Gender-Symposium 2011

Gender-Symposium 2011

Symposium zu Strategien, Inhalten, Netzwerken und Standpunkten

69 Frauen und sieben Männer begaben sich am 23. Mai 2011 auf Einladung des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., des LFR Sachsen-Anhalt e.V. und des EKJB Sachsen-Anhalt e.V. in den Magdeburger „Gender-Dschungel“.

Nach einem veranstaltungserklärenden Input wurden durch die Grußworte der Justiz- und Gleichstellungsministerin Prof. Dr. Angela Kolb sowie in der Statementrunde mit den gleichstellungspolitischen Sprecherinnen der vier Landtagsfraktionen Gabriele Brakebusch, Nadine Hampel, Birke Bull und Cornelia Lüddemann genderrelevante Aspekte als Diskussionsgrundlage gesetzt. Festgestellt werden konnte, dass Konkurrenz auf dem Weg zur Chancengleichheit, egal, ob es um die Besetzung von Führungspositionen, die Besetzung in politischen Gremien und Fraktionen, die Diskussion um Rollenbilder in Schulen oder auch um die Umsetzung des Landesprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt geht, kein guter Wegweiser ist.

Der Netzwerkexpertin und Autorin Anni Hausladen gelang es durch ihr praxisnah angelegtes „Klüngelreferat“ die methodische Grundlage des Tages (und darüber hinaus) zu legen. Im folgenden Open-Space-Prozess brachten die Teilnehmer_innen dreizehn Fragestellungen ein, die auf sieben Arbeitsgruppen verteilt intensiv diskutiert wurden. Erwartungsgemäß fokussierten sich daraus sechs weiterführende Aspekte, von denen drei in der zweiten Open-Space-Phase zum Schwerpunkt wurden. Das abschließende Plenum beschäftigte sich, an einem durch die Teilnehmer_innen gegebenen Beispiel, konkret mit einem genderrelevanten Vernetzungsaufbau.

Das Ziel der Veranstalterinnen, für genderspezifische Fragestellungen und für die Effektivierung sowie Neusortierung von Netzwerkarbeit in Zeiten des demografischen Wandels zu sensibilisieren, wurde erreicht. Nun gilt es, die noch offenen Fragen oder angeregte Aspekte in kleineren Zusammenhängen vertiefend zu diskutieren. Dazu werden wir in Kooperation zeitnah einladen.

Kerstin Schumann

Die Kommentare sind geschloßen.