Aktuelles

Aktuelles

Bundesweites Netzwerktreffen junger Feministinnen
Die LAG Mädchenpolitik Hessen und das Feministische Zentrum veranstalten in Kooperation mit dem Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Abteilung für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg das 2. bundesweite Netzwerktreffen junger Feministinnen (innerhalb und außerhalb der Mädchenarbeit) vom 2. bis 5. September 2011 in Darmstadt. Alle interessierten Fachfrauen sind eingeladen, sich an der inhaltlichen Gestaltung des Programms aktiv zu beteiligen.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Landesweites Mädchencamp 2011 im KIEZ Arendsee
Vom 13.6.-17.6.2011 lädt das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren in das Landesweite Mädchencamp "Coole Mädchen sind in Fahrt" ins KIEZ Arendsee ein. Interessante Themencamps erwarten euch. Also schaut hier nach und meldet euch selbst oder als Mädchengruppe an.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Basisqualifizierung Jungenarbeit
In Kooperation mit Dissens e.V. bietet das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg in diesem Jahr erneut die Basisqualifizierung Jungenarbeit unter dem Titel "Die vielen Seiten der Männlichkeit" an. Anmeldungen sind für die dreiteilige Fortbildung bis zum 21. April 2011 möglich.

Weitere Informationen zur Basisqualifizierung und das Anmeldeformular finden Sie auf der Website des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitutes Berlin-Brandenburg.

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-04-13

Gender Kicks 2011
GENDER KICKS 2011 - Tour durch 12 Städte

Am 05. Mai 2011 von 17:00 bis 21:30 Uhr findet der Auftakt zu der GENDER KICKS Tour durch 12 Städte statt.
Am 26. Juni ist Anstoß zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland. In der Heinrich-Böll-Stiftung in der Schumannstraße 8 in Berlin findet die erste Gegnerinnen-Aufklärung zum ersten Spiel Nigeria vs. Deutschland statt. Vor dem moderierten Abendprogramm soll es zum "Aufwärmen" Einblicke in die Frauenfussball-Kultur in Deutschland geben. Filme, Foto-Ausstellung und begleitende Gespräche werden angeboten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Auftakt in Berlin zu bereichern!

Weitere Infos und Veranstaltungen zur Frauenfussball-WM 2011 finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-04-13

Neu erschienen: Betrifft Mädchen Heft 2/2011
Das April-Heft der aktuellen "Betrifft Mädchen" widmet sich dem Thema "Bildungsreisen – Mädchenarbeit und Bildung".

Bildung ist in aller Munde und wird schnell als Allheilmittel angesehen. Mädchen gelten allgemein als Bildungsgewinnerinnen. Selten sind hingegen öffentliches Lob und Anerkennung für die Leistungen der Mädchen und der Mädchenarbeit zu hören. Und: nicht alle Mädchen sind Bildungsgewinnerinnen, so wie auch nicht alle Jungen Bildungsverlierer sind. Das neue Heft der Betrifft Mädchen „Bildungsreisen“ besucht Bildungsorte der Mädchenarbeit und zeigt die Vielfalt der Ansätze, sowie die politische und soziale Bedeutung des Themas Bildung auf. Es enthält u.a. Beiträge zu folgenden Themen: Bildungsbegriffe und Bildungsverständnis der Mädchenarbeit, Mädchenarbeit an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule, Mädchenorte als Bildungsorte, geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster in Sportangeboten im offenen Ganztag, geschlechtersensible medienpädagogische Bildungsarbeit, geschlechterbewusste Gesundheitsbildung, Mädchen und kulturelle Bildung.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de.

Bestellungen: 6,50 € zzgl. 1,20 € Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-11

online-Petition an den Bundestag für eine gesetzliche Frauenquote
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Interessierte & Aktive, aus dem Newsletter des Frauenpolitischen Rats Brandenburg habe ich den folgenden Hinweis auf eine online-Petition an den Bundestag für eine gesetzliche Frauenquote.

Bitte unterstützen Sie dies! Sollten Sie es noch nie gemacht haben: erst registrieren, geht aber schnell. Sollten Sie dort schon Nutzer/in sein, gehen Sie auch ruhig an anderen Petitionen nicht vorbei,- einige liegen Ihnen sicher auch am Herzen.

Mit freundlichen Grüssen Marion Böker, Beratung für Menschenrechte & Genderfragen, Berlin

5. E-Petition für eine gesetzlich verankerte Frauenquote Die Petition von Frauenverbänden, zu denen FidAR - Frauen in die Aufsichtsräte, der Deutsche Juristinnenbund, der Verband deutscher Unternehmerinnen, der Deutsche Landfrauenverband sowie die Frauennetzwerke European Women's Management Development und Business and Professional Women gehören, fordert den Deutschen Bundestag auf, "ein Gesetz zu beschließen, das eine nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in den Aufsichtsräten bewirkt und insbesondere eine gesetzliche Mindestquote für die Aufsichtsräte aller Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern vorsieht, die in einer angemessenen und absehbaren Übergangsfrist zu erreichen ist. Sie stützt sich auf Art. 3 Abs. 2 des Grundgesetzes, nach dem "der Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern [fördert] und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin [wirkt]."

Die Initiatorenverbände bitten die Öffentlichkeit, das Vorhaben zu unterstützen. Sofern mindestens 50.000 Personen die Petition unterzeichnet haben, wird öffentlich über sie beraten. Die E-Petition ist unter der Homepage veröffentlicht und kann dort elektronisch mitgezeichnet werden. Ende der Mitzeichnungsfrist ist der 4. Mai 2011.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-08

6. Magdeburger Spiegel - Salon
Das KgKJH möchte auf den 6. Magdeburger Spiegel-Salon am 13. April 2011 hinweisen und alle interessierten Frauen einladen, diese Veranstaltung zu besuchen.

Den Flyer des Spiegel-Salons für weitere Informationen finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-04-08

FUMA-Fachtagung "Pluralität als Normalität!?"
Die FUMA Fachstelle Gender Nordrhein-Westfalen veranstaltet in Kooperaion mit dem LWL und dem IDA NRW am 16. Mai 2011 im Landeshaus des LWL-Landesjugendamtes in Münster (Westfalen) eine Fachtagung zu o.g. Thema mit dem Ziel, mit Fachfrauen und -männern über Chancen und Herausforderungen einer diversitätsbewussten Kinder- und Jugendhilfe zu diskutieren.

Den Flyer mit allen wichtigen Informationen zur Fachtagung finden Sie hier.

Als Hauptreferierende konnten Prof. Dr. Paul Mecheril und Prof. Dr. Manuela Westphal gewonnen werden. Am Nachmittag finden Workshops statt, in denen einzelne Facetten des Themas vertieft werden.

Den Anmeldebogen für die Fachtagung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-07

KgKJH wirkt aktiv auf dem 21. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt im Mai in Potsdam
Das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam lädt wieder ein: am 6. und 7. Mai in Potsdam auf die Insel Hermannswerder. Dieses Jahr unter dem Motto „Spielen berührt“. Ab sofort steht das vollständige Programm auf der Webseite des Spielmarktes zur Verfügung.

In diesem Jahr wird das Team unserer Geschäftsstelle komplett und aktiv hier zu finden sein. So bieten Jessica Pollak und Christoph Damm am Freitag sowie am Samstag von 12:30 bis 13:45 ein Praxisseminar mit dem Titel „Spiele dein Leben! Berühr deine Zukunft!“ an. Irena Schunke wird an beiden Tagen ab 15:00 zum Workshop „entdecken-schauen-fühlen. Sexualpädagogische Arbeit mit Mädchen und Jungen spielend erleben“ einladen. Karin Christiansen-Weniger wird am Samstag mehrfach Spiele und Methoden, die Grenzerfahrungen verdeutlichen, anbieten. Ihr Workshop trägt den Titel „Grenzen, die du spüren kannst.“ Kerstin Schumann wirkt im Gesamtorganisationsteam des Bildungsforums und gestaltet gemeinsam mit Sabine Kappelt (EKM) die Aktionsstrecke „Berührungspunkte“.

Die aktuelle Presseerklärung zum 21. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam ist hier zu finden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-05

abi>>extra: Typisch Frau, typisch Mann
"Typisch Frau, typisch Mann" lautet der Titel der aktuellen Ausgabe der abi>>extra 2011. Die Zeitschrift der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie an Pädagog_innen und Eltern, die diese im Berufsorientierungsprozess begleiten. Im Mittelpunkt steht die Frage, warum es sich lohnt, bei der Berufs- und Studienwahl Klischees zu überdenken. Vorgestellt werden junge Menschen, die dies getan haben, Frauenstudiengänge und Vereinbarkeitsideen (Kind und Karriere). Die Zeitschrift ist kostenfrei über die Mailadresse: www.ba-bestellservice.de zu beziehen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-04

"Coole Mädchen sind in Fahrt" - Mädchencamp 2011
Hallo Mädels von 11 bis 15 Jahren, habt ihr für die Pfingstferien schon etwas geplant? Wir, das Team des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und weitere Kooperationspartnerinnen, laden euch recht herzlich zu unserem diesjährigen Landesweiten Mädchencamp ein, das vom 13.6. bis 17.6. 2011 im KIEZ Arendsee stattfindet und an dem Mädchen aus ganz Sachsen-Anhalt teilnehmen werden. Für euch stehen interessante Workshop-Camps auf dem Programm. Der Teilnahmebeitrag für die gesamte Woche beträgt 95 Euro (mitreisende Geschwister bezahlen 80 €). Die Anreise erfolgt individuell. Ihr könnt euch bereits telefonisch unter 0391/6310556 anmelden und erhaltet dann schriftlich alle wichtigen Informationen zum Mädchencamp.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-01

Mehr MÄNNER in die SOZIALE Arbeit !?
Die Fachhochschule Frankfurt am Main lädt für den 24. Juni zu einer Konferenz mit dem Titel "Mehr MÄNNER in die SOZIALE Arbeit !?" ein. In der Bekanntmachung von Lotte Rose und Gudrun Ehlert ist zu lesen:

"Soziale Arbeit war und ist ein Beruf, in dem deutlich mehr Frauen als Männer tätig sind. Dieser Umstand wird seit einiger Zeit verstärkt als Problem diskutiert. Vor allem die Diagnose der "männlichen Modernisierungsverlierer" hat die Forderung nach mehr Männern im Erziehungs- und Bildungswesen zu einer gewissen Selbstverständlichkeit gemacht. Kampagnen zur Förderung von Jungen in sozialen Berufen erhalten von höchster politischer Ebene Unterstützung. Gleichzeitig finden gegenläufige Entwicklungen statt: Mit dem Wegfall der Wehrpflicht und des Zivildienstes entfällt ein wichtiger Rekrutierungsort für männlichen Nachwuchs in der Sozialen Arbeit. Zudem rückten mit den Missbrauchsskandalen in Schulen und Kirchen, die im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt haben, männliche Pädagogen in ein zweifelhaftes Licht. Während Männerförderung für den Beruf der Sozialen Arbeit einerseits viel Zustimmung findet, wirft sie doch andererseits eine Reihe von offenen Fragen auf, die bislang wenig thematisiert werden."

Unsere Vorsitzende Frau Dr. Frauke Mingerzahn wird auf dieser Tagung einen Workshop leiten, dier sich mirt Männern in Kindertagesstätten beschäftigt. Der Flyer zur Tagung findet sich hier

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-30

"Mutig werden mit Til Tiger"
Am 07.04.11 startet ein neuer Kurs unseres Gruppenangebots „Mutig werden mit Til Tiger“ für schüchterne und ängstliche Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren. Das Training hilft sozial unsicheren Kindern, sich durchzusetzen, Bedürfnisse zu artikulieren und Ängste abzubauen und ist dabei ein erprobtes Angebot zur Gewaltprävention. Es sind nur noch wenige Plätze frei!

Anmeldung und nähere Infos Wildwasser Magdeburg e.V. unter Tel. 0391/ 2515417.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-28

RoboCup German Open in Magdeburg - besonders Mädchen und junge Frauen sind herzlich eingeladen!
Im Vorfeld des in Magdeburg stattfindenden RoboCup erhielt die Netzwerk und Servicestelle folgende Pressemeldung mit dem Hinweis, dass auch Mädchen und junge Frauen herzlich willkommen sind.

Die gesamte Pressemeldung der Landeshauptstadt kann hier eingesehen werden.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-28

Bildung von Geschlecht
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat im Februar 2011 eine Broschüre mit dem Titel „Bildung von Geschlecht. Zur Diskussion um Jungenbenachteiligung und Feminisierung in deutschen Bildungsinstitutionen“ herausgegeben. Thomas Viola Rieske, der Autor der Studie, blickt darin auf die Geschlechterverhältnisse in den verschiedenen Bildungsbereichen von Elementarbildung bis Ausbildung. Aufgezeigt werden Perspektiven und Handlungsansätze.

Ein wesentliches Ergebnis der Erhebung ist Rieskes Aussage: „Jungen sind als Gruppe in deutschen Bildungsinstitutionen gegenüber Mädchen nicht benachteiligt. Von einer simplen Bildungsbenachteiligung einer Geschlechtergruppe kann angesichts der Komplexität sozialer Verhältnisse und der Mehrdimensionalität von Bildung nicht gesprochen werden.“ Dieser Fakt rückt die momentan stark polarisierte und auf das Geschlecht fokussierte Debatte wieder in breitere Gedankenräume - die Interpendenz kann wieder diskutiert werden.

Die Veröffentlichung ist im GEW-Shop zum Preis von 2,50 Euro zu erwerben.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-28

Stellenausschreibung der Beratungsstelle "Wildwasser Magdeburg e.V."
Die Beratungsstelle "Wildwasser Magdeburg e.V." sucht zum 5.Juni 2011 eine Mitarbeiterin im Bereich Prävention und Beratung. Die Stelle umfasst 30 Wochenstunden und beinhaltet folgende Aufgaben:
- Prävention für MultiplikatorInnen u.a. der stationären Kinder- und Jugendhilfe sowie Behindertenhilfe im Rahmen der Fortbildungsoffensive der DGfPI
- (traumaspezifische) Beratung für Betroffene und Unterstützungspersonen
- Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
. Die Ausschreibung findet sich hier

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-24

Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet am 14. April 2011
Am 14. April 2011 findet der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt statt. Dieser Tag soll Mädchen und Jungen dazu ermutigen, sich in ein für sie ungewöhnliches, nicht traditionelles Berufsfeld zu orientieren. Speziell heißt das, dass für Jungen vorrangig Berufe in den Sozial, Gesundheits- und Verwaltungsbereichen vorgehalten werden. Mädchen hingegen sollten Berufe in technischen und handwerklichen Bereichen sowie im IT-Bereich ansehen.

Anregungen für Angebote, sowie direkte Angebote für Mädchen und Jungen finden Sie unter www.berufsidee-lsa.de. Derzeit befinden sich ca. 120 Veranstaltungen für Mädchen und ca. 50 Veranstaltungen für Jungen auf dieser Landkarte.
Sollten passende Angebote fehlen bzw. Unterstützung zur Suche oder Einstellung von Angeboten benötigt werden, steht Ihnen das Team der Netzwerk- und Servicestelle sehr gern telefonisch unter 0391/6310558 oder unter info@berufsidee-lsa.de zur Verfügung.

Die aktuelle Pressemitteilung zum Zukunfstag finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-23

Stellenausschreibung für geschlechtsspezifisches Modellprojekt in Halle
Der Verein Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. ist seit 1999 als freier Träger der politischen Bildungsarbeit sowie der Beratung und Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Initiativen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie in Sachsen-Anhalt tätig. Miteinander e.V. ist anerkannter Träger der Jugendhilfe. Zu seinen Betätigungsfeldern gehören u.a. die Beratung von Akteur/innen im Themenkontext Rechtsextremismus sowie die Bildungsarbeit in der Prävention.

Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ – Themenbereich:„Geschlechterreflektierende Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen“ führt Miteinander e.V. das Modellprojekt „RollenWechsel“ durch. Für dieses Modellvorhaben sucht der Verein eine/n Bildungsreferenten/in. Die ausführliche Stellenausschreibung sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-23

Fachtagung eröffnet Gästen neue Erkenntnisse zur Erhöhung des Männeranteils in Kitas
"Handwerklich Begabte werden Handwerker und nicht Erzieher"

Auf Einladung des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) und des Netzwerks geschlechtergerechte Berufsorientierung waren rund 80 Leiter_innen, Erzieher_innen und Fachkräfte angrenzender Arbeitsbereiche nach Magdeburg angereist. Unter dem Titel "Männlichkeit(en) in Kindertagesstätten" sollten verschiedene Themen diskutiert werden, die Jungen und Männer in Kitas betreffen.

Lesen Sie die gesamte Reportage zur Fachtagung hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-18

Nein zur geplanten Verlängerung der Ehebestandszeit
Der Verein agisra e.V., Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen Köln, unterstützt seit Jahren Migrantinnen in Gewaltsituationen, besonders Betroffene und Bedrohte von Zwangsverheiratung und Opfer von häuslicher Gewalt. Empört zeigen sich die Fachfrauen der Beratungsstelle über die geplante Verlängerung der Ehebestandszeit. Damit werden diese Frauen wieder länger in Abhängigkeitsverhältnissen gehalten. Hier finden Sie die entsprechende Presseerklärung.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-17

"Betrifft Mädchen" Heft 11 erschienen
Pünktlich zum 100. Internationalen Frauentag ist das Heft 11 aus der Schriftenreihe der BAG Mädchenpolitik erschienen. Unter dem Titel "Die Mädchen von heute sind die Frauen von morgen" wurde die Fachtagung zum 10jährigen Jubiläum der BAG dokumentiert. Dieses Heft beinhaltet eine Laudatio von Ulrike Werthmanns-Reppekus sowie interessante Fachbeiträge von Dr. Claudia Wallner, Ulrike Häfnet, Dr. Anita Heiliger, Prof. Dr. Maureen Maisha Eggers, Linda Kagerbauer, Prof. Dr. Maria Bitzan und Prof. Dr. Birgit Bütow.

Auf der Homepage der BAG Mädchenpolitik sind die Gesamtversion des Heftes sowie die Fachbeiträge der Referentinnen der Tagung nachzulesen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-17

Neue Veröffentlichung des KgKJH zu Jungen in der Kita
Am 14. März 2011 stellt das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. sein neustes Buch "Jungen in der Kita" erstmals der Öffentlichkeit vor. Autor der Untersuchung ist der Diplomjournalist und Erzieher Bernd Mitsch.

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage, welche Faktoren einen geschlechterreflektierten Umgang mit Jungen in Kindertagesstätten behindern oder befördern. Antworten auf die Fragen werden in dieser Studie vorgelegt und daraus resultierende Handlungsmöglichkeiten vorgestellt.

Das Buch ist ab sofort beim KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. gegen eine Schutzgebühr von 9 Euro erhältlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-03-11

Helene-Weber-Preis 2011
In einer aktuellen e-mail des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erhielten wir in dieser Woche folgenden Hinweis:

"Helene-Weber-Preis 2011: Förderpreis für Frauen in der Kommunalpolitik ausgeschrieben

Verleihung des Preises am 7. Dezember 2011 in Berlin
Anlässlich des 100. Internationalen Frauentags gibt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Auslobung des Helene-Weber-Preises 2011 bekannt. Mit dem Preis zeichnet die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, Frauen aus, die sich auf besondere Weise in der Kommunalpolitik verdient gemacht haben.
"Mit dem Helene-Weber-Preis machen wir sichtbar, was sich zum Positiven verändert, wenn sich ideenreiche Frauen politisch engagieren", sagt Ministerin Schröder. "Die Sturheit und das Engagement starker Frauen wie Helene Weber haben den Weg für die Gleichstellung von Frauen in der Politik und der Gesellschaft bereitet. Unsere Aufgabe ist es jetzt, diesen Weg konsequent weiter zu gehen", so Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.
Nicht nur in TOP-Positionen der deutschen Wirtschaft, auch bei den kommunalpolitischen Mandaten sind Frauen in Deutschland noch deutlich unterrepräsentiert. Drei Viertel der Stadtrats- und Kreistagssitze sind in Männerhand, bei den wichtigen Ausschüssen und Gremienbesetzungen sieht das Bild noch schlechter aus.
Die Verleihung des 2. Helene-Weber-Preises findet am 7. Dezember 2011 in Berlin statt. Der Preis richtet sich an kommunalpolitische "Einsteigerinnen", die noch nicht länger als zwei Legislaturperioden ein Mandat in der Kommune inne haben. Das Vorschlagsrecht liegt bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Eine hochrangig besetzte Jury wählt aus diesen Vorschlägen 15 Preisträgerinnen aus. Der Hauptpreis für die Helene-Weber-Preisträgerin 2011 ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann die Gewinnerin in ein kommunalpolitisches Projekt ihrer Wahl investieren. Alle 15 Preisträgerinnen erhalten ein individuelles Coaching durch die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft.
Der Helene-Weber-Preis wurde erstmals 2009 zum 60. Jahrestag des Grundgesetzes verliehen. Erste Preisträgerin war die Stadträtin Dorothea Maisch (Gaggenau / Baden-Württemberg). Die Auszeichnung ist nach Helene Weber, einer der "Mütter des Grundgesetzes" benannt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.helene-weber-preis.de."

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-11

Jahresbericht 2010 des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V.
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. beschloss auf der Vollversammlung am 23.2.2011 den Jahresbericht von Geschäftsstelle und Vorstand, welchen Sie bei Interesse hier einsehen können.

Sabine Lenk
Nachricht vom 2011-03-11

Was haben eigentlich die Begriffe „Gender“ und „Dschungel“ miteinander zu tun?
Das Wort „Dschungel“ lässt Vorstellungen wachsen von einem dichten Wald mit undurchdringlicher Vegetation, farbenprächtiger Tierwelt, beherrscht von Feucht- und Trockenzeiten. Oft herrscht das Gesetz des Stärkeren und trotzdem kann es ein gemeinsames Überleben geben. „Gender“, ein ins Deutsche übernommener englischer Begriff, beschreibt das soziale Geschlecht. Seit Jahren wird darüber selbstverständlich geredet, es gibt Unmengen von Veröffentlichungen und Trainingsprogrammen. Doch noch immer verirren sich Umsetzungsideen im oben beschriebenen Dschungel, bleiben in Finanzierungs- oder Strukturfallen hängen. Einzelnen Kletterpflanzen gelingt ein Durchbruch, doch wie lange, wenn an ihnen gezerrt und gezogen wird.

Unser Symposium mit dem Titel "Gender-Dschungel?!", welches am 23. Mai 2011 in Magdeburg stattfindet, soll genau an diesem Zustand anknüpfen. Miteinander wollen wir nach Impulsreferaten in einen engen Erfahrungsaustausch zu den Themen treten, die Frauen und Männer im Gender-Dschungel begegnen. Dabei kann es um Genderaspekte, Einflussmöglichkeiten, Öffentlichkeitsarbeitsmodelle, Finanzierungsfragen, Struktur- veränderungen, konstruktive Vernetzungen und vieles mehr gehen.

Als Fachfrau konnten wir die Referentin und Autorin Anni Hausladen aus Köln gewinnen. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema "Klüngeln", oder auch "Networking" auf hochdeutsch. Nachzulesen ist dies unter anderem in ihren Veröffentlichungen „Die Kunst des Klüngelns“ und „Erfolgreich klüngeln“.

Wenn Sie Lust auf das gemeinsame Klüngeln haben, dann sind Sie herzlich eingeladen an diesem Symposium zu Strategien – Inhalten – Netzwerken - Standpunkten teilzunehmen! Anmeldemodalitäten finden Sie im hier.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-10

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95