Qualifizierungsreihe „Mädchen*arbeit“

Qualifizierungsreihe „Mädchen*arbeit“

Quelle Titelbild: Cleo Maier, 13 Jahre, Magdeburg

Mädchen*arbeit als pädagogischer Ansatz hat im Zeitalter von Diversity und Inklusion als Vielfaltansatz nichts an Aktualität verloren. Trotz der vielfältigen Arbeitsansätze in der Jugendarbeit, werden Zuschreibungen an die heutigen Mädchen* getragen werden, die in einem Spannungsverhältnis zu den suggerierten Chancen von Mädchen* und jungen Frauen* in der heutigen Gesellschaft stehen. Hieraus ergeben sich in höchstem Maße Anforderungen an Mädchen* in ihren Lebenswelten, die es gerade aus diesem Grund notwendig machen, Mädchen* ihre Räume zu geben, sich mit diesen Anforderungen auseinander zu setzen. Gleichermaßen benötigt es Fachfrauen*, die sich den Bedürfnissen und Nöten der Mädchen* auf persönlicher Ebene annehmen, die aber auch in der Lage sind, trotz neu geschaffener Möglichkeiten, die Normen, Anforderungen an Mädchen* von heute zu erkennen und auf die verdeckten Ungleichheiten sowie die zunehmende Individualisierung von Problemlagen reagieren zu können. Die konzipierte Qualifizierungsreihe „Mädchen*arbeit“ vermittelt in vier theoretisch und praxisnah angelegten Modulen Grundlagen der Mädchen*arbeit, beschäftigt sich mit Empowerment und Erlebnispädagogik, intersektionaler Mädchen*arbeit sowie mit sexuellen Lebenswelten von Mädchen*. Dabei stehen Referentinnen* aus Forschung und Praxis mit ihren vielfältigen Erfahrungen zur Verfügung.

Informationen zur Qualifizierungsreihe:

Flyer

Die Kommentare sind geschloßen.