Aktuelles

Aktuelles

10. Januar 2020 - Fortbildung "Geschlechtergerechte Konfliktlösung" startet - noch drei freie Plätze
Am 10./11. Januar 2020 startet in Magdeburg der vierte Kurs unserer Reihe "Geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien". Anmeldungen erreichten uns bisher aus den Bereichen Kita, Schulsozialarbeit, Jugendarbeit und Bildungsarbeit.

Wir freuen uns darüber, dass im nächsten Jahr viele weibliche* Fachkräfte teilnehmen werden, begeistern würden uns aber noch Anmeldungen, insbesondere von männlichen* Fachkräften. Kurz gesagt: drei Plätze sind noch frei. Informationen zur Fortbildungsreihe finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-11-15

JU*MÄ*TA 2019 - Rückschau
Nun ist es schon wieder einige Tage her, dass die JU*MÄ*TA 2019 in Magdeburger Rathaus stattfand. Die mit viel Spannung erwartete Fachtagung war ein weiterer Baustein, um die Vernetzung der Jungen*- und Mädchen*arbeit in Sachsen-Anhalt voranzubringen. Teilnehmer*innen aus verschiedenen Professionen kamen hier zusammen, konnten neue Eindrücke gewinnen und Kontakte entwickeln.

Besonders viel Lob erhielt der Eröffnungsvortrag von Claudia Wallner und Michael Drogand-Strud von meinTestgelände. Sie stellten die Plattform und das mit ihr verbundene Potenzial vor, welche Kindern und Jugendlichen einen Raum zum Ausprobieren gibt. Das nur schwer oder weniger Sagbare kann hierzu zum Ausdruck gebracht werden.

Die Ausstellungen der LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e.V. und des Jungenarbeitskreis Magdeburg rundeten das Bild im Magdeburger Rathaus optisch sehr gut ab. Das KgKJH war hier durch eine Kooperation mit dem Amt für Gleichstellungsfragen und der Gleichstellungsbeauftragen Heike Ponitka Gast und fand sehr gute Bedingungen für diesen Fachtag vor. Neben einigen Mini-Inputs gab es auch eine durch 6 Referent*innen begleitete Workshopphase, in welcher neue Methoden vermittelt und zu einem intensiven Austausch angeregt werden konnte.

Im Nachgang muss resümiert werden, dass die Strukturen der Mädchen*- und Jungen*arbeit unterschiedlich stark ausgeprägt sind und sich von Kommune zu Kommune unterscheiden. Gerade die Räume abseits der Großstädte haben noch erheblichen Aufholbedarf, was die Artikulation von Interessen und Bedürfnisse von Mädchen* und Jungen* betrifft, aus denen dann handfeste Projekte und Kooperationen erwachsen können.

An dieser Stelle sei allen Teilnehmer*innen, den Referent*innen und dem Organisationsteam herzlich gedankt.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-11-14

Sexismus, Homophobie & Selbstermächtigung im Fußball
Auch wenn die Initiativen der letzten Jahre bereits in vielen Stadien positive Entwicklungen hervorgerufen haben, sexistische und homophobe Vorurteile sind weiterhin präsent. Bereits im letzten Jahr gab es in der Uni-Bibliothek Magdeburg einen Vortrag mit dem Titel "Schwule Fotzen!?", der die oben genannten Themen in den Fokus genommen hatte. Auf der Homepage der Deutschen Akademie für Fußballkultur können weitere Informationen zum Vortrag und zu thematischen Veranstaltungen abgerufen werden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-11-10

My body, my choice, my rights II: Podiumsdiskussion zu § 219a
Am 28. November 2019 laden der Dornrosa e.V. Halle sowie der Frauenpolitische Runde Tisch in der Stadt Halle (Saale) zur Podiumsdiskussion zu § 219a. Es geht um den derzeitigen Stand und die vorausgegangene Diskussion um die Streichung des Paragrafen in den letzten Jahren, seit 2017 die Allgemeinmedizinerin Kristina Hänel ihre Strafanzeige öffentlich machte. Damit stieß sie eine Debatte an, um die es leise geworden war: die sexuelle und reproduktiven Rechte und die Selbstbestimmung von Frauen. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-11-10

Tipps des KgKJH zum Bundesweiten Vorlesetag am 15.11.2019
Am 15.11.2019 findet der 16. Bundesweite Vorlesetag statt. Er steht unter dem Motto "Sport und Bewegung". Sport, Bewegung und Vielfalt schließen sich nicht aus, dies verdeutlichen diverse Kinder- und Jugendbücher. Das KgKJH empfiehlt diese Bücher für unterschiedliche Altersgruppen zur Nutzung am Vorlesetag und darüber hinaus.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-11-10

Open Gender Platform - ab sofort online
Open Access macht wissenschaftliche Forschungsergebnisse frei zugänglich. Die Open Gender Platform ist ein neuer Ort für Open-Access-Formate, Tools für offenes Publizieren sowie Informationsangebote zu Technologien, Geschäftsmodellen und Qualitätssicherung speziell für die Geschlechterforschung. Hier finden Sie Informationen.

[aus dem Rundbrief Oktober 2019 der Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt]
Nachricht vom 2019-11-06

Herbsttagung der BAG Jungen*arbeit wirft Schatten voraus
In zwei Wochen ist es soweit, die BAG Jungen*arbeit lädt zur Tagung nach München ein. In diesem Jahr stehen "Digitale Lebenswelten von Jungen*" im Fokus der Auseinandersetzung.
Der Tagung des BAG schließt sich das Treffen des "Netzwerk Jungenarbeit in München" und des GIBS (Querschnitt Gender, Interkult, Behinderung, sex. Identität) an. Der Schwerpunkt hier ist "Potenziale von Jungen* nutzen".
Beide Aspekte kamen bei den letzten Treffen der regionalen Arbeitskreise und in regionalen Fortbildungen intensiv zur Sprache. Der Austausch bietet Informationen und Anregungen, welche helfen können, auch die Arbeit in Sachsen-Anhalt weiter stärken zu können.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-11-01

Noch Plätze frei: Fachtag am 11.11.2019 im Magdeburger Rathaus
Die JU*MÄ*TA lädt dazu ein, sich mit Aspekten der Jungen*- und Mädchen*arbeit und Allem was dazwischen liegt auseinander zu setzen. Ein kleines Programm mit Vorträgen, spannenden Workshops verschiedener Referent*innen und die Möglichkeit zur Netzwerkarbeit versprechen einen abwechslungsreichen und intensiven Tag. Hier geht es zur Anmeldung.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-11-01

Abschluss Modellprojekt zur Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen
Das Mädchenhaus Bielefeld e.V. hat in der Zeit vom 1.6.2015 bis 31.12.2018 ein Modellprojekt zur Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung durchgeführt. Aus dem Abschlussbericht heißt es unter anderem: "Das Ziel bestand in der Erhebung verwertbarer Ergebnisse für einen verbesserten Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung auf verschiedenen Ebenen. Dazu wurden die Bedarfe der Zielgruppe erhoben und sichtbar gemacht, barrierearme Formate konzipiert sowie stetig weiterentwickelt. Zudem wurden Fachkräfte aus unterschiedlichen Hilfesystemen für die unterschiedlichen Bedarfe von Mädchen und jungen Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung im Kontext Gewaltprävention und Gewaltschutz sensibilisiert. Aufklärung, Sensibilisierung, Vernetzung und Hilfe sowie die Entwicklung verschiedener Unterstützungsangebote für Be-ratungseinrichtungen stellten hierbei wesentliche Aspekte dar." Der umgfangreiche Abschlussbericht ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-30

Durchgeknallt?! - Traumasensibler Umgang mit herausfordernden Mädchen* und jungen Frauen*
Unter diesem Thema steht am 26.11.2019 der Fachtag der LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. mit weiteren Vereinen, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten. Die Veranstaltung nimmt gezielt Mädchen* und junge Frauen* mit ihren Bewältigungsstrategien in den Blick und möchte Fachkräften mittels Vorträgen und Workshops anregen, ihre Haltung, ihr Methodenrepertoire und ihre Handlungsoptionen zur Förderung von Selbstregulation und Empowerment zu erweitern.Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen, an Studierende sowie alle Interessierten. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-30

Bildungscafé: Trans*, Recht und Elternschaft
Am Samstag, den 23. November 2019 von 11 bis 12:30 Uhr, referiert Ole von der AG Elternschaft (Bundesverband Trans*) über das Thema "Trans*, Recht und Elternschaft". Veranstaltungsort wird das Roncalli-Haus (Max-Josef-Metzger-Straße 12/13, 39104 Magdeburg) sein. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Transgender Day of Remembrance - dem Gedenktag für die Opfer von Trans*feindlichkeit - statt und es soll explizit auf die Benachteiligung von Familien mit einem trans*identen Elternteil aufmerksam gemacht werden. Die rechtliche Lage von trans* Eltern zu ihren Kindern stellt immer wieder eine Herausforderung dar und führt zu Diskriminierungen. So werden beispielsweise gebärende Väter in der Geburtsurkunde weiterhin als Mütter aufgeführt.

Unser Bildungscafé beginnt mit einem Vortrag über die aktuelle rechtliche Situation von trans* und nicht-binären Eltern. Anschließend soll bei gemeinsamen Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zum Austausch geschaffen werden.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 10. November 2019 an folgende E-Mailadresse: info@geschlechtergerechtejugendhilfe.de. Falls Sie eine Kinderbetreuung benötigen, bitten wir, dies bei der Anmeldung anzukündigen. Der Eintritt ist kostenlos.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2019-10-24

Regionale Fortbildungen "Rollenbilder in den Medien"
Die Fortbildungen zu o.g. Thema in Stendal und Sangerhausen stellt Rollenstereotype in verschiedenen Medien vor, benennt mögliche Folgen für Kinder und Jugendliche und zeigt mediale Gegenbeispiele auf. Methoden zum gendersensitiven Umgang mit Kindern und Jugendlichen werden gemeinsam erarbeitet und diskutiert. Im zweiten Teil werden Methoden vorgestellt, mit denen pädagogische Fachkräfte mit Kindern und Jugendlichen zum Thema ins Gespräch kommen und sensibilisieren können. Als Referenten konnten wir Jörg Kratzsch (Jugendmedienschutzreferent, fjp>media e.V., Projekt Jugendschutz der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz, Themenschwerpunkt Jugendmedienschutz) gewinnen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-24

Vielfalt im Portrait - Weibliche Lebensentwürfe in Halle/Saale
Am 8. November 2019 startet die djo - Deutsche Jugend in Europa/LV Sachsen-Anhalt das o.g. Projekt und möchte junge Frauen* einladen, die Lust haben, sich mit anderen jungen Frauen* über ihr Leben auszutauschen. Ziel des Vielfalt-Projektes, das über 5 Monate gehen soll, ist es, eine gemeinsame Ausstellung zu entwickeln, in der die eigenen Geschichten und die Vielfalt der Lebensentwürfe der jungen Frauen* im Mittelpunkt stehen. Weitere Informationen sind auf dem Flyer zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-23

Bündnis gegen Kürzungen bei Demokratieförderung & Geschlecht ist kein Gedöns
Das KgKJH gehört zu den rund 120 Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich bundesweit zusammengeschlossen haben, um an Familienministerin Franziska Giffey (SPD) am letzten Freitag einen offenen Brief zu senden, der dazu auffordert, die Förderpraxis und Ausrichtung des Bundesprogramms "Demokratie leben!" zu überdenken. Darüber hinaus unterstützen wir den Aufruf "Geschlecht ist kein Gedöns" von Dissens e.V.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-20

Workshop zur Frauen*-Streit-Kultur "Auf Krawall gebürstet"
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 5. Dezember 2019 in Halberstadt in Kooperation mit dem Frauenzentrum Lilith/UFV Landkreis Harz e.V. und dem Projekt "LEB pro Demokratie – für Toleranz und Vielfalt im ländlichen Raum" eine Fortbildung zu o.g. Thema. Wie von den Referentinnen Julia Legge und Magdalena Gatz zu erfahren ist, geht es im Workshop um die Erkundung der Frauen*-Streit-Kultur, um die Auseinandersetzung mit Streitmustern und um die Herausarbeitung von Handlungsoptionen. Informationen zum Inhalt des Workshops und zur Anmeldung sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-18

Neues Förderprgramm bei Aktion Mensch
Aktion Mensch fördert noch bis zum 30. September 2021 Projekte im Aktions-Förderangebot "Internet für alle". Hier werden Investitionskosten und Bildungsangebote gefördert, die eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am digitalen Fortschritt ermöglichen. Weitere Informationen zur Antragstellung und zur Höhe der Projektförderung sind auf der Homepage von Aktion Mensch zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-18

Evaluation zum Girls´Day und Boys´Day erschienen
Durch das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. wurde im Jahr 2018 eine bundesweite Evaluationsbefragung zu den Aktionstagen Girls´Day und Boys´Day durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit Tipps für die Praxis nun veröffentlicht und finden sich in der Broschüre "Girls´Day und Boys´Day – klischeefreie Berufsorientierung, die wirkt!".

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-18

Noch nicht veröffentlicht aber schon in aller Munde / 18. Shell Jugendstudie
Die 18. und damit neuste Shell Jugendstudie ist auf dem Weg der Veröffentlichung. Interessierte warten nun gespannt auf das Gesamtwerk, aber müssen sich noch ein bisschen gedulden, da sich der Druck noch verzögert. Vorab gab es aber eine kurze Zusammenfassung, welche wichtige Punkte für 2019 hervorhebt.
Einige Ergebnisse waren zu erwarten, z.B. der angestiegene Medienkonsum, der sich in der Onlineaktivität der Jugendlichen zeigt. Auch der Einfluss von populistischen Tendenzen nimmt weiter zu. Jede*r Zweite hat Angst Opfer von Rassismus zu werden. Parallel steigt jedoch bei den Teilnehmer*innen die Angst vor Zuwanderung an.
Was Rollenbilder in der Familie betrifft, findet sich in der Studie der Hinweis auf verstärkt klassische, konservativere Rollenbilder. So sollen und wollen etwa Frauen weiter auf eine berufliche Karriere verzichten, wenn es um die Betreuung von Kleinkindern geht. Dies zeigt sich darin, dass 54% der Befragten ein „männliches Versorgermodell“ befürworten und sogar 10% das „männliche Alleinversorgermodell“. Die Shell-Studie ergänzt die Mitte-Studie aus Jugendperspektive und bietet eine Grundlage für Akteur*innen in der Politischen Bildung. Hier ist eine starke Differenz zwischen Ost- und Westdeutschland festzustellen. Sind es im Westen etwa die 1/2 der Befragten die solche Modelle der patriarchalen Versorgung bevorzugen, sind es im Osten nicht ganz 2/5. Weiter hervorzuheben ist die artikulierte Toleranz der Befragten gegenüber anderer Lebensformen. Diese steht aber im Widerspruch zu der bereits benannten Angst vor Zuwanderung und auch den Vorbehalten gegenüber Homosexuellen. Interessant ist der Umstand, dass bspw. Gruppen, die häufig Opfer von Rassismus werden, zum Teil LGBTQI*feindlichkeit vorweisen.
Allerdings fühlen sich mehr Jugendliche mit der Situation in der Demokratie zufrieden. Sie vermissen allerdings Gestaltungsspielräume und fordern sich nun verstärkter ein Mitspracherecht ein. Alles in Allem darf auf die vollständige Studie weiter mit viel Spannung gewartet werden. Denn gerade wenn es um Populismus, Diversity und Rollenbilder geht ließ der Vorbericht zwar einiges ahnen aber konkrete Zahlen und Aussagen blieben erstmal offen.
Besonders spannend ist der Aspekt, dass das Klima und die damit verbundenen Auswirkungen einen wichtigen Platz bei Jugendlichen einnehmen. Infolgedessen wünschen sich die Heranwachsenden die Gesellschaft aktiv mitgestalten zu dürfen. Es lässt sich festhalten, dass Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe eine außerordentliche Relevanz für Jugendliche darstellen.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-17

"Grundrecht Gleichberechtigung. Positionen zur Gender-Debatte" Eine Veröffentlichung für die Schule
Mit der Begründung, dass Schulbücher überwiegend klassische Fragen von Gleichberechtigung aufgreifen und nur selten auf aktuelle Entwicklungen und Debatten eingehen, hat der Westermannverlag ein Themenheft für den Politikunterricht mit dem Titel: "Grundrecht Gleichberechtigung. Positionen zur Gender-Debatte" veröffentlicht. Die ausgearbeiteten Unterrichtsvorschläge sind geeignet für die Sekundarstufe I und II.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-16

Impressionen vom gelungenen Weltmädchen*tag 2019 in Magdeburg
Am 11. Oktober 2019 hatten die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt und die Mädchen*arbeitskreise Magdeburg, Halberstadt und südliches Sachsen-Anhalt Mädchen* und Fachfrauen* aus Sachsen-Anhalt zur gemeinsamen Aktion zum diesjährigen Weltmädchen*tag nach Magdeburg eingeladen. Nach der Eröffnung im Rathaus Magdeburg machten sich die Mädchen* und ihre Begleiterinnen* auf den Weg, die vier Aktionen "Walking Act Performance" (Sandy Gärtner), "Fotosession" (Aileen Dianne Krause), "Siebdruck" (Antje Maier und Silvia Böhm) und "Radio-Livesendung" (Radio Corax aus Halle/Saale) zwischen Alten Markt und Universitätsplatz zu erkunden und aktiv mitzugestalten. Bedanken möchten wir uns beim Amt für Gleichstellungsfragen der LH Magdeburg, dem Opernhaus Magdeburg, dem Internationalen Bund und fjp>media, die uns für die Aktionen ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Außerdem war eine Gruppe von fjp>media den ganzen Tag unterwegs, um den Weltmädchen*tag in Magdeburg filmisch und dokumentarisch zu begleiten. Radio Corax sendete an diesem Tag live mit viel Musik, Interviews von Mädchen* und Fachfrauen*, aber auch von den Aktionen an den unterschiedlichen Standorten. Vielen Dank an das gesamte Organisationsteam, an das Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Magdeburg 2025 für die finanzielle Unterstützung sowie an Alex Menü und die beiden Mitarbeiterinnen für die Versorgung mit Lunchpaketen (Sponsoring). Nach Durchsicht aller Fotos und Materialien wird es eine Dokumentation des Weltmädchen*tages 2019 geben. Hier schon mal einige Impressionen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-14

Stellenausschreibung: Referent*in für Geschlechtervielfalt
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) versteht sich als fachpolitische Servicestelle für Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit, Genderkompetenz sowie Geschlechtervielfalt und agiert mit landesweiter Ausrichtung in Sachsen-Anhalt. Vorbehaltlich der endgültigen Mittelzuweisung durch das Land Sachsen-Anhalt ist zum 1.01.2020 eine Stelle als Referent*in mit dem Fachschwerpunkt Geschlechtervielfalt in der Elementarbildung und Grundschule/Horten zu besetzen. Bewerbungen sind bis zum 15. November 2019 möglich. Die Stellenausschreibung findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-14

Lesung Caroline Rosales "Sexuell verfügbar"
Im Rahmen einer WohnzimmerLESUNG, die am 19. Oktober 2019 im Kulturzentrum Moritzhof in Magdeburg stattfindet, erzählt die Autorin und Redakteurin Caroline Rosales nah an ihrer eigenen Geschichte, wie bereits kleine Mädchen darauf konditioniert werden, lieb und höflich zu sein und dem Onkel doch ein Küsschen zu geben. Und wie aus diesen Mädchen Frauen werden, die mehr auf das Gegenüber achten als auf sich selber. Weitere Informationen zu Caroline Rosales und ihrem Buch sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-09

5. Vernetzungstreffen Trans*Jugendarbeit
In der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen findet vom 28.10. bis 30.10.2019 das 5. Vernetzungstreffen für Akteur*innen der Trans*Jugendarbeit und Interessierte statt. Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-05

Workshop-Reihe zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes
Das Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt "Jugend Macht Zukunft" des Kinder- und Jugendrings Sachsen-Anhalt e.V. führt im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie eine Workshop-Reihe zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Sachsen-Anhalt durch.

Nähere Informationen finden sich hier.

[Sabine Lenk, Verwaltung des KgKJH]
Nachricht vom 2019-10-04

Kartenset der LAGJ: Was ist männlich*?
Die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Baden-Württemberg macht mit neuer Kampagne auf die Notwendigkeit von Jungen*arbeit und die angebotene Weiterbildung aufmerksam. Mit verschiedenen Karten will sie die Sichtbarkeit von Jungen* und jungen Männern* erhöhen. Gleichzeit soll darauf hingewiesen werden, dass Jungen* oftmals unter großem Druck stehen, was die Männlichkeitserwartungen des gesellschaftlichen Umfelds betrifft.

Schattendasein

Auch nicht mehr das, was sie früher mal waren

Am Gurkenglas scheitern

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2019-10-02

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99