Aktuelles

Aktuelles

Schutzengel-Award 2015 zum Thema "Teilhabe minderjähriger Flüchtlinge" ausgelobt
Zum 8. Mal wird der Schutzengel Award verliehen. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr innovative Kinder- und Jugendprojekte, die sich mit Teilhabe und Förderung von jugendlichen Flüchtlingen beschäftigen. Einsendeschluss ist der 15. April. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird von der Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Verfügung gestellt. Ausführliche Informationen sowie das Bewerbungsformular zum Download gibt es hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-09

Themenjahr der ADS: "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht."
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) hat ihr aktuelles Themenjahr gestartet. Unter dem Motto: "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht." werden Aspekte der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts im Mittelpunkt stehen. Laut Mitteilung der ADS hat eine Umfrage ergeben, dass mehr als die Hälfte der Beschäftigten schon einmal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt haben. Eine Expert_innenkommission unter Klaus Wowereit und Jutta Allmendinger soll hierzu Handlungsempfehlungen erarbeiten. Aber auch die Diskriminierung von Frauen in prekären und illegalen Jobs, die Situation von trans* und intersexuellen Menschen am Arbeitsmarkt und die Entgeltungleichheit sowie Diskriminierungsrisiken von Männern werden im Themenjahr eine Rolle spielen. Die Begleitbroschüre des ADS ist hier zu finden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-03-09

Traum-Berufe
"Wir wünschen uns Bilderbücher, in denen Hautfarben als ein Spektrum verstanden wird und in denen Minderheiten zur Mitte gehören. Wir wünschen uns Kinderbücher, in denen Katarzyna, Hamdi, Laura und Oleg zusammen ein Floß bauen und auf große Tour gehen, Lin und Ayshe mit Leon im Rollstuhl um die Ecken sausen, Esme, Mira und Tobias Verstecke spielen, Susan von ihren beiden Müttern aus der Kita abgeholt wird und und und."

Dieser kurze Auszug aus einem offenen Brief, den der Verlag Viel&Mehr e.V. anlässlich der diesjährigen Leipziger Buchmesse an die Verleger_innen von Kinder- und Bilderbüchern geschrieben hat, bringt nicht nur das Kernanliegen des Verlages zum Ausdruck, sondern auch auf den Punkt, was mich beim gerade erschienenen Buch "Traum-Berufe" sofort begeistert hat.

Ein Mädchen, Lisa, sitzt über ihren Hausaufgaben und soll einen Aufsatz zum Thema "Was Du werden möchtest" schreiben. Als ihr dazu nichts einfällt, gehen ihr kleiner Bruder Philip und seine Freundin Adila mit Lisa auf eine bunte Phantasiereise durch die Berufswelt. Von Sängerin, über Bauarbeiterin, vorbei am Käferforscher, Bühnentechniker bis zur Schriftstellerin, gibt es kaum Grenzen für die drei. Alternative Geschlechterbilder werden angeboten und Vielfalt präsentiert, ohne sie zu fokussieren oder problematisieren. Dass Lisa im Rollstuhl sitzt, sieht man auf den liebevoll und lebendig gezeichneten Bildern, ohne dass es sich aufdrängt. Im Text wird das nicht thematisiert, dadurch entsteht Normalität. Zusätzlichen Charme gewinnt das Buch durch seine Zweisprachigkeit. Die Grundsprache ist Deutsch, die je nach Ausgabe durch eine portugiesische, russische, polnische, türkische oder italienische Übersetzung ergänzt wird. Wer Kinder* wirklich offen und kreativ, jenseits von Geschlechtervorurteilen und anderen unnötigen Begrenzungen, an die Berufswelt und ihre Vielfalt heranführen möchte, findet in diesem Buch eine gute Begleitung. Informationen zum Buch "Traum-Berufe" und zu Viel&mehr e.V. finden Sie hier: www.vielundmehr.de oder auf Facebook.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-03-06

Lesung und Diskussion: "Versteckspieler" mit Marcus Urban
"Alles ist drin": Überraschungen, Wachstum und Schwierigkeiten durch Vielfalt im Sport und in der Gesellschaft - Story telling und Expert*innen- Zuschauerdiskussion zum "Noch-Tabuthema Homosexualität im Sport"

Vortrag über neueste Trends zur Anti-Homophobie-Arbeit, Vielfaltsentwicklung und Soziales Fair-Play im Sport am Dienstag, dem 17. März um 18:00 Uhr im Alten Rathaus Magdeburg (Hansesaal, Alter Markt 6)

Veranstaltungsinformationen finden sich hier.
Nachricht vom 2015-03-05

"MINT & SOZIAL for you"
In "MINT & SOZIAL for you" von planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit, machen Jugendliche Lust darauf, andere Wege bei der Berufswahl zu gehen: Mädchen lassen den MINT-Funken überspringen und Jungen beweisen ihr Einfühlungsvermögen in sozialen Berufen. Das Magazin ist damit ideal geeignet für die Vorbereitung auf den Girls’ Day und den Boys’ Day am 23.04.2015.

Beispiele:
MINT for you - Starke Mädchen in MINT-Berufen!
Vorgestellte Aktionen: Wohnwagenausbau, Erstellung von 3-D-Modellen am Computer, Reifenwechsel, Holzmechanikerin, Technische Produktdesignerin, Kraftfahrzeugmechatronikerin
SOZIAL for you - Soziale Jungs in Pflege- und Gesundheitsfachberufen!
In "SOZIAL for you" lernen die Leser u. a. Jannis und Denis kennen. Bei ihrer schulischen Ausbildung zum Logopäden und Gesundheits- und Krankenpflegehelfer stoßen beide auf die unterschiedlichsten Patientinnen und Patienten und begegnen ihnen stets mit Einfühlungsvermögen.

Hier geht es zum Wendeheft MINT & SOZIAL for you.
Nachricht vom 2015-03-02

"Lambda trans*t"
Du bist Trans* und hast Lust ein vielseitiges Wochenende mit anderen jungen Trans*leuten zwischen 14 und 26 Jahren aus ganz Deutschland zu verbringen, dich zu vernetzen, Spaß zu haben und an kreativen Workshops teilzunehmen? Dann melde dich zu "Lambda trans*t" an! Unserem ersten Trans*vernetzungstreffen vom 24.04.-26.04.2015 in Hannover. Nähere Informationen bekommst Du hier.

Eurer Lambda-Team
Nachricht vom 2015-03-02

Informationen aus der Mitgliederversammlung des KgKJH
Auf der Mitgliederversammlung des KgKJH, die am 25. Februar 2015 in Magdeburg stattfand, stand, neben der Verabschiedung des Jahresberichtes, ein Austausch über fachinhaltliche Fragen und Angebote sowie (Kooperations-)Projekte im Mittelpunkt. Festgestellt werden konnte, dass das thematische Arbeitsspektrum der Geschäftsstelle immer breiter wird, die Kategorie Gender wird in der Kinder- und Jugendhilfe in unserem Bundesland zunehmend als Querschnittsaufgabe anerkannt. Dies verdeutlicht sich u.a. an den vorgestellten und diskutierten Projekten. So organisiert das KgKJH die zentrale landesweite Auftaktveranstaltung zum Girls´Day und Boy´s Day, die am 8. April 2015 in Sangerhausen stattfinden wird, koordiniert ein EU-Projekt mit den Titel "Diversität spielend begleiten", an dem Fachkräfte aus acht Nationen teilnehmen werden, schließt mit der Tagung "unsicher.klar. selbstbestimmt" am 16. März 2015 das Praxisforschungsprojekt zu Lebenslagen transidenter Kinder und Jugendlicher in Sachsen-Anhalt ab und nutzt mit den Projekt Gendergeocaching eine erlebnispädagogisch orientierte Methode, um Kindern, Jugendlichen und Fachkräften Genderorte im Bundesland näherzubringen.

Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist es, die Belange von Jungen stärker in den Blick zu nehmen.Michael Ney, der seit Februar 2015 als Bildungsreferent im KgKJH für den Schwerpunkt Jungenarbeit zuständig ist, stellte sich und die Ideen der Ausrichtung seines Vorgehens im Jahr 2015 vor. Er freut sich auf den Fachaustausch und Kooperationsanfragen.

Zwei wichtige Kooperationsprojekte, die vorgestellt wurden, sind "mein testgelände" und "Gender und Migration". Christoph Damm und Annika Markgraf erläuterten den Umsetzungsstand des Kooperationsprojektes der BAGen Mädchenpolitik und Jungenarbeit "mein testgelände". Eingeladen werden Fachkräfte zur Beteiligung mit ihren Jugendgruppen am Onlineportal und am Sommercamp "Geländetest". Das KgKJH wirkt hier in der Steuerungsgruppe mit. Das Projekt "Gender und Migration" wurde durch Elena Klein (Meridian e.V.) vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Gendersensibilisierung und Qualifizierung von Migrant_innenselbsthilfeorganisationen und ehrenamtlich in diesem Bereich wirkenden Fachkräften.

Informationen zu den Projekten finden sich auf der Webseite des KgKJH.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-27

TERRE DES FEMMES initiiert Kampagne "Schaust DU hin?"
Zum Weltfrauentag am 8. März 2015 startet die von TERRE DES FEMMES initiierte Kampagne "Schaust DU hin?". Mit der Kampagne wollen wir die Zivilcourage stärken und deutlich machen: Gewalt an Frauen geht uns alle an! Niemand darf wegschauen, wenn eine Frau im nächsten Umfeld Hilfe braucht! Informationen zur Kampange finden sich hier.

Der Bundespräsident und TERRE DES FEMMES machen in einem gemeinsamen Symposium zum 8. März auf Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Deutschland aufmerksam. TERRE DES FEMMES stellt im Rahmen der Veranstaltung, die am Freitag, den 6. März in Schloss Bellevue stattfindet, erstmals ihre neue Kampagne vor. Schauspielerin Sibel Kekilli spricht als Botschafterin von TERRE DES FEMMES zu Gewalt im Namen der Ehre.

TERRE DES FEMMES e. V.
Bundesgeschäftsstelle, Berlin
Nachricht vom 2015-02-24

Workshop "Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte?"
Am 7.März 2015 gestaltet die Friedrich Ebert Stiftung von 10:00 bis 18:00 Uhr in Magdeburg einen Workshop, der sich mit dem 1x1 der Antragsstellung bei Stiftungen etc. befasst. Informationen, auch zu den Anmeldemodalitäten, finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-23

"Jungenwünsche" - Ausstellung geplant!
Der Jungenarbeitskreis Magdeburg (JAK) möchte in diesem Jahr eine Ausstellung zum Thema "Jungenwünsche" zusammenstellen. Mitmachen können alle Jungen und jungen Männer im Alter zwischen 10 und 18 Jahren mit eigenen Bildern. Ausdrücklich erwünscht ist auch die Beteiligung von Jungengruppen aus Schulklassen, Sportvereinen oder Jugendclubs. Digitale Bilder mit Beschreibung der Wünsche können noch bis zum 28. Februar 2015 an oeffentlichkeitsarbeit@jungenarbeit-magdeburg.de geschickt werden. Infos zur Arbeit des Jungenarbeitskreises finden sich auf der Homepage www.jungenarbeit-magdeburg.de.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-02-20

Leitsätze für Diversität
Auf der Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses (LJHA) ist am 16.2.2015 einstimmig (!) beschlossen wurden, dass der LJHA Leitsätze für Diversität in der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt erarbeiten wird. Im Beschlusstext steht: "Mit diesen Leitsätzen wollen die Träger der Jugendhilfe ihrer Arbeit zur Förderung und Stärkung von Kindern* und Jugendlichen* einen Rahmen geben und sich auf Grundlinien für eine diversitätsbewusste Praxis verpflichten." Nun können bis zur nächsten Sitzung Vorschläge für Themen (z.B. Interkulturalität, Genderkompetenz, Interreligiosität, sexuelle Orientierung etc.) eingereicht werden, die dann diskutiert und als einzelne Bausteine der Leitsätze ausformuliert werden. Gerne können Sie uns Ihre Themenwünsche schicken: schumann@geschlechtergerechtejugendhilfe.de

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-18

Dreijähriges Tandemprojekt "Gender und Migration"
Das dreijährige Tandemprojekt "Gender und Migration" zwischen der djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und der Sozio-Kulturellen Vereinigung (SKV) Meridian e.V. ist am 1. Dezember 2014 in Magdeburg gestartet. Wichtige Kooperationspartner im Projekt sind das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) sowie das Netzwerk der Migranten-selbstorganisationen in Sachsen-Anhalt (LAMSA e.V.).

Ziele des Projekts "Gender und Migration" sind die Sensibilisierung und Qualifizierung von Jugendlichen, Multiplikator*innen und Eltern für die geschlechterbewusste Kinder- und Jugendarbeit im interkulturellen Kontext. Das Projekt hat eine landesweite Ausrichtung und richtet sich an Teilnehmer*innen mit und ohne Migrationshintergrund.

Die SKV Meridian e.V. wird im Projekt Seminare und Workshops für Jugendliche durchführen (z.B. zu Rollenbildern im interkulturellen Kontext und Vielfalt der Geschlechter). Die djo-Deutsche Jugend in Europa ist zuständig für die Durchführung von Maßnahmen für junge Multiplikator*innen, Ehrenamtliche, Fachkräfte und Eltern (z.B. Fortbildungen zu geschlechterbewussten Methoden, Genderkompetenz-Trainings, AG-Treffen).

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Kathrin Preyer

djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Projektbüro „Gender und Migration“ Liebigstr. 5 39104 Magdeburg Telefon: 0391/ 736 55 236 Mobil: 01577/ 134 79 04
Nachricht vom 2015-02-18

Preis für Abschlussarbeiten mit dem Fokus Gender
Gemeinsam mit dem Institut für Gesundheits- und Versorgungsforschung der praxisHochschule in Köln (igv Köln) lobt der Bundeskongress Gender-Gesundheit 2015 zum ersten Mal den Forschungspreis Gender-Gesundheit aus.

Bis zum 15.04.2015 können sehr gute Abschlussarbeiten aus den Fachbereichen der Medizin, Pharmazie, Pflege, Soziologie, Gesundheitsökonomie und Politikwissenschaften (Bachelor, Master, Diplom oder Magister) in Papierform beim Institut für Gesundheit und Versorgungsforschung, Neusser Str. 99, 50670 Köln eingereicht werden, die nicht älter als drei Jahre sind und den folgenden Themenkomplex abbilden: Gendergesundheit in Gesellschaft, Versorgung und Arbeit.

Der Preis ist mit 2000€ dotiert. Nähere Informationen finden sich hier.

Martina Kloepfer Bundeskongress Gender-Gesundheit
Nachricht vom 2015-02-17

#gelände2015 - 5 Tage genderbewusste Jugend-Kultur-Freizeit
Das Kooperationsprojekt der BAGen Mädchenpolitik und Jungenarbeit "mein Testgelände" lädt auch in diesem Jahr zur genderbewussten Jugendkulturfreizeit #gelände2015, die vom 06. bis 10.07.2015 in Berchum/Hagen stattfindet! Was gefällt mir besser: sprayen oder tanzen, rappen oder trickfilmen? Wen kann ich dort kennenlernen? Was können wir gemeinsam bewegen? Jugendliche ab 16 Jahren können dies in einer kostenlosen fünftägigen Workshopwoche herausfinden. Eingeladen sind Kolleg*innen aus der Mädchen- und Jungenarbeit sowie der Jugend(verbands)arbeit und den erzieherischen Hilfen, sich mit ihren Jugendlichen zu beteiligen.

Weitere Informationen sind unter hier einzusehen. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich unter mail@meintestgelaende.de

Christine Schubart
Vortand der BAG Mädchenpolitik
Nachricht vom 2015-02-17

ONE BILLION RISING in Magdeburg
Rund 400 Menschen haben am Samstag das Allee-Center Magdeburg in eine Tanzfläche gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und für Gleichstellung verwandelt. One Billion Rising hatte zum dritten Mal weltweit zur Aktion am Valentinstag aufgerufen, der in Magdeburg von einer Aktionsgruppe unterschiedlicher Akteure/Akteurinnen aus Wohlfahrtsverbänden, Frauenzentren und Kultureinrichtungen organisiert wurde. Einige Eindrücke aus dem Allee-Center finden sich auf unserer Facebookseite.

Michael Ney
Nachricht vom 2015-02-16

Stellenausschreibung: Koordinator für Jungenarbeit in Sachsen
LEMANN e.V., das Netzwerk Jungen- und Männerarbeit in Leipzig, veröffentlicht eine interessante Stellenausschreibung. Gesucht wird ein Koordinator für Jungenarbeit. Details finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-12

Fachtag: Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität – (K)Eine Privatsache am Arbeitsplatz?!
Zum am 5. März 2015 in Merseburg (Ständehaus) stattfindenden Fachtag "Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität – (K)Eine Privatsache am Arbeitsplatz?!" lädt Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß (Forschungsprofessur Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung) ein. Der Fachtag ist eine Kooperationsveranstaltung der Hochschule Merseburg, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der ver.di Jugend. Eröffnet wird er durch die Bürgermeisterin Fr. Dr. Kaaden und den Rektor Prof. Dr. Kirbs. Der Fachtag gibt einerseits Informationen, soll aber auch Raum eröffnen, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung und den geplanten Ablauf finden sich hier. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben, aber es wird um Anmeldung gebeten.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-11

Call for Papers Betrifft Mädchen 3/2015
Das Heft Betrifft Mädchen 3/2015 soll die Netzwerke der Mädchenarbeit auf Länderebene zum Thema haben und im Juli dieses Jahres erscheinen. Die Redaktion will die "Schätze" aus der fachlichen und fachpolitischen Vernetzungsarbeit sichtbar machen, die ja eine zentrale Basis der Praxis und Weiterentwicklung der Mädchenarbeit darstellen. Daher wird um Beiträge für das Heft gebeten. Nähere Informationen gibt es hier.

Sabine Lenk
Nachricht vom 2015-02-10

Bildungsreferent mit Schwerpunkt Jungenarbeit im KgKJH LSA e.V.
Mein Name ist Michael Ney und seit dem 01.02.2015 unterstütze ich als Bildungsreferent mit dem Schwerpunkt Jungenarbeit das Team des KgKJH LSA e.V.
Ich habe Integrierte Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt “Politische Soziologie“ studiert und u.a. eine Ausbildung zum „systemischen Coach“ absolviert. In den letzten 15 Jahren war ich bundesweit in verschiedenen Projekten im Bereich Bildung und Soziale Arbeit mit Jugendlichen tätig und freue mich nun, in meinem bisherigen Querschnittsthema „Jungenarbeit“ als Hauptthema zu arbeiten.
Meine Tätigkeitsschwerpunkte werden die Entwicklung und Begleitung von Projekten in der Jungenarbeit, die Begleitung des „Landesarbeitskreises Männer in Kitas“ und die Entwicklung von Trainings im Bereich Jungenarbeit sein. Darüber hinaus, werde ich in der BAG Jungenarbeit und im Jungenarbeitskreis Magdeburg mitarbeiten und mich in verschiedene Projekte inhaltlich mit einbringen.

Kontakt: Michael Ney Bildungsreferent – Schwerpunkt Jungenarbeit Liebigstraße 5 39104 Magdeburg

Fon: 0391 / 6310556 Fax: 0391 / 73628487 ney@geschlechtergerechtejugendhilfe.de
Nachricht vom 2015-02-06

"Schon komisch, wenn so alltägliche Situationen zum Problem werden."
Heute möchten wir auf einen Film aufmerksam machen, der im Rahmen des Projekts MeinTestgelaende.de entstanden ist. Conrad von der Redaktionsgruppe Jeco hat die Ausstellung Er.Sie.Es der Halleschen Fotografin Yvonne Most besucht. Hier kann sich die Reportage angesehen werden.

Die "Spurensuche zwischen den Geschlechtern" – so der Untertitel der Ausstellung – wird hier zur Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld Außenwahrnehmung – Innenwahrnehmung: Werde ich als `Mann´ oder `Frau´ zugewiesen? Und welchem Geschlecht fühle ich mich eigentlich zugehörig? Was für die einen leicht zu beantworten ist, ist für andere durchaus problematisch. Wenn ich von anderen Menschen als Frau erkannt werde, aber weiß, dass ich ein Mann bin – wer bestimmt dann, auf welche Toilette ich gehe?

Trans*Menschen müssen sich solche Fragen immer und immer wieder stellen. So war auch die Transgeschlechtlichkeit eines Freundes der Fotografin Aufhänger für ihre Auseinandersetzung mit Geschlecht mittels Portraitfotografien.

In dem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die vom Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. organisierte Fachtagung zum Thema unsicher.klar.selbstbestimmt – Wege von Trans*Kindern, *Jugendlichen und jungen *Erwachsenen in Sachsen-Anhalt und auf das Erscheinen des gleichnamigen Buches hinweisen. Die Tagung wird am 16.03.2015 im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Magdeburg, stattfinden. Wir freuen uns über weitere Anmeldungen bis zum 28.02.2015. Alle Infos hier.

Katharina Scholz
Nachricht vom 2015-02-03

Daten zur Lebenswirklichkeit von Männern und Frauen in Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt verantwortet ein Genderportal, das im Zuge des Gender Mainstreaming - Konzeptes der Landesregierung entwickelt wurde. Zu finden sind aktuelle Informationen zum Thema Entgeltgleichheit und ein Pool mit geschlechterspezifischen Daten aus den Bereichen Bevölkerung, Bildung, Arbeitsmarkt und Sozialleistungen. "Chancen.Gleich.Gestalten. Gender Mainstreaming in Sachsen-Anhalt".

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-02-02

One Billion Rising Day in Magdeburg
Anlässlich des One Billion Rising Days 2015 ruft die Aktionsgruppe ,OBR MD 2015´ am Samstag, den 14.02.2015, um 15.oo Uhr, zu einem Dance-Flashmob gegen Gewalt an Mädchen und Frauen im Allee-Center Magdeburg auf. Ein gemeinsames Einstudieren der Choreographie wird zu folgenden Terminen an verschiedenen Orten angeboten:


01.02.15 & 08.02.15 "DanceComplex", Porsestraße 19, jeweils von 10-12.oo Uhr
04.02.15 "Kümmelsburg", Rennebogen 167, 15.oo – 16.3o Uhr
11.02.15 "Magnet", Lemsdorfer Weg 21-25, 15.oo – 16.3o Uhr


Weitere Informationen finden sich in der ausführlichen Pressemitteilung.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-01-30

Clara Zetkin Frauenpreis
Anlässlich des Internationalen Frauentages schreibt DIE LINKE in diesem Jahr zum fünften Mal den Clara Zetkin Frauenpreis aus. Bis zum 13. Feburar 2015 können Vorschläge eingereicht werden. Mit dem Preis wird ein aktuelles Projekt oder eine Initiative einer Frau ausgezeichnet.

Inhalte und Kriterien sind:
Engagement für Frauen oder die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft
Frauen, die mit ihrem kulturellen oder künstlerischen Schaffen eine solidarische und gerechtere Gesellschaft befördern sowie anderen Frauen als Vorbild dienen.
Weitere Informationen finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-01-29

filia fördert Mädchenprojekte
Mädchenprojekte aufgepasst! filia die Frauenstiftung fördert auch dieses Jahr wieder Mädchenprojekte mit bis zu 5.000 €. Bis zum 1. März können Anträge bei der Stiftung eingereicht werden. Alles zur Ausschreibung steht hier.

Claudia Wallner
Nachricht vom 2015-01-29

move and meet - Internationale Bewegungen und Begegnungen in der Mädchenarbeit
Die aktuelle Fachzeitschrift der Mädchenarbeit "Betrifft Mädchen" trägt den Titel "move and meet - Internationale Bewegungen und Begegnungen in der Mädchenarbeit". Im Zentrum stehen der Weltmädchentag, Fragen der Konstruktion des „Durchschnitt-dritte-Welt-Mädchens“, die Organisation partizipativer Prozesse von Frauen und Mädchen in Stiftungen und Möglichkeiten der Gestaltung von Empowermenträumen in internationalen Kontexten.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de. Titel und Inhaltsverzeichnis hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2015-01-29

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105