Aktuelles

Aktuelles

Vorstellung des „Dritten deutschen Männergesundheitsbericht - Sexualität von Männern“
Im Rahmen eines Publikums- und Pressegesprächs am 04. Mai in Merseburg, stellt die Stiftung Männergesundheit, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sexualwissenschaften, den 3. Deutschen Männergesundheitsbericht mit dem Fokus "Sexualität von Männern" vor. "In 31 Beiträgen haben 40 Fachleute unterschiedlicher Disziplinen den wissenschaftlichen Sachstand aufgearbeitet und stellen ihn anschaulich vor." Im Mittelpunkt des Berichtes stehen die Themenfelder: Männliches Geschlecht und Sexualität(en), historisch und aktuell - Sexuelle Gesundheit im Lebenslauf - Heterogene Männlichkeiten - Medizinische Belastungsfaktoren für die männliche Sexualität - Sexualität und Grenzen - Sexualstraftaten. Die Veranstaltung findet am 04. Mai 2017, 14.30 -17.00 Uhr, im Foyer des Gartenhauses (Eberhard-Leibnitz-Str. 2) an der Hochschule Merseburg statt. Weitere Informationen zum Programm der Veranstaltung finden Sie HIER . [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-21

Noch freie Plätze beim Girls'Day und Boys'Day in Sachsen-Anhalt
Am 27. April 2017 haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 wieder die Möglichkeit, beim Girls'Day und Boys'Day neue Berufsperspektiven zu entdecken. Der Girls'Day bietet Mädchen die Möglichkeit, in die Berufsfelder Forschung, Wissenschaft, Technik, Handwerk und Industrie einen Einblick zu gewinnen. Der Boys'Day lädt Jungen dazu ein, pflegerische, soziale und erzieherische Berufe auszuprobieren und damit die eigenen Erfahrungen auszubauen. Betriebe, Einrichtungen und Organisationen, aber auch Hochschulen und Universitäten, haben ihre Angebote bereits in den Girls'Day-Radar bzw. Boys'Day-Radar eingetragen. Noch gibt es freie Plätze, für die sich Schülerinnen und Schüler über den Radar anmelden können. Jungen und Mädchen sind auch in diesem Jahr wieder zur Beteiligung am bundesweiten Wettbewerb aufgerufen. Die Aufgabe ist ganz einfach: Die Teilnehmenden reichen ein Foto oder eine Zeichnung von sich an ihrem Girls'Day-/Boys'Day-Arbeitsplatz ein. In einem kurzen Text soll dargestellt werden, was der Zukunftstag für die Schülerin bzw. den Schüler bedeutet. Die Hauptpreise, gesponsert in diesem Jahr von Cartoon Network, sind: • Platz 1: PlayStation 4 Konsole Slim 1TB • Platz 2: Longboard • Platz 3: Cartoon Network Überraschungsbox Die jeweils 12 besten Bilder werden in einem Postkartenkalender veröffentlicht. Außerdem werden die Mädchen und Jungen mit ihrem Bild/Foto in dem jeweiligen Unternehmen oder Betrieb auf der Website und bei Facebook vorgestellt. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2017. Pressemitteilung aus dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt Marcella Mertig - Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte
Nachricht vom 2017-04-19

„Das Leben der Anderen“ - mädchen- und jungenbezogene Lebenswelten..."
Wie erleben ausländische Jungen* und Mädchen* „unsere deutschen“ Lebenswelten? Welche Geschlechterbilder bringen sie mit? Und wie unterscheiden sie sich von denjenigen, der hier geborenen Mädchen* und Jungen* mit versus ohne Migrationshintergrund? Ein Einblick in heutige Mädchen*welten und Jungen*welten. Referent: Olaf Jantz, mannigfaltig e.V., Hannover Ort: Roncalli-Haus, Magdeburg Termin: 19.05.2017, 15:15 Uhr- 19:00 Uhr (Ankommenskaffee ab 14:45 Uhr) Aufgrund der Förderung der Veranstaltungen im Projekt „Kompetent für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ entstehen für Sie keine Kosten, die Teilnahmezahl ist allerdings begrenzt. Daher bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung (telefonisch oder per Mail): Projekt: Kompetent für Demokratie - Beratung und Bildung für eine offene Kirche Max-Josef-Metzger-Straße 3 39104 Magdeburg Tel.: 0391 / 562 82 77 Fax: 0391 / 562 82 78 brandes@keb-sachsen-anhalt.de Eine Erstattung Ihrer Fahrtkosten ist möglich.
Nachricht vom 2017-04-13

Stellenausschreibung: Berater*in für Miteinander e.V. in Magdeburg
Die "Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt" in Trägerschaft von Miteinander e.V. sucht zum 1. Juni 2017 eine*n Berater*in für die Anlaufstelle in Magdeburg. Die komplette Stellenausschreibung findet sich “hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-13

Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen
Der Politische Runde Tisch der Frauen Magdeburg, der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und die missio-Diözeanstelle laden am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr ins Roncallihaus nach Magdeburg ein. Die Referentinnen Marion Böker und Bärbel Riechert stellen die Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf, die aktuellen Menschenrechtsabkommen und den Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland vor. Weitere Informationen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

Einweihung der Gedenktafel für Dr. Magnus Hirschfeld in Magdeburg
Am 14. Mai 2017 um 11:00 Uhr, also kurz vor dem Tag gegen Homophobie (17. Mai), erfolgt in Magdeburg (Ulrichshaus) die feierliche Einweihung einer Gedenktafel für Dr. Magnus Hirschfeld. Der Magdeburger Stadtrat Karsten Köpp schreibt dazu: "In der Magdeburger Innenstadt soll sie fortan an das Wirken des Arztes, Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Homosexuellen-Bewegung erinnern." [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-13

Regionale Fortbildung "Gesicht zeigen, aber wie?"
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 22. Mai 2017 die o.g. Fortbildung im Jugendzentrum Mitte in Stendal. Die Referentin Goska Soluch gibt Einblicke in die praktische Arbeit zu den Themen Vorurteile/Diskriminierung und Zivilcourage und stellt vielfältige Methoden vor. In der Einladung sind weitere Informationen zur Fortbildung und zur Anmeldung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

Filmreihe LATERNA MaGeCa
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg veranstaltet im Sommersemster 2017 den Magdeburger Gendercampus und bietet dazu eine interessante Filmreihe (5 Veranstaltungen) mit anschließenden Diskussionsrunden an. Informationen zu den Terminen und den Filmen sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-13

"Väterarbeit in Kita & Hort"
Der Erzieherstammtisch Magdeburg lädt männliche* pädagogische Fachkräfte aus Kita und Hort zu seinem nächsten Treffen, am 26.04.2017 um 18.30 Uhr in die Kita Beimskinder, Walbecker Str. 30, 39110 Magdeburg, ein. Schwerpunkt des Abends ist das Thema "Väterarbeit in Kita und Hort" als Teil der Elternarbeit. Anmeldungen bitte bei Rudolf Lockau per Email: Erzieher-Stammtisch-Magdeburg@web.de oder telefonisch unter 0176.80504180 [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-10

LSBTTI Themen im Landesjugendhilfeausschuss LSA
Auf seiner Sitzung am 3. April beschäftigte sich der LJHA Sachsen-Anhalt mit Fragestellungen sexueller Orientierung und Geschlechteridentitäten in der Kinder- und Jugendhilfe. Im Tagesordnungspunkt „Umsetzung des Aktionsplans LSBTTI mit Blick auf die Aspekte der Kinder- und Jugendhilfe“ referierte Katharina Scholz vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung den Aktionsplan LSBTTI des Bundeslandes. Anschließend stellte unsere Geschäftsführerin Kerstin Schumann die Ergebnisse der Fachkräfte- und Elternbefragung aus der Landeshauptstadt Magdeburg vor und dann blickte Ants Kiel vom Begegnungs- und Beratungszentrum lebensart in die konkrete Jugendhilfepraxis vor Ort. Festgestellt wurde, dass LSBTTI Jugendliche einem hohen Diskriminierungsrisiko unterliegen. Daher ist es wichtig, dass die Leitsätze für Diversität, die am 15. Februar 2016 beschlossen wurden, in den diversen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bekannter gemacht werden. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-10

7. Landesweiter Tag der Genderforschung in LSA - Call for Papers
Jährlich im November führen die Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg einen landesweiten Tag der Genderforschung durch. Für den 9. November 2017 ist nun die Möglichkeit eröffnet, sich für die Vorstellung eines Forschungsprojektes zu bewerben. Informationen dazu finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-04-08

"Zukunft FEMININ" mit vielen Angeboten für Mädchen* und junge Frauen*
Das Projekt "Zukunft FEMININ - Frauen Entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft" möchte Mädchen* und jungen Frauen* ab 14 Jahren aus ganz Sachsen-Anhalt die Welt und Möglichkeiten der Natur- und Ingenieurwissenschaften näher bringen und sie motivieren, sich für einen Beruf in diesem Feld zu entscheiden. Dazu finden im Frühjahr und Sommer zahlreiche, kostenfreie Angebote statt. Alle Veranstaltungen sind im Flyer nachzulesen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-04-06

Publikation – Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern
Für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist eine erste umfangreiche Studie zum Thema Homo- und Trans*feindlichkeit erschienen. Der Verein Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat die Expertise mit dem Titel "Ich hab mich normal gefühlt, ich war ja verliebt, aber für die andern ist man anders‘ – Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern" in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung erstellt. Darin bieten lebensgeschichtliche Interviews einen Einblick in Alltagserfahrungen von Lesben, Schwulen und Trans*. Sie legen eine Vielzahl von Diskriminierungserfahrungen offen. Ein weiterer Schwerpunkt der Expertise liegt auf dem Bereich Schule – hier erfahren gerade lesbische, schwule und trans* Jugendliche häufig Diskriminierung und Ausgrenzung. Weitere Infos hier.
Nachricht vom 2017-04-05

Erlebnispädagogisches Netzwerktreffen für Jungen*arbeiter 2017
Im Rahmen des II. Vernetzungstreffens für qualifizierte Jungen*arbeiter, das vom 09. - 11. Juni 2017 in Wippra (Sangerhausen) stattfindet, wollen wir uns vertiefend mit Methoden der Wildnis-, Natur und Waldpädagogik in der Praxis der Jungen*arbeit für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe auseinandersetzen und wieder in den fachinhaltlichen und kollegialen Austausch zum Praxisfeld der Jungen*arbeit kommen. Das erlebnispädagogische Netzwerkstreffen richtet sich an qualifizierte männliche* Fachkräfte in der Jungen*arbeit und an in Ausbildung befindliche Jungen*arbeiter. Ausgerichtet wird das Netzwerktreffen in Kooperation mit dem Trägerwerk Soziale Dienste Sachsen-Anhalt. Für Anmeldungen und weitere Informationen bitte Kontakt aufnehmen mit Michael Ney, Bildungsreferent für Jungen*arbeit - per Email ney@geschlechtergerechteJugendhilfe.de oder telefonisch unter 0391.6310556. [Michael Ney, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-31

Was heißt hier >TYPISCH MÄDCHEN< ?!
Die djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., veranstaltet am 13. und 14. Mai in der Zeit von 10-17 Uhr einen Mitmach-Foto-Workshop für Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren. Der Workshop findet im HOT-Alte Bude (Magdeburg-Buckau) statt. Nähere Informationen gibt es hier.

Sarah Pukall djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Projektbüro "Gender und Migration"
Nachricht vom 2017-03-30

Positionspapier und Handlungsempfehlungen zu Frühehen im Bundesland
Die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt beschäftigte sich am 15. März 2017 in öffentlicher Sitzung mit Fragen von Frühehen im Bundesland. Nach intensiver Diskussion mit Expertinnen und Mitgliedern entstand ein Positionspapier, das heute (3. April 2017) dem Landesjugendhilfeausschuss übergeben wird. Aufgelistet sind darin u.a. Ideen für die Prävention und Notwendigkeiten in der Intervention.

Weiterhin wurden das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, das Ministerium für Justiz und Gleichstellung, das Ministerium für Inneres und Sport und das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt mit einem Schreiben gebeten, eine interministerielle Arbeitsgruppe zum Thema einzurichten.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin KgKJH und Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-29

Untenrum frei. Sex. Macht. Spaß. Und Probleme - Lesung mit Margarete Stokowski
War‘s das jetzt mit der sexuellen Revolution? Sind wir unendlich liberal, weil mit nackten Brüsten für Tierfutter und Baumärkte geworben wird? Mitnichten, sagt die Spiegel-Online-Kolumnistin und Philosophin Margarete Stokowski. In ihrem Buch "Untenrum frei" erzählt sie von unterhaltsamen und schockierenden persönlichen Erlebnissen, analysiert gesellschaftliche Konstellationen und zeigt, wie sich Schamgefühle und Rollenbilder in den kleinen, schmutzigen, komischen Dingen manifestieren. Es geht darum, wie die Freiheit im Kleinen mit der Freiheit im Großen zusammenhängt, und am Ende wird deutlich: Es ist dieselbe. Nach der Lesung wird es ein Publikumsgespräch mit der Autorin geben sowie die Möglichkeit, das vorgestellte Buch zu kaufen und signieren zu lassen.

Mittwoch, 05. April 2017, 18:30 Uhr Campus Theater - Otto-von-Guericke-Universität Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5, Magdeburg Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit dem Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt und der Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-29

Gutachten zum zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung
Nach Beschlussfassung im Jahr 2005 wird in jeder Legislaturperiode ein bundesweiter Bericht zur Gleichstellung von Frauen und Männern erstellt. Im Zentrum stehen eine Bestandsaufnahme sowie Handlungsempfehlungen für die Gleichstellungspolitik.

Mittlerweile ist das Gutachten zum zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung erschienen. Es ist seit dem 7. März 2017 hier einsehbar.

Wir sind gespannt, ob die Erkenntnisse Einzug in die Wahlprogramme für die Bundestagswahl halten.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-29

"...und morgen bin ich Chefin!"
Unter diesem Motto beteiligt sich das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. (Ansprechpartnerinnen Irena Schunke und Antje Maier) am diesjährigen Girls´Day, der am 27. April 2017 bundesweite Aktionen vorhält. Ziel des praxisnahen Workshops ist es, mit Mädchen* von 12 bis 14 Jahren in die unterschiedlichsten Berufsfelder zu schauen und darüber zu diskutieren, welche Kompetenzen muss ich als "Chefin" mitbringen und was habe ich mir schon angeeignet. Informationen zum Workshop und zur Anmeldung sind auf dem Girls´Day-Radar zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-23

Mädchen*wochenende in Hamburg
Die Evangelische Jugend Magdeburg lädt Mädchen* ab 12 Jahren vom 28.04. bis 30.04.2017 zu einem Mädchen*wochenende in Hamburg ein. Das Kennenlernen von Land und Leuten durch gemeinsame Unternehmungen, die Förderung des Gemeinschaftsgefühls unter Mädchen* und jede Spaß und Erholung stehen auf dem Reiseplan. Informationen zum Wochenende erhaltet ihr hier oder telefonisch bei Bärbel Dometzky unter 0391/2540212.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-23

Fördermöglichkeit für lesbische Initiativen
Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld fördert wieder queere Projekte und möchte in diesem Jahr insbesondere lesbische Initiativen unterstützen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2017. Alle Infos zu der Stiftung und der Förderung finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-22

Mio und Freda - Ein modernes Kinderbuch
Zugeschickt wurde uns ein Kinderbuch, auf das wir an dieser Stelle gerne hinweisen. Erzählt wird in "Mio und Freda" die Geschichte zweier Kinder, die mit ihrer Familie auf dem Weg in den Urlaub auf einen Bauernhof sind und bei der Abfahrt einen Koffer mit Buchstaben verlieren. Doch diese Buchstaben sollten ihre Bauernhofgeschichte erzählen. Die Leser*innen werden eingeladen, die auf den folgenden Seiten bildlich dargestellten Bauernhoferlebnisse mit eigenen Worten wiederzugeben. Faszinierend ist, dass in diesem Buch ganz nebenbei verschiedene Differenzkategorien ins Spiel kommen. Es scheint völlig selbstverständlich, dass Mio und Freda mit Mama und Mami in den Urlaub starten, dass auf dem Bauernhof zwei Männer mit unterschiedlicher Hautfarbe leben oder dass Jonas gerade mit seinem im Rollstuhl sitzenden Vater spazieren läuft. Dies alles wird nicht thematisiert, da es zum Alltag von Kindern dazuzugehören scheint. Das Autor*innenteam Sabine Kaline und Svenja Rother sowie die Illustratorin Sara Mirjam hatten genau das Ziel und weisen auf ihrer Webseite darauf hin: "Mutter-Vater-Kind. Mutter-Mutter-Kind. Vater-Vater-Kind. Vater-Kind. Mutter-Kind... Wir brauchen Kinderbücher, die erklären. Was wir aber vor allem brauchen, sind Kinderbücher, die nicht erklären." Das ist den Autor*innen ausgezeichnet gelungen. Dieses Buch gehört in jede Kindertagesstätte und in jede Kinderbuchbibliothek. Es ist im KgKJH ausleihbar (Signatur 1301). [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-03-22

Initiative "Ich kann was!"
Die Deutsche Telekom Stiftung schreibt für das Jahr 2017 o.g. Projekt aus und ruft Mädchen* und Jungen* im Alter von 9 bis 16 Jahren auf, sich mit Projekten der Vermittlung von medialen und digitalen Kompetenzen zu beteiligen. Projektvorhaben können sich für eine Förderung von bis zu 10.000 Euro bewerben. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 30. April 2017.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-17

Fachtag: Zwischen "Islamisierung" und "Genderwahn"
Unter diesem Titel veranstalten die agjf Sachsen e.V. in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung, der LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen e. V. sowie der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e. V. diesen Fachtag am 13. April 2017 in Dresden und wenden sich im Rahmen von Fachinputs und Workshops der Vielfaltpädagogik in Zeiten völkischer Mobilisierungen zu. Dabei wird besonders der Blick auf die Zielgruppe der Jugendlichen und die Jugendarbeit gelenkt. Informationen zum Fachtag sind hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-17

LAG diskutiert zum Thema "Jugendhilfe und Frühehen"
Am 15. März 2017 tagte die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Praktikerinnen freier Träger sowie Fachfrauen aus Beratungsstellen und der Verwaltung diskutierten zum Thema "Jugendhilfe und Frühehen" und machten deutlich, dass sich die LAG intensiv an der Diskussion beteiligen muss. Gleichzeitig wiesen die Impulsgeberinnen Heike Ponitka (Gleichsetllungsbeauftragte der LH Magdeburg) und Yvonne Joachim (AWO Landesverband Sachsen-Anhalt/Beratungsstelle VERA) darauf hin, dass es erforderlich ist, entsprechende Handlungsempfehlungen für Sachsen-Anhalt zu entwickeln. Dazu trifft sich am 21. März 2017 eine Facharbeitsgruppe in der Geschäftsstelle des KgKJH.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-03-17

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99