Termine

Termine

Radio-Workshop für junge geflüchtete Frauen

Die Kulturwerkstatt Grüne Villa in Halle (Saale) veranstaltet in Kooperation mit DaMigra e.V., Dornrosa e.V. und weiteren Vereinen und Institutionen am 22. Juni 2018 ein Kick off-Treffen zur Vorbereitung eines Radio-Workshops für und mit o.g. Zielgruppe im Alter von 18 bis 26 Jahren. Informationen zur Veranstaltung sind in deutsch, englisch und arabisch abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-13
 
Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt

Am 20. Juni 2018 findet die nächste Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. Zu dieser Sitzung haben wir Fachfrauen von Magdalena und Lamsa e.V. eingeladen, die ihre aktuellen Projekte vorstellen. Die Einladung zur Sitzung ist hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-06-01
 
Diskriminierung überwinden – Selbstbestimmung fördern - Zugänge finden

Zu diesem Thema findet vom 25.6. bis 27.6.2018 eine Fortbildung im Bildungshaus am Harz in Alterode (Landkreis Mansfeld-Südharz) statt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen aus der Perspektive der von Diskriminierung betroffenen Menschen und das Kennenlernen von Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung für People of Colour und Menschen mit Migrationshintergrund. Informationen zur Fortbildung sind hier zu finden. Das Bildungshaus am Harz Alterode möchte gleichzeitig noch auf weitere Fortbildungen im Herbst 2018 aufmerksam machen, die sich mit dem Thema "Perspektiven und Integration in ländlichen Regionen" beschäftigen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-31
 
Kooperationsveranstaltung am 28. Juni 2018: Nein heißt Nein - und alles gut?

Nein heißt Nein - und alles gut? Vortrag zur Reform des Sexualstrafrechts in Deutschland Die Änderung des deutschen Sexualstrafrechts wurde jahrelang versäumt. Dadurch galten viele Vergewaltigungs- und Nötigungsfälle nicht als solche, denn ein klares „Nein“ war nicht ausreichend, um Widerwillen auszudrücken. Wer vor Schock erstarrte und sich nicht deutlich genug wehrte, fiel durch die Lücke im Strafgesetz, die Täter wurden freigesprochen. Erst nach den rassistisch aufgeladenen Debatten zu Silvesterübergriffen in Köln wurde im Jahr 2016 der §177 des Strafgesetzbuchs reformiert und an die Anforderungen der Istanbul-Konvention des Europarates angepasst. Im Vortrag wird sich Romy Klimke (Juristische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) kritisch mit der Strafrechtsreform auseinandersetzen. Dabei sollen der rechtspolitische Prozess zu der Reform nachgezeichnet sowie ein Überblick über die bisherige und die aktuelle Rechtslage gegeben werden. Zudem wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen auf die Strafverfolgung von sexuellen Übergriffen in der Praxis erwartet werden können. Donnerstag | 28. Juni 2018 | 18:00 Uhr OvGU Tagungsraum Universitätsbibliothek Gebäude 30 | Universitätsplatz 2 | Magdeburg Eintritt frei Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit dem Forum Legal Gender Studies Halle, der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit, dem Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage und dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt.
Nachricht vom 2018-05-28
 
Jugendbildungsreferentin* für geschlechtersensible Bildungsarbeit gesucht

Der Verein djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab dem 01.07.18 eine* Jugendbildungsreferentin* (Schwerpunkt geschlechtersensible Bildungsarbeit). Die Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. ist ein landesweit tätiger, freiheitlich-demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Jugendverband. Die Schwerpunkte des Veriens liegen in der außerschulischen Bildungs-, Kultur- und Integrationsarbeit sowie in der Internationalen Begegnung. Derzeitige Projekte befassen sich unter anderem mit den Themen Mädchen*arbeit, Migration und interkulturelle Öffnung. Nähere Informationen zur Stellenausschreibung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-24
 
Fortbildung zu LSBTI* in Magdeburg am 31.05.2018

Am 31. Mai 2018 führen wir für die Landeshauptstadt Magdeburg von 9:00 bis 15:00 Uhr eine Qualifizierung für Fachkräfte der Verwaltung und der Kinder- und Jugendarbeit, der Erziehungshilfe sowie der Schulsozialarbeit durch. Im Mittelpunkt stehen Begriffsklärungen im Kontext LSBTI* und der Austausch über methodische Möglichkeiten im eigenen Arbeitsbereich. Informationen sind über das Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg (natalie.schoof@stadt.magdeburg.de, Tel. 0391 540 2328) erhältlich. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-23
 
djo Sachsen-Anhalt sucht Jugendbildungsreferentin*

Der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab dem 01.07.18 eine* Jugendbildungsreferentin* (Schwerpunkt geschlechtersensible Bildungsarbeit). Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in der außerschulischen Bildungs-, Kultur- und Integrationsarbeit sowie in der Internationalen Begegnung. Derzeitige Projekte befassen sich unter anderem mit den Themen Mädchen*arbeit, Migration und interkulturelle Öffnung. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15
 
Was? Wann? Wo? Wer? - Sommerferienaktionen 2018

Ihr steht in den Vorbereitungen für eure Sommerferienaktionen, steckt bis über beide Ohren in der Werbung, wollt euer Angebot publik machen und braucht noch Teilnehmer*innen, damit die Aktion stattfinden kann? Dann nutzt die Newsmail des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. Sendet bis zum 25. Mai 2018 eure Angebote für Mädchen* und Jungen* per mail an unsere Bildungsreferentin Irena Schunke (schunke@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) und wir veröffentlichen sie in unserer News am 4. Juni 2018. Wichtig ist der Titel der Aktion, eine kurze Beschreibung, der Träger sowie die Kontaktdaten inkl. Homepage, wenn vorhanden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-15
 
Fortbildungsreihe Q*R-Coach in Hannover

Der ljr Niedersachsen bietet in der Fortbildungsreihe Q*R-Coach im Juni und im August verschiedene, interessante Fortbildungsvorträge an. Unter anderem werden Themen wie "Queer Refugees", "Rechtliche Fragen in der queeren Jugendarbeit" oder "Psychologische Ersthilfe" beleuchtet. Eine Anmeldung kann hier erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten können leider nicht übernommen werden. [Lea Schubert, Bildungsmultiplikatorin im KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-14
 
Projekt "Passt nicht, gibt's nicht... typisch Halle"

Das BBZ "lebensart" e.V. lädt Jugendliche ein, am Projekt "Passt nicht, gibt's nicht ... typisch Halle" - Erzähl uns DEINE Geschichte teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 30.6.2018. Das BBZ schreibt: "Trotz der vielen Jahre harter Arbeit für die Gleichstellung von Frau und Mann bleibt immer noch der bittere Nachgeschmack, dass bei genauem Hinsehen eine tatsächliche und aufrichtige Chancengleichheit noch lange nicht gegeben ist. Besonders die sozialen Rahmenbedingungen, die sich in der Zuschreibung von typischen Rollenbildern zeigen, sowie deren Wahrnehmung und allen voran deren gesellschaftliche Wertung erschweren nicht nur die Chancengleichheit, sondern auch die individuelle Entwicklung von Mädchen/Frauen und Jungen/Männern. Das BBZ will mit seinem Projekt einen aktiven Beitrag zum Aufbrechen der gesellschaftlich hartnäckig verankerten Rollenstereotypen leisten. Wir wollen Mädchen und Jungen darin bestärken, ihnen helfen, unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Zuschreibungen zu selbstbestimmten und selbstbewussten Frauen und Männern heranzuwachsen. Das BBZ sieht hierin eine ganz grundlegende Aufgabe seiner Arbeit, denn dort, wo keine starren und sinnfreien Rollenbilder herrschen, wird auch die Ausgrenzung gegenüber Menschen die aus der Rolle fallen hoffentlich zunehmend kleiner werden." Weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-08
 
Aktionen zum IDAHOT in Sachsen-Anhalt

Der IDAHOT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie) findet am Donnerstag, dem 17. Mai in Sachsen-Anhalt in den Orten Halle, Magdeburg und Stendal statt. In Halle wird es – organisiert von der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der AK Queer und dem bbz Lebensart e.V. – einen Vortrag zum Thema “Von Mama und Mami, extra-Papas und Viertelgeschwistern” an der Martin-Luther-Universität geben, in Magdeburg wird es – organisiert von derAIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt Nord e.V., dem CSD Magdeburg und DykeAndGay – am Ulrichplatz verschiedene Infostände und Redebeiträge geben und in Stendal wird der LSVD Sachsen-Anhalt e.V. vertreten sein und um 17.00 Uhr in der Stendaler Innenstadt den Rainbowflash abhalten. Der Vortrag in Halle wird von unseren Referent*innen Sarah Brune und Mitja Rabitz organisiert und durchgeführt.Für alle Interessent*innen gibt es hierfür auf Facebook weitere Informationen. [Lea Schubert, Projektmitarbeiterin im KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-08
 
AG-Treffen Mädchen* und junge Frauen* im südlichen Sachsen-Anhalt

Die nächste Beratung der o.g. Arbeitsgruppe findet am 24. Mai 2018 von 10.00 bis 13.00 Uhr im Reformhaus in Halle (Saale) statt. Informationen zur Tagesordnung sind hier zu finden. Interessierte an der Mädchen*arbeit im südlichen Sachsen-Anhalt können sich noch bei Tanja Rußack (djo, Tel. 0345-5484722) melden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-08
 
Workshop Comic-Zeichnen mit Iman Shabaan

Das Aktionstheater Halle e.V. bietet vom 11.5. bis 13.5.2018 im Frauenzentrum Weiberwirtschaft/Dornrosa e.V. in Halle (Saale) einen Workshop zum Comiczeichnen mit der Künstlerin Iman Shabaan an. Im Workshop werden die Grundtechniken erlernt und es können kleine Zeichnungen zum Thema "Heldinnen und Transformation" erarbeitet werden. Ziel ist die Vorbereitung einer Ausstellung. Für weitere Informationen zum Workshop und zur Anmeldung steht euch Katja Reindel vom Frauenzentrum Weiberwirtschaft/Dornrosa e.V. gern telefonisch unter 0345/2024331 oder per mail fzweiberwirtschaft@arcor.de zur Verfügung.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-03
 
Weiterbildung "Diverity-Beratung in der eigenen Organisation 2018"

Die Weiterbildung "Diversity-Beratung in der eigenen Organisation 2018" ist ein Angebot der Auslandsgesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Institut Social Justice und Diversity, der SOCIUS Organisationsberatung gGmbH, dem Bildungsinstitut vierfältig und stratum consult GmbH. Informationen zu den Inhalten, zu Referent*innen, zum zeitlichen Rahmen und zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen. Die Weiterbildung in fünf Modulen richtet sich an Interessierte aus Sachsen-Anhalt mit Vorwissen zu Diversity, z.B. durch den Besuch einer Fortbildung in den Bereichen "Anti-Rassismus" oder "Allgemeines Gleichstellungsgesetz (AGG)" und "UN-Behindertenrechtskonvention", "Change-Management" oder "Interkulturelle Teamentwicklung" und schließt mit einem Zertifikat ab.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-03
 
"Fußball geht immer?" - Jungenarbeit mit Fußballfans

Unter diesem Motto findet am 24. Mai 2018 in der Evangelischen Akademie in Meißen ein Fachtag anlässlich der FIFA-Männerfußballweltmeisterschaft zur geschlechterreflektierenden Arbeit mit Jungen statt. Weshalb hat Fußball für viele Jungen einen so großen Anziehungsgrad? Wie thematisiere ich Ausdrucksweisen von Männlichkeiten – auch in Bezug zur Fankultur? Inwiefern bilden viele Vorurteile die Basis für das Handeln von Jungen, aber zugleich den Einstieg in den Austausch mit den jungen Menschen? Welche Perspektive haben Fachkräfte auf das Fan-Sein? Und wie gestalte ich geschlechterreflektierende Pädagogik mit Fans in Jugendeinrichtungen? Diesen Fragen geht der Fachtag nach. Weitere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-05-03
 
Jahreskonferenz des Netzwerks für Demokratie und Toleranz 2018

Am 23. Mai 2018 findet von 9:30 bis 15:45 Uhr in Halle/Saale die öffentliche Jahreskonferenz des Netzwerks für Demokratie und Toleranz 2018 statt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Wie begegnen wir Hass und Verdruss und woher kommt dieser große Verdruss? Weitere Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-05-01
 
Aktion "Stifte machen Mädchen stark"

Stifte recyceln und zugleich syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp den Schulunterricht ermöglichen, darum geht es in der Aktion des Weltgebetstages. Seit 2017 wurden bereits über 200 Sammelstellen in Deutschland gegründet. Für die Aktion werden deutschlandweit gebrauchte Schreibgeräte gesammelt. Weitere Informationen zur Aktion und wo es Annahmestellen gibt, sind auf der Homepage des Weltgebetstages zu finden. Auftakt für die Sammelaktion in Sachsen-Anhalt war beim Elbdeichmarathon in Tangermünde. Dort sind ab sofort weitere Sammelboxen aufgestellt (Diesterweg-Gymnasium, Edeka, Rathausbuchhandlung und St. Stephanskirche).

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-04-25
 
Fortbildung "Empowerment in der Mädchen*arbeit" in Stendal

Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. lädt interessierte Frauen* aus der sozialen Arbeit, die in der Mädchen*arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, sowie Studierende (Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften…), die lernen möchten, mit den Methoden des Empowerment zu arbeiten, am 23. Mai 2018 zu o.g. Fortbildung ein. Nähere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind im Flyer zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-04-25
 
Gender on track - Geocaching

Genderaspekte und deren bewusste Wahrnehmung sind aus einer qualifizierten (Jugendbildungs-)Arbeit mit weiblich_männlichen Kindern und Jugendlichen kaum wegzudenken. Oft allerdings wirken die Themen aufgesetzt, abstrakt und methodisch kaum regional verortbar. Durch einen erfahrungs- und bewegungsorientierten Lernzugang, der regionale Rückbindungen zulässt, können Genderthemen sowie Beratungsstellen und geschlechtergerecht wirkende Anlaufpunkte für weiblich_männliche Kinder und Jugendliche interessanter und somit leichter zugänglich werden. Dieser Zugang ergibt sich in der Methode des Gender-Geocachings. Auf Einladung von FUMA NRW bieten wir am 13. Juni 2018 in Münster eine Fortbildung mit dem Titel "Gender on track - Geocaching" an. Interessierte finden hier dazu inhaltliche und organisatorische Informationen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-04-24
 
Erstes queeres Jugendvernetzungstreffen in Dessau

Vom 25.-27.05.2018 findet in Dessau das 1. queere Jugendvernetzungstreffen statt. Sei Teilnehmer_in der ersten Stunde und melde sich gleich hier an. Einige Plätze sind noch vorhanden. Neben dem Kennenlernen und dem Austausch mit anderen jungen queeren Menschen zwischen 13 und 26 Jahren,Jugendgruppen/-treffs und Queer-Referaten aus ganz Sachsen-Anhalt steht das eigene Kennenlernen und der Aufbau von Selbstbewusstsein im Vordergrund. Dafür haben wir etwas zum Thema Mein Coming-out <-> Dein Coming-out vorbereitet und stellen uns zusammen mit FUTURZWEI der Frage,was du zum guten Leben brauchst und entwickeln postive Zukunftsbilder. Zum Abschluss kannst du wesentlich dazu beitragen, deine Wünsche, Erwartungen und Vorstellungen für das kommende queere Jugendvernetzungstreffen mit einzubringen und der Veranstaltung auch deine "Handschrift verleihen". Der Teilnehmer_innenbeitrag beläuft sich auf 5€, worin Unterkunft, Verpflegung, Programm und eine anteilige Übernahme der Fahrtkosten enthalten ist. Weitere Informationen erhältst du hier an. [Philipp Pieloth, JNW Lambda ST e.V.]
Nachricht vom 2018-04-23
 
Vorstellung des Medienkoffers Geschlechtervielfalt im Saalekreis

Einladung zur Vorstellung des sachsen-anhaltischen Medienkoffers "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" an der Hochschule Merseburg Vom 01. April 2018 an gibt es für Kindertagesstätten und Grundschulen in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, sich kostenfrei einen Medienkoffer zu den Themenfeldern Geschlechtervielfalt und Rollenbilder auszuleihen. In den für die Kindertagesstätte und Grundschule unterschiedlich bestückten Medienkoffern sind Kinderbücher, Spiele, Filme, Fachbücher und eine Handreichung mit Methodentipps enthalten. Erzieher*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, Hortner*innen und Eltern können durch diese Materialien Unterstützung finden, um auf kindgerechte Weise dazu beitragen, dass Kinder ein positives Weltbild fernab von geschlechterstereotypen Zuschreibungen entwickeln. Herzlich laden wir im Landkreis Saalkreis zur Vorstellung des Koffers und der Materialien am Donnerstag, den 24. Mai 2018 von 9:30 bis ca. 12:30 in die Hochschule Merseburg, im Gartenhaus (Eberhard-Leibnitz-Straße 2) ein. Nach einer kurzen Begriffserklärung durch die Bildungsreferentin für Geschlechtervielfalt Sarah Brune und einem Fachvortrag von Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, haben Sie die Möglichkeit, die Inhalte der Koffer zu betrachten und darüber ins Gespräch zu kommen, ob die Materialien eine Relevanz für Ihren Kita- bzw. Grundschulalltag haben könnten und was Sie sich darüber hinaus für diese Themenfelder in ihren Einrichtungen wünschen würden. Wir würden uns freuen, Sie zu diesem Austausch zu begrüßen zu können, und bitten um eine Anmeldung per Mail: koffer@geschlechtergerechtejugendhilfe.de bis zum Freitag, den 18. Mai 2018. Prof. Dr. phil. Heinz-Jürgen Voß, Professur für Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung (Hochschule Merseburg) Drin. phil. Kerstin Schumann, Geschäftsführerin Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten (KgKJH) Das Projekt Medienkoffer „Geschlechtervielfalt“ wird im Rahmen des Aktionsplans LSBTTIQ des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt. Es wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt. [Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt im KgKJH]
Nachricht vom 2018-04-20
 
Fachtagung "Weibliche Genitalverstümmelung (FGM)" in Leipzig

Das Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen lädt in Kooperation mit SAIDA International e.V. am 30. Mai 2018 zu o.g. Fachtag nach Leipzig ein. Die Veranstalterinnen* wollen Fachkräfte verschiedener Disziplinen zu einem Fachaustausch zusammenbringen und die Expertisen bündeln. Weitere Informationen zum Fachtag und zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-04-19
 
Girls´Day im Jugendzentrum Südwest Sangerhausen

Am 26.4.2018 findet im Jugendzentrum Südwest "Buratino" die Veranstaltung zum Girls´Day unter dem Motto "...und morgen bin ich Chefin!" statt, das durch das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. organisiert wird. Eingeladen sind Mädchen* von 12 bis 14 Jahren, sich mit vielfältigen Berufsbildern auseinanderzusetzen und nachzudenken, welche Kompetenzen brauche ich, um Chefin zu werden. Bei Interesse bitte auf den Girls´Day-Radar gehen, um sich für den Workshop anzumelden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-04-13
 
Stand und Workshop des KgKJH auf dem Internationalen Spielmarkt

Am 4. und 5. Mai 2018 findet zum Thema "weniger spielt mehr" das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam statt. Das KgKJH (Kerstin Schumann und Sarah Brune) wird an beiden Tagen mit einem Stand zu Geschlechtervielfalt in Kindertagesstätten, Grundschulen und Horten in der Fachmesse vertreten sein. Außerdem laden Mitja Rabitz und Irena Schunke am Freitag um 14:30 Uhr zum Workshop "spielfalt - Geschlechtersensibles Spielen mit Kindern und Jugendlichen" ein. Im Programm ist zu lesen: "Der Workshop verfolgt das Ziel, unterschiedliche Spiele geschlechtsspezifisch in den Blick zu nehmen und zu diskutieren, wie Spiele unser Aufwachsen und unsere Eigenwahrnehmung prägen. Welche Rollen werden uns in Spielen zugeschrieben? Wie ist es für uns, spielerisch in andere Rollen zu schlüpfen und aus diesen Zuschreibungen auszubrechen? Mit praxisorientierten Methoden gehen wir diesen Phänomenen auf den Grund und probieren uns in unterschiedlichen Rollen aus." Die Gesamtprogramme finden sich hier: Freitag und Samstag. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-04-09
 
Fachtagung: Klischeefrei

Vom 12. bis zum 13. Juni 2018 findet in Berlin die erste Tagung der 'Nationalen Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees: Klischeefrei' statt. In den Foren geht es um diverse Lebensbereiche von Kindern und Jugendlichen (Frühe Bildung, Schule, Berufsorientierung, Organisationsentwicklung und Selbstreflexion). Informationen zur Tagung und zum Programm finden sich hier. Das KgKJH wird an beiden Tagen mit einem Fachstand zum Thema Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, Grundschulen und Horten vertreten sein. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-04-04
 
12345678910111213141516171819202122232425262728293031