Fortbildungstage in den Regionen

Fortbildungstage in den Regionen

Selbstverletzendes Verhalten bei Mädchen und Frauen ist nach unseren Erfahrungen zunehmend Thema in der Kinder- und Jugendhilfe.

Die Referentinnen gehen folgenden Aspekten nach:
Selbstverletzung – als Ausdruck des verletzten Selbst
Selbstverletzung – als Überlebensmechanismus
Autoaggression – verstanden als Ausleben unterdrückter Schutzaggression
Schnitte – als Heilungsimpulse
Sie informieren über
– Ursachen,
– Folgen,
– Handlungsmöglichkeiten im pädagogischen Alltag

Sie informieren euch, beantworten eure Fragen, diskutieren mit euch ihren seit Jahren erfolgreich erprobten, anderen Ansatz und machen in Übungen erfahrbar, worum es aus ihrer Sicht geht.

„… die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lindert nur den Schmerz und trübt die Erinnerung …“ (Zitat aus dem Film „Antonias Welt“)

Referentinnen:

Kirsten Bruchhäuser (Erzieherin, Reittherapeutin, Seminarleiterin für tiergestützte Therapie, Konzept zur Entwicklungsbegleitung traumatisierter Mädchen, Supervisorin, seit Jahren in der Jugendhilfe tätig)

Anke Pfefferkorn (Lehrerin mit Zusatzausbildung für tiergestützte Therapie, Ausbildung zur Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin/ gewaltfreie Hundearbeit, seit Jahren in der Jugendhilfe tätig)

Termine:
18. August 2009, 10.00-16.00 Uhr, Jugendzentrum „Otto“, Naumburg
20. August 2009, 09.00-15.00 Uhr, Frauen helfen Frauen e.V., Wolfen
15. September 2009, 10.00-16.00 Uhr, UFV e.V./ Frauenzentrum Lilith, Halberstadt
17. September 2009, 10.00-16.00 Uhr, Jugendzentrum „Mitte“, Stendal

Die Kommentare sind geschloßen.