Aktuelles

Aktuelles

Abstimmung der sachsen-anhaltischen Staatskanzlei zur Frauenquote
Auf der Webseite der Staatskanzlei Sachsen-Anhalts befindet sich eine Umfrage zur Umsetzung der Frauenquote im Bereich der Landesverwaltung. Auch wir bitten um Kenntnisnahme und Beteiligung. Zu lesen ist:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

im Koalitionsvertrag hat die Landesregierung festgelegt, dass eine Erhöhung des Frauenanteils auf 40 Prozent in gehobenen Funktionen der Landesverwaltung und der nachgeordneten Bereiche angestrebt wird. Stimmen Sie jetzt ab!“

Die Abstimmung finden Sie hier.

Kerstin Schuman
Nachricht vom 2011-05-27

Fachtag "Mehr Männer in die Grundschule"
Wir möchten alle Interessierte auf eine, am 24. Juni 2011 in Bremen stattfindende, Fachtagung zum Thema "Mehr Männer in die Grundschule" hinweisen.

Den ausführlichen Tagungsflyer finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-05-26

Symposium zu Strategien, Inhalten, Netzwerken und Standpunkten
69 Frauen und sieben Männer (Foto) begaben sich am 23. Mai 2011 auf Einladung des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., des LFR Sachsen-Anhalt e.V. und des EKJB Sachsen-Anhalt e.V. in den Magdeburger „Gender-Dschungel“.

Nach einem veranstaltungserklärenden Input (Foto) wurden durch die Grußworte der Justiz- und Gleichstellungsministerin Prof. Dr. Angela Kolb (Foto) sowie in der Statementrunde mit den gleichstellungspolitischen Sprecher_innen der vier Landtagsfraktionen Gabriele Brakebusch, Nadine Hampel, Birke Bull und Cornelia Lüddemann (Foto) genderrelevante Aspekte als Diskussionsgrundlage gesetzt. Festgestellt werden konnte, dass Konkurrenz auf dem Weg zur Chancengleichheit, egal, ob es um die Besetzung von Führungspositionen, die Besetzung in politischen Gremien und Fraktionen, die Diskussion um Rollenbilder in Schulen oder auch um die Umsetzung des Landesprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt geht, kein guter Wegweiser ist.

Der Netzwerkexpertin und Autorin Anni Hausladen (Foto) gelang es durch ihr praxisnah angelegtes „Klüngelreferat“ die methodische Grundlage des Tages (und darüber hinaus) zu legen. Im folgenden Open-Space-Prozess brachten die Teilnehmer_innen dreizehn Fragestellungen ein, die auf sieben Arbeitsgruppen (Foto) verteilt intensiv diskutiert wurden. Erwartungsgemäß fokussierten sich daraus sechs weiterführende Aspekte, von denen drei in der zweiten Open-Space-Phase zum Schwerpunkt wurden. Das abschließende Plenum beschäftigte sich, an einem durch die Teilnehmer_innen gegebenen Beispiel, konkret mit einem genderrelevanten Vernetzungsaufbau.

Das Ziel der Veranstalterinnen, für genderspezifische Fragestellungen und für die Effektivierung sowie Neusortierung von Netzwerkarbeit in Zeiten des demografischen Wandels zu sensibilisieren, wurde erreicht. Nun gilt es, die noch offenen Fragen oder angeregte Aspekte in kleineren Zusammenhängen vertiefend zu diskutieren. Dazu werden wir in Kooperation zeitnah einladen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-05-26

Bundestagung "Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen"
Sehr geehrte Damen und Herren,

das Deutsche Jugendinstitut e.V. in München hat im Auftrag der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs, Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a. D., ein Forschungsprojekt zum Ausmaß des Problems und zum Umgang von Institutionen mit sexueller Gewalt gegen Kinder durchgeführt.

Wir möchten Ihnen am 13. Juli in Berlin auf einer Fachtagung in Vorträgen und Foren zentrale Ergebnisse des Projekts „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen“ präsentieren und zur Diskussion stellen.

Zu dieser Tagung laden wir Sie herzlich ein. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Detaillierte Informationen zu Programm, Zeit und Ort finden Sie im Flyer.

Da die Teilnehmerzahl auf 120 Personen begrenzt ist, geben Sie uns bitte baldmöglichst Bescheid, wenn Sie an der Tagung teilnehmen möchten.

Die Anmeldung erfolgt über: TagungSG@dji.de. Zur Teilnahme wird die Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüßen,

Pamela Berckemeyer Deutsches Jugendinstitut e.V. Nockherstraße 2 81541 München
Nachricht vom 2011-05-24

Veröffentlichung ausgewählter Abschlussarbeiten in der „Blauen Reihe“
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendarbeit veröffentlicht seit 2009 jährlich in der „Blauen Reihe“ ausgewählte Abschlussarbeiten (Diplom-/ BA-/ MA-Arbeiten) die sich mit geschlechtsspezifischen Fragestellungen beschäftigen. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Benotung mindestens bei 1.7 liegt und das Thema relevant für die Soziale Arbeit ist.

Sollten Sie Ihre Arbeit in diesem Zusammenhang veröffentlichen wollen, bitten wir um die Zusendung eines Abstracts bis Ende August.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-05-20

Tausende Mädchen und Jungen am Zukunfstag in Sachsen-Anhalt unterwegs
Sachsen-Anhalt. Am 14. April war Zukunftstag in Sachsen-Anhalt. Mehrere Tausend Mädchen und Jungen haben auch in diesem Jahr den Tag genutzt, um Berufe kennen zu lernen, die sie bei der Berufswahl selten im Blick haben.

Viele technische oder handwerkliche Betriebe hatten dafür für Mädchen ihre Tore und Türen geöffnet. Junge waren in Gesundheits-, Sozial- und Pflegeeinrichtungen eingeladen. Sowohl für Mädchen als auch für Jungen war die Angebotsauswahl vielfältiger als in den letzten Jahren.

Die Landeskoordinierung des Zukunftstages dankt allen Anbieter_innen, Lehrer_innen, Müttern und Vätern für ihre Unterstützung und allen Mädchen und Jungen für ihr Interesse an der Berufswelt Sachsen-Anhalts.

Christoph Damm & Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-05-20

KoSiMa - Magdeburger Netzwerk für Alleinerziehende
KoSiMa ist ein Projekt im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Netzwerke wirksamer Hilfen für Alleinerziehende" (Laufzeit 2011-2013). Hauptziel ist die Schaffung lokaler Netzwerkstrukturen, die die Teilhabe Alleinerziehender am Arbeits- und Ausbildungsleben sowie in der Gesellschaft ermöglichen und sie dazu befähigen.

Ansprechpartnerin für das Projekt in Magdeburg ist Projektleiterin Sabine Will vom Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion Braunschweig/ Magdeburg e.V. (Tel. 0391/ 18613-0), die gemeinsam mit dem ABZ Magdeburg Internationaler Bund und weiteren Projektpartner_innen an der Koordinierung der Systeme für Alleinerziehende in Magdeburg arbeitet.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-17

Frauen und Politik - Frauen in Parteien
Mit Blick auf die aktuellen Diskussionen um die Themen "Mehr Frauen in Führungspositionen" oder die "Frauenquote" hat sich Dr. Cathleen Kiefert in ihrem Buch "Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte" mit den Frauenorganisationen in den deutschen Parteien beschäftigt.

In der Kurzbeschreibung zum Buch merkt sie an: Frauen und Politik – ein uraltes und scheinbar unendliches Thema. In Zeiten von Frauenförderung und Gender Mainstreaming, Weltfrauenkonferenzen und einzelnen Frauen in hohen und höchsten politischen Ämtern in aller Welt stellt sich die Frage: Warum funktioniert das eigentlich immer noch nicht so richtig mit den Frauen und der Politik?

Das vorliegende Buch versucht, dieser Frage in Bezug auf die Frauenorganisationen in den deutschen Parteien nachzugehen. Im Mittelpunkt stehen dabei die organisatorische Sonderstellung und die damit verbundenen Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten unter den jeweiligen gesellschaftlichen und parteipolitischen Rahmenbedingungen.

Erschienen ist das Buch unter Nomos Universitätsschriften-Politik, Bd. 175, ISBN 978-3-8329-5909-8 (64,00 Euro) und über www.nomos-shop.de zu beziehen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-17

Vortrag: Die aktuelle Situation der Frau in China
Magdeburg. Im Rahmen der 16. Europawoche ist heute Chen Jingyu mit einem Vortrag über "Die aktuelle Situation der Frau in China" zu Gast im Konferenzraum (3. OG) der Stadtbibliothek in Magdeburg. Der Vortrag beginnt 16:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Stadtbibliothek Magdeburg, 16. Mai 2011, Beginn 16:00 Uhr, Eintritt frei

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-05-16

TrainerIn für geschlechtsbewusste Gewaltprävention
Das Höferhofer Institut beschäftigt sich schon lange mit dem Thema "Gewalt unter Jugendlichen" und bietet auch in diesem Jahr wieder die Ausbildung zur/zum TrainerIn an.

Ziel der insgesamt vier Module, die in Kooperation mit der FUMA Fachstelle Gender NRW angeboten werden, ist es, Fachkräften sowie SchülerInnen und StudentInnen Rüstzeug mit an die Hand zu geben, um Betroffene adäquat zu begleiten bzw. brenzligen Situationen entsprechend vorzubeugen. Dabei sollen sowohl die Themen „Gewalt gegen andere“ als auch „Autoaggression“ und „Gewalterfahrung“ Berücksichtigung finden.

Gastreferentinnen sind: Rainer Neutzling (Dipl.-Soziologe, Fachautor) und Sylvia Esters (Dipl.-Sozialwissenschaftlerin).

Die Auftaktveranstaltung (mit Dipl. Psych. Heidrun Wendel) der Ausbildungsstaffel in NRW findet vom 2. – 4. Juni ab 13 Uhr in Lüdenscheid statt und die Abschlusspräsentation erfolgt vom 13.-15. Januar 2012 in NRW.

Informationen finden Sie auf der Homepage des Institutes.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-12

Mädchen bevorzugen ‚weibliche‘ Wissenschaftsthemen
Die Universität Luxemburg - Université du Luxembourg hat zum oben genannten Thema eine Studie veröffentlicht.

Was macht naturwissenschaftliche Themen für Mädchen relevant und somit interessant? Forscher an der Universität Luxemburg haben herausgefunden, dass sich Mädchen weniger als Jungen für Naturwissenschaften interessieren, da diese vorwiegend anhand „männlicher“ Beispiele vermittelt werden. Wenn Physik, Informatik oder Statistik mit Themen wie „Einkaufen im Internet“ oder „Schönheitschirurgie“ erklärt wurden, stieg das Interesse der Mädchen. Das der Jungen hingegen nahm bei diesen Themen ab.

Den Link Deutsch finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-12

Stellenausschreibung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V.
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V. besetzt zum 1. August 2011 die Stelle der hauptamtlichen Geschäftsführerin befristet für ein Jahr (Elternzeitvertretung)

Gesucht wird eine selbstbewusste, engagierte, einfallsreiche, entscheidungsfreudige und belastbare Frauenpersönlichkeit, die über fundierte Erfahrungen in der mitgliederorientierten Verbandsarbeit verfügt. Die Bewerberin sollte Kenntnisse über frauen- und gleichstellungspolitische Zusammenhänge, insbesondere in Sachsen-Anhalt mitbringen. Die Geschäftsführerin ist verantwortlich für die interne Servicestelle gegenüber den Mitgliedsverbänden, die Unterstützung der Vorstandsarbeit sowie die Vertretung des Landesfrauenrates nach außen.

In Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Vorstand bedeutet dies v.a.:
- Organisation der internen Kommunikation
- Lobbyarbeit gegenüber Ministerien, Landtagsfraktionen, Parteien und Verbänden
- Verwaltung und Akquise von Drittmitteln
- Anleitung von Projekten des Landesfrauenrates
- Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere die Redaktion des Newsletters und des Internetauftritts sowie Pressearbeit
- Mitwirkung in landesweiten Gremien
- Entwicklung und Organisation von Serviceangeboten für die Mitgliedsverbände
- Vorbereitung der strategischen und inhaltlichen Arbeit des Dachverbandes
- Planung und Durchführung von Tagungen, Kooperationsprojekten etc.
Außerdem gehören Haushaltsplanung, die Einwerbung, -verwendung und -abrechnung von Fördermitteln sowie das Finanzcontrolling zu den Aufgaben der Geschäftsführung.

Wir setzen voraus, dass die Bewerberinnen über Organisationstalent und Verhandlungsgeschick verfügen und teamfähig sind. Sicheres schriftliches und mündliches Formulieren wird vorausgesetzt, ebenso ein souveräner Umgang mit gängiger Bürosoftware (MS Office, Internet). Interesse an der gleichstellungspolitischen Diskussion in Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland ist Bedingung, ebenso ein Fachhochschul- oder Universitätsabschluss mit sozialpädagogischem oder -wissenschaftlichem Hintergrund.

Wir bieten eine sehr komplexe Tätigkeit, ein hohes Maß an Eigenverantwortung, die Arbeit in einem kompetenten Team und die Möglichkeit zur Weiterbildung. Arbeitsort ist Magdeburg. Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden und wird in Anlehnung an TVL vergütet.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (u.a. Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopien, Nachweise über bisherige Tätigkeiten). bis zum 6. Juni 2011 an:
Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V.
z. Hd. Frau Knabe-Ostheeren
per Mail: knabe.ostheeren@Landesfrauenrat.de
oder Post: Große Diesdorfer Straße 12, 39108 Magdeburg
Nachricht vom 2011-05-10

Internationaler Spielmarkt Potsdam erfolgreich zu Ende gegangen
Mehr als 3.000 Besucherinnen und Besucher sind auf dem gestern zu Ende gegangenen Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam berührt worden. Neue Anregungen, methodische Ansätze und erspielte Erfahrungen tragen sie in ihren Alltag in Schulen, Kindergärten, Gemeinden und soziale Einrichtungen. "Es war gut und wichtig, das Thema Berührung - gute Berührungen und die Grenze zur schlechten Berührung - in den Mittelpunkt des diesjährigen Spielmarkts zu rücken. Die typische Mischung des Spielmarkts aus theoretischem Impuls und praktischer Anwendung berührt Herz und Verstand und so gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst berührt zurück an ihre Wirkungsstätten und lassen andere an ihren Erfahrungen teilhaben", sagte Thomas Lösche vom Landesjugendpfarramt Magdeburg und einer der Spielmarktorganisatoren der ersten Stunde. Auch das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. war in diesem Jahr wieder im Organisationsteam sowie mit verschiedenen Praxisseminaren vertreten.

Der Termin für das nächste Bildungsforum Internationeler Spielmarkt Potsdam steht bereits fest: am 4. und 5. Mai 2012 in Potsdam auf der Insel Hermannswerder.

Nachricht vom 2011-05-09

Leonie fragt an .....
In der letzten Woche erreichte uns der Anruf von Leonie, 13 Jahre, die wichtige Nachfragen zu unserem Mädchencamp hat, das vom 13.6. bis 17.6.2011 im KIEZ Arendsee stattfindet. Vielleicht geht es euch genauso wie Leonie. Hier findet ihr das kurze Interview. Wir freuen uns auf eure Anrufe und Anmeldungen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-09

Fortbildung: Projekte für Jungs in Kindergärten und Horteinrichtungen gestalten.
Einer unserer Mitgliedsvereine führt eine Fortbildung zu Jungenarbeit in Kindertagesstätten durch. Im Informationsschreiben zur Veranstaltung heißt es:

"Am 26. und 27.05.2011 veranstaltet der Deutsche Familienverband und die Kindertagesstätten "Am Salbker See" eine Fortbildungsveranstaltung "Los geht´s..! Jungenarbeit im Elementarbereich" in Magdeburg.
Interessierte sind eingeladen, zusammen mit dem Referenten Heiko Brandt aus Hamburg und Tobias Grunert aus Magdeburg, praktische Übungen für Jungen auszuprobieren.
Über folgenden Link erhalten Sie mehr Informationen zur Veranstaltung sowie Anmeldung: http://promann.de."

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-05-04

Interviewpartnerinnen gesucht
Durch die BAG Mädchenpolitik erreichte uns eine Anfrage und Bitte zur Suche nach Interviewpartnerinnen, die derzeit in der Mädchenarbeit tätig sind. Die Studentin Stephanie Welser ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sie forscht derzeit im Rahmen ihrer empirischen Doktorarbeit zum Thema „Berufliche Erfahrungen in der Mädchenarbeit“ und sucht Fachfrauen für Interviews.

Hier in der Anlage befindet sich das Informationsschreiben.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-02

Buchtipp: Berufliche Karrieren von Frauen
In vorliegendem Band werden Karrieren von Frauen unter Berücksichtigung ihrer privaten Lebenssituation untersucht. Die ideale Führungskraft muss in vielen Bereichen im Prinzip allzeit verfügbar, mobil und flexibel sein. Dies war männlichen Führungskräften gut möglich, da ihre Partnerinnen oft bereit waren, Haus und Kinder zu versorgen. Doch Frauen wollen auch selbst berufliche Chancen wahrnehmen. Was, wenn ihre Karrieren hohen und flexiblen Arbeitseinsatz und das Arbeiten an wechselnden Orten verlangen? Ist das Leben in einer Partnerschaft für Frauen dann ein Karrierehindernis? Sind Frauen als Single flexibler, mobiler und beruflich erfolgreicher? Wie und unter welchen Bedingungen gelingt Frauen in Partnerschaften eine eigene Karriere? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Fächer und Berufsfelder der beiden Partner und wie werden Paar- und Elternschaftskonzepte für die Karrieren von Frauen in Paarbeziehungen relevant?

Waltraud Cornelißen, Alessandra Rusconi, Ruth Becker (2010): Berufliche Karrieren von Frauen. Hürdenläufe in Partnerschaft und Arbeitswelt, VS-Verlag, 19,95 Euro
Nachricht vom 2011-05-02

Blick auf die Jugendarbeit im ländlichen Raum unter geschlechterspezifischen Aspekten
Vorstand und Geschäftsstelle des KgKJH hatten die jugend- und gleichstellungspolitischen Sprecher_innen der Fraktionen des neu gewählten Landtages am 27.04.2011 zu einem Fachgespräch mit dem Titel „§ 11 SGB VIII – Perspektiven unter geschlechtsspezifischen Aspekten in ländlichen Räumen Sachsen-Anhalts“ eingeladen. Gesprächsgrundlage war eine empirische Untersuchung, die das Team der Geschäftsstelle im ersten Quartal 2011 in den Landkreisen Altmarkkreis Salzwedel und Stendal durchgeführt hatte. Befragt wurden Mädchen und Jungen der Klassenstufen fünf bis zehn zu ihren Freizeitinteressen und dem Freizeitverhalten, Einrichtungen der Jugendarbeit zu Angeboten und Problemlagen und Jugendämter zum Stand der vorhandenen Jugendhilfeplanung.

Die anwesenden Politiker_innen der Fraktionen CDU, Die Linke, SPD und Grüne diskutierten in dem zweistündigen Treffen die Ergebnisse der Recherchen und Handlungsempfehlungen für ein zukünftiges jugendpolitisches Programm. Die Ideen des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. zielten darauf ab, zukünftig eine flächendeckende qualitativ hochwertige örtliche und auch überörtliche Jugendhilfeplanung im Bundesland zu etablieren. Qualitätsstandards, wie eine grundsätzlich bedachte Geschlechtersensibilität, eine verstärkte mobile Ausrichtung der Jugendarbeit in ländlichen Räumen und die thematische Abstimmung auf regionale sowie genderspezifische Bedarfe müssen dabei bedacht werden. Auf die Veränderungen in den Bedarfen der im ländlichen Raum lebenden Mädchen und Jungen , die natürlich auch mit dem demografischen Wandel zusammenhängt, muss in der Jugendhilfeplanung inhaltlich aber auch organisatorisch vorausschauend reagiert werden.

Carina Walofsky
Nachricht vom 2011-04-29

Einladung zum "Gendersymposium" am 23. Mai 2011
Intensiver Netzwerken und miteinander fachthematisch über Genderfragen nachdenken sind Hauptschwerpunkte des Symposiums "Gender-Dschungel", das am 23. Mai 2011 ab 9:00 Uhr in Magdeburg stattfindet. Dabei kann es sich um die bessere Nutzung von Einflussmöglichkeiten, das Erschließen neuer Öffentlichkeitsarbeitsmodelle, um Finanzierungsfragen oder Strukturveränderungen drehen.

Als Fachfrau konnten wir die Referentin und Autorin Anni Hausladen aus Köln gewinnen. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema "Klüngeln", oder auch "Networking". Nachzulesen ist dies unter anderem in ihren Veröffentlichungen „Die Kunst des Klüngelns“ und „Erfolgreich klüngeln“. Darüber hinaus stehen uns die gleichstellungspolitischen Sprecherinnen der Landtagsfraktionen zur Verfügung.

Anmelden können Sie sich noch bis Mitte Mai mit diesem Flyer.

Wir freuen uns auf Sie!
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-26

Kleine Jungs-ganze Kerle
... Jungenarbeit(er) und Jungen zwischen Konzept, Praxis und Prosa ..., so der Titel des Buches, das die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Nordrhein-Wesfalen in Kooperation mit dem LVR-Landesjugendamt Rheinland ab April 2011 herausgibt.

Pädagog_innen und Wissenschaftler_innen haben hierzu über 25 erzählerische, kreative und wissenschaftliche Beiträge und Statements aus ihrer Praxis bzw. ihrer Perspektive auf Praxis zur Verfügung gestellt.

Hier in der Pressemitteilung finden Sie weitere Informationen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Bundesweites Netzwerktreffen junger Feministinnen
Die LAG Mädchenpolitik Hessen und das Feministische Zentrum veranstalten in Kooperation mit dem Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Abteilung für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg das 2. bundesweite Netzwerktreffen junger Feministinnen (innerhalb und außerhalb der Mädchenarbeit) vom 2. bis 5. September 2011 in Darmstadt. Alle interessierten Fachfrauen sind eingeladen, sich an der inhaltlichen Gestaltung des Programms aktiv zu beteiligen.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Landesweites Mädchencamp 2011 im KIEZ Arendsee
Vom 13.6.-17.6.2011 lädt das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren in das Landesweite Mädchencamp "Coole Mädchen sind in Fahrt" ins KIEZ Arendsee ein. Interessante Themencamps erwarten euch. Also schaut hier nach und meldet euch selbst oder als Mädchengruppe an.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Basisqualifizierung Jungenarbeit
In Kooperation mit Dissens e.V. bietet das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg in diesem Jahr erneut die Basisqualifizierung Jungenarbeit unter dem Titel "Die vielen Seiten der Männlichkeit" an. Anmeldungen sind für die dreiteilige Fortbildung bis zum 21. April 2011 möglich.

Weitere Informationen zur Basisqualifizierung und das Anmeldeformular finden Sie auf der Website des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitutes Berlin-Brandenburg.

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-04-13

Gender Kicks 2011
GENDER KICKS 2011 - Tour durch 12 Städte

Am 05. Mai 2011 von 17:00 bis 21:30 Uhr findet der Auftakt zu der GENDER KICKS Tour durch 12 Städte statt.
Am 26. Juni ist Anstoß zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland. In der Heinrich-Böll-Stiftung in der Schumannstraße 8 in Berlin findet die erste Gegnerinnen-Aufklärung zum ersten Spiel Nigeria vs. Deutschland statt. Vor dem moderierten Abendprogramm soll es zum "Aufwärmen" Einblicke in die Frauenfussball-Kultur in Deutschland geben. Filme, Foto-Ausstellung und begleitende Gespräche werden angeboten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Auftakt in Berlin zu bereichern!

Weitere Infos und Veranstaltungen zur Frauenfussball-WM 2011 finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-04-13

Neu erschienen: Betrifft Mädchen Heft 2/2011
Das April-Heft der aktuellen "Betrifft Mädchen" widmet sich dem Thema "Bildungsreisen – Mädchenarbeit und Bildung".

Bildung ist in aller Munde und wird schnell als Allheilmittel angesehen. Mädchen gelten allgemein als Bildungsgewinnerinnen. Selten sind hingegen öffentliches Lob und Anerkennung für die Leistungen der Mädchen und der Mädchenarbeit zu hören. Und: nicht alle Mädchen sind Bildungsgewinnerinnen, so wie auch nicht alle Jungen Bildungsverlierer sind. Das neue Heft der Betrifft Mädchen „Bildungsreisen“ besucht Bildungsorte der Mädchenarbeit und zeigt die Vielfalt der Ansätze, sowie die politische und soziale Bedeutung des Themas Bildung auf. Es enthält u.a. Beiträge zu folgenden Themen: Bildungsbegriffe und Bildungsverständnis der Mädchenarbeit, Mädchenarbeit an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule, Mädchenorte als Bildungsorte, geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster in Sportangeboten im offenen Ganztag, geschlechtersensible medienpädagogische Bildungsarbeit, geschlechterbewusste Gesundheitsbildung, Mädchen und kulturelle Bildung.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de.

Bestellungen: 6,50 € zzgl. 1,20 € Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-11

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99