Aktuelles

Aktuelles

Fachveranstaltung "Ungewollt schwanger"
Der AK Mädchenarbeit in Halberstadt und die ASB Soziale Beratungsstelle in Halberstadt/Schwangerenberatung laden ein zu einer Fachveranstaltung für Mitarbeiter_innen in der Kinder- und Jugendhilfe, Schulsozialarbeiter_innen, Lehrer_innen, Interessierte etc.

Ungewollt Schwanger! Was nun? Wenn junge Mädchen schwanger werden...

am Do 10. Oktober 2013 um 14.30 – 15.30 Uhr in der Europaschule am Gröpertor Hospitalstr. 1, 38820 Halberstadt

In diesem Jahr stellte der Arbeitskreis Mädchenarbeit in Halberstadt seine MIA-Projekte für Mädchen unter das Motto „Liebe – Lust und Frust!?“ Beim Siebdruckworkshop in den Pfingstferien sowie bei der Mädchenwoche in den Sommerferien konnten sich die teilnehmenden Mädchen intensiv mit dem Thema Liebe und all seinen Schattierungen auseinandersetzen.

Dazu passend, und angestoßen durch die ehemalige Jugendamtsleiterin des Altkreises Halberstadt, entwarf der AK Mädchenarbeit in Zusammenarbeit mit der Schwangerenberatung der ASB Sozialen Beratungsstelle in Halberstadt in diesem Jahr einen Flyer und Postkarten, die sich speziell an schwangere Mädchen im Alter von ca. 12 – 15 Jahren richten und diese über Hilfe- und Anlaufstellen informieren wollen. Unterstützung, insbesondere auch für die grafische Gestaltung, holten sie sich im Rahmen der MIA-Projekte von Mädchen in diesem Alter.

Anlässlich des am 11. Oktober 2013 zum zweiten Mal stattfindenden Weltmädchentages wollen wir zum Thema „Ungewollt schwanger! Was nun?“ eine Fachveranstaltung für Fachfrauen und -männer sowie Interessierte anbieten, die mit Mädchen in diesem Alter arbeiten.

Antje Maier vom Arbeitskreis Mädchenarbeit in Halberstadt wird zu Anfang die Flyer und Postkartenkampagne vorstellen. Anschließend wird Silvia Mehnert von der Schwangerenberatung der ASB Sozialen Beratungsstelle in Halberstadt in einem kurzen Fachvortrag über verschiedene Möglichkeiten, die junge schwangere Mädchen haben, informieren und die Frauenärztin Frau Dr. König aus Halberstadt wird ihre Teeniesprechstunde vorstellen. In einer abschließenden Runde können dann noch offene Fragen geklärt werden. Im Anhang liegt der Flyer für die Veranstaltung bei.

Wir freuen uns auf Ihr reges Interesse! Wenn Sie die Information noch an weitere Interessierte weiterleiten, würden wir uns sehr freuen. Anmeldung bitte bis zum 8. Oktober 2013.

Antje Maier im Frauenzentrum Lilith (UFV)
Tel. 03941 / 601192
UFV_Halberstadt@web.de
Nachricht vom 2013-09-30

Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche
Erfreulicherweise wurde in Sachsen-Anhalt eine Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalt wurden, eingerichtet. Detaillierte Informationen hierzu sind dem beigefügten Flyer zu entnehmen.
Des Weiteren findet am 07.10.2013 im Ministerium für Arbeit und Soziales von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zur Traumaambulanz statt. Interessierte Akteurinnen können an dieser Veranstaltung sehr gern teilnehmen. Den Ablaufplan finden Sie hier.

Bettina Götze
Ministerium für Justiz und Gleichstellung
des Landes Sachsen-Anhalt
Nachricht vom 2013-09-27

BZgA Forum Sexualaufklärung und Familienplanung: Jungen (Heft 1/2013)
Die aktuelle Ausgabe Forum Sexualaufklärung und Familienplanung der BZgA beschäftigt sich, wie es der Titel schon vermuten lässt, mit dem Thema „Jungen“. Diese Broschüre bildet das Gegenstück zu der im vergangenen Jahr erschienenen Forum Sexualaufklärung und Familienplanung „Mädchen“. Sowohl Fachmänner als auch Fachfrauen der geschlechtsspezifischen Pädagogik beleuchten in ihren Fachartikeln die Geschlechterpädagogik in Bezug auf Jungen. Hierbei werden die unterschiedlichen Lebenswelten und Wünsche von Jungen aufgezeigt und die traditionell klischeebehafteten Männerbilder kritisch hinterfragt. Michael Drogand-Strud und Dr. Claudia Wallner stellen das Projekt „Fair_play“, ein Kooperationsprojekt der BAG Mädchenpolitik und der BAG Jungenarbeit, vor. In diesem Projekt geht es um die Zusammenarbeit der Mädchen- und Jungenarbeit unter dem Themenschwerpunkt Partizipation. Das KgKJH wirkt dabei in der bundesweiten Steuerungsgruppe mit. Des Weiteren werden in dieser Ausgabe der BZgA Forum sensible Themen wie „Jungen und Pornografie“, Homosexualität von Jungen sowie „Jungen und Behinderungserfahrungen“ in den Fachartikeln angesprochen. Auch die Bereiche Differenzierung und Verknüpfung von Jungenarbeit und Jungenpolitik und „Männer in Kitas“ werden genauer betrachtet.
Die umfangreiche Fachpublikation können Sie auf der Homepage der BZgA kostenlos bestellen oder als PDF-Datei downloaden, aber auch in unserer Bibliothek ausleihen.

Christin Voigt
Nachricht vom 2013-09-25

Eindrücke vom Jungencamp in Sachsen-Anhalt
Der DFV hat einen eindrücklichen Kurzfilm über das Jungencamp im Sommer 2013 online gestellt. Er ist hier zu sehen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-25

Seminar zum Thema Intersektionalität
Das Jugendnetzwerk Lambda lädt Teamer_innen und Mitwirkende an Jugendbegegnungen und Jugendbildungsveranstaltungen vom 25. – 27. Oktober 2013 zu einem Seminar im Themenfeld Intersektionalität und Diversität nach Hannover ein. In der Ankündigung ist zu lesen: „Neben dem Austausch eigener Erlebnisse und Erfahrungen im Rahmen von Jugendbegegnungen, werden praktische Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit und zur Prävention von Mehrfachdiskriminierung, sowie ein theoretischer Überblick rund um das Thema Intersektionalität gegeben.“ Anmeldungen sind über die Projektkoordinatorin Kathrin Hüter (kathrin.hueter@lambda-online.de) möglich. Weiter Informationen gibt es hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-24

Mädchenarbeit, Jungenarbeit und Geschlechtervielfalt – aktuelle Diskurse im KgKJH
Das KgKJH hat in einem sechsmonatigen Prozess intensiv an den Selbstverständnissen zu Mädchenarbeit, Jungenarbeit und Geschlechtervielfalt gearbeitet. Ziel war die Anpassung der vorhandenen Selbstverständnisse an die aktuellen Diskurse in Theorie und Praxis, auch um der Praxis eine Vorlage für eigene Definitionsmöglichkeiten anzubieten. Die Positionen und Verortungen, Literaturtipps und Referent_innenkontakte sind in einem aktuellen Statementpapier zusammengefasst, das hier zu finden oder als Print in der Geschäftsstelle abrufbar ist.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-24

Die Gesichter hinter den Zahlen - Eine Ausstellung zum Ausleihen
Die bundesweit wirkende Koordinationsstelle MÄNNER IN KITAS hat eine ausleihbare Ausstellung mit dem Titel "Die Gesichter hinter den Zahlen" konzipiert. Der Ankündigung ist zu entnehmen: "In unserer Ausstellung zeigen wir Ihnen großformatige Portraitaufnahmen von 11 der insgesamt 16.705 Männer, die in deutschen Kindertagesstätten arbeiten. Ihr Anteil beträgt 3,8 Prozent. Läge er bei 40 Prozent, würde nicht mehr das Geschlecht, sondern die Persönlichkeit im Vordergrund unserer Ausstellung stehen. Dieses Ziel liegt aber noch in weiter Ferne. Wir möchten mit der Ausstellung einen Eindruck davon vermitteln, wie verschieden und vielfältig die Gesichter und Persönlichkeiten hinter den Zahlen sind."

Weitere Informationen sind hier zu finden. Für Informationen und zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an: unkart@koordination-maennerinkitas.de

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-20

Gemeinsame Fachtagung: Jungenarbeit und Mädchenarbeit in Mitteldeutschland
Qualitätsvolle Jungen- und Mädchenarbeit ist kein Wunsch, sondern vielfach Realität. Zumindest wird sie getragen von Vereinen und freien Trägern der Jugendhilfe. Die geschlechtsspezifische Arbeit in den drei mitteldeutschen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist sehr unterschiedlich aufgestellt und verschieden akzentuiert. Aus diesem Grund haben sich die Evangelische Akademie Thüringen, Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., die Evangelische Akademie Meißen, die LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. und die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. für die Fachtagung unter dem o.g. Titel stark gemacht. Wir möchten die wichtigen Akteur_innen der Länder recht herzlich zu einem thematischen Diskussionsforum einladen.

Die zweitägige Fachveranstaltung findet am 25. und 26. November 2013 in der Evangelischen Akademie Thüringen, Zinsendorfhaus Neudietendorf statt. Informationen zur Fachtagung sind dem beiligenden Flyer (hier) zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-09-18

Fördermöglichkeit für kulturelle Bildung in geschlechtshomogenen Gruppen
Auf der gemeinsamen Sitzung der BAG Mädchenpolitik und der BAG Jungenarbeit vom 16. – 18.September 2013 wurde durch das Paritätische Bildungswerk Bundesverband darüber informiert, dass die finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen des Förderprogrammes für kulturelle Jugendbildung „jep“ noch nicht ausgeschöpft sind.

Hingewiesen wurde darauf, dass die Angebote i.d.R. in geschlechtshomogenen Gruppen durchgeführt werden sollen. Ausnahmen sind möglich, sofern besondere künstlerische oder pädagogische Gründe dafür vorliegen und geschlechtssensibel gearbeitet wird. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-18

Fachtag: SEXPART 2013
Am 21. November 2013 veranstalten die BAG Mädchenpolitik und die BAG Jungenarbeit in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., der LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. und der LAG Jungen & Männerarbeit Sachsen e.V. die bundesweite Fachveranstaltung "SEXPART 2013 - Sexualverhalten und Partnerschaft von jungen Frauen und Männern in Ost- und Westdeutschland".

Informationen zur Veranstaltung sind hier abrufbar.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-09-18

Jungen sind anders - Mädchen auch
Unter diesem Motto veranstalten am 15. und 16. November 2013 das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., die Evangelische Akademie Thüringen und die Fachreferent_innen Katrin Schröter-Hüttich und Peter Wild aus Sachsen eine zweitägige Fortbildung zu geschlechtsbewusster Pädagogik und Genderkompetenz in der Kinder- und Jugendhilfe, in Bildung und Erziehung. Die Veranstaltung findet in der Akademie Haus Sonneck in Großjena bei Naumburg statt und möchten dazu recht herzlich einladen.

Nähere Informationen zum Inhalt sind der beiliegenden Einladung (hier) zu entnehmen. Der Flyer wird in den nächsten Tagen auf der Homepage des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veröffentlicht.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-09-16

Diskussionspapier „Lebensentwürfe heute. Wie junge Frauen und Männer in Deutschland leben wollen“
Das WZB (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung) hat aktuell ein Diskussionspapier zu ihrer Studie „Lebensentwürfe heute. Wie junge Frauen und Männer in Deutschland leben wollen“ online gestellt. Die Forscher_innen haben zwischen 2007 und 2012 Lebensverläufe und Lebensentwürfe von jungen Frauen und Männern verfolgt. Welche Einstellungen haben junge Menschen zu den Themen Familie, Beruf und persönliche Entwicklung? Wie haben sich diese Einstellungen innerhalb der letzten 6 Jahre verändert? Welche unterschiedlichen Auffassungen haben Frauen und Männer, wenn es um die gegenseitigen Erwartungen innerhalb einer Partnerschaft geht? Gibt es noch Unterschiede zwischen Ost und West? Gibt es eine Annäherung bei der Gleichberechtigung von Frauen und Männern? In der Studie machen Jutta Allmendinger, Julia Haarbrücker und Florian Fliegner deutlich, inwieweit sich junge Frauen und Männer von bestimmten Lebensereignissen, wie zum Beispiel der Geburt eines eigenen Kindes, in ihrem weiteren Leben beeinträchtigt fühlen. Was ist wichtiger- Karriere oder Kinderwunsch? Würden junge Frauen oder Männer für eine bessere berufliche Karriere ihren Kinderwunsch aufgeben? Wie fühlen sie sich von der Politik unterstützt?

Hier finden Sie das vollständige Diskussionspapier „Lebensentwürfe heute. Wie junge Frauen und Männer in Deutschland leben wollen“.

Christin Voigt
Nachricht vom 2013-09-13

Trans- und Intergeschlechtlichkeit in der Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen
Am 11.September 2013 trafen sich Geschäftsstelle und Vorstand des KgKJH mit den Landtagsabgeordneten Nadine Hampel (SPD), Swen Knöchel (DIE LINKE) und Cornelia Lüddemann (Bündnis 90/ Die Grünen) zum Fachgespräch zur Situation trans- und intergeschlechtlicher Kinder und Jugendlicher in unserem Bundesland. Deutlich wurde die bisherige Lücke in der Wahrnehmung trans- und intergeschlechtlicher Menschen mit ihren Lebens- und Problemlagen auf unterschiedlichen Ebenen. Das KgKJH erlebt seit der Fachtagung im April 2014 eine ansteigende Zahl von Beratungsnachfragen durch Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie Eltern. Momentan müssen diese aufgrund der fehlenden Angebote in unserem Bundesland häufig nach Berlin und Hamburg verwiesen werden. Verabredet wurden die Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen für das Bundesland und ein erneuter Termin zu diesem Thema.

Zur besseren Sensibilisierung und zur Erlangung von thematischen Hintergrundinformationen hat das KgKJH in Kooperation mit dem BBZ „lebensart“ Halle e.V. bereits im Frühjahr eine Broschüre für Fachkräfte und aktuell ein Statementpapier mit Empfehlungen zur Verbesserung der Lebenswirklichkeit von trans- und intergeschlechtlichen Kindern- und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt erarbeitet. Die Veröffentlichungen sind auf der Webseite zu finden und können über die Geschäftsstelle telefonisch (0391.6310556) oder per Mail (info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de) abgefordert werden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-13

Internationaler Welt-Mädchentag 2013 in Magdeburg
Am 12.Oktober 2013 findet im Spiel- und Projekthaus der Hochschule Magdeburg-Stendal zum zweiten Mal der internationale Welt-Mädchentag statt. In diesem Jahr steht der "International Day of the Girl Child" ganz unter dem Motto "Mädchen und Medien". Weitere Informationen sind der Pressemitteilung zu entnehmen.

Christin Voigt
Nachricht vom 2013-09-13

Für oder gegen die Gleichstellung von Lesben und Schwulen? Blick auf Abgeordnete
Aus der Rundmail des LSVD:
Liebe Freundinnen und Freunde,
17 Abgeordnete in der zu Ende zu Ende gehenden Legislaturperiode des Deutschen Bundestags kommen aus Sachsen-Anhalt. Die meisten davon treten auch im September zur Wiederwahl an. Während der vergangenen Legislaturperiode haben auch sie über die Gleichstellung der Lebenspartnerschaft, die Öffnung der Ehe und das Adoptionsrecht und so über die persönliche Lebenssituation von Lesben und Schwulen mitentschieden. In acht Fällen wurde namentlich abgestimmt, d.h. die Abgeordneten mussten persönlich Stellung beziehen. Was haben unsere Wahlkreisabgeordneten gemacht? Wie haben sich die Spitzenkandidaten und -kandidatinnen aus Sachsen-Anhalt verhalten? Wer hat auch mal gegen die Linie der eigenen Fraktion votiert? Es lohnt sich in der Aufstellung des LSVD, nach einzelnen Personen zu suchen. In der Aufstellung des LSVD finden sich die Namen derer, die verlässlich für Gleichstellung eintreten und auch die Namen derer, die immer wieder für die Fortsetzung der rechtlichen Diskriminierung gestimmt haben.
Unsere Abgeordneten hatten die Wahl, im September haben wir sie!
Hier geht es zur Aufstellung


Herzliche Grüße
Euer LSVD Sachsen-Anhalt
Nachricht vom 2013-09-11

Fachtag: Familie – Sexualität – Geschlecht: Vielfältige Kinderwelten wahrnehmen und gestalten
Die Evangelische Akademie führt am 25. September 2013 in der Stadt Wittenberg einen Fachtag mit dem Titel „Familie – Sexualität – Geschlecht: Vielfältige Kinderwelten wahrnehmen und gestalten“ durch. Eingeladen sind Fachkräfte der Kontexte Elementarbildung, Soziale Arbeit, Familienbildung und – hilfe, Eltern sowie Interessierte um Einblicke in die Vielfalt von Familie, Sexualität und Geschlecht in den heutigen Kinderwelten zu erhalten.

Für das KgKJH wird Christoph Damm auf diesem Fachtag den Workshop „Geschlecht – Vielfalt zulassen und fördern“ anbieten. Die Anmeldemodalitäten und weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-05

Ausschreibung Anne-Klein-Frauenpreis
Der Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung zeichnet herausragende Frauen aus, die sich mutig und hartnäckig für die Geschlechterdemokratie und gegen die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identität einsetzen. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert. Die Preisverleihung wird am 7. März 2014 in Berlin stattfinden.

Geschlechterdemokratie hat in der Heinrich-Böll-Stiftung einen festen Platz und ist als gesellschaftspolitische Vision und Organisationsprinzip im Leitbild verankert. Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ehrt die Heinrich-Böll-Stiftung das Engagement von Frauen, die für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten. Der Preis richtet sich an Frauen im In- und Ausland, die sich vor allem durch Zivilcourage, Mut und Widerstand auszeichnen und sich im Rahmen ihrer Aktivitäten für Frauen und Mädchen engagiert haben. Mit dem Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Kleins (1950 - 2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.

Wir möchten Sie hiermit herzlich einladen, für 2014 Kandidatinnen für den Anne-Klein-Frauenpreis zu benennen und freuen uns auf Ihre Vorschläge. Wenn Sie eine Person für den Anne-Klein-Frauenpreis vorschlagen möchten, können Sie uns per Post oder E-Mail anschreiben. Stellen Sie uns bitte auf maximal drei DIN A4- Seiten die vorgeschlagene Person vor und begründen Sie, warum diese den Anne-Klein-Frauenpreis bekommen sollte.

Einsendeschluss ist am 20. September 2013. Weitere Details und die Nominierungskriterien finden Sie hier.

Heinrich-Böll-Stiftung
Anne-Klein-Frauenpreis
Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Ansprechpartnerin: Ulrike Cichon, cichon@boell.de, T +49 (0)30 285 34-112
Nachricht vom 2013-09-04

„Schaum“ ein gerade erschienener Roman über Transsexualität, Identität und Erwachsenwerden
Am 1. September 2013 erschien der Roman von Joanna-Yulia Kluge, der auf einer wahren Begebenheit beruht und den Werdegang eines Mädchens, das zu einer freien selbstbewussten Persönlichkeit heranwächst, erzählt. In der Ankündigung ist zu lesen: „Schaum ist die berührende Geschichte von Belle, die im falschen Körper geboren wurde und einen langen schmerzhaften Weg gehen muss, um ihre Identität zu finden und körperlich eine Frau zu werden. Die junge Autorin Joanna-Yulia Kluge beschreibt die Erfahrungen und Emotionen der Hauptfigur Isabelle, die als Junge namens Robin zur Welt kam, unverstellt und lebensnah. Sie lässt den Leser an Isabelles Geschichte teilhaben: von den Hänseleien in der Schule und den Problemen im Elternhaus über die Geschlechtsumwandlung bis zu den komplizierten Beziehungen mit Männern.“

Joanna-Yulia Kluge: SCHAUM. Die Metamorphose der Isabelle Frey
Roman, ca. 352 Seiten, ISBN 978-3-86265-287-7, Preis: 14,95 Euro Das Buch ist in der Genderbibliothek des KgKJH entleihbar.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-09-04

LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt hat neue Sprecherin gewählt
Am 28. August 2013 tagte die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Themen waren unter anderem die weiteren Aufgaben der LAG als politische Interessenvertreterin für die Belange von Mädchen und jungen Frauen in Sachsen-Anhalt (z.B. Welt-Mädchentag 2013, Netzwerkarbeit und Kooperation mit den Praktiker_innen in Sachsen-Anhalt), Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit sowie die Auswertung des Girls´Day und Boys´Day 2013.

Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl einer neuen Sprecherin. Anna Beatrice Brommund (Gleichstellungsbeauftragte im Saalekreis und Sprecherin der LAG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten) wurde einstimmig gewählt und wird gemeinsam mit Antje Maier (UFV Halberstadt e.V., Mädchenarbeitskreis) die LAG auf regionaler und Bundesebene vertreten.

Die nächste Sitzung findet am 17. Oktober 2013 statt, bei der es unter anderem um die Ergebnisse der 23. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) gehen wird. Informationen zur LAG, zu aktuellen Diskussionen sowie Studien können auf der Homepage abgerufen werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-09-03

Magdeburger Mediationstag
Der Deutsche Familienverband Sachsen-Anhalt e.V. und die Hochschule Magdeburg-Stendal veranstalten am 20. September 2013 in der Zeit von 10.00 bis 14.30 Uhr den Magdeburger Mediationstag zum Thema "Konflikte spielend lösen". In 7 unterschiedlichen Workshops, die je nach Ausschreibung für Schüler_innen, erwachsene Mediationseinsteiger_innen, Jugendliche sowie Erwachsene konzipiert sind, geht es z.B. um "Friedensstifter", "Streitschlichter", "Mediation und Bewegung" oder "Mediation und Märchen".

Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-09-03

In eigener Sache
Team und Vorstand des KgKJH starten schwungvoll und erholt nach der Sommerpause in die Arbeit für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt. Dazu gehört u.a. die kontinuierliche montägliche Verschickung der Newsmail, die heute wieder startet. Unser Anspruch ist es, wöchentlich genderrelevante Aktualia aus dem Kompetenzzentrum, aus Sachsen-Anhalt und darüber hinaus mitzuteilen.

Eine wichtige Information liegt in der veränderten Zuständigkeit der Organisation der sachsen-anhaltischen Landeskoordination des Girls'Day und Boys'Day. Da am 31. Juli 2013 das Projekt Netzwerk- und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt aufgrund der auslaufenden Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt seine Arbeit beendete, ist seit dem 01. August 2013 die Aufgabe der Landeskoordination für den Girls'Day und Boys'Day in Sachsen-Anhalt an das Kultusministerium Sachsen-Anhalt übergegangen. Die neue Landeskoordination ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
Sabine Kessler
Tel. 0391/5673800
E-Mail: sabine.kessler@mk.sachsen-anhalt.de


Hinweisen möchten wir auf einige interessante Veranstaltungen, die im zweiten Halbjahr 2013 stattfinden. • öffentliche Vollversammlung des KgKJH
18. September 2013 von 18:00 bis ca. 20:00 im einewelt haus Magdeburg
• Welt-Mädchentag 2013: „Mädchen und Medien“ (für Mädchen von 10-14 Jahren
12. Oktober 2013 im Spiel- und Projekthaus der Hochschule Magdeburg-Stendal am Elbauenpark Magdeburg
• Fachtagung „Cybercrime/ Cybermobbing und sexualisierte Gewalt im Internet“
16. Oktober 2013 im Schauspielhaus Magdeburg (Info-Stand KgKJH Sachsen-Anhalt e.V.)
• „Jungen sind anders – Mädchen auch“ - Geschlechtsbewusste Pädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe, in Bildung und Erziehung. Eine Fortbildung für Fachkräfte
15. - 16. November 2013, Akademie Haus Sonneck bei Naumburg
• Kooperationsfachtagung „Jungenarbeit und Mädchenarbeit in Mitteldeutschland“
25. – 26. November 2013 in Neudietendorf

Wenn Sie genderrelevante Aktualia in dieser Newsmail veröffentlichen möchten, ist das selbstverständlich gerne möglich. Bitte schicken Sie Ihre Texte oder Veranstaltungshinweise an die Geschäftsstelle des KgKJH (info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de)

Ihnen eine gute Zeit!

Kerstin Schumann Geschäftsführerin
Nachricht vom 2013-08-30

Aktion am 12. September 2013 vor dem Landtag
Im Rahmen der Haushaltsaufstellung für das Land Sachsen-Anhalt drohen auch der Jugendarbeit Kürzungen, die schon vor der Sommerpause des Landtages kritisch diskutiert wurden. Das Evangelische Kinder- und Jugendbildungswerk in Sachsen-Anhalt e.V. ruft mit folgendem Text zur Verdeutlichung dieser Kritik auf: „Wenn es am 12. September im Landtag um die angedrohten Kürzungen in der Jugendarbeit geht, wollen Jugendverbände und Jugendeinrichtungen zusammen mit zahlreichen Unterstützer_innen und v.a. mit jungen Leuten den Landes-und Kommunalpolitiker_innen zeigen, was Jugendarbeit bedeutet. Live und in Farbe mit einem riesigen Open-Air-Jugendclub direkt auf dem Domplatz Magdeburg vor dem Landtag. Mit dabei alles, was einen Jugendclub ausmacht, vom Sofa und Spielen bis hin zu sportlichen, kreativen und musischen Angeboten. Ebenfalls Interesse, allen zu zeigen, was Jugendarbeit für Euch bedeutet? Dann kommt am 12.9. um 15.00 Uhr auf den Domplatz und zeigt, wie lebendig die Jugend im Land ist. Für Verpflegung ist gesorgt, die ersten 200 Teilnehmer_innen bekommen sie sogar kostenlos!“ Informationen zur Aktion sind über Vera Lohel, EKJB e.V., Tel. 0391 5346462, info@ekjb.de erhältlich.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-08-29

Preisgeld für den UFV Halberstadt
Die SPD in Halberstadt zeichnet seit einigen Jahren engagierte Sozialdemokratinnen, die sich für die Rechte der Frauen stark gemacht haben, mit dem Minna-Bollmann-Preis aus. Am Dienstag, den 27. August 2013 hat die diesjährige Preisträgerin Frau Prof. Kolb, Gleichstellungsministerin des Landes Sachsen-Anhalt, dem Unabhängigen Frauenverband e.V. ihr Preisgeld übergeben. Dabei meinte sie: "Ich bin mir sicher, dass damit tolle Projekte realisiert werden und viele Frauen und Mädchen davon profitieren. Herzlichen Dank für die engagierte Arbeit!"

Team und Vorstand des KgKJH schließen sich dieser Meinung an. Wir gratulieren dem UFV Halberstadt, danken für das Wirken für Mädchen und Frauen im Frauenzentrum und darüber hinaus und wünschen alles Gute und Kraft für die zukünftigen Aktionen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-08-28

Fachtagung: Cybercrime/ Cybermobbing und sexualisierte Gewalt im Internet
Am 16. Oktober 2013 veranstaltet der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Wildwasser Magdeburg e.V. in Magdeburg die oben genannte Fachtagung. Mit einem umfangreichen Programm widmet sich die Fachveranstaltung der Kriminalität, dem Mobbing und der sexualisierten Gewalt im Internet. Die Fachtagung hat zum Ziel, Erkenntnisse zu vermitteln, aufzuklären sowie Impulse und Hilfestellungen für das eigene Arbeitsfeld zu geben. Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. wird gemeinsam mit Wildwasser MD e.V. und der Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. auf dem "Markt der Möglichkeiten" einen thematischen Info-Stand einrichten.

Das Programm zur Fachtagung ist hier abrufbar. Im Rahmen der Veranstaltung gibt es für Schulklassen (5.-8. Klasse) die Möglichkeit, die Vorstellung des Präventionstheater "Click it! 2" zu besuchen. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich. Das Formular ist hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-08-27

Qualifizierungsreihe: Mädchenarbeit weiterdenken
Die Jugendbildungsstätte LidiceHaus und das Gender Institut Bremen veranstalten in Kooperation mit dem AK Mädchenpolitik/ ZGF Bremen die empfehlenswerte Qualifizierungsreihe "Mädchenarbeit weiterdenken" für neue und praxiserprobte Mädchenarbeiter_innen. Die Qualifizierungsreihe befasst sich mit den grundlegeneden Begriffen und Paradigmen der Mädchenarbeit. Sie bietet aber auch einen Überblick zur Geschichte der Mädchenarbeit, zu Inhalten und Konzepten und arbeitet mit aktuellen theoretischen Grundlagen. Die Reihe (4 Bausteine) will die Teilnehmer_innen neugierig machen, zur gendersensiblen Praxis motivieren und anregen, die eigene (Mädchen)-Praxis zu überprüfen.

Informationen zum Inhalt der Qualifizierungsreihe, zu den Kosten und zur Anmeldung sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-08-27

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95