Aktuelles

Aktuelles

Lesung "Feminismus, Elternschaft & Utopien einer befreiten Gesellschaft"
Am 2. Juni 2022 findet, organisiert in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Genderforschung&Chancengleichheit Sachsen-Anhalt, dem Volksbad Buckau, c/o Frauenzentrum Courage, der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, Dr.in Tina Jung, der Marianne-Schminder-Gastprofessorin für Geschlechterforschung an der Uni Magdeburg und uns, von 18:00 - 20:00 Uhr eine Lesung statt, zu der wir herzlich einladen.

In der Ausschreibung ist zu lesen: "Das gerade erschienene 'Handbuch Feministische Perspektiven auf Elternschaft' vereint 50 Stimmen des Feminismus zu bisher marginalisierten Themenfeldern im deutschsprachigen Diskurs, so z. B. Trans Elternschaft, begleitete Elternschaft oder rassismuskritische Perspektiven auf Elternschaft.

Gemeinsam mit Alicia Schlender, einer der Herausgeber*innen sowie einer der Autorin*innen des Buches, Tina Jung, möchten wir das Handbuch vorstellen sowie den Fragen nachgehen, was Elternschaft mit Feminismus zu tun hat und wie feministische Utopien eines guten Lebens mit Kindern und einer befreiten Gesellschaft aussehen können.

Weitere Informationen zum Handbuch gibts hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-04-25

Jungen-Zukunftstag - Boys´Day 28.04.2022 - Chance auf neues
Der Boys´Day rückt näher und viele spannende Angebote warten drauf entdeckt zu werden. ViManche Angebot sind schon seit einiger Zeit ausgebucht aber noch lassen sich spontan welche finden. So etwa in: Halle oder dieses in Bernburg.

Es gilt die Perspektiven zu nutzen und die Chance auf neue Erfahrung zu ergreifen. Allen Teilnehmenden viel Erfolg.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-24

Girls´Day 2022 in Sachsen-Anhalt
Am 28. April 2022 ist es wieder soweit. An dem Tag findet bundesweit der Girls´Day/Boys´Day - der Mädchen- und Jungen-Zukunftstag statt. Auf der Webseite des Bildungsministerium Sachsen-Anhalt findet ihr viele nützliche Hinweise, Informationen und Erklärfilme zu diesem besonderen Tag der Berufsorientierung. Diese sind sowohl in leichter Sprache als auch in Gebärdensprache abrufbar. Unternehmen aus Sachsen-Anhalt beteiligen sich wieder mit vielfältigen Angeboten zur Berufsorientierung. Wenn ihr noch nicht genau wisst, was ihr machen möchtet, schaut doch auf den Girls´Day-Radar nach interessanten Berufen in eurer Region.

Viel Spaß zum Girls´Day und viele tolle Erlebnisse bei der Berufssuche!

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-24

Berater*in in der spezialisierten Fachberatungsstelle gesucht
Der Verein Wildwasser Magdeburg e.V. ist seit 1993 aktiv im Schutz vor sexualisierter Gewalt tätig und Trägerin der gleichnamigen feministisch-parteilichen Fachberatungsstelle. Zur Erweiterung des Teams sucht Wildwasser Magdeburg e.V. zum 01.07.2022 eine neue Kolleg*in. Ausführliche Informationen sind in der Stellenausschreibung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-23

Toi, toi, toi. Wie es gut gelingt ...
Die FUMA - Fachstelle Gender & Diversität NRW hat mal wieder den Zeiteist erkannt und mit der Broschüre: Toi, toi, toi, eine übersichtliche Toiletten-Broschüre veröffentlicht.
So heißt es etwa: "Um ein diskriminierungsarmes Miteinander zu schaffen, ist es wichtig, inter* und trans* Menschen mitzudenken. Die Toiletten beschriftung ist ein relevanter Schritt."

Reinlesen und downloaden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-22

Jugendforum "Equity, Equality and Justice"
Wie funktioniert gendersensible Jugendarbeit und wie kann Gleichberechtigung im Jugendaustausch gelingen?

Das DPJW lädt 30 junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren vom 16. - 22. Mai nach Polen ein, um gemeinsam mit polnischen Teilnehmer*innen in verschiedenen Workshops zu Themen wie Genderawareness, Feminismus und gendersensible Jugendarbeit zu arbeiten. Anmeldungen sind noch möglich, Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-04-21

Buchempfehlung: Was wird es denn? Ein Kind!
"Für Eltern, die bindungs- und bedürfnisorientiert erziehen, ist die Selbstbestimmung des Kindes ein wichtiger Wert. Das bedeutet, auch auf Geschlechterstereotype zu verzichten und die freie Herausbildung der kindlichen (Geschlechts-)Identität zu ermöglichen. Diese findet überwiegend während der ersten 10 Lebensjahre statt.

Dass Geschlecht eine soziale Konstruktion und nicht binär, sondern vielfältig ist, beschreibt Ravna Marin Siever anschaulich und einfühlsam anhand der Erkenntnisse der Gender Studies sowie zahlreicher Erfahrungsberichte von Eltern und Situationen im Alltag. Es gibt Kinder, die weder männlich noch weiblich sind, egal welchen Normierungsdruck Mütter, Väter oder die Gesellschaft ausüben. Siever erklärt, wie Kinder lernen, wer sie sind, und warum es wichtig ist, dass sie sich selbst einer Geschlechtsidentität zuordnen können. Das Buch bietet Eltern Entlastung, egal ob ihr Kind alle rosa-hellblau-Klischees auslebt, geschlechtsnonkonform, nicht binär oder trans ist."
(Quelle: BELTZ )

Interessierte können das Buch in unserer Genderbibliothek ausleihen.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2022-04-18

Erklärvideo: Das eigene Geschlecht in der Arbeit mit Jungen*
Wer Jungen*arbeit betreibt, steht vor besonderen Herausforderungen. Die Arbeit ist nie geschlechtsneutral und für Jungen* und Fachkräfte erwächst daraus eine gewisse Komplexität im Umgang miteinander und damit in der pädagogischen Arbeit. Es geht um Konstruktion, Dekonstruktion und Reflexion von Männlichkeitsbildern und Geschlechterverhältnissen im Allgemeinen.

Der neue Filmbeitrag von "digit!" dazu ist unter dem folgenden Link zu finden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-16

Es liegt an uns - Ein interaktives Kartenspiel
TERRES DES FEMMES hat im vergangenen Jahr das o.g. Kartenspiel veröffentlicht, das sich spielerisch mit den Menschenrechten der Frau und der Gleichberechtigung der Geschlechter auseinandersetzt. Spiel 1 "Wisst ihr´s?" ermöglicht einen niedrigschwelligen Zugang zur Lage der Frauen und der Gleichstellung der Geschlechter in Deutschland. Dabei stehen z.B. Themen wie Diskriminierung, Frauenhandel, sexualisierte Gewalt im Fokus, aber auch Meilensteine der Frauenrechtsbewegung wie z.B. die UN-Frauenrechtskonvention, Frauen und Politik, Weltfrauenkonferenzen finden Beachtung. Das Spiel 2 "Macht mit!" ermöglicht es den Spielerinnen (Verwendung des generischen Femininum - alle anderen Geschlechter sind mitgemeint), Rollen einzunehmen, eigene Standpunkte zu vertreten, Meinungen zu bilden und kreative Ideen zu entwickeln. Das Kartenspiel ist in der Bibliothek des KgKJH vorhanden und kann kostenfrei ausgeliehen werden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-13

Newsletter: Antifeminismus begegnen - Demokratie stärken
In Kooperation vom Gunda-Werner-Institut, der Amadeu Antonio Stiftung und Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. entstand das Projekt "Antifeminismus begegnen - Demokratie stärken".

In der Ankündigung ist zu lesen: "Wir möchten Sie dazu einladen, gemeinsam mit uns und vielen anderen Antifeminismus etwas entgegenzusetzen. So können wir uns für Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt stark machen. Unser neues mehrjähriges Projekt 'Antifeminismus begegnen - Demokratie stärken' wird dazu ein Netzwerk von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Multiplikator*innen und Personen aufbauen, die in ihrem jeweiligen Handlungsfeld aktiv werden wollen oder es schon sind. Das Netzwerk dient dem Erfahrungsaustausch, teilt Informationen und (Fach-)Wissen und unterstützt Menschen, die von antifeministischen Angriffen betroffen sind."

Weitere Informationen finden sich hier und hier kann sich für den Newsletter des Projektes eingetragen werden.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-04-12

Wanderausstellung "Etc." im KgKJH ausleihbar
Im Rahmen unseres Empowermentprojektes "Fachkräfte fragen - queere Jugendliche antworten" ist eine Ausstellung entstanden, die wir gerne kostenfrei an interessierte Einrichtungen verleihen. Sie umfasst 12 Rollups, auf denen sich queere Jugendliche vorstellen. So kann mit ihrer Hilfe einfach und sensibel auf die Lebenslagen queerer Jugendlicher in unserem Bundesland aufmerksam gemacht werden. Informationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-04-11

GeVi-Spiel zum 30. Internationalen Bildungsforum Spielmarkt Potsdam
Voller Erwartung bereitet sich das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. auf den diesjährigen Spielmarkt in Potsdam vor. Zwei Jahre wurde das Event, das sein 30-jähriges Bestehen in diesem Jahr feiert, coronabedingt verschoben. Umsomehr freuen wir uns, das Würfelspiel "GeVi - Geschlechtliche Vielfalt neu erleben!" am 6.5. und 7.5.2022 sowohl am Stand als auch in Workshops präsentieren zu können. Am 6.5. findet der Workshop um 15.00 Uhr im Zelt C und am 7.5. um 14.30 Uhr im Zelt A statt. Wir freuen uns, viele Interessierte begrüßen zu können.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-08

Aufruf zur Beteiligung mit Fachbeiträgen in der Betrifft Mädchen 2023
Die LAG Mädchen*arbeit NRW, Herausgeberin der Fachzeitschrift "Betrifft Mädchen", hat uns den Zeitplan für die Ausgaben 2023 zur Verfügung gestellt. Interessierte Fachfrauen* können sich per mail (lag@maedchenarbeit-nrw.de) an das Redaktionsteam wenden und thematische Beiträge einreichen. Der Zeitplan mit den Themen und den Terminen ist hier abrufbar. Bitte beachtet den externen Redaktionsschluss, der für das Einreichen eurer Fachbeiträge wichtig ist. Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit, eure Termine und Informationen zu Veranstaltungen in der Rubrik "Aus den Bundesländern" zu veröffentlichen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-08

Gelungene Themensetzung beim queeren Fachtag in Stendal
Am 31.03.2022 fand unter großer Beteiligung unsere Kooperationstagung "Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren" mit dem Schwerpunktthema "Ländlicher Raum" an der Hochschule in Stendal statt. Gemeinsam mit TIAM, Lambda, dem KJR, der Akademie Waldschlösschen, dem bbz lebensart, dem LSVD, der Aids Hilfe, dem CSD, dem Netzwerk Respekt und natürlich der Hochschule konnten wir Fachkräfte für queere Themen sensibilisieren, vernetzen und fortbilden. Die Rektorin Anne Lequi, deren Hochschule mit einer Regenbogen- sowie einer Transfahne geschmückt war, wies im Eingangsgrußwort sehr deutlich darauf hin, dass in der arbeitsfeldübergreifenden Vernetzung Strategien für Queerness entstehen können, für deren Umsetzung ein gemeinsames politisches Agieren zielführend sein kann. Gleichstellungsministerin Petra Grimm-Benne verwies im Abschlusswort der Tagung darauf, dass schon viel im Bundesland getan wurde und dass es dennoch wichtig bleibt, queere Jugendliche sichtbar zu machen und an bedarfsorientierten Angeboten für Kinder und Jugendliche zu arbeiten.

Veröffentlicht wurde zur Tagung das inhaltliche Statementpapier "Queere Kinder und Jugendliche in ländlichen Regionen", das hier nachzulesen ist. Die Tagung wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Modellprojektes "Demokratie Leben" und vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Einblicke zu Tagung, wie beispielsweise Präsentationen, Videos oder Fotos, finden sich auf der Tagungswebseite www.queere-fachkonferenz.de

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-04-03

Neues Werkzeug für rassismuskritische Mädchen*arbeit
Die LAG Mädchen*arbeit NRW hat sich im Rahmen des Projektes "Mädchen* nach Flucht" mit den Bedarfen und Lebenswirklichkeiten von Mädchen* mit Fluchtgeschichte auseinandergesetzt. Dabei wurden in zahlreichen Vernetzungs- und Werkstatttreffen Gespräche mit Fachkräften über rassismuskritische Praktiken geführt. Entstanden ist ein Reflexionshandbuch und Arbeitstool für rassismuskritische Mädchen*arbeit. Die Handreichung ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-02

Queer-Paket für die Jugendarbeit
Die Methodensammlung gibt Fachkräften Materialien an die Hand, um Themen wie Queerness, LSBTIQ*-Feindlichkeit oder Vielfalt von Geschlecht zu thematisieren und mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Mehr als 1.000 Exemplare des Queer-Pakets, mit Bildungsmaterialien zum Thema Vielfalt und Regenbogenkompetenz für Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, stellt der LSVD bundesweit kostenfrei für die Regelstrukturen der Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Neben den Fachkräften richten sich die Materialien auch an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Das Queer-Paket kann hier bestellt werden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2022-04-02

Challenge Jungen*arbeit - Was (be)hindert uns?
Vor neuen Herausforderungen im Bereich der Inklusion steht die Jungen*arbeit. Beim digitalen Fachtag des Netzwerk Jungenarbeit München werden diese Herausforderungen für die Jugend- und Behindertenhilfe – geschlechtsspezifisch und inklusiv in der Umsetzung des KJSG – thematisiert. Was bedeutet geschlechtergerechte inklusive Arbeit? Wo sind die Probleme der Inklusion? Wie kann es gelingen, sich für alle Jungen* und deren Bedarfe zu öffnen? Wie ist die Lebenssituation von Jungen* mit und ohne Behinderung? Wie kann ressourcenorientierte Jungen*arbeit gestaltet werden, die allen Jungen* gerecht wird? Vorträge und Workshops bieten Input und praxisrelevante Reflexion.

Bei diesem Fachtag gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Workshops. Das komplette Programm und Tipps zur Anmeldung sind unter dem folgenden Link zu finden.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-01

Video-Doku: Wahre Männlichkeit?
Die Heinrich Böll Stiftung und das Gunda Werner Institut haben Videos in der Reihe "Wahre Männlichkeiten? Männlichkeiten und Männlichkeitsbilder in der Neuen Rechten" zusammengefaßt. Es handelt sich um Online-Fachgespräche, diese sind unter dem folgenden Link zu finden.

"Weltweit ist ein Erstarken national-völkischer, neu-rechter Politiken zu beobachten. Dieser politische Megatrend bedient sich, wenn auch regional in ganz unterschiedlicher Ausprägung, verschiedener z.T. rassifizierender Zuschreibungen ethnischer, kultureller, nationaler, geschlechtlicher oder religiöser Gruppenidentitäten. In der politischen Auseinandersetzung wird von neu-rechten Akteur*innen eine Politik der Ausgrenzung und Abwertung dieser als „Andere“ oder „fremd“ markierten Gruppen forciert. "

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-04-01

"Vergessene Jungs?!" - Jungen* als Betroffene sexualisierter Gewalt
"Mädchen* sind "Opfer" - Jungen sind Täter!" Stimmt das?
In der Fortbildung sollen Jungen* als Betroffene von sexualisierter Gewalt in den Blick genommen werden. Zentrale Inhalte sind genderbezogene Aspekte bei sexualisierter Gewalt, die Folgen erlebter Gewalt und die Dynamik bei Offenlegungsprozessen. Intervention- und Präventionsmaßnahmen werden diskutiert, um der heterogenen Zielgruppe gerechter zu werden.

Wann: 07.04.2022, 09 - 15.30 Uhr
Wo: Digital via Zoom
Kosten: 85€ p.P.
Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Veranstaltung von Wildwasser Magdeburg e.V. finden Sie hier.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2022-03-25

Regionale Fortbildung: Aus der Rolle fallen
In Kooperation mit dem Frauenzentrum Lilith in Halberstadt veranstaltet das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. den o.g. praxisnahen Methodenworkshop Theaterpädagogik - Theaterimpro - Clownerie. Die Referentin Sylvia Teske stellt ihre Arbeit als Theaterpädagogin vor und verdeutlicht ihre Intension, warum sie den Fokus besonders auf den weiblichen Clown legt. In der Fortbildung werden neben Theorieinputs vielfältige Methoden (Handout) vorgestellt und ausprobiert. Gemeinsam wird der Frage nachgegangen, wie die gewonnenen Erkenntnisse in die Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* einfließen können. Die Einladung ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-03-24

Spiel doch womit Du willst! Geschlechterreflektierende Pädagogik und Rechtsextremismusprävention
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. und Miteinander - Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. veranstalten am 5. Mai 2022 eine regionale Fortbildung zu o.g. Thema in Dessau-Roßlau. Im Workshop wird der Blick auf Geschlechterrollen in rechtsextremer Ideologie und Lebenswelt, auf Vorstellungen von Volk, Familie und Erziehung und antifeministische Erscheinungsformen gelenkt. Anhand von Übungen wird die Bedeutung geschlechterreflektierender Ansätze in der pädagogischen Arbeit diskutiert.

Informationen zur Fortbildung und zur Anmeldung sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-03-24

Stellenausschreibung für den Aufbau einer anonymen Schutzwohnung
Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht eine Sozialarbeiterin für den Aufbau einer anonymen Schutzwohnung. Diese Wohnung für Betroffene von Zwangsverheiratung und ehrbezogener Gewalt gilt als Teil der Fachstelle Vera. Der Aufbau soll am 1. Juli 2022 beginnen. Infomationen finden sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2022-03-23

Arbeitskreis Trans*inlusive Mädchen_arbeit
Das Jugendprojekt TRANS* – JA UND?! möchte Akteur_innen und Einrichtungen der Mädchen_arbeit ermutigen und unterstützen, ihre Angebote für trans*, inter* und genderqueere Jugendliche zu öffnen und dafür Gelegenheiten für Vernetzung und fachlichen Austausch schaffen. Deshalb laden die Veranstalter_innen am 28. April 2022 zum Online-Arbeitskreis ein. Informationen findet ihr auf der Homepage des Projektes.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-03-17

Veranstaltung zum Thema "Frauengesundheit"
Das Zentrum für sexuelle Gesundheit und die Referentin Marianne Rademacher laden im Rahmen der Frauen*aktionstage Magdeburg am 23. März 2022 von 16.00 bis 18.00 Uhr zu o.g. theamtischer Veranstaltung in das Familienhaus Magdeburg ein. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2022-03-17

Kinderbuchempfehlung: Mein Schatten ist pink!
"Der Schatten von Papa ist groß und blau, auch der von Opa, das weiß ich genau. Sein Schatten ist blau und stark und groß. Aber ich fühl mich anders. Was ist mit mir los?" Ein Junge, der gern Kleider trägt und mit "Mädchensachen" spielt, ist für manche Menschen "anders". Wer aber bestimmt eigentlich, was "normal" oder "anders" ist? Und ist es wirklich besser, so zu sein wie alle? In diesem Bilderbuch findet ein kleiner Junge einen Weg, zu sich selbst zu stehen - gegen Widerstände, mit Mut und Menschen, die ihn lieben. Eine Geschichte für Kinder ab 5 Jahre, die sich für Diversität, Gleichberechtigung und gegen festgefahrene Rollenbilder stark macht. Das Buch kann in unserer Bibliothek ausgeliehen werden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2022-03-16

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120