Aktuelles

Aktuelles

Boys in Care
Von April 2017 bis September 2019 lief europaweit das Projekt "Boys in Care - Jungen stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs". Organisationen aus Österreich, Bulgarien, Deutschland, Italien, Litauen und Slowenien waren beteiligt. Nun gibt es eine Webseite, die darüber informiert, wie Jungen* in Europa dazu ermutigt werden können, Geschlechterstereotype zu überwinden und einen sozialen, erzieherischen und pflegerischen Berufen zu ergreifen. Diese Webseite wird von Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. verantwortet. Zu finden sind unter anderem ein Handbuch, eine Methodensammlung und Videos mit Männern in sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-27

Gevi - Ein Würfelspiel für Jugendliche und Erwachsene - noch 7 Tage Unterstützung möglich
Dank der 47 Unterstützer*innen konnten wir unser (aufgrund der Gegebenheiten reduziertes) Crowdfundingziel erreichen. Nun hoffen wir, über den Sommer und mit Hilfe von weiteren Drittmitteln, in die Produktion des Spiels "GeVi - Geschlechtliche Vielfalt neu erleben" zu gehen. Vielen Dank dafür!!!

Noch aber gibt es sieben Tage Zeit, um diese Aktion zu unterstützen. Klickt einfach hier .

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-24

26.05.2020: Deutscher Diversity-Tag
Das KgKJH zählt seit drei Jahren zu den Unterzeichner*innen der Charta der Vielfalt und setzt sich für Diversität in der Arbeitswelt ein. Am 26. Mai 2020 findet planmäßig der 8. Deutsche Diversity-Tag statt, situationsbedingt auf digitalen Wegen. Einladen möchten wir an dieser Stelle zur Teilnahme am Online-Wissenspiel.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-24

Einladung zum Webinar 15.-16.06.2020 (noch Plätze frei)
Wir möchten noch einmal darauf verweisen, dass am 15. und 16. Juni 2020 das Webinar mit dem Thema "Über die Landesgrenzen - Geschlechterbilder und Geschlechterrollen im europäischen Vergleich:alles gleich, alles anders?" durchgeführt wird. Die Projektpartner*innen BAG EJSA e.V. und SKA Darmstadt e.V. laden in Kooperation mit der BAG Mädchen*politik e.V. und deren Mitgliedsorganisationen der LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., der LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V., meinTestgelaende und der Fachstelle für Gender & Diversität e.V. dazu herzlich ein. Informationen zum Inhalt und zum Ablauf des zweitägigen Webinars sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-22

FRA-Bericht erschienen: A long way to go for LGBTI equality
Mitte Mai veröffentlichte die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) den Bericht "A long way to go for LGBTI equality". 140 000 LGBTI-Personen in der Europäischen Union, im Vereinigten Königreich, in Serbien und in Nordmazedonien wurden zu ihren Lebens- und Diskriminierungserfahrungen befragt. Erstmalig sind darin auch Erfahrungen von intersexuellen Menschen und von jungen LGBTI-Personen im Alter von 15 bis 17 Jahren erfasst.

Festgestellt wurde zum Beispiel, dass 62 Prozent der Befragten ihre LGBTI-Identität in der Schule, unter anderem aus Angst vor Mobbing, verschwiegen haben. Positiv bleibt anzumerken, dass jede zweite LGBTI-Person angegeben hat, dass es in der Schule Mitschüler*innen bzw. Lehrkräfte gibt, die LGBTI unterstützen. Zum Weiterlesen bitte hier klicken.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-22

"Kumpeltest" und "Mann-Activity".
Wer auf der Suche nach neuen Methoden ist, kann derzeit bei der Fachstelle Jungenarbeit Nordrhein-Westfalen fündig werden. Aus einer größeren Sammlung an Methoden kann derzeit der "Kumpeltest" und "Mann-Activity" ausgekoppelt erworben werden. Beim "Kumpeltest" geht es um die wichtigsten Fragen des Lebens. Welche das genau sind, kann hier natürlich nicht verraten werden. Letztlich geht es darum, sich selbst und andere richtig einzuschätzen.
"Kumpeltest"

"Mann-Activity" soll Jungen* und junge Männer* befähigen über Gefühle zu sprechen und diese auszudrücken. Spielerisch sollen hier Emotionen und Haltungen verständlich ausgedrückt. In den Kategorien reden, deuten und malen sind Aufgaben zu erfüllen, um sich auf dem Spielbrett erfolgreich vorwärts bewegen zu können.
"Mann-Activity"

Auch das KgKJH hat am Anfang des Jahres eine Methode vorgestellt. Unsere Crowdfundingaktion läuft noch zwei Wochen, um eine industrielle Produktion zu ermöglichen, brauchen eure Spenden. Schaut doch hier auch rein und unterstützt uns bitte weiter fleißig, damit wir mehr Spiele produzieren können.

Allen Unterstützer*innen schon jetzt einen herzlichen Dank.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-18

Onlinetipp: Risiko und Gender
Die Schweizer Fachstelle jumpps*Jungen- und Mädchenpädagogik hat ein Online-Lehrmittel entwickelt, das kostenlose Unterrichts- und Fortbildungsmodule anbietet. Im Bereich Gender finden sich z.B. derzeit sechs Einheiten, die Vorurteile, ausgehend von der binären Geschlechterordnung, geschlechtsspezifisches Gameverhalten und Vorbilder kreativ thematisieren. Hier geht es zum Angebot.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-16

MINT-Berufe: Workshops mit Rollenvorbildern können Geschlechterstereotype abbauen
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e.V. in Berlin hat im Rahmen einer Studie Schüler*innen an Wiener Schulen zum Interesse an Mint-Berufen und den möglichen Einflussfaktoren befragt. Im Wochenbericht 13/2020 sind die Erkenntnisse zusammengefasst. Auch in Sachsen-Anhalt spielt das Thema "MINT-Berufe" in vielfältigen Projekten, Aktivitäten sowie beim Girls´Day/Boys´Day eine Rolle und es gibt sicherlich Parallelen zu o.g. Studie.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-15

Stellenausschreibung: Fachstelle Trans*
Bei der AIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt Nord e.V. sind zur Zeit Bewerbungen für eine Stelle in den zwei Fachbereichen "Trans*" und "Sex und Alter" möglich. Die Stelle soll zum 1. Juni 2020 besetzt werden, der Arbeitsort ist Magdeburg und ausdrücklich werden Bewerbungen von inter- und transidenten Menschen (auch Quereinsteiger mit bisher fehlender Formalqualifikation) sowie Menschen mit HIV begrüßt. Die Stellenausschreibung findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-13

GeVi - Neues Fundingziel
Liebe Unterstützer*innen, liebe Freund*innen,

wir hoffen, ihr seid gesund und habt die letzte Zeit gut überstanden. Nach gut zwei Monaten scheint es sinnvoll, ein vorläufiges Fazit zu „GeVi - geschlechtliche Vielfalt neu erleben“ zu ziehen und festzulegen, wie die Zeit bis zum Ende der Crowdfundingaktion gestaltet werden soll, damit unsere Idee der professionellen Herstellung des Brettspiels zu Geschlechtervielfalt umgesetzt werden kann.
Immer wenn das Spiel zum Einsatz gebracht werden konnte, wurde es überaus positiv bewertet. Es zeigte sich, dass es zu einem angeregten Austausch über geschlechtliche Themen kam und neben Spielspaß auch Informationen vermittelt werden konnten.
Bisher ist es uns noch nicht gelungen, das anvisierte Spendenziel zu erreichen. Bis zum jetzigen Tag (11.05 2020) haben wir mit 40 Unterstützer*innen eine vorläufige Spendensumme von 1.775 € erzielen können. Dafür danken wir recht herzlich! Allerdings glauben wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht, dass das bisherige Fundingziel von 13.000€ erreicht werden kann.

Wir verfolgen weiterhin die Idee der industriellen Herstellung dieses wichtigen Brettspiels für Jugendliche und Erwachsene. Daher haben wir für euch recherchiert und Möglichkeiten gefunden, die Spiele in einer kleineren Auflage günstiger produzieren zu lassen.

Heute können wir euch darüber informieren, dass wir das Spendenziel auf 1.900 € herabsetzen können und freuen uns über eine Unterstützung bis zum 1. Juni 2020. Bitte tragt die Idee weiter und helft so der Umsetzung. Wir danken euch herzlich.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-11

Teilverbot von Konversionstherapien beschlossen
Am 07.05.2020 verabschiedete der Deutsche Bundestag das schon lang geforderte Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen. Deutschland ist somit nach Malta das zweite Land in der Europäischen Union, welches ein solches Gesetz beschloss. Inhalt dieses Gesetzes ist das Verbot von Interventionen, die darauf gerichtet sind, die sexuelle Orientierung oder selbstempfundene geschlechtliche Identität einer Person gezielt zu verändern oder zu unterdrücken. Allerdings geht das Gesetz vielen nicht weit genug. Kritische Stimmen merken an, dass das Verbot lediglich ein Teilverbot ist und sich auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren beschränkt. Zudem gilt die Regelung, dass Eltern weiterhin versuchen dürfen, ihre queeren Kinder zu "heilen", solange sie dabei ihre Fürsorge- oder Erziehungspflicht nicht gröblich verletzen. Im Sinne der Jugendhilfe wäre eine Ausweitung des grundsätzlichen Verbotes derartiger "Therapien" bis zum 27. Lebensjahr wünschenswert.

Dennoch, und das sollte betont werden, ist das Gesetz ein großer Schritt in Richtung Anerkennung und Akzeptanz von queeren Personen in unserer Gesellschaft.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2020-05-10

Stellungnahme der BAG Mädchen*politik: Corona-Pandemie und Mädchen*
Die BAG Mädchen*politik weist in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie darauf hin, dass Mädchen* und (junge) Frauen* bei den Maßnahmen wenig oder gar nicht berücksichtigt werden. Aus diesem Grund fordert die BAG Mädchen*politik die Entscheidungsträger*innen auf, den Blick auf diese Zielgruppen zu richten. In der Stellungnahme werden Einblicke in die aktuellen Mädchen*wirklichkeiten gegeben und geschlechtersensible Schutzmaßnahmen gefordert, die sich an den Lebensrealitäten von Mädchen* und (jungen) Frauen* orientieren. Die Stellungnahme ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-07

Aufruf zu einer ökumenischen Schreibwerkstatt
Wie von unseren Netzwerkpartner*innen der KEB zu erfahren ist, rufen die Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt und die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt e.V. (KEB) zu o.g. Schreibwerkstatt auf. Gefragt sind Gedichte, Fragen, Tagebuchaufzeichnungen, Elfchen, Zeitungsartikel, Interviews, Pro & Contra oder einfache Gedankensplitter aus der derzeitigen, verrückten Zeit, die zu einem späteren Zeitpunkt zu Lesungen und Gesprächen inspirieren sollen. Einsendeschluss ist der 1. September 2020. Informationen zur Schreibwerkstatt sind im Aufruf zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-06

Sozialarbeiter*in/Erzieher*in im Diakonischen Werk gesucht
Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Halberstadt e. V. ist ein stark gewachsenes Unternehmen mit 330 Mitarbeitenden. Arbeitsschwerpunkte sind Beratung und Soziales u. a. mit Migrationsarbeit, Familienberatung, Teilhabeberatung EUTB und Freiwilligen-Agentur, stationäre Pflegeheime, die ambulante Wohnform "neues wohnen", Kindertagesstätten und Schulsozialarbeit. Zu besetzen ist ab 1. Juli 2020 eine Stelle für die konzeptionelle Weiterentwicklung eines Stadtteiltreffs (Jugendclub "Globali") auf Honorarbasis. Weitere Informationen sind in der Ausschreibung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-05-06

Call: Das gute Leben in der Krise - Geschlechterverhältnisse auf dem Prüfstand (Heft 2/2021)
Die Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft GENDER wird sich in der Ausgabe 2/2021 mit dem Leben in Krisenzeiten beschäftigen und ruft zur Einreichung von Beiträgen auf. Im Aufruf ist zu lesen: "Die Frage nach dem guten Leben ist seit mehr als 2000 Jahren Gegenstand der Philosophie und auch aktuell Gegenstand lebhafter Debatten. Im Frühjahr 2020 stellt die weltweite Krise aufgrund der Verbreitung von COVID-19 und der Maßnahmen zu deren Eindämmung die Vorstellungen eines guten Lebens vieler Menschen akut infrage. Wie ein gutes Leben für alle, nicht nur für die Privilegierten, ermöglicht werden kann, ist die zentrale Frage auch und gerade nach heftigen Krisen, die sowohl eine Chance für Neues als auch für eine Verstärkung der Kluft zwischen den Geschlechtern sein können. Im Schwerpunktheft der GENDER zum guten Leben in Zeiten der Krise sollen die damit verbundenen Fragen aufgegriffen und diese in einen größeren, interdisziplinären Zusammenhang gestellt werden."

Abstracts können bis zum 7. Juni 2020 eingereicht werden. Der vollständige Call (auf Deutsch und Englisch) finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-05-04

Gießener Beiträge zur Bildungsforschung: Genderreflexive Jungenarbeit
Bereits im August 2019 erschienen. "Genderreflexive Jungenarbeit Eine kritische Sichtung des jungenpädagogischen Feldes" Beiträge,

Hier setzt sich Carl Eberhard Kraatz mit der Jungenarbeit auseinander. In seiner Darstellung verdeutlicht er die Entwicklung der unterschiedlichen Ansätze, Prinzipien, Methoden und stellt das Variablenmodell "balanciertes Junge- und Mannsein" vor. Eine komplexe Arbeit über die vielseitigen Aspekte der Jungen*arbeit.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-04-30

PM des BMFSFJ: Hilfsmaßnahmen für Mädchen und Frauen in der Corona-Krise
Die Corona-Krise hat auch besondere Auswirkungen auf die Lebenssituation von Mädchen und Frauen. Es wurden zehn Maßnahmen vereinbart, die Frauen jetzt konkret helfen können:
1. Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen 08000 116 016
2. Hilfetelefon „Schwangere in Not“ 0800 40 40 020
3. Schwangerschaftskonfliktberatung
4. Bundesförderprogramm „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“
5. Schaffung eines sozialen Schutzschirms für die Frauenhaus- und Frauenberatungsinfrastruktur in Deutschland
6. Pragmatische Lösungen für Coronabedingte Engpässe bei Frauenhauskapazitäten
7. Prostituiertenschutzgesetzes
8. Nutzung der Wegweisungsmöglichkeiten der Landespolizeigesetze und des Gewaltschutzgesetzes
9. Verstärkung der Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Länder, die Täterarbeit
10. Initiative www.staerker-als-gewalt.de

Weitere Informationen finden sich hier.
Nachricht vom 2020-04-29

QUEER TALK von djo Sachsen-Anhalt & Lambda Mitteldeutschland
Die aktuelle Situation stellt alle Träger und Einrichtungen in Sachsen-Anhalt vor neue Herausforderungen. Von der djo - Deutsche Jugend in Europa, LV Sachsen-Anhalt e.V. erhielten wir den Hinweis auf die Reihe QUEER TALK, die gemeinsam mit dem Jugendnetzwerk Lambda Mitteldeutschland e.V. entstanden ist. Das Format gibt Einblicke in verschiedene Broschüren zum Thema geschlechtliche Vielfalt. Diese wurden 2018 und 2020 in Kooperation vom Kinder- und Jugendrings Sachsen-Anhalt e.V. und dem Kompetenzzentrums für geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. erstellt.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-04-28

Pilotstudie "Sexismus im Alltag"
Das BMFSFJ hat die o.g. aktuelle Studie des Delta-Institutes für Sozial- und Ökologieforschung, Prof. Dr. Carsten Wippermann, in der vorliegenden Broschüre veröffentlicht. Wie in der Einleitung zu lesen ist, wird zu Beginn der Frage nachgegangen, was die Menschen in Deutschland unter Sexismus verstehen, ob und wo sie Sexismus in ihrem Alltag erfahren oder beobachten, welche Möglichkeiten des Umgangs, der Bewältigung, der Vermeidung, der Vorkehrung sie sehen und was ihre Vision von einer sexismusfreien Gesellschaft ist. Neben der aktuellen Sexismusdebatte werde, auch konträre Ansichten betrachtet. Die umfassende Pilotstudie ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-04-28

Einladung zum WebWorkshop "Antifeministische Positionen von Rechts erkennen"
Ablehnung von Feminismus, Bekämpfung von Gleichstellungspolitiken und Kampagnen gegen die Vielfalt geschlechtlicher, sexueller und familialer Lebensweisen sind Bestandteile extrem rechter und völkischer Ideologie und besitzen zugleich hohes Mobilisierungspotential bis weit in die Mitte der Gesellschaft.

Im WebWorkshop werden wir Wissen zu unterschiedlichen antifeministischen Erscheinungsformen und Strategien vermitteln und die eigene Haltung im Umgang mit antifeministischen Äußerungen und Angriffen stärken.

Der WebWorkshop findet in Kooperation mit Miteinander e.V. Sachsen-Anhalt, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und dem Frauenzentrum Lilith Halberstadt am 07. Mai 2020, 9:30 bis 12:30 Uhr online statt. Zur Vertiefung suchen wir gemeinsam einen weiteren Termin nach Ansprache. Informationen zur Teilnahme und zum TN-Beitrag werden an die Teilnehmenden nach Anmeldung versandt.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-04-24

Durch die Nutzung unserer Vereinssuchmaschine könnt ihr das KgKJH unterstützen
Kein Geld um zu spenden? Kein Problem.

Unterstützt uns einfach zusätzlich indem Ihr unsere neue KgKJH-Online-Suchmaschine verwendet. Es ist einfach und kostenlos. Fügt einfach die NGObrowser Extension zu Eurem Browser hinzu oder setzt die Suchmaschine als Starseite und unterstützt uns damit kontinuierlich. Bei jeder Suche wird automatisch eine kleine Spende für uns generiert. Vielen herzlichen Dank!

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-04-24

6. Bundesweite Fachtagung: Sex Positiv! Mädchen*, junge Frauen* und Sexualität
Die BAG Mädchen*politik lädt unter der Überschrift "Positionen und Perspektiven feministisch-orientierter Mädchen*arbeit" zu o.g. Thema vom 27. bis 30. September 2020 in die Bildungsstätte nach Bredbeck ein. Mit vielfältigen Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden, Performances, eine Themenvielfalt rund um "sexpositiven Feminismus" und Räume für Kennenlernen, Austausch & Vernetzung haben die Organisatorinnen* ein Fachprogramm für Einsteiger*innen, Honorarkräfte, langjährige Mitarbeiter*innen, Expert*innen & Interessierte zusammengestellt. Die Anmeldung erfolgt über die Bildungsstätte Bredbeck.

Die BAG Mädchen*politik ist jetzt auch auf Facebook präsent.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-04-23

Share & Care @Gendercampus Sachsen-Anhalt
Die Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt (KGC) hat mit dem Projekt FEM POWER eine Online-Plattform entwickelt, die eine gebündelte Übersicht von Informationen zur gegenwärtigen Corona-Krise gibt. Veröffentlicht werden solidarische Aktionen und Support-Angebote im Raum Sachsen-Anhalt, Informationen zu aktuellen Entwicklungen an den Hochschulen sowie feministische Analysen und Beiträge. Dazu wurden vier Rubriken mit unterschiedlichen Informationen eingerichtet: SOLIDARITÄT, SUPPORT, CORONA & CAMPUS und CORONA & GENDER.

Ziel ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, einen Überblick zu behalten in diesen herausfordernden und informationsreichen Zeiten. Daher sind Zusendungen an gendercampus@kgc-sachsen-anhalt.de gerne gesehen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-04-22

Guide to Being an Ally to Transgender and Nonbinary Youth
Vor kurzem hat "THE TREVOR PROJEKT - Saving Young LGBTQ Lives" die Broschüre "Guide to Being an Ally to Transgender and Nonbinary Youth" veröffentlicht, die mit der Aussage "Your Identity is Yours to Define" ein klares Statement setzt. Neben der Unterscheidung zwischen Sex, Gender und Gender Expression gibt die englischsprachige Broschüre Anregungen und Empfehlungen für einen wertschätzenden und respektvollen Umgang miteinander. Ebenso wird verdeutlicht, dass Sprache Menschen verletzen kann und "Fehler" meist unbeabsichtigt passieren - beispielsweise bei der namentlichen Nennung, den gewählten Pronomen oder einer höfflichen Anrede. Wichtig ist dabei, sich diese "Fehler" bewusstzumachen und sie einzugestehen.

Wir müssen unserem Gegenüber zuhören und für unsere Handlungen Verantwortung übernehmen - so der Appell der Broschüre. Im Zuge dessen muss geschlechtliche Vielfalt und Wertschätzung mit Kindern früh thematisiert werden, damit sie sich zu solidarischen und respektvollen Personen entwickeln können.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2020-04-22

Lesetipp: Gender-Kram. Illustrationen und Stimmen zu Geschlecht
Im März 2020 veröffentlicht Louie Läuger dieses empfehlenswerte Buch, das sich auf 226 Seiten mit diversen Ebenen der Geschlechtlichkeit auseinandersetzt. Im Intro ist zu lesen, dass es nicht vollständig und nicht fehlerfrei sei und auch nicht erklären möchte, was falsch und was richtig ist. In Bezug auf den umfassenden Einblick in Aspekte von Geschlechtlichkeit stapelt Läuger allerdings tief, denn es gibt kaum ein Thema, das nicht angesprochen und kaum einen Begriff, der nicht erklärt ist. Der Charme liegt in den veranschaulichenden Grafiken und Vergleichen (z.B. Intersektionalität = Wollknäuel) sowie den begleitenden Illustrationen. All das führt führt, dass es Spaß macht, sich durch dieses Buch zu wühlen und das komplexe Thema kurzweilig zu erschließen ist. Neben vielen Informationen und Adressen finden sich in jedem Kapitel Fragen für die eigene Reflexion, Platz für Notizen und am Ende wird dazu eingeladen, mit einfachen Ideen sensibler und geschlechterfreundlicher durch das eigene Leben zu gehen.

Gender-Kram ist um Unrast-Verlag erschienen, für 18,00 Euro im Buchhandel zu erwerben oder in der Genderbibliothek des KgKJH ausleihbar.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-04-18

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104