Aktuelles

Aktuelles

Unischnuppertag: Setz dir keine Grenzen!
Stell dir mal vor, du könntest für einen Tag Studentin sein, den Campus erkunden, andere Studenten und Studentinnen kennenlernen, Vorträge von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen anhören und verschiedene Kurse belegen. Und das alles noch bevor du dein Abitur in der Tasche hast! Du denkst, das geht nicht? Wir sagen, das geht! Am 20. Oktober 2020 veranstaltet die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg diesen Schnuppertag und lädt interessierte Schülerinnen* ab 14 Jahren herzlich ein. Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-16

!!!JU*MÄ*TA 2020 - Letzte Plätze für Fachtag!!!
Am 29. Oktober 2020 findet der Fachtag JU*MÄ*TA der Mädchen*- und Jungen*arbeit in Kooperation mit der Stadt Dessau-Roßlau statt.

Für diese JU*MÄ*TA gibt es nur noch wenige Workshopplätze (WS 1 ist bereits ausgebucht). Das Tagungsprogramm spannt einen Bogen von der Kita bis zur Ausbildung.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet die Lesung mit Nils Pickert. Er stellt sein Buch "Prinzessinnenjungs - Wie wir unsere Söhne aus der Geschlechterfalle befreien" vor.

Bei Fragen: scholz@geschlechtergerechtejugendhilfe.de

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-12

djo mit Herbstprogramm 2020
Die djo - Deutsch Jugend in Europa, LV Sachsen-Anhalt, startet mit einem umfangreichen Programm in die Herbstsaison. Neben Workshops für die Herbstferien (20. und 22. Oktober) wird die Veranstaltungsreihe "How to ...?" (6 Teile) für Ehrenamtliche zu Themen wie Jugendarbeit, Jugendschutz, Projektmanagement, Interkulturelle und Geschlechterbewusste Jugendarbeit angeboten. Wie von den Organisatorinnen Henrike Großmann und Tanja Rußack zu erfahren ist, kann mit der Veranstaltungsreihe die Juleica-Card erworben werden. Informationen zu den Angeboten für die Herbstferien und die Veranstaltungsreihe sind hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-11

LAG-Sitzung am 14.10.2020 präsent
Die LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt lädt am 14. Oktober 2020 zu ihrer nächsten Sitzung in das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration nach Magdeburg ein. Neben der Sprecherinnen*-Wahl stellt sich das Projekt RÜMSA des Forschungsinstitutes Betriebliche Bildung vor, es werden Erfahrungen in der Mädchen*arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie ausgetauscht und Ideen für das Jubiläum "25 Jahre LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt" im Jahr 2021 diskutiert. Informationen können aus der Tagesordnung entnommen werden. Wir weisen darauf hin, dass für die Teilnahme an der LAG ein Besucherschein auszufüllen ist.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-11

07. Oktober ThinkTank LAG Jungen*arbeit Sachsen-Anhalt
Es fehlt in Sachsen-Anhalt ein Fachgremium, welches die Interessen von Jungen*und jungen Männern* landesweit vertritt. Noch immer gibt es keine strukturelle Verankerung der Jungen*arbeit im Land, welche die Interessen gegenseitig abstimmt und ergänzt.
Am 07. Oktober um 13:00 findet zu diesem Thema eine Zoom-Veranstaltung statt. Im Zentrum steht, welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, um eine solche LAG nach §78 aus der Taufe zu heben und wie die Protagonisten bis dahin zusammenwirken. Diese Veranstaltung richtet sich an männliche Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe/-arbeit, Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen, Multiplikator*innen und Interessierte.

Mit der Anmeldung erhalten sie die Login-Daten für die Veranstaltung.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-02

Das Projekt "Medienkoffer" sucht Unterstützung!
Im Zuge der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung unseres Projekts Medienkoffer "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" planen wir bis Jahresmitte 2021 den Aufbau einer projektbezogenen Webseite. Für die inhaltliche Ausgestaltung der aufzubauenden Webseite sucht unser Referent* Jonathan Franke personelle Unterstützung, auf Basis eines Werkvertrags.

Die Ausschreibung finden Sie hier.

Interessierte können sich direkt an den Referenten* wenden. Bewerbungsschluss ist der 12. Oktober 2020.

[Jonathan Franke, Referent* Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2020-10-02

Newsletter 2-2020 "Körper und Kontakt"
Im Newsletter 2-2020 "Körper und Kontakt" wird darauf hingewiesen, dass das Fachgebiet Medienpsychologie und Medienkonzeption der TU Ilmenau (Prof. Dr. Nicola Döring) im April/Mai 2020 zusammen mit dem Institut für Sexualpädagogik (isp) eine Online-Befragung zum Thema „Sexualität in Zeiten der Corona-Pandemie aus Sicht von Fachkräften der sexuellen Bildung“ durchgeführt hat. Ziel der Studie war es, herauszufinden, welche sexualitätsbezogenen Auswirkungen der Corona-bzw. COVID-19-Pandemie die Fachkräfte der Sexuellen Bildung wahrnehmen und welche Unterstützung sie sich wünschen. Im Datenerhebungszeitraum vom 17.04.20 bis 18.05.20 haben 453 Personen teilgenommen. Ausgewählte Ergebnisse sind auf der Homepage des isp abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-10-01

Erfolgreiche Mitgliederversammlung des KgKJH
Am Abend des 30.09.2020 fand via Zoom die Mitgliederversammlung des KgKJH statt. Im Mittelpunkt standen die inhaltlichen Themen "Digitalisierung und Gender" und "Wahljahr 21". Diese bilden zwei Schwerpunkte in der einstimmig für 2021 beschlossenen Jahresplanung. Hingewiesen wurde darüber hinaus auf die JuMäTa 2020, die in Dessau stattfinden wird und für die noch Anmeldungen möglich sind, auf das Gevi-Spiel, das ab 29. Oktober 2020 erhältlich ist und auf das Methodenset "klischeefrei fängt früh an", das beim Bund bestellbar ist. Eine Umfrage während der Sitzung ergab, dass Onlinesitzungen zwar in Ordnung sind, aber direkte Treffen vor Ort vorgezogen werden würden. Die Mitgliederversammlungen im Jahr 2021 finden am 17. Februar 2021 und am 1. September 2021 statt. Wir hoffen, im direkten Format.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-10-01

Methodenset "klischeefrei fängt früh an"
Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit haben wir ein Methodenset für die Elementarbildung entwickelt, das am 25.09.2020 durch die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey der Öffentlichkeit übergeben wurde. Enthalten sind Methoden für Kinder, Kitateams und die Elternarbeit, ein Wimmelbuch und ein Memospiel sowie ein eigens dafür produzierter Song von Suli Puschban.

Das Methodenset kann hier eingesehen und auch bestellt werden.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-09-27

Neue Gesichter im Team! - Vorstellung der neuen Praktikantinnen im KgKJH
Seit dem 21. September werden wir im Kompetenzzentrum von zwei Praktikantinnen unterstützt. Patricia und Lina studieren Angewandte Kindheitswissenschaften im 5. Semester an der Hochschule in Stendal. Schwerpunktmäßig wird Lina Einführungen sowie Vorstellungen rund um unseren Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" begleiten und Patricia wird den Bereich der Mädchen*arbeit unterstützen. Beide verbringen bis Februar 2021 ihr Praxissemester bei uns und tauchen in die Thematik der Geschlechtervielfalt und geschlechtergerechten Pädagogik ein.

Wir wünschen ihnen eine bereichernde Zeit mit vielen neuen Einblicken in der Zusammenarbeit mit unserem Team.

[Lina Münnich & Patricia Lehnhardt, Praktikantinnen KgKJH]
Nachricht vom 2020-09-25

Weltmädchen*tag 2020: Gleichzeichen-Aktion
Plan International ruft in diesem Jahr zu einer Mitmachaktion zum Thema „Girls Get Equal“. Auf der Homepage heißt es dazu: In keinem Land der Welt herrscht echte Gleichberechtigung. Noch immer werden viele Mädchen auf der Welt ausgebremst, unterschätzt und übergangen. Statt Führungsrollen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu übernehmen, kämpfen sie gegen überholte Rollenbilder und erleben Gewalt und Missbrauch.

Doch jedes Mädchen sollte selbstbestimmt leben und die Welt um sich herum aktiv mitgestalten können. Unsere aktuelle Kampagne Girls Get Equal will echte Gleichberechtigung für alle erreichen! Girls Get Equal hat sich zum Ziel gesetzt, genau die Einstellungen, die gesellschaftlichen und politischen Strukturen zu überwinden, die ein gleichberechtigtes Leben für Mädchen und junge Frauen verhindern. Sie müssen auf allen Ebenen ihre Anliegen vorbringen können und in Entscheidungen einbezogen werden. Deswegen fördert Girls Get Equal die politische Teilhabe von Mädchen und Frauen.

Aus diesem Grund startet Plan International diese Mitmachaktion und freut sich auf zahlreiche Beteiligungen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-25

Klassismus-Workshop
Das Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt (NDC) und das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V. laden am 9. und 10. Oktober 2020 zu o.g. Workshop in die Jugendherberge nach Lutherstadt Wittenberg ein. Dabei gehen die Referentinnen* und Teilnehmer*innen den Fragen nach: Was ist Klassismus? Wie wirkt sich Klassismus aus? Wer ist davon betroffen?

Im Workshop sollen auch intersektionale Verknüpfungen und Überschneidungen mit anderen Diskriminierungen deutlich gemacht werden. Methodische Grundlage ist unter anderem das von Heike Weinbach und Leah Carola Czollek entwickelte Social-Justice-Modul zum Thema „Klassismus“. Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind im Flyer zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-21

Stellenausschreibung - "Netzwerkstelle zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in Sachsen-Anhalt"
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. sucht zur Teamverstärkung für das Projekt "Netzwerkstelle zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in Sachsen-Anhalt" Sie. Die aktuelle Ausschreibung für die Stelle finden sie hier. Sie kann jetzt gelesen und runtergeladen werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-21

Sei dabei - gestalte Zukunft! Workshop für LSBTI* Jugendliche
Am 19.10.2020 zählt deine Stimme für die Fortschreibung des Aktionsprogramms LSBTTI in Sachsen-Anhalt.

Es kommen dann ca. 20 Jugendliche aus dem ganzen Bundesland zusammen, um in entspannter Atmosphäre gemeinsame Erfahrungen auszutauschen. Wir werden Ideen und Anregungen entwickeln, die von den Verantwortlichen wirklich gehört werden, um auch in deiner Region etwas verändern zu können. Wir wollen gemeinsam überlegen, was queere Jugendliche in Sachsen-Anhalt brauchen, um gut leben zu können.

Wir wollen euch fragen: Was läuft bisher gut? Was ist verbesserungswürdig? Was fehlt?Aus euren Ideen werden wir gemeinsam Schritte entwickeln, die für queere Jugendliche in den nächsten Jahren wichtig sind.

Diese Strategien wird das Ministerium für Justiz und Gleichstellung entgegennehmen und eure Ideen für das neue Aktionsprogramm LSBTTI nutzen.

Datum: 19.10.2020
Zeit: 10:00 - 15:00 Uhr
Ort: Magdeburg, Ministerium für Justiz und Gleichstellung, Domplatz

Ein Mittagessen wird gestellt und deine Fahrtkosten werden übernommen.

Bitte melde dich schnell (bis spätestens zum Montag, 28.09.2020) und verbindlich an - es gibt nur 20 Plätze! Hier findest du den Anmeldelink.

Wir freuen uns auf dich und deine Ideen und grüßen herzlich

Iris (Lambda Mitteldeutschland)
Judith (Trans-Inter-Aktiv Mitteldeutschland e.V.) und
Kerstin (KgKJH Sachsen-Anhalt e.V.)
Nachricht vom 2020-09-19

Männlich, weiblich, divers - Neue Perspektiven geschlechtlicher Vielfalt in der Arbeitswelt
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes veranstaltet am 12.11.2020 von 9 bis 13 Uhr die Live-StreamOnline-Konferenz "Männlich, weiblich, divers - Neue Perspektiven geschlechtlicher Vielfalt in der Arbeitswelt".

Im Mittelpunkt werden drei Studien stehen, die sich mit der Arbeitssituation von Inter* Personen in Deutschland, mit den Auswirkungen des neuen Personenstandrechts auf die Arbeitswelt und mit Ideen für einen diskriminierungsfreien Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt in Beschäftigung und Beruf befassen.

Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung werden noch bekanntgegeben.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-09-17

www.dasistmeinsommer.de
Der Sommer neigt sich dem Ende. Wie war dein Sommer? Dieser Frage geht die Partnerschaft für Demokratie (PfD) in Dessau-Roßlau nach und sucht in ihrer Mitmachaktionen nach Bildern und Fotos.
Lade auf www.dasistmeinsommer.de deine fotografischen Eindrücke und selbst gemalten Zeichnungen aus deinem Sommer 2020 hoch und nimm so an der Aktion teil. 12 ausgewählte Bilder und Fotos werden zu einem Kalender für das Jahr 2021 zusammengefasst.
Wie die Aktion genau funktioniert erfährst am besten auf der Homepage, sie läuft noch bis zum 1. Oktober 2020.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-16

Methodenbuch zum Medienkoffer 2.0
Seit 2018 rollt der Medienkoffer "Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten" durch Einrichtungen in Sachsen-Anhalt.

In der vergangenen Zeit wurden uns viele Bedarfe und Anregungen aus der Praxis mitgegeben, die wir selbstverständlich in unsere Arbeit und in das Projekt einfließen lassen wollen. So wurden zum einen neue Materialien in den Koffer aufgenommen, ein Reisetagebuch wurde ergänzt, und ein neues Methodenbuch entstand. Ende Juli 2020 konnten wir unsere 2. Auflage des Methodenbuchs fertigstellen. Neben einem Kapitel zum Thema Elternarbeit haben wir unser Methodenbuch unter anderem um neue Methoden, Kopiervorlagen sowie Argumentationshilfen erweitert.

Das Methodenbuch kann über unsere Geschäftsstelle als Print-Version bezogen werden und steht darüber hinaus auf unserer Website als Download zur Verfügung.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2020-09-16

Dossier: Gaming Disorder und exzessive Mediennutzung 2/2020
Wie umgehen mit Video- und Onlinespielsucht?

Mit dieser Frage hat sich die Weltgesundheitsorganisation auseinandergesetzt und beschlossen, dass ab dem Januar 2022 die Gameing Disorder (6C 51) darin als Krankheitsbild benannt ist. Was das für Prävention und Beratung bedeutet, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz in ihrem Dossier Gaming Disorder 2/2020 aufgegriffen und veröffentlicht.
Der Beitrag kann hier gelesen und runtergeladen werden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-14

HATE SPEECH IN SOCIAL MEDIA Regionale Fortbildungen
Umgehen mit: HATE SPEECH IN SOCIAL MEDIA
In den Online-Kommentaren von Zeitungen, Rundfunksendern und anderen Medien oder in den eigenen Social-Media-Kanälen werden Menschen und zivilgesellschaftlich Engagierte häufig Zielscheibe von Hasstiraden, Morddrohungen und Anfeindungen. Dabei richten sich ehrverletzende und menschenfeindliche Äußerungen längst nicht nur gegen das politische oder gesellschaftliche Engagement der Betroffenen. In der Folge fühlen sich immer mehr Menschen hilflos, beteiligen sich nicht an medialen Diskussionen und beschneiden ihr soziales Leben.
Wir bieten zu diesem Thema zwei Veranstaltungen an.
Referent: Andy Staudte - fjp>media im Projekt im fairsprechen

Termin 1: 12. November 2020 10.00-16.00 Uhr Ort: Statteiltreff "OASE" Pablo-Neruda-Strasse 11 39126 Magdeburg Anmeldung für Magdeburg.

Termin 2: 18. November 2020 10.00-16.00 Uhr Ort: JFZ "MITTE" Altes Dorf 22 39576 Stendal Anmeldung für Stendal.

Hier geht es zum Flyerdownload für Magdeburg und Stendal.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-11

One step forward - two steps back - youth, gender & democracy in Europe
Unter diesem Motto führt das Projekt "meinTestgelände" (www.meinTestgelaende.de – ein Gendermagazin von und für junge Menschen), aus Anlass der deutschen Ratspräsidentschaft, vom 1.-4. Oktober 2020 in Potsdam ein Seminar für junge Menschen aus Polen, Österreich und Deutschland durch. Es soll darum gehen, sich über die Verständnisse von Gleichberechtigung und über Geschlechterrollen und -verhältnisse auszutauschen und methodisch begleitet, miteinander zu arbeiten. Für jedes Land ist Platz für je 7 junge Menschen und eine Betreuung. Wie von den Veranstalter*innen zu erfahren ist, sind noch Plätze für junge Menschen aus Polen frei. Unter dem Link sind die Ausschreibung und die Anmeldung zu finden. Die Teilnehmenden sollten mind. 18 Jahre und maximal 26 Jahre alt sein. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Fahrtkosten werden übernommen. Das Seminar wird in deutsch und polnisch durchgeführt. Ansprechpartner*innen sind Dr. Claudia Wallner (cwallner@bag-jungenarbeit.de) und Michael Drogand-Strud (drogand-strud@bag-jungenarbeit.de).

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-10

Save the Date: Der Missbrauch mit dem Missbrauch
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2020 und vor dem Hintergrund aktueller, gesellschaflicher Entwicklungen lädt Wildwasser Magdeburg e.V. in Kooperation mit engagierten Feministinnen am 24.11.2020 um 19.30 Uhr zu einem Informations- und Diskussionsabend in die Stadtbibliothek Magdeburg ein. Ansprechpartnerin ist Sylvia Ramdohr von Wildwasser Magdeburg e.V., Tel. 0391-2515417.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-10

Frauen in Führungspositionen auch im zivilgesellschaftlichen Sektor steigern
BMFSFJ und FAIR SHARE of Women Leaders e.V. starten strategisches Monitoring für den NGO-Sektor

Deutsche Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen werden überwiegend von Männern geführt. Zwar beschäftigen NGO’s und Stiftungen etwa 70% Frauen, doch nur rund 33% der Positionen in Leitungs- und Kontrollgremien sind derzeit mit Frauen besetzt. Dies geht aus dem ersten FAIR SHARE Monitor hervor, der im März 2020 als Pilotstudie von FAIR SHARE of Women Leaders e.V. veröffentlicht wurde.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) startet nun gemeinsam mit dem Verein FAIR SHARE of Women Leaders e.V. (FAIR SHARE) ein Projekt, um den Frauenanteil an Führungspositionen im zivilgesellschaftlichen Sektor systematisch zu untersuchen und Organisationen bei den notwendigen Veränderungsprozessen hin zu mehr Diversität zu begleiten. FAIR SHARE wird dazu systematisch Daten zur Entwicklung des Anteils von Frauen in Führungspositionen erheben, auswerten und veröffentlichen. Daneben geht es um eine verstärkte Netzwerkarbeit und strategische Kooperationen der verschiedenen Organisationen. Der Monitor vom März 2020 umfasste 84 NGOs und Stiftungen.

Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey zum Start des Projekts: "Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen sollte sich überall in der Gesellschaft widerspiegeln. Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen leisten wichtige Arbeit für mehr Gerechtigkeit auf der ganzen Welt. Und sie haben deshalb eine besondere Verantwortung, dies auch in den eigenen Strukturen zu leben. Was es für die Privatwirtschaft und den öffentlichen Dienst bereits gibt, wird der FAIR SHARE Monitor nun für den zivilgesellschaftlichen Sektor leisten: eine kontinuierliche Erfassung der Daten zu Frauen in Führung. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Transparenz. Wir erwarten dadurch spürbare Impulse für Veränderungen in den Organisationen." Das Projekt wird von 2020 bis 2024 mit rund 690.000 Euro vom BMFSFJ gefördert. Der Verein FAIR SHARE setzt sich seit seiner Gründung für einen fairen Frauenanteil in den Führungsetagen zivilgesellschaftlicher Organisationen ein und fordert sie auf, bis spätestens 2030 Geschlechtergerechtigkeit in ihren Leitungsebenen zu erreichen.

Weiterführende Informationen zu FAIR SHARE finden sich hier.

Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums, Pressemitteilung 061, Veröffentlicht am 07.09.2020
Nachricht vom 2020-09-07

Fortbildungsreihe im Frühjahr 2021: GESCHLECHTERGERECHTIGKEIT UND KONFLIKTLÖSUNGSSTRATEGIEN
Das KgKJH lädt im Frühjahr 2021 zur mehrmoduligen Fortbildungsreihe "Geschlechtergerechtigkeit und Konfliktlösungsstrategien" ein. Ziel der methodenreichen Seminarreihe ist die Entwicklung von Genderkompetenz im Umgang mit Konflikten in allen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe.

Themen sind: Seminar 1 - Geschlechtervielfalt, Selbststärkung, Grenzsetzung (Vorschule),

Seminar 2 - Rollenzuschreibungen, Konfliktbewertungen, Deeskalations- und Antimobbingstrategien (mittlere Kindheit) und

Seminar 3 - Anti Bias, Diskriminierung und geschlechtersensible Kommunikation (Jugend)

Weitere Informationen finde sich im Flyer und hier geht es zur Anmeldung.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-09-07

Die Geschichte von Lili Elbe - Einladung zum 1.10.2020
Die Landeszentrale für politische Bildung, das Amt für Gleichstellungsfragen der Stadt Magdeburg und die Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte des Ministeriums für Bildung laden zum 1. Oktober 2020 um 14.00 Uhr in das Alte Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg ein. Unter dem Titel "Die Geschichte von Lili Elbe. Ein Mensch wechselt sein Geschlecht" erfolgen eine Lesung und ein Gespräch über Transsexualität in Vergangenheit und Gegenwart. Weiter Informationen finden sich hier.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Da die Platzzahl coronabedingt stark limitiert ist, wird um eine Anmeldung per Mail gebeten: marcella.mertig@sachsen-anhalt.de

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2020-09-07

Wie geht’s? Nähe vermitteln, Haltung bewahren – trotz Distanz?
Unter diesem Motto findet am 9. September 2020 im Mädchenarbeitskreis Magdeburg ein Fachaustausch in Kooperation mit dem KEB-Projekt "GEFÜGE - Gemeinsam für gesellschaftlichen Zusammenhalt" im Roncalli-Haus statt. Dabei geht es um gute, praxiserprobte und nachnutzbare Ideen für die pädagogische Arbeit in der Zeit der Corona-Pandemie. Irena Schunke wird über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von Online- und Präsenzveranstaltungen des KgKJH mit weiteren Kooperationspartner*innen berichten.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2020-09-06

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111