Aktuelles

Aktuelles

Väter machen Sport mit ihren Kindern
Der Verein "Die Brücke" startet im März einen sechsmonatigen Kurs, in dem Väter und ihre Kinder (3 bis 6 Jahre) unter fachlicher Anleitung in einer Sporthalle miteinander turnen und spielen können. Nähere Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung erhalten Sie bei Herrn Ness, Tel. 0391/7 26 02 84.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-29

Erfolgreiche Vorstandswahlen im KgKJH
Auf der Vollversammlung des KgKJH am 23. Februar 2012 standen neben der Präsentation erster Ergebnisse des Projektes „Jungen im Blick. Möglichkeiten geschlechterreflektierter Frühförderung“ durch den Kooperationspartner IFF „Mogli“, die Bestätigung des Jahresberichtes 2011 sowie die Entlastung des alten und Wahl eines neuen Vorstandes im Mittelpunkt.

Dem neuen fünfköpfigen Vorstand gehören die Vorsitzende Dr. Lydia Hüskens (Magdeburg), der Stellvertreter Alexander Fuchs (Magdeburg) sowie Carina Walofsky (Magdeburg), Antje Maier (Halberstadt) und Bernd Mitsch (Altmark) an.

Deutlich wurde, dass das Ziel der Arbeit von Vorstand, Geschäftsstelle und Verein darin liegt, ein selbstverständliches und breites geschlechterdifferenziertes Denken und Handeln in allen Handlungsfeldern der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendhilfe zu schaffen und für Chancengleichheit zu wirken. Die Erreichung dieses Ziels ist nur im engen Miteinander mit den Mitgliedern und der Geschäftsstelle möglich. Daher lädt der Vorstand auch weiterhin zu öffentlichen Vorstandssitzungen ein. Die erste Sitzung findet am Mittwoch, 29. Februar 2012 um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle des KgKJH statt.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-02-27

LAG "Mädchen und junge Frauen" Sachsen-Anhalt tagt
Zur Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft "Mädchen und junge Frauen" Sachsen-Anhalt am 19. März 2012 in Magdeburg laden wir die Mitglieder und weitere Interessierte recht herzlich ein. Die Einladung mit der Tagesordnung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-26

Auftakt zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen 2012
Burg. Am 22. Februar 2012 fanden sich 40 Vertreter_innen aus Unternehmen, Schulen, Jugendeinrichtungen und aus der Verwaltung des Landkreises Jerichower Land in der Berufsbildenden Schule "Conrad Tack" zusammen. Gemeinsam mit der Wirtschaftsministerin, Frau Prof. Dr. Wolff, und den den Projektreferent_innen der landeskoordinierenden Stelle für den Zukunftstag, wurden Chancen und Möglichkeiten des Zukunftstages für Mädchen und Jungen diskutiert.

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet in diesem Jahr am 26. April 2012 statt.

Die Unternehmen des Jerichower Landes haben sich dafür ausgesprochen, sich rege an diesem Tag zu beteiligen und hierfür die Landkarte, welche unter www.berufsidee-lsa.de erreichbar ist, zu nutzen.
Eine ausführliche Dokumentation wird demnächst online zur Verfügung stehen.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2012-02-23

"WENDO - Selbstschutz und Selbstbehauptung
... für Mädchen und Frauen mit und ohne Behinderung zur Prävention von (sexueller) Gewalt" - unter diesem Titel findet am 28. und 29. März 2012 eine thematische Fortbildung in Dessau statt. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen der öffentlichen und freien Jugendhilfe, aus ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Jugendhilfe, aus Jugendämtern, Internaten, Beratungsstellen. Die Leitung der Veranstaltung übernimmt die WenDo-Trainerin Sabine Lubetzki aus Leipzig.

Die Ausschreibung finden Sie hier. Nachfragen zur Organisation und Anmeldung richten Sie bitte an Frau Petra Merten, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Tel. 0345/514 1725.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-23

Zwischenspurt zum Zukunftstag in der Hochschule Harz
Der Zwischenspurt, die zweite Vorbereitungsveranstaltung zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt, findet in diesem Jahr am 22.03.2012 in der Hochschule Harz in Wernigerode statt. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in diesem Jahr im Themenfeld der Studienorientierung und richtet sich damit, neben Sekundar-, Förder- und Gesamtschulen, auch besonders an Gymnasien.

Welche Möglichkeiten sich hier im Rahmen des Zukunftstages für Mädchen und Jungen aufzeigen, möchte die Netzwerk- und Servicestelle als Landeskoordinierung für den Zukunftstag gern gemeinsam mit jugend-, bildungs- und gleichstellungspolitischen Fachpersonen aus Schulen, Hochschulen, Wirtschaftsunternehmen, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, der Berufsberatung, der Verwaltung und der Politik diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.berufsidee-lsa.de/service/veranstaltungen

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-20

Projekt Size Zero? Zeig mehr Größe!
Fast jedes 3. Mädchen und jeder 6. Junge zwischen 11 und 17 Jahren zeigt Ansätze einer Essstörung. Die Folgen von Magersucht, Bulimie & Co. sind schwerwiegend. Die Landesstelle für Suchtfragen Sachsen-Anhalt informiert über die Ausschreibung zum Videowettbewerb "bauchgefühl", einer Initiative der Betriebskrankenkassen. Seid kreativ und überlegt euch - allein oder im Team - wie ihr Essstörungen bei gleichaltrigen Mädchen und Jungen vorbeugen könnt. Weitere Informationen findet ihr hier und auf der Homepage der Betriebskrankenkassen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-16

BAG Mädchenpolitik tagt im März
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. lädt am 25. März 2012 recht herzlich zum Studientag "Mädchenarbeit im Verständnis der Mitgliedsorganisationen und Einzelexpertinnen der BAG Mädchenpolitik - Standortbestimmung und Perspektiventwicklung" ein. Am 26. März 2012 findet die Mitgliedsversammlung der BAG statt. Nähere Informationen entnehmen Sie der Einladung hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-16

Sonderheft der Bundesagentur für Arbeit "Typisch? Berufe für Sie & Ihn"
Das von der Bundesagentur für Arbeit, Partner von "Komm, mach MINT.", herausgegebene neue Sonderheft "Typisch? Berufe für Sie & Ihn" ist jetzt erschienen.

Im Maschinenbau sind neun von zehn Studierenden männlich, "Soziale Arbeit" studieren dagegen zu 76 Prozent Frauen. Die neue Sonderausgabe des Infomagazins abi>> ermutigt Abiturientinnen und Abiturienten, bei der Berufswahl Geschlechterklischees hinter sich zu lassen.

Das Sonderheft bietet in Form von authentischen Reportagen, kompakten Steckbriefen, weiterführenden Links und übersichtlichen Fakten nützliche Infos für die Studien- und Berufswahl. Zusätzlich zu den "Berufen für Sie & Ihn" enthält es Tipps, wo Abiturientinnen und Abiturienten Beratung zur Frage "Was soll ich werden?" finden. Außerdem finden sich Lösungsansätze für eine Herausforderung, vor der Männer und Frauen stehen können: Wie bringe ich Familie und Karriere unter einen Hut?

Das Heft kann ab sofort kostenlos über die Geschäftsstelle bezogen werden, es kann direkt über die Materialbestellung bestellt oder im Downloadcenter heruntergeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Christina Haaf
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit
Nachricht vom 2012-02-14

Buchtipp "Jungenpädagogik im Widerstreit"
Als Ergebnis der wissenschaftliche Tagung "Back to the Boys? - Brauchen wir eine Pädagogik für Jungen?" veröffentlichten Claudia Mahs, Edgar Forster und Barbara Rendtorff das Buch "Jungenpädagogik im Widerstreit".

Der Kohlhammer Verlag schreibt dazu im Klappentext (2011):
"Seit längerem wird in der pädagogischen Fachliteratur der Befund diskutiert, dass Mädchen im Bildungssystem erfolgreicher sind als Jungen. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Hat die Pädagogik die Grenzen und Unterschiede zwischen den Geschlechtern unterschätzt? Die Debatte über Jungen und ihre Probleme ist von einer stark vereinfachenden Gewinn-Verlust-Rechnung und einer dramatisierenden Tonlage gekennzeichnet, die die Komplexität des Themas eher verdecken als aufzuklären vermögen. Ziel des Buches ist es, aus unterschiedlichen Blickwinkeln den aktuellen internationalen Forschungsstand und die thematischen Brennpunkte der aktuellen Jungendebatte zu erörtern. Daraus werden schließlich Perspektiven für eine kritische Pädagogik der Geschlechter für Jungen und Mädchen entwickelt."

Eine Rezension und alle Bestellinformationen finden Sie unter www.socialnet.de Einen Überblick der Inhalte finden Sie hier.

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-13

Let´s move! Mädchen, Sport und Integration
Unabhängig von ihrer Herkunft wünschen sich viele Mädchen mehr Möglichkeiten, sich öfter zu bewegen und Sport treiben zu können. Damit besteht ein großer Bedarf nach Sport- und Bewegungsangeboten, die zielgruppenspezifisch auf die unterschiedlichen Interessen von Mädchen und jungen Frauen zugeschnitten sind. Die LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg hat zu dieser Thematik die o.g. neue Arbeitshilfe herausgebracht. Das Heft kann unter info@lag-maedchenpolitik-bw.de bestellt werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-12

Technik Sommercamp der OVGU
Wir möchten sie, liebe Leser_innen auf eine Veranstaltung der Otto-von-Guericke Universität hinweisen.

Hierbei handelt es sich um ein Technik Sommercamp für Schülerinnen der 10. Klassenstufe, welches vom 09.07. bis 13.07.2012 in Magdeburg stattfindet.
"Das Technik-Sommercamp findet im Zeitraum vom 09.07. bis 13.07.2012 bei gutem Wetter auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität statt. Bei schlechtem Wetter ist eine Unterbringung in einer Herberge vorgesehen. Bei dem Angebot handelt es sich um Lernen an einem außerschulischen Lernort, so dass die Schülerinnen diese Schulwoche auf dem Universitätscampus verbringen dürfen.

Die Schülerinnen erhalten die Gelegenheit hinter die Labortüren zu schauen, bauen Roboter, probieren sich im Fahrsimulator zur Verkehrssicherheit aus und lernen erfahrene WissenschaftlerInnen kennen. In Workshops erfahren die jungen Frauen mehr über ihre Interessen und Stärken und erweitern Ihre Schlüsselkompetenzen. Zahlreiche kulturelle und sportliche Angebote fördern den Teamgeist. Ein Drachenbootrennen, eine Sondervorführung im Kino und ein Lehrgang im Bogenschießen sind in Planung.

Die Unterbringung in Zelten bzw. bei schlechtem Wetter in einer Herberge, die Verpflegung und das Programm sind kostenfrei für die Teilnehmerinnen.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung und den ausgefüllten Bogen der Eltern bis zum 25.6.2012 an die folgende Adresse:

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Prorektorat für Studium und Lehre
Dr. Rosemarie Behnert
PSF 4120
39016 Magdeburg

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Die E-Mailadresse lautet: rosemarie.behnert@ovgu.de"

Die vollständige Ausschreibung finden sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2012-02-08

"Betrifft Mädchen" 1/ 2012 erschienen
Die LAG Mädchenarbeit in NRW e.V. greift in ihrem aktuellen Heft der "Betrifft Mädchen" das Thema "Hat Professionalität ein Geschlecht? Zur Debatte um mehr Männer in Erziehung und Bildung" auf. Es kommen Fachfrauen und Fachmänner aus Wissenschaft und Forschung zu Wort, die zum einen in das Thema "Mehr Männer in Erziehung und Bildung" einführen und zum anderen verschiedene aktuelle Diskursstränge aufzeigen. "Betrifft Mädchen" ist über den Verlag Beltz Juventa, Werderstraße 10, 69469 Weinheim zu beziehen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Verlages.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-07

Weiterbilung zur geschlechtsbewussten Arbeit mit Jungen in Dresden
Die Fachstelle Jungen- und Männerarbeit Dresden des Männernetzwerk Dresden e.V. bietet ab dem 27. April 2012 eine Qualifizierende Weiterbildung zur geschlechtsbewussten Arbeit mit Jungen für Männer und Frauen an. Die Weiterbildung findet in drei Ausbildungsstufen statt und ist zertifiziert durch die Liga der Spitzenverbände der Wohlfahrtspflege. Anmeldeschluss ist der 20. April 2012.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Männernetzwerk Dresden e.V..

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-03

KgKJH auf der didacta
Vom 14. bis 18. Februar 2012 findet in Hannover die europäische Bildungsmesse didacta (www.didacta-hannover.de) statt. Auch das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) wird vertreten sind.

Am 16. Februar 2012 wird Christoph Damm vom Projekt Netzwerk- und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung gemeinsam mit Christoph Grote (mannigfaltig e.V. Hannover) zur Frage diskutieren "Wie kann ich Jungen motivieren, sich mit ihrer Zukunft zu beschäftigen?".

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-03

Mentoring zum Nachmachen: Telekom veröffentlicht JUMP in MINT-Handbuch
Im Rahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen ist der Erfahrungsaustausch untereinander ein zentrales Element. Von den Erfahrungen anderer zu lernen und dadurch schneller in der Lage zu sein, Aktivitäten in die Breite zu stellen, ist ein gemeinsames Ziel.

Diejenigen, die überlegen, ein Mentoring-Programm für MINT-interessierte Mädchen auf die Beine zu stellen, bekommen jetzt eine praxiserprobte Arbeitshilfe an die Hand. Die Deutsche Telekom stellt ihre Erfahrungen gebündelt zur Verfügung. Fünf Jahre lang hat das Unternehmen im Rahmen des Jugend-Mentoring-Programms "JUMP in MINT" Berliner Jugendliche bei der Berufswahl unterstützt. Nun haben die Projektverantwortlichen ihre Erfahrungen in einem Handbuch gesammelt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Er richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und soll andere Unternehmen und Institutionen zur Nachahmung anregen.

Das Handbuch beinhaltet das Konzept des Jugend Mentoring Programms JUMP in MINT und liefert Empfehlungen für die Weiterführung durch andere Unternehmen/Institutionen. Den kompletten Bericht und das Handbuch zum Download finden Sie unter hier .

Christina Haaf M.A. Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit
Nachricht vom 2012-02-02

Mädchen(t)räume. Wir Frauen Heft 4/2011
Das neue Heft der feministischen Zeitschrift „Wir Frauen“ widmet sich „Mädchen(t)räumen“. Das Heft enthält Beiträge über das Xenos-Projekt „Mädchen(t)räume“ , Interviews mit Mädchen zu ihren Träumen und Visionen, einen Beitrag über die Lebensrealitäten und Wünsche junger lesbischer Frauen sowie einen Beitrag über das politische Interesse und Wahlverhalten junger Frauen. Information und Bestellung hier .

- aus den Genderinfos von Dr. Claudia Wallner -
Nachricht vom 2012-01-31

Aktuelle Veröffentlichung in der Blauen Reihe "Gender als Botschaft"
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) veröffentlicht in einer eigenen Blauen Reihe ausgewählte wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden der Sozialen Arbeit.

Die aktuellste Veröffentlichung trägt den Titel „Gender als Botschaft“. Die Autorin Christin Hirschel beschäftigt sich in ihrer wissenschaftlichen Bachelorarbeit mit der Sensibilisierung für komplexe Inhalte der Gendertheorie am Beispiel der Wirkung von Kinderbüchern für die Elementarbildung. Dabei geht die Autorin der Frage nach, ob es sinnvoll ist, Kinderbücher dieser Art für die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vermittlung komplexer Genderinhalte einzusetzen. Der Fokus liegt also auf den Inhalten geschlechtersensibler Kinderbücher sowie deren Wirkung auf die Zielgruppe der Erzieher_innen aus diversen Kindertagesstätten.

Diese Veröffentlichung ist in unserer Geschäftsstelle (Tel. 0391.631 05 56) erhältlich.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-01-30

(abgesagt) Fortbildung zu Bunderwehr und Berufsorientierung
*** *** Die Fortbildung ist leider abgesagt! *** ***

Am 23. Februar 2012 (15:30 - 19:00 Uhr) veranstaltet die Netzwerk- und Servicestelle in der Sekundarschule "Adolf Diesterweg" in Stendal die Fortbildung "Zivilrechtliche und berufsorientierende Fragen der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Bundeswehr" als Lehrerfortbildung (WT 2012-006-08 LISA) durch. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer_innen aller Sekundarschulen, Gymnasien und Berufsschulen der Landkreise Stendal und Jerichower Land sowie Interessierte.

Weitere Informationen, die Einladung und das Anmeldeformular zur Veranstaltung finden Sie auf unter berufsidee-lsa.de/service/veranstaltungen

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-01-26

Einladung zur Vollversammlung
Liebe Mitglieder und Interessierte, hiermit laden wir Sie/ euch zu unserer 1. Vollversammlung im Jahr 2012 ein. Das Treffen des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. findet am 23. Februar 2012 von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr im einewelt haus Magdeburg, Seminarraum 01, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg statt.

Die Einladung mit der entsprechenden Tagesordnung finden Sie/ findet ihr hier.

Sabine Lenk
Nachricht vom 2012-01-26

"Wo Worte nicht reichen" - Neue Herausforderungen im Kinderschutz
Das ev.-luth. Landesjugendpfarramt Sachsen und die Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig laden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit und weitere Interessierte am 5. März 2012 zum Fachtag zu o.g. Thematik nach Leipzig ein. Vorgestellt werden die Ergebnisse der Unabhängigen Beauftragten, des Runden Tisches sexueller Kindesmissbrauch und das neue Bundeskinderschutzgesetz (Referentin Prof. Dr. Barbara Kavemann) sowie Ergebnisse der ersten repräsentativen Studie zu Gewalterfahrungen von Frauen mit Behinderungen (Referentin Dr. Monika Schröttle). Informationen zum Ablauf des Fachtages entnehmen Sie bitte dem Flyer hier. Bitte beachten Sie auch die zusätzlichen Informationen zur Anmeldung.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-01-25

Cybermobbing - da hört der Spaß auf!
Der Verein Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein/ Fachstelle Prävention lädt Mitarbeiter_innen aus der Jugendhilfe, Jugendarbeit, Polizei, Beratungsstellen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter_innen sowie Elternvertreter_innen am 15. März 2012 zu einem Fachtag in die JugendAkademie Segeberg ein. Während der Fachveranstaltung sollen Möglichkeiten der Prävention und Intervention in Schule, Jugendarbeit und Beratung aufgezeigt und diskutiert werden.

Nähere Informationen zum Fachtag finden Sie hier im Flyer.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-01-25

Broschüre "Gender & Arbeitsmarkt"
Auf der Webiste der Netzwerk- und Servicestelle steht seit Kurzem die neue Broschüre "Gender & Arbeitsmarkt" zum Download zur Verfügung. Sie fasst die Inhalte und Handlungsanregungen zusammen, die im Rahmen eines Fachgesprächs mit Landtagsabgeordneten am 14. September 2011 thematisiert wurden.

Die Broschüre kann im Servicebereich heruntergeladen oder als Printversion bei der Netzwerk- und Servicestelle kostenfrei bestellt werden.

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-01-22

Neue Internetseite zu Gender und Rechtsextremismus
Pressemitteilung von Heike Radvan, Amadeu Antonio Stiftung

Parallel zum Kinostart des Spielfilms "Kriegerin", der die Geschichte einer jungen Rechtsextremistin in der Provinz erzählt, präsentiert die Fachstelle "Gender & Rechtsextremismus" der Amadeu Antonio Stiftung ihren neuen Internetauftritt. Hier finden sich Informationen darüber, warum es auch in der präventiven Arbeit gegen Rechtsextremismus unabdingbar ist, stereotype Geschlechterrollen zu beachten. Lange wurde die Nazi-Szene als ausschließlich "männliches" Phänomen wahrgenommen. Doch mit die sem verkürzenden Blick geraten nicht nur rechtsextreme Frauen und ihre Strategien aus dem Blick. Völkische Familien aber auch Männer, die dem Klischee des martialisch daherkommenden "Stiefelnazi" nicht entsprechen, werden mit ihrer Ideologie nicht erkannt. Auch bleiben verschiedene Handlungs¬möglichkeiten verschlossen, die sich mit einer Gender-Perspektive in der Arbeit gegen Rechtsextremismus durchaus ergeben können. Die Amadeu Antonio Stiftung plädiert daher dafür, einen geschlechterreflektierenden Blick als Querschnittsaufgabe in der Arbeit gegen Rechtsextremismus zu implementieren. Auf der Homepage finden Sie Informationen zum Thema, Erfahrungen aus der Praxis und Hinweise für Literatur und Film.

Der Film "Kriegerin" macht öffentlichkeitswirksam auf die Präsenz von Frauen in der rechten Szene aufmerksam. Dabei geht es um junge Frauen, die ihre rassistischen, antisemitischen Einstellungen gewalttätig in Cliquen ausleben. Es ist wichtig, dass diese Perspektive gezeigt wird und Fragen gestellt, wie Pädagog/innen mit diesen jungen Frauen arbeiten können/sollten. Gleichzeitig handelt es sich hierbei um einen Ausschnitt aus der Nazi-Szene: Nach wie vor wird oft übersehen, dass es immer mehr rechtsextreme Frauen gibt und die se verschiedene Rollen übernehmen. So sind es oft Frauen, die als nette Nachbarin oder Mutter in der Kindertagesstätte versuchen, ihre Ideologie zu verbreiten oder in soziale Berufe gehen. Die Stiftung bildet Pädagog/innen aus Kitas und Schulen für den Umgang mit rechten Müttern und Eltern aber auch für die Arbeit mit Kindern fort, die bei rechtsextremen Eltern aufwachsen. Die Fachstelle wird von der Dreilinden gGmbH gefördert
Nachricht vom 2012-01-20

Jungenblick auf der Webseite „Bibliotheksportal.de“
In unserer 2008 veröffentlichten Broschüre zu Leselust und Lesekompetenz bei Jungen und Mädchen haben wir u.a. Handlungsempfehlungen für ein motivierendes Lesen gegeben. Diese Broschüre ist hier abrufbar.

Erfreut stellten wir daher fest, dass das Bibliotheksportal.de eine Seite zur Leseförderung für Jungen eingerichtet hat. Dort ist zu lesen: „Die PISA-Studien seit 2000 haben im Bereich Lesekompetenz für alle teilnehmenden Länder bedeutende Unterschiede zwischen den Lese- und Textverständnisfähigkeiten von Jungen und Mädchen festgestellt. Gleichzeitig entnehmen viele Bibliotheken ihren Nutzungsdaten, dass Jungen ab 9 oder 10 Jahren weniger Bücher ausleihen und seltener als Mädchen aktive Bibliotheksnutzer sind. Aus beiden Gründen legen Bibliotheken deshalb zunehmend Leseförderprogramme speziell für Jungen auf. So gibt es Bemühungen, Männer als ehrenamtliche Vorleser zu gewinnen und damit ein positives Rollenmodell für Jungen anzubieten. Außerdem werden besonders an den Interessen von Jungen ausgerichtete Medienbestände angeboten oder Lesungen und andere Veranstaltungen eigens für Jungen. Die Auseinandersetzung mit der Frage, wie solche Angebote ihre Zielgruppe erreichen, ohne bestehende Geschlechterstereotypen zu zementieren - Jungen spielen gern Fußball und Computerspiele und lesen kurze Sachtexte oder Abenteuergeschichten, Mädchen lieben Romane und Pferde - scheint allerdings noch im Anfang zu stecken.“

Zu finden sind u.a. interessante weiterführende Portale, Materialhinweise und Tipps sowie eine Jungen-Leseliste.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-01-20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95