Aktuelles

Aktuelles

Mädchenarbeit gestern, heute und morgen
HERZLICH WILLKOMMEN! Der Mädchentreff der evangelischen Jugend Magdeburg feiert den 10 Geburtstag. Wir würden uns freuen, Sie und Dich aus diesem Anlaß am 31. Mai 2008 um 15:00 Uhr im Schöppensteg 16 begrüßen zu dürfen. Die Mädchen und Frauen des Mädchentreffs Rückfragen sind unter 0391.2540212 möglich. Programm 1. Ankommensphase - Persönliche Begrüßungen, Meinungswand, Musik, Diashow, Fototafeln 2. Eröffnung und Rückblick - 10 Jahre Mädchentreff (gegeben durch die Mädchen) 3. Grußworte - Evangelischer Kirchenkreis (zugesagt) - Jugendamt (angefragt) - Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe LSA e.V. (zugesagt) 4. Musik und Austausch - Meinungswand, Führung durch Haus und Garten 5. Fachimpuls - Mädchentrefffilm, meine deine Stadt, Einladung in Kleingruppengruppen Themen prozessoffen, entsprechend der Meinungswand Wand 1: Mädchenarbeit in der evangelischen Jugend ist gut, weil: Wand 2: Mädchenfreundlich ist Magdeburg, wenn: Wand 3: 10 Jahre weiter. 2018 wird ich: 6. Ausklang mit Erfahrungsaustausch
Nachricht vom 2008-05-13

Interessante Neuerscheinung: Praxismappe mit CD "Mädchenarbeit im Sport"
Die Praxismappe der Sportjugend im LandesSportBund Nordrhein-Westfalen e. V. thematisiert die vielfältigen und unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse von Mädchen und macht sie zum Ausgangspunkt sportpraktischer Arbeit. Auf 230 Seiten werden ganz unterschiedliche Sport- und Bewegungsmöglichkeiten aufgegriffen, vom Darstellenden Spiel über Fußball, Klettern und Selbstbehauptung/ Selbstverteidigung, bis hin zur Entspannung. Die zahlreichen Praxisbeispiele werden zudem auch auf einer beiliegenden CD aufbereitet und eignen sich für die Gestaltung von Sporteinheiten mit Mädchengruppen im Verein, aber auch in der Schule. Diese werden ergänzt durch Anregungen und Beispiele zur Gestaltung und Umsetzung von Partizipation im Verein. Mädchen sollen die Möglichkeit erhalten, ihre psychischen und physischen Stärken zu entdecken, Raum einzunehmen und diesen auch zu behaupten, eine Vielfalt sportlicher Spiel- und Bewegungsformen kennen zu lernen, eigene Bedürfnisse zu entdecken, zu artikulieren und sich von fremden Wertmaßstäben zu lösen, sich auszuprobieren, Spaß an Sport und Bewegung zu entdecken und last but not least eine Grundlage für lebenslanges Sporttreiben aufzubauen. Zu bestellen beim Sportshop im LandesSportBund NRW, Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg, Telefon 0203-7381877. Der Preis: 13 Euro.
Nachricht vom 2008-05-05

Betrifft Mädchen 3/2008
Am 1. Juli 2008 erscheint die nächste Zeitschrift Betrifft Mädchen zum Thema Neue Medien - neue Herausforderungen. Dazu können noch Beiträge aus Projekten der Mädchenarbeit eingereicht werden. In der Rubrik Aus den Bundesländern ist es möglich, langfristig Informationen zu Mädchenprojekten usw. zu veröffentlichen. Sollten Mädchenprojekte und Initiativen interessiert sein, meldet euch bitte umgehend bis zum 22. April 2008 mit euren Beiträgen beim KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., Irena Schunke, Tel. 0391/6310556.
Nachricht vom 2008-04-16

Mitmachen beim Girls`Day - Mädchen-Zukunftstag 2008
Die erfolgreiche Orientierungsinitiative für Zukunftsberufe lädt Mädchen zum bundesweiten Girls`Day am 24. April ein. Mehr als 50.000 Plätze in Unternehmen, Forschungszentren und weiteren Einrichtungen stehen unter www.girls-day.de schon jetzt Ende Februar bereit. Täglich kommen weitere Angebote hinzu. Dort können Schülerinnen ab Klasse 5 in Berufsbereiche schnuppern, in denen bisher erst wenige Frauen arbeiten. Dank der spezifischen Ansprache an Mädchen bietet der Girls`Day die Möglichkeit, techniknahe Berufe frei von Geschlechterklischees bei spannenden Mitmach-Aktionen auszuprobieren. Auch für Unternehmen und Organisationen ist der Aktionstag eine zukunftsweisende Chance, die Potenziale von Mädchen und Frauen für diese Bereiche verstärkt zu entdecken, sich weiter zu entwickeln und neue Talente zu gewinnen. Auf der Girls`Day – Website unter „Aktion suchen“ finden Schülerinnen vielfältige Veranstaltungsangebote etwa bei Ingenieurbüros, der Feuerwehr, in Solartechnik- oder IT-Unternehmen, in Werften, KfZ-Betrieben, im Raumfahrt-Kontrollzentrum oder bei der Bundespolizei. Im Internet können Schülerinnen sich informieren, für Ihre Wunschangebote entscheiden und online oder telefonisch zum Girls`Day anmelden. Unternehmen und Einrichtungen haben die Möglichkeit, weitere Angebote auf die Aktionslandkarte einzutragen. Informationen und Tipps für eine gelungene Girls`Day - Veranstaltung gibt die bundesweite Koordinierungsstelle des Girls`Day – Mädchen – Zukunftstags. Weitere Informationen erhalten sie unter www.girls-day.de oder bei der Landeskoordinierung Girls-Day Sachsen-Anhalt, Fr. Pollak, Tel. 0391/6310558 oder unter www.kompetenzzentrumgeschlechtergerechteJugendhilfe.de. .
Nachricht vom 2008-02-25

Neue Studien
In unserer Bibliothek finden sich mittlerweile 582 interessante Titel zur kostenlosen Ausleihe. Neu sind die folgenden Studien: „Gender und Lesen“, - Geschlechtersensible Leseförderung - Daten, Hintergründe, Förderungsansätze, BMUK, Österreich, Wien, 2007 und „Mädchen und Jungen in Deutschland“, Lebenssituationen – Unterschiede – Gemeinsamkeiten, BMFSFJ, 2007
Nachricht vom 2008-02-25

Lebensentwürfe jenseits überkommener Rollenbilder – Wanderausstellung „Rollenbilder im Wandel“
„Frauen können nicht Fussball spielen“, „Männer können nicht wickeln“ – Vorurteile wie diese sind in vielen Köpfen noch immer fest verankert. Alte Rollenbilder beeinflussen den Alltag in Familie und Arbeitswelt und hindern uns nicht selten, unsere Lebensziele zu verwirklichen. Die Ausstellung „Rollenbilder im Wandel“ zeigt, wie dennoch Menschen in Deutschland neue Möglichkeiten fantasievoll, vielfältig und couragiert nutzen, um jenseits überkommener Rollenbilder ihre Lebensvorstellungen zu realisieren. Am 07.02.2008 wurde die Wanderausstellung „Rollenbilder im Wandel“ von Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit sowie der Fussballweltmeisterin Nia Künzer in der Agentur für Arbeit in Berlin Mitte eröffnet. An diese Ausstellungseröffnung schließt sich eine Tournee durch zwölf deutsche Städte an. Der Ausstellungsort ist die jeweilige Agentur für Arbeit. In der Agentur für Arbeit Halle wird die Ausstellung von 16.05.2008 bis 13.06.2008 zu Gast sein. Sie können die Ausstellung auch auf www.rollenbilder.de ansehen und weiter verfolgen. Hier finden Sie auch eine Übersicht über die Stationen und weitere Informationen.
Nachricht vom 2008-02-11

"Vision 2027 - Erfinde deine Zukunft" zu Gast in Halberstadt
In der Zeit vom 04. bis zum 08. Februar 2008 hat die Agentur für Arbeit Halberstadt die Wanderausstellung zum Girls`Day – Wettbewerb „Vision 2027“ zu Gast. Es besteht die Möglichkeit diese während der Öffnungszeiten des BiZ – Berufsinformationszentrums (Agentur für Arbeit Halberstadt, Schwanebecker Straße 14, 38820 Halberstadt) zu besuchen. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr, Donnerstag von 07:30 bis 18:00 Uhr, Freitag von 07:30 bis 13:00 Uhr
Nachricht vom 2008-01-29

Girls`Day Auftaktveranstaltung 2008
Am 24. April 2008 findet bundesweit zum achten Mal in Folge der Girls`Day, der „Zukunftstag“ für Mädchen, statt. Schülerinnen ab Klasse 7 wird an diesem Tag die Möglichkeit geboten, die Arbeitswelt in zukunftsorientierten Berufen in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften kennenzulernen. Im vergangenen Jahr beteiligten sich in Sachsen-Anhalt 13.777 Jugendliche an diesem Tag. Am Mittwoch, dem 23. Januar 2007, um 14.00 Uhr, Kulturhaus Leuna, Spergauer Straße 41, 06237 Leuna, sind Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung zum Girls`Day eingeladen, auf der thematisiert werden soll, wie die Zusammenarbeit aller am Girls`Day Beteiligten optimiert werden kann. Die Veranstaltung wird von Staatssekretär Thomas Pleye mit einem Grußwort eröffnet.
Nachricht vom 2008-01-22

"Öffentliches Schweigen für Opfer häuslicher Gewalt"
Aufruf zur Beteiligung an der landesweiten Aktion gegen häusliche Gewalt/ Organisation: Frauenpolitische Bildung für Sachsen-Anhalt e.V./ Termin: Freitag, der 7. März 2008/ Orte: Landesweite Aktion an öffentlichen Stellen (in Magdeburg vor Karstadt)/ Zeit: von 17.00-17.30 Uhr
Nachricht vom 2008-01-22

Ausschreibung von Werkverträgen in der Jungenarbeit
Ausschreibung von Werkverträgen durch das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachen-Anhalt e.V. im Fachbereich Jungenarbeit Im Rahmen der Konzipierung und Umsetzung landesweiter Jungenarbeit vergibt das KgKJH für das Jahr 2008 drei Werkverträge: Werkvertrag 1 Anfertigung einer Studie über Anforderungen und Perspektiven für die Jungenarbeit Sachsen-Anhalts Ziel: Veröffentlichung mit Handlungsempfehlungen, Vorstellung im Landesjugendhilfeausschuss (5.11.08) Zeitpunkt: März bis November 2008 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 4.000,00 Euro. Werkvertrag 2 Konzeption und Durchführung eines Projektes für Jungen im ländlichen Raum Ziel: Durchführung einer mehrtägigen Aktion für Jungen Zeitpunkt: Mai bis August 2008 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 2.000,00 Euro. Werkvertrag 3 Mitwirkung bzw. eigenständige Umsetzung ausgewählter Projekte des KgKJH in den Bereichen Jungenarbeit und Genderarbeit Ziel: - Durchführung und Dokumentation einer generationsübergreifenden Lesenacht für Jungen und deren männliche Bezugspersonen - Mitorganisation eines Genderevents - Durchführung von Fortbildungstagen zum Thema „Identitätsarbeit mit Jungen“ (dreimal in verschiedenen Regionen, 2./3. Quartal 2008) - Erstellung der jungenspezifischen Ergänzungsblätter zur Methodenmappe Zeitpunkt: März bis Oktober 2008 Der Umfang des Werkvertrages beträgt 4.000,00 Euro. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf) sind per E-Mail oder per Post bis zum 10. Februar 2008 zu richten an: KgKJH LSA e.V. Kerstin Schumann Liebigstr. 5, 39104 Magdeburg info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
Nachricht vom 2008-01-21

Stellenausschreibung
Für das Jugendbildungsprojekt: „Geschlechtsbezogene Bildungsarbeit zur Identitätsfindung Jugendlicher“ sucht die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt aus teamparitätischen Gründen zum 01.01.2008 einen Pädagogischen Mitarbeiter (m). Projektschwerpunkt ist die geschlechtsbewusste und gewaltpräventive außerschulische Bildungsarbeit zur Identitätsfindung Jugendlicher zusammen mit einer Kollegin. In Kooperation mit Magdeburger Jugendtreffs, Sekundar- und Förderschulen sowie berufsvorbereitenden Einrichtungen bieten wir Jugendlichen ab 12 Jahren in ihren bestehenden Netzwerken die Durchführung von 3- bis 5-tägigen Bildungsfahrten und Projekttagen an. Im Rahmen von partizipativ angelegter, prozess- und personenorientierter und geschlechtsbewusster Bildungs-arbeit geht es um die Vermittlung von „soft skills“ – sozialen und Kompetenzen des Selbstmanagements – und um die Findung von persönlichen und beruflichen Perspektiven in der Identitätsentwicklung. Das Projekt ist vorerst befristet bis zum 31.12.2008. Aufgaben: Planung und Durchführung von geschlechtsbezogenen Bildungsmaß-nahmen mit Gruppen Jugendlicher und Fort- und Weiterbildungen für MultiplikatorInnen; konzeptionelles Arbeiten; Öffentlichkeitsarbeit. Wir erwarten: einschlägigen (Fach-)Hochschulabschluss; Genderkompetenz und/oder praktische und theoretische Kenntnisse in Jungenarbeit; Erfahrung in prozess- und personenorientierter Bildungsarbeit; Zugehörigkeit zur katholischen Kirche ist wünschenswert. Wir bieten: Bezahlung gemäß Dienstvertragsordnung des Bistums Magdeburg (vgl. dem früheren BAT-Ost); Weiterbildung und Supervision Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 29.11.2007 an: Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e. V. z. H. Herrn Ludger Nagel Breiter Weg 213 39104 Magdeburg
Nachricht vom 2007-11-13

Rechtssein hat viele Gesichter –Jugendliche im Spannungsfeld zwischen Demokratie und rechtsextrem
Das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in Kooperation mit dem Jugendamt Magdeburg und dem Roncalli-Haus Magdeburg am 15.10. und 16.10.2007 Fortbildung im Roncalli-Haus Magdeburg zum genannten Thema. Die Symptome für eine rechtsextremistische Einstellung von Jugendlichen sind nicht mehr eindeutig zu erkennen, sondern mittlerweile sehr vielfältig. So bietet der rechte Extremismus Jugendlichen über entsprechende Symboliken, Musik und Internetpräsenz eine spezielle Kultur, die eine teilweise Aufwertung der Person und Zugehörigkeit befördert. Rechtsex-tremistische Organisationen verstehen es, junge Leute durch ihr politisches Engagement, aber auch durch (volks-) wohlfahrtsgesellschaftliche Angebote wie Kinderbetreuung, Jugendlager, Vereinsgeselligkeit u.a. anzulocken. Diese Angebote finden gerade dort einen Nährboden, so z.B. im ländlichen Raum wo der Sozialstaat, seine Leistungen zurückfährt. Ein weiteres Problem ist, dass Frauen und Mädchen aus der rechtsextremen Szene in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden. Immer häufiger nutzen sie als Führungskräfte ihre gesellschaftliche Nichtbeachtung für die Verbreitung ihrer Ziele, so z.B. indem sie Mutter-Kind-Gruppen gründen oder als SozialarbeiterInnen Jugendarbeit anbieten. Die gesellschaftliche Jugendarbeit bleibt nicht untätig, wie vielfältige Beispiele im Rahmen der Fortbildung zeigen werden. Neben Informationen über Frauen in der rechtsextremen Szene und Besonderheiten im ländlichen Raum, soll der Blick geschärft werden, wie SozialarbeiterInnen oder Träger zu erkennen sind, die sich von rechtsextremistischen Ideen leiten lassen. Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der sozialen Arbeit, PolitikerInnen, Studierende, WissenschaftlerInnen und dient dem Austausch neuester Erkenntnisse und der Entwicklung von Strategien gegen Rechtsextremismus im Bereich der Jugendarbeit. Der Teilnahmegebühr beträgt 50,00 € (inkl. Verpflegung und Arbeitsmaterial). Eventuelle Übernachtung ist im Roncalli-Haus zu buchen. Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung bzw. zur Anmeldung erhalten Sie beim Kompetenzzentrum unter Tel. 0391/ 6310556, Irena Schunke.

Flyer
Anmeldekarte

Nachricht vom 2007-10-12

Mädchen in den Hilfen zur Erziehung
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 25. Oktober 2007 in Kooperation mit Alep e.V., der LAG Mädchenarbeit Sachsen-Anhalt, dem Amt für Gleichstellungsfragen/ Mädchenarbeitskreis Landeshauptstadt Magdeburg und dem Jugendamt Magdeburg einen Landesweiten Fachtag zum Thema durch. Die Veranstaltung findet von 10 Uhr bis 16 Uhr im Rathaus der Landeshauptstadt Magdeburg statt. Dr. Claudia Wallner wird sich als eine der Hauptreferentinnen Aspekten der Lebenslagen von Mädchen sowie der geschlechtsspezifischen Unterschiede in den Hilfen zur Erziehung zuwenden. Unterstützung auf Landesebene erhalten wir durch Frau Heide Kriesel, Landesverwaltungsamt, die uns einen allgemeinen Einblick auf die Heimerziehung in Sachsen-Anhalt geben wird. Unter dem Motto "Best Practice" stellen sich drei Projekte vor, die im Bereich der Hilfen zur Erziehung mit unterschiedlichen Zielgruppen arbeiten. Auf dem geplanten "Markt der Möglichkeiten" bieten wir Vereinen, Institutionen, Initiativen, Beratungsstellen und weiteren Fachgremien die Gelegenheit, ihre Arbeit und Angebote vorzustellen, in einen intensiven Erfahrungsaustausch zu treten sowie Netzwerke zu intensivieren bzw. neu zu initiieren . Wir möchten Sie recht herzlich dazu einladen, mit uns gemeinsam diesen Fachtag zu gestalten. Bei den Projektvorstellungen (Best Practice), dem Markt der Möglichkeiten und der Podiumsdiskussion ist eine aktive Mitwirkung möglich. Nähere Informationen erhalten Sie unter 0391/6310556, Irena Schunke
Nachricht vom 2007-08-01

Balance von Stress und Entspannung - Entspannungspädagogik
Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Lärm, Hektik, Funktionalität, Leistungsdruck, Reizüberflutung, Überlastung ... gehören fast in allen Lebensbereichen, also im beruflichen, schulischen und privaten Alltag, zur Tagesordnung. Dies spüren bereits sogar unsere Kinder im Kleinkind- oder Vorschulalter und leiden darunter. Die Folgen sind ein (zu) hohes Maß an Anspannung und Überforderung sowie ein Mangel an Ruhe und Entspannung bzw. an Ausgleich und Regeneration. Doch das muss nicht sein! Mit einem soliden Basiswissen und den richtigen Entspannungstechniken für die unterschiedlichen Altersgruppen bringen Sie schnell die notwendige Ruhe und Gelassenheit in den Alltag Ihrer Kinder und in Ihren eigenen. Es geht darum, allein oder gemeinsam mit den Kindern „Inseln der Ruhe“ zu entdecken. Im Seminar werden die Begriffe Stress und Entspannung erklärt und ihre Bedeutung für unser Gesundheit und unser alltägliches Leben erörtert. Es werden verschiedene Entspannungstechniken und –möglichkeiten vorgestellt und Gelegenheit gegeben, erste eigene Erfahrungen damit zu sammeln und ihrer Wirkung nachzuspüren. Darüber hinaus wird aufgezeigt werden, wie kleine Rituale im Alltag helfen, kurze Auszeiten zu eröffnen, die unter Umständen ohne großen Aufwand eine hohe Wirkung. Wir laden Sie (PraktikerInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen, Fachfrauen und -männer) hiermit recht herzlich zu unserer Fortbildung (Tagesveranstaltungen) in folgende Regionen ein: 4. September 2007 in Burg, 11. September 2007 in Dessau, 18. September 2007 in Halberstadt, 27. September 2007 in Stendal, 30.Oktober 2007 in Naumburg. Frau Isabell Martin (Diplomsozialpädagogin, Entspannungstrainerin, Systemische Familientherapeutin)wird mit uns gemeinsam die Veranstaltungen gestalten. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch bei Irena Schunke, 0391/ 6310556 oder auf Anfrage per mail schunke@geschlechtergerechtejugendhilfe.de
Nachricht vom 2007-07-31

Vision 2027 - Erfinde deine Zukunft: Pfiffige Ideen von Mädchen jetzt in Neukölln zu besichtigen
Umwelt, Technik und Alltag: In diesem Themenspektrum haben Mädchen im GirlsDay Wettbewerb Vision 2027 - Erfinde deine Zukunft pfiffige Ideen für technische Neuerungen der Zukunft entworfen. Modelle, Multimedia-Präsentationen und Bilder werden gezeigt. Die Ausstellung ist zu besichtigen ab Donnerstag, den 26. Juli 2007, Rathaus Neukölln, Foyer, 1. Etage, Karl-Marx-Straße 83,12040 Berlin. Roboter, die Chancengleichheit unterstützen, Autos, die mit regenerativer Energie fahren oder intelligente Möbel, die kommunizieren können - die besten Ideen von 195 Wettbewerbseinsendungen sind in der Ausstellung zu sehen. Wir möchten der Öffentlichkeit den Einfallsreichtum und die Fantasie der Mädchen, die sich im europäischen Jahr der Chancengleichheit an diesem Technik-Kreativ-Wettbewerb beteiligt haben, nicht vorenthalten und freuen uns die Ausstellung hier zeigen zu können, so Bezirksstadtrat Thomas Blesing der Abteilung Bauwesen. Die Ausstellung wurde vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. initiiert. Das Kompetenzzentrum fördert mit bundesweiten Projekten die verstärkte Nutzung der Potenziale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern: www.kompetenzz.de Die Ausstellung ist bis zum 31. August 2007 wochentags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Kontakt über das Neuköllner Gleichstellungsbüro: Sylvia Edler, Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamtes Neukölln Tel.: 6809 3555, E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@ba-nkn.verwalt-berlin.de.
Nachricht vom 2007-07-27

Gesucht: Mädchen in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen
Der GirlsDay dankt nochmals allen Beteiligten für ihr außerordentliches Engagement, das auch in diesem Jahr den Aktionstag wieder zu einem besonderen Erlebnis für die teilnehmenden Mädchen gemacht hat! Unter www.girls-day.de/news/girls_day/neue_fotos_2007 finden Sie ausgewählte Fotos der vielfältigen Aktionen zum GirlsDay - Mädchen-Zukunftstag 2006 und 2007. Die Bundeskoordinierungsstelle GirlsDay sucht nun junge Frauen, die am GirlsDay teilgenommen haben und eine Ausbildung oder ein Studium im naturwissenschaftlich-technischen Bereich absolvieren. Sollten Ihnen Beispiele bekannt sein, freut sich die Bundeskoordinierungsstelle GirlsDay über Hinweise bzw. die Vermittlung von Kontakten unter info@girls-day.de
Nachricht vom 2007-07-17

Ausbildungsberufe für Schulabgängerinnen und Schulabgänger
Drei Berufsstart-Ratgeber bieten Schulabgängerinnen und Schulabgängern einen guten Überblick bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz: Berufsstart für Hauptschüler, Erfolgsberufe für Realschüler und Karrierestart für Abiturienten stellen jeweils 50 Berufe vor. Neben einer detaillierten Arbeitsbeschreibung und den erforderlichen Fähigkeiten gibt es zu jedem Beruf auch Informationen über Verdienst und Zukunftschancen. Zusätzlich enthalten die Publikationen Tipps für die Ausbildungsplatzsuche, zur Bewerbung und zum Berufseinstieg. Informationen und Bestellung beim W. Bertelsmann Verlag unter www.wbv.de
Nachricht vom 2007-07-17

ich-du-wir: Mädchenbilder
Noch keine Idee für die Ferien?! Unter dem Motto "Mädchen In Aktion" (MIA) veranstalten der Arbeiter-Samariter-Bund, der ijgd, das Frauenzentrum Lilith und die zora e.V. in der Zeit vom 20.8. bis 24.8.2007 eine Mädchenwoche in Halberstadt. Interessante Workshops mit dem Titel "Superstar und/oder Alltagsheldin?!" sowie "In Form gegossen" bieten Möglichkeiten kretaiv zu sein und sich auszuprobieren. Die Teilnahme (Verpflegung, Unterkunft, Programm) kostet 20 €. Bitte meldet euch bis zum 13. August 2007 beim ijgd an. Dort erhaltet ihr auch weitere Informationen. Ansprechpartnerin ist Michaela Mudra, Tel. 03941/ 565214.
Nachricht vom 2007-07-10

Neuerscheinung: Methodenmappe für die geschlechtergerechte Arbeit mit Mädchen und Jungen
Seit über einem Jahr arbeitet das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. mit dem geschlechtersensiblen Blick für die besonderen Lebenslagen der Mädchen und Jungen. Angetreten mit dem klaren Ziel, aktiv und positiv auf ein partnerschaftliches Verhältnis der Geschlechter hinzuwirken, freuen wir uns darüber, heute ein besonderes Ergebnis gelungener Zusammenarbeit und Kooperation zu präsentieren. In der nun erschienenen Methodensammlung präsentieren Frauen und Männer aus den verschiedensten sozialen Einrichtungen Sachsen-Anhalts ihre Erfahrungen, Methoden und Ziele aus der geschlechtshomogenen Arbeit mit Jungen und Mädchen. Mit dem Wissen, dass die hier vorgestellten 62 Methoden nur einen kleinen Ausschnitt möglicher Praxisformen in der Mädchen- und Jungenarbeit abbilden, möchten wir Sie einladen, vorgestellte Methoden aus dem koedukativen Raum einmal im geschlechtshomogenen Rahmen auszuprobieren und neue Wirkungen zu spüren. Die Methodenmappe wird übrigens kontinuierlich fortgeschrieben und durch eine kostenfreie halbjährliche Zusendung neuer Methodenblätter komplettiert. Die Mappe kann zum Preis von 8,00 Euro über die Geschäftsstelle des KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., Liebigstr. 5, 39104 Magdeburg, Tel. 0391/6310556, Mail: info@geschlechtergerechteJugendhilfe.de bezogen werden.
Nachricht vom 2007-06-29

Neuerscheinung: Erwartungen in himmelblau und rosarot
Die unterschiedlichen Lernleistungen von Mädchen und Jungen sind hinlänglich bekannt. Die vielfältigen Ursachen dagegen weniger gut erforscht. Mädchen könnten in Mathematik besser sein – warum sind sie es nicht? Mit dieser Frage befasst sich die genderbezogene Erwartungsforschung in der Schulpädagogik. Die hier vorliegende Veröffentlichung bietet einen exemplarischen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung. Schulische Erfolgszuversicht und das fachspezifische Selbstvertrauen können erheblich zwischen Schülerinnen und Schülern differieren. Eltern, Lehrkräfte, Mitschülerinnen und -schüler, Unterrichtsmaterialien und die Massenmedien vermitteln durch ihre Begabungszuschreibungen Geschlechterstereotypisierungen sowie anzustrebende Bildungswege und berufliche Perspektiven und prägen die fachspezifischen Fähigkeitsselbstkonzepte der Mädchen und Jungen geschlechtsdifferentiell. Sind diese Differenzen in der Erfolgserwartung für die Geschlechterungleichheit bei Motivation, Interessenslagen, Leistungen und Schullaufbahnentscheidungen verantwortlich? Der Band bietet erstmals einen umfassenden Überblick über den aktuellen empirischen und theoretischen Stand der einzelnen Forschungslinien zur erwartungsbezogenen Genderforschung anhand exemplarisch ausgewählter Studien. Er illustriert die Relevanz der Erwartungsunterschiede in Unterricht und Schule und diskutiert Interventionsstrategien zum Ausgleich von Geschlechterdisparitäten. Dabei stehen folgende Fragen im Zentrum: Welche Erwartungsunterschiede in welchen Lernbereichen bestehen zwischen Schülerinnen und Schülern? Welche Faktoren bedingen diese Unterschiede? Welche Wirkungen gehen von diesen Unterschieden aus? Welche Konsequenzen für die Schulpraxis lassen sich ableiten? Mit Beiträgen von Markus Dresel, Monika Finsterwald, Natalie Fischer, Martin C. Holder, Ursula Kessels, Heidrun Ludwig, Peter H. Ludwig, Ruth Rustemeyer, Barbara Schober, Heidrun Stöger, Sandra Winheller und Albert Ziegler. Broschiert: 270 Seiten Verlag: Juventa; Auflage: 1 (Februar 2007) ISBN-10: 3779916916 Preis: 23,00 Euro Dieses Buch ist in der Kleinen Bibliothek des KgKJH LSA e.V. ausleihbar. Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Liebigstr. 5 39104 Magdeburg Tel. 0391/6310556
Nachricht vom 2007-06-25

Teamer für Kinderfreizeit in Trassenheide gesucht
Vom 20. Bis 24 August 2007 laden die evangelische Jugend Magdeburg und das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. 43 Kinder zu einer Bildungsfahrt an die Ostsee ein. Zur Stärkung des Teams werden nun dringend 2 Männer gesucht, die Lust haben, mit den 6 – 12 jährigen Kindern diese Ferienwoche zu gestalten. Das Thema der Fahrt lautet „Der Natur auf der Spur“. Hierbei wird der Schwerpunkt auf naturnahes Leben und Umweltschutz gelegt. Da das Ferienhaus auf Usedom in Trassenheide steht, gibt es vielfältige Möglichkeiten für Kreativität, Ausflüge in die Natur oder das Experimentieren mit Wasser. Bist du männlich, eventuell JuLeiCa-Besitzer und hast Lust, eine Woche mit Kindern zu verbringen, dann melde dich bitte umgehend bei der Evangelischen Jugend Magdeburg Bärbel Dometzky Schöppensteg 16 39124 Magdeburg Tel. 0391/2540212 Wir freuen uns auf dich!
Nachricht vom 2007-06-21

Jungencamp in Peseckendorf, ein voller Erfolg!
50 Jungen aus Sachsen Anhalt im Alter von 12 bis 17 Jahren in der Jugendbildungsstätte des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Peseckendorf, erlebten vom 17.05.07 bis 20.05.07 das besondere Erlebnis "Zeltstadt". Das vom Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen- Anhalt e.V. und dem Deutschen Familienverband veranstaltete Camp bot den Jungen und deren Betreuern die Möglichkeit verschiedene Aktivitäten auzuprobieren. Angeboten wurden zum Beispiel Breskdance, Didgeridoobau und -spiel, Jonglage, Floßbau, Klettern. Es entstand eine imposante Zeltstadt, in der unter anderem gekocht, gegrillt, gesungen und erzählt wurde. Dabei war das gemeinsame Zelten, am Feuer sitzen und sich über mehrere Tage mit der Natur unter freiem Himmel auseinanderzusetzen ein neues Erlebnis für viele der jungen Teilnehmer. Um einmal über einen längeren Zeitraum gezielt die Möglichkeit zu haben, sich jungenspezifischen Fragen, Themen und Anforderungen zu widmen und den Pädagogen Raum für fachlichen Austausch zu geben war das Gelände in "Jungenhand" Die Arbeit mit reinen Jungengruppen, angeleitet von männlichen Betreuern, ermöglicht ein intensives und produktives Arbeiten, zu dem auch die Auseinandersetzung mit traditionellen Rollenbildern gehört. Aufgrund der positiven Reaktionen der Teilnehmer planen wir bereits eine Fortsetzung im nächsten Jahr! Wir danken allen, die maßgeblich finanziell und organisatorisch am Gelingen der Veranstaltung beteiligt waren. Fotos finden sich auf der Homepage von Pro Mann (www.promann.de)
Nachricht vom 2007-06-18

Kurs zur Selbstverteidigung- und Selbstbehauptung für Mädchen von 11-14 Jahren
Die Beratungsstelle Wildwasser Magdeburg e.V. hta noch wenige Plätze zu vergeben für den am Wochenende 23.06. und 24.06.2007 in der Sporthalle der Thomas-Müntzer-Schule, Umfassungsstr. 76a, stattfindenden Kurs zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung (WenDo) für Mädchen im Alter von 11-14 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 30€. Anmeldungen werden direkt in der Beratungsstelle Ritterstraße 1, per Email oder telefonisch unter 03 91/2 51 54 17 entgegen genommen. Viele Mädchen kennen unangenehme Situationen, in denen sie sich nicht oder nur schlecht zu helfen wissen. Schon die Angst, dass "etwas passieren" könnte, kann Mädchen in ihrem alltäglichen Leben mehr oder minder einschränken. Mit unterschiedlichen Methoden soll erlernt werden, was Mädchen selbst tun können, um sich in unangenehmen, ängstigenden oder gefährlichen Situationen selbstbewusst und angemessen verhalten zu können. WenDo ist eine spezielle Form der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen. Sportlichkeit ist für die Teilnahme am Kurs keine Voraussetzung. Wildwasser Magdeburg e.V. Frau Braun / Frau Kriegel Ritterstraße 1 39124 Magdeburg Tel. 0391/2 51 54 17 Fax 0391/251 54 18 Email WildwasserMD@aol.com Sprechzeiten: Mo 15-17 / Di 18-20 / Mi 8-10 / Do 15-17 / Fr 10-12 Uhr
Nachricht vom 2007-06-11

13. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2008
Willkommen zum 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2008, Europas größtem Fachkongress mit Fachmesse im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ als bundeszentraler Zusammenschluss und Forum von rund 100 Trägern der freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe veranstaltet vom 18. – 20. Juni 2008 in Essen – Congress Center, Messe sowie Grugahalle – den 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (13. DJHT). Erwartet werden etwa 40.000 Besucherinnen und Besucher. Das Motto des 13. DJHT lautet „Gerechtes Aufwachsen ermöglichen!“ und beschreibt eine große Anforderung an unsere Gesellschaft. Kinder und Jugendliche brauchen erhebliche Anstrengungen vieler Beteiligter, um ihnen ein gutes und gerechtes Aufwachsen in eine sich immer schneller wandelnde Welt zu ermöglichen. Ziel muss es dabei sein, allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich zu eigenverantwortlichen, kompetenten und verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gesellschaft zu entwickeln. Aufwachsen ist und Lebenschancen sind abhängig von sozialen, kulturellen, ethnischen und nicht zuletzt ökonomischen Bedingungen. Diese Rahmenbedingungen können zu individuellen Lebenslagen führen, die Möglichkeiten von Bildung, Integration und Teilhabe einschränken oder gar verhindern. Weitere Informationen erhaltet ihr unter www.jugendhilfetag.de oder unter www.agj.de
Nachricht vom 2007-05-31

Die Ziele der Mädchenarbeit in der Kontroverse
Das wannseeFORUM Berlin, die BAG Mädchenpolitik und das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg laden alle Pädagoginnen aus der Mädchenarbeit recht herzlich zur 21. Fachtagung vom 24.6. bis 29.6.2007 zum Thema "Die Ziele von Mädchenarbeit in der Kontroverse" nach Berlin ein. Während der Fachtagung diskutieren Referentinnen aus der Forschung und Fachfrauen aus der Praxis unter anderem über neue Forschungsergebnisse, über das Verhältnis von Pädagogik und Geschlecht sowie über Mädchenpolitik unter aktuellen gesellschaftlichen Voraussetzungen. Dazu wurde ein umfangreiches Tagungsprogramm zusammengestellt. Fragen und Anmerkungen zum Programm richten Sie bitte per mail an Gabriele Naundorf naundorf@wannseeforum.de, zur Organisation an Ulla Politowski, Tel. 030/8068012 oder per mail politowski@wannseeforum.de Das ausführliche Programm kann auch auf der Homepage der BAG Mädchenpolitik (www.maedchenpolitik.de) gedownloadet werden.
Nachricht vom 2007-05-31

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99