Aktuelles

Aktuelles

Geschlechteridentitäten von Jugendlichen im Kontext von Social Media
Die FUMA Fachstelle Gender NRW lädt am 26. Juni 2014 zu einer Fachtagung in die Volkshochschule in Düsseldorf ein. Der Ausschreibung ist zu entnehmen: "Die Bedeutung der Sozialen Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen steigt konstant. Ein permanenter Anstieg der Verbreitung von Smartphones und der damit einhergehenden mobilen Nutzung des Internets bieten Mädchen und Jungen heute vielfältige Möglichkeiten zur Inszenierung ihrer geschlechtlichen Identitäten. Dabei stehen sie der Herausforderung gegenüber, sich einerseits exponiert darstellen zu wollen und gleichzeitig als konformer, akzeptierter Teil ihrer Peergroup wahrgenommen zu werden."

Informationen zur Tagung finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-05-06

Landesarbeitskreis Männer in Kitas am 11.06.2014 in Magdeburg
Am 11.06.2014 sind männliche pädagogische Fachkräfte aus Krippen, Kitas und Horten zum Landesarbeitskreis Männer in Kitas Sachsen-Anhalt (LAK Mika) nach Magdeburg eingeladen. Unter der Überschrift "Eine gerechte Pädagogik für Jungen und Mädchen" wird es eine aktive Mischung aus inhaltlichen Inputs, methodischen Übungen und praxisnahen Diskursen geben. Der LAK Mika zeichnet sich durch ein hohes Maß an Erfahrungsaustausch zwischen männlichen pädagogischen Fachkräften aus und wird seit 2011 vom KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. durchgeführt. Die Einladung und das Anmeldeformular sind auch auf der Website des KgKJH (www.geschlechtergerechteJugendhilfe.de) zu finden. Der zweite LAK Mika in diesem Jahr wird am 17.10.2014 zum Thema "Arbeit mit Vätern und Müttern" in Halle stattfinden.

Bernd Mitsch & Christoph Damm
Nachricht vom 2014-05-05

Zentrale Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsheirat
Seit einem Jahr arbeitet, gefördert durch Aktion Mensch, eine überregional wirkende Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsheirat. Angegliedert ist sie an die Organisation PAPATYA, einer anonymen Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund. Betroffen von Verschleppung sind laut Aussage von PAPATYA zumeist Mädchen mit Migrationshintergrund ab der Pubertät, überwiegend im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, egal, ob sie einen deutschen oder ausländischen Pass haben. Die Koordinierungsstelle bietet Prävention, Hilfe und Koordinierung bei Verschleppung sowie Hilfe nach der Rückkehr. Weitere Informationen finden sich hier .

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-30

Journal des Bildungsforums Internationaler Spielmarkt Potsdam online
Zeitnah, am nächsten Maiwochenende (9. und 10. Mai 2014) findet in Potsdam auf der Insel Hermannswerder zum 24ten Mal das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt statt. Die Workshops, Aktionen, Praxisforen und Vorträge richten sich an alle Menschen, die professionell oder privat mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und leben. Das KgKJH wird an beiden Tagen mit eigenen Angeboten vertreten sein und unter anderem die gemeinsam mit Mädchen und Jungen aus verschiedenen Ländern und Stendaler Schüler_innen erarbeitete Arbeitshilfe "Ich hab´s doch klar gesagt" vorstellen. Hier findet sich vorab das Journal, mit einer einer Übersicht der Angebote, diversen Fachtexten, Literaturtipps und Kontaktdaten.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-30

Ausstellung „Erfolgreiche MINT-Wissenschaftlerinnen an der Otto-von-Guericke-Uni“
Am 17.05.2014 um 11 Uhr wird im Rahmen des Campus Day die Ausstellung erfolgreicher MINT-Wissenschaftlerinnen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durch den Prorektor für Forschung und Chancengleichheit Prof. Dr. Volkmar Leßmann eröffnet. Dabei werden erstmals die 11 Role-Modells im MINT-Bereich präsentiert. Schülerinnen sollen Lust auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik(MINT) an der OVGU bekommen und sich an positiven Beispielen orientieren. Die Aufsteller zeigen die MINT-Wissenschaftlerinnen in ihrem Fachbereich und erläutern, was diese erforschen und was toll am jeweiligen MINT-Studienfach ist.

Was: Eröffnung der MINT-Ausstellung
Wo: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Geb. 22 im Foyer
Wann: 17.05.2014, 11 Uhr


Michaela Frohberg
Nachricht vom 2014-04-28

Vorankündigung: Sozialer Berufsalltag - zwischen ich kann, ich will, ich muss
Unter diesem Titel veranstaltet das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. (in Kooperation mit den Mädchenarbeitskreisen Magdeburg und Halberstadt) am 1. Juli 2014 in Magdeburg eine thematische Fortbildung zu Selbststärkungsstrategien für Frauen. Als Fachreferentin steht uns Gila Zirfas-Krauel zur Verfügung, die auf der Grundlage der Themenzentrierten Interaktion (Lebendiges Lernen) arbeitet. Nähere Informationen zum Ablauf der Fortbildung und zum Veranstaltungsort werden im Mai veröffentlicht.

Gila Zirfas-Krauel hat für das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. im Jahr 2009 die Broschüre in der Gelben Reihe zum Thema "Selbststärkungsstrategien für Frauen in sozialen Berufen" hier veröffentlicht.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-28

Neue feministische Offensive
Über 70 Jugendorganisationen und -vereine haben sich aus Anlass des Internationalen Frauentags 2014 zu einem "Bündnis für eine gemeinsame neue feministische Offensive" zusammengeschlossen. Als Ziel wurde in einem Aufruf der "politische Kampf für die Rechte der Frauen und gegen Diskriminierung in allen Bereichen" verkündet. Wörtlich heißt es: "Wir wollen einen Beitrag für eine neue feministische Handlungsfähigkeit leisten, von unseren verschiedenen Erfahrungen lernen und an möglichen Punkten gemeinsam kämpfen – zusammen trotz aller Unterschiede und Differenzen und ohne diese Unterschiede zu verschweigen. Weil alle Frauen von Diskriminierung betroffen sind." Der Aufruf wurde u. a. unterzeichnet von der Linksjugend, Grünen Jugend, Jusos, Falken, DGB-Jugend, ver.di-jugend, ver.di-Frauen, Jungen Piraten, ASF, Esperanto-Jugend und dem Frauenverband Courage. (fpd 01.04.14)
Nachricht vom 2014-04-28

Fortbildung: Wildnispädagogik als Methode für die Mädchenarbeit
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und der Unabhängige Frauenverband Halberstadt e.V. laden Fachfrauen der Mädchenarbeit sowie weitere Interessierte recht herzlich zur thematischen Fortbildung am 20. Mai 2014 nach Magdeburg ein.

Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind dem beiliegenden Flyer hier zu entnehmen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Vorankündigung: Nachwuchstagung der SINa
Die sexualwissenschaftliche interdisziplinäre Nachwuchsgruppe (SINa) der Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V. (GSW) lädt herzlich zur 1. Tagung des sexualwissenschaftlichen Nachwuchses am 12. September 2014 in die Hochschule Merseburg ein. Die Tagung wird interdisziplinäre Sichtweisen auf die sexualwissenschatliche Gegenwart und Zukunft darstellen.

Informationen zur Ankündigung sind hier zu entnehmen bzw. auf der Homepage der GSW (hier) nachzulesen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Parole: PINK!
Unter dem Motto "Magdeburg - stark für Mädchen! setzt sich die Aktionsgruppe Magdeburg der Kinderhilfsorganistation Plan International Deutschland für die Rechte jedes einzelnen Mädchens ein. In Vorbereitung des Welt-Mädchentages am 11. Oktober startet die Magdeburger Gruppe den Aufruf, sich an der Aktion "Zwei rechts, zwei links, zwei fallen lassen? - Nicht mit uns!" zu beteiligen. Es sollen in Magdeburg Millionen Maschen (in Form von trendigen Socken, Mützen, Handschuhe, Schals usw.) entstehen, die die Verbundenheit mit den Mädchen ausdrücken und auf deren Situation, nicht nur in Entwicklungsländern, aufmerksam machen. Einzige Bedingung für die "Maschenwerke": Sie müssen in ihrer Zusammenstellung als prägende Farbe PINK (nicht rosa!) aufweisen.

Nähere Informationen zur Aktion sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-24

Stellungnahme des KgKJH zum Aktionsplan LSBTI
Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Lydia Hüskens nahm am 23. April 2014 auf der öffentlichen Anhörung der Ausschüsse für Arbeit und Soziales sowie Recht, Verfassung und Gleichstellung im Landtag Sachsen Anhalt zum Antrag "Implementierung und Umsetzung des Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans für Akzeptanz von Lesben und Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen-Anhalt" Stellung. Insgesamt begründeten zehn Interessenverbände, Vereine und Initiativen die Notwendigkeit eines entsprechenden verbindlichen Aktionsplanes im Bundesland. Die Stellungnahme des KgKJH ist hier zu lesen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-23

Fachtag: Geschlechtsidentität? Richtig beraten!
"Transsexualität - Transidentität - Trans*männer und Trans*frauen oder vielleicht doch queer?" unter dieser Fragestellung laden der Verein Niedersächsicher Bildungsinititativen e.V. und die Stiftung Leben und Umwelt am 24. April 2014 zum 1. Niedersächsischen Fachtag Transsexualität nach Hannover ein. Neben Begriffsklärungen und dem Aufzeigen möglicher Beratungsstrategien wird es von 11 Uhr bis 16 Uhr in diversen Workshops um die Diskussion konkreter Handlungsoptionen gehen. Das Programm findet sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-17

ÜberzeuGENDERe Sprache
Unter dem Titel "ÜberzeuGENDERe Sprache" hat die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Köln einen Leitfaden für eine geschlechtergerechte und inklusive Sprache veröffentlicht. Im ersten Teil stellt die Autorin Annelene Gäckle die gesellschaftliche und rechtliche Notwendigkeit eines sensiblen Sprachgebrauchs dar. Gendersensible Sprache bedeutet für sie Eindeutigkeit, Repräsentation und Anti-Diskriminierung. Um einen entsprechenden Sprachgebrauch zu erleichtern widmet sie sich im 2.Teil den verschiedenen Möglichkeiten des Sichtbarmachens von Frauen, Männern und den weiteren Geschlechtern. Sie empfiehlt genderneutrale Formulierungen und schließt mit einem aussagekräftigen Kapitel zur gendersensiblen Kommunikation, gespickt mit zahlreichen Anwendungsbeispielen. Der Leitfaden ist hier veröffentlicht.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-16

58. UN-Frauenrechtskommission: Geschlechterungleichheit verhindert Fortschritt
Die „Herausforderungen und Errungenschaften bei der Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele für Frauen und Mädchen“ war das Schwerpunktthema der 58. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission in New York. Sie ging am 21. März mit der üblichen Annahme eines Abschlussdokumentes (agreed conclusions) zu Ende. Das Abschlussdokument findet sich hier und die Pressemitteilung des deutschen Frauenrates ist hier zu lesen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-15

Fachtagung: §79a Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe SGB VIII
Am 23. Juni 2014 findet im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt eine gemeinsame Fachtaung des Landesverwaltungsamtes/Landesjugendamtes und des Landesjugendhilfeausschusses Sachsen-Anhalt zum Thema §79a Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe SGB VIII statt. Das KgKJH wird einen Thementisch moderieren.

Nähere Informationen zur Tagung sowie den Programmablauf finden Sie hier. Eine Anmeldung ist bis 12. Mai 2014 beim Landesverwaltungsamt/Landesjugendamt mit diesem Formular möglich.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-15

Tagung: Rechtsextremismusprävention & Geschlecht
Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. und die Heinrich-Böll-Stiftung laden am 26. Mai 2014 in der Zeit von 9.30 bis 17.30 Uhr zu o.g. Tagung nach Berlin ein. Fachinputs wie z.B. "Rechtsextremismusprävention und Geschlecht", "Demokratische Schulentwicklung" sowie "Pädagogische Arbeit mit rechtsorientierten Jugendlichen zwischen schulischer und außerschulischer Bildung" und thematische Workshops am Nachmittag bieten vielfältige Diskussions- und Beteiligungsmöglichkeiten.

Das vollständige Programm der Tagung kann hier abgerufen werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-10

Öffentliche Anhörung zum Antrag Gesamtgesellschaftlicher Aktionsplan LSBTI im Land Sachsen-Anhalt
Im Mai 2013 haben die Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Antrag "Implementierung und Umsetzung des Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans für Akzeptanz von Lesben und Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen Anhalt" (Drs.6/2100) in den Landtag eingebracht. Dieser wurde federführend in den Ausschuss für Arbeit und Soziales und mitberatend in den Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung überwiesen. Die Ausschüsse laden zum 23. April 2014 um 9:30 Uhr zu einer öffentlichen Anhörung ein. Für das KgKJH wird unsere Vorsitzende Dr. Lydia Hüskens zum Thema sprechen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-08

Fußball global: Ein Spiel dauert länger als 90 Minuten
Die Hochschule Magdeburg-Stendal nimmt im Jahr der Fußballweltmeisterschaft das Thema "Fußball" zum Anlass, die Ringvorlesung im Sommersemester mit unterschiedlichen thematischen Vorlesungen anzubieten. Am 27. Mai 2014 wird z.B. Dr. Almut Sülzle (Archiv der Jugendkulturen) zum Thema "Fußball, Frauen, Männlichkeit" referieren und einen Einblick in die Fankultur und die damit verbundenen Rollenklischees geben.

Nähere Informationen zu weiteren Terminen sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-08

"Preis Frauen Europas" - Vorschläge sind bis zum 30.5.2014 möglich
Im Europawahljahr 2014 startet der „Preis Frauen Europas“ in eine neue Runde. Mit diesem Preis ehrt die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) jedes Jahr eine Frau (Liste der Preisträgerinnen 1991 - 2013), die sich ehrenamtlich in Bildung, Journalismus, Kunst, Wissenschaft oder anderen Bereichen für das Zusammenwachsen Europas einsetzt. Vorschläge nimmt die EBD noch bis zum 30. Mai entgegen.

Beachtet werden sollten (laut Ausschreibung) folgende Auswahlkriterien: Die Kandidatin muss sich für die Förderung des Europäischen Gedankens in der Bundesrepublik Deutschland und der Verständigung zwischen den europäischen Nationen in herausragender Weise engagiert haben. Sie sollte eine „Vision“ über die künftige Gestalt Europas besitzen. Ihr Engagement sollte ehrenamtlich sein und seit wenigstens zwei Jahren bestehen. Wenn ihr Beruf oder politisches Mandat bereits einen klaren europäischen Bezug aufweisen, so wird ein deutlich über die nach Stellung und Funktion hinausgehendes Engagement erwartet. Bei der Auswahl wird unter anderem darauf geachtet, dass das Engagement auch in die Zukunft wirkt, die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements abbildet und öffentlichkeitswirksam dargestellt werden kann. Die Kandidatin sollte sich bereit erklären, eine kurze Darstellung ihres Engagements für Europa in der Vergangenheit bzw. in der Zukunft zu geben.

Aus allen eingereichten Vorschlägen ermittelt eine Jury – bestehend aus der Präsidentin des Preises, zwei Vorstandsmitgliedern der Europäischen Bewegung Deutschland und zwei ehemaligen Preisträgerinnen – die „Frau Europas 2014", deren Name im Juli bekanntgegeben wird. Informationen zum Auswahlverfahren finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-08

Aktionen am 10. April 2014 in Magdeburg
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. wird sich am Donnerstag dieser Woche von 15 bis 18 Uhr mit einem Aktionsstand unter dem Motto "Wer braucht Feminismus?" vor der Universitätsbibliothek in Magdeburg beteiligen. Um 19 Uhr wird der Aktionstag mit der Podiumsdiskussion "Guten Tag, Herr Professorin" zum Thema Geschlechtergerechtigkeit und Sprache fortgesetzt. Prof. Dr. Luise Pusch, Sprachwissenschaftlerin und Publizistin, diskutiert mit weiteren Gesprächspartner_innen über den gesellschaftlichen und medialen Umgang mit Geschlechterthemen.

Informationen sind hier zu finden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-07

Neue Broschüre „missING – Junge Frauen in MINT“ erschienen
Die Broschüre richtet sich an Schülerinnen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich informieren möchten. Die neue Ausgabe enthält ausführliche Porträts von Studiengängen und stellt Unternehmen vor, die MINT-begeisterten Schülerinnen interessante Berufsperspektiven bieten. Mehr Infos & Bestellmöglichkeit hier.
Nachricht vom 2014-04-02

Studie "Mädchenbilder - Handwerksrollen: Geschlechtergerechte Ansprache in ländlichen Räumen"
Zentrale Frage, in der vom Deutschen LandFrauenverband in Auftrag gegebenen Studie war, ob sich Mädchen überhaupt angesprochen fühlen, wenn es um Ausbildungsberufe in der Landwirtschaft oder im Handwerk geht. Untersucht wurde die Darstellung entsprechender Berufe in den Medien in drei ländlichen Regionen Lüneburg, Elbe-Elster und Freiburg. Vorgestellt wurden die Ergebnisse im Januar 2014 auf der Grünen Woche.

Ein Fazit war, dass traditionelle Bilder in der Darstellung der Berufe dominieren. So werden häufig Frauen und Männer bei Tätigkeiten gezeigt, die für das betreffende Geschlecht noch immer als typisch gelten. Der Deutsche LandFrauenverband argumentiert, dass nun auf der Basis der Erkenntnisse der Studie das Handwerk bessere Strategien entwickeln könnte, um den Anteil von jungen Frauen in technischen Ausbildungsberufen zu erhöhen.

Eine erste Ergebnisdarstellung ist in der Zeitschrift "Ländlicher Raum" 1/2014, (Herausgeber_in Agrosoziale Gesellschaft e.V.) zu lesen. Der Deutsche LandFrauenverband plant die Publikation zur Studie noch für dieses Jahr.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-02

Förderdatenbank des Netzwerkes Medienkompetenz
Auf der Förderdatenbank des Netzwerk Medienkompetenz findet sich eine Zusammenstellung von Fördermöglichkeiten für medienpädagogische Projekte. Aufgezeigt sind u.a. Förderprogramme unseres Bundeslandes, des Bundes und Wettbewerbe.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2014-04-02

Podiumsdiskussion: 100 Tage Koalitionsvertrag der Bundesregierung
Die Regierungskoalition aus CDU/ CSU und SPD hat vor 100 Tagen den Koalitionsvertrag verabschiedet. Dies nimmt DER PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt e.V. zum Anlass, am 22. April 2014 (Programm) im Familienhaus am Park in Magdeburg (Anfahrt) zu einer Podiumsdiskussion mit Bundestagsabgeordneten einzuladen. Dabei geht es nicht nur allein um den Koalitionsvertrag, sondern viel mehr um die Frage: "Was ist drin für Kinder, Jugendliche und Familien!?". Es ist davon auszugehen, dass geschlechtsspezifische Aspekte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie das Thema "Geschlechtervielfalt" in der Diskussion Platz finden.

Die Veranstalter_innen bitten alle Interessierten darum, sich mit beiliegendem Formular (hier) anzumelden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-04-01

Betrifft Mädchen 1/ 2014 zum Thema "pink" erschienen
Die Beiträge der aktuellen Ausgabe der Betrifft Mädchen zeigen, wie komplex und widersprüchlich das Phänomen Pink ist. Das Besondere an den Beiträgen ist, dass die Autor*innen den Versuch wagen, sich dem Phänomen aus der Perspektive von Mädchen zu nähern. Das Heft bietet u.a. einen einführenden, kulturanalytischen Beitrag zur Diskussion um pinke Mädchen- und blaue Jungenkleidung, einen Beitrag über die Bedeutung, die Mädchen selbst Pink geben, einen Beitrag über die Bedeutung des Schminkens im Alltag von Mädchen, eine kritische Analyse des TV-Formats Germany*s next Topmodel als Inszenierung weibli cher Optimierungsprozesse, einen Beitrag zur Bedeutung der Kampagne „Pinkstinks“ für die Mädchenarbeit sowie Praxisbeispiele aus der Mädchenarbeit mit Bezug zu Pink.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de. Titel und Inhaltsverzeichnis finden Sie hier. Bestellungen: 7,- € zzgl. 1,20 € Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

Irena Schunke
Nachricht vom 2014-03-26

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106