Aktuelles

Aktuelles

Interdisziplinäre Vorlesungsreihe que(e)r_einsteigen: 2014_15 in Halle
Auch in diesem Wintersemester veranstaltet der Arbeitskreis que(e)r_einsteigen des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die gleichnamige Vorlesungsreihe. Warum ist der Zugang zu einer illegalen Abtreibung in Polen leichter als zu einer legalen Abtreibung in Südafrika? (Wie) Hängen Depression und Geschlecht miteinander zusammen? Was ist eigentlich rape culture (Vergewaltigungskultur)? Und wie können feministische Bündnisse zwischen Schwarzen und weißen Feminist_innen aussehen? In acht Vorträgen sollen diese und weitere Fragen thematisiert werden. Hierfür wurden wie in jedem Durchlauf bundesweit aktive WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen gewonnen, die nach dem jeweiligen Vortrag offen für Publikumsfragen und eine weiterführende Debatte sind. Neben „klassischen“ Vorträgen wird in diesem Jahr auch eine Filmvorführung mit anschließendem Gespräch angeboten. Weitere Informationen und Termine finden sich hier.
Nachricht vom 2014-11-04

Mädchenaktionen in Sangerhausen und Reesen
Die Herbstferien in Sachsen-Anhalt wurden in diesem Jahr wieder genutzt, um vielfältige Akionen mit und für Mädchen ins Lebens zu rufen. Bereits zum 3. Mal starteten die Mädchentage des mad house e.V. in Sangerhausen mit Workshops wie z.B. Fotografie und Trommeln. Auch der Reesener MädchenClub hatte gemeinsam mit ihrer Leiterin Christin Voigt ein interessantes Ferienprogramm geplant. Die Mädchen besuchten das Landesfunkhaus in Magdeburg und konnten sich als Moderatorinnen ausprobieren. Impressionen dieser Aktionen sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-30

„Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!“
In den vergangenen drei Jahren war die Beratungsstelle Wildwasser Magdeburg e.V. an der Umsetzung der „Bundesweiten Fortbildungsoffensive 2010 bis 2014 zur Stärkung der Handlungsfähigkeit (Prävention und Intervention) von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe zur Verhinderung sexualisierter Gewalt“ beteiligt. Das Modellprojekt, finanziert vom BMFSFJ, wurde konzipiert und organisiert von der DGfPI (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.), die zur Durchführung insgesamt 18 Fachberatungsstellen bundesweit ausgewählt hat. Um die Erfahrungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und um in einen Fachaustausch zu treten, laden Wildwasser Magdeburg e.V. und weitere Kooperationspartner_innen am 12. November 2014 zu einem Werkstattgespräch ein. Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung sind hier zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-29

Gedenkstunde zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. (Vorsitzende Eva von Angern) und der Präsident des Landtages von Sachsen-Anhalt (Detlef Gürth) laden am 25. November 2014 zur o.g. Gedenkstunde in den Landtag ein. In diesem Jahr steht das Thema "Auswirkungen von Gewalt auf die Gesundheit von Frauen" im Vordergrund des Aktionstages. Informationen zur Gedenkstunde, zur Lesung und Performance von Lilly Lindner sowie der anschließenden Fahnenhissung am Justizministerium (Ministerin Prof. Dr. Angela Kolb) sind hier zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-28

Aktuelles Buch: Geschlecht und Vielfalt in Schule und Lehrerbildung
Bei der Optimierung der Lehr- und Lernprozesse spielen Gender- und Diversitätskompetenzen eine wichtige Rolle. So ermöglicht eine gendersensible Bildungsarbeit, unterschiedliche Interessen von Mädchen und Jungen als gleichwertig anzuerkennen und zugleich individuelle Persönlichkeitspotentiale auszuschöpfen. Der vorliegende Band, der auf das dritte Gender-Schule-Symposium (Marburg 2013) zurückgeht, beschäftigt sich unter anderem mit Fragestellungen wie: Wie muss die (Aus-)Bildung von Lehrkräften mit dem Ziel einer höheren Gender- und Diversitätskompetenz konzipiert sein? Wie verhält es sich mit der Sichtbarkeit von lesbischen, schwulen und bisexuellen Lebensweisen in Schule und Unterricht? Wie kann die Unterrichtsqualität in den MINT-Fächern verbessert werden? Das Buch möchte alle, die an Erziehungs- und Bildungsprozessen beteiligt sind, für das komplexe Thema interessieren und sensibilisieren und so dessen gesamtgesellschaftliche Bedeutung in den Fokus rücken. Weitere Informationen und die Möglichkeit der Bestellung finden Sie hier: Verona Eisenbraun, Siegfried Uhl (Hrsg.) Geschlecht und Vielfalt in Schule und Lehrerbildung ISBN 978-3-8309-3058-7
Nachricht vom 2014-10-28

Ideenfindung im LAK Männer in Kitas
"Wie kann Väterarbeit in der Kita gestaltet werden?" Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmer des Landesarbeitskreises „Männer in Kitas“ am Freitag, 17. Oktober, in Halle. Zuerst klärten die Erzieher, was Erziehungspartnerschaft sein kann und warum sie für die Arbeit wichtig ist. Danach arbeiteten sie, auf den Erfahrungen der Teilnehmer aufbauend, für sich und ihre Einrichtungen Ideen aus, wie sie Väterarbeit weiter umsetzen bzw. beginnen können. Der nächste Landesarbeitskreis findet im kommenden Jahr in Magdeburg statt. Das Thema und der Termin werden wieder rechtzeitig bekannt gegeben.

Bernd Mitsch
Nachricht vom 2014-10-27

Neues Empowerment-Programm: Mädchen gestalten Gesellschaft
Am 11. Oktober 2014 – zum 3. Internationalen Mädchentag – startete filia mit dem o.g. Mädchen-Empowerment-Programm. Nicht für, sondern mit den Mädchen gemeinsam soll das Programm umgesetzt werden. 2014 bilden 12 Mädchen und junge Frauen zwischen 15 und 23 Jahren den aktuellen Mädchenbeirat, der in den nächsten Jahren weiterentwickelt werden soll. Ein starkes Bündnis sorgt national und international für mehr Sichtbarkeit: Was wollen Mädchen, was tun sie, was können sie.

Weitere Informationen zu filia und dem Mädchenbeirat sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-27

...und nun monatlich Methodentag...
Das ist der Wunsch der Teilnehmer_innen des landesweiten Methodentages, der am 23. Oktober 2014 in verschiedenen Einrichtungen Magdeburgs stattgefunden hat. Fachkräfte aus Naumburg, Quedlinburg, Halle, Bernburg, Stendal und Magdeburg aus den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit sowie Kinder- und Jugendhilfe nutzten die Möglichkeit, sich in verschiedenen Workshops methodisch fit zu machen, sich auszuprobieren sowie in einen intensiven Fachaustausch zu geschlechtsspezifischen Aspekten von thematischen Angeboten zu treten.

Impressionen zu den Workshops sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-24

Vereinsgründung: Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V.
Auf der 4.Tagung des Arbeitskreises Trans-Inter-Aktiv am 11.10.2014 wurde der Verein "Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V." gegründet.

Zweck des Vereines ist die Unterstützung von Menschen welche nach Anerkennung ihrer geschlechtlichen Identität in der Gesellschaft streben, der Abbau von Diskriminierung und die Stärkung ihrer Menschen und Bürgerrechte. Damit erhöhen sich die Chancen der sozialen, kulturellen und politischer Partizipation von trans* und intersexuellen Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Mitglieder des Vorstandes: Silvia Karin Rentzsch, Zwickau Alexander Naß, Leipzig Monika Deinbeck, Dresden Johanna Rödenbeck, Döbeln Jana Liebscher, Ebersbach/Neugersdorf

Kontakt zum Verein: Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V. (in Gründung) Heinrich-Heine-Str. 35 08058 Zwickau Email: Trans-Inter-Aktiv_e.V@gmx.de Telefon: 0375/2832304
Nachricht vom 2014-10-22

Studie: Wenn Verhütung misslingt...
Das Frauengesundheitszentrum ISIS in Salzburg hat im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen Land Salzburg die o.g. Studie veröffentlicht. In der vorliegenden Studie gehen die Autorinnen der Frage nach, in welchem Zusammenhang und welchen Situationen ungewollte Schwangerschaften entstehen und wieweit unzureichende Verhütungsmethoden eine Rolle spielen. Sie beleuchten dabei unter anderem den Wissensstand zu Verhütung von Frauen aus unterschiedlichem sozialen Umfeld und unterschiedlichem Religionshintergrund in Österreich. Die ausführliche Studie ist hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-21

MIA-Song zum Weltmädchentag veröffentlicht
Im Rahmen des diesjährigen MIA-MädchenAbenteuerCamps haben Marie, Lilly, Clarissa und Helena einen Song getextet und eingesungen, den sie anlässlich des Weltmädchentages bei einem Konzert mit der Rapperin Lena Stoehrfaktor präsentiert haben. In ihrem Song zeigen die Mädchen, was ihnen die MIA-Projekte bieten: Freiheit. Die Freiheit alles zu sein, was sie sein wollen.

Den MIA-Song könnt ihr euch hier anhören.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-17

Betrifft Mädchen aktuell: Schulsozialarbeit meets Gender & Diversity
Die LAG Mädchenarbeit in NRW e.V. hat mit ihrem aktuellen Heft das Thema Schulsozialarbeit aufgegriffen und in unterschiedlichen Fachartikeln den Bogen zu Gender und Diversity gespannt. Im Vorwort weisen die Autorinnen darauf hin, dass bei der genaueren Betrachtung der theoretischen Diskurse und des empirischen Forschungsstandes zur Schulsozialarbeit deutlich wird, dass Gender- und Diversity-Aspekte bislang kaum Berücksichtigung gefunden haben.

Informationen zur Fachzeitschrift Betrifft Mädchen sind bei der LAG Mädchenarbeit NRW e.V. (hier) erhältlich.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-16

Geschlecht und Berufswahl - Broschüre des BMBF
"Geschlecht und Berufswahl - Horizonte erweitern" heißt eine Veröffentlichung des BMBF. Im Mittelpunkt stehen Modelle und Strategien, die die Ergebnisse des von BIBB und BMBF im Jahr 2013 ausgeschriebenen Wettbewerbs "Gute Praxis zu Gender in der Berufsorientierung" darstellen. Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-10-16

Zweite Runde im Logowettbewerb für das Portal www.meingeschlecht.de
Liebe Menschen, der Logowettbewerb für das Portal meingeschlecht.de geht in die zweite Runde. Alle eingesandten Logos sind nun auf Facebook zur Abstimmung freigegeben. Abstimmen dürfen bis zum 31. Oktober 2014 alle transgeschlechtlichen, intergeschlechtlichen und genderqueeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre. Das Logo mit den meisten Likes wird dann zur Grundlage für das Logo des Portals. Und hier der Link .

Herzliche Grüße vom Team von www.meingeschlecht.de
Nachricht vom 2014-10-16

Einladung zur Jahrestagung der BAG Jungenarbeit in Magdeburg
Vom 24.-26. November 2014 findet die zweite Jahrestagung unserer BAG in Magdeburg statt. Auf dieser Arbeitstagung können wir uns nach dem Frühjahrestreffen in Wetzlar weiter Themen der Jungenarbeit widmen und in den Austausch kommen. Inhalte sollen sein: Erkenntnisse unseres Kooperationsprojektes meinTestgelaende.de und unserer Kooperation mit der BAG Mädchenpolitik sowie Schritte für die Zukunft und des Selbstverständnisses der Jungenarbeit. Angeregt durch unser aktuelles Kooperationsprojekt möchten wir uns unter anderem den Chancen und Risiken von geschlechtersensibler Pädagogik im Internet widmen. Die Anmeldung ist ab jetzt bis zum 07. November 2014 möglich. Weitere Informationen sowie die Einladung (incl. Programm und Anmeldung)finden sich hier.

Michael Drogand-Struth
Nachricht vom 2014-10-16

Impressionen vom Weltmädchentag 2014
Zum diesjährigen Weltmädchentag organisierten Fachfrauen aus der Mädchen- und Gleichstellungsarbeit sowie weitere Unterstützerinnen vielfältige Aktionen in Sachsen-Anhalt. Impressionen aus Halberstadt (hier) und Magdeburg (hier)zeigen das rege Interesse der Mädchen und der Öffentlichkeit.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-13

LAG Mädchen und junge Frauen tagt im Oktober
Die LAG Mädchen und junge Frauen lädt zu ihrer nächsteen Sitzung am 22. Oktober 2014 nach Magdeburg ein. Themen sind unter Anderem die Auswertung der Aktionen zum Weltmädchentag in Sachsen-Anhalt und die vorbereitung des Girls´Day 2015. Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-13

Kampagne von plan international in Magdeburg für Mädchen(rechte) geht knapp daneben
Dr. Claudia Wallner schaut kritisch auf die zum Weltmädchentag in Magdeburg geplante Aktion "Magdeburg – stark für Mädchen!", bei der es ums Häkeln und Stricken in pink für benachteiligte Mädchen geht. Ihr könnt in einem extra dafür eingerichteten Blog, euch zu Wort melden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-10-10

Jungen und Jungenarbeit
In der aktuellen Statementbroschüre des KgKJH skizziert Christoph Damm was Junge-Sein ausmacht und wie die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten von Jungen in Sachsen-Anhalt aussehen. In diesem Zusammenhang wird die Bedeutung von Jungenarbeit aufgezeigt. Die Broschüre kann in der Geschäftsstelle des KgKJH bestellt oder hier heruntergeladen werden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-10-09

Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt
Die Koordinierungsstelle Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt lädt am 6. November 2014 von 10:00 - 17:00 Uhr zum 4. landesweiten Tag der Genderforschung in die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ein. Der Ablaufflyer mit den Titeln der acht Projekte findet sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-10-08

"MeinTestgelaende.de"freut sich auf weitere Redaktionsgruppen
Das partizipativ angelegte Webportal meintestgelaende.de lädt Teens und Jugendliche, die Lust haben, sich mit Geschlechterthemen auseinanderzusetzen und ihre Ideen im Web zu präsentieren, zur Mitwirkung ein. Möglich ist z. Bsp. die fachliche und finanzielle Unterstützung der Gründung einer Redaktionsgruppe, die dann eigene Beiträge erstellen und veröffentlichen sowie bundesweit mit anderen bereits bestehenden Gruppen in den Austausch treten kann. Informationen zu den Redaktionsgruppen und ihrer Gründung gibt es hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-10-02

"Mit dem Theater der Unterdrückten sich und die Welt entdecken"
Einladung zum Fachtag am 18. Oktober 2014, 10 - 16 Uhr in der Theaterberatungsstelle in 99094 Erfurt-Möbisburg, Hauptstr. 50

Am Fachtag Theaterpädagogik und globales Lernen wird in die Theaterarbeit Augusto Boals eingeführt und vielfältige Methoden, Übungen und Darstellungstechniken ausprobiert, um diese dann in der eigenen Praxis bzw. der eigenen Gruppe einzusetzen.

In einem Interview sagte Augusto Boal einmal. "Unsere Methoden bestehen darin, Menschen dabei zu unterstützen, sich der Sprache zu bedienen, die sie sowieso schon sprechen. Jede Körperhaltung, jeder physische Ausdruck bewirkt einen Dialog mit anderen Menschen.Deshalb möchten wir Übungen anbieten, mit denen jeder und jede seine Ausdrucks- und Dialogfähigkeiten entwickeln kann" Wir werden ins Gespräch kommen über die Bedeutung der Theaterpädagogik in globalen und dialogischen Prozessen und Finanzierungsmöglichkeiten für diese aufzeigen.

Diese Fortbildung ist geeignet für spielfreudige Multiplikator_innen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit und Interessierte.

Referent_innen: •Joao Eduardo Albertine, Theaterpädagoge Berlin •Dr.Malte Letz, Projektentwickler Berlin •Sabine Kappelt, Referentin Theater-Spiel-Medien im Kinder- und Jugendpfarramt der EKM Kosten: 10,- Euro

Anmeldungen an: sabine.kappelt@ekmd.de theaterwerkstattef@gmail.com Tel. 0361 78 688 12
Nachricht vom 2014-10-02

Broschüre: Rechtsextreme Frauen - Übersehen und unterschätzt
Anhand einer Broschüre präsentiert die Fachstelle für Gender und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung die Ergebnisse eines einjährigen Projektes, das von Open Society Foundations unterstützt wurde, um das weit verbreitete Ausblenden rechtsextremer Frauen aufzuzeigen. Der Analyse verschiedener Fallgeschichten schließen sich Handlungsempfehlungen für Justiz, Zivilgesellschaft und Medien an. In der Broschüre wird anhand von Recherchen gezeigt, wie das Vernachlässigen der Geschlechterperspektive zum Misserfolg staatlicher Arbeit gegen den Rechtsextremismus geführt hat. Die Publikation belegt beispielsweise wie sowohl der deutsche Verfassungsschutz als auch die Polizei dabei versagten, die Machenschaften des NSU aufzudecken, weil sie Frauen bei der Täterprofilerstellung ausschlossen. Außerdem verweist sie darauf, dass Frau Zschäpe kein Einzelfall ist und sich Frauen in verschiedenen rechtsterroristischen Gruppierungen der vergangenen Jahrzehnte engagierten. PDF kostenlos hier.

AGJF Sachsen e.V.
Nachricht vom 2014-09-30

Viel nackte Frauen in deutschen Filmen
Jetzt wird es durch eine Studie bestätigt: Auch Filme diskriminieren Frauen! Eine Studie wertete erfolgreiche Kinofilme in elf Filmnationen aus. Untersucht wurden auch zehn deutsche Filme. Frauen in deutschen Filmen dürfen öfter sprechen. In Deutschland sind rund die Hälfte der Sprechrollen weiblich – international sind es weniger als ein Drittel. Aber dafür sind fast 40 Prozent der Filmfrauen fast oder vollständig nackt. In der weltweiten Filmindustrie geschieht das durchschnittlich in knapp 25 Prozent der Fälle. Wir wundern uns sehr und fordern mehr Filme mit angezogenen, eloquenten, toughen Frauen! Mehr Informationen hier.

Deutscher Frauenrat
Nachricht vom 2014-09-30

Selbstverständlich gleichberechtigt
Die Friedrich-Ebert-Stiftung Magdeburg lädt am 8. Oktober 2014 zur Podiumsdiskussion "Selbstverständlich gleichberechtigt" ein.

Nähere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie hier.

Sabine Lenk
Nachricht vom 2014-09-30

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99