Aktuelles

Aktuelles

Leonie fragt an .....
In der letzten Woche erreichte uns der Anruf von Leonie, 13 Jahre, die wichtige Nachfragen zu unserem Mädchencamp hat, das vom 13.6. bis 17.6.2011 im KIEZ Arendsee stattfindet. Vielleicht geht es euch genauso wie Leonie. Hier findet ihr das kurze Interview. Wir freuen uns auf eure Anrufe und Anmeldungen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-09

Fortbildung: Projekte für Jungs in Kindergärten und Horteinrichtungen gestalten.
Einer unserer Mitgliedsvereine führt eine Fortbildung zu Jungenarbeit in Kindertagesstätten durch. Im Informationsschreiben zur Veranstaltung heißt es:

"Am 26. und 27.05.2011 veranstaltet der Deutsche Familienverband und die Kindertagesstätten "Am Salbker See" eine Fortbildungsveranstaltung "Los geht´s..! Jungenarbeit im Elementarbereich" in Magdeburg.
Interessierte sind eingeladen, zusammen mit dem Referenten Heiko Brandt aus Hamburg und Tobias Grunert aus Magdeburg, praktische Übungen für Jungen auszuprobieren.
Über folgenden Link erhalten Sie mehr Informationen zur Veranstaltung sowie Anmeldung: http://promann.de."

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-05-04

Interviewpartnerinnen gesucht
Durch die BAG Mädchenpolitik erreichte uns eine Anfrage und Bitte zur Suche nach Interviewpartnerinnen, die derzeit in der Mädchenarbeit tätig sind. Die Studentin Stephanie Welser ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sie forscht derzeit im Rahmen ihrer empirischen Doktorarbeit zum Thema „Berufliche Erfahrungen in der Mädchenarbeit“ und sucht Fachfrauen für Interviews.

Hier in der Anlage befindet sich das Informationsschreiben.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-05-02

Buchtipp: Berufliche Karrieren von Frauen
In vorliegendem Band werden Karrieren von Frauen unter Berücksichtigung ihrer privaten Lebenssituation untersucht. Die ideale Führungskraft muss in vielen Bereichen im Prinzip allzeit verfügbar, mobil und flexibel sein. Dies war männlichen Führungskräften gut möglich, da ihre Partnerinnen oft bereit waren, Haus und Kinder zu versorgen. Doch Frauen wollen auch selbst berufliche Chancen wahrnehmen. Was, wenn ihre Karrieren hohen und flexiblen Arbeitseinsatz und das Arbeiten an wechselnden Orten verlangen? Ist das Leben in einer Partnerschaft für Frauen dann ein Karrierehindernis? Sind Frauen als Single flexibler, mobiler und beruflich erfolgreicher? Wie und unter welchen Bedingungen gelingt Frauen in Partnerschaften eine eigene Karriere? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Fächer und Berufsfelder der beiden Partner und wie werden Paar- und Elternschaftskonzepte für die Karrieren von Frauen in Paarbeziehungen relevant?

Waltraud Cornelißen, Alessandra Rusconi, Ruth Becker (2010): Berufliche Karrieren von Frauen. Hürdenläufe in Partnerschaft und Arbeitswelt, VS-Verlag, 19,95 Euro
Nachricht vom 2011-05-02

Blick auf die Jugendarbeit im ländlichen Raum unter geschlechterspezifischen Aspekten
Vorstand und Geschäftsstelle des KgKJH hatten die jugend- und gleichstellungspolitischen Sprecher_innen der Fraktionen des neu gewählten Landtages am 27.04.2011 zu einem Fachgespräch mit dem Titel „§ 11 SGB VIII – Perspektiven unter geschlechtsspezifischen Aspekten in ländlichen Räumen Sachsen-Anhalts“ eingeladen. Gesprächsgrundlage war eine empirische Untersuchung, die das Team der Geschäftsstelle im ersten Quartal 2011 in den Landkreisen Altmarkkreis Salzwedel und Stendal durchgeführt hatte. Befragt wurden Mädchen und Jungen der Klassenstufen fünf bis zehn zu ihren Freizeitinteressen und dem Freizeitverhalten, Einrichtungen der Jugendarbeit zu Angeboten und Problemlagen und Jugendämter zum Stand der vorhandenen Jugendhilfeplanung.

Die anwesenden Politiker_innen der Fraktionen CDU, Die Linke, SPD und Grüne diskutierten in dem zweistündigen Treffen die Ergebnisse der Recherchen und Handlungsempfehlungen für ein zukünftiges jugendpolitisches Programm. Die Ideen des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. zielten darauf ab, zukünftig eine flächendeckende qualitativ hochwertige örtliche und auch überörtliche Jugendhilfeplanung im Bundesland zu etablieren. Qualitätsstandards, wie eine grundsätzlich bedachte Geschlechtersensibilität, eine verstärkte mobile Ausrichtung der Jugendarbeit in ländlichen Räumen und die thematische Abstimmung auf regionale sowie genderspezifische Bedarfe müssen dabei bedacht werden. Auf die Veränderungen in den Bedarfen der im ländlichen Raum lebenden Mädchen und Jungen , die natürlich auch mit dem demografischen Wandel zusammenhängt, muss in der Jugendhilfeplanung inhaltlich aber auch organisatorisch vorausschauend reagiert werden.

Carina Walofsky
Nachricht vom 2011-04-29

Einladung zum "Gendersymposium" am 23. Mai 2011
Intensiver Netzwerken und miteinander fachthematisch über Genderfragen nachdenken sind Hauptschwerpunkte des Symposiums "Gender-Dschungel", das am 23. Mai 2011 ab 9:00 Uhr in Magdeburg stattfindet. Dabei kann es sich um die bessere Nutzung von Einflussmöglichkeiten, das Erschließen neuer Öffentlichkeitsarbeitsmodelle, um Finanzierungsfragen oder Strukturveränderungen drehen.

Als Fachfrau konnten wir die Referentin und Autorin Anni Hausladen aus Köln gewinnen. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema "Klüngeln", oder auch "Networking". Nachzulesen ist dies unter anderem in ihren Veröffentlichungen „Die Kunst des Klüngelns“ und „Erfolgreich klüngeln“. Darüber hinaus stehen uns die gleichstellungspolitischen Sprecherinnen der Landtagsfraktionen zur Verfügung.

Anmelden können Sie sich noch bis Mitte Mai mit diesem Flyer.

Wir freuen uns auf Sie!
Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-26

Kleine Jungs-ganze Kerle
... Jungenarbeit(er) und Jungen zwischen Konzept, Praxis und Prosa ..., so der Titel des Buches, das die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Nordrhein-Wesfalen in Kooperation mit dem LVR-Landesjugendamt Rheinland ab April 2011 herausgibt.

Pädagog_innen und Wissenschaftler_innen haben hierzu über 25 erzählerische, kreative und wissenschaftliche Beiträge und Statements aus ihrer Praxis bzw. ihrer Perspektive auf Praxis zur Verfügung gestellt.

Hier in der Pressemitteilung finden Sie weitere Informationen.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Bundesweites Netzwerktreffen junger Feministinnen
Die LAG Mädchenpolitik Hessen und das Feministische Zentrum veranstalten in Kooperation mit dem Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Abteilung für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg das 2. bundesweite Netzwerktreffen junger Feministinnen (innerhalb und außerhalb der Mädchenarbeit) vom 2. bis 5. September 2011 in Darmstadt. Alle interessierten Fachfrauen sind eingeladen, sich an der inhaltlichen Gestaltung des Programms aktiv zu beteiligen.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Landesweites Mädchencamp 2011 im KIEZ Arendsee
Vom 13.6.-17.6.2011 lädt das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren in das Landesweite Mädchencamp "Coole Mädchen sind in Fahrt" ins KIEZ Arendsee ein. Interessante Themencamps erwarten euch. Also schaut hier nach und meldet euch selbst oder als Mädchengruppe an.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-19

Basisqualifizierung Jungenarbeit
In Kooperation mit Dissens e.V. bietet das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg in diesem Jahr erneut die Basisqualifizierung Jungenarbeit unter dem Titel "Die vielen Seiten der Männlichkeit" an. Anmeldungen sind für die dreiteilige Fortbildung bis zum 21. April 2011 möglich.

Weitere Informationen zur Basisqualifizierung und das Anmeldeformular finden Sie auf der Website des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitutes Berlin-Brandenburg.

Christoph Damm
Nachricht vom 2011-04-13

Gender Kicks 2011
GENDER KICKS 2011 - Tour durch 12 Städte

Am 05. Mai 2011 von 17:00 bis 21:30 Uhr findet der Auftakt zu der GENDER KICKS Tour durch 12 Städte statt.
Am 26. Juni ist Anstoß zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland. In der Heinrich-Böll-Stiftung in der Schumannstraße 8 in Berlin findet die erste Gegnerinnen-Aufklärung zum ersten Spiel Nigeria vs. Deutschland statt. Vor dem moderierten Abendprogramm soll es zum "Aufwärmen" Einblicke in die Frauenfussball-Kultur in Deutschland geben. Filme, Foto-Ausstellung und begleitende Gespräche werden angeboten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Auftakt in Berlin zu bereichern!

Weitere Infos und Veranstaltungen zur Frauenfussball-WM 2011 finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-04-13

Neu erschienen: Betrifft Mädchen Heft 2/2011
Das April-Heft der aktuellen "Betrifft Mädchen" widmet sich dem Thema "Bildungsreisen – Mädchenarbeit und Bildung".

Bildung ist in aller Munde und wird schnell als Allheilmittel angesehen. Mädchen gelten allgemein als Bildungsgewinnerinnen. Selten sind hingegen öffentliches Lob und Anerkennung für die Leistungen der Mädchen und der Mädchenarbeit zu hören. Und: nicht alle Mädchen sind Bildungsgewinnerinnen, so wie auch nicht alle Jungen Bildungsverlierer sind. Das neue Heft der Betrifft Mädchen „Bildungsreisen“ besucht Bildungsorte der Mädchenarbeit und zeigt die Vielfalt der Ansätze, sowie die politische und soziale Bedeutung des Themas Bildung auf. Es enthält u.a. Beiträge zu folgenden Themen: Bildungsbegriffe und Bildungsverständnis der Mädchenarbeit, Mädchenarbeit an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule, Mädchenorte als Bildungsorte, geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster in Sportangeboten im offenen Ganztag, geschlechtersensible medienpädagogische Bildungsarbeit, geschlechterbewusste Gesundheitsbildung, Mädchen und kulturelle Bildung.

Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de.

Bestellungen: 6,50 € zzgl. 1,20 € Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon 08191/97000-622, medienservice@beltz.de

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-11

online-Petition an den Bundestag für eine gesetzliche Frauenquote
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Interessierte & Aktive, aus dem Newsletter des Frauenpolitischen Rats Brandenburg habe ich den folgenden Hinweis auf eine online-Petition an den Bundestag für eine gesetzliche Frauenquote.

Bitte unterstützen Sie dies! Sollten Sie es noch nie gemacht haben: erst registrieren, geht aber schnell. Sollten Sie dort schon Nutzer/in sein, gehen Sie auch ruhig an anderen Petitionen nicht vorbei,- einige liegen Ihnen sicher auch am Herzen.

Mit freundlichen Grüssen Marion Böker, Beratung für Menschenrechte & Genderfragen, Berlin

5. E-Petition für eine gesetzlich verankerte Frauenquote Die Petition von Frauenverbänden, zu denen FidAR - Frauen in die Aufsichtsräte, der Deutsche Juristinnenbund, der Verband deutscher Unternehmerinnen, der Deutsche Landfrauenverband sowie die Frauennetzwerke European Women's Management Development und Business and Professional Women gehören, fordert den Deutschen Bundestag auf, "ein Gesetz zu beschließen, das eine nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in den Aufsichtsräten bewirkt und insbesondere eine gesetzliche Mindestquote für die Aufsichtsräte aller Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern vorsieht, die in einer angemessenen und absehbaren Übergangsfrist zu erreichen ist. Sie stützt sich auf Art. 3 Abs. 2 des Grundgesetzes, nach dem "der Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern [fördert] und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin [wirkt]."

Die Initiatorenverbände bitten die Öffentlichkeit, das Vorhaben zu unterstützen. Sofern mindestens 50.000 Personen die Petition unterzeichnet haben, wird öffentlich über sie beraten. Die E-Petition ist unter der Homepage veröffentlicht und kann dort elektronisch mitgezeichnet werden. Ende der Mitzeichnungsfrist ist der 4. Mai 2011.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-08

6. Magdeburger Spiegel - Salon
Das KgKJH möchte auf den 6. Magdeburger Spiegel-Salon am 13. April 2011 hinweisen und alle interessierten Frauen einladen, diese Veranstaltung zu besuchen.

Den Flyer des Spiegel-Salons für weitere Informationen finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-04-08

FUMA-Fachtagung "Pluralität als Normalität!?"
Die FUMA Fachstelle Gender Nordrhein-Westfalen veranstaltet in Kooperaion mit dem LWL und dem IDA NRW am 16. Mai 2011 im Landeshaus des LWL-Landesjugendamtes in Münster (Westfalen) eine Fachtagung zu o.g. Thema mit dem Ziel, mit Fachfrauen und -männern über Chancen und Herausforderungen einer diversitätsbewussten Kinder- und Jugendhilfe zu diskutieren.

Den Flyer mit allen wichtigen Informationen zur Fachtagung finden Sie hier.

Als Hauptreferierende konnten Prof. Dr. Paul Mecheril und Prof. Dr. Manuela Westphal gewonnen werden. Am Nachmittag finden Workshops statt, in denen einzelne Facetten des Themas vertieft werden.

Den Anmeldebogen für die Fachtagung finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-07

KgKJH wirkt aktiv auf dem 21. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt im Mai in Potsdam
Das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam lädt wieder ein: am 6. und 7. Mai in Potsdam auf die Insel Hermannswerder. Dieses Jahr unter dem Motto „Spielen berührt“. Ab sofort steht das vollständige Programm auf der Webseite des Spielmarktes zur Verfügung.

In diesem Jahr wird das Team unserer Geschäftsstelle komplett und aktiv hier zu finden sein. So bieten Jessica Pollak und Christoph Damm am Freitag sowie am Samstag von 12:30 bis 13:45 ein Praxisseminar mit dem Titel „Spiele dein Leben! Berühr deine Zukunft!“ an. Irena Schunke wird an beiden Tagen ab 15:00 zum Workshop „entdecken-schauen-fühlen. Sexualpädagogische Arbeit mit Mädchen und Jungen spielend erleben“ einladen. Karin Christiansen-Weniger wird am Samstag mehrfach Spiele und Methoden, die Grenzerfahrungen verdeutlichen, anbieten. Ihr Workshop trägt den Titel „Grenzen, die du spüren kannst.“ Kerstin Schumann wirkt im Gesamtorganisationsteam des Bildungsforums und gestaltet gemeinsam mit Sabine Kappelt (EKM) die Aktionsstrecke „Berührungspunkte“.

Die aktuelle Presseerklärung zum 21. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam ist hier zu finden.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-05

abi>>extra: Typisch Frau, typisch Mann
"Typisch Frau, typisch Mann" lautet der Titel der aktuellen Ausgabe der abi>>extra 2011. Die Zeitschrift der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie an Pädagog_innen und Eltern, die diese im Berufsorientierungsprozess begleiten. Im Mittelpunkt steht die Frage, warum es sich lohnt, bei der Berufs- und Studienwahl Klischees zu überdenken. Vorgestellt werden junge Menschen, die dies getan haben, Frauenstudiengänge und Vereinbarkeitsideen (Kind und Karriere). Die Zeitschrift ist kostenfrei über die Mailadresse: www.ba-bestellservice.de zu beziehen.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-04-04

"Coole Mädchen sind in Fahrt" - Mädchencamp 2011
Hallo Mädels von 11 bis 15 Jahren, habt ihr für die Pfingstferien schon etwas geplant? Wir, das Team des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und weitere Kooperationspartnerinnen, laden euch recht herzlich zu unserem diesjährigen Landesweiten Mädchencamp ein, das vom 13.6. bis 17.6. 2011 im KIEZ Arendsee stattfindet und an dem Mädchen aus ganz Sachsen-Anhalt teilnehmen werden. Für euch stehen interessante Workshop-Camps auf dem Programm. Der Teilnahmebeitrag für die gesamte Woche beträgt 95 Euro (mitreisende Geschwister bezahlen 80 €). Die Anreise erfolgt individuell. Ihr könnt euch bereits telefonisch unter 0391/6310556 anmelden und erhaltet dann schriftlich alle wichtigen Informationen zum Mädchencamp.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-04-01

Mehr MÄNNER in die SOZIALE Arbeit !?
Die Fachhochschule Frankfurt am Main lädt für den 24. Juni zu einer Konferenz mit dem Titel "Mehr MÄNNER in die SOZIALE Arbeit !?" ein. In der Bekanntmachung von Lotte Rose und Gudrun Ehlert ist zu lesen:

"Soziale Arbeit war und ist ein Beruf, in dem deutlich mehr Frauen als Männer tätig sind. Dieser Umstand wird seit einiger Zeit verstärkt als Problem diskutiert. Vor allem die Diagnose der "männlichen Modernisierungsverlierer" hat die Forderung nach mehr Männern im Erziehungs- und Bildungswesen zu einer gewissen Selbstverständlichkeit gemacht. Kampagnen zur Förderung von Jungen in sozialen Berufen erhalten von höchster politischer Ebene Unterstützung. Gleichzeitig finden gegenläufige Entwicklungen statt: Mit dem Wegfall der Wehrpflicht und des Zivildienstes entfällt ein wichtiger Rekrutierungsort für männlichen Nachwuchs in der Sozialen Arbeit. Zudem rückten mit den Missbrauchsskandalen in Schulen und Kirchen, die im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt haben, männliche Pädagogen in ein zweifelhaftes Licht. Während Männerförderung für den Beruf der Sozialen Arbeit einerseits viel Zustimmung findet, wirft sie doch andererseits eine Reihe von offenen Fragen auf, die bislang wenig thematisiert werden."

Unsere Vorsitzende Frau Dr. Frauke Mingerzahn wird auf dieser Tagung einen Workshop leiten, dier sich mirt Männern in Kindertagesstätten beschäftigt. Der Flyer zur Tagung findet sich hier

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-30

"Mutig werden mit Til Tiger"
Am 07.04.11 startet ein neuer Kurs unseres Gruppenangebots „Mutig werden mit Til Tiger“ für schüchterne und ängstliche Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren. Das Training hilft sozial unsicheren Kindern, sich durchzusetzen, Bedürfnisse zu artikulieren und Ängste abzubauen und ist dabei ein erprobtes Angebot zur Gewaltprävention. Es sind nur noch wenige Plätze frei!

Anmeldung und nähere Infos Wildwasser Magdeburg e.V. unter Tel. 0391/ 2515417.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-28

RoboCup German Open in Magdeburg - besonders Mädchen und junge Frauen sind herzlich eingeladen!
Im Vorfeld des in Magdeburg stattfindenden RoboCup erhielt die Netzwerk und Servicestelle folgende Pressemeldung mit dem Hinweis, dass auch Mädchen und junge Frauen herzlich willkommen sind.

Die gesamte Pressemeldung der Landeshauptstadt kann hier eingesehen werden.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-28

Bildung von Geschlecht
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat im Februar 2011 eine Broschüre mit dem Titel „Bildung von Geschlecht. Zur Diskussion um Jungenbenachteiligung und Feminisierung in deutschen Bildungsinstitutionen“ herausgegeben. Thomas Viola Rieske, der Autor der Studie, blickt darin auf die Geschlechterverhältnisse in den verschiedenen Bildungsbereichen von Elementarbildung bis Ausbildung. Aufgezeigt werden Perspektiven und Handlungsansätze.

Ein wesentliches Ergebnis der Erhebung ist Rieskes Aussage: „Jungen sind als Gruppe in deutschen Bildungsinstitutionen gegenüber Mädchen nicht benachteiligt. Von einer simplen Bildungsbenachteiligung einer Geschlechtergruppe kann angesichts der Komplexität sozialer Verhältnisse und der Mehrdimensionalität von Bildung nicht gesprochen werden.“ Dieser Fakt rückt die momentan stark polarisierte und auf das Geschlecht fokussierte Debatte wieder in breitere Gedankenräume - die Interpendenz kann wieder diskutiert werden.

Die Veröffentlichung ist im GEW-Shop zum Preis von 2,50 Euro zu erwerben.

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-28

Stellenausschreibung der Beratungsstelle "Wildwasser Magdeburg e.V."
Die Beratungsstelle "Wildwasser Magdeburg e.V." sucht zum 5.Juni 2011 eine Mitarbeiterin im Bereich Prävention und Beratung. Die Stelle umfasst 30 Wochenstunden und beinhaltet folgende Aufgaben:
- Prävention für MultiplikatorInnen u.a. der stationären Kinder- und Jugendhilfe sowie Behindertenhilfe im Rahmen der Fortbildungsoffensive der DGfPI
- (traumaspezifische) Beratung für Betroffene und Unterstützungspersonen
- Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
. Die Ausschreibung findet sich hier

Kerstin Schumann
Nachricht vom 2011-03-24

Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet am 14. April 2011
Am 14. April 2011 findet der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt statt. Dieser Tag soll Mädchen und Jungen dazu ermutigen, sich in ein für sie ungewöhnliches, nicht traditionelles Berufsfeld zu orientieren. Speziell heißt das, dass für Jungen vorrangig Berufe in den Sozial, Gesundheits- und Verwaltungsbereichen vorgehalten werden. Mädchen hingegen sollten Berufe in technischen und handwerklichen Bereichen sowie im IT-Bereich ansehen.

Anregungen für Angebote, sowie direkte Angebote für Mädchen und Jungen finden Sie unter www.berufsidee-lsa.de. Derzeit befinden sich ca. 120 Veranstaltungen für Mädchen und ca. 50 Veranstaltungen für Jungen auf dieser Landkarte.
Sollten passende Angebote fehlen bzw. Unterstützung zur Suche oder Einstellung von Angeboten benötigt werden, steht Ihnen das Team der Netzwerk- und Servicestelle sehr gern telefonisch unter 0391/6310558 oder unter info@berufsidee-lsa.de zur Verfügung.

Die aktuelle Pressemitteilung zum Zukunfstag finden Sie hier.

Jessica Pollak
Nachricht vom 2011-03-23

Stellenausschreibung für geschlechtsspezifisches Modellprojekt in Halle
Der Verein Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. ist seit 1999 als freier Träger der politischen Bildungsarbeit sowie der Beratung und Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Initiativen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie in Sachsen-Anhalt tätig. Miteinander e.V. ist anerkannter Träger der Jugendhilfe. Zu seinen Betätigungsfeldern gehören u.a. die Beratung von Akteur/innen im Themenkontext Rechtsextremismus sowie die Bildungsarbeit in der Prävention.

Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ – Themenbereich:„Geschlechterreflektierende Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen“ führt Miteinander e.V. das Modellprojekt „RollenWechsel“ durch. Für dieses Modellvorhaben sucht der Verein eine/n Bildungsreferenten/in. Die ausführliche Stellenausschreibung sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Irena Schunke
Nachricht vom 2011-03-23

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104