Aktuelles

 
Siebdruckworkshop für Mädchen* in Halberstadt

Das Frauenzentrum Lilith des UFV, die ZORA, der ASB, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V., der Paritätische & der AK Mädchen*arbeit in Halberstadt laden vom 26.3. bis 28.3.2018 Mädchen* im Alter von 10 – 16 Jahren zum Siebdruck-Workshop "Körper, Geist & Seele: Mädchen* in Balance" ein. Dieser Workshop ist der Auftakt für die diesjährige MIA-Mädchenwoche Anfang August. Weitere Informationen zum Workshop und zur Anmeldung findet ihr im Flyer.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-18
 
Stellenausschreibung Dolle Deerns e.V. Hamburg

Für das Umwelt- und Erlebnisprojekt MädchenOase schreibt der Verein Dolle Deerns e.V. zum 1. Mai 2018 die Leitungsstelle aus. Ausführliche Informationen zur Ausschreibung und zu den Aufgaben sind hier zu finden. Die Bewerbung sollte bis zum 12.2.2018 erfolgen. Für weitere telefonische Auskünfte und Nachfragen stehen Wiebke Kahl, Tel. 040 431 88 433 und Angelika Huntgeburth, Tel. 040 43 44 82 zur Verfügung. Informationen gibt es auch auf der Homepage der MädchenOase und beim Trägerverein Dolle Deerns.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-18
 
Zum Umgang mit Gender-Bashing

Im Rahmen des Fachtages "Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendarbeit", der am 1. Februar in Magdeburg stattfindet, führen Katja Krolzig Matthei (Hochschule Merseburg) und ich (Kerstin Schumann, KgKJH) einen Workshop mit dem Titel: "Zum Umgang mit Gender-Bashing, besorgten Eltern und co" durch.

Anknüpfend an die Ausführung von Andreas Kemper (Referat am Vormittag) werden wir uns im Workshop mit (Re-) Aktionsmöglichkeiten beschäftigen. Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch in der Runde schauen wir uns exemplarisch Materialien an, die verdeutlichen, dass das Kind durch antifeministische und genderfeindliche Initiativen als Chiffré politischer Auseinandersetzung genutzt wird. Aufgezeigt werden (Re-)Aktionsmöglichkeiten in der Jugendhilfepraxis und darüber hinaus. Abschließend wird eine Webseite vorgestellt, die Fachkräften und Eltern in Sachsen-Anhalt ermöglicht, auf Kinder- und Jugendbücher zuzugreifen, die Geschlechter- und Familienvielfalt thematisieren.

Anmeldungen zur Tagung sind hier möglich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-01-18
 
Stellenausschreibung: Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt hat im Gleichstellungsbereich zwei interessante Stellen ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis zum 24. Februar 2018 möglich.Hier finden sich die Auschreibungen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-01-17
 
Boy's Day 2018

Am 26.04.2018 ist wieder Boy's day. Verschiedenste Einrichtungen, Unternehmen, Schulen und Hochschulen laden ein. Jungen ab der fünften Klasse können daran teilnehmen, Erfahrungen sammeln und einen Einblick in die verschiedensten Berufsfelder gewinnen.

Hier gehts zum Aufruf

Für mehr Informationen, besucht die Website des Boy's Day

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-16
 
Studie zu geflüchteten Jungen und jungen Männern in Deutschland

Das Christliche Jugendwerk Deutschlands (CJD Nord)hat im Auftrag des Bundesforum Männer eine Studie über die Bedarfe und Lebenssituationen junger geflüchteter Männer in Deutschland durchgeführt. Dabei stehen die besonderen Bedarfe und Lebensrealitäten der jungen, männlichen Geflüchteten im Vordergrund, die aufgrund von Vorurteilen und stereotypen Zuschreibungen oft vernachlässigt werden. Die Studie gründet ihre Ergebnisse auf ca. 85 Interviews mit geflüchteten Jungen und jungen Männern und 31 Interviews mit haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer*innen. Erste Ergebnisse sind seit Dezember als Kurzversion online und als Broschüre verfügbar. Informationen zur Publikation der Endfassung finden sich auf den Seiten von movemen.

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-12
 
Statement: Intergeschlechtlichkeit - (k)ein Thema in der Kinder- und Jugendhilfe

Warum Intergeschlechtlichkeit auch die Kinder- und Jugendhilfe angeht und wie sich Fachkräfte diesem Thema annähern können, das sind die bestimmenden zwei Fragen des aktuell veröffentlichten Statementpapiers des KgKJH. Die Autor*innen sind nach einer Beschreibung des Verständnisses von Intergeschlechtlichkeit auf vorhandene Menschenrechtsverletzungen und konkret auf Kinderrechtsverletzungen eingegangen. Dafür setzten sie sich exemplarisch mit den Artikeln 2, 3, 6 und 12 der UN-Kinderrechtskonvention auseinander. Als eine Möglichkeit des geschlechtergerechteren Umgangs wird die Idee des offenen Erziehungsgeschlechts diskutiert, bevor diverse Tipps und Impulse das achtseitige Statement abrunden (Bücher, Filme und Adressen).

Das Statementpapier steht hier zum Download bereit und ist in gedruckter Form in der Geschäftsstelle des KgKJH erhältlich.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-01-12
 
Bundesweiter Aufruf zum Girls´Day 2018

Die Bundesweite Koordinierungsstelle Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
ruft Unternehmen, Organisationen, Vereine und Institutionen aber auch Mädchen* auf, sich am diesjährigen Girls´Day am 26. April 2018 aktiv zu beteiligen. Der Girls´Day bietet Möglichkeiten, Mädchen* über vielfältige Ausbildungsberufe in den jeweiligen Bundesländern zu informieren, ihnen aber auch Gelegenheiten zu geben, sich auszuprobieren. Die Landeskoordinierungsstelle in Sachsen-Anhalt ist beim Ministerium für Bildung angesiedelt, Ansprechpartnerin Frau Marcella Mertig, Tel. 0391.567 7606.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-10
 
News zum Jahresbeginn

"Was ich erwarte vom neuen Jahre? Dass ich die Wurzel der Kraft mir wahre, festzustehen im Grund der Erden, nicht zu lockern und morsch zu werden, mit den frisch ergrünenden Blättern wieder zu trotzen Wind und Wettern, mag es ächzen und mag es krachen, dunkel zu rauschen, hell zu lachen und im flutenden Sonnenschein Freunden ein Baum des Lebens zu sein."
(Karl Friedrich Henckell)



Kraftvoll, fest stehend, hoffnungsvoll leuchtend und im Sonnenschein strahlend, so wünschen wir Ihnen, euch und uns den Start in dieses Jahr. Der Vorstand und das Team des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe möchten Ihnen und euch auch im Jahr 2018 mit gemeinsamen Projekten, Tagungen und Fortbildungen, Genderberatungen, Aktionen, Veröffentlichungen und der Genderbibliothek zur Seite stehen. Eine erste Jahresplanung findet sich hier. Wir würden uns freuen, Sie und euch auf der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Besonders herzlich begrüßen wir unseren neuen Referenten für Jungen*arbeit Mitja Rabitz, der sich in dieser News noch genauer vorstellen wird.

Hinweisen möchten wir auf unser Projekt "Medienbox Geschlechtervielfalt", das uns ermöglicht, ab April 2018 eine*n Referent*in für diesen Themenbereich einstellen zu können. Die Stellenausschreibung findet sich hier.

Wir wünschen Ihnen und euch einen guten Start in das Jahr und uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit!

Dr. Lydia Hüskens
Vorsitzende

Dr. Kerstin Schumann
Geschäftsführerin
Nachricht vom 2018-01-05
 
Neuer Referent für Jungen*arbeit beim KgKJH

Mit den folgenden Worten möchte ich die Gelegenheit nutzen mich kurz vorzustellen. Mein Name ist Mitja Rabitz, ich komme aus Halle und bin der neue Bildungsreferent für Jungen*arbeit beim Kompetenzzentrum für geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe.

Mein Masterstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg habe ich gerade abgeschlossen. Bereits während meines Studiums spezialisierte ich mich auf die Themenbereiche Gender, Geschlecht und die damit zusammenhängenden strukturelle Gegebenheiten. Neben meinem Studium war ich als Teamer für junge Freiwillige tätig, habe mich ehrenamtlich für den Friedenskreis Halle e.V. engagiert und vor allem das Eltern-Kita Sprachmittler*innenprojekt ElKiS begleitet und bin seit zwei Jahren an der Umsetzung der queeren Veranstaltungswoche Kju_Point, in Kooperation mit dem Dornrosa e.V. in Halle (Saale), beteiligt.

Ich selbst habe zwei Kinder, für die ich mir ein gendersensibles und diskriminierungskritisches Umfeld wünsche, was in der Lage ist die Kompetenzen aller Kinder zu sehen. Dieser Wunsch und mein persönlicher Bezug zu den Themenkomplexen Gender und geschlechtergerechte Kinder- und Jugendarbeit sind meine Hauptbeweggründe im KgKJH als Bildungsreferent für Jungen*arbeit anzufangen.
In diesem Sinne freue ich mich auf die Zusammenarbeit im KgKJH und auf ein produktives Jahr 2018.

[Mitja Rabitz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-04
 
Projektförderung "Künste öffnen Welten"

Im Rahmen des BKJ-Förderprogramms "Künste öffnen Welten" können jetzt Projektideen eingereicht werden. Ein Projektstart ist bereits ab März 2018 möglich. Gefördert werden Projekte der Kulturellen Bildung in ganz Deutschland, die sich an wenig-privilegierte Kinder und Jugendliche* richten. In der zweiten Förderperiode von "Kultur macht stark" von 2018 bis 2022 wird die BKJ wieder Projekte unterstützen, die sich an Kinder und Jugendliche* richten, die in Familien mit Risikolagen aufwachsen. Nähere Informationen zur Ausschreibung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-04
 
GIRLS IN ACTION

Hinter diesem Titel verbirgt sich eine aktuelle Homepage für Mädchen*, die Ende 2017 ans Netz ging und durch die djo - Deutsche Jugend in Europa Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz konzipiert wurde. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Mädchen*projekte und Mädchen*treffs bekanntzumachen, Mädchen* für Projekte einzuladen, auf Netzwerke hinzuweisen, aber auch in einem Blog miteinander zu kommunizieren. Also viel Spaß beim Stöbern!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-01-04
 
News zum Jahresabschluss

Weihnachten steht vor der Tür - ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende.
Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen und euch die Stille für den Blick nach innen und nach vorn, um mit neuen Kräften auch 2018 gute und richtige Entscheidungen treffen zu können.
Wir möchten dies zum Anlass nehmen, um uns ganz herzlich für Ihr und euer (Geschlechter-) Engagement und die Zusammenarbeit mit dem KgKJH zu bedanken.
Unsere Geschäftsstelle geht vom 18. Dezember bis zum 2. Januar in die Weihnachtspause. Ab 3. Januar 2018 sind wir wieder mit einem kompletten vierköpfigen Team erreichbar, unsere erste Newsmail 2018 erreicht Sie und euch am 8. Januar 2018.
Ihnen eine besinnliche und ruhige Zeit wünschen der Vorstand und das Team des
Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V.
Nachricht vom 2017-12-18
 
Stellenausschreibung: Referent*in für Geschlechtervielfalt

Unser Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) plant zum April 2018 die Besetzung der Stelle einer*s Referentin*en mit dem Fachschwerpunkt Geschlechtervielfalt.

Das KgKJH versteht sich als fachpolitische Servicestelle für Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit, Genderkompetenz sowie Geschlechtervielfalt und agiert mit landesweiter Ausrichtung in Sachsen-Anhalt. Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabenspektrum, das in einem kleinen Team in flexibler Arbeitszeit umgesetzt werden kann. Wir freuen uns, wenn Sie sich bis zum 31. Januar 2018 bewerben.

Die Ausschreibung findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-12-12
 
Lernziel: GESICHT ZEIGEN!

Der Verein und das Team von "Gesicht Zei­gen!" arbeiten für Respekt und Toleranz, gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Referent*innen arbeiten mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Multiplikator*innen. Sie beraten und begleiten von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage. In Sachsen-Anhalt waren bereits Referent*innen von "Gesicht Zeigen!" in Schulen sowie zu Fortbildungen mit Fachkräften der Kinder- und Jugend- sowie Mädchen*arbeit unterwegs. Im Rahmen der kontinuierlichen Erweiterung des Bildungsnetzwerkes für ein weltoffenes Deutschland bietet der Verein vom 5. bis 9. Februar 2018 eine Fortbildung zu den Themen "Zivilcourage", "Diskriminierung" und "Vorurteile" an. Ziel ist es, Multiplikator*innen auszubilden, die Lust haben, die politische Bildungsarbeit von "Gesicht Zeigen!" vor Ort zu gestalten.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-12-08
 
TATsächlICH. Feministische Zugänge zu Wissenschaft

Aktuell wurde in Wien eine Sammlung von Lehrmaterialien zur feministischen Auseinandersetzung mit Wissenschaft für Schüler*innen und Studierende herausgegeben. Ziel ist es, einige Ansätze der feministischen Wissenschaftskritik zugänglich zu machen und auf Methoden, die besonders relevant für die Fachdidaktik der Psychologie/Philosophie, Biologie und Geschichte sind,zu verweisen. Die Lehrmaterialien umfassen, neben theoretischen Aufsätzen, verschiedene Übungen, die einen spielerischen Zugang zu Wissenschaft und Gesellschaft ermöglichen. Zu finden ist das Werk hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-12-08
 
filia fördert wieder Mädchen*projekte 2018

"Was würdest du für Mädchen tun?" - mit dieser Frage mächte die filia-Frauenstiftung wieder Organisationen, Vereine usw. motivieren, sich mit einem Projekt an der Ausschreibung zu beteiligen. Unterstützt werden Projekte, die Mädchen stark machen, mit bis zu 5.000 €. Die Projekte sollen etwas dafür tun, dass Mädchen und junge Frauen frei von Gewalt leben können und dass sie in der Gesellschaft mitentscheiden. Die Projekte werden von Mädchen und/oder Frauen für Mädchen und junge Frauen gemacht. Bis zum 20. Februar 2018 nimmt filias Mädchenbeirat Anträge mit Ideen und Plänen für Projekte an. Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Antragstellung sind auf der Homepage der filia-Frauenstiftung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-12-07
 
"Leben ohne Geschlechterrucksack"

Im Rahmen des Wettbewerbs "Gemeinsam in Europa. Ein Ziel" des DPJW haben sich der Verein Klanza und das KgKJH gemeinsam mit einem Projekt zur Entwicklung einer Kampagne für Gleichstellung beworben. Unser Projekt "Leben ohne Geschlechterrucksack. Was Kinder und Senior*innen über Geschlechterstereotype denken" wurde aus 81 bundesweiten Einreichungen als einziges aus Sachsen-Anhalt unter die 20 Finalist*innen gewählt. So können wir im Jahr 2018 im Rahmen des deutsch-polnischen Jugendaustausches vertieft über Zuschreibungen nachdenken und die Möglichkeit der Änderung diskutieren. Informationen zum Projekt geben Halina Oster und Kerstin Schumann.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-28
 
6. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Die 6. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit wird vom 1. bis 3. März 2018 unter dem Titel "Du siehst was, was ich nicht sehe" veranstaltet. Sie richtet sich an Praktiker*nnen und Wissenschaftler*nnen der Sozialen Arbeit und angrenzender Arbeitsfelder. In Workshops und Vorträgen wird ein fachlicher Austausch zu unterschiedlichsten Fragen und Aspekten der systemischen Sozialarbeit erfolgen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung (voraussichtlich ab 1. Dezember 2017) sind auf der entsprechenden Homepage abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-11-28
 
Werbemelder*in - Monitoring sexistischer Werbung

Die Initiative Pinkstinks hat auf ihrer Webseite eine einfache Möglichkeit eingerichtet, die es ermöglicht, auf sexistische und diskriminierende Werbung hinzuweisen. Hintergrund ist der Kampf der Initiative, für eine Gesetzesnorm gegen Sexismus in der Werbung (im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb). Das Monitoring sexistischer Werbung in Deutschland soll feststellen, wie verbreitet diese in Deutschland wirklich ist. Anschließend sollen Bildungs- und Sensibilisierungsbausteine entwickelt werden, um die Toleranz für sexistische Werbung in Deutschland zu verringern. Die Meldungsfunktion mit Deutschlandkarte wird bis Juli 2019 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Hier geht es zur Werbemelder*in.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-19
 
Das KgKJH unterstützt geschlechterklischeefreie Berufs- und Studienorientierung

Seit Juli 2017 ist das KgKJH Mitglied bei klischee-frei, der nationalen Kooperation zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees. Gemeinsam mit den anderen Akteur*innen setzen wir uns für eine moderne, geschlechterunabhängige Berufs- und Studienorientierung junger Menschen ein. Im Rahmen der Kooperation setzt das KgKJH seinen Schwerpunkt auf die Aspekte der Lebensorientierung von Kindern und Jugendlichen, die in das Themenfeld der Berufs- und Studienorientierung hineinwirken.

Ausführliche Informationen zur Kooperation und den weiteren Mitgliedern finden Sie HIER.

[Michael Ney, Referent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-08-01


Über uns
Projekte
Publikationen
Aktuelles
Service