Aktuelles

Aktuelles

Neuerscheinung im KgKJH zum Thema Trans- und Intergeschlechtlichkeit
Punktgenau zur Tagung Transgeschlechtlichkeit in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die heute in Magdeburg stattfindet, erscheint unsere Veröffentlichung „Trans- und Intergeschlechtlichkeit. Eine Broschüre (nicht nur) für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe“.

In fachlicher Kooperation mit dem BBZ „lebensart“ e.V. Halle wurde sich auf 52 Seiten mit Fragen geschlechtlich-sexueller Identität auseinandergesetzt, Lebenssituationen intergeschlechtlicher sowie transgeschlechtlicher Menschen betrachtet und Handlungsempfehlungen sowie Internetadressen und Beratungsstellen aufgezeigt. Von zentraler Bedeutung ist dabei das Selbstbestimmungsrecht von trans- und intergeschlechtlichen Kindern und Jugendlichen.

Die Broschüre der Gelben Reihe kann in der Geschäftsstelle des KgKJH (Tel. 0391.6310556) erworben werden. Für Bestellungen berechnen wir 3,00 Euro zzgl. Porto pro Broschüre.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-04-10

Fortbildung "Genderkompetenz" 2013
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und die Evangelische Akademie Thüringen veranstalten auch in diesem Jahr gemeinsam das zweiteilige Fortbildungsmodul "Genderkompetenz. Geschlechtsbewusste Pädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe". Informationen zum Inhalt der Fortbildung, zum Ablauf und zur Anmeldung finden Sie hier. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-04-09

Petition an den Werberat
Am 2. September 2013 wird die Petition "Gegen sexuelle Verfügbarkeit in der Außenwerbung: Kinderschutz jetzt!" an den Werberat in Berlin übergeben. Die Initiative dazu geht von Pinkstinks, einem Zusammenhang gendersensibel arbeitender Organisationen, aus. Zu lesen ist: "Kinder verstehen Ironie frühestens mit dem Schulalter. Darstellungen von überzogenen Geschlechterrollen treffen Kinder unvermittelt und direkt. Sie bekräftigen Klischees, denen sie auch in anderen Medien begegnen (Printwerbung, Musikvideos, Castingshows), vor denen Eltern ihre Kinder jedoch länger schützen können. Bilder sind mächtig, und die Außenwerbung in den Großstädten hat in den letzten Jahren bedeutend zugenommen. Gerade auf den Leuchtlitfaßsäulen und Leuchttableaus, auf dem Weg zur Kita und Schule, sollten Kinder vor einer Reduzierung von Frauen auf eine ständige sexuelle Verfügbarkeit geschützt werden."

Bisher haben ca. 8.800 Menschen diese Petition unterschrieben, die Organisator_innen hoffen auf mindestens 30.000 Unterstützer_innen. Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. trägt diese Petition mit und hat, in der Hoffnung, viele sachsen-anhaltische Unterstützer_innen zu erreichen, den dazugehörigen Button direkt auf die Startseite der Vereinswebseite gesetzt.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-04-08

Bericht zum Aktionstag Männer in Kitas
Am 27. März, 2013 fand der bundesweite Aktionstag der 16 ESF?Modellprojekte des Bundesprogramms „MEHR Männer in Kitas“ statt. Kleine Aktionen in ganz Deutschland sollten Aufmerksamkeit für das Thema schaffen. Das Stendaler Modell-Projekt "KITA sucht Mann" nutzte diesen Tag, um eine Werbe-Broschüre zum Thema vorzustellen, die gemeinsam mit Fachkräften des Landkreises Stendal und dem Verein KinderStärken e.V. entworfen wurde. Es ist die erste Werbebroschüre in dieser Form in Sachsen-Anhalt, die insbesondere Jugendlichen Lust darauf machen soll, sich für den Erzieherberuf zu interessieren. Für nähere Informationen sind Denise Mikoleit, Benjamin Ollendorf und Steffi Wolf unter 03931.2187 4872 oder info@kitsman.kinderstaerken-ev.de und http://www.facebook.com/KitsManStendal erreichbar. Weitere Informationen zum Thema stehen außerdem auf http://www.koordination-maennerinkitas.de/ zur Verfügung.

Christoph Damm
Nachricht vom 2013-04-08

Wildwasser Magdeburg e.V. lädt zu WenDo ein
WenDo (Weg der Frau) ist ein speziell für Frauen und Mädchen entwickeltes Selbstschutz- und Selbstbehauptungskonzept. Es vermittelt jeder Teilnehmerin Wissen und Fähigkeiten, ihre körperliche Unversehrtheit und Würde individuell und angemessen zu schützen. Die Termine für Mädchen (Grundkurs) und Frauen (Grund- und Aufbaukurs) finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-04-03

Zweitägige Zukunftswerkstatt der DKJS
Die zentrale Koordinierungsstelle "Schulerfolg" lädt am 18. und 19. Juli 2013 (Kloster Drübeck) interessierte Schulleiter_innen, Lehrkräfte, schulfachliche Referent_innen, Sozialpädagog_innen, Vertreter_innen der Jugendhilfe und aus Unternehmen ein, in einer zweitägigen Zukunftswerkstatt Methoden, Kooperationen und Praxis des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) weiterzuentwickeln. Dabei geht es auch um die Fragestellung, wie es gelingen kann, innerhalb des BVJ Schülerinnen und Schüler stärker zu beteiligen, ihnen mehr Aktions- und Verantwortungsraum zu geben sowie ihren Handlungsmut und ihre Lernmotivation zu fördern. Bezüglich Ihrer Anmeldung und Nachfragen wenden Sie sich bitte an: Sylvia Ruge Leiterin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Zentralen Koordinierungsstelle "Schulerfolg" (Regionalstelle Sachsen-Anhalt) Tel. 0391/ 562877-21
Nachricht vom 2013-04-03

XX_XY UNGEKLÄRT - Rollen- und Geschlechterkonstruktionen in Wissenschaft und Praxis
Die Hochschule Magdeburg-Stendal bietet in ihrer Ringvorlesung, die vom 9. April bis zum 9. Juli 2013 stattfindet, interessante Fachvorträge zu o.g. umfangreichen Themenkomplex an. Informationen zu den Terminen, Themen sowie zum Veranstaltungsort finden Sie im Begleitbuch hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-04-03

Call for Papers: Ethnographische Forschung zu Pädagogik und Geschlecht in Schule und Jugendhilfe
Die Universität Bielefeld plant in Kooperation mit dem Mädchentreff Bielefeld e.V. für den 8. – 9. Juli 2013 eine Arbeitstagung für Wissenschaftler_innen und Fachkräfte in der pädagogischen Praxis, Fachberatung und Fachpolitik, um Praxisperspektiven und Forschungsperspektiven zu vernetzen. Momentan sind Interessierte eingeladen, sich mit einem Call for Papers für einen praktischen Part im Rahmen von Workshops auf dieser Tagung zu bewerben. Interessenbekundungen für Beiträge können bis zum 21.Mai 2013 per Mail an kkolodzig@uni-bielefeld.de gesendet werden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-04-02

Fachtagung: Transgeschlechtlichkeit in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Erinnerung: Anmeldungen für die Fachtagung "Was kann sein? Was darf sein? Was muss sein? - Transgeschlechtlichkeit in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen" sind noch bis zum 05. April 2013 möglich. Die Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Tagung findet am 15. April 2013 im Zeitraum von 09.00 bis 15.30 Uhr statt. Veranstaltungort ist das Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt, Turmschanzenstraße 25, Haus C, 39114 Magdeburg.

Silke Kassebaum
Nachricht vom 2013-04-02

Arbeitskonferenz: "Mehr Männer für das Studium der Sozialen Arbeit!"
Soziale Arbeit war und ist ein Beruf, in dem deutlich mehr Frauen als Männer tätig sind. Dieser Umstand wird seit einiger Zeit verstärkt kritisch diskutiert. Gefordert wird, die Zahl der männlichen Fachkräfte zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund richten das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) in Kooperation mit dem Projekt Neue Wege für Jungs | Boys'Day und der Fachgruppe Gender der Deutschen Gesellschaft für Sozialarbeit (DGSA) am 13. Juni 2013 in Frankfurt/Main eine Arbeitskonferenz aus.
http://www.neue-wege-fuer-jungs.de/Aktuelles/Arbeitskonferenz

Christoph Damm
Nachricht vom 2013-03-28

Programm des Bildungsforums "Internationaler Spielmarkt Potsdam" online
Am 26. und 27. April 2013 findet in Potsdam zum dreiundzwanzigstenmal das Bildungsforum "Internationaler Spielmarkt Potsdam" statt. Das KgKJH bietet an beiden Tagen Praxisforen an.
Freitag um 12:00 Uhr und um 15:00 Uhr unter dem Titel: "Was kann sein? Was darf sein? Was muss sein? – Phantasien und Realitäten zur Geschlechtszugehörigkeit"
Freitag um 16:30 Uhr sowie Samstag um 12:30 Uhr unter dem Titel: "Berufsorientierung mit Phantasie - Ein Schlüssel im Leben..."

Das komplette Programm findet sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-03-28

Mädchen aufgepasst: Sommerworkshops von ego. tech-on
Ihr habt in den Pfingst- und Sommerferien noch nichts vor und wolltet schon immer mal selbst ausprobieren, wie Roboter gebaut und von euch programmiert werden? Dann seid ihr bei den folgenden Workshops genau richtig. „Me and my robot“ unter diesem Motto veranstaltet ego. tech-on vom 14. bis 17. Mai 2013 im Cyriakusheim Gernrode (20. bis 23. August 2013 in Wernigerode) ein kostenloses Gründungs- und Technikcamp. Dabei sind vor allem auch Mädchen angesprochen. Im Mittelpunkt der Workshops steht diesmal die Frage, welche Rolle Roboter zukünftig im Alltag spielen werden. Nähere Informationen zur Anmeldung findet ihr hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-03-27

Du schaffst das? – Spiele für Jungen
Jungen haben oft andere Interessen als Mädchen. Sie reden anders miteinander. Ihnen sind andere Inhalte wichtig. Jungen organisieren ihr Miteinander anders als Mädchen. Gibt es Spiele für Jungen? Muss man Jungen anders ansprechen? Was lädt Jungen zu Spielen ein?

Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V. bietet die Fortbildung am Donnerstag, den 18. April 2013 in Magdeburg an. Die Kosten belaufen sich auf 35,- Euro.

Der Referent Arnfried Böker, Spielpädagoge und Geschäftsführer der Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. (LSKJ), unterstützt pädagogisch Tätige mit spielpädagogischen Methoden für die Arbeit mit Jungs. Im Rahmen von Jugendschutzaktivitäten der LSKJ wird immer wieder festgestellt, das Jungs und Mädchen oftmals ein unterschiedliches Risikoverhalten zeigen und sich bzgl. von Präventionsbemühungen anders angesprochen werden wollen.

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

(aus der Newsmail der LKJS)
Nachricht vom 2013-03-26

KRANKE JUNGS? Praxisnahe Wege aus der Pathologisierung schwierigen Verhaltens
Am 06. Mai 2013 veranstaltet die LAG Jungenarbeit Baden-Württemberg e.V. in Kooperation mit der BAG Jungenarbeit e.V. den Fachtag "KRANKE JUNGS? Praxisnahe Wege aus der Pathologisierung schwierigen Verhaltens". Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter_innen aus Jugendhilfe, Jugendarbeit und Schule. Im Anschluss an die Tagung feiert die LAG Jungenarbeit Baden-Württemberg ihr 20-jähriges Bestehen.

Weitere Informationen sind im Veranstaltungsflyer zu finden.

Christoph Damm
Nachricht vom 2013-03-22

Buchtipp: Intersexualität - Intersex
Verständlich, übersichtlich und kurz formuliert stellt die Veröffentlichung „Intersexualität – Intersex“ von Heinz-Jürgen Voß verschiedene Diskurse zum Umgang mit Intersexualität dar. Verdeutlicht werden wissenschaftliche Erkenntnisse, ethische Diskussionen und Forderungen der Intersex-Verbände .

In der Ankündigung ist zu lesen: „Voraus geht eine Analyse der gesellschaftlichen Umstände, die zur bisher üblichen medizinischen Praxis führten. Darin wird gezeigt dass die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern sowie die sozial strukturierte Angst vor geschlechtlicher Pluralität wichtige Ausgangspunkte dafür waren, Uneindeutigkeiten gesellschaftlich und medizinisch zu tilgen. Vor dem Hintergrund einer wachsenden gesellschaftlichen Anerkennung vielfältiger geschlechtlicher Identitäten wird herausgearbeitet, dass die Begründung der bisherigen medizinischen Behandlungspraxis sie basierte eben darauf, Menschen Diskriminierungen und Gewalt in einer gegenüber geschlechtlicher Uneindeutigkeit intoleranten Gesellschaft ersparen zu wollen nicht mehr gegeben ist.“

Das 80 Seiten umfassende Buch ist unter der ISBN 978-3-89771-8 im unrast transparent Verlag erschienen und kann zum Preis von 7,80 Euro im Buchhandel erworben oder über die Genderbibliothek des KgKJH (Tel.0391.6310556) entliehen werden.

Verweisen möchten wir in diesem Kontext auf die Fachtagung: Was kann sein? Was darf sein? Was muss sein?, die sich am 15.4.2013 in Magdeburg mit Themen der Geschlechtervielfalt beschäftigt. Näheres dazu hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-03-22

Schon über 180 Aktionen zum Girls´Day und Boys´Day in Sachsen-Anhalt
Zum diesjährigen Girls´Day & Boys´Day möchte die Landeskoordinierungsstelle für die beiden Berufsorientierungstage verstärkt auf die bereits eingestellten Angebote auf den Landkarten für den Girls´Day & Boys´Day, welche Sie in dem entsprechenden Bereichen unter www.berufsidee-lsa.de finden.

Hierzu gehören unter anderem ein umfassendes Angebotsspektrum der Otto-von-Guericke Universität und Martin-Luther Universität sowie viele Ausbildungsbetriebe in den Bereichen Maschinenbau, Altenpflege, Elektrotechnik, Erziehung, Energiewirtschaft und Gesundheit.

Die Anbieter_innen freuen sich über interessierte Mädchen der 5. bis 10. Klassen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und IT sowie auf die Jungen der Klassenstufen 5 bis 10 in den Sozial-, Gesundheits-, Erziehungs- und Dienstleistungsberufen.

Für Fragen rund um den Boys´Day & Girls´Day steht Ihnen die Landeskoordinierungsstelle unter Tel. 0391 631 05 58 oder unter info@berufsidee-lsa.de zur Verfügung.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2013-03-22

Bundesförderung außerschulischer Kulturmaßnahmen in der Mädchen- und Jungenarbeit
Das Programm „JEP – Jugend engagiert sich“ des BMBF fördert in den kommenden fünf Jahren im Rahmen lokaler Bündnisse für Bildung Projekte, die besonders für die Mädchen- und Jungenarbeit interessant sein dürften. Qualitätskriterien sind Genderaspekte (das Projekt soll in geschlechtshomogene Gruppen durchgeführt werden), Partizipation, Möglichkeiten der Selbstpräsentation und soziales Engagement. Weiter Informationen zum Programm und zur Antragstellung finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-03-22

Forum Sexualaufklärung: Mädchen
Die BZgA hat sich in einer aktuellen Veröffentlichung mit dem Thema "Mädchen" auseinandergesetzt. Fachfrauen aus Forschung und Praxis wie Anja Stuckert, Prof. Dr. Birgit Bütow, Dr. Claudia Wallner, Beate Vinke und Sabine Wienholz eröffnen in ihren Fachartikeln geschlechtsspezifische Sichtweisen auf die moderne Gleichstellungspolitik, auf Gender Mainstreaming, auf die vielfältigen Lebenswelten von Mädchen und deren Benachteiligung und Diskriminierung, auf Mädchenbilder und die Bedeutung von Sozialräumen sowie zur Sexualität behinderter Mädchen. Die umfangreiche Fachpublikation finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-03-14

Girls´Day und Boys´Day in Sachsen-Anhalt
Am 25. April 2013 findet ein weiteres Mal der Girls´Day und Boys´Day statt. Ein besonderer Berufsorientierungstag, der nun auch in Sachsen-Anhalt dem bundeseinheitlichen Namen angepasst und in diesem Jahr einige Neuerungen für Schulen und Unternehmen mit sich bringt.
Ab diesem Jahr können sowohl Jungen als auch Mädchen bereits ab der 5. Klassenstufe an Aktionen der beiden Berufsorientierungstage teilnehmen. Weiterhin gilt auch mit neuer Erlasslage (RdErl. des MK vom 21.12.2012 - 34-82117) dass an diesem Tag keine Klassenarbeit oder anderen Veranstaltungen stattfinden dürfen, die einer Teilnahme am Girls´Day und Boys´Day entgegenstehen. Die Auswertung dieses Aktionstages erfolgt über einen gesonderter Auswertungsbogens, der durch Mitarbeiter_innen des Landesschulamtes im Anschluss des Girls´Day & Boys´Day ausgewerter wird.

Weiterhin können sich ab sofort alle Schülerinnen und Schüler, sowie Eltern, Lehrer_innen und Anbieter_innen bei Fragen und Problemen zur Einstellung und Suche von Angeboten, neben der Informationstelefonnummer für das Land Sachsen-Anhalt, Tel. 0391 6310558 auch an die bundesweiten Hotlines von Montag bis Freitag in der Zeit von 14:00 - 18:00 Uhr wenden.
Es gelten folgende Telefonnummern:
Landeskoordination Sachsen-Anhalt: 0391 6310558
Girls´Day Bundeshotline: 0521 1067354
Boys´Day Bundeshotline: 0521 1067355

Jessica Pollak
Nachricht vom 2013-03-13

Stellenausschreibung der KEB Sachsen-Anhalt e.V.
Die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. sucht für das Projekt "Kompetent für Demokratie – Partizipation in kirchlichen Verbänden und Pfarreien" zum 01. Juli 2013 eine_n Pädagogische_n Mitarbeiter_in (100%). Zu den Arbeitsschwerpunkten gehört die Konzeption, Planung, Organisation und Durchführung von bedarfsorientierten personenbezogenen Veranstaltungen mit dem Ziel der Förderung von Anerkennung und Respekt sowie zur Stärkung partizipativer und geschlechtergerechter Strukturen im Kontext katholischer Vereine, Verbände und Pfarreien. Weitere Arbeitsschwerpunkte sowie Anforderungen an die Bewerber_innen sind in der Stellenausschreibung nachzulesen. Bewerbungsschluss ist der 22. April 2013.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2013-03-12

Podiumsdiskussion: Inklusive Bildung
Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen-Anhalt, veranstaltet am 2. April 2013 im Roncalli-Haus Magdeburg eine Podiumsdiskussion zum Thema "Perspektiven und Herausforderungen für den erfolgreichen Ausbau des Gemeinsamen Unterrichts", zu der Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Lehrer_innen und Elternvertreter_innen eingeladen sind. Informationen zum Programm finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2013-03-12

Workshop: Facetten geschlechtlich-sexueller Identität und Diskriminierung
Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus bietet der Verein Lebensart e.V, Mittwoch, 20. März 2013, 16:00 bis 17:45 Uhr, Leipziger Straße 36 in Halle, einen öffentlichen Workshop über Ursachen und Hintergründe von Homo- und Transphobie an. Zudem wird der Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie, der Maßnahmen und Aktivitäten für verschiedene gesellschaftliche Bereiche umfasst, auf dem Workshop vorgestellt. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier.

Silke Kassebaum
Nachricht vom 2013-03-08

Jungencamp 2013 - „Die Meister der Künste“
Vom 12. bis 15. Juli 2013 veranstalten der Deutsche Familienverband Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. (DFV) in Kooperation mit dem Jungenarbeitskreis Magdeburg (JAK) und dem Paritätischen Jugendwerk Sachsen-Anhalt das Jungencamp. Unter der diesjährigen Thematik "Meister der Künste" können Jungen (10-15 Jahre) aus ganz Sachsen-Anhalt ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Das Zeltlager wird auf "Gut Glüsig" (Ackendorf, bei GoogleMaps anzeigen) stattfinden. Angeboten werden Workshops wie Graffitti, Kampfsportkunst, Musikinstrumentebau, Hip-Hop und Rap, Schnitzen, Breakdance und vieles mehr. Der Teilnehmerbetrag wird 30 Euro pro Person betragen. Interessierte Jungengruppen sollten von einem männlichen Betreuer begleitet werden.

Fragen und Anmeldungen können an Martin Hinz (Tel: 0175 84 83 178 / Mail: m.hinz@dfv-lsa.de und Tobias Grunert (Tel: 0152 38 552 587 / Mail: t.grunert@dfv-lsa.de) vom DFV gerichtet werden.

Christoph Damm
Nachricht vom 2013-03-08

Equal Pay Day 2013
Der "Equal Pay Day", der internationale Tag für Entgeltgleichheit von Frauen und Männer, erinnert am 21. März 2013 in Deutschland daran,"dass Männer und Frauen ungleich entlohnt werden - in Deutschland liegen diese Unterschiede seit Jahren nahezu unverändert bei insgesamt 22%. Die Bundesrepublik bildet damit eines der Schlusslichter in der Europäischen Union, wo Frauen nach jüngsten Statistiken im Durchschnitt 17% weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Das Datum des Aktionstags markiert den Zeitraum, den Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen." (www.equalpayday.de) Weitere Informationen zu Aktionsmöglichkeiten und den Ursachen für die Entgeltunterschiede finden Sie auf www.equalpayday.de

Christoph Damm
Nachricht vom 2013-03-06

Stellenausschreibung der Landesarbeitsgemeinschaft für Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V.
Für unsere Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen suchen wir ab April 2013 einen Bildungsreferenten im Stellenumfang von 75% = 30 Wochenstunden. Ziel dieser Stelle ist es, durch Fortbildungen, Fachtagungen und Coachings das Thema Jungenarbeit, Arbeit mit jungen Männern sowie Geschlechtergerechtigkeit weiter in die sächsische Kinder- und Jugendhilfe zu implementieren und Akteure der Jungen- und Genderarbeit sowie der regionalen Arbeitskreise zu vernetzen. Dienstort ist Dresden, die Tätigkeit ist mit sachsenweiter Reisetätigkeit verbunden. Aufgrund der Spezifik des Arbeitsfeldes Jungenarbeit als geschlechtsbezogene pädagogische Arbeit von männlichen Fachkräften mit Jungen können im Bewerbungsverfahren nur männliche Bewerber berücksichtigt werden.

Die Stellenausschreibung findet sich hier.

LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen
Tel.: 0351 88 88 794
E-Mail: Peter.Wild@jungenarbeit-sachsen.de
Nachricht vom 2013-03-05

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104