Aktuelles

Aktuelles

Unterrichtsmaterial zur Bekämpfung von Homophobie und Transphobie
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie im Mai 2014 erschien eine deutsche Übersetzung der durch die UNESCO im Mai 2012 veröffentlichten Vorschläge für den Unterricht. Vorgestellt werden vier Aktivitäten für Kinder der Altersgruppen 6 bis 9 Jahre sowie 9 bis 12 Jahre und für Jugendliche ab 13 Jahren.

Wichtig ist, dass Lehrperson sich mit der Möglichkeit homophoben oder transphoben Mobbings auch an ihrer Schule auseinandersetzen, um für jede Schülerin und jeden Schüler ein sicheres Lernumfeld zu schaffen. Methoden finden sich hier in der Arbeitshilfe.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-19

Ideenwettbewerb zur Erstellung eines digitalen Archivs zur Entgeltgleichheit
Auf der Internetseite des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung wurde zum Ideenwettbewerb zur Erstellung eines digitalen Archivs zur Entgeltgleichheit von Frauen und Männern aufgerufen. Hier finden Sie den Link zur Veröffentlichung des Aufrufs. Für weitere Rückfragen steht Ihnen Frau Heinrich, Referatsleiterin Frauen und Gleichstellung, unter (0391) 567 6130 oder Astrid.Heinrich@mj.sachsen-anhalt.de, gern zur Verfügung.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-19

15. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin
Vom 3. bis 5. Juni 2014 findet in Berlin der 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt. Mit dem Fachkongress, der Fachmesse und mit einem Rahmen- und Sonderprogramm bieten die Veranstalter_innen, Aussteller_innen und Fachreferent_innen unterschiedliche Foren (Workshops, Projektpräsentationen, Fachforen und Vorträge) für den Austausch von Politik, Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe an. Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. wird am gemeinsamen Stand der BAG Mädchenpolitik/ BAG Jungenarbeit als Gesprächspartner_in zur Verfügung stehen und sich an Fachforen der BAG Mädchenpolitik beteiligen.

Informationen zum 15. DKJHT sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-05-14

Mutig fragen - besonnen handeln. Informationen für Mütter und Väter
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verweist auf die Broschüre "Mutig fragen - besonnen handeln. Informationen für Mütter und Väter zur Thematik des sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen". Diese richtet sich sowohl an Mütter und Väter, die sich über sexuellen Missbrauch informieren und ihm vorbeugen möchten, als auch an Eltern, die sexuelle Gewalt an ihrer Tochter oder ihrem Sohn befürchten oder deren Kind tatsächlich betroffen ist. Zudem kann sie genutzt werden in pädagogischen Einrichtungen und im Freizeitbereich, wie bspw. Kindergärten, Schulen und Sportverbänden, die präventiv mit Eltern zu diesem Thema ins Gespräch kommen möchten, sei es im Rahmen von Elternabenden oder im Zusammenhang mit präventiven Angeboten für Kinder.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen oder über die Publikationsseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auch in größerer Menge bestellt werden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-14

MIA: Mädchenabenteuer -Camp in Elbingerode
Der UFV Halberstadt e.V. veranstaltet in Kooperation mit vielen Fachfrauen und Trägern des Mädchenarbeitskreises (das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. ist ebenfalls Kooperationspartner_in) die diesjährige MIA-Mädchenwoche vom 25. bis 29. August 2014 in Elbingerode. Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren sind dazu herzlich eingeladen. Anbei befinden sich Informationen zu den Workshops (hier) und zur Anmeldung (hier).

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-05-13

Aktuelle Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung
Die Bundezentrale für politische Bildung (bpb) und der Sozialverband Deutschland e.V. haben aus Anlass der Europawahl am 25. Mai 2014 eine Broschüre in leichter Sprache veröffentlicht. Unter dem Titel "Wählen ist einfach: Die Europawahl" gibt es Informationen zu Europa, zum Europäischen Parlament und zur Europawahl. Die Broschüre kann auf der Seite der bpb (hier) bestellt werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-05-13

Fortbildung: Geschlechterbilder im Neonazismus/ Rechtsextremismus - Attraktivitäten und Widersprüche
Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. und das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. führen in Kooperation und mit Unterstützung des Jugendamtes des Landkreises Mansfeld-Südharz und dem Netzwerk "Sangerhausen bleibt bunt" die o.g. zweiteilige, thematische Fortbildung im Herbst 2014 durch.

Ziel der Fortbildung ist es, eine Haltung zu entwickeln sowie Wissen und Methoden zu vermitteln, mit denen Kindern und Jugendlichen bereits präventiv vielfältige Möglichkeiten geboten werden können, sich geschlechtlich individuell und gleichberechtigt zu entfalten. Damit sollen ihnen alternative Angebote zu den individuell stark einengenden hierarchisierten Geschlechtervorstellungen in neonazistischen Lebenswelten gemacht werden.

Informationen zum Inhalt der Fortbildung und zur Anmeldung sind der Ausschreibung (hier) zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-05-08

Veröffentlichung der Studie: (De-)Thematisierung von Geschlecht
Sabine Klinger: (De-)Thematisierung von Geschlecht. Rekonstruktionen bei Studierenden der Erziehungs- und Bildungswissenschaften, ISBN: 978-3-86388-057-6, Erscheinungsjahr: 2014, Preis: 39,90 €

Die Studie greift die Fragen auf, wie Geschlecht von Studierenden der Erziehungs- und Bildungswissenschaften rezipiert wird. Wie Studierende zu Geschlechterfragen stehen und wie sie diese diskutieren. Ausgehend von der Beobachtung, dass das Interesse an Geschlechterfragen zum Teil als individuelle, zudem etwas anachronistische Neigung er­scheint, rekonstruiert diese empirische Studie u.a., welchen Einfluss das Studium des spezifi­schen Fachgebietes auf die Studierenden hat. Zudem wird deutlich, dass die studentische (De-)Thematisierung von Geschlecht auch maßgeblich von rhetorischen Modernisierungs­prozessen und gesellschaftlichen Verdeckungs­zusammenhängen beeinflusst wird. Im Rahmen von Gruppendiskussionen verfolgt Sabine Klinger, wie Studierende Geschlecht und Geschlechterfragen thematisieren. Einerseits wird deutlich, dass bei der Thematisie­rung von Geschlecht zumeist traditionelle und binäre Geschlechterverhältnisse rekonstruiert wer­den. Zum anderen kristallisieren sich unterschiedli­che Spielarten der Thematisierung von Geschlecht heraus. Bei der Thematisierung von Geschlecht und Geschlechterfragen wirken in diesem Kontext Dynamiken, die zu einer De-Thematisierung führen können. Die Autorin kommt zu dem Ergebnis, dass die Studierenden der Erziehungs- und Bildungswissenschaften bei der (De-)Thematisierung von Geschlecht nicht nur vom studiums- und universitätsbezogenen Erfahrungsraum geprägt sind, sondern auch maßgeblich von gesellschaftlichen Diskursen.

Sabine Klinger
Nachricht vom 2014-05-07

Projekt und Arbeitshilfe: Irrungen und Verwirrungen durch Mimik und Gestik
In Kooperation mit der Schulsozialarbeiterin der Sekundarschule Diesterweg Stendal und dem AFS-Komitee Nord führten wir vom Februar bis Mai 2014 in der Altmark das Projekt "Ich hab´s doch klar gesagt. Irrungen und Verwirrungen durch Mimik und Gestik" durch. Ziel, des durch Aktion Mensch geförderten Projektes, war die Schaffung eines besseren Verständnisses zwischen ausländischen und deutschen Mädchen und Jungen in der Region Altmark. Thematisiert wurden u.a. unterschiedliche Gesten, die in der interkulturellen Anwendung oder unter den Geschlechtern zu Missverständnissen führen können. Die 16 beteiligten Mädchen und Jungen aus vier Ländern erarbeiteten einen Workshop, den sie auf dem 24. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt präsentierten. Daneben entstand eine Handreichung mit Methoden für die Praxis, die auf unserer Webseite zum Download bereitsteht.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-06

Geschlechteridentitäten von Jugendlichen im Kontext von Social Media
Die FUMA Fachstelle Gender NRW lädt am 26. Juni 2014 zu einer Fachtagung in die Volkshochschule in Düsseldorf ein. Der Ausschreibung ist zu entnehmen: "Die Bedeutung der Sozialen Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen steigt konstant. Ein permanenter Anstieg der Verbreitung von Smartphones und der damit einhergehenden mobilen Nutzung des Internets bieten Mädchen und Jungen heute vielfältige Möglichkeiten zur Inszenierung ihrer geschlechtlichen Identitäten. Dabei stehen sie der Herausforderung gegenüber, sich einerseits exponiert darstellen zu wollen und gleichzeitig als konformer, akzeptierter Teil ihrer Peergroup wahrgenommen zu werden."

Informationen zur Tagung finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-06

Landesarbeitskreis Männer in Kitas am 11.06.2014 in Magdeburg
Am 11.06.2014 sind männliche pädagogische Fachkräfte aus Krippen, Kitas und Horten zum Landesarbeitskreis Männer in Kitas Sachsen-Anhalt (LAK Mika) nach Magdeburg eingeladen. Unter der Überschrift "Eine gerechte Pädagogik für Jungen und Mädchen" wird es eine aktive Mischung aus inhaltlichen Inputs, methodischen Übungen und praxisnahen Diskursen geben. Der LAK Mika zeichnet sich durch ein hohes Maß an Erfahrungsaustausch zwischen männlichen pädagogischen Fachkräften aus und wird seit 2011 vom KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. durchgeführt. Die Einladung und das Anmeldeformular sind auch auf der Website des KgKJH (www.geschlechtergerechteJugendhilfe.de) zu finden. Der zweite LAK Mika in diesem Jahr wird am 17.10.2014 zum Thema "Arbeit mit Vätern und Müttern" in Halle stattfinden.

Bernd Mitsch & Christoph Damm
Nachricht vom 2014-05-05

Zentrale Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsheirat
Seit einem Jahr arbeitet, gefördert durch Aktion Mensch, eine überregional wirkende Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsheirat. Angegliedert ist sie an die Organisation PAPATYA, einer anonymen Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund. Betroffen von Verschleppung sind laut Aussage von PAPATYA zumeist Mädchen mit Migrationshintergrund ab der Pubertät, überwiegend im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, egal, ob sie einen deutschen oder ausländischen Pass haben. Die Koordinierungsstelle bietet Prävention, Hilfe und Koordinierung bei Verschleppung sowie Hilfe nach der Rückkehr. Weitere Informationen finden sich hier .

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-30

Journal des Bildungsforums Internationaler Spielmarkt Potsdam online
Zeitnah, am nächsten Maiwochenende (9. und 10. Mai 2014) findet in Potsdam auf der Insel Hermannswerder zum 24ten Mal das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt statt. Die Workshops, Aktionen, Praxisforen und Vorträge richten sich an alle Menschen, die professionell oder privat mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und leben. Das KgKJH wird an beiden Tagen mit eigenen Angeboten vertreten sein und unter anderem die gemeinsam mit Mädchen und Jungen aus verschiedenen Ländern und Stendaler Schüler_innen erarbeitete Arbeitshilfe "Ich hab´s doch klar gesagt" vorstellen. Hier findet sich vorab das Journal, mit einer einer Übersicht der Angebote, diversen Fachtexten, Literaturtipps und Kontaktdaten.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-30

Ausstellung „Erfolgreiche MINT-Wissenschaftlerinnen an der Otto-von-Guericke-Uni“
Am 17.05.2014 um 11 Uhr wird im Rahmen des Campus Day die Ausstellung erfolgreicher MINT-Wissenschaftlerinnen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durch den Prorektor für Forschung und Chancengleichheit Prof. Dr. Volkmar Leßmann eröffnet. Dabei werden erstmals die 11 Role-Modells im MINT-Bereich präsentiert. Schülerinnen sollen Lust auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik(MINT) an der OVGU bekommen und sich an positiven Beispielen orientieren. Die Aufsteller zeigen die MINT-Wissenschaftlerinnen in ihrem Fachbereich und erläutern, was diese erforschen und was toll am jeweiligen MINT-Studienfach ist.

Was: Eröffnung der MINT-Ausstellung
Wo: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Geb. 22 im Foyer
Wann: 17.05.2014, 11 Uhr


Michaela Frohberg
Nachricht vom 2014-04-28

Vorankündigung: Sozialer Berufsalltag - zwischen ich kann, ich will, ich muss
Unter diesem Titel veranstaltet das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. (in Kooperation mit den Mädchenarbeitskreisen Magdeburg und Halberstadt) am 1. Juli 2014 in Magdeburg eine thematische Fortbildung zu Selbststärkungsstrategien für Frauen. Als Fachreferentin steht uns Gila Zirfas-Krauel zur Verfügung, die auf der Grundlage der Themenzentrierten Interaktion (Lebendiges Lernen) arbeitet. Nähere Informationen zum Ablauf der Fortbildung und zum Veranstaltungsort werden im Mai veröffentlicht.

Gila Zirfas-Krauel hat für das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. im Jahr 2009 die Broschüre in der Gelben Reihe zum Thema "Selbststärkungsstrategien für Frauen in sozialen Berufen" hier veröffentlicht.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-28

Neue feministische Offensive
Über 70 Jugendorganisationen und -vereine haben sich aus Anlass des Internationalen Frauentags 2014 zu einem "Bündnis für eine gemeinsame neue feministische Offensive" zusammengeschlossen. Als Ziel wurde in einem Aufruf der "politische Kampf für die Rechte der Frauen und gegen Diskriminierung in allen Bereichen" verkündet. Wörtlich heißt es: "Wir wollen einen Beitrag für eine neue feministische Handlungsfähigkeit leisten, von unseren verschiedenen Erfahrungen lernen und an möglichen Punkten gemeinsam kämpfen – zusammen trotz aller Unterschiede und Differenzen und ohne diese Unterschiede zu verschweigen. Weil alle Frauen von Diskriminierung betroffen sind." Der Aufruf wurde u. a. unterzeichnet von der Linksjugend, Grünen Jugend, Jusos, Falken, DGB-Jugend, ver.di-jugend, ver.di-Frauen, Jungen Piraten, ASF, Esperanto-Jugend und dem Frauenverband Courage. (fpd 01.04.14)
Nachricht vom 2014-04-28

Fortbildung: Wildnispädagogik als Methode für die Mädchenarbeit
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und der Unabhängige Frauenverband Halberstadt e.V. laden Fachfrauen der Mädchenarbeit sowie weitere Interessierte recht herzlich zur thematischen Fortbildung am 20. Mai 2014 nach Magdeburg ein.

Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind dem beiliegenden Flyer hier zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Vorankündigung: Nachwuchstagung der SINa
Die sexualwissenschaftliche interdisziplinäre Nachwuchsgruppe (SINa) der Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V. (GSW) lädt herzlich zur 1. Tagung des sexualwissenschaftlichen Nachwuchses am 12. September 2014 in die Hochschule Merseburg ein. Die Tagung wird interdisziplinäre Sichtweisen auf die sexualwissenschatliche Gegenwart und Zukunft darstellen.

Informationen zur Ankündigung sind hier zu entnehmen bzw. auf der Homepage der GSW (hier) nachzulesen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Parole: PINK!
Unter dem Motto "Magdeburg - stark für Mädchen! setzt sich die Aktionsgruppe Magdeburg der Kinderhilfsorganistation Plan International Deutschland für die Rechte jedes einzelnen Mädchens ein. In Vorbereitung des Welt-Mädchentages am 11. Oktober startet die Magdeburger Gruppe den Aufruf, sich an der Aktion "Zwei rechts, zwei links, zwei fallen lassen? - Nicht mit uns!" zu beteiligen. Es sollen in Magdeburg Millionen Maschen (in Form von trendigen Socken, Mützen, Handschuhe, Schals usw.) entstehen, die die Verbundenheit mit den Mädchen ausdrücken und auf deren Situation, nicht nur in Entwicklungsländern, aufmerksam machen. Einzige Bedingung für die "Maschenwerke": Sie müssen in ihrer Zusammenstellung als prägende Farbe PINK (nicht rosa!) aufweisen.

Nähere Informationen zur Aktion sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Stellungnahme des KgKJH zum Aktionsplan LSBTI
Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Lydia Hüskens nahm am 23. April 2014 auf der öffentlichen Anhörung der Ausschüsse für Arbeit und Soziales sowie Recht, Verfassung und Gleichstellung im Landtag Sachsen Anhalt zum Antrag "Implementierung und Umsetzung des Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans für Akzeptanz von Lesben und Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen-Anhalt" Stellung. Insgesamt begründeten zehn Interessenverbände, Vereine und Initiativen die Notwendigkeit eines entsprechenden verbindlichen Aktionsplanes im Bundesland. Die Stellungnahme des KgKJH ist hier zu lesen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-23

Fachtag: Geschlechtsidentität? Richtig beraten!
"Transsexualität - Transidentität - Trans*männer und Trans*frauen oder vielleicht doch queer?" unter dieser Fragestellung laden der Verein Niedersächsicher Bildungsinititativen e.V. und die Stiftung Leben und Umwelt am 24. April 2014 zum 1. Niedersächsischen Fachtag Transsexualität nach Hannover ein. Neben Begriffsklärungen und dem Aufzeigen möglicher Beratungsstrategien wird es von 11 Uhr bis 16 Uhr in diversen Workshops um die Diskussion konkreter Handlungsoptionen gehen. Das Programm findet sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-17

ÜberzeuGENDERe Sprache
Unter dem Titel "ÜberzeuGENDERe Sprache" hat die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Köln einen Leitfaden für eine geschlechtergerechte und inklusive Sprache veröffentlicht. Im ersten Teil stellt die Autorin Annelene Gäckle die gesellschaftliche und rechtliche Notwendigkeit eines sensiblen Sprachgebrauchs dar. Gendersensible Sprache bedeutet für sie Eindeutigkeit, Repräsentation und Anti-Diskriminierung. Um einen entsprechenden Sprachgebrauch zu erleichtern widmet sie sich im 2.Teil den verschiedenen Möglichkeiten des Sichtbarmachens von Frauen, Männern und den weiteren Geschlechtern. Sie empfiehlt genderneutrale Formulierungen und schließt mit einem aussagekräftigen Kapitel zur gendersensiblen Kommunikation, gespickt mit zahlreichen Anwendungsbeispielen. Der Leitfaden ist hier veröffentlicht.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-16

58. UN-Frauenrechtskommission: Geschlechterungleichheit verhindert Fortschritt
Die „Herausforderungen und Errungenschaften bei der Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele für Frauen und Mädchen“ war das Schwerpunktthema der 58. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission in New York. Sie ging am 21. März mit der üblichen Annahme eines Abschlussdokumentes (agreed conclusions) zu Ende. Das Abschlussdokument findet sich hier und die Pressemitteilung des deutschen Frauenrates ist hier zu lesen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-15

Fachtagung: §79a Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe SGB VIII
Am 23. Juni 2014 findet im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt eine gemeinsame Fachtaung des Landesverwaltungsamtes/Landesjugendamtes und des Landesjugendhilfeausschusses Sachsen-Anhalt zum Thema §79a Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe SGB VIII statt. Das KgKJH wird einen Thementisch moderieren.

Nähere Informationen zur Tagung sowie den Programmablauf finden Sie hier. Eine Anmeldung ist bis 12. Mai 2014 beim Landesverwaltungsamt/Landesjugendamt mit diesem Formular möglich.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-15

Tagung: Rechtsextremismusprävention & Geschlecht
Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. und die Heinrich-Böll-Stiftung laden am 26. Mai 2014 in der Zeit von 9.30 bis 17.30 Uhr zu o.g. Tagung nach Berlin ein. Fachinputs wie z.B. "Rechtsextremismusprävention und Geschlecht", "Demokratische Schulentwicklung" sowie "Pädagogische Arbeit mit rechtsorientierten Jugendlichen zwischen schulischer und außerschulischer Bildung" und thematische Workshops am Nachmittag bieten vielfältige Diskussions- und Beteiligungsmöglichkeiten.

Das vollständige Programm der Tagung kann hier abgerufen werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-10

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99