Aktuelles

Aktuelles

Aufbauseminar zur Lebenssituation von LSBTI* Kindern und Jugendlichen
Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Magdeburg bieten wir am 6. Dezember 2018 von 9:00 - 15:00 Uhr im Rathaus ein Aufbauseminar im Themenfeld "LSBTI* als Thema in der Kinder- und Jugendhilfe" an. Im Mittelpunkt stehen die zwei Themen Inter* und queere Geflüchtete. Eine Anmeldung zur kostenfreien Fortbildung ist nötig. Informationen dazu finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-09-21

Workshop: Meine Biografie & Ich
Unter diesem Motto findet am 11. Oktober 2018, zum Internationalen Weltmädchentag, ein Tagesworkshop im Soziokulturellen Zentrum ZORA in Halberstadt statt. Eingeladen sind Mädchen* von 10 bis 16 Jahren. Informationen zum Workshop und zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-20

imma e.V. sucht geschäftsführende Vorständin
Die Initiative für Münchner Mädchen - imma e.V. schreibt zum 1.2.2019 o.g. Stelle mit den Schwerpunkten Jugendsozialarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Personalwesen aus. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung sind auf der Homepage zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-20

Voss: Die neue Flut der Geschlechtsidentitäten
Prof*. Heinz-Jürgen Voss (Hochschule Merseburg) versucht mit einem Artikel im Migros-Magazin (6.09.2018) Licht ins Dunkel zu bringen, indem er sich erklärend mit Begriffen rund um die Geschlechtsidentität auseinandersetzt. Der Artikel findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]

Nachricht vom 2018-09-16

Unterrichtsmaterial: Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten
Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Unterrichtsmaterial zu den Themen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt veröffentlicht. Anhand von acht Bausteinen für eine schulische und außerschulische Bildung soll eine sachliche Auseinandersetzung mit den Aspekten ermöglicht werden. Hierbei wird sich auf die rechtliche, soziale sowie gesellschaftspolitische Situation von LSBTTI* fokussiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]

Nachricht vom 2018-09-14

Fachtag: Sexualität im pädagogischen Alltag – das geht?!
Aus Anlass des 10jährigen Bestehens der Wohneinrichtungen "Ampel" und "Mosaik" laden das Kinder- und Jugendhilfswerk e.V. Gernrode, Der Paritätische Sachsen-Anhalt und das Kinder- und Jugendheim Gernrode am 25. Oktober 2018 zu o.g. Fachtag nach Gernrode (Harz) ein. Neben Fachimpulsen und der Vorstellung der Wohngruppen, werden am Nachmittag thematische Workshops angeboten. Informationen zum Inhalt des Fachtagung sind der Ausschreibung und der Anmeldung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-13

Terre des Femmes: Fahnenaktion 2018
Mehr als 8.000 TERRE DES FEMMES "frei leben – ohne Gewalt" - Fahnen und Banner werden jährlich zum 25. November, dem internationalen Tag "NEIN zu Gewalt
an Frauen", weltweit gehisst. Der Verein startet an diesem Tag die Mädchenkampagne 2018 bis 2020, mit der TERRE DES FEMMES den Schutz von Mädchen in den Fokus stellt. Mädchen sind besonders von Frühehen, Genitalverstümmelung, Mädchenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsverheiratung und sexualisierter Gewalt betroffen. Weitere Informationen zur Fahnenaktion und zur Kampagne sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-13

Intensive Diskussion zur anstehenden Personenstandsänderung auf der MV des KgKJH
Die Mitgliederversammlung des KgKJH am 5. September 2018 ermöglichte einen Blick auf die fachinhaltlichen Schwerpunkte des zweiten Halbjahres sowie den Zwischenstand zum Medienkoffer Geschlechtervielfalt und beschloss die Planung 2019, die die Grundlage für die Abstimmungsgespräche mit dem zuständigen Ministerium bildet.

Intensiv diskutierten unsere Mitglieder eine Beschlussvorlage zur Einführung des 3. Geschlechts und unser weiteres Vorgehen in diesem Themenbereich. Wichtig ist es uns, kritisch zu sensibilisieren und aufzuzeigen, welche Chancen und welche Herausforderungen sich hinter der zu erwartenden personenstandsrechtlichen Veränderung für die Kinder- und Jugendhilfe verbergen. Der mit drei Enthaltungen verabschiedete Beschuss verdeutlicht, dass offen mit Aspekten der Geschlechtlichkeit umgegangen werden sollte. Er lautet: "Dem Referentenentwurf des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat zum ,Gesetz zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben´ (5. Juni 2018; 16:42 Uhr) ist zu entnehmen, dass mit diesem Gesetz ,an der Pflicht der personenstandsrechtlichen Registrierung des Geschlechts bei der Geburt…´ festgehalten wird (Referentenentwurf, Seite 1, B. Lösung). Das KgKJH stellt fest, dass diese Festlegung einer selbstbestimmten Identitätsentwicklung unabhängig vom biologischen oder Identitätsgeschlecht entgegenwirkt. Ein Schritt auf dem Weg zu einem Aufwachsen ohne Zuschreibungen läge unseres Erachtens im generellen Auslassen eines Geschlechtereintrags bis zum 14. Lebensjahr. Solange es in unserer Gesellschaft strukturelle Diskriminierungen aufgrund der Geschlechtsidentität gibt, ist bei der Betrachtung der Lebenslagen ab dem 14. Lebensjahr eine differenzfeministische Perspektive unerlässlich. Wir empfehlen neben den Einträgen weiblich und männlich die dritte Kategorie divers."

Informationen zu den bereits durchgeführten und geplanten Aktionen sind gerne in der Geschäftsstelle einzuholen. Hinweisen können wir an dieser Stelle auf die Kooperationstagung Bedeutung des 3. Geschlechts für die Kinder- und Jugendhilfe, die wir am 7. Februar 2019 in Magdeburg ausrichten.

Einstimmig wurden zwei neue Mitglieder aufgenommen. Martin Krüger (Halle) und Karsten Köpp (Magdeburg) werden unser Vereinswirken bereichern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ein Überblick über unsere Mitglieder findet sich hier. Neuaufnahmen sind nun wieder im Februar, auf der ersten Mitgliederversammlung des Jahres 2019, möglich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin KgKJH]

Nachricht vom 2018-09-10

Fortbildung: LSBTI* im Schulkontext
Am 28.11.2018 findet, organisiert durch die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Magdeburg in Kooperation mit der Hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, eine Qualifizierung für Gleichstellungsbeauftragte, Lehrer*innen sowie Schulsozialarbeiter*innen der Stadt Magdeburg statt. Von 14:30 bis 17:00 Uhr werden Begriffe rund um LSBTI* sowie methodische Möglichkeiten des Austauschs im Schulkontext im Mittelpunkt stehen. Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-09-07

Material zum Thema "Geschlechtervielfalt - Trans*"
Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ein Dossier zum Thema "Geschlechtervielfalt" veröffentlicht. Neben der Berücksichtung von rechtlichen, sozialen und medizinischen Aspekten von trans* und nicht-binären Personen, wurden Arbeitsmaterialien für pädagogische Fachkräfte zusammengestellt. Diese sind kostenlos downloadbar. Das Dossier sowie die Materialien können Sie hier einsehen.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-09-06

Mädchen*treff: Einladung zum konsumkritischen Stadtspaziergang
Die Evangelische Jugend Magdeburg lädt interessierte Mädchen* am 29. September 2018 zum thematischen Mädchen*treff ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr in der Leiterstraße. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Kontakt:
Evangelische Jugend Magdeburg
Ansprechpartnerin Bärbel Dometzky
Schöppensteg 16, 39124 Magdeburg
Tel. 0391/2540212 oder evangelische-jugend-magdeburg@t-online.de
Nachricht vom 2018-09-06

MIBZ in Dessau und Gernrode
Das Mobile Informations- und Beratungszentrum (MIBZ) "Sexuelle Gewalt an/durch Jungen" arbeitet seit 2014 an den Standorten Dessau und Gernrode. Es bietet von sexualisierter Gewalt betroffenen Jungen und deren Umfeld Beratung an und unterstützt bei der Suche nach geeigneten Therapieangeboten. Ebenso berät und unterstützt es bei der Beantragung von Mitteln aus dem Fond "Sexueller Missbrauch". Mit Wildwasser Halle e.V., fjp media - Servicestelle Kinder- und Jugendschutz und der Hochschule Merseburg stehen dem MIBZ fachkompetente Kooperationspartner*innen zur Seite. Mit Mitteln des Förderprogramms EFRE der Europäischen Union konnte die Hochschule Merseburg die PETZE-Ausstellungen "ECHT STARK!", "ECHT KLASSE!" und "ECHT KRASS!" im Jahr 2016 käuflich erwerben. Seit Juni 2017 wird der Verleih der Ausstellungen zentral von der Hochschule koordiniert.

Das MIBZ bietet Vereinen, Institutionen sowie interessierten Fachkräften thematische Fortbildungen an, die bei der Ansprechpartnerin Katharina Deutsch angefragt und gebucht werden können. Informationen dazu sind der beiliegenden Ausschreibung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-05

Workshop: "Geocaching als Methode zur Sensibilisierung für Genderfragen"
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. und das Jugendzentrum OttO laden am 18. Oktober 2018 Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit/Kinder- und Jugendhilfe sowie Interessierte zu o.g. praxisnahen Workshop recht herzlich nach Naumburg ein. Informationen zum Workshop und zur Anmeldung sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-04

Fachtagung: Demokratie inklusive. Demokratie und Vielfalt in der Kinderbetreuung
Mit diesem Thema beschäftigt sich die die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) im Rahmen der o.g. Fachtagung und lädt am 13. und 14. November 2018 nach Berlin ein. Neben einem Fachinput von Prof. Dr. Raingard Knauer von der Fachhochschule Kiel zum Thema "Demokratie und Vielfalt in der Kinderbetreuung" und einer sich anschließenden Podiumsdiskussion, wird es am 2. Tag eine Vielzahl von Workshops geben. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-09-03

Lesetipp: DU sei DU!
Auf unserer Webseite vielfalt-erfahrenswert.de finden sich mittlerweile schon 105 Empfehlungen für Kinderbücher und 57 Lesetipps für Teens und Jugendliche.

Hinweisen möchten wir auf das Buch „Du Sei Du! Gender, Liebe & Familie erklärt“ (German Translation of "You Be You! Explaining Gender, Love & Family"), das im Februar 2018 veröffentlicht wurde. Einfach erklärt werden darin Aspekte der geschlechtlichen Identität, romantischen Orientierung und familiären Vielfalt. Diskutiert werden die Themen Diskriminierung und Privilegien.

Die letzten zwei Sätze im Buch zeigen, worum es geht. Sie lauten: "Du sei du! Und hilf anderen, sie selbst zu sein." Das Buch ist in der Genderbibliothek des KgKJH ausleihbar.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-31

Happy Birthday KUKMA: Girls just wanna...participate!
Unter diesem Motto findet aus Anlass des 25jährigen Jubiläums der Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg (KUKMA) der o.g. Fachtag am 12. Oktober 2018 im Landtag Potsdam statt. Neben Fachvorträgen und Diskussionsmöglichkeiten gibt es eine Best-Practice-Ausstellung. Weitere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-28

Seminar: Migrationssensible Sexualpädagogik in Wippra
Die Akademie Rosenhof e.V. veranstaltet am 25. September 2018 im Wohnzentrum Wippra (Landkreis Mansfeld-Südharz), TWSD in Sachsen-Anhalt GmbH, o.g. thematisches Seminar. Die Fortbildung ist eine eintägige Qualifizierung für Mitarbeitende aus UMF-Wohngruppen und Fachkräfte aus der(teil-)stationären Jugendhilfe, die Jugendliche über einen längeren Zeitraum begleiten. Hierbei stehen Informationen, Sensibilisierung sowie die eigene Haltung und die damit verbundene Selbstreflexion im Mittelpunkt. Weitere Informationen sind der Ausschreibung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-28

Workshop: Heimliche Botschaften in Kinderbüchern
Der Friedenskreis Halle e.V. und das Q.[kju_point] Halle (Saale) veranstalten am 22.10.2018 den Workshop "Heimliche Botschaften in Kinderbüchern – zum Umgang mit Geschlechterbildern in Kinderbüchern" in Halle (Saale). Während des Workshops sollen die Teilnehmer*innen die Grundlagen des Anti-Bias Ansatzes und das diskriminierungskritische Hinterfragen von Kinderbüchern lernen.

Weitere Informationen können hier eingesehen werden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]


Nachricht vom 2018-08-28

Aktion Standesamt 2018
Die Aktion Standesamt 2018 ist eine bundesweite Kampagne, die einen selbstbestimmten positiven dritten Geschlechtseintrag fordert. Deutschlandweit vernetzen sich Aktivist*innen, um sich für geschlechtliche Selbstbestimmung einzusetzen. Hierbei beziehen sich die Initiator*innen auf eine ähnliche Aktion aus dem Jahr 1992, bei der gleichgeschlechtliche Paare für ihr Recht auf Eheschließung gekämpft haben.

Die Aktion Standesamt 2018 ruft dazu auf, dass vom 08. bis zum 12. Oktober 2018 Anträge zur selbstbestimmten Personenstandsänderung eingereicht werden sollen. Weitere Informationen finden Sie auf https://aktionstandesamt2018.de/.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-08-28

Fortbildung: Trainer*in geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien
Ab Januar 2019 bieten wir zum dritten Mal die drei Module umfassende Fortbildungsreihe an. Hintergrund ist, dass Mädchen* und Jungen*, Frauen* und Männer* unterschiedlich mit Konflikten umgehen. Aufgrund ihrer Sozialisationserfahrungen und Geschlechterprägungen entwickeln sie nicht selten ungleiche Strategien.

Ziel dieser Fortbildung, an der vierzehn Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie Schule (darunter sieben Frauen* und sieben Männer*) teilnehmen können, ist eine Sensibilisierung für das unterschiedliche Konfliktlösungsverhalten vom Mädchen* und Jungen* in Kita, Grundschule und Jugend*arbeit, die Erhöhung der Methodenkompetenz und die Fortschreibung eines Trainer*innenpools für geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien.

BASISSEMINAR: 18./19.01.2019
Inhalte: Gender und Geschlechtervielfalt, Modelle auf Basis des Programms "Krach"; Fokus: Elementarbildung

AUFBAUSEMINAR: 23./24.02.2019
Inhalte: Konfliktentstehung in der Kindheit bei Mädchen* und Jungen*, Übungen und Deeskalationsstrategien für die Grundschulzeit; Fokus: mittlere Kindheit, Grundschule

AUFBAUSEMINAR: 29./30.03.2019
Inhalte: Anti Bias und Antimobbingstrategien; Fokus: Jugendalter

Weitere Informationen, der Flyer und ein Anmeldelink finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-28

Broschüre "Akzeptanz von geschlechtlich-sexueller Vielfalt in der Bundesrepublik Deutschland"
Für diese Veröffentlichung hat Anja Schürer sich durch die LSBTTIQ-Aktionspläne aller Bundesländer gelesen und diese vergleichend in den Punkten Kinder- und Jugendbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Aussagen zum Umgang mit LSBTI-Migrant*innen analysiert. Als Serviceleistung findet sich vor dem jeweiligen Länderkapitel ein QR-Code, der direkt auf die offizielle Seite des jeweiligen Bundeslandes verlinkt. Diese Broschüre ist eine perfekte Arbeitshilfe für alle Menschen, die Aktionspläne erstellen oder weiterentwickeln möchten.

Erhältlich ist die Veröffentlichung gegen eine Schutzgebühr in der Geschäftsstelle des KgKJH. Die Downloadmöglichkeit findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-08-25

GIRLS in ACTION! - MÄDCHEN* machen THEATER!
Unter diesem Motto lädt die djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Mädchen* und junge Frauen* im Alter von 14 bis 26 Jahren zu o.g. Theatercamp vom 4.10. bis 8.10.2018 in den WaJuT Waldorf Jugendtreff nach Halle (Saale) ein. Bis zum 10. September 2018 könnt ihr euch per mail (info@djo-sachen-anhalt.de) noch anmelden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-24

Betrifft Mädchen 3/2018: Hate Speech
Die Annahme, dass Sprache in der Lage ist, zu verletzen, ist in der feministischen Theorie und Praxis spätestens seit Judith Butlers Buch "Hass spricht" eine Selbstverständlichkeit. An Aktualität gewinnt dies insbesondere durch neue technische und kulturelle Entwicklungen im Zuge der sogenannten 'Digitalisierung alltäglicher Lebenswelten Heranwachsender', denn im 'Netz' scheinen durch Anonymität und gleichzeitige Öffentlichkeit zum Teil sonst gültige Kommunikationsregeln unterminierbar und verletzendes Sprechen besonders wirksam. Die aktuelle Ausgabe der Betrifft Mädchen wendet sich mit vielfältigen Fachartikeln dieser Thematik zu. Weitere Informationen sind der Pressemitteilung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-24

"Wie ich es sehe" - 5 Jahre mein Testgelände: das Jugend-Gender-Onlinemagazin
Fünf Jahre, siebenhundert Beiträge, 50 Autor*innen und 30 Redaktionsgruppen —
meinTestgelände ist Außergewöhnliches gelungen: Jugendliche aus ganz Deutschland präsentieren auf der Website www.meintestgelaende.de ihre Perspektiven, Erfahrungen und Meinungen zu Geschlechterfragen. Um die bisherige Arbeit zu würdigen, aber auch um neue Ideen und Aktionen zu diskutieren, laden das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Projektteam am 4. Oktober 2018 zu einer Fachtagung nach Berlin ein. Nähere Informationen sind der Homepage des
BMFSFJ
zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-08-24

Fortbildung "Ringen, Rangeln, Raufen" - noch sind Plätze frei
Am 26. Oktober 2018 laden wir gemeinsam mit den niederländischen Trainern Ruurd van Schuijlenburg und Klaas van der Veen zur Fortbildung "Ringen, Rangeln, Raufen ... als Methode in der geschlechtersensiblen Kinder- und Jugendhilfe" ein.

In dieser Fortbildung werden wir Raufspiele üben, damit wir uns der mentalen und körperlichen Erfahrungen bewusst werden und diese reflektiert in der Arbeit mit Mädchen* und Jungen* unterschiedlichen Alters nutzen können. Aspekte der Verarbeitung von Anstrengung und Stress, vom Gewinnen und Verlieren im Spiel werden thematisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die eigenen Erfahrungen aus den jeweiligen Arbeitsfeldern und der Transfer auf die geschlechtergerechte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Rauf- und Kampftechniken stehen erst an zweiter Stelle. Informationen finden sich hier. Anmeldungen sind hier möglich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]



Nachricht vom 2018-08-24

1 2