Aktuelles

Aktuelles

Fachkräfte fragen - LSBTIQ*-Jugendliche antworten
Gemeinsam mit Lambda Mitteldeutschland und TIAM Mitteldeutschland arbeiten wir an einem Projekt, indem Jugendliche als Expert*innen ihres eigenen Lebens zu Wort kommen. Dafür sammeln wir Fragen, die Fachkräfte an Jugendliche haben. Dies tun wir unter diesem Link. Wir freuen uns auch auf Ihre Fragen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-28

Erste Sitzung der LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt online
Zu ihrer ersten Sitzung, am 17. März 2021, haben sich die Fachfrauen* der LAG den Landesbehindertenbeauftragten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Christian Walbrach, zu einem Fachgespräch eingeladen. Außerdem steht das Jugendpolitische Programm des Landes Sachsen-Anhalt auf der Tagesordnung. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-26

Internationaler Frauentag 2021 im Landkreis Harz
Der Unabhängige Frauenverband Landkreis Harz e.V., die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Halberstadt, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harz, der Landesfrauenrat Sachsen Anhalt e.V. sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund laden in diesem Jahr wieder zum Internationalen Frauentag ein. Ziel ist, mit lauten oder leisen, kämpferischen, nachdenklichen oder lustigen Aktionen auf bestehende Ungleichheiten aufmerksam zu machen und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fordern. Neben einer szenischen Online-Lesung und einer Mitmachaktion, gibt es am 8. März einen Online-Workshop zum Thema "Warum wir auch am 8. März 2021 noch demonstrieren müssen". Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-26

22. April 2021 - Girls’Day und Boys’Day
Wie soll es mit dem Girls`Day und dem Boys´Day im Jahr 2021 unter Corona weitergehen. Diese Frage haben sich die Verantwortlichen wie folgt beantwortet! Ausführliche Informationen finden Sie hier in dieser pdf.
Hier finden Sie Informationen zum Event-Radar, digitalen Events, Unterstützungsmaterialien für die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und digitale Wanderausstellungen.

Nur soviel ist schon mal klar. Im Rahmen dieses Events findet jeweils für den Girls’Day (9:30-11:00 Uhr) und den Boys’Day (12:30-14:00 Uhr) ein öffentliches Live-Programm mit spannenden Impulsen, Interviews und Diskussionsrunden statt.

Mit dabei sind Vorbilder aus verschiedenen Berufsfeldern und aus der Politik sowie Influencerinnen und Influencer.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-25

Fortbildung: Jungen* in CARE-Berufen
Eine Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen* in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen(Fürsorgeberufe)hat zur Voraussetzung, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. In der Weiterbildung werden dazu Methoden und Hintergründe für eine geschlechtersensible Berufsorientierung mit Jungen* vorgestellt. Diese Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe/-arbeit, Sozialarbeiter*innen, Multiplikator*innen und Interessierte

Veranstaltung: Jungen* in CARE-Berufen
Datum: 23. März 2021
Zeit: 10.00-15.00 Uhr (Zugang ab 9:45)

Ort: via Zoom / Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung .

(verbindliche Anmeldung bis 16.03.2021)
TN-Beitrag: 25,00 Euro
max. 20 Teilnehmer*innen
Mehr Informationen entnehmen sie dem Flyer.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-24

Zentrale Meldestelle für LSBTIQ* - Diskriminierungsvorfälle
In Sachsen-Anhalt gibt es jetzt eine zentrale Meldestelle für die Registrierung von Diskriminierung und Gewalt gegen LSBTIQ*. So soll es ermöglicht werden, Diskriminierungs- und Gewaltvorfälle, die sich gegen queere jugendliche und erwachsene Frauen, Männer, Trans* und intergeschlechtliche Menschen gerichtet haben, zu dokumentieren. Diese Meldestelle ist ein Projekt der unabhängigen LSBTI*-Landeskoordinierungsstelle Sachsen-Anhalt Nord. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite mit dem Titel https://dimsa.lgbt/

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-23

Jahresbericht des KgKJH 2020 veröffentlicht
Auf der Mitgliederversammlung des KgKJH am 17.02.2021 wurde der Jahresbericht 2020 abgestimmt, der hier veröffentlicht ist.

Deutlich wurde im vergangenen Jahr insbesondere, dass auch und gerade in Krisenzeiten das Sensibilisieren für Genderthemen wichtig ist. Die bislang eher theoretische Einschätzung, dass in der Krise aus einem Sicherheitsgedanken heraus zu alten Werten zurückgekehrt wird, zeigte und zeigt sich während der Corona-Pandemie deutlich. Zu beobachten ist ein Roll-back auf überholte Rollenbilder bzw. eine Verschärfung des Gender Gaps in diversen Bereichen. Sichtbar wird dies z.B. durch den Gender Digital Gap. Diese Themen bewegten uns 2020 und spielen in der Jahresplanung 2021 eine wesentliche Rolle.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-22

SAVE THE DATE: Jungen*quali 2021
Modul 1 02/03.06.2021
Modul 2 03./04.07.2021
Modul 3 vsl. 24/25.09.2021

Themen: Grundlagen der Jungen*arbeit, praxisnahe Methoden, toxische Männlichkeit, erlebnispädagogische Elemente

Skizze: Die Arbeit mit Jungen in den verschiedenen Handlungsfeldern sozialer Arbeit von Kita bis Jugendberufshilfe stellt Pädagog*innen vor die Herausforderung geschlechterreflektierten und –gerechten Handelns. In drei Lern- und Reflexionsmodulen sollen eine eigene Haltung und das nötige methodische Handwerkszeug für den pädagogischen Alltag in der Jungenarbeit erarbeitet werden. Neben Theorieinputs durch Fachreferent*innen, Reflexionen, erlebnispädagogischen Elementen, wird es Einzel-, Klein und Großgruppenarbeitsphasen geben.
Für weitere Informationen schreiben sie bitte eine Mail an Sebastian Scholz .

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-20

Erklärvideo: Balanciertes Jungesein
In diesem Film meldet sich die Fachstelle Jungenarbeit aus Nordrhein-Westfalen zu Wort. Sie stellt das Variablenmodell des "balancierten Jungensein" vor. Dieses Modell geht auf eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zurück (BZgA). In diesem Film wunderbar dargestellt und toll erklärt.
.... einfach mal reinschauen.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-19

Blick in die Landespolitik: Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
Bereits im Dezember 2020 hat das Kabinett ein neues Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt beschlossen. Enthalten sind ein Leitbild für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt mit strategischen Festlegungen und acht gleichstellungspolitischen Landeszielen sowie drei weitgehend eigenständige Programmbereiche.

Der Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass in der Programmlinie "Gleichstellung in allen Politikfeldern" Maßnahmen durchgeführt werden sollen, die sich an die Bevölkerung richten und zur Verwirklichung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern beitragen. Durch die Programmlinie "Organisationsaufgabe Geschlechtergerechtigkeit" soll die Verwaltungsarbeit verbessert werden. Aspekte der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität finden sich in der Programmlinie "Aktionsprogramm LSBTTI"

Wir sind von Beginn an durch unsere Geschäftsführerin im Beirat des Landesprogramms vertreten und denken, dass auch weiterhin noch eine Menge zu tun ist. Empfehlenswert wäre eine Verknüpfung des Landesprogramms mit den Erkenntnissen aus dem jugendpolitischen Programm sowie dem Kinder- und Jugendbericht unseres Landes. Insbesondere im Bereich der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte und in der Unterstützung von LSBTI in Schulen sehen wir Bedarfe.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-19

Frauenaktionstage Magdeburg 2021
Aus Anlass des Internationalen Frauentages hat das Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg mit vielen Referentinnen* und Trägern ein interessantes Programm für die Frauenaktionstage 2021 zusammengestellt. Neben Lesungen, Fortbildungen und Diskussionsrunden gibt es auch ein Dialogfroum zur Landtagswahl. Umfangreiche Informationen zu den Veranstaltungen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-18

Interkulturelle Juleica-Ausbildung 2021
Die DJO-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt, bietet im März und Mai 2021 zwei Module zur interkulturellen Jugendleiter*innenausbildung an. Wie von den Veranstalter*innen zu erfahren ist, sollen damit vor allem Menschen erreicht werden, die Spaß an der interkulturellen Jugendarbeit haben und sich engagieren möchten. Der Besonderheit in der Arbeit mit interkulturellen Gruppen wird daher in beiden Modulen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-17

One Billion Rising 2021 - Sachsen-Anhalt war online aktiv dabei
Das Organsationsteam Magdeburg ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie andere Wege gegangen. In Vorbereitung des 14.2.2021 wurde über viele mediale Wege ein Aufruf an Mädchen* und Frauen* aus ganz Sachsen-Anhalt gestartet. Unzählige Fotos, Videos und Botschaften kamen bei uns Fachfrauen* an und wurden zu einem Video (hier) zusammengeschnitten. Auch auf der Homepage OBR Magdeburg sind weitere, tolle Aktionen zu sehen. Vielen Dank an alle, die sich an unserem Aktionsaufruf beteiligt haben bzw. selbst aktiv geworden sind.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-14

Umkämpfte Welten - Warum unser Zusammenstehen gegen Rechts eine feministische Perspektive braucht!
Von der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. erhielten wir den Hinweis auf den o.g. thematischen Fachtag, der am 8. März 2021 zum Internationalen Frauentag online stattfindet. Der Arbeitskreis "Frauen in Kirche & Gesellschaft", das KEB-Projekt "Kirche für Demokratie. Verantwortung übernehmen – Teilhabe stärken" und der kfd-Diözesan-Verband Magdeburg haben ein umfangreiches Tagungsprogramm vorbereitet. Mit Fachinputs und vier parallelen Dialogforen soll ein intensiver Fachaustausch initiiert werden. Die Auschreibung für den Fachtag und Hinweise zur Anmeldung sind hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-12

Buchempfehlung: "Sei kein Mann"
Männlich, hetero: So erfährt MAN vermeintlich seltener Sexismus als andere Menschen. Mit dem Buch "Sei kein Mann" macht der britische Autor JJ Bola ein Angebot, dass diese Männer ihre Privilegien aber auch ihr Leiden an den Geschlechterrollen reflektieren. Das Buch richte sich an Menschen, die beim Thema Sexismus nicht politisiert sind, so der Autor.

"Männer sollten ihre eigene Verletzlichkeit entstigmatisieren sowie psychische Belastungen besprechen und analysieren, aber sich auch gegenseitig zur Verantwortung ziehen, wenn man etwa merke: Hey, was du gerade machst, ist richtig degradierend oder frauenfeindlich". (Quelle: Deutschlandfunk Kultur)

Der Aktivist JJ Bola sucht Auswege aus der Krise eines negativ konnotierten Männlichkeitsbegriffs. Dabei betrachtet er Einflüsse aus nichtwestlichen Traditionen, aus Popkultur und der LGBTIQ+-Community und zeigt, wie vielfältig Männlichkeit sein kann.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-02-11

Fachtagung: Tschüss Klischees, hallo Talente
Unter dem Titel "Tschüss Klischees, hallo Talente" findet am 9. März 2021 die 3. Klischeefrei-Fachtagung als Online-Konferenz statt. Am Vormittag steht der Austausch zwischen Jugend und Politik im Mittelpunkt, am Nachmittag können die Teilnehmer*innen aus sechs Foren wählen:
Forum 1: "Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Bewertung der Ausbildung"
Forum 2: "Klischeefreie Berufsorientierung goes digital!"<"
Forum 4: "Der Pay Gap beginnt im Kinderzimmer"
Forum 5: "Klischeefrei Nachwuchs gewinnen"
Forum 6: "Berufsorientierung mit Jugendlichen klischeefrei gestalten"
Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung geht es hier.

Das KgKJH ist Mitglied der bundesweiten Initiative Klischeefrei und hat gemeinsam mit ihnen das Methoden-Set "Klischeefrei fängt früh an" entwickelt.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-09

JU*MÄ*TA* online: "Brücken bauen - Übergänge gestalten"
Am 13. April 2021 findet die oben genannte Fachtagung nun online statt. Mit Fachinputs und Workshops werden wir das Thema "Brücken bauen - Übergänge gestalten" aufgreifen und einen intensiven Fachaustausch anregen. Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. und die Stadt Dessau-Rosslau (Dezernat Gesundheit, Soziales und Bildung) haben in Zusammenarbeit mit weiteren Partner*innen sowie den Referent*innen die Tagung auf das neue Format umgestellt, den Flyer und das Anmeldeformular aktualisiert. Wir freuen uns auf eure/Ihre Anmeldungen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-06

Stellungnahme zum 3. GLEICHSTELLUNGSBERICHT: DIGITALE TEILHABE VON FRAUEN SICHERSTELLEN
Der Deutsche Frauenrat hat in einer Pressemitteilung das Gutachten der Sachverständigenkommission zum Dritten Gleichstellungsbericht begrüßt, welches an Bundesfrauenministerin Giffey übergeben wurde. Die Sachverständigenkommission macht deutlich, dass Digitalisierungsprozesse immer im jeweiligen gesellschaftlichen Kontext zu betrachten, zu beurteilen und aktiv zu gestalten sind. Weiterhin werden konkrete Handlungsempfehlungen gegeben, in der Verwirklichungschancen in der Digitalisierung unabhängig vom Geschlecht gestärkt werden können. Maren Heltsche, Sonderbeauftragte des Vorstandes des Deutschen Frauenrates für Digitalisierung, macht deutlich, dass das Thema "Frauen in die digitale Agenda" als Querschnittsaufgabe alle Politikfelder angegangen werden muss.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-05

Dialogforum geschlechtergerechtes Anhalt
Am 1. März 2021 findet die Neuauflagedes Dialogforum geschlechtergerechtes Anhalt (DFgA) statt. Bedingt durch die aktuelle Situation findet das erste Treffen online statt. Themakomplex: ein kurzer Impuls zu aktuellen Themen und Herausforderungen, der Austausch zu Ihren aktuellen Herausforderungen und Bedarfen, das Gespräch über unsere weitere gemeinsame Arbeit und Ihre Ideen dazu.
Doch welche Werte, Stereotype und Rollenbilder werden derzeit vermittelt?
Wie gelingt es uns, dazu mit Kindern- und Jugendlichen wertschätzend und auf Augenhöhe zu diskutieren?

09:00 bis 11:00 Uhr
Ort: via zoom

Die kostefreie Anmeldung erfolgt bis zum 27.03.21.
Die Logindaten erhalten Sie im Nachgang zur verbindlichen und erfolgreichen Anmeldung. Unseren Flyer gibt es hier .

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-04

Umgehen mit: hate speech in social media
Soziale Medien bieten Raum für Kreativität, Information, Austausch und Selbstdarstellung. Sie sind jedoch auch Ort für politische Diskurse und gesellschaftspolitische Positionierungen. Dies geschieht erst einmal grundlegend im Rahmen freier Meinungsäußerungen, hat jedoch auch klare Grenzen, die unter dem Deckmantel der Anonymität oft überschritten werden. Beleidigungen, Bedrohungen, Vergewaltigungsfantasien, Rassismus, Desinformation, Lügen und DiskriminieruIn den Online-Kommentaren von Zeitungen, Rundfunksendern und anderen Medien oder in den eigenen Social-Media-Kanälen werden Menschen und zivilgesellschaftlich Engagierte häufig Zielscheibe von Hasstiraden, Morddrohungen und Anfeindungen. Dies greift das Projekt fairsprechen auf.

Refrent: Andy Staudte
Datum: 03. März 2021/10:00-15:00Uhr (Einlass 9:45)
Ort: via Zoom

Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung oder via Mail antje.weiser@konrad-martin-haus.de.

TN-Beitrag: 25,00 € (max. 20 Teilnehmer*innen)
Verbindliche Anmeldung bis 26.02.2021

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-01-31

Filmempfehlung: "Little girl"/"Ein Mädchen"
"Sasha fühlt sich seit dem dritten Lebensjahr als Mädchen. Der Film begleitet Sasha im Alltag, beleuchtet die Fragen, die sich Eltern und Geschwister stellen und zeigt die Bemühungen der Familie, dem nicht immer verständnisvollen Umfeld Sashas Andersartigkeit zu erklären. ... Dank der Liebe ihrer Familie und des gegenseitigen Vertrauens kann Sasha zuhause als Mädchen leben, doch außerhalb dieser schützenden Burg wird ihr wenig Verständnis entgegengebracht. Ballettunterricht, Freundinnen einladen, mit Puppen spielen - bei allen alltäglichen Dingen, die zumeist Mädchen zugestanden werden, trifft sie auf Widerstand seitens der Lehrerinnen und Lehrer." (Quelle: ARTE)

Ein beeindruckender Film des französischen Regisseurs Sébastien Lifshitz, über den Zusammenhalt einer Familie und den Kampf gegen Institutionen. Kritisch ist jedoch die stark pathologische Perspektive auf das Thema Trans* zu betrachten. So eignet sich die Dokumentation weniger dazu, um für eine ganzheitliche Betrachtung zu sensibilisieren, verdeutlicht jedoch andererseits die inneren Fragen mit denen sich insbesondere Sashas Mutter auseinandersetzt.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-01-28

Stellenausschreibung: Jugendbildungsreferent*in bei Lambda
Unsere Kolleg*innen von Lambda Mitteldeutschland haben die Möglichkeit, eine*n Jugendbildungsreferent*in einzustellen, die mit 20 Wochenstunden im Norden Sachsen-Anhalts für die Belange von LSBTIQ*-Jugendlichen unterwegs ist. Start ist der 1.04.2021. Hier geht es zur Stellenausschreibung.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-01-27

Stellenausschreibung TIAM e.V. - Mitarbeit Finanzen (m/w/d)
Wie von unseren Netzwerkpartner*innen vom Verein Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V. (TIAM) zu erfahren ist, wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Person für 15 h pro Woche für die Vereins- und Finanzverwaltung (Ausschreibung). Die Stelle ist unter Vorbehalt der Förderung bis zum 31.12.2021 befristet. Bei weiterer Förderung ist eine Anschlussbeschäftigung möglich. Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V. (TIAM) ist ein seit 2014 bestehender eingetragener, gemeinnütziger Verein. Er vertritt die Interessen von trans*, inter* und nicht-binären Menschen in Mitteldeutschland.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-01-27

Fachzeitschrift "Betrifft Mädchen" zum Thema "Corona"
Aus der Pressemitteilung ist dazu Folgendes zu lesen: Wie Mädchen* und Mädchen*arbeit konkret von der Pandemie betroffen sind, das steht im Mittelpunkt dieses Heftes. Für ein aktuelles Heft zu dieser Frage wurden in einem offenen Call Berichte, Erfahrungen und Stellungnahmen aus der Mädchen*arbeitslandschaft erbeten. Das traf auf große Resonanz, so dass die Redaktion 19 Interessenbekundungen innerhalb kurzer Zeit bekamen, welche alle aufgenommen, die Vielstimmigkeit dieses Heftes charakterisiert. In diesem Heft sprechen die Stimmen der Mädchen* und Fachkräfte aus der Praxis der Mädchen*arbeit selbst über ihre Erfahrungen und Strategien im Umgang mit der Pandemie. Sie zeigen das Bemühen, das Beste aus der Situation zu machen, berichten dabei von vielen kreativen Ideen und Maßnahmen für eine Mädchen*arbeit auf Distanz.

Im aktuellen Heft sind Beiträge von Sandra Spormann (Schulsozialarbeiterin beim Diakonischen Werk in Halberstadt) und von Antje Maier (Frauenzentrum Lilith Halberstadt) sowie Cleo Maier (Gymnasiastin in Magdeburg) enthalten.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-01-26

Landtagswahl 2021: Blick in das Jugendpolitische Programm unseres Bundeslandes
Im Juni 2021 wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Daher werden wir in diesem Jahr in den News verstärkt auf gleichstellungs- und jugendpolitische Diskurse im Bundesland hinweisen.

Beginnen möchten wir mit dem Jugendpolitischen Programm unseres Bundeslandes, das nach einer Jugendbefragung und Diskussion verschiedener Ministerien im Januar 2021 veröffentlicht wurde.

Mit Genderblick gelesen lässt sich festhalten, dass bereits in den Grundsätzen die Durchsetzung der Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen gefordert und die Themen Geschlecht und sexuelle Orientierung gesetzt werden. Gleichstellungspolitische Fragestellungen werden im Kapitel "Gleichberechtigung aller Geschlechtsidentitäten" aufgeführt. Zu finden sind dabei insbesondere Aspekte, die zur Verbesserung der Situation queerer Jugendlicher beitragen. Kritisch bleibt anzumerken, dass die Situation von Jungen und die Jungenarbeit keine Rolle spielen. An dieser Stelle gilt es aus unserer Sicht nachzubessern.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Verankerung geschlechtervielfaltsbewusster und gleichstellungspolitischer Aspekte im Jugendpolitischen Programm des Landes für Träger der Jugendhilfe als gute Argumentationshilfe gelten kann. Bei Diskussionen mit Politiker*innen im anstehenden Wahlkampf empfehlen wir, Ideen für die Umsetzung der aufgeführten Maßnahmen der Landesregierung anzufragen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-01-25

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109