendidaktiker für die Weiterentwicklung der Lernplattform www.gender-login.de (hier).

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-24
 
Stellenausschreibung Dolle Deerns e.V. Hamburg

Für das Umwelt- und Erlebnisprojekt MädchenOase schreibt der Verein Dolle Deerns e.V. zum 1. Mai 2018 die Leitungsstelle aus. Ausführliche Informationen zur Ausschreibung und zu den Aufgaben sind hier zu finden. Die Bewerbung sollte bis zum 12.2.2018 erfolgen. Für weitere telefonische Auskünfte und Nachfragen stehen Wiebke Kahl, Tel. 040 431 88 433 und Angelika Huntgeburth, Tel. 040 43 44 82 zur Verfügung. Informationen gibt es auch auf der Homepage der MädchenOase und beim Trägerverein Dolle Deerns.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-18
 
Stellenausschreibung: Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt hat im Gleichstellungsbereich zwei interessante Stellen ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis zum 24. Februar 2018 möglich.Hier finden sich die Auschreibungen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-01-17
 
News zum Jahresbeginn

"Was ich erwarte vom neuen Jahre? Dass ich die Wurzel der Kraft mir wahre, festzustehen im Grund der Erden, nicht zu lockern und morsch zu werden, mit den frisch ergrünenden Blättern wieder zu trotzen Wind und Wettern, mag es ächzen und mag es krachen, dunkel zu rauschen, hell zu lachen und im flutenden Sonnenschein Freunden ein Baum des Lebens zu sein." (Karl Friedrich Henckell)



Kraftvoll, fest stehend, hoffnungsvoll leuchtend und im Sonnenschein strahlend, so wünschen wir Ihnen, euch und uns den Start in dieses Jahr. Der Vorstand und das Team des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe möchten Ihnen und euch auch im Jahr 2018 mit gemeinsamen Projekten, Tagungen und Fortbildungen, Genderberatungen, Aktionen, Veröffentlichungen und der Genderbibliothek zur Seite stehen. Eine erste Jahresplanung findet sich hier. Wir würden uns freuen, Sie und euch auf der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Besonders herzlich begrüßen wir unseren neuen Referenten für Jungen*arbeit Mitja Rabitz, der sich in dieser News noch genauer vorstellen wird.

Hinweisen möchten wir auf unser Projekt "Medienbox Geschlechtervielfalt", das uns ermöglicht, ab April 2018 eine*n Referent*in für diesen Themenbereich einstellen zu können. Die Stellenausschreibung findet sich hier.

Wir wünschen Ihnen und euch einen guten Start in das Jahr und uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit!

Dr. Lydia Hüskens Vorsitzende
Dr. Kerstin Schumann Geschäftsführerin
Nachricht vom 2018-01-05
 
GIRLS IN ACTION

Hinter diesem Titel verbirgt sich eine aktuelle Homepage für Mädchen*, die Ende 2017 ans Netz ging und durch die djo - Deutsche Jugend in Europa Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz konzipiert wurde. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Mädchen*projekte und Mädchen*treffs bekanntzumachen, Mädchen* für Projekte einzuladen, auf Netzwerke hinzuweisen, aber auch in einem Blog miteinander zu kommunizieren. Also viel Spaß beim Stöbern!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-04
 
Neuer Referent für Jungen*arbeit beim KgKJH

Mit den folgenden Worten möchte ich die Gelegenheit nutzen mich kurz vorzustellen. Mein Name ist Mitja Rabitz, ich komme aus Halle und bin der neue Bildungsreferent für Jungen*arbeit beim Kompetenzzentrum für geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe.

Mein Masterstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg habe ich gerade abgeschlossen. Bereits während meines Studiums spezialisierte ich mich auf die Themenbereiche Gender, Geschlecht und die damit zusammenhängenden strukturelle Gegebenheiten. Neben meinem Studium war ich als Teamer für junge Freiwillige tätig, habe mich ehrenamtlich für den Friedenskreis Halle e.V. engagiert und vor allem das Eltern-Kita Sprachmittler*innenprojekt ElKiS begleitet und bin seit zwei Jahren an der Umsetzung der queeren Veranstaltungswoche Kju_Point, in Kooperation mit dem Dornrosa e.V. in Halle (Saale), beteiligt.

Ich selbst habe zwei Kinder, für die ich mir ein gendersensibles und diskriminierungskritisches Umfeld wünsche, was in der Lage ist die Kompetenzen aller Kinder zu sehen. Dieser Wunsch und mein persönlicher Bezug zu den Themenkomplexen Gender und geschlechtergerechte Kinder- und Jugendarbeit sind meine Hauptbeweggründe im KgKJH als Bildungsreferent für Jungen*arbeit anzufangen. In diesem Sinne freue ich mich auf die Zusammenarbeit im KgKJH und auf ein produktives Jahr 2018.

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-04
 
News zum Jahresabschluss

Weihnachten steht vor der Tür - ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende. Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen und euch die Stille für den Blick nach innen und nach vorn, um mit neuen Kräften auch 2018 gute und richtige Entscheidungen treffen zu können. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, um uns ganz herzlich für Ihr und euer (Geschlechter-) Engagement und die Zusammenarbeit mit dem KgKJH zu bedanken. Unsere Geschäftsstelle geht vom 18. Dezember bis zum 2. Januar in die Weihnachtspause. Ab 3. Januar 2018 sind wir wieder mit einem kompletten vierköpfigen Team erreichbar, unsere erste Newsmail 2018 erreicht Sie und euch am 8. Januar 2018. Ihnen eine besinnliche und ruhige Zeit wünschen der Vorstand und das Team des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V.
Nachricht vom 2017-12-18
 
Stellenausschreibung: Referent*in für Geschlechtervielfalt

Unser Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) plant zum April 2018 die Besetzung der Stelle einer*s Referentin*en mit dem Fachschwerpunkt Geschlechtervielfalt. Das KgKJH versteht sich als fachpolitische Servicestelle für Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit, Genderkompetenz sowie Geschlechtervielfalt und agiert mit landesweiter Ausrichtung in Sachsen-Anhalt. Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabenspektrum, das in einem kleinen Team in flexibler Arbeitszeit umgesetzt werden kann. Wir freuen uns, wenn Sie sich bis zum 31. Januar 2018 bewerben. Die Ausschreibung findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-12-12
 
Lehrkräfte und Kinderbetreuung für Frauen-Deutschsprachkurse gesucht

Die ems & medi-z gGmbH sucht weibliche Lehrkräfte für Deutschsprachkurse für Frauen und Personal zur Betreuung von Kindern im Rahmen von niedrigschwelligen Sprachkursangeboten für Frauen mit Migrationsgeschichte zum nächstmöglichen Termin. Die ems & medi-z gGmbH betreibt Berufsfachschulen der Fachrichtungen "Physiotherapie" und "Massage" sowie "Kaufmännische Assistenz", eine Fachschule Sozialwesen, Fachrichtung "Sozialpädagogik" und eine Rettungsschule in freier Trägerschaft. Weiterhin ist sie Träger verschiedener Bildungsprojekte zur Integration in Ausbildung und Arbeit. Die ausführlichen Ausschreibungen für Lehrkräfte und zur Kinderbetreuung sind abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-12-07
 


Über uns
Projekte
Publikationen
Aktuelles
Service