Literatur

Literatur

Inter* und Trans* im Arbeitsalltag - was nun?!

Die aktuelle Handreichung des KgKJH mit dem Titel "Inter* und Trans* im Arbeitsalltag - was nun?!" richtet sich an Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Autorin Alexandra Tost studiert Gesundheitsmanagement und hat diese Veröffentlichung im Rahmen ihres Praktikums im KgKJH geschrieben. Hintergrund dafür war ihre Erkenntnis, dass das fehlende Wissen, das mangelnde Handlungskompetenzen nach sich ziehen kann, zu Unsicherheiten und Problemen in der Beratung und Behandlung führen kann. Tost sieht einen Grund dafür in der Nichtthematisierung von Trans* und Inter* in der Ausbildung sozialer und pflegerischer Berufe. Sie betrachtet in der vorliegenden Veröffentlichung die Bereiche Geburt, Kindergarten, Ärzt*innenkontakt, Schule und Transition und diskutiert Erfahungen sowie erste Handlungsempfehlungen. Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr in der Geschäftsstelle erhältlich oder steht auf der Webseite des KgKJH zum Download zur Verfügung. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-24
 
Love is Love - Eine Comic Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung

Der Club "Pulse" war ein beliebter Treff zum Feiern. Es war ein Rückzugsort, um so sein zu dürfen, wie man nun mal ist. Es war ein Schutzraum vor Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt. Am 12. Juni 2016 starben in Orlando 49 Menschen und weitere 53 wurden verletzt, weil sie der LGBTQI*-Community angehörten.

Um ein Zeichen gegen die LGBTQI*-feindlichkeit zu setzen, riefen die Comic-Verlage DC und IDW zur Anthologie "Love is Love" auf. Bekannte Künstler*innen wie beispielsweise Brent Peeples oder Marcial Toledano lassen Batman, Wonder Woman, Poison Ivy und Harley Quinn, aber auch Charaktere ohne Superkraft zu Wort kommen. Die Protagonist*innen verarbeiten in den vielen Kurzgeschichten ihre Trauer, ihren Schmerz und zeigen, welche Angst sie haben. Parallel werden auch Leben gezeigt, die Hoffnung auf eine gleichberechtigte Welt ohne LGBTQI*-feindlichkeit versprechen.

Mit dem Kauf des Comics gehen 3 Euro an unterschiedliche amerikanische LGBTQI*-Verbände und den LSVD. [Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-19
 
Begleitmaterialien zur Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität"

Das BMFSFJ organisierte in der letzten Legislaturperiode die Treffen der Interministeriellen Arbeitsgruppe "Trans- und Intersexualität" und die dort entstandenen diversen Publikationen. Veröffentlicht wurden Forschungs- und Befragungsergebnisse, diverse Gutachten und Dokumentationen. Zur besseren Nutzbarkeit hat das BMFSFJ diese Veröffentlichungen nun durchgängig nummeriert und auf dieser Webseite einheitlich auffindbar eingestellt. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-08
 
"Julian ist Julia" - Artikel aus der Kindergarten Heute

Im April 2018 thematisierte die Fachzeitschrift für Erzieher*innen "Kindergarten Heute" das Thema Transidentiät im Kindergartenalter. Die Ausgabe aus Mai knüpft an den vorherigen Monat an. Der Dipl.-Sozialpädagoge Thomas Kugler (Queerformat) beschreibt in seinem Text "Julian ist Julia", wie pädagogische Fachkräfte transidente Kinder in Einrichtungen unterstützen können. Ziel ist eine diskriminierungs- und angstfreie Umwelt, in der sich jedes Kind bestmöglich entwickeln kann und kindliche Bedürfnisse ernstgenommen werden. Ebenso kann ein ergänzender Beitrag zur Printausgabe online nachgelesen werden.

Zudem wird auf die Handreichung des Queerformats "Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben" hingewiesen, welche sich auch in unserem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" befindet. Auch die nächste Ausgabe (Juni/Juli) beschäftigt sich mit dem Thema Transgeschlechtlichkeit - diesmal bei Fachkräften und wie diese unterstützt werden können.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-07
 
Bücherliste mit 17 queeren Kinderbüchern

Passend zum im Juni in Amerika stattfindenden Pride Month – dem Monat, in dem LSBTIQ* Vielfalt gefeiert wird – hat HuffingtonPost eine Liste mit 17 queeren Kinderbüchern veröffentlicht. In den Büchern geht es nicht nur um queere Vielfalt, sondern auch um Familienvielfalt und das Durchbrechen von Geschlechterrollen. Zweisprachige Bücher wie Antonio’s Card / La Tarjeta de Antonio oder Bücher, die die eigenen queeren und kulturellen Identitäten miteinander vereinen, befinden sich ebenfalls in dem Artikel. Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, geht es hier zum englischsprachigen Artikel. [Lea Schubert, KgKJH]
Nachricht vom 2018-06-05
 
Youth in Action - Trendsport in Halle (Saale)

Der Verein congrav news sports e.V. gibt in der ersten Ausgabe des Magazins "Youth in Action" einen Überblick, was der Trendsportring Halle macht und welche Trendsportarten vor allem auch Mädchen* interessieren könnten. Paula Herzog hat in der letzten Sitzung des Arbeitskreises Mädchen*arbeit im südlichen Sachsen-Anhalt berichtet, dass sich eine Mädchen*-Skaterinnengruppe gefunden hat und die Mädchen* viel Spaß an dieser Trendsportart haben. Mehr Informationen zur Broschüre sind bei congrav e.V. abzurufen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31
 
Raumplanung! Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Mädchen(*)arbeit

Unter diesem Titel ist die aktuelle "Betrifft Mädchen" 2/2018 erschienen. Die Fotos des Titelbildes der aktuellen Ausgabe sind im Rahmen der MIA-Mädchen*woche "Mädchen*(em)power" im Harzcamp 2017 sowie einer Fortbildung "Empowerment in der Mädchen*arbeit" 2016 in Zusammenarbeit mit der Fotografin Yvonne Most (Halle/Saale) entstanden. Weiterhin befindet sich in der Zeitschrift ein Fachartikel von Dr. Kerstin Schumann mit dem Titel "Steter Tropfen höhlt den Stein - Chronologie des Sichtbarmachens der Interessen von transidenten und intergeschlechtlichen Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt".

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V. ist Herausgeberin der einzigen, bundesweiten pädagogischen Fachzeitschrift zum Thema »Mädchen«, der »Betrifft Mädchen«. Interessierte können sich gern per mail lag@maedchenarbeit-nrw.de an die LAG wenden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-04-19