Aktuelles

Aktuelles

Männlichkeit und Radikalisierung
Ein geschlechtersensibler Blick auf Ursachen und Empfänglichkeit

Diana Wiesner geht in ihrem Beitrag für die Pfarrstelle jungenarbeit Nordrhein-Westfalen auf die Aspekte von Männlichkeit und Radikalisierung ein. sie stellt sich der Frage, wie demokratische Werte bewahrt und gleichzeitig Radikalisierungstendenzen eingedämmt werden können.

Der spannende Beitrag ist über die Seite der Fachstelle Jungenarbeit NRW aufrufbar.

Das Erklärvideo kann über diesen >>>>Link<<< angeschaut werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-05-24

Stellenausschreibung Mitarbeiterin Verwaltung Landesfrauenrat
Der Landesfrauenrat sucht zum 1. November 2024 eine Mitarbeiterin für die Verwaltung und Büroorganisation.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-05-22

19.-21.6. Tagung "Emanzipatoriscche Wege aus den Krisen"
Das Institut für demokratische Kultur der Hochschule Magdeburg-Stendal veranstaltet vom 19.-21.6.2024 die Tagung "emanzipatorische Wege aus den Krisen" in Magdeburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung gibt es hier.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-05-22

Jungen*arbeit: Save the date
Fachtagung am 18.9./19.9.24 in Leipzig
Rassismuskritische Jungenarbeit in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - Erfahrungen, Bedarfe und Perspektiven

Ort: Kath. Propsteipfarrei Leipzig, Nonnenmühlgasse 2, 04107 Leipzig

Zeit: 18.9.: 12:00-18:00 Uhr

& 19.9.: 9:00-15:30 Uhr

Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte und Interessierte. Im Rahmen dieser Fachtagung, kommen Expert*innen aus geschlechtereflektierenden und empowernden Projekten zu Wort: Erfahrungen und Perspektiven werden geteilt. Auch die Zielgruppe (Jungs und junge Männer of Color) selbst ist Teil der Veranstaltung und wird berichten, wie sich Projekte sich auf ihr Leben ausgewirkt haben und welche Wünsche und Forderungen Sie an die Mehrheitsgesellschaft haben.
Der erste Tag beginnt mit Projektvorstellungen von „Bruder, was geht?!“ und „HEROES Leipzig“. Hier werden Erfahrungen aus der Arbeitspraxis geteilt. Das Projekt „Bruder, was geht?!“ bietet empowernde und männlichkeitsreflektierende Bildungsangebote und eine breite Palette von Freizeitaktivitäten für Jungs und junge Männer of Color im Alter von 13-21 Jahre im ländlichen Raum in Sachsen an. Das Projekt „Heroes Leipzig“ hingegen bildet Multiplikatoren aus, die selbst aus ehrgeprägten Milieus kommen und an Schulen interaktive Workshops zu den Themen Ehrvorstellungen und Gewalt und Gleichberechtigung anbieten. In der zweiten Tageshälfte werden parallel fünf verschiedene Workshops angeboten, die sich u.a. mit folgenden Fragestellungen auseinandersetzen: Wie kann die Integration durch Fußball bei Jungs und jungen Männern of Color gelingen? Was braucht gute Empowermentarbeit? Wie lässt sich im Spannungsfeld zwischen Unterstützung der Zielgruppe und Konfrontation in Bezug auf die kritische Reflektion von Männlichkeitsvorstellungen arbeiten?

Der zweite Tag rückt die theoretische Auseinandersetzung mit den Themen Männlichkeit(en) und Migration in Form eines Impulsvortrags in den Fokus. Daran anschließend sollen Jungs und junge Männer of Color selbst zu Wort kommen und von ihren Erfahrungen mit Bildungs- und Empowermentarbeit sprechen. Eine Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus Politik und Zivilgesellschaft zu den Perspektiven der Projektarbeit zu Rassismuskritischer Jungenarbeit in den 3 Bundesländern wird die Fachtagung abrunden.

Kosten: 50 Euro, 30 Euro (ermäßigt)

Verpflegung:
Am ersten Tag der Veranstaltung wird es sowohl Kaltgetränke als auch warme Getränke geben.
Der zweite Tag beinhaltet zusätzlich ein vegetarisches/veganes Mittags-Buffet.

Barrierefreiheit:
Die Veranstaltungsräume sind mit einem Aufzug barrierefrei zugänglich.


Die Veranstaltung wird organsiert von der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen, der LAG Jungen- und Männerarbeit Thüringen, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJh) und dem Projekt HEROES Leipzig

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-05-20

Reminder Lesung: "Toxische Weiblichkeit" am 30.05.2024
Schon nächste Woche ist es soweit!
In Kooperation mit dem Literaturhaus Magdeburg e.V. und der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt laden wir zur Lesung im Literaturhaus in Magdeburg ein.

Gelesen wird das Buch "Toxische Weiblichkeit" von Sophia Fritz. Sie wirft einen Blick auf das Verhalten zwischen Frauen*, stellt Hierarchien infrage und bespricht neue Wege eines feministischen Miteinanders.

Wann:
30.05.2024 um 19:00 Uhr

Wo:
Literaturhaus Magdeburg
Thiemstraße 7
39104 Magdeburg

Karten sind direkt im Literaturhaus, sowie im Fabularium erhältlich. Wir freuen uns auf interessierte Zuhörer*innen und spannende Diskussionen.

Zum Flyer.

[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-05-19

13.6. 10-16 Uhr online Workshop: Männlichkeiten und sexualisierte Gewalt an Jungen*
Die BKJ veranstaltet diese kostenfreie online-Fortbildung.

Was müssen Jungs* tun, um zu „richtigen Männern“ zu werden und von ihrem Umfeld als solche gesehen zu werden? Welche Verhaltensweisen, Aussehen und Umgangsformen werden sanktioniert? Konstruktionen von Männlichkeiten prägen das Selbstverständnis von Jungen* und jungen Männern*, setzen sie unter Druck und fördern risikobehaftetes und gewaltsames Verhalten. Und verengen gleichzeitig die Handlungsspielräume der Jungen*, sich als Betroffene von (sexualisierter) Gewalt zu erkennen zu geben und sich Hilfe zu suchen.

Im Rahmen dieser Fortbildung soll mithilfe des Konzepts von „hegemonialer Männlichkeit“ nach Raewyn Connell nachgezeichnet werden, wie diese Männlichkeitsbilder sich insbesondere auf Jungen* auswirken, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, und welche Methoden und Ansätze Fachkräften der Kulturellen Bildung und Pädagog*innen zur Verfügung stehen, um darauf zu reagieren.

Die Veranstaltung ist Teil der Fortbildungsreihe im Rahmen des Förderprogrammes „Start2Act? der BKJ. „Start2Act? (2024–2026) wird finanziert von der Europäischen Union.

Weitere Informationen und der Link zur Anmeldung finden sich hier.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-05-16

11.6. 10-13 Uhr Zielgruppenorientierte Öffentlichkeitsarbeit mit queeren Jugendlichen
Die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW veranstaltet diese kostenfreie online-Fortbildung:

Wie erreichen wir eine queere Zielgruppe oder senden die richtigen Signale für eben jene? Wenn Sie sich diese Frage stellen, ist dieser Workshop der richtige für Sie. Gemeinsam wird versucht eine Strategie zu erarbeiten, wie man sich in Social Media klar positioniert. Genauso ist ein Fokus die Teilhabe für Jugendliche datenschutzkonform zu ermöglichen und ihnen dadurch eine Bühne zu bieten, um sich selbst und ihre Community zu repräsentieren.

Weitere Informationen und der Link zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-05-16

Online-Veranstaltung 29.05.: Antifeministische Narrative - Erkennen und Verstehen
Die Leipziger Autoritarismusstudien zeigen, dass Antifeminismus eine wichtige Grundlage rechter Mobilisierungsstrategien darstellt. Er fungiert als antimoderne Brückenideologie in (rechts-)konservative Teile der Gesellschaft hinein. Deshalb ist es für zivilgesellschaftliche und politische Akteur*innen wichtig im Blick zu behalten, welche antifeministischen Narrative bei den beobachteten Normalisierungsprozessen und Diskursverschiebungen eine Rolle spielen, welche Ideologien dahinterstecken und wie sie miteinander verknüpft sind.

Andreas Kemper, der Autor des E-Papers „Antifeministische Narrative – Ein Diskursatlas“, stellt in der Online-Veranstaltung beispielhaft einige Erzählungen vor, beschreibt Herkunft und Hintergründe und ordnet sie ein. Im anschließenden Gespräch gibt es die Möglichkeit Fragen und Gedanken der Teilnehmenden zu besprechen und zu diskutieren. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2024-05-11

Fachkräfteaustausch: Breaking Boundaries - Sport als Methode in der Arbeit mit Jungen* - 17.06.2024
Sport bietet eine einzigartige Möglichkeit, um mit Jungen* effektiv und auf einer persönlichen Ebene zu interagieren. Durch gemeinsame sportliche Aktivitäten können Barrieren überwunden und Vertrauen aufgebaut werden. Der Fachkräfteaustausch "Breaking Boundaries" fragt dannach, ob es aber mehr als Sport benötig, um Jungen* zu unterstützen und ihre sozialen Fähigkeiten zu stärken. Durch spezifische sportliche Aktivitäten können sie Teamarbeit, Fairplay und Respekt lernen. Wie kann es gelingen, dass diese Fähigkeiten an entsprechender Stelle für und mit den Jungen* kommuniziert werden, um sie nachhaltig im Alltag anzuwenden. Dies soll diskutiert werden, um Antworten auf die Frage zu finden, wie Sport als Instrument genutzt werden kann, um Jungen* und junge Männer* zu fördern und zu unterstützen, abseits von Wettkampf und Konkurrenzgedanken.

Ort: Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe
Schönebecker Str. 82, 39104 Magdeburg
Termin: 17. Juni 2024 von 9:30Uhr bis 13:00 Uhr

Unkostenbeitrag: Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Der Flyer steht zum downloaden bereit.

Für Ihre Anmeldung schreiben Sie eine kurze Mail an scholz@kgkjh.de

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-05-10

Männlichkeitskritische Jungen*arbeit – (k)ein Widerspruch(!)? - Zoomveranstaltung 21.06.2024
Jungenarbeit entstand in den 80er Jahren in Folge der sich etablierenden Mädchenarbeit als eine Form von geschlechterreflektierter, zielgruppengerichteter Jugendarbeit mit Jungen und männlichen Jugendlichen. Jungen*arbeit sollte Fragen der Gleichberechtigung, Konstruktion von Männlichkeit(en) und Geschlechterverhältnisse thematisieren. Könnte sie dazu beitragen gesellschaftlichen Verhältnissen entgegenzuwirken, wie z.B. einer Retraditionalisierung von Geschlechterverhältnissen?

Termin: 21.06.2024 10:00 - 11:30
Ort: via zoom
Referent: Marc Melcher, Bildungsreferent|Diplom Pädagoge

Die Anmeldung für diese Veranstaltung erfolgt über diese Seite, hier gibt es auch weitere Informationen.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-05-10

Wahlveranstaltung "besser mit Europa" am 15.5. um 17.00 Uhr
Der DGB Sachsen-Anhalt, der Landesfrauenrat und Arbeit und Leben laden zu dieser Veranstaltung ein, bei der sich Kandidat*innen für die Europawahl den Fragen der Teilnehmenden stellen. Die Veranstaltung findet in Magdeburg im Forum Gestaltung statt.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden sich hier

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-05-06

Stellenausschreibung Wildwasser Magdeburg e.V.
Wildwasser Magdeburg e.V. schreibt aktuell ein Stelle aus. Gesucht wird ein*e Berater*in zum 01.06.2024 in der spezialisierten Fachberatungsstelle Wildwasser Magdeburg e.V.

Alle Informationen hier.



[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-05-05

IDAHOBIT 2024
anlässlich des Spectaculums Magdeburgense wird am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfeindlichkeit (17.05. - ab 15:00 Uhr) zum intellektuellen Turnier geladen!

Bei einer Podiumsdiskussion anlässlich der anstehenden Kommunalwahlen kommen Vertreter*innen verschiedener demokratischer Parteien zusammen. Sie diskutieren unter dem Motto "Vom Mittelalter in die Moderne und nicht wieder zurück". Ob das Mittelalter nun in Sachen sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität rückständiger war oder nicht, ist schwer zu sagen. So oder so: hinter die Errungenschaften der letzten Jahrzehnte will die queere Community in Magdeburg nicht zurück.

Was planen die Parteien auf kommunaler Ebene, um die queere Community von Angriffen und gesellschaftlichen Rollback zu schützen? Wie soll auf Bedarfe von besonders verletzlichen Gruppen reagiert werden: queere Menschen im Alter, queere Menschen mit Behinderungen, queere Jugendliche, queere Familien und queere Geflüchtete? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir auf der Tribüne nach.

Die Podiumsdiskussion ist ein Teil des diesjährigen Spectaculums. Wenn du daran teilnehmen möchtest, registriere dich bitte für unsere Gästeliste. So erhältst du am Freitag kostenlosen Eintritt zum Festivalgelände und somit auch zu unserer Veranstaltung. Kurzentschlossene können die Podiumsdiskussion nur mit einem Ticket für das Spectaculum besuchen.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2024-05-05

Landesgleichstellungspreis 2024
Auch in diesem Jahr gibt es ihn wieder, den Landesgleichstellungspreis.

"Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung verleiht erneut den Landesgleichstellungspreis. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Demokratie braucht Gleichstellung. Gleichstellung braucht Demokratie“. Damit sollen natürliche und juristische Personen, Kommunen, Vereine, Projekte, Initiativen und Unternehmen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise für die Gleichstellung von Frauen und Männern in einer offenen, modernen und gleichberechtigten Gesellschaft einsetzen. Der Preis soll dieses Engagement würdigen und zu einer stärkeren Sichtbarkeit beitragen."

Alle Informationen hier, oder auch hier.



[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-05-03

Podcast-Empfehlung: Herstory
Geschichte - "HIStory" - ist geprägt von "großen" Männern*.
Selten wird von den Taten und Errungenschaften - sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne - von Frauen* oder queeren Personen berichtet.

Im Podcast "Herstory" liegt der Fokus genau darauf. Es werden Lebensläufe von Frauen* und queeren Personen beleuchtet, die, nach Meinung der Podcast Leitung Jasmin Löchner, einen Platz in den Geschichtsbüchern verdient hätten.

Durch die Recherchen zum Podcast, hat Jasmin Löchner mannigfaltiges Material zusammengetragen und 2023 das Buch "Nicht nur Heldinnen" veröffentlicht.

Für alle Neugierigen gibt es hier. Informationen zum Podcast Herstory.

Viel Spaß beim reinhören.

[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-05-03

4. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit (Potsdam)
In der Zeit vom 16. bis zum 18. September 2024 findet der 4. Bundeskongress der Kinder- und Jugendarbeit in Potsdam statt. Als Bereich der Kinder- und Jugendhilfe möchte dieses Format zum Austausch von Fachpraxis, Gesellschaft und Politik beitragen. Dafür wurden Themen, Angebotsformen und Partizipationsmöglichkeiten zusammengetragen, welche so den Diskurs und diesen Diskussionsraum füllen werden.
Ein Flyer mit dem "Safe the Date" kann unter diesem Link zum download abgerufen werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-05-02

Last Call! - Wiedereröffnung Bibliothek KgKJH, heute 29.4., 16.00 - 18.00 Uhr
An alle Fans guter Bücher: Wir eröffnen, nach Umbau, unsere Bibliothek am 29.04.2024 um 16:00 Uhr und freuen uns mit euch über unsere Sammlung ins Gespräch zu kommen.

Unsere Bibliothek bietet Fachliteratur, Zeitschriften und auch Kinderbücher rund um die Themen Geschlechtergerechtigkeit, Geschlechtervielfalt, Jungen*- und Mädchen*arbeit.

Die Ausleihe ist für alle kostenfrei nutzbar!

Alle Infos hier.

[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-04-29

Jungen*arbeitskreis Halle & Saalekreis - 06. Jnui 2024 beim "Das Nest e.V."
Liebe pädagogische Fachkraft,
ich lade dich herzlich zu unserem nächsten Jungen*arbeitskreis Halle & Saalekreis ein. Am 06. Juni sehen wir uns von 10:00 bis 13:00 Uhr im Nest Wettin e.V. Das Jugend- und Medienzentrums "Das Nest" befindet sich in der Lange Reihe 49
06193 Wettin-Löbejün (OT Wettin).

Ich freue mich auf einen fachlichen Austausch über unsere Arbeit, neue Ideen und zukünftige Projekte. Bitte gib bis zum 29. Juni Bescheid, ob du teilnehmen kannst.

Ein Flyer mit Informationen ist unter diesem Link zum download für sie bereitgestellt.

Ein kurze Mail für deine Anmeldung genügt.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2024-04-28

27.05. UmdenkBar kritische Männlichkeit 17-20 Uhr, Halle
VIERfältig lädt ein zur UmdenkBar:

Nach wie vor werden Organisationen und Arbeitswelt meist von primär “männlich” dominierten Konkurrenzmustern und Machtdynamiken bestimmt. Dieser männlichen Habitus lässt sich treffend mit dem Begriff des Wettbewerbs beschreiben.

In dieser Umdenkbar laden wir dazu ein, Dynamiken hegemonialer Männlichkeiten und Muster des männlich geprägten Konkurrenz- und Wettbewerb- Denkens in Teams & Organisationen aufzudecken und zu hinterfragen. Mit dem Gespräch um eine “Kritische Männlichkeit” finden wir hierbei eine wirkungsvolle Ausgangsbasis um einerseits Gleichberechtigung zu fördern, also die Stellung und Wertschätzung nicht-männlicher Teammitglieder zu erhöhen, andererseits aber auch Männern zu ermöglichen, einen gesünderen Umgang mit ihren Emotionen und zugeschriebenen Rollenbildern zu entwickeln.
>
Wir laden ein – zu einem Perspektivwechsel. Zu einem kritischen und ehrlichen Reflexions- und Lernprozess, der bestehende Strukturen und Machtverhältnisse identifizieren und verändern will. Denn am Ende stellt sich immer die Frage: Wer ist am Zug? – Wenn es darum geht, Männlichkeiten in Organisationen kritisch zu reflektieren und praktisch zu verändern.

Veranstaltungsort: NEKO-Café / Joliot-Curie-Platz 1 / 06108 Halle
Kosten: 10 € (ermäßigt) / 20 € (Standard) / 30 € (Solidarisch) / Getränke gehen auf eigene Kosten

Der Flyer zur UmdenkBar ist hier zu finden.

Anmeldung bis 17. Mai unter info@vierfaeltig.de

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-04-28

NDC e.V. Trainer_innen Ausbildung
Das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. leistet seit über 25 Jahren bundesweite Bildungs- und Netzwerkarbeit. Gewachsen aus der Antidiskriminierungsarbeit und getragen von praxiserfahrenen Teamer_innen, Trainer_innen und Berater_innen, führen diese jährlich ca. 1.500 Workshops & Projekttage, Qualifizierungsseminare, Trainings und Multiplikator_innenausbildung durch. Ziele der Qualifikation sind unter anderem die Befähigung zur Vorbereitung, Moderation und Auswertung von Kommunikationsräumen; Planung, Begleitung und Reflektion von Bildungsprozessen; sowie zur praktischen Arbeit auf Grundlage von Transparenz, Beteiligungsorientierung, Diversität, systemischer Haltung und Wissen um Diskriminierungsmerkmale.

Mehr zum Angebot ist hier zu finden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2024-04-26

Veröffentlichung Diskursatlas Antifeministische Narrative
Das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlichten im März 2024 im Rahmen des Verbundprojektes "Antifeminismus begegnen - Demokratie stärken" den Diskursatlas "Antifeministische Narrative".

Darin werden Narrative aufgezeigt, die von antifeministischer Seite in der Verschiebung des Diskurses nach rechts in den letzten Jahren bedient werden. Dargestellt und beschrieben sind in dieser Broschüre 26 Narrative. Zivilgesellschaftlichen Akteur*innen soll sie dabei unterstützen, relevante antifeministische Erzählungen und Signalwörter zu erkennen und einordnen zu können.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-04-25

KgKJH-Bibliothekt eröffnet wieder: 29.04.2024
An alle Fans guter Bücher: Wir eröffnen, nach Umbau, unsere Bibliothek am 29.04.2024 um 16:00 Uhr und freuen uns mit euch über unsere Sammlung ins Gespräch zu kommen.

Unsere Bibliothek bietet Fachliteratur, Zeitschriften und auch Kinderbücher rund um die Themen Geschlechtergerechtigkeit, Geschlechtervielfalt, Jungen*- und Mädchen*arbeit.

Wer dabei sein möchte, kann sich über info@kgkjh.de anmelden. So haben wir einen Überblick, wie viele Interessierte wir erwarten können.

Alle Infos hier.

[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-04-22

Lesung: "Toxische Weiblichkeit" am 30.05.2024
In Kooperation mit dem Literaturhaus Magdeburg e.V. und der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt laden wir zur Lesung im Literaturhaus in Magdeburg ein.

Gelesen wird das Buch "Toxische Weiblichkeit" von Sophia Fritz. Sie wirft einen Blick auf das Verhalten zwischen Frauen*, stellt Hierarchien infrage und bespricht neue Wege eines feministischen Miteinanders.

Wann:
30.05.2024 um 19:00 Uhr

Wo:
Literaturhaus Magdeburg
Thiemstraße 7
39104 Magdeburg

Karten sind direkt im Literaturhaus, sowie im Fabularium erhältlich. Wir freuen uns auf interessierte Zuhörer*innen und spannende Diskussionen.

Zum Flyer.

[Lisa Ball, Bildungsreferentin für Mädchen*arbeit und Geschlechtergerechtigkeit]
Nachricht vom 2024-04-20

Stellenausschreibung Akademie Waldschlösschen
Die Akademie Waldschlösschen hat aktuell zwei offene Stellen zu vergeben.

Seit 1981 existiert die bundesweit arbeitende Bildungsstätte. Trägerin ist die von den Gründern des Hauses errichtete gemeinnützige "Akademie Waldschlösschen – Stiftung Rainer Marbach und Ulli Klaum". Die Bildungsstätte ist seit 1999 eine vom Land Niedersachsen nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz als finanzhilfeberechtigt anerkannte Heimvolkshochschule, anerkannter Träger politischer Bildung bei der Bundeszentrale für politische Bildung, anerkannter Bildungspartner des BMBF und seit 2020 Mitglied im Kompetenznetzwerk zum Abbau von Homosexuellen- und Transfeindlichkeit im Bundesprogramm "Demokratie leben!" des BMFSFJ. Sein besonderes Profil erhält das Veranstaltungsangebot der Akademie durch Angebote für Schwule und Lesben, Trans*-, bi- und intergeschlechtliche Menschen, für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen und ihre Angehörigen, Fortbildungsveranstaltungen zu AIDS und sexualpädagogischen Themen sowie Seminare für Menschen mit geistiger Behinderung.

Die beiden Ausschreibungen sind hier zu finden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2024-04-19

27.04.2024 oder 01.06.2024 online Workshop "geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe"
Für den 27.04.2024 oder 01.06.2024 können sich Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zum online-Workshop "geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe" von TIAM e.V. anmelden.

Weitere Informationen und die Anmeldungen sind hier zu finden.
Die Kosten betragen 42 Euro.

[Judith Linde-Kleiner, Geschäftsführer*in]
Nachricht vom 2024-04-19

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132