Aktuelles

Aktuelles

Crowdfundingphase der LAG Queeres Netzwerk Sachsen
In Sachsen soll eine Studie zu Gewalterfahrungen von LSBTTIQ entstehen, initiiert von der LAG Queeres Netzwerk Sachsen gemeinsam mit der Hochschule Mittweida. Um die Recherche einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin* zu finanzieren, befindet sich das Projekt gerade in der Crowdfundingphase. Unterstützungsmöglichkeiten finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-11-01

Werkstatt Männlichkeiten - von #MeToo bis Männer*arbeit
Am Freitag und Samstag (09./10. November 2018) lädt die Heinrich-Böll-Stiftung zu einer gleichlautenden Tagung nach Berlin ein. Diskutiert wird unter anderem die Rolle der Männer, die in dieser in dieser Debatte in unterschiedlichsten Rollen auftauchen: als Angeklagte und Opfer, aber auch als Teilnehmer der Debatte mit unterschiedlichsten Meinungen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-31

"Diversity gerecht gestalten" an der HS Magdeburg
Am 09.11.2018 findet an der Hochschule Magdeburg-Stendal (Standort Magdeburg) die Veranstaltung "Diversity gerecht gestalten. Eine Einführung in das Konzept von Social Jusitice und diskriminierungskritischem Diversity" statt. Ziel des Vortrags ist eine kritische Auseinandersetzung mit Machtverhältnissen und sozialer Ungleichheit an Hochschulen, um mehr Menschen im Hochschulkontext Teilhabe zu ermöglichen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen können Sie hier finden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-30

"ringen, rangeln, raufen ... als Methode der geschlechtersensiblen Kinder- Jugendhilfe
Das und wie ringen, rangeln und raufen in der geschlechtsspezifischen Kinder- und Jugendhilfe genutzt werden können, erfuhren am vergangenen Wochenende 19 Teilnehmende am Fortbildungstag des KgKJH. Ruurd van Schuljenburg und Klaas van der Veen gestalteten einen Trainings- und Reflexionstag, der es in sich hatte. Impressionen finden sich hier. Für alle, die Lust haben, an solchen bewegungsintensiven Tagen teilzunehmen, bietet sich unsere Fortbildungsreihe Trainer*innen geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien an. Für den im Januar 2019 beginnenden Kurs sind noch wenige Plätze frei. Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-29

Praxisorientierte Fortbildung: Empowerment in der Mädchen*arbeit
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in Kooperation mit dem Jugendwerk Rolandmühle Burg, dem TEA-Treff Burg und dem Frauenzentrum Lilith Halberstadt am 12. Dezember 2018 o.g. Veranstaltung in Burg. Die praxisorientierte Fortbildung nimmt die Vielfalt und die Lebenswelten von Mädchen* in den Blick, setzt sich mit der eigenen Identität und Rolle der Fachfrauen* auseinander und lädt dazu ein, sich den Facetten des Empowerments zu nähern. Im beiliegenden Flyer sind Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-29

Leitlinien für die Arbeit mit LBGT* in München
Die Stadt München geht einen konsequenten Weg für die Verbesserung der Lebenssituation von LSBT* Kindern und Jugendlichen. Im August 2018 hat sie z.B. Leitlinien für die Arbeit mit ihnen beschlossen. Schon im Jahr 2014 verabschiedete die Facharbeitsgemeinschaft aller Träger der Münchner Einrichtungen ein Konzept zur Arbeit mit LST-Kindern und Jugendlichen in der Offenen Arbeit. Ein Überblick über alles, was es in München städtischerseits zu diesem Thema noch gibt, findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-28

Praxisfachtag: Transkulturelle Biografiearbeit
Biografisches Arbeiten spielt in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe eine zentrale Rolle. Diese transkulturell und geschlechterreflektierend auszurichten bedeutet, herauszufinden, was in mir selbst fremd ist und wie meine (Migrations-)Geschichte oder die der Menschen mit denen ich arbeite, das eigene Leben prägt. Der Blick richtet sich hierbei auf Gemeinsamkeiten. Die LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. veranstaltet am 29. November 2018 zu diesem Thema einen Fachtag im Technischen Rathaus in Chemnitz. Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung sind im Flyer zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-27

Handreichung "Abinäre Personen in der Beratung"
Das Queere Netzwerk Niedersachsen e.V. hat eine Handreichung für Berater*innen und Multiplikator*innen veröffentlicht, in der z.B. gesetzliche Rahmenbedingungen, Diskriminierungserfahrungen und gendergerechte Sprache im Bezug auf nicht-binäre Personen thematisiert wird. Sie soll dazu dienen nicht-binären Menschen ein diskriminierungsärmeres Beratungssetting zu ermöglichen. Die Broschüre "Abinäre Personen in der Beratung" ist kostenlos und kann von allen online eingesehen werden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-26

Stellenausschreibung für JELLA in Stuttgart
Der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH sucht für JELLA - Pädagogische und therapeutische Hilfen für Mädchen mit Suchtproblemen und Traumafolgestörungen in Stuttgart zum 01.02.2019 oder früher Sozialpädagoginnen. JELLA erweitert das Angebot für Mädchen im Alter von 14 bis 21 Jahren und eröffnet eine traumapädagogische Mädchenwohngruppe. Hierfür und für unsere bewährte therapeutische Mädchenwohngruppe wird Verstärkung gesucht. Nähere Informationen zur Stellenausschreibung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-24

Stellenausschreibung: Queerformat Berlin
Die Bildungsinitiative QUEERFORMAT aus Berlin sucht zum 1. Februar oder 1. März 2019 eine*n Bildungsreferentin*en im Bereich Schule, eine*n Bildungsreferentin*en im Bereich Kinder- und Jugendhilfe und eine Projektassistenz für die Fachstelle Queere Bildung. Nähere Informationen sind auf der Webseite zu finden. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-22

Fachtag "Alle im Blick?!" in Leipzig
Mit einem Save the Date laden die LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V., die Beauftragte für Gleichgeschlechtliche Lebensweisen der Stadt Leipzig, RosaLinde Leipzig e.V., Frauen für Frauen Leipzig e.V., LEMANN Leipzig e.V. und die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. zu o.g. Fachtag am 10.12.2018 nach Leipzig ein. Inhalt der Veranstaltung sind die Aus_Wirkungen von Klassismus und Geschlechterbildern in der Kinder- und Jugendhilfe. Weitere Informationen sind auf der Homepage der LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e.V. abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-19

Mädchen*treff e.V. Tübingen sucht Verstärkung
Die o.g. Einrichtung bietet Begegnung, Beratung und Bildung für Mädchen* und junge Frauen* an. Für das Projekt Mädchen*Welten" wird zum 1.12.2018 eine neue Mitarbeiterin* gesucht. Aufgabe ist es, mit Mädchen* und jungen Frauen* zusammen einen Internetblog einzurichten und zu gestalten, der sich mit Fragen rund um Migration und Gesellschaft, Teilhabe, Rollenbilder, Zugehörigkeiten und Ausgrenzungen beschäftigt, Diskussionen voranbringt und die Lebenssituation migrantischer Frauen* und Mädchen* sichtbar macht. Nähere Informationen zu weiteren Inhalten und zur Bewerbung sind in der Ausschreibung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-19

Interview mit unserer Vorstandsfrau Judith Linde-Kleiner zu Heterogenität
Im Rundbrief der bundesweiten Koordinierungsstelle "Chance Quereinstieg" vom 8. Oktober 2018 findet sich ein Interview mit Judith Linde-Kleiner. Darin verdeutlicht sie, dass Vielfalt an einer Fachschule vorhanden ist und -trotz der damit verbundenen Schwierigkeiten- als Chance begriffen die Gesellschaft vorwärts bringen kann. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-18

Wegbereiter_innen der Gender und Queer Studies
Noch im Jahr 2018 sollen im Budrich Verlag ein Kartenspiel und Begleitheft mit dem Titel: Wegbereiter_innen der Gender und Queer Studies erscheinen. In der Ankündigung ist zu lesen, dass auf 39 Wissenskarten Schlagwörter, zentrale Werke und Autor_innen vorgestellt und im Begleitheft mit weiterführenden Lektüreempfehlungen versehen werden. Enthalten sind außerdem eine Spielanleitung für die Wissenskarten und Vorschläge für alternative Spielvarianten. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-17

Interdisziplinäre Ringvorlesung zur Genderforschung in Magdeburg
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt vom 15. Oktober 2018 an zur interdisziplinären Ringvorlesung mit dem Titel "Neue Perspektiven: Potenziale der Genderforschung in den MINT- und Humanwissenschaften" ein. In der Ankündihgung ist zu lesen: "Die Geschlechterforschung resp. Genderforschung hat in den letzten Jahren zahlreiche Erkenntnisse und Impulse gesetzt, die vor allem im naturwissenschaftlichen Bereich zu neuen Perspektiven geführt haben. Orientiert an dem internationalen Projekt ‚Gendered Innovations‘ möchten wir in dieser interdisziplinären Ringvorlesung offen und kritisch über Chancen der Geschlechterforschung diskutieren. Auf der Basis aktueller fachwissenschaftlicher Verortungen und Diskurse soll eruiert werden, ob und welche Genderperspektiven Forschung befruchten und neuartige Fragestellungen ermöglichen." Informationen zu den Themen und Daten finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-12

Empfehlung: Lotti & Otto
Lotti und Otto sind zwei Otterkinder, die in ein Ferienlager fahren. Lotti, das Ottermädchen, möchte sofort nach ihrer Ankunft Abenteuer erleben wie z.B. Monster jagen oder Räuberhöhlen bauen. Die anderen Tierkinder und die Betreuerin finden aber, dass das kein Mädchenkram, sondern Jungssache ist. Als Lotti traurig am Bach sitzt, trifft sie auf Otto, einem Otterjungen. Auch Otto ist traurig, weil er von den anderen Kindern wegen seiner Hobbys Nähen und Backen ausgelacht wird. Die beiden Otterkinder freunden sich an und tauschen die Rollen, um ihre Aktivitäten nach ihren Interessen und nicht nach ihrem Geschlecht wählen zu dürfen. Am Ende lüften sie ihr Geheimnis und überraschen alle anderen.
Das Bilderbuch vermittelt kindgerecht, dass die individuellen Interessen und Fähigkeiten eines Kindes im Vordergrund stehen sollten und nicht das Geschlecht. Das Buch "Lotti & Otto - Eine Geschichte über Jungssachen und Mädchenkram" ist für Kinder ab 4 Jahre geeignet.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-10

Dornrosa e.V. Halle (Saale) mit neuer Webseite
Seit einigen Wochen lädt uns der neue Internetauftritt von Dornrosa e.V. sowie dem Frauenzentrum Weiberwirtschaft zum Schauen und Stöbern ein. Es gibt viele Informationen zum Verein, zum Frauenzentrum und der Veranstaltungskalender ist gut gefüllt. Viel Spaß beim Stöbern.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-10

Drei "Echt"-Ausstellungen in Sachsen-Anhalt ausleihbar
Die Hochschule Merseburg, das MIBZ Gernrode/Dessau, Wildwasser Halle e.V. und die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt (fjp>media) haben die Ausstellungen ECHT KRASS!(Jugendliche und sexuelle Gewalt, interaktiver Präventionsparcours ab 7. Klasse), ECHT STARK! (Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf) und ECHT KLASSE! (interaktive Ausstellung für Grundschule) für Sachsen-Anhalt erworben. Die Ausstellungen können bei Maria Urban, Hochschule Merseburg, Fachbereich SMK, Tel. 03461 46-2218 ausgeliehen werden. Informationen zu den Ausstellungen, zur Ausleihe und den Kosten sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-10

Neuerscheinung und Tagung: Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten
Prof. Heinz-Jürgen Voß empfiehlt die Veröffentlichung "Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten: Aktuelle Forschungen und Reflexionen", die von Martin Wazlawik, Heinz-Jürgen Voß, Alexandra Retkowski, Anja Henningsen und Arne Dekker herausgegeben wurde. Dieser Ergebnisband wurde im Rahmen der Förderlinie "Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten" des Bundes erstellt und finanziert. Die Ergebnisse der Förderlinie werden am 2. November 2018 beim Fachtag "Forschungen zu sexualisierter Gewalt im Praxischeck" an der Hochschule Merseburg präsentiert. Informationen zum Fachtag finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-09

Erfolgreicher Projektabschluss in Polen
28 Studierende und Fachschüler*innen tauschten sich im Projekt "Leben ohne Geschlechterrucksack" seit Februar 2018 über den Umgang mit Genderthemen und die aktuelle Gleichstellungspolitik in beiden Ländern aus. Sie trafen sich zweimal für fünf Tage in Magdeburg und Opole und entwickelten dazwischen gemeinsam Ideen für Gleichstellungsstrategien. Begegnungen in Magdeburg sowohl in Opole mit Erzieher*innen einer Kita, Senior*innen, Wissenschaftler*innen und Menschen auf der Straße halfen ihnen dabei, kreativ und bedarfsgenau vorzugehen. Ziel der Kampagnen war es, Senior*innen dabei zu unterstützen, geschlechtersensibler mit Kindern und Jugendlichen umzugehen und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Die Ergebnisse sollen verschiedene Generationen ansprechen und den Dialog unter ihnen fördern. Über den Sommer hinweg wurde in binationalen Kleingruppen online vertiefend diskutiert und an Kurzfilmen sowie an Theaterszenen gearbeitet. Das Treffen in der letzten Woche in Opole diente der Präsentation der Ergebnisse und der Diskussion darüber mit Senior*innen. Mit der Fachöffentlichkeit wurde das Thema vertiefend auf dem Kongress "Vielfalt in Bildung und Erziehung. Geschlecht als Rucksack oder Potenzial?" in der „WSB“-Hochschule vor 50 Teilnehmer*innen diskutiert. An der Umsetzung des Projektes waren der polnische Verein "Klanza", die WSB-Universität in Opole, die Fachschule für Erzieher*innen aus Aschersleben und das KgKJH beteiligt. Fotos finden sich u.a. hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-07

LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt tagt
Am 17. Oktober 2018 findet im Ministerium für Bildung Sachsen-Anhalt die nächste Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt statt. Neben der Wahl der Sprecherin und der Projektpräsentation "JustiMO - Jugend stärken in Migrantenorganisationen" von LAMSA steht der Fachtag am 21.11.2018 zur Istanbul-Konvention auf der Tagesordnung. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-06

Vorstellung des Medienkoffers "Geschlechtervielfalt" in Wittenberg
Am 01. November 2018 stellen wir gemeinsam mit der Jungen Akademie der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt unseren Medienkoffer "Geschlechtervielfalt" in Wittenberg vor. Wir laden Sie herzlich ein, um mit uns Spiele auszuprobieren, den Koffer zu erkunden und mit uns ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen und eine Online-Anmeldung finden Sie hier. Ebenso können Sie sich telefonisch (03491/498811) oder schriftlich (wolters@ev-akademie-wittenberg.de) anmelden. Wir freuen uns auf die Veranstaltung!
[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-05

Tipp: genderdings.de
Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Webseite, die rechtsextremen Geschlechterpolitiken im Netz begegnen möchte. Versucht wurde, Themen rund um Geschlecht, Familie, Sexualität, geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, etc. so aufzubereiten, dass sie für junge Menschen ansprechend und niedrigschwellig zugänglich sind, ohne dabei zu stark zu vereinfachen. Zur Webseite geht es hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2018-10-05

Fachtag: Istanbul-Konvention
Der offizielle Titel der Istanbul-Konvention lautet "Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt". Das Inkrafttreten der Istanbul-Konvention für Deutschland am 1. Februar 2018 wirftfür viele Akteur*innen, die in den nächsten Jahren mit der Umsetzung der Konvention befasst sein werden, Fragen auf. Um diesen Fragen nachzugehen, veranstaltet der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit weiteren Netzwerkpartnerinnen* dazu am 21. November 2018 einen Fachtag. Nähere Informationen zum Ablauf und Inhalt des Fachtages und zur Anmeldung sind hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2018-10-04

Videoempfehlung: Die Wissenschaft hinter Transgender
Die YouTuberin und promovierte Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim veröffentlichte auf ihrem Kanal maiLab ein Video zum Thema "Die Wissenschaft hinter Transgender". Sie geht der Frage nach, ob man anhand des Gehirns Trans*geschlechtlichkeit festmachen kann. In etwas mehr als 10 Minuten erklärt Mai die Komplexität des Themas und den aktuellen Stand der Forschung. Das Video kann hier geschaut werden.

[Sarah Brune, Referentin für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2018-10-04

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99