Aktuelles

Aktuelles

SPEAK UP! Your voice matters
Die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. und die Bundeszentrale für politische Bildung haben ein Projekt gestartet, dass sich gegen Hate Speech und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit richtet. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung und Ausbildung von 15 Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren, damit sie selber in der Lage sind, Menschen darüber aufzuklären und demokratische Werte (wie Toleranz) zu vermitteln. Hierfür erhalten die Teilnehmenden 3 kostenfreie zweitägige Bildungstage zu den Themen Gender- und Geschlechtergerechtigkeit, Rassismus und Critical Whitness sowie Inklusion, Awareness und Allyship. Jugendliche, die teilnehmen möchten, können sich hier informieren. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2019-01-08

Vorstand und Team des KgKJH wünschen alles Gute für das Jahr 2019
Liebe Leser*innen unserer News, wir hoffen, Sie hatten einen guten Start in dieses Jahr und wünschen Ihnen erfolgreiche 365 Tage - voller Inspiration, Energie, Kreativität und Freude. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen in den verschiedensten Formaten. Diese erste News im Jahr 2019 möchten wir nutzen, um Ihnen unsere zwei neuen Mitarbeiter*innen vorzustellen und auf wichtige Termine einzugehen. Robert Dommroese begann am 1.01.2019 seine Tätigkeit als Bildungsreferent für Jungen*arbeit und wird Ihnen gemeinsam mit Irena Schunke (Bildungsreferent*in für Mädchen*arbeit) beratend und fortbildend zur Verfügung stehen. Erreichbar ist er telefonisch unter 0391.6310558 und per Mail: dommroese@geschlechtergerechteJugendhilfe.de Bis zum Sommer des Jahres 2021 hinein arbeiten wir gemeinsam mit sieben europäischen Ländern im Erasmus+ finanzierten Projekt „Vielfalt gemeinsam verstehen - Materialien und Methodenvorschläge zur Förderung kritischer und differenzierter Perspektiven auf Identität und Diversität“. Für die Mitarbeit an diesem Projekt konnten wir Christina Grzeschniok gewinnen. Ziel des Projektes ist die Konzeption eines innovativen Diversity-Bildungspakets in sieben Sprachen und die Durchführung transnationaler Diversity-Trainings in acht Ländern. Danke der Förderung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung unseres Bundeslandes kann das Projekt Medienkoffer „Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, in Grundschulen und Horten“ weitergeführt werden. Unsere Referentin Sarah Brune steht mit zwei Koffern für das Grundschulalter und zwei für die Kita für Fortbildung und Ausliehen zur Verfügung. Der Ausleihkalender findet sich hier. Herzlich einladen möchten wir an dieser Stelle zu der Fachtagung „Bedeutung des 3. Geschlechts für die Kinder- und Jugendhilfe“, die wir gemeinsam mit dem KJR Sachsen-Anhalt, dem Projekt Akzeptanz für Vielfalt, TIAM e.V. und anderen Trägern am 7. Februar 2019 im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration durchführen. Die am 1.01.2019 in Kraft getretende Änderung des Personenstandsgesetzes und die damit verbundene Möglichkeit der Eintragung „divers“ als weitere geschlechtliche Kategorie birgt viele Fragen für die unterschiedlichen Arbeitsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sich hier möglich. Das KgKJH bietet in diesem Jahr zwei Fortbildungsreihen an. Am 18.Januar 2019 startet die Trainer*innenfortbildung geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien und am 20. März 2019 die Qualifizierungsreihe Mädchen*arbeit. Weitere bereits feststehende Termine finden sich auf unserer ersten Jahresübersicht. Wir würden uns freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Dr. Lydia Hüskens (Vorsitzende des KgKJH) und Dr. Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2019-01-07

Informationsveranstaltung Qualifizierungsreihe "Mädchen*arbeit"
Die Organisatorinnen und Referentinnen der Qualifizierungsreihe "Mädchen*arbeit" laden Fachfrauen* sowie Interessierte recht herzlich zur Informationsveranstaltung am 14. Januar 2019 ins Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg ein. Während der Veranstaltung werden die Referentinnen und die Module vorgestellt und es gibt die Möglichkeit, weitere Informationen zu erfragen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Informationen zum Ablauf sind der Einladung zu entnehmen. Wir bitten um eine kurze Information, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten (Kontaktdaten auf der Einladung).

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-01-04

Neues von der filia-frauenstiftung
Bis zum 1. März 2019 nimmt filias Mädchenbeirat Anträge mit Ideen und Plänen für Projekte an. Die Anträge werden von den Mädchen und jungen Frauen des Mädchenbeirats gelesen und diskutiert. Der Mädchenbeirat besteht zurzeit aus 12 jungen Frauen zwischen 15 und 22 Jahren, die ganz schön bunt und vielfältig sind, wie die Projekte, die von filia gefördert werden. Der Mädchenbeirat schlägt dem Stiftungsrat von filia vor, welche Mädchenprojekte in Deutschland gefördert werden sollen. Besonders interessant sind dabei Anträge, die von Mädchen selbst geschrieben werden bzw. an denen sie beteiligt sind. Der Ausschreibungstext mit wichtigen Informationen ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-01-04

Projekt: Bubble Crasher - Raus aus den Filterblasen!
Unter diesem Motto startet vom 1.2. bis 3.2.2019 der Auftaktworkshop für Jugendliche in der Evangelischen Akademie der Lutherstadt Wittenberg. Wie uns die Veranstalter*innen (die Evangelischen Akademien Sachsen-Anhalt und Thüringen) mitgeteilt haben, ist es der Versuch, junge Menschen darin zu bestärken und zu begleiten, ihre Komfortzone zu verlassen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die andere Meinungen und eine andere Lebensrealität haben. Informationen zum Projekt, zum Auftaktworkshop und zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2019-01-04

Vielen Dank für die Zusammenarbeit im Jahr 2018
Die schönste Art des Wartens ist die Vorfreude. Thomas Romanus Freude auf das, was vor uns liegt: ruhige Stunden mit der Familie, den Freund*innen und Bekannten, Zeit zum Lesen, Nachdenken und der Besinnung, Überdenken des vergangenen Jahres und ein hoffnungsvoller Wechsel in ein neues Jahr, in dem die friedlichen Momente überwiegen. Diese Freude und Zufriedenheit in den folgenden Wochen, das wünschen Vorstand und Team der Geschäftsstelle des KgKJH unseren Leser*innen. Wir danken für die vielseitige Unterstützung im fast vergangenen Jahr, für das Mutmachen, die neuen Ideen und die Zusammenarbeit. Unser Newsletter und auch unsere Geschäftsstelle gehen jetzt bis zum 7.01.2019 in die Weihnachtspause. Mitgeben möchten wir die Idee, sich auf der Webseite vielfalt-erfahrenswert.de umzusehen, um passende Bücher oder Filme verschenken zu können, die Bitte, beim Onlineeinkauf der eventuell noch fehlenden Geschenke den Umweg über den Bildungsspendenbutton zu nutzen und die Möglichkeit, erste wichtige Termine in den Kalender einzutragen. Wir freuen uns auf ein gemeinsames 2019 und wünschen alles Gute. Dr. Lydia Hüskens (Vorsitzende des KgKJH) und Dr. Kerstin Schumann (Geschäftsführerin)
Nachricht vom 2018-12-11

Ideen für ein geschlechtergerechtes Weihnachten
Bald ist wieder Weihnachten und hierzu hat das KgKJH eine Liste an geschlechtergerechten Geschenkideen für Kinder erstellt. Hier finden Sie Empfehlungen für Bücher, Hörbücher, Spiele und Puzzle. Die Liste kann hier heruntergeladen werden.

[Anna Bathge, Projektmitarbeiterin]
Nachricht vom 2018-12-07

Unterrichtsmaterial: Sexualerziehung mit Generation Z
Ursula Rosen ist Lehrerin für Biologie, Erdkunde, Werte und Normen sowie Autorin vom Kinderbuch "Jill ist anders", welches auch in unserem Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" zu finden ist. Nun hat sie Unterrichtsmaterial zur Sexualerziehung für die 5. bis 10. Klasse konzipiert, welches auf 96 Seiten die Entwicklung der Geschlechtsmerkmale, Pubertät, Verhütung, geschlechtliche sowie sexuelle Vielfalt altersgerecht erklärt. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-12-07

Neue Theatergruppe in der Grünen Villa Halle/Saale
Die Kulturwerkstatt GRÜNE VILLA in Halle, Sana und Jey, laden Interessierte am 11. Dezember von 18 bis 20 Uhr ein zu tanzen, zu lachen und gemeinsam Theater zu spielen. Dabei sollen zusammen fröhliche, traurige und verrückte Momente geteilt werden und ein Theaterstück daraus entstehen.

Dear sister we have finaly built the new theater group in the Grüne Villa Halle. Let us meet at 11.December 2018 from 6 to 8 in the Grüne villa to dance, have some fun games and play theater together. Lets take the chance to share our feelings our happy sad and madness together and rock together. We would be happy to see you on that date. Best greetings Sana and Jey

Kulturwerkstatt GRÜNE VILLA Am Treff 4 06124 Halle-Neustadt Kontakt: 0157 554 29837

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-12-07

Klassenzimmerstück und Workshop in Stendal
Das Theater der Altmark in Stendal und der Stendaler Verein Miß-Mut e.V. haben gemeinsam eine Weiterbildung konzipiert und laden Pädagoginnen und Pädagogen am 28. Februar 2019 zu einer interessanten thematischen Veranstaltung ein. Neben dem Klassenzimmerstück "Out! - Gefangen im Netz" wird es im Anschluss einen Workshop geben, in dem Präventionsangebote zum Thema "Digitale Gewalt" vorgestellt, aber auch mit Beispielen und Übungen gearbeitet wird. Weitere Informationen sind in der Einladung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-12-07

FSJ Kultur in der Bildungsstätte Bredbeck
Die Bildungsstätte Bredbeck (Niedersachsen) sucht für den Zeitraum Januar bis August 2019 zwei Freiwillige im FSJ Kultur, die Interesse an der Planung von Seminaren und Veranstaltungen, an Marketingaufgaben, aber auch Spaß an Mediennutzung und -gestaltung haben. Informationen zur Ausschreibung sind auf der Homepage der Bildungsstätte zu finden. [Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-12-07

Fortbildungsprogramm 2019 für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
Das Fortbildungsteam des Landesjugendamtes Sachsen-Anhalt hat ein interessantes Fortbildungsprogramm für das Jahr 2019 erstellt. Da dieses ständig aktualisiert wird, weist das Landesjugendamt darauf hin, dass sich ein regelmäßiges Neuentdecken lohnt. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-12-06

Gemeinsamer Wahlaufruf: Mehr Frauen in die Politik!
Gemeinsamer Wahlaufruf der Landtagspräsidentin, der Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt: Mehr Frauen in die Politik! Im Jahr 2019 finden in Sachsen-Anhalt Kommunalwahlen und Europawahlen statt. In den kommenden Monaten werden die Parteien ihre Kandidatinnen und Kandidaten nominieren, Listen aufstellen und Direktkandidaturen benennen.Der Frauenanteil im Landtag von Sachsen-Anhalt beträgt derzeit knapp 20 %, in den kommunalpolitischen Vertretungen ebenfalls durchschnittlich 20 %, wobei eine große Spannbreite zwischen den einzelnen Parlamenten und den Fraktionen besteht. Noch immer gibt es Kommunalvertretungen ganz ohne Frauen. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist dies bedenklich. Es steht zu befürchten, dass der Frauenanteil bei den anstehenden Wahlen sogar zurückgehen wird. Nach der Landtagswahl 2016 sank die Frauenquote in den Fraktionen durchschnittlich um 8 Prozent. Die letzten Wahlen in den anderen Bundesländern lassen erahnen, dass sich dieser Trend auch bei der Europawahl und bei den Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt fortsetzen wird. Dem wollen wir entgegenwirken! Eine lebendige Demokratie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass die Zusammensetzung der Parlamente die Bevölkerung möglichst realistisch abbildet.Leider sind Mandatsträgerinnen immer noch unterrepräsentiert. Das ist ein Umstand, den wir gemeinsam ändern wollen. Mehr Frauen in den Parlamenten beleben durch neue und andere Sichtweisen nachweislich die Politik. Im Koalitionsvertrag „Zukunftschancen für Sachsen-Anhalt – verlässlich, gerecht, nachhaltig“ haben die regierenden Parteien vereinbart zu prüfen, ob ein verfassungskonformes Paritégesetz auf den Weg gebracht werden kann, das Regelungen sowohl für die kommunale Ebene als auch die Landesebene enthält. Sollte eine solche Gesetzesänderung möglich sein, wird sie aber aufgrund der langen Vorlaufzeiten vor den nächsten Wahlen nicht mehr in Kraft treten können. Deshalb fordern wir alle Parteien in Sachsen-Anhalt auf: - Ergreifen Sie geeignete Maßnahmen, um den Frauenanteil in den Kommunalvertretungen und im Europaparlament zu erhöhen. - Besonders wichtig für die Zusammensetzung des Europaparlaments und der Kommunalvertretungen sind Direktmandate, die möglichst viele Frauen inne haben. Stellen Sie daher Direktkandidatinnen auf. - Gestalten Sie Ihre Parteiarbeit so, dass Frauen motiviert werden, sich einzumischen. Wir wollen möglichst alle antretenden Parteien dafür gewinnen, diese Selbstverpflichtung zu unterzeichnen, um den Frauenanteil in den sachsen-anhaltischen Kommunalvertretungen und im Europaparlament zu erhöhen. Machen Sie mit!
Nachricht vom 2018-12-04

#MeToo, #MeTwo — und jetzt? Diskriminierung erkennen und abbauen
Die Deutsche Jugend in Europa (djo) lädt zu einem Social Justice Training nach Dessau ein. Vom 14.- 16.12.2018 wird zum Thema "#MeToo,#MeTwo - und jetzt? Diskriminierung erkennen und abbauen" trainiert. Eingeladen sind Personen, die sich der Anerkennung der Verschiedenheit und Vielfalt von Menschen verpflichtet sehen und ein diskriminierungskritisches Handeln in ihrem eigenen Umfeld fördern wollen. Hier finden sich weitere Informationen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-12-01

Ene, mene, muh - und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik
Die Amadeu Antonio Stiftung hat die Handreichung "Ene, mene, muh – und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik" veröffentlicht. In der Broschüre werden die Herausforderungen im Umgang mit Antisemitismus, Rassismus und LGBTQI*-feindlichkeit im pädagogischen Alltag thematisiert. Die Handreichung kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-11-29

Fortbildung: "Umgang mit schwierigen Jungs"
Die LAG Jungenarbeit NRW lädt vom 13.- 14.12.2018 zu einer zweitägigen Fortbildung nach Dortmund ein. Unter dem Titel "Umgang mit schwierigen Jungs oder: Ein Junge in meiner Einrichtung, der mich stark beschäftigt" werden Leitsätze zum Umgang mit diesen "schwierigen" Jungen diskutiert. Fallarbeit und Methoden systemischer Therapie runden das Programm ab. Weitere Informationen zur Fortbildung finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-11-29

Ringvorlesung "crisis. crisis. crisis" 2018/2019
Das Landesprogramm FEM POWER! lädt zur Ringvorlesung "crisis. crisis. crisis - Krisendynamiken der Demokratie, des Geschlechterverhältnisses und der Nachhaltigkeit" an der Hochschule Merseburg ein. Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind zu den Vorträgen vom 04.12.2018 bis zum 22.01.2019 eingeladen. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-11-28

Fortbildung: Stolze Augen - Schutz vor dem bösen Blick
Unter diesem Motto bietet das Interkulturelle Frauen*und Mädchen*Gesundheitszentrum Holla e.V. in Köln am 5. und 6.12.2018 eine Empowerment-Fortbildung für Multiplikatorinnen* an. Die Fortbildung richtet sich an Fachfrauen*, die mit Mädchen* arbeiten, die (antimuslimischen)Rassismus erfahren und selbst erleben. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-28

Bundesweiter Aufruf zum Girls´Day - Mädchen-Zukunftstag 2019
Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V./Girls'Day-Mädchen-Zukunftstag hat uns darüber informiert, das das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie 12 Aktionspartnerinnen und -partner gemeinsam mit der bundesweiten Koordinierungsstelle in die Vorbereitung des Mädchen-Zukunftstages am 28.3.2019 (für Mädchen ab Klasse 5) gestartet sind. Aufgerufen sind Unternehmen, Organisationen usw., sich mit Veranstaltungen und Aktionen aktiv am Girls´Day zu beteiligen. Informationen sind auf der Homepage abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-28

Festveranstaltung "100 Jahre Frauenwahlrecht"
Am 13.12.2018, ab 18 Uhr, laden der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der Landtag Sachsen-Anhalt (Magdeburg, Domplatz) aus Anlass des Jubiläums "100 Jahre Frauenwahlrecht" zur o.g. Veranstaltung ein. Als Gäste werden Prof. Johanna Wanka, Prof. Eva Labouvie, Anne Wizorek und Ute Fischer erwartet. Informationen zur Veranstaltung sind auf der Homepage des Landesfrauenrates zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-28

Kampagne: Zur Jungenarbeit gehört auch...
Aus Anlass des 20jährigen Jubiläums der LAG Jungenarbeit NRW wurde die o.g. Postkarten-Kampagne ins Lebens gerufen, die die verschiedensten Facetten von Jungenarbeit beschreibt. Weitere Informationen zur Kampagne und zu den Postkarten sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-28

Save the Date: Qualifizierungsreihe "Mädchen*arbeit" 2019
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. startet ab März 2019 in Kooperation mit weiteren Fachreferentinnen mit einer mehrmoduligen Fortbildung im Bereich der Mädchen*arbeit. Die Informationsveranstaltung zu dieser Qualifizierung findet am 14. Januar 2019 in Magdeburg statt, zu der wir Interessierte herzlich einladen. Weitere Informationen zu Terminen und Referentinnen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-26

Warum der Gesetzesentwurf zum 3. Geschlecht nichts verbessert
In der aktuellen Ausgabe des Missy Magazines ist ein spannender Artikel über den momentanen Gesetzesentwurf zum dritten Geschlecht zu lesen. Bini Adamczak (Autor*in) kritisiert die Pathologisierung von Inter*geschlechtlichkeit sowie den Ausschluss von trans*geschlechtlichen Personen im aktuellen Referent*innenentwurf des Bundesinnenministeriums. Der Artikel ist auch online verfügbar.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-11-23

Fachtag: Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Behinderungen in der LH Magdeburg
Mit diesem Titel lädt die Landeshauptstadt Magdeburg gemeinsam mit weiteren Kooperationspartner*innen zu einer Fachverstaltung am 5.Dezember 2018 ins Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg ein. Der Fachtag findet aus Anlass des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen sowie des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen statt und beschäfitgt sich mit der Lebenssituation von Frauen mit Behinderungen in MD und Sachsen-Anhalt sowie mit dem Thema "Berufliche Teilhabe - Chancen und Grenzen der neuen Arbeitswelt besonders für Frauen mit Behinderungen/ Beeinträchtigungen". Weitere Informationen zur Veranstaltung sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-11-23

Plädoyer für reflektierte Körperlichkeit in der Kita
Unter dem Titel "Ethik des Anfassens - Ein Plädoyer für reflektierte Körperlichkeit in der Kita" geht Prof. Dr. Elmar Drieschner (Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Frühkindliche Bildung und Erziehung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigburg) der Frage der besonderen Verantwortung professioneller Fachkräfte nach. Speziell männliche Erzieher leiden nicht selten unter dem "Generalverdacht" und verschieben aus Unsicherheit die Balance zwischen Nähe und Distanz im pädagogischen Handeln deutlich in Richtung des Distanzpols. Der lesenwerte Text findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-11-23

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99