Literatur

Literatur

Empfehlung: Lotti & Otto

Lotti und Otto sind zwei Otterkinder, die in ein Ferienlager fahren. Lotti, das Ottermädchen, möchte sofort nach ihrer Ankunft Abenteuer erleben wie z.B. Monster jagen oder Räuberhöhlen bauen. Die anderen Tierkinder und die Betreuerin finden aber, dass das kein Mädchenkram, sondern Jungssache ist. Als Lotti traurig am Bach sitzt, trifft sie auf Otto, einem Otterjungen. Auch Otto ist traurig, weil er von den anderen Kindern wegen seiner Hobbys Nähen und Backen ausgelacht wird. Die beiden Otterkinder freunden sich an und tauschen die Rollen, um ihre Aktivitäten nach ihren Interessen und nicht nach ihrem Geschlecht wählen zu dürfen. Am Ende lüften sie ihr Geheimnis und überraschen alle anderen.
Das Bilderbuch vermittelt kindgerecht, dass die individuellen Interessen und Fähigkeiten eines Kindes im Vordergrund stehen sollten und nicht das Geschlecht. Das Buch "Lotti & Otto - Eine Geschichte über Jungssachen und Mädchenkram" ist für Kinder ab 4 Jahre geeignet.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-10
 
Neuerscheinung und Tagung: Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten

Prof. Heinz-Jürgen Voß empfiehlt die Veröffentlichung "Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten: Aktuelle Forschungen und Reflexionen", die von Martin Wazlawik, Heinz-Jürgen Voß, Alexandra Retkowski, Anja Henningsen und Arne Dekker herausgegeben wurde. Dieser Ergebnisband wurde im Rahmen der Förderlinie "Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten" des Bundes erstellt und finanziert. Die Ergebnisse der Förderlinie werden am 2. November 2018 beim Fachtag "Forschungen zu sexualisierter Gewalt im Praxischeck" an der Hochschule Merseburg präsentiert. Informationen zum Fachtag finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-09
 
Tipp: genderdings.de

Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Webseite, die rechtsextremen Geschlechterpolitiken im Netz begegnen möchte. Versucht wurde, Themen rund um Geschlecht, Familie, Sexualität, geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, etc. so aufzubereiten, dass sie für junge Menschen ansprechend und niedrigschwellig zugänglich sind, ohne dabei zu stark zu vereinfachen. Zur Webseite geht es hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-05
 
Klischeefrei-Faktenblatt : Fächerwahl von Jungen und Mädchen

Die Initiative Klischeefrei hat sich in einem Faktenblatt mit dem Aspekt der Fächerwahl von Jungen und Mädchen beschäftigt. Angeschaut wird u.a. der Einfluss der Freizeitgestaltung und des eigenen Selbstvertrauens. Das Faktenblatt findet sich ist hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-09-27
 
DJI Impulse 2/18: Jung und queer

Etwa 10 Prozent der 14- bis 29-Jährigen in Deutschland identifizieren sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* (LSBT*Q). Acht von zehn erleben Diskriminierung. Das aktuelle Forschungsmagazin des Deutschen Jugendinstituts (DJI) widmet sich den Lebenssituationen dieser Jugendlichen. Dabei geht es u.a. um gelingende Akzeptanz in Familie, Freizeit und Schule, um Möglichkeiten Geschlechtervielfalt zuzulassen und um den Umgang mit Mobbing. Der Download ist hier möglich. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-09-24
 
Unterrichtsmaterial: Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Unterrichtsmaterial zu den Themen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt veröffentlicht. Anhand von acht Bausteinen für eine schulische und außerschulische Bildung soll eine sachliche Auseinandersetzung mit den Aspekten ermöglicht werden. Hierbei wird sich auf die rechtliche, soziale sowie gesellschaftspolitische Situation von LSBTTI* fokussiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-09-14
 
Material zum Thema "Geschlechtervielfalt - Trans*"

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ein Dossier zum Thema "Geschlechtervielfalt" veröffentlicht. Neben der Berücksichtung von rechtlichen, sozialen und medizinischen Aspekten von trans* und nicht-binären Personen, wurden Arbeitsmaterialien für pädagogische Fachkräfte zusammengestellt. Diese sind kostenlos downloadbar. Das Dossier sowie die Materialien können Sie hier einsehen.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-09-06
 
Lesetipp: DU sei DU!

Auf unserer Webseite vielfalt-erfahrenswert.de finden sich mittlerweile schon 105 Empfehlungen für Kinderbücher und 57 Lesetipps für Teens und Jugendliche. Hinweisen möchten wir auf das Buch „Du Sei Du! Gender, Liebe & Familie erklärt“ (German Translation of "You Be You! Explaining Gender, Love & Family"), das im Februar 2018 veröffentlicht wurde. Einfach erklärt werden darin Aspekte der geschlechtlichen Identität, romantischen Orientierung und familiären Vielfalt. Diskutiert werden die Themen Diskriminierung und Privilegien. Die letzten zwei Sätze im Buch zeigen, worum es geht. Sie lauten: "Du sei du! Und hilf anderen, sie selbst zu sein." Das Buch ist in der Genderbibliothek des KgKJH ausleihbar. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-31
 
Broschüre "Akzeptanz von geschlechtlich-sexueller Vielfalt in der Bundesrepublik Deutschland"

Für diese Veröffentlichung hat Anja Schürer sich durch die LSBTTIQ-Aktionspläne aller Bundesländer gelesen und diese vergleichend in den Punkten Kinder- und Jugendbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Aussagen zum Umgang mit LSBTI-Migrant*innen analysiert. Als Serviceleistung findet sich vor dem jeweiligen Länderkapitel ein QR-Code, der direkt auf die offizielle Seite des jeweiligen Bundeslandes verlinkt. Diese Broschüre ist eine perfekte Arbeitshilfe für alle Menschen, die Aktionspläne erstellen oder weiterentwickeln möchten. Erhältlich ist die Veröffentlichung gegen eine Schutzgebühr in der Geschäftsstelle des KgKJH. Die Downloadmöglichkeit findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-25
 
Betrifft Mädchen 3/2018: Hate Speech

Die Annahme, dass Sprache in der Lage ist, zu verletzen, ist in der feministischen Theorie und Praxis spätestens seit Judith Butlers Buch "Hass spricht" eine Selbstverständlichkeit. An Aktualität gewinnt dies insbesondere durch neue technische und kulturelle Entwicklungen im Zuge der sogenannten 'Digitalisierung alltäglicher Lebenswelten Heranwachsender', denn im 'Netz' scheinen durch Anonymität und gleichzeitige Öffentlichkeit zum Teil sonst gültige Kommunikationsregeln unterminierbar und verletzendes Sprechen besonders wirksam. Die aktuelle Ausgabe der Betrifft Mädchen wendet sich mit vielfältigen Fachartikeln dieser Thematik zu. Weitere Informationen sind der Pressemitteilung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-24
 
Kinderbuchempfehlung "PS: Es gibt Lieblingseis"

Luzie Loda erzählt im Kinderbuch "PS: Es gibt Lieblingseis" die Geschichte vom sechsjährigen Bella und seiner Einschulung. Bella ist ein intergeschlechtliches Kind, welches auf viele Hindernisse im Schulalltag stößt. Neben der Thematisierung von Intergeschlechtlichkeit, Diskriminierung und Vielfalt, bietet das Buch Tipps für Kinder und Vorleser*innen, wie man z.B. auf richtige Pronomen hinweisen kann.

Ab September 2018 kann auch Begleitmaterial zum Buch heruntergeladen werden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-08-16
 
Regenbogenkompetenz in der Schule

Rechtzeitig zum Start des neuen Schuljahres und im Rahmen des CSD in Sachsen-Anhalt konnten wir die Broschüre "Regenbogenkompetenz als Voraussetzung für eine diskriminierungsfreie Schule" veröffentlichen. Die Autorin Tanja Allerberger geht darin theoretisch und praktisch den Fragen nach, welche Aspekte zu einem angemessenen Umgang mit vielfältigen geschlechtlichen und sexuellen Lebensweisen im Lebensfeld Schule beitragen und wie diese weiterentwickelt werden können. Gestützt auf die drei Modelle Pädagogik der vielfältigen Lebensweisen, Queer Theories und Anti Bias werden Handlungsempfehlungen für Pädagog*innen formuliert und im Methoden ABC mit Beispielen unterfüttert. Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr in der Geschäftsstelle des KgKJH erhältlich. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-15
 
Love is Love - Eine Comic Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung

Der Club "Pulse" war ein beliebter Treff zum Feiern. Es war ein Rückzugsort, um so sein zu dürfen, wie man nun mal ist. Es war ein Schutzraum vor Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt. Am 12. Juni 2016 starben in Orlando 49 Menschen und weitere 53 wurden verletzt, weil sie der LGBTQI*-Community angehörten.

Um ein Zeichen gegen die LGBTQI*-feindlichkeit zu setzen, riefen die Comic-Verlage DC und IDW zur Anthologie "Love is Love" auf. Bekannte Künstler*innen wie beispielsweise Brent Peeples oder Marcial Toledano lassen Batman, Wonder Woman, Poison Ivy und Harley Quinn, aber auch Charaktere ohne Superkraft zu Wort kommen. Die Protagonist*innen verarbeiten in den vielen Kurzgeschichten ihre Trauer, ihren Schmerz und zeigen, welche Angst sie haben. Parallel werden auch Leben gezeigt, die Hoffnung auf eine gleichberechtigte Welt ohne LGBTQI*-feindlichkeit versprechen.

Mit dem Kauf des Comics gehen 3 Euro an unterschiedliche amerikanische LGBTQI*-Verbände und den LSVD. [Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-19
 
"Julian ist Julia" - Artikel aus der Kindergarten Heute

Im April 2018 thematisierte die Fachzeitschrift für Erzieher*innen "Kindergarten Heute" das Thema Transidentiät im Kindergartenalter. Die Ausgabe aus Mai knüpft an den vorherigen Monat an. Der Dipl.-Sozialpädagoge Thomas Kugler (Queerformat) beschreibt in seinem Text "Julian ist Julia", wie pädagogische Fachkräfte transidente Kinder in Einrichtungen unterstützen können. Ziel ist eine diskriminierungs- und angstfreie Umwelt, in der sich jedes Kind bestmöglich entwickeln kann und kindliche Bedürfnisse ernstgenommen werden. Ebenso kann ein ergänzender Beitrag zur Printausgabe online nachgelesen werden.

Zudem wird auf die Handreichung des Queerformats "Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben" hingewiesen, welche sich auch in unserem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" befindet. Auch die nächste Ausgabe (Juni/Juli) beschäftigt sich mit dem Thema Transgeschlechtlichkeit - diesmal bei Fachkräften und wie diese unterstützt werden können.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-06-07