Aktuelles

Aktuelles

Leitfaden für einen geschlechtergerechten Sprachgebrauch
Der Gleichstellungsrat der Fachhochschule Potsdam hat einen sehr zu empfehlenden Sprachleitfaden mit dem Titel "Sprache im Blick. Leitfaden für einen geschlechtergerechten Sprachgebrauch" herausgegeben. Er bietet Einblick in die aktuelle Diskussion und vor allem, in einen einfachen Gebrauch einer geschlechtergerechten Sprache. Eingegangen wird u.a. auf die Intention der geschlechtergerechten Sprache, die unterschiedlichen Schreibweisen und schriftlichen Ansprachen und das geschlechtergerechte Sprechen.

Den Sprachleitfaden finden Sie hier .

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-03-20

"Ein richtiger Junge!
... Der Zusammenhang von Bildung, Geschlecht und Biografieverlauf in der frühkindlichen Bildung" ist der Titel der nunmehr zweiten Bildungstage zur Mitteldeutschen Jungenarbeit, die vom 8. bis 9. Mai 2012 im Zinsendorfhaus Neudietendorf (bei Erfurt) stattfinden. Bildung im frühen Kindesalter ist wesentlich für eine gelingende biografische Entwicklung. Darin sind sich alle Experten einig. Wo werden die Weichen gestellt für die feststellbaren Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen, die sich in den Bildungsbiografien niederschlagen? Weitere Informationen finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-03-20

20 Jahre Unabhängiger Frauenverband Landkreis Harz e.V. (UFV)
Am 13. März feierte der UFV sein 20jähriges Bestehen mit ca. 160 Gästen in der Villa der Volkssolidarität in Halberstadt, in der 1992 das erste Büro des UFV sein Quartier fand. Es kamen zahlreiche Mitstreiterinnen, Kooperationspartener_innen und Besucherinnen des Frauenzentrums Lilith sowie Frauen aus der Bundes- und Landespolitik, die dem UFV gratulierten. So begrüßten die Justiz- und Gleichstellungsministerin des Landes Sachsen-Anhalt Frau Prof. Dr. Angela Kolb sowie die Vorsitzende des Landesfrauenrates und Mitglied des Landtages (Die Linke) Eva von Angern und Thekla Kamrad, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harz, mit ihren Grußworten die Gäste. Petra Bläss-Rafaijlovski, Mitbegründerin des bundesweiten UFV und ehemalige Vizepräsidentin des Bundestages blickte zurück auf frauenpolitische Entwicklungen seit der Wende und beleuchtete elf wichtige frauenpolitische Strategien. "Die Arbeit, die an der Basis geleistete wird, kann gar nicht genug gewürdigt werden", so Petra Bläss-Rafaijlovski, denn das Ziel aller engagierten Frauen müsse sein, die bestehenden Strukturen und Denkweisen so zu verändern, dass sie tatsächliche Chancengleichheit ermöglichen und diese nicht nur auf dem Papier bestehen. Die konkrete Arbeit des UFV im Frauenzentrum Lilith in den letzten 20 Jahren präsentierte der UFV dann anhand eines Chronik-Kalenders für das Jahr 2013, in dem auf 52 Wochenseiten die vielfältigen Projekte, Veranstaltungen, Aktionen und das frauenpolitische Engagement des UFV dargestellt werden und den eine Arbeitsgruppe von sechs Vereinsfrauen gestaltete. Der Chronik-Kalender kann im Frauenzentrum Lilith für eine Spende erworben werden (Tel. 03941/601192 oder E-mail an ufv_halberstadt@web.de). Außerdem ehrte der UFV in diesem Zusammenhang noch die diesjährige Frau des Jahres, eine Tradition, die der UFV 2009 ins Leben rief, um jahrelanges Engagement einzelner Frauen in unterschiedlichen Bereichen herauszuheben und zu würdigen. Die Auszeichnung "Frau des Jahres" ging dieses Jahr an Bärbel Herre, die sich beharrlich für Familien mit Migrationshintergrund, insbesondere die kleinen `Rotznasen` einsetzt. Den Abschluss und Höhepunkt dieses gelungenen Abends bildete schließlich die Lesung der Schauspielerin und Mitbegründerin des UFV Walfriede Schmitt, die eine Geschichte aus ihrem Buch "Gott ist zu langsam" präsentierte.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-03-19

Landesweiter MANGA-Zeichenwettbewerb „Gewalt ist nicht cool“
Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt veranstaltet aktuell einen MANGA-Zeichenwettbewerb mit dem Titel „Gewalt ist nicht cool“. Bis zum 1.September 2012 können Schüler_innen ab 12 Jahren ihre MANGA-Geschichten einreichen. Teilnahmemodalitäten finden sich hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-03-13

Equal Pay Day
Der Aktionstag Equal Pay Day fällt in diesem Jahr auf den 23. März. Er wird in der Bundesrepublik seit 2009 durchgeführt.

Immer noch gibt es einen prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern (der Gender Pay Gap liegt bei ca. 23 Prozent). Im Dossier "Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern in Deutschland" des BMFSFJ heißt es: "Die intensivierte Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zum Thema Entgeltgleichheit im Rahmen der Vereinbarung zwischen Bundesregierung und den Spitzenverbänden zur Förderung der Chancengleichheit und das nationale Bündnis zum "Equal Pay Day" sind wesentliche strategische Partnerschaften, um alle Akteure zu sensibilisieren und zu mobilisieren." (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ):2009, Dossier Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern in Deutschland, S. 52)

Hier finden Sie einen Spot als bundesweiten Auftakt der Medienkampagne zum Equal Pay Day 2012.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-03-13

Fachtagung und -veröffentlichung: Kleine Jungen ganz groß.
Am 12. März 2012 trafen sich 143 Fachkräfte (122 Frauen und 21) Männer aus den Bereichen Frühförderung, Kindertagesstätten, Grundschulen, Medizin, Politik und Verwaltung zur Fachtagung „Kleine Jungen ganz groß. Möglichkeiten geschlechterreflektierter Frühförderung“. Vorgestellt und diskutiert wurden Sensibilisierungsansätze, die in einem Kooperationsprojekt mit dem Kinderförderwerk Magdeburg e.V., der IFF „Mogli“ und der Netzwerk- und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt entstanden sind.

Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Möglichkeiten den Fachkräften der Früh- und Elementar-pädagogik zur Verfügung stehen, um Jungen effektiv(er) zu unterstützen.

Im Ergebnis des Praxisforschungsprojektes steht eine Fachveröffentlichung, die • Einblicke in die theoretischen Grundlagen geschlechterbewusster/-reflektierter Pädagogik; • Einblicke in ein Sensibilisierungsverfahren für Fachkräfte zur geschlechterreflektierten Pädagogik im Vorschulalter und • einen Ausblick auf Möglichkeiten zur strukturellen Umsetzung geschlechterbewusster/ -reflektierter Pädagogik in der Früh- und Elementarpädagogik bietet.

Diese Veröffentlichung kann zum Preis von 9,00 € in der Geschäftsstelle des KgKJH (info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de oder Tel. 0391.6310556) bezogen werden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-03-12

Bundesweite Aufmerksamkeit für Fachtagung „Kleine Jungen ganz groߓ
Bundesweite Aufmerksamkeit erfährt in diesen Tagen die Fachtagung „Kleine Jungen ganz groß. Möglichkeiten geschlechterreflektierter Frühförderung.“, die heute, am 12. März 2012 (9.30 Uhr - 16.00 Uhr), im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt stattfindet. Neben führenden Vertreter_innen aus Wissenschaft und Politik haben sich über 150 Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Frühförderstellen, Grundschulen und Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet.

Die Fachtagung ist ein Gemeinschaftsprojekt des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., der Netzwerk– und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt sowie des Kinderförderwerk Magdeburg e.V. und der Interdisziplinären Frühförderstelle „Mogli“.

Die Pressemitteilung zur Fachtagung können Sie hier herunterladen.

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-03-09

Buchempfehlung zu Transidentität im Kindesalter
„Warum eigentlich fühle ich mich als >ICH< - auch im Sinne von Gender? Warum fühle ich mich als Frau?“ mit diesen Fragen beginnt die Autorin Alexandra Köbele ihre Veröffentlichung „Eine Junge namens Sue“. Darin schildern fünf Transsexuelle ihren Lebensweg. Sie erzählen vor dem Hintergrund ihrer Geschlechtsidentität und konstruieren ihre Biografie rund um den Wunsch und die Notwendigkeit, das Körpergeschlecht dem empfundenen, der inneren Identität anzupassen. Berührt werden die Themenfelder Schule und Familie, Karriere und Freundschaften und über allem steht die Frage nach der eigenen geschlechtlichen Identität. Die Psychologin Köbele hinterfragt beständig Motivationen, will die Interviewten dabei aber nicht zerpflücken oder gar „psychoanalysieren“.

Der Kurzbeschreibung ist zu entnehmen, dass das Buch all jenen ans Herz gelegt sei, die verstehen wollen, warum Menschen sich mit ihrem körperlichen Geschlecht nicht anfreunden können.

Alexandra Köbele: Ein Junge namens Sue.
Transsexuelle erfinden ihr Leben.
Psychosozial-Verlag, Gießen 2011,
282 S., 24,90 Euro
ISBN 978-3837921250


Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-03-08

"MICK - Mädchen kicken mit" - Soziale Integration von Mädchen durch Fußball
„MICK - Mädchen kicken mit“ ist eines von inzwischen 108 Good Practice Projekten, die als Beispiele guter Praxis in der Datenbank hier recherchiert werden können. Das Projekt nutzt die Bereitschaft zu sportlicher Aktivität als wichtige Ressource und richtet sich an Mädchen im Grundschulalter sowie an jugendliche Mädchen aus den 7. bis 10. Klassen. Die BZgA stellt zu ihrem Schwerpunkthema „Gesundheitliche Chancengleichheit“ hier in kurzer Folge Beispiele guter Praxis in der Gesundheitsförderung für Menschen in sozial schwierigen Lebenslagen vor. „MICK - Mädchen kicken mit“ spricht gezielt (auch) Mädchen mit Migrationshintergrund an. Zu den Bausteinen des Projektes gehören Mädchen-Fußball-AGs und Mädchen-Fußball-Turniere, Fußballassistentinnenausbildung und Mädchenfußballcamps. Das Projekt wurde als gutes Praxisbeispiel der Gesundheitsförderung für Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen ausgewählt. Eine ausführliche Beschreibung des Projektes „MICK - Mädchen kicken mit“ finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-03-06

Fachtagung "ego. unternimmt Technik"
Das Projekt ego. tech on wird seit 2011 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg federführend von Manuela Kanneberg und Christian Zöllner durchgeführt. Das Projekt ego.tech-on ist Teil der ego. Existenzgründer-Initiative des Landes Sachsen-Anhalt. Unter dem Motto "Ich mach’ was mir gefällt" verfolgt ego.tech-on das Ziel, schon Jugendliche auf die Möglichkeit einer späteren Unternehmensgründung in der Region aufmerksam zu machen. Das Projekt ego.tech-on leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Berufsorientierung und Chancengleichheit sowie zur langfristigen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt. Nach einjähriger Projektzeit möchten die Verantwortlichen erste Ergebnisse im Rahmen einer Fachtagung am 29. März 2012 in Magdeburg vorstellen. Die Einladung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-03-06

Jahresbericht 2011
Auf unserer Vollversammlung am 23.02.2012 wurde der Jahresbericht 2011 beschlossen. Diesen finden Sie hier.

Sabine Lenk
Nachricht vom 2012-03-01

Junge Wilde II - Junge Erwachsene in der Eingliederungshilfe - Und nun?
Im März 2011 fand die Auftaktveranstaltung zum Thema »Junge Wilde – Neue Klientel ? Neue Herausforderungen an die Hilfesysteme!?« statt. In Fortsetzung dieser Veranstaltung lädt der Landkreis Börde in Kooperation mit dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt und dem Paritätischen Sachsen-Anhalt recht herzlich zum Werkstatttag am 18. April 2012, Einladung hier, ein. Wichtige Informationen zur Organisation finden Sie hier. Das Formular zur Anmeldung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-29

15. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2014
Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) macht in ihrer Pressemitteilung (hier) bereits jetzt darauf aufmerksam, dass das Land Berlin Gastgeber des 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetages 2014 ist.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-29

Väter machen Sport mit ihren Kindern
Der Verein "Die Brücke" startet im März einen sechsmonatigen Kurs, in dem Väter und ihre Kinder (3 bis 6 Jahre) unter fachlicher Anleitung in einer Sporthalle miteinander turnen und spielen können. Nähere Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung erhalten Sie bei Herrn Ness, Tel. 0391/7 26 02 84.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-29

Erfolgreiche Vorstandswahlen im KgKJH
Auf der Vollversammlung des KgKJH am 23. Februar 2012 standen neben der Präsentation erster Ergebnisse des Projektes „Jungen im Blick. Möglichkeiten geschlechterreflektierter Frühförderung“ durch den Kooperationspartner IFF „Mogli“, die Bestätigung des Jahresberichtes 2011 sowie die Entlastung des alten und Wahl eines neuen Vorstandes im Mittelpunkt.

Dem neuen fünfköpfigen Vorstand gehören die Vorsitzende Dr. Lydia Hüskens (Magdeburg), der Stellvertreter Alexander Fuchs (Magdeburg) sowie Carina Walofsky (Magdeburg), Antje Maier (Halberstadt) und Bernd Mitsch (Altmark) an.

Deutlich wurde, dass das Ziel der Arbeit von Vorstand, Geschäftsstelle und Verein darin liegt, ein selbstverständliches und breites geschlechterdifferenziertes Denken und Handeln in allen Handlungsfeldern der sachsen-anhaltischen Kinder- und Jugendhilfe zu schaffen und für Chancengleichheit zu wirken. Die Erreichung dieses Ziels ist nur im engen Miteinander mit den Mitgliedern und der Geschäftsstelle möglich. Daher lädt der Vorstand auch weiterhin zu öffentlichen Vorstandssitzungen ein. Die erste Sitzung findet am Mittwoch, 29. Februar 2012 um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle des KgKJH statt.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2012-02-27

LAG "Mädchen und junge Frauen" Sachsen-Anhalt tagt
Zur Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft "Mädchen und junge Frauen" Sachsen-Anhalt am 19. März 2012 in Magdeburg laden wir die Mitglieder und weitere Interessierte recht herzlich ein. Die Einladung mit der Tagesordnung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-26

Auftakt zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen 2012
Burg. Am 22. Februar 2012 fanden sich 40 Vertreter_innen aus Unternehmen, Schulen, Jugendeinrichtungen und aus der Verwaltung des Landkreises Jerichower Land in der Berufsbildenden Schule "Conrad Tack" zusammen. Gemeinsam mit der Wirtschaftsministerin, Frau Prof. Dr. Wolff, und den den Projektreferent_innen der landeskoordinierenden Stelle für den Zukunftstag, wurden Chancen und Möglichkeiten des Zukunftstages für Mädchen und Jungen diskutiert.

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet in diesem Jahr am 26. April 2012 statt.

Die Unternehmen des Jerichower Landes haben sich dafür ausgesprochen, sich rege an diesem Tag zu beteiligen und hierfür die Landkarte, welche unter www.berufsidee-lsa.de erreichbar ist, zu nutzen.
Eine ausführliche Dokumentation wird demnächst online zur Verfügung stehen.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2012-02-23

"WENDO - Selbstschutz und Selbstbehauptung
... für Mädchen und Frauen mit und ohne Behinderung zur Prävention von (sexueller) Gewalt" - unter diesem Titel findet am 28. und 29. März 2012 eine thematische Fortbildung in Dessau statt. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen der öffentlichen und freien Jugendhilfe, aus ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Jugendhilfe, aus Jugendämtern, Internaten, Beratungsstellen. Die Leitung der Veranstaltung übernimmt die WenDo-Trainerin Sabine Lubetzki aus Leipzig.

Die Ausschreibung finden Sie hier. Nachfragen zur Organisation und Anmeldung richten Sie bitte an Frau Petra Merten, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Tel. 0345/514 1725.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-23

Zwischenspurt zum Zukunftstag in der Hochschule Harz
Der Zwischenspurt, die zweite Vorbereitungsveranstaltung zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt, findet in diesem Jahr am 22.03.2012 in der Hochschule Harz in Wernigerode statt. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in diesem Jahr im Themenfeld der Studienorientierung und richtet sich damit, neben Sekundar-, Förder- und Gesamtschulen, auch besonders an Gymnasien.

Welche Möglichkeiten sich hier im Rahmen des Zukunftstages für Mädchen und Jungen aufzeigen, möchte die Netzwerk- und Servicestelle als Landeskoordinierung für den Zukunftstag gern gemeinsam mit jugend-, bildungs- und gleichstellungspolitischen Fachpersonen aus Schulen, Hochschulen, Wirtschaftsunternehmen, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, der Berufsberatung, der Verwaltung und der Politik diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.berufsidee-lsa.de/service/veranstaltungen

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-20

Projekt Size Zero? Zeig mehr Größe!
Fast jedes 3. Mädchen und jeder 6. Junge zwischen 11 und 17 Jahren zeigt Ansätze einer Essstörung. Die Folgen von Magersucht, Bulimie & Co. sind schwerwiegend. Die Landesstelle für Suchtfragen Sachsen-Anhalt informiert über die Ausschreibung zum Videowettbewerb "bauchgefühl", einer Initiative der Betriebskrankenkassen. Seid kreativ und überlegt euch - allein oder im Team - wie ihr Essstörungen bei gleichaltrigen Mädchen und Jungen vorbeugen könnt. Weitere Informationen findet ihr hier und auf der Homepage der Betriebskrankenkassen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-16

BAG Mädchenpolitik tagt im März
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. lädt am 25. März 2012 recht herzlich zum Studientag "Mädchenarbeit im Verständnis der Mitgliedsorganisationen und Einzelexpertinnen der BAG Mädchenpolitik - Standortbestimmung und Perspektiventwicklung" ein. Am 26. März 2012 findet die Mitgliedsversammlung der BAG statt. Nähere Informationen entnehmen Sie der Einladung hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-16

Sonderheft der Bundesagentur für Arbeit "Typisch? Berufe für Sie & Ihn"
Das von der Bundesagentur für Arbeit, Partner von "Komm, mach MINT.", herausgegebene neue Sonderheft "Typisch? Berufe für Sie & Ihn" ist jetzt erschienen.

Im Maschinenbau sind neun von zehn Studierenden männlich, "Soziale Arbeit" studieren dagegen zu 76 Prozent Frauen. Die neue Sonderausgabe des Infomagazins abi>> ermutigt Abiturientinnen und Abiturienten, bei der Berufswahl Geschlechterklischees hinter sich zu lassen.

Das Sonderheft bietet in Form von authentischen Reportagen, kompakten Steckbriefen, weiterführenden Links und übersichtlichen Fakten nützliche Infos für die Studien- und Berufswahl. Zusätzlich zu den "Berufen für Sie & Ihn" enthält es Tipps, wo Abiturientinnen und Abiturienten Beratung zur Frage "Was soll ich werden?" finden. Außerdem finden sich Lösungsansätze für eine Herausforderung, vor der Männer und Frauen stehen können: Wie bringe ich Familie und Karriere unter einen Hut?

Das Heft kann ab sofort kostenlos über die Geschäftsstelle bezogen werden, es kann direkt über die Materialbestellung bestellt oder im Downloadcenter heruntergeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Christina Haaf
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit
Nachricht vom 2012-02-14

Buchtipp "Jungenpädagogik im Widerstreit"
Als Ergebnis der wissenschaftliche Tagung "Back to the Boys? - Brauchen wir eine Pädagogik für Jungen?" veröffentlichten Claudia Mahs, Edgar Forster und Barbara Rendtorff das Buch "Jungenpädagogik im Widerstreit".

Der Kohlhammer Verlag schreibt dazu im Klappentext (2011):
"Seit längerem wird in der pädagogischen Fachliteratur der Befund diskutiert, dass Mädchen im Bildungssystem erfolgreicher sind als Jungen. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Hat die Pädagogik die Grenzen und Unterschiede zwischen den Geschlechtern unterschätzt? Die Debatte über Jungen und ihre Probleme ist von einer stark vereinfachenden Gewinn-Verlust-Rechnung und einer dramatisierenden Tonlage gekennzeichnet, die die Komplexität des Themas eher verdecken als aufzuklären vermögen. Ziel des Buches ist es, aus unterschiedlichen Blickwinkeln den aktuellen internationalen Forschungsstand und die thematischen Brennpunkte der aktuellen Jungendebatte zu erörtern. Daraus werden schließlich Perspektiven für eine kritische Pädagogik der Geschlechter für Jungen und Mädchen entwickelt."

Eine Rezension und alle Bestellinformationen finden Sie unter www.socialnet.de Einen Überblick der Inhalte finden Sie hier.

Christoph Damm
Nachricht vom 2012-02-13

Let´s move! Mädchen, Sport und Integration
Unabhängig von ihrer Herkunft wünschen sich viele Mädchen mehr Möglichkeiten, sich öfter zu bewegen und Sport treiben zu können. Damit besteht ein großer Bedarf nach Sport- und Bewegungsangeboten, die zielgruppenspezifisch auf die unterschiedlichen Interessen von Mädchen und jungen Frauen zugeschnitten sind. Die LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg hat zu dieser Thematik die o.g. neue Arbeitshilfe herausgebracht. Das Heft kann unter info@lag-maedchenpolitik-bw.de bestellt werden.

Irena Schunke
Nachricht vom 2012-02-12

Technik Sommercamp der OVGU
Wir möchten sie, liebe Leser_innen auf eine Veranstaltung der Otto-von-Guericke Universität hinweisen.

Hierbei handelt es sich um ein Technik Sommercamp für Schülerinnen der 10. Klassenstufe, welches vom 09.07. bis 13.07.2012 in Magdeburg stattfindet.
"Das Technik-Sommercamp findet im Zeitraum vom 09.07. bis 13.07.2012 bei gutem Wetter auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität statt. Bei schlechtem Wetter ist eine Unterbringung in einer Herberge vorgesehen. Bei dem Angebot handelt es sich um Lernen an einem außerschulischen Lernort, so dass die Schülerinnen diese Schulwoche auf dem Universitätscampus verbringen dürfen.

Die Schülerinnen erhalten die Gelegenheit hinter die Labortüren zu schauen, bauen Roboter, probieren sich im Fahrsimulator zur Verkehrssicherheit aus und lernen erfahrene WissenschaftlerInnen kennen. In Workshops erfahren die jungen Frauen mehr über ihre Interessen und Stärken und erweitern Ihre Schlüsselkompetenzen. Zahlreiche kulturelle und sportliche Angebote fördern den Teamgeist. Ein Drachenbootrennen, eine Sondervorführung im Kino und ein Lehrgang im Bogenschießen sind in Planung.

Die Unterbringung in Zelten bzw. bei schlechtem Wetter in einer Herberge, die Verpflegung und das Programm sind kostenfrei für die Teilnehmerinnen.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung und den ausgefüllten Bogen der Eltern bis zum 25.6.2012 an die folgende Adresse:

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Prorektorat für Studium und Lehre
Dr. Rosemarie Behnert
PSF 4120
39016 Magdeburg

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Die E-Mailadresse lautet: rosemarie.behnert@ovgu.de"

Die vollständige Ausschreibung finden sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2012-02-08

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99