Aktuelles

Aktuelles

20. Mitgliederversammlung des Landespräventionsrates (LPR)
Am 8. November 2017 tagte der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt im Ministerium für Inneres und Sport. Auf dieser Sitzung wurde der Vorstand neu gewählt. Neben einem kurzen Bericht zum Jahr 2017 wurden die aktuellen Arbeitsergebnisse der AG "LPR 2020" und Themen vorgestellt, die in den nächsten Jahren durch die Mitglieder des LPR in den Blick genommen und mit Veranstaltungen untermauert werden sollen. Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. (Irena Schunke) ist Mitglied im LPR und schaut aus fachlicher Sicht auf geschlechtsspezifsche Aspekte in der Präventionsarbeit. Nähere Informationen zum Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt sind auf der Homepage abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-11-16

Modellprojekt mobile Teams zur psychosozialen Betreuung von Frauen und Kindern
Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt ruft bis zum 30. November 2017 zur Beteiligung am Ideenwettbewerb "Modellprojekt mobile Teams zur psychosozialen Betreuung von Frauen und Kindern" auf. Informationen finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-14

Geschlechtervielfalt am bundesweiten Vorlesetag
Am 17. November 2017 findet zum 14. Mal der bundesweite Vorlesetag statt. DIE ZEIT, Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung rufen dazu in ganz Deutschland zum Vorlesen auf. Für alle, die sich beteiligen wollen und Bücher suchen, die geschlechtergerecht geschrieben sind oder die die Themen Geschlechter- und Familienvielfalt auf kindliche Weise thematisieren, empfehlen wir einen Blick auf unsere Webseite www.vielfalt-erfahrenswert.de. Vorgestellt werden dort 66 Kinderbücher für drei- bis achtjährige Zuhörer*innen und 47 Bücher für Kinder ab acht Jahren. Viel Spaß beim Stöbern und Vorlesen. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-11

Film & Gespräch "Mädchenseele"
Im Rahmen des Transgender Day of Remembrance laden die Landeshauptstadt Magdeburg, das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. und der LSVD Sachsen-Anhalt am 20. November 2017 zum o.g. Film und anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Anne Scheschonk in den Moritzhof Magdeburg ein. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-11-08

DJI-Befragung zu sexueller Gewalt in der Schule
Das deutsche Jugendinstitut hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 4.300 Schüler*innen der 9. Jahrgangsstufe sowie Leitungen von knapp 130 Schulen in den Bundesländern Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen zum Themenfeld sexueller Gewalt befragt. Ein Ergebnis ist, dass sich die meisten Schüler*innen nach eigenen Angaben ausreichend über die Themen der Sexualpädagogik informiert sehen, allerdings sieht knapp die Hälfte der Befragten ein persönliches Wissensdefizit beim Thema sexuelle Gewalt und mehr als ein Drittel wünscht sich explizit, mehr darüber zu erfahren. 60% der befragten Jugendlichen sind schon einmal Opfer einer verbalen sexuellen Belästigung geworden. Rund 40% gaben an, dass in den vergangenen drei Jahren Witze über ihren Körper gemachte wurden; ebenso viele sagten, über sie seien üble Gerüchte verbreitet worden. Mädchen sind laut der Studie häufiger Opfer von sexuellen Belästigungen als Jungen. Weitere Ergebnisse finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-07

Kinder in Regenbogenfamilien
Das Heft 4/2017 der Fachzeitschrift "Frühe Kindheit" widmet sich dem Thema Regenbogenfamilien und legt den Fokus auf die Kinder. Vorgestellt werden unter anderem Ergebnisse einer BMJ-Studie zur Aufwachsensituation, Befunde aus der Familienforschung und Praxisprojekte. Die Zeitschrift ist hier bestellbar. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-03

"Zukunft FEMININ" lädt Schülerinnen* zu Projekten ein
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Hochschule Merseburg laden Mädchen* ab 14 Jahren aus ganz Sachsen-Anhalt ein, um im November und Dezember an unterschiedlichen Projekten in Magdeburg und Merseburg teilzunehmen. Dabei können Mädchen* und junge Frauen* in den Bereiche Mathematik, Information, Natur- und Ingenieurwissenschaften auf Entdeckungsreise gehen. Neugierig geworden? Im Flyer sind die Termine und Projektinhalte zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-11-01

EU und UN starten Initiative zur Gewalt gegen Frauen und Mädchen
Frauen und Mädchen sollen weltweit in Sicherheit leben. Dies ist das Ziel der gemeinsamen Initiative der Europäischen Union und der Vereinten Nationen (UN) gegen Gewalt gegen Frauen. Dazu haben beide Partner auf der UN-Generalversammlung in New York eine Initiative auf den Weg gebracht, die mit 500 Mio. Euro ausgestattet ist. Informationen dazu finden sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-11-01

Neue Buchempfehlung
Das von Elena Favilli geschriebene Buch "Good night stories for rebel girls - 100 außergewöhnliche Frauen" erzählt die Lebensgeschichten von Frauen, die ihre Träume verfolgt und das Leben vieler Menschen beeinflusst haben. Kurze Texte berichten von Angela Merkel, Coco Chanel, Astrid Lindgren, Kleopatra, Steffi Graf und vielen mehr. Illustrationen von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt runden jede Beschreibung ab. Nach diesen Geschichten werden nicht nur kleine Mädchen große Träume haben. Ausleihbar ist dieses Buch in der Genderbibliothek des KgKJH.

Autorin: Elena Favilli (2017) ISBN: 978-3446256903 Altersempfehlung: ab 5 Jahren

[Alexandra Tost, Praktikantin]
Nachricht vom 2017-11-01

Prävention im Kindergarten - #meToo
Schon Kindergartenkinder sollten lernen, ihre Gefühle wahrnehmen, benennen und verstehen zu können und die Grenzen des Gegenübers verstehen. Frühzeitig auf ruhige und bestimmte Weise NEIN zu sagen, dass ist wichtig für Mädchen* und Jungen*. Wir Erwachsenen sind dabei Begleiter*innen sowie Impulsgeber*innen und haben nicht selten eine Dolmetscher*innenfunktion. Kinder zu stärken und Erwachsene zu sensibilisieren, das steht im Mittepunkt unserer Fortbildungsreihe "Trainer*in geschlechtergerechte Konfliktlösung in der Kinder- und Jugendhilfe", die am 16.11.2017 in Magdeburg beginnt. Noch sind Plätze frei. Die Ausschreibung findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-28

Frühehen - Ein differenzierter Blick auf Rechtslage, Kindeswohl und Bedarfe
Zu diesem thematischen Fachtag am 24. November 2017 laden der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V., die AWO-Beratungsstelle VERA, die Landeshauptstadt Magdeburg sowie die LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt recht herzlich ins Roncalli-Haus Magdeburg ein. Im Anschluss an den Fachtag findet im Landtag Sachsen-Anhalt die Gedenkstunde aus Anlass des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen statt. Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-26

Erfolgreicher Genderaustausch in Polen
Vom 18. bis 22. Oktober 2017 fuhren wir mit 15 Fachkräften nach Polen, um uns mit Studierenden des pädagogischen Zweiges der Hochschule Wyzsza Szkola Bankowa über Genderfragen auszutauschen und gemeinsam gleichstellungspolitische Strategien zu diskutieren sowie unsere spielpädagogische Methodenkompetenz zu erweitern. Deutlich wurde, dass der Austausch sehr wichtig ist, da in Deutschland und in Polen die Diskurse um Genderfragestellungen stark polarisiert geführt werden. Im Rahmen des Austausches konnten wir am ersten spielpädagogischen Festival Wszystko Gra! teilnehmen. Somit war ein sehr intensiver Austausch mit mehr als 200 Teilnehmer*innen aus Polen, Österreich, Bulgarien, den Niederlanden und Deutschland möglich. Das KgKJH bot zwei sehr gut besuchte Workshops an. Wir danken dem Deutsch Polnischen Jugendwerk (DPJW) für die Förderung dieses Fachaustausches. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-25

meinTestgelände startet mit erstem Newsletter
Das Gendermagazin "meinTestgelände" nimmt im Newsletter 1/2017 das Schwerpunktthema: "Rassismus und antirassistische Arbeit mit Jugendlichen aller Geschlechter" unter die Lupe. Neben sehr gelungenen Videobeiträgen z.B. von Aminta und Anita, den Hollies und den HeRoes, die auch im Unterricht und zu Diskussionsrunden in Kinder- und Jugendeinrichtungen genutzt werden können, gibt es Fachbeiträge zu geschlechtersensibler Pädagogik. Neugierig? Der Newsletter ist hier abrufbar. Weitere interessante Beiträge finden sich auch auf www.meintestgelaende.de

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-24

Weltmädchentag 2017 mit vielen Aktionen und Ideen
Bereits zum 4. Mal wurde in Sachsen-Anhalt der Weltmädchentag begangen. Mit tollen Workshops und Aktionen machten die Mädchen* und ihre Begleiterinnen* auf die Situation von Mädchen* aufmerksam und diskutierten über Mädchen*rechte und über Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein. Die Ergebnisse einiger Aktionen sowie regionale Presseartikel sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-23

Werbemelder*in - Monitoring sexistischer Werbung
Die Initiative Pinkstinks hat auf ihrer Webseite eine einfache Möglichkeit eingerichtet, die es ermöglicht, auf sexistische und diskriminierende Werbung hinzuweisen. Hintergrund ist der Kampf der Initiative, für eine Gesetzesnorm gegen Sexismus in der Werbung (im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb). Das Monitoring sexistischer Werbung in Deutschland soll feststellen, wie verbreitet diese in Deutschland wirklich ist. Anschließend sollen Bildungs- und Sensibilisierungsbausteine entwickelt werden, um die Toleranz für sexistische Werbung in Deutschland zu verringern. Die Meldungsfunktion mit Deutschlandkarte wird bis Juli 2019 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Hier geht es zur Werbemelder*in. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-19

Einladung zur LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen-Anhalt
Die nächste Sitzung der LAG Mädchen und junge Frauen findet am 25. Oktober 2017 im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt statt. Themen der Sitzung sind unter Anderem die Auswertung des Weltmädchentages 2017, die Weiterarbeit an der Strategie "Mädchenarbeit 2020" sowie die Auswertung/Vorbereitung des Girls´Day in Sachsen-Anhalt.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-17

Wie beeinflussen Geschlechterrollen die Gesundheit - Untersuchung des "Journal of Adolescent Health"
In dieser Untersuchung wurden 450 junge Pubertierende aus städtischen Regionen in Schottland, USA, Belgien, Kenia, China, Indien und Ecuador sowie deren Eltern zu Themen wie z.B. Berufswahl, Romantik oder Rollenverhalten und Körperlichkeit interviewt. Die Studie bestätigt den Forscher*innen zufolge vorherige Befunde, dass sich mit dem Beginn der Pubertät die Welt für Jungs erweitert, und für Mädchen schrumpft. "Wir haben herausgefunden, dass Kinder schon in einem sehr jungen Alter sehr schnell den Mythos verinnerlichen, dass Mädchen verletzlich und Jungs stark und unabhängig sind", sagte Robert Blum, der Chef der Untersuchung. Weitere Informationen finden sich in der Ärztezeitung. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-16

Referent/in für Kinder- und Jugendschutz gesucht
fjp>media, der Verband junger Medienmacher sucht für die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz zum nächstmöglichen Termin fachliche Unterstützung im Team. Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz engagiert sich im Bereich des präventiven Jugendschutzes und bietet neben Information und Beratung Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Familien sowie Fachkräfte an. Informationen zur Ausschreibung sind hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-15

KgKJH gibt zwei Workshops in Polen
Für Kurzentschlossene, die am Freitag und Samstag (20./21.10.2017) das internationale spielpädagogische Festival in Opole besuchen möchten findet sich hier das Programm. Das KgKJH wird mit zwei Workshops vertreten sein. Anmeldungen, zum Übernachtungspreis von 30 Euro mit Halbpension, sind hier möglich. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-13

Bewerbungsfrist: Referent Jungen*arbeit im KgKJH endet am 20.10.2017
Unser Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) versteht sich als fachpolitische Servicestelle für Mädchen*arbeit, Jungen*arbeit, Genderkompetenz sowie Geschlechtervielfalt und agiert mit landesweiter Ausrichtung in Sachsen-Anhalt. Zum 1. Januar 2018 planen wir die Besetzung der Stelle einer*s Referentin*en mit dem Fachschwerpunkt Jungen*arbeit. Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabenspektrum, das in einem kleinen Team in flexibler Arbeitszeit umgesetzt werden kann. Wir freuen uns, wenn Sie sich bis zum 20. Oktober 2017 bewerben. Die Ausschreibung findet sich hier. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-13

Veröffentlichung "ALLES MÄNNLICH?!"
Die Friedrich-Ebert-Stiftung gibt in der aktuellen Broschüre "ALLES MÄNNLICH?!" Praxistipps für eine geschlechterreflektierende Fanarbeit. Im Vorwort ist zu lesen: "Mit der Veröffentlichung der Handreichung zum Thema „geschlechterreflektierende Fanarbeit“ wird die umfangreiche Expertise der KofaS „Geschlechterverhältnisse in Fußballszenen“ in die Praxis transferiert.Gemeinsam mit den von der KoFaS angebotenen Tagesfortbildungen wird ein Handlungsrahmen für die Soziale Arbeit mit Fußballfans geschaffen, der dieses sensible Thema um Geschlecht, Identität und Sexualität in das Arbeitsfeld der Fanprojekte bringt und erweitert. Mit dieser Handreichung und ihren vielfältigen Inhalten werden die Fanprojekte in die Lage versetzt, den individuellen Bedürfnissen der Jugendlichen noch stärker gerecht zu werden." Die Broschüre steht hier zum Download bereit. [Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2017-10-13

Gesprächsrunde mit Maria do Mar Castro Varela
Unter dem Titel "Rassismuskritik in der kritischen "Mädchen*bildungsarbeit" stellt Maria do Mar Castro Varela am 3. November 2017 in Dresden Fachimpulse und Thesen aus ihrer Arbeit vor und es gibt in Gesprächsrunden die Möglichkeit, das Gehörte zu diskutieren, Rückfragen zu stellen und sich auszutauschen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind in Ankündigung zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-13

Zweitägiges Seminar: Frauen im Austausch
Die Theologische Hochschule Friedensau bietet unter dem Titel "Frauen im Austausch - Über das, was uns alle eint, oder auch nicht!" ein zweitägiges Seminar (29.10./5.11.2017) an. Das Ziel ist, mit Frauen unterschiedlichen Alters, Herkunft, Glauben, Familienstand, Ansichten, etc. in Austausch zu treten und ins Gespräch zu kommen, was es bedeutet, in unserer heutigen Gesellschaft Frau zu sein. Die Kommunikation erfolgt in deutsch, englisch und französisch.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-13

Wildwasser Magdeburg e.V. sucht dringend Beraterin
Die feministisch-parteiliche Beratungsstelle des Vereins Wildwasser Magdeburg e.V. sucht sofort eine Beraterin mit Berufserfahrung als Elternzeitvertretung. Die Ausschreibung ist hier abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-13

Frauenkulturtage in Halle (Saale)
Vom 20. Oktober bis 5. November 2017 finden die 22. Halleschen Frauenkulturtage statt. Titel der diesjährigen Veranstaltung ist "Ars Moriendi - Die Kunst des Sterbens". Am 20. Oktober 2017, 18 Uhr lädt Dornrosa e.V. zur Eröffnung der Frauenkulturtage und der gleichnamigen Ausstelung ins LICHTHAUS Kulturcafé & Kollektiv.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2017-10-13

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104