Fortbildungen im Bereich Jungen*arbeit

Fortbildungen im Bereich Jungen*arbeit

Überblick

Jungen und Gesundheit

„Männergesundheit – Toxische Männlichkeit und (männliche*) Betroffenheit von sexualisierter Gewalt“

Als Aspekt von Männergesundheit befassen wir uns mit sog. toxischer Männlichkeit und deren Korrelation zu sexualisierter Gewalt. Die Schwerpunkte liegen dabei auf männlicher* Betroffenheit, geschlechtsspezifischer Offenlegungsdynamiken sowie Folgen der Gewalt und der Vergeschlechtlichung von Hilfe.

Dazu nutzen wir neben Inputs und Arbeit im Plenum auch methodisierte Kleingruppenarbeit und Selbstreflexion. Sie erhalten Gelegenheit Ihre Kompetenzen zu sexualisierter Gewalt, insb. an Jungen* und Männern*, auszubauen, androzentristische Strukturen, Dynamiken und deren Auswirkungen zu reflektieren, um Jungen* und Männer* gegen sexualisierte Gewalt zu stärken.

Datum: 28. Oktober 2021
Refrentin: Astrid Herrmann-Haase (Wildwasser Magdeburg e.V.)
Zeit: 09:00-15:30 Uhr
Ort:        Ritterstrasse 1 – 39124 Magdeburg

Sie können Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 21. Oktober 2021 vornehmen.
TN-Beitrag:   25,00 € max. 10 Teilnehmer*innen

Jungen in Care Berufen 25.11.2021

25.11.2021 Fortbildung

Datum: 25. November 2021
Verbindliche Anmeldung bis zum 20. November 2021 vornehmen.
Zeit: 10:00-15:00 Uhr
Ort:       ???
Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung.
TN-Beitrag:         25,00 €
                               max. 15 Teilnehmer*innen

Bei Fragen erreichen sie mich per Mail: scholz@geschlechtergerechteJugendhilfe.de

QualifizierungsKurs Jungen*arbeit 2021/22

Die Arbeit mit Jungen in den verschiedenen Handlungsfeldern sozialer Arbeit von Kita bis Jugendberufshilfe stellt Pädagogen vor die Herausforderung geschlechterreflektierten und –gerechten Handelns. In drei Lern- und Reflexionsmodulen sollen eine eigene Haltung und das nötige methodische Handwerkszeug für den pädagogischen Alltag in der Jungenarbeit erarbeitet werden. Neben Theorieinputs durch Fachreferent*innen, Reflexionen, erlebnispädagogischen Elementen, wird es Einzel-, Klein- und Großgruppenarbeitsphasen geben.

Eine Anmeldung finden Sie hier unter diesem >>>Link<<<.

Den vollständigen Flyer finden Sie auf unseren Seiten. >>>hier<<<

Termine:
Modul 1/2 – 24/25.09.2021

Modul 2/3 – 29/30.10.2021

Modul 5/6 – 21/22.01.2022

Themen: Grundlagen der Jungen*arbeit, praxisnahe Methoden, toxische Männlichkeit, erlebnispädagogische Elemente

Anmeldeschluss ist der 14. September 2021


Weitere Informationen per Mail: scholz@geschlechtergerechtejugendhilfe.de

Jungen stärken

„Methodenworkshop der Jungen*arbeit“

Datum: 30. September 2021
Refrent: Sebastian Scholz
Zeit: 09:00-14:00 Uhr
Ort:        online via Zoom

Sie können Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 28. September 2021 vornehmen. Für den Flyer zur Veranstaltung hier >>>klicken<<<.
TN-Beitrag:   kostenfrei / max. 15 Teilnehmer*innen

Fortbildung – “GeVi – Geschlechtliche Vielfalt neu erleben!”

Im Rahmen des

Das KgKJH möchte das Groß-Spiel im Rahmen eines Workshops die Gendermethode: “GeVi – Geschlechtliche Vielfalt neu erleben!” vorstellen, für das Thema Vielfalt von Identitäten sensibilisieren, Wissen vermitteln sowie mit den Teilnehmenden ausprobieren und reflektieren. Dabei ist es uns wichtig, Anregungen aufzugreifen und für die Weiterentwicklung des Spiels zu nutzen. Anliegen des partizipativen Projektes ist es weiter, Menschen mit theoretischen Inputs und praxisnahen Methoden das Thema Vielfalt von Identitäten nahezubringen, für die Lebenswelten von LSBTTIQ*-Kindern und -Jugendlichen zu sensibilisieren, Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung, des biologischen Geschlechts oder der Geschlechteridentität aufzudecken, zu diskutieren und zu reflektieren sowie Ideen für Empowerment aufzugreifen und umzusetzen.

Kostenfreie Fortbildung am 30.04.2021 / 10:00 – 11:30 Uhr

Der Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt. Sie werden informiert.

Für die Anmeldung hier >>>klicken<<<

HateSpeech in sozialen Medien

17.02.2021 Fortbildung für Halle

Soziale Medien bieten Raum für Kreativität, Information, Austausch und Selbstdarstellung. Sie sind jedoch auch Ort für politische Diskurse und gesellschaftspolitische Positionierungen.
Dies geschieht erst einmal grundlegend im Rahmen freier Meinungsäußerungen, hat jedoch auch klare Grenzen, die unter dem Deckmantel der Anonymität oft überschritten werden.
Beleidigungen, Bedrohungen, Vergewaltigungsfantasien, Rassismus, Desinformation, Lügen und Diskriminierungen sind leider ebenfalls alltäglicher Bestandteil sozialer Medien. Junge Menschen kommen (auch durch ihre hohe Medienaffinität) deutlich häufiger mit sogenannter Hate Speech und Fake News in Kontakt.  

Umgehen mit:
Hatespeech – in Social Media

Referent: Jörg Kratzsch
Datum:       17. Februar 2021
                     10:00-15:00 Uhr
Ort:              via Zoom
Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung.
TN-Beitrag:         25,00 €
                               max. 20 Teilnehmer*innen
Verbindliche Anmeldung bis 14.02.2021
perMail scholz@geschlechtergerechteJugendhilfe.de

03.03.2021 Fortbildung „HateSpeech in Social Media“

Soziale Medien bieten Raum für Kreativität, Information, Austausch und Selbstdarstellung. Sie sind jedoch auch Ort für politische Diskurse und gesellschaftspolitische Positionierungen.
Dies geschieht erst einmal grundlegend im Rahmen freier Meinungsäußerungen, hat jedoch auch klare Grenzen, die unter dem Deckmantel der Anonymität oft überschritten werden.
Beleidigungen, Bedrohungen, Vergewaltigungsfantasien, Rassismus, Desinformation, Lügen und DiskriminieruIn den Online-Kommentaren von Zeitungen, Rundfunksendern und anderen Medien oder in den eigenen Social-Media-Kanälen werden Menschen und zivilgesellschaftlich Engagierte häufig Zielscheibe von Hasstiraden, Morddrohungen und Anfeindungen. Dabei richten sich ehrverletzende und menschenfeindliche Äußerungen längst nicht nur gegen das politische oder gesellschaftliche Engagement der Betroffenen. In der Folge fühlen sich immer mehr Menschen hilflos, beteiligen sich nicht an medialen Diskussionen und beschneiden ihr soziales Leben.ngen sind leider ebenfalls alltäglicher Bestandteil sozialer Medien. Junge Menschen kommen (auch durch ihre hohe Medienaffinität) deutlich häufiger mit sogenannter Hate Speech und Fake News in Kontakt.

Umgehen mit:
Hatespeech – in Social Media
Datum:       03. März 2021
                     10:00-15:00Uhr (Einlass 9:45)
Ort:              via Zoom
Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung oder per Mail antje.weiser@konrad-martin-haus.de.

TN-Beitrag:         25,00 €
                               max. 20 Teilnehmer*innen
Verbindliche Anmeldung bis 26.02.2021
Bei weiteren Fragen gern eine Mail an scholz@geschlechtergerechteJugendhilfe.de

LAG Jungenarbeit

Dialogforum geschlechtergerechtes Anhalt

Dialogforum geschlechtergerechtes Anhalt

Veranstaltung für Fachkräfte aus den Gebieten der Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, Multiplikator*innen, Kinder- und Jugendhilfe und Interessierte aus dem Raum Anhalt. Ziel soll eine Vernetzung der Fachkräfte und eine Sensibilisierung für geschlechtergerechte Aspekte sein.

Zoom-Meeting
Datum 01. März. 2021
Start 9:00 Uhr

Anmeldung

Kommentare sind geschlossen.