Aktuelles

Aktuelles

Methodentag zur geschlechtsspezifischen Arbeit mit Mädchen und Jungen
In vielen Feldern der Kinder- und Jugendarbeit, wie auch in den Schulen, setzen sich geschlechtergerechte Ansätze und Arbeitsweisen immer mehr durch. Der Methodentag, am 2. Juli 2009, in der Jugendwerkstatt Hindenburg, bietet MitarbeiterInnen aus der Kinder- und Jugendhilfe sowie LehrerInnen Gelegenheit, in einen angeregten, thematischen Erfahrungsaustausch zu treten, konkrete und umsetzbare Methoden für das eigene Arbeitsfeld kennenzulernen und über die eigenen beruflichen Erfahrungen mit Blick auf geschlechtergerechtes Agieren zu reflektieren. Die Fortbildung soll zusätzlich genutzt werden, um einen Blick in die Erkenntnisse von Wissenschaft und Forschung zu machen, um über geschlechtergerechte Ansätze und deren Umsetzung in die eigene Praxis zu diskutieren. Der Methodentag ist eine Kooperationsveranstaltung des Diakoniewerkes Osterburg e.V. mit dem KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. Weitere Informationen erhaltet ihr telefonisch unter 039394/81713 oder per mail-Anfrage unter diakoniewerk-osterburg.de
Nachricht vom 2009-05-26

LAG Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt
Die nächsten Termine für die LAG Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt sind am 27. August 2009 (Schwerpunktthema: Studie zur Berufsorientierung und Lebenswegplanung) und am 5. November 2009 (Interaktive Ausstellung "Echt Fair!" - Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche). Zu diesen Sitzungen werden rechtzeitig Einladungen verschickt. Bei Anfragen wenden Sie sich bitte telefonisch an Irena Schunke, Tel. 0391/6310556.
Nachricht vom 2009-05-13

Stellenausschreibung
Die feministisch-parteiliche Beratungsstelle des Vereins Wildwasser Magdeburg e.V. sucht ab sofort eine Dipl. Psychologin. Die wesentlichen Aufgaben umfassen: - Beratung und therapeutische Begleitung von Kindern ab 5 Jahren, Jugendlichen und Frauen, die sexuelle Gewalt erlebt haben (im Rahmen der Erziehungsberatung nach §28 SGB VIII) - Beratung von familiären und professionellen Bezugspersonen (z.B. Mütter, Väter, PartnerInnen, LehrerInnen, Fachkräfteteams) - Anleitung verschiedener Gruppen (Selbsthilfegruppe, Stressbewältigungsgruppe, Tiger- Training) Weitere Aufgaben bestehen in: - Entwicklung und Fortschreibung von Konzepten - Vernetzungs- und Gremienarbeit - Durchführung von und Mitwirkung an Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit - Prävention - Organisation der Beratungsstelle, u. a. Absicherung der Sprechzeiten, Teilnahme an Teambesprechungen und Fallberatungen Wir erwarten: - einschlägige Beratungserfahrung - Kenntnisse zum Thema „sexuelle Gewalt“ und über das Hilfenetz für Betroffene von sexueller Gewalt - therapeutische Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie von Vorteil - Teamfähigkeit - Fähigkeit zu professioneller Distanz - Kenntnisse in den MS-Office-Anwendungen Wir bieten: - einen auf zwölf Monate befristeten Arbeitsvertrag (Übernahme möglich) - wöchentliche Arbeitszeit: 35 h - Entgelt in Anlehnung an TVöD Länder Ost - kollegiale und externe Supervision, Fortbildung - flexible Arbeitszeiten, Teamarbeit Bitte schicken Sie (auf postalischem, nicht elektronischem Weg) Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an: Wildwasser Magdeburg e.V. Frau Kriegel Ritterstr.1 39124 Magdeburg Rücksendungen sind nur mit adressiertem und frankiertem Rückumschlag möglich.
Nachricht vom 2009-04-07

Jobangebot Schulsozialarbeit
Stellenausschreibung Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Halberstadt e. V. sucht zum 01.04.2009 für die Arbeitsorte Halberstadt und Dardesheim zwei Diplom-Sozialpädagogin/ zwei Diplom-Sozialpädagogen für den Aufgabenbereich der Schulsozialarbeit. Die Stelle umfasst 40 Wochenstunden und ist erst einmal bis zum 31.07.2010 befristet (Vergütung: AVR Ost). Aufgabenschwerpunkte sind unter anderem das Planen, Organisieren und Durchführen von thematischen Projekten zum sozialen Training (bzw. Lernen), das Planen, Organisieren und Durchführen von Einzelfallhilfen, die Kooperation mit anderen Institutionen im Hilfesystem sowie Netzwerktätigkeit. Wenn ihr/ Sie ein interessantes Jobangebot in diesem Bereich sucht/ suchen, dann stehen für Rückfragen zu Bewerbung und Voraussetzungen Frau Pitschmann, Tel. 03946 3740 oder Frau Pollok, Tel. 03941 6963-22 zur Verfügung. Aussagekräftige Bewerbungen richten Sie bitte an: Diakonisches Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V. Johannesbrunnen 35 38820 Halberstadt
Nachricht vom 2009-03-25

Stellenausschreibung Katholische Erwachsenenbildung
Für ein Schulsozialarbeitsprojekt an einem Magdeburger Gymnasium im Rahmen des ESF-Programms „Projekte zur Vermeidung von Schulversagen und zur Senkung des vorzeitigen Schulabbruchs“ sucht die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt aus teamparitätischen Gründen einen Pädagogischen Mitarbeiter (m). Projektschwerpunkt ist die Etablierung einer positiven Schulkultur zur signifikanten Verringerung von Schulversagen am Arbeitsort Schule zusammen mit einer Kollegin. Aufgaben: - Planung und Durchführung von prozess- und personenorientierten Veranstaltungen für SchülerInnen - Individuelle Beratungen von SchülerInnen bei spezifischen Problemlagen - Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen für Eltern sowie Initiierung selbständiger Elternarbeit - Unterstützung und Beratung von Lehrkräften bei spezifischen Problemlagen - Verwaltung, Dokumentation und Evaluation des Projekts - Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit Wir erwarten: - Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Studiengang Erziehungswissenschaft, Sozialarbeit oder Sozialpädagogik - Berufserfahrung im Feld von Jugendbildungsarbeit möglichst mit prozess- und personenorientiertem Arbeitsansatz - Genderkompetenz - Fähigkeit, selbständig, kommunikativ und teamorientiert zu arbeiten - Fähigkeit zu souveränem und wertschätzendem Umgang mit verschiedenen Zielgruppen (SchülerInnen, LehrerInnen, Schulleitung, Eltern, etc.) - Zugehörigkeit zur katholischen Kirche ist wünschenswert Wir bieten: - Bezahlung gemäß Dienstvertragsordnung der Bistümer der Region Nord-Ost - Fortbildung und Supervision Das Projekt ist vorerst befristet bis zum 31.07.2010, eine Weiterführung bis 2013 ist wahrscheinlich. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 26.03.2009 an: Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e. V. z. H. Herrn Ludger Nagel Breiter Weg 213 39104 Magdeburg Stellenausschreibung
Nachricht vom 2009-03-13

Stellenausschreibung Wildwasser
Die feministisch-parteiliche Beratungsstelle des Vereins Wildwasser Magdeburg e.V. sucht zum 01.04.2009 eine Dipl. Psychologin mit therapeutischer Ausbildung Die wesentlichen Aufgaben umfassen: - Erziehungsberatung nach §28 SGB VIII - speziell Beratung und therapeutische Begleitung von Kindern ab 5 Jahren, Jugendlichen und Frauen, die sexuelle Gewalt erlebt haben - Beratung von familiären und professionellen Bezugspersonen (z.B. Mütter, Väter, PartnerInnen, LehrerInnen, Fachkräfteteams) - Anleitung verschiedener Gruppen (Selbsthilfegruppe, Stressbewältigungsgruppe, Tiger-Training) Weitere Aufgaben bestehen in: - Entwicklung und Fortschreibung von Konzepten - Vernetzungs- und Gremienarbeit - Durchführung von und Mitwirkung an Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit - Prävention - Organisation der Beratungsstelle, u. a. Absicherung der Sprechzeiten, Teilnahme an Teambesprechungen und Fallberatungen Wir erwarten: - einschlägige Beratungserfahrung - therapeutische Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie - Kenntnisse zum Thema „sexuelle Gewalt“ und über das Hilfenetz für Betroffene von sexueller Gewalt - Teamfähigkeit - Fähigkeit zu professioneller Distanz - Kenntnisse in den MS-Office-Anwendungen Wir bieten: - einen auf zwölf Monate befristeten Arbeitsvertrag (Übernahme möglich) - wöchentliche Arbeitszeit: 35 h - Entgelt in Anlehnung an TVöD Länder Ost - kollegiale und externe Supervision, Fortbildung - flexible Arbeitszeiten, Teamarbeit Bitte schicken Sie (auf postalischem, nicht elektronischem Weg) Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 27.03.2009 an: Wildwasser Magdeburg e.V. Ines Kriegel Ritterstr.1 39124 Magdeburg Rücksendungen sind nur mit adressiertem und frankiertem Rückumschlag möglich.
Nachricht vom 2009-03-11

Neue Ausschreibungsrunde der Stiftung Hänsel und Gretel
Neue Ausschreibungsrunde der Stiftung Hänsel und Gretel zur Prävention von sexuellem Missbrauch: Die Stiftung Hänsel + Gretel, möchte mit der Ausschreibung des neunten „Hänsel + Gretel Stiftungspreises 2009“ Beratungsstellen und Hilfsorganisationen im gesamten Bundesgebiet die Möglichkeit geben, ein Präventionsprojekt durchzuführen, das normalerweise aus den eigenen finanziellen Mitteln nicht zu realisieren wäre. Das Projekt muss durch den Stiftungspreis (5.000 €) komplett zu finanzieren sein und ist inhaltlich gebunden an den Komplex "Prävention von sexuellem Missbrauch". Abgabetermin: 30.06.09. Infos unter www.haensel-gretel.de/haenselundgretel/wDeutsch/projekte/Ausschreibung09.pdf
Nachricht vom 2009-03-02

Das Geschlechterparadox
In dem 2008 erschienenen Buch schreibt Susann Pinker laut Untertitel "über begabte Mädchen, schwierige Jungs und den wahren Unterschied zwischen Männern und Frauen". Die Psychologin und Journalistin stellt dabei die Frage "Warum sind es die schwierigen Jungs, die später beeindruckende Karriere machen, während die vielversprechenden Mädchen nur selten auf die Chefsessel gelangen?" Das Buch ist in der Bibliothek des KgKJH entleihbar.
Nachricht vom 2009-02-27

Bibliothekskatalog online
Die momentan in der Bibliothek des KgKJH vorhandenen 633 Titel sind ab sofort über eine Stichwort- und/oder AutorInnensuche unter "Service" auf dieser Webseite abrufbar. Fernleihe ist möglich.
Nachricht vom 2009-02-27

Kreativwettbewerb - Der Jungenarbeitskreis (JAK) sucht ein Logo
An alle MALERISCHEN KÜNSTLER, COMPUTER-GRAFIKER und GRAFFITI-WRITER!
Der Jungenarbeitskreis der Stadt Magdeburg braucht ein LOGO!
Wer kann uns helfen? IHR! Zu gewinnen gibt es auch etwas: einen 25 € - Gutschein für das Allee-Center! Den kompletten Aushang des JAK gibt es hier.
Nachricht vom 2009-02-03

Zwischenspurt zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt 2009 in Sangerhausen
Erstmals wird es in diesem Jahr eine zweite vorbereitende Veranstaltung im Süden Sachsen-Anhalts zum Zukunftstag geben, der in diesem Jahr am 23. April 2009 stattfindet. Beim „Zwischenspurt“ im CJD Sangerhausen am 26. Februar sollen unter anderem bis dahin angemeldete Aktionen zum Zukunftstag zusammenfassend vorgestellt werden. Außerdem soll der Anlass genutzt werden, VertreterInnen aus den Bereichen Soziales und Dienstleistung zu motivieren, Angebote für Jungen für den Zukunftstag zu schaffen. Frau Dr. Kuppe, Sozialministerin Sachsen-Anhalts, wird zu diesem Anlass die eröffnenden Grußworte halten.

Zur Einstellung von Angeboten speziell für Jungen erhalten Sie auf unserer Internetseite www.berufsidee-lsa.de unter der Rubrik „Zukunftstag – Angebote für Jungen“ genaue Hinweise. Angebote für die Mädchen können Sie wie gewohnt über die bundesweit gültige Seite www.girls-day.de einstellen. Gern beantworten Frau Pollak und Herr Damm von der Netzwerk- und Servicestelle Ihre Fragen und nehmen Ihre Anregungen entgegen.

Christoph Damm & Jessica Pollak

Termin: 02.02.2009 Zeit: 14-16 Uhr Ort: CJD Sangerhausen, Hasentorstr. 10, 06526 Sangerhausen

Netzwerk- und Servicestelle
für geschlechtergerechte Berufsorientierung und
Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt
Projekt des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V.
Liebigstraße 5
39104 Magdeburg

Fon: 0391.631 055 8 Fax: 0391.736 284 87 E-Mail: info@berufsidee-lsa.de
Web: www.berufsidee-lsa.de

Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.
Nachricht vom 2009-02-02

Auftaktveranstaltung zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt 2009 in Arneburg
Annähernd 60 Personen, darunter der Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt Thomas Pleye, VetreterInnen der Landkreise Stendal und Salzwedel als auch der Stadt Stendal, waren am 14. Januar 2009 ins Auditorium der Zellstoff Stendal GmbH in Arneburg geladen. Anlass war die Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt, bundesweit als Girls`Day bekannt. Unter der Mitorganisation des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt, der Landkreise Stendal und Salzwedel, der Stadt Stendal sowie der Zellstoff Stendal GmbH bot die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder Wissenswertes und Informatives.

Erstmals wird es in diesem Jahr noch eine zweite vorbereitende Veranstaltung im Süden Sachsen-Anhalts zum Zukunftstag geben. Beim „Zwischenspurt“ im CJD Sangerhausen am 26. Februar sollen unter anderem bis dahin angemeldete Aktionen zum 23. April zusammenfassend vorgestellt werden. Außerdem soll der Anlass genutzt werden, VertreterInnen aus den Bereichen Soziales und Dienstleistung zu motivieren, Angebote für Jungen für den Zukunftstag zu schaffen. Frau Dr. Kuppe, Sozialministerin Sachsen-Anhalts, wird zu diesem Anlass die eröffnenden Grußworte halten.

Hinweise zur Einstellung von Angeboten erhalten Sie aber nicht nur auf den Veranstaltungen. Unter www.berufsidee-lsa.de sind alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst. Gern beantworten Frau Pollak und Herr Damm von der Netzwerk- und Servicestelle Ihre Fragen und nehmen Ihre Anregungen entgegen.

Christoph Damm & Jessica Pollak
Netzwerk- und Servicestelle
für geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung in Sachsen-Anhalt
Projekt des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V.
Liebigstraße 5
39104 Magdeburg

Fon: 0391.631 055 8
Fax: 0391.736 284 87
E-Mail: info@berufsidee-lsa.de
Web: www.berufsidee-lsa.de

Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.
Nachricht vom 2009-01-01

„DER GENDER-PARCOURS AUS DEM KOFFER UND AUS DER KISTE“
Gemeinsam mit StudentInnen der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden im Rahmen des Werkstattprojektes 2008 thematische Bausteine für einen Gender-Parcours entwickelt. Der Gender-Parcours bietet die Möglichkeit, Mädchen und Jungen, Frauen und Männer für geschlechtsspezifische Themen zu sensibilisieren und die ausgewählten Methoden spielerisch auszuprobieren. Folgende Bausteine (inklusive Beschreibung) können ausgeliehen werden: Typisch weiblich – typisch männlich (geeignet für 3. und 4. Klasse), Klimawandel (geeignet für alle Altersgruppen), Sexualität – was Mädchen und Jungen schon immer wissen wollten?! (geeignet für 8. bis 10. Klasse). Weitere Bausteine für den Gender-Parcours befinden sich in der Entwicklung. Kontakt für die Ausleihe: Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., Liebigstraße 5, 39104 Magdeburg Tel.:0391/ 6310556, E-Mail: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2009-01-01

„DER GENDER-PARCOURS AUS DEM KOFFER UND AUS DER KISTE“
Gemeinsam mit StudentInnen der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden im Rahmen des Werkstattprojektes 2008 thematische Bausteine für einen Gender-Parcours entwickelt. Der Gender-Parcours bietet die Möglichkeit, Mädchen und Jungen, Frauen und Männer für geschlechtsspezifische Themen zu sensibilisieren und die ausgewählten Methoden spielerisch auszuprobieren. Folgende Bausteine (inklusive Beschreibung) können ausgeliehen werden: Typisch weiblich – typisch männlich (geeignet für 3. und 4. Klasse), Klimawandel (geeignet für alle Altersgruppen), Sexualität – was Mädchen und Jungen schon immer wissen wollten?! (geeignet für 8. bis 10. Klasse). Weitere Bausteine für den Gender-Parcours befinden sich in der Entwicklung. Kontakt für die Ausleihe: Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V., Liebigstraße 5, 39104 Magdeburg Tel.:0391/ 6310556, E-Mail: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2008-12-19

14.01.2009 - Offizieller Auftakt zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt
„Girls`Day“ und „Neue Wege für Jungs“! Am 23. April 2009 findet bundesweit zum neunten Mal der Girls`Day – Mädchenzukunftstag statt. Um den Beteiligten rund um die Organisation und die Vorbereitungen für einen gelingenden sachsen-anhaltischen Zukunftstag für Mädchen und Jungen einen offiziellen Rahmen mit nützlichen Tipps, Hinweisen und neuen Materialien, zu geben, wird am 14. Januar 2009 die Auftaktveranstaltung in der Zellstoff Stendal GmbH stattfinden. Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen am 14.01.2009, 14:00 bis 16:00 Uhr in die Zellstoff Stendal GmbH, Auditorium, Goldbecker Straße 1, 39596 Arneburg zu kommen. Neben den Informationen rund um die neue Servicestelle für den Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt erhalten Sie ebenfalls Informationen zu Aktuellem und den neu entstandenen Werbespot zum Zukunftstag. Im Anschluss besteht für Interessierte die Möglichkeit der Betriebsstättenbesichtigung. Weitere Informationen zur Tagesordnung und auch den Anmeldebogen inkl. Anfahrtsbeschreibung erhalten Sie hier http://www.geschlechtergerechteberufsorientierung.de/index.php?option=regionen®ion=2 oder unter Tel. 0391/6310558
Nachricht vom 2008-12-16

Ausschreibung von Werkverträgen für die Jungenarbeit
Im Rahmen der Konzipierung und Umsetzung landesweiter Jungenarbeit vergibt das KgKJH für das Jahr 2009 drei Werkverträge: Werkvertrag 1 Durchführung und Teilveröffentlichung einer qualitativen Studie zu Lebenslagen von Jungen im LSA Ziel: Veröffentlichung zu Lebenslagen von Jungen Zeitpunkt: 2. - 4. Quartal 2009 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 4.000,00 Euro. Werkvertrag 2 Konzeption, Durchführung und Dokumentation einer Jungenkonferenz Ziel: Durchführung einer Partizipationsaktion für Jungen Zeitpunkt: 2. – 3. Quartal 2009 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 2.000,00 Euro. Werkvertrag 3 Vorbereitung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation einer landesweiten Fachtagung und regionaler Fortbildungstage zur Jungenarbeit Ziel: - Durchführung einer landesweiten Fachtagung Arbeitstitel: „Null Bock Stimmung oder Zunkunfts(t)räume – Jungen in LSA - Durchführung von je zwei Fortbildungstagen in 2 verschiedenen Regionen Arbeitstitel: 1. Methodentag für Frauen und Männer in der Arbeit mit Mädchen und Jungen/ Balancemodell 2. Ein Angebot für Mütter und Söhne Zeitpunkt: 2. – 4. Quartal 2009 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 4.000,00 Euro. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind per E-Mail oder per Post bis zum 15. Januar 2009 zu richten an: KgKJH LSA e.V. Kerstin Schumann Liebigstr. 5 39104 Magdeburg info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2008-11-25

"Nah dran! Mädchen und Medien"- ein Seminar zur medienpädagogischen Arbeit mit Mädchen-
Mädchen nutzen heute wie selbstverständlich vielerlei Medien. Es macht ihnen z. B. Spaß sich vor der Kamera in Szene zu setzen oder selbst einmal in die Rolle der Regisseurin zu schlüpfen. Dabei geraten sie aber auch an Grenzen. Oft scheitert es am sicheren Umgang mit der Technik bzw. fehlt es ihnen an Ideen oder Kenntnissen zu Tricks und Kniffen beim Filmen. Auch die kritische Auseinandersetzung mit den Medien hat häufig nicht ausreichend stattgefunden. Eine kompetente Begleitung ist daher unerlässlich. Im Seminar "Nah dran! Mädchen und Medien" wird daher nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch gearbeitet. Jede Teilnehmerin hat die Möglichkeit selbst an den Knöpfen einer Kamera zu drehen und die Wirkung von Kameraeinstellung und Montage zu erleben. Wir wollen uns ausprobieren, experimentieren und Ideen für die eigene Arbeit finden. Die Teilnehmerinnen sollen erlernen, wie man selbst einige Sequenzen aufnimmt und das Gedrehte dann zu einem sehenswerten Film zusammenfügt. Außerdem wollen wir Fotos machen und diese dann zu Fotocomics und Fotopräsentationen zusammenstellen. Im einem weitern Teil des Workshops geben wir einen Einstieg in die Arbeit mit der Trickboxx, stellen das Internetangebot "cellcast" als eine neue Form der Öffentlichkeitsarbeit vor und wollen gemeinsam über Film- und Fernsehkritik in der Mädchengruppe diskutieren. Referentinnen: Juliane Epp, Sozialpädagogin, Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. Jessica Klingler, Mediengestalterin Bild und Ton Informationen zur Fortbildung sowie Anmeldungen bitte über KgKJH LSA e.V., Irena Schunke, Tel. 0391/6310556
Nachricht vom 2008-10-28

"Nah dran! Mädchen und Medien"- ein Seminar zur medienpädagogischen Arbeit mit Mädchen-
Mädchen nutzen heute wie selbstverständlich vielerlei Medien. Es macht ihnen z. B. Spaß sich vor der Kamera in Szene zu setzen oder selbst einmal in die Rolle der Regisseurin zu schlüpfen. Dabei geraten sie aber auch an Grenzen. Oft scheitert es am sicheren Umgang mit der Technik bzw. fehlt es ihnen an Ideen oder Kenntnissen zu Tricks und Kniffen beim Filmen. Auch die kritische Auseinandersetzung mit den Medien hat häufig nicht ausreichend stattgefunden. Eine kompetente Begleitung ist daher unerlässlich. Im Seminar "Nah dran! Mädchen und Medien" wird daher nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch gearbeitet. Jede Teilnehmerin hat die Möglichkeit selbst an den Knöpfen einer Kamera zu drehen und die Wirkung von Kameraeinstellung und Montage zu erleben. Wir wollen uns ausprobieren, experimentieren und Ideen für die eigene Arbeit finden. Die Teilnehmerinnen sollen erlernen, wie man selbst einige Sequenzen aufnimmt und das Gedrehte dann zu einem sehenswerten Film zusammenfügt. Außerdem wollen wir Fotos machen und diese dann zu Fotocomics und Fotopräsentationen zusammenstellen. Im einem weitern Teil des Workshops geben wir einen Einstieg in die Arbeit mit der Trickboxx, stellen das Internetangebot "cellcast" als eine neue Form der Öffentlichkeitsarbeit vor und wollen gemeinsam über Film- und Fernsehkritik in der Mädchengruppe diskutieren. Referentinnen: Juliane Epp, Sozialpädagogin, Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. Jessica Klingler, Mediengestalterin Bild und Ton Informationen zur Fortbildung sowie Anmeldungen bitte über KgKJH LSA e.V., Irena Schunke, Tel. 0391/6310556
Nachricht vom 2008-10-28

Zahlen zählen! Mädchen in aktuellen Kinder- und Jugendstudien
neu erschienen: Betriff Mädchen Heft 4/2008 Junge Menschen stehen derzeit in Rampenlicht von Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit. Eine Vielzahl großer empirischer Studien hat sich mit der Situation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland beschäftigt. Die Erhebung von empirischen Daten ist eine wichtige Arbeitsgrundlage der sozialen und pädagogischen Arbeit. Was sagen die aktuellen Zahlen in Bezug auf das Geschlecht? In der neuen Ausgabe der Betrifft Mädchen, Heft 4/2008 werden interessante Studien wie der Jugendsurvey des Deutschen Jugendinstitutes, die World Vision Studie „Kinder in Deutschland 2007", das LBS-Kindebarometer Deutschland 2007 und der nationale Kinder- und Jugendgesundheitssurvey “KiGGS“ vorgestellt und in Bezug auf das Geschlecht ausgewertet. Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.V., Dr. Ulrike Graff, fon 0202/7595046, lag@maedchenarbeit-nrw.de, www.maedchenarbeit-nrw.de. Bestellungen: Juventa Verlag, steinmetz@juventa.de. Zum Kennenlernen der Zeitschrift eignet sich auch das Kennenlernabo
Nachricht vom 2008-10-28

"Netzwerk- und Servicestelle geschlechtergerechte Berufsorientierung" stellt sich vor
Durch die am 01. September 2008 neu initiierte und von der EU finanzierte Netzwerk- und Servicestelle in Magdeburg werden die vielen landesweit bestehenden Angebote der Berufsorientierung vernetzt sowie neue hervorgebracht. Da für Mädchen und Jungen die Findung als auch die Realisierung eigener Berufswünsche maßgeblich von traditionell-gesellschaftlichen Vorgaben abhängt, geschieht die Vernetzung vor einem geschlechtergerechten Hintergrund.
Neben der landesweiten Koordination des "Girls‘Day" sowie des Projektes "Neue Wege für Jungs" können SchülerInnen, Eltern, Schule, Jugendhilfe und Wirtschaft bei der Netzwerk- und Servicestelle Informationen und Anregungen zum Thema geschlechtergerechte Berufsorientierung und Lebenswegplanung einholen.

Weitere Informationen dazu sowie über das Team erhalten Sie im Internet unter www.geschlechtergerechteBerufsorientierung.de

Netzwerk- und Servicestelle für geschlechtergerechte Berufsorientierung
und Lebenswegplanung in Sachen-Anhalt
Projekt des Kompetenzzentrums geschlechtergerechte Kinder-
und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH)

Liebigstr. 5
39104 Magdeburg
Tel.: 0391 / 63 10 558
Fax.: 0391 / 73 62 8487
Mail: info@geschlechtergerechteBerufsorientierung.de
www.geschlechtergerechteBerufsorientierung.de
Nachricht vom 2008-10-15

»Kampf der Geschlechter«
Die Komödie "Kampf der Geschlechter" des Magdeburg-Theater's wird im Soziokulturellen Zentrum Moritzhof vom 24. bis zum 26. Oktober zu sehen sein. Genauere Informationen zu den Terminen finden Sie hier. Eine Kurzbeschreibung des Theaterstücks können sie unter absolutartist.de/HofKonzerteundCo einsehen.
Nachricht vom 2008-09-24

MIA Mädchen in Aktion
Habt Ihr Lust Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstechniken kennenzulernen und auszuprobieren? Dann meldet Euch an zum WenDo-Kurs, zu dem der Unabhängige Frauenverband Landkreis Halberstadt e.V. (UFV) gemeinsam mit dem AK Mädchenarbeit in Halberstadt alle interessierten Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren einlädt. Dieser findet im Soziokulturellen Zentrum ZORA, Johanneskloster 9 in Halberstadt, von Samstag, 11. Oktober 9.30 Uhr bis Sonntag, 12. Oktober 15.00 Uhr mit Übernachtung statt. WenDO ist ein ausgewogenes Konzept von Selbstbehauptungsübungen, Selbst-verteidigungstechniken, Entspannungsmethoden und Eigen-Reflexion, das speziell für Frauen und Mädchen entwickelt wurde. Der Kurs wird von der erfahrenen WenDo-Trainerin Irina Grobecker aus Osterode durchgeführt. Außerdem wird gemeinsam gekocht und auch bei der Abendgestaltung sind Eure Ideen gefragt. Wir bitten um Anmeldungen bis zum 02.10.2008 im Frauenzentrum Lilith (UFV) unter der Telefonnummer 03941/601192. Nähere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.ufv-halberstadt.de. Der WenDo Kurs ist kostenfrei und wird im Rahmen des Bundesprogramms“VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.vielfalt-tut-gut.de. Ein weiterer Wochenendkurs mit Übernachtung für Mädchen von 15 – 18 Jahren findet am 6./7. Dezember statt. Montags, vom 3. November – 1. Dezember können sich Mädchen von 16 – 18 Uhr und Frauen von 18 – 20 Uhr bei einem 5-Wochen-Kurs in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung üben.
Nachricht vom 2008-09-23

ARD Fernsehlotterie änderte Förderkriterien
Das Deutsche Hilfswerk der ARD Fernsehlotterie hat seine Förderkriterien dahin verändert, dass nun auch Projekte der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit gefördert werden können. Die zu fördernden Projekte müssen sich auf die Bedürfnisse von Jungen und/oder Mädchen beziehen. Gefördert werden Projekte, die einen ausgewiesenen Sozialraumbezug haben, die geschlechtersensibel angelegt sind, die die Eigeninitiative von jungen Menschen zur Grundlage haben und fördern und solche, die die Integration benachteiligter junger Menschen fördern und sich für Toleranz und Respekt einsetzen. Weitere Informationen, Richtlinien und Antragsformulare gibt es unter www.einplatzandersonne.de oder bei der Deutschen Fernsehlotterie gemeinnützige GmbH Harvestehuder Weg 88 20149 Hamburg Fon: 040.414 10 40 Fax: 040.414 104 14 E-Mail: info@ard-fernsehlotterie.de Web: www.einplatzandersonne.de
Nachricht vom 2008-08-04

Zwischenräume für Zukunftsträume
Vom 18.8. bis 22.8.2008 findet in Halberstadt eine Mädchenwoche unter dem Titel Zwischenräume für Zunkunftsträume. Und ihr seid herzlich eingeladen. In den drei Workshops Fotografieren, Musizieren und Filmen geht es um euch, um eure Träume, eure Räume, eure Ideen. Diese kreativen Angebote geben euch die Möglichkeit zum Ausprobieren. Die Mädchenwoche ist ein Kooperationsprojekt des Frauenzentrum Lilith, der Evangelischen Jugendarbeit im Kirchenkreis Halberstadt, der zora e.V. des ASB, des ijgd und des Kolping-Werkes. Nähere Informationen erhaltet ihr bei Michaela Mudra, Tel. 03941/565214.

Flyer

Nachricht vom 2008-07-18

"Jungen, Mädchen und die Bücher" - Leselust und Lesekompetenz
Wir haben im Rahmen der gelben Reihe unsere 15. Broschüre veröffentlicht. Unter dem Titel Mädchen, Jungen und die Bücher geht es um das Entdecken und Bebeihalten von Leselust und Lesekompetenz In den Jahren des PISA- Zeitraumes fielen deutsche SchülerInnen meist und im Jahr 2000 sehr überraschend als schlechte LeserInnen auf. Dieses Phänomen konnte zunächst nicht erklärt werden und in Folge wurden Untersuchungen angestrengt, die PISA nur bestätigten. Deutsche Kinder lesen zu wenig, zu ungern und auf einer so geringen Anforderungsstufe, dass kompliziertere Textzusammenhänge nicht ermittelt werden können. Dabei scheint es Entwicklungsbrüche zu geben, wie die IGLU - Studie beweist, die Mädchen und Jungen gleichermaßen betreffen und Brüche, die sich vor allem bei Jungen finden. Die vorliegende Broschüre widmet sich gezielt den Kindern der Grundschule, muss aber sowohl einen Blick zurück in die Vorschulzeit als auch einen Ausblick auf die Zukunft der GrundschülerInnen tätigen, um den vorhandenen Fragen nachzugehen. Dabei soll die schulische Entwicklung der Schüler beiderlei Geschlechts im Fordergrund stehen, sodass hier auf deren fachliche Kompetenz genauso geachtet werden muss wie auf die Voraussetzungen, die ein freiwilliges Lesen ermöglichen, ohne auf eine Zeitenklage zu verfallen. Diese Broschüre entstand in enger Kooperation mit Frau Rohr vom LRS-Institut Magdeburg und kann in der Geschäftsstelle abgerufen werden
Nachricht vom 2008-06-23

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99