Aktuelles

Aktuelles

Methodenkoffer zur Sexualpädagogik
Im Rahmen der Überarbeitung und Aktualisierung des sexualpädagogischen Konzeptes des Cornelius-Werkes Burg, mit fachlicher Begleitung durch das KgKJH, sind drei Methodenkoffer zum Thema "Sexualität" entstanden, die nun in den Einrichtungen des Trägers für unterschiedliche Zielgruppen genutzt werden können. Die verantwortlichen Mitarbeiterinnen Iris Hollstein und Katharina Borchert wollen ihre Kolleg*innen im Umgang mit den Materialien fachlich schulen, um sie dann den Bewohner*innen und weiteren Mitarbeiter*innen zugänglich zu machen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-19

FUMA Fachtag Digital: Bodyismuskritische Perspektiven für die Kinder- und Jugendhilfe
Körper sind überall und mit ihnen auch die Erfahrungen körperbezogener Diskriminierungen. Bodyismus meint die Diskriminierung von Menschen aufgrund vorherrschender Körper- und Schönheitsnormen. Jugendliche und junge Erwachsene und hier insbesondere Mädchen* und Frauen* erleben vielfältige körperbezogene Diskriminierungen. Vom 26.- 30.04.2021 möchte die FUMA Fachstelle Gender & Diversity NRW aktuelle Diskurse zum Thema Bodyismus, in Form eines digitalen Fachtags, aufgreifen und Impulse für eine bodyismuskritische Pädagogik setzen.

Dafür hat die FUMA eine vielfältige digitale Fachtagswoche zusammengestellt und ein spannendes Programm mit 13 Veranstaltungsformaten vorbereitet. Weitere Informationen zu den Workshops und die Möglichkeit zur Anmeldung sind hier zu finden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-03-18

#darumjungenarbeit - Statements von Jungenarbeiter*innen
Die Fachstelle Jungenarbeit NRW hat mit dem neuesten Video wieder für einen Hingucker gesorgt. Jungenarbeiter*innen wurden zu ihren Gründen und Motivationen befragt und haben Videobotschaften eingeschickt. Herausgekommen ist ein toller Zusammenschnitt der einzelnen Statements zur Jungenarbeit. Den Link zum Video gibt es ihr hier.

Weitere Informationen zur Kampagne #darumjungenarbeit gibt es auf dieser Seite.

Nachricht vom 2021-03-18

Unsere queere Fachtagung 2021: Das Programm steht und Anmeldungen sind möglich
In breiter Kooperation veranstalten wir am 26. Mai und am 27. Mai 2021 in der Stadt Halle/Saale die Fachkonferenz Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren?! Aufgrund der coronabedingten Begrenzung der möglichen Teilnehmer*innenzahlen haben wir die Tagung inhaltlich gesplittet. Am ersten Tag wird es um die Kinder- und Jugendhilfe gehen und am zweiten Tag um die Schule und die Schulsozialarbeit. Nun sind die Tagesprogramme erstellt und es ist möglich, sich (bis zum 30. April 2021) für einen der beiden Tage anzumelden. Allerdings können wir pro Tag nur 60 Plätze vergeben, daher gilt die Reihenfolge der Anmeldung

Das Programm und der Anmeldelink für den Schwerpunkt Kinder und Jugendhilfe verqueeren! findet sich hier.
Das Programm und der Anmeldelink für den Schwerpunkt Schule und Schulsozialarbeit verqueeren! findet sich hier.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-03-13

Broschüre: Auswirkungen der Coronapandemie auf LSBTIQA*-Personen in Deutschland
"Lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche, queere und asexuelle Personen (LSBTIQA+) sind durch die Pandemie mit besonderen Herausforderungen und Härten konfrontiert. Die gemeinsame Broschüre der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, des Bundesverband Trans*, Intergeschlechtliche Menschen e. V. und des Lesben- und Schwulenverbands macht diese sichtbar."

Auf 40 Seiten setzen sich die Autor*innen dieser Veröffentlichung mit den stark gefährdeten Communitystrukturen, erschwerteren Zugängen zu gesundheitlicher Versorgung, Problematiken im häuslichen Umfeld, sowie Retraditionalisierungsphänomen in Hinblick auf Geschlechterverhältnisse und Privilegien in der Gesellschafft auseinander.

Die Broschüre steht hier als Download zur Verfügung und kann über die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld konstenfrei, solange der Vorrat reicht, bezogen werden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-03-12

Flyer zum QualifizierungsKurs Jungen*arbeit
Der Qualifizierungskurs Jungen*arbeit im Jahr 2021 richtet sich an Fachkräfte und an ehrenamtlich Arbeitende in den Handlungsfeldern der Schulsozialarbeit, Hort, Kinder- und Jugendhilfe sowie -arbeit.In den angebotenen Modulen und Praxismodul wird für Jungen*arbeit sensibilisiert, Handwerkszeug für eine geliegende Jungen*arbeit oder Arbeit mit Jungen* vermittelt und gemeinsam erarbeitet. Das Programm und den Anmeldelink für den QualifizierungsKurs finden sie hier.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-12

Neue Gesichter im Projekt Medienkoffer
Seit dem 08.03.21 arbeitet Johanna Krenzer als Praktikantin im Bereich Geschlechtervielfalt und dem Projekt Medienkoffer beim KgKJH mit. Johanna hat im letzten Jahr ihren Bachelor in "Philosophie, Neurowissenschaften und Kognition" an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg abgeschlossen und sich dabei auf die machtvolle Wirkung der Normen von Geschlecht und Sexualität spezialisiert. Auch ehrenamtlich beschäftigt sie sich schon seit mehreren Jahren mit Geschlechtersensibilität, LSBTIQ* und Intersektionalität. So organisiert sie sich in einem queerfeministischen Kollektiv, nimmt an einem internationalen LSBTIQ* Projekt "For Our Rainbow Future" teil und arbeitete für zwei Monate in der "LGBTI Equal Rights Association for Western Balkans und Turkey" in Belgrad mit. Neben dem Einblick in die Arbeit der KgKJH interessiert sich Johanna vor allem dafür, methodische und praktische Kompetenzen zu erwerben und in Projekten zu Geschlechtervielfalt auszubauen.

[Johanna Krenzer, Praktikantin im Bereich Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-03-11

meinTestgelände sucht ab Juni Elternzeitvertretung
meinTestgelände ist ein Online-Projekt mit dem Ziel, jungen Menschen eine Plattform zu bieten, um sich zu Genderthemen wie bspw. sexuelle Orientierung, Vielfalt von Geschlechtern, Geschlechterrollen und auch damit einhergehenden Diskriminierungserfahrungen wie Sexismus, Rassismus oder Homo- und Transfeindlichkeit zu positionieren. Dabei arbeitet das Team eng mit Autor*innen und Redaktionsgruppen zusammen, die bereits im Projekt verankert sind, suchen aber immer wieder nach neuen Menschen, die Lust haben, mitzumachen. Im Rahmen einer Elternzeitvertretung sucht das Projekt ab dem 1.6.2021 für 9 Monate eine*n Online Redakteur*in für 24 Wochenstunden, ausschließlich im Homeoffice. Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung hier zu finden.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-09

Politisches zum heutigen Internationalen Frauentag
Heute ist Internationaler Frauentag. Clara Zetkin hat im Jahr 1910 die Einführung eines internationalen Frauentages vorgeschlagen, bereits seit 1911 wird er in Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweiz und USA begangen.

In diesem Jahr steht er unter dem Eindruck der coronabedingt zu beobachtenden gleichstellungspolitischen Rückschritte und der anstehenden Wahlen im Bundesland und im Bund. Der Deutsche Frauenrat fordert "Frauenrecht auf die Agenda", die allen Parteien ans Herz gelegt werden. Thematisiert werden unter anderem die ungleiche Verteilung von Sorgearbeit, die mangelnde Wertschätzung systemrelevanter Berufe, die ungleiche Verteilung von Finanzmitteln des Bundes zwischen Frauen und Männern, die geringe Repräsentanz von Frauen in Entscheidungsgremien oder das Thema häusliche Gewalt. Zum Weiterlesen und frauenpolitischen Mitdenken und Diskutieren empfehlen wir ein Nachlesen auf dieser Seite.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-03-08

DEIN 1-MONATIGES TRANS-INTER-AKTIV-MORGENMAGAZIN FÜR DEINE QUEERE SELF-CARE ROUTINE
"Die Verlängerung des Corona-Lockdowns und der Winter machen dir zu schaffen? Du fühlst dich antriebslos und dir fehlt die Motivation in deinen Tag starten zu wollen? Du vermisst die Orte, wo du auf andere inter*, trans*, nicht-binäre und queere Personen treffen und dich austauschen kannst? Du fühlst dich alleine und getrennt von der Welt?"

Genau hier möchte TIAM e.V. unterstützen und bittet vom 1. bis 26. März, täglich von 9:30Uhr bis ca. 10:00Uhr, ein Online-Self Care Routine, für inter*, trans*, nicht-binäre und queere Personen an. Mit Hilfe von Reflektions-, Körper- und Atemübungen soll dieser gemeinsame Start in den Tag Anhaltspunkte anbieten,den Tag und die Woche zu strukturieren.

Die Teilnahme ist kostenfrei sowie jeden Morgen aufs Neue möglich. Genauere Informationen und die Möglichkeite zu Anmeldung sind hier zu finden.

[Jonathan Franke, Referent* für Geschlechtervielfalt]
Nachricht vom 2021-03-05

Neue Praktikantin der Jungen*arbeit im KgKJH
Hallo, ich bin Melissa Dost, Studentin der Sozialen Arbeit.
Ich studiere im 5. Fachsemester an der ThH Friedensau und wurde durch unser Seminar "Genderforschung und ihre Bedeutung für die Soziale Arbeit" auf das KgKJH aufmerksam. Seit diesem Semester habe ich mich verstärkt mit Themen um Gender, Gendersensibilität und -kompetenz sowie Geschlechtergerechtigkeit beschäftigt. In der letzten Woche hat mein 6-wöchiges Praktikum im Bereich der Jungen*arbeit des KgKJH begonnen. Die Jungen*arbeit ist für mich interessant, da ich überlege, mit meinem Thema der Bachelorthese in Richtung Männerforschung und Geschlechtergerechtigkeit zu forschen. Ich bin gespannt auf die nächsten Wochen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!

[Melissa Dost, Praktikantin in der Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-04

Erklärfilm Mädchen*arbeit
Die BAG Mädchen*politik hat in Kooperation mit einigen Mädchen*treffs, dem feministischen Filmkollektiv TINT und dem Projekt meinTestgelände einen Erklärfilm zur Mädchen*arbeit produziert. Ziel ist es, Kooperationspartner*innen für neue Mädchen*projekte gewonnen werden und auch Kolleg*innen außerhalb von Mädchen*angeboten für das Arbeitsfeld begeistert werden. Der Film kann aufgrund der Kürze nicht das gesamte Spektrum der Mädchen*angebote abbilden, lässt aber Mädchen* zu Wort kommen, was sie mit der Mädchen*arbeit verbindet. Schickt das Video gern auch weiter und kommt mit vielen Zielgruppen ins Gespräch.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-03

Online-Reihe zur politischen Bildung: "Junker Jörg to go"
Unter diesem Motto lädt die Evangelische Akademie Thüringen am 24. März 2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr zum Online-Talk "Game-based Learning in der politischen Bildung" ein. Gemeinsam mit Tobias Thiel von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. wird in der Veranstaltung die Handreichung vorgestellt und diskutiert sowie Raum für den Austausch über Erfahrungen, Ideen und Impulse zu Formen des Game-based Learning – Lernen am und durch Spiel – eröffnet. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für weitere Themen in der genannten Online-Reihe. Weitere Informationen sind auf der Homepage abrufbar.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-03-03

Fachkräfte fragen - LSBTIQ*-Jugendliche antworten
Gemeinsam mit Lambda Mitteldeutschland und TIAM Mitteldeutschland arbeiten wir an einem Projekt, indem Jugendliche als Expert*innen ihres eigenen Lebens zu Wort kommen. Dafür sammeln wir Fragen, die Fachkräfte an Jugendliche haben. Dies tun wir unter diesem Link. Wir freuen uns auch auf Ihre Fragen.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-28

Erste Sitzung der LAG Mädchen* und junge Frauen* Sachsen-Anhalt online
Zu ihrer ersten Sitzung, am 17. März 2021, haben sich die Fachfrauen* der LAG den Landesbehindertenbeauftragten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Christian Walbrach, zu einem Fachgespräch eingeladen. Außerdem steht das Jugendpolitische Programm des Landes Sachsen-Anhalt auf der Tagesordnung. Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-26

Internationaler Frauentag 2021 im Landkreis Harz
Der Unabhängige Frauenverband Landkreis Harz e.V., die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Halberstadt, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harz, der Landesfrauenrat Sachsen Anhalt e.V. sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund laden in diesem Jahr wieder zum Internationalen Frauentag ein. Ziel ist, mit lauten oder leisen, kämpferischen, nachdenklichen oder lustigen Aktionen auf bestehende Ungleichheiten aufmerksam zu machen und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fordern. Neben einer szenischen Online-Lesung und einer Mitmachaktion, gibt es am 8. März einen Online-Workshop zum Thema "Warum wir auch am 8. März 2021 noch demonstrieren müssen". Weitere Informationen sind der Einladung zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-26

22. April 2021 - Girls’Day und Boys’Day
Wie soll es mit dem Girls`Day und dem Boys´Day im Jahr 2021 unter Corona weitergehen. Diese Frage haben sich die Verantwortlichen wie folgt beantwortet! Ausführliche Informationen finden Sie hier in dieser pdf.
Hier finden Sie Informationen zum Event-Radar, digitalen Events, Unterstützungsmaterialien für die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und digitale Wanderausstellungen.

Nur soviel ist schon mal klar. Im Rahmen dieses Events findet jeweils für den Girls’Day (9:30-11:00 Uhr) und den Boys’Day (12:30-14:00 Uhr) ein öffentliches Live-Programm mit spannenden Impulsen, Interviews und Diskussionsrunden statt.

Mit dabei sind Vorbilder aus verschiedenen Berufsfeldern und aus der Politik sowie Influencerinnen und Influencer.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-25

Fortbildung: Jungen* in CARE-Berufen
Eine Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen* in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen(Fürsorgeberufe)hat zur Voraussetzung, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. In der Weiterbildung werden dazu Methoden und Hintergründe für eine geschlechtersensible Berufsorientierung mit Jungen* vorgestellt. Diese Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe/-arbeit, Sozialarbeiter*innen, Multiplikator*innen und Interessierte

Veranstaltung: Jungen* in CARE-Berufen
Datum: 23. März 2021
Zeit: 10.00-15.00 Uhr (Zugang ab 9:45)

Ort: via Zoom / Die Daten zum Seminar erhalten sie mit Ihrer erfolgreichen Anmeldung .

(verbindliche Anmeldung bis 16.03.2021)
TN-Beitrag: 25,00 Euro
max. 20 Teilnehmer*innen
Mehr Informationen entnehmen sie dem Flyer.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-24

Zentrale Meldestelle für LSBTIQ* - Diskriminierungsvorfälle
In Sachsen-Anhalt gibt es jetzt eine zentrale Meldestelle für die Registrierung von Diskriminierung und Gewalt gegen LSBTIQ*. So soll es ermöglicht werden, Diskriminierungs- und Gewaltvorfälle, die sich gegen queere jugendliche und erwachsene Frauen, Männer, Trans* und intergeschlechtliche Menschen gerichtet haben, zu dokumentieren. Diese Meldestelle ist ein Projekt der unabhängigen LSBTI*-Landeskoordinierungsstelle Sachsen-Anhalt Nord. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite mit dem Titel https://dimsa.lgbt/

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-23

Jahresbericht des KgKJH 2020 veröffentlicht
Auf der Mitgliederversammlung des KgKJH am 17.02.2021 wurde der Jahresbericht 2020 abgestimmt, der hier veröffentlicht ist.

Deutlich wurde im vergangenen Jahr insbesondere, dass auch und gerade in Krisenzeiten das Sensibilisieren für Genderthemen wichtig ist. Die bislang eher theoretische Einschätzung, dass in der Krise aus einem Sicherheitsgedanken heraus zu alten Werten zurückgekehrt wird, zeigte und zeigt sich während der Corona-Pandemie deutlich. Zu beobachten ist ein Roll-back auf überholte Rollenbilder bzw. eine Verschärfung des Gender Gaps in diversen Bereichen. Sichtbar wird dies z.B. durch den Gender Digital Gap. Diese Themen bewegten uns 2020 und spielen in der Jahresplanung 2021 eine wesentliche Rolle.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-22

SAVE THE DATE: Jungen*quali 2021
Modul 1 02/03.06.2021
Modul 2 03./04.07.2021
Modul 3 vsl. 24/25.09.2021

Themen: Grundlagen der Jungen*arbeit, praxisnahe Methoden, toxische Männlichkeit, erlebnispädagogische Elemente

Skizze: Die Arbeit mit Jungen in den verschiedenen Handlungsfeldern sozialer Arbeit von Kita bis Jugendberufshilfe stellt Pädagog*innen vor die Herausforderung geschlechterreflektierten und –gerechten Handelns. In drei Lern- und Reflexionsmodulen sollen eine eigene Haltung und das nötige methodische Handwerkszeug für den pädagogischen Alltag in der Jungenarbeit erarbeitet werden. Neben Theorieinputs durch Fachreferent*innen, Reflexionen, erlebnispädagogischen Elementen, wird es Einzel-, Klein und Großgruppenarbeitsphasen geben.
Für weitere Informationen schreiben sie bitte eine Mail an Sebastian Scholz .

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-20

Erklärvideo: Balanciertes Jungesein
In diesem Film meldet sich die Fachstelle Jungenarbeit aus Nordrhein-Westfalen zu Wort. Sie stellt das Variablenmodell des "balancierten Jungensein" vor. Dieses Modell geht auf eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zurück (BZgA). In diesem Film wunderbar dargestellt und toll erklärt.
.... einfach mal reinschauen.

[Sebastian Scholz, Bildungsreferent für geschlechterbewusste Pädagogik und Jungen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-19

Blick in die Landespolitik: Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
Bereits im Dezember 2020 hat das Kabinett ein neues Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt beschlossen. Enthalten sind ein Leitbild für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt mit strategischen Festlegungen und acht gleichstellungspolitischen Landeszielen sowie drei weitgehend eigenständige Programmbereiche.

Der Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass in der Programmlinie "Gleichstellung in allen Politikfeldern" Maßnahmen durchgeführt werden sollen, die sich an die Bevölkerung richten und zur Verwirklichung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern beitragen. Durch die Programmlinie "Organisationsaufgabe Geschlechtergerechtigkeit" soll die Verwaltungsarbeit verbessert werden. Aspekte der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität finden sich in der Programmlinie "Aktionsprogramm LSBTTI"

Wir sind von Beginn an durch unsere Geschäftsführerin im Beirat des Landesprogramms vertreten und denken, dass auch weiterhin noch eine Menge zu tun ist. Empfehlenswert wäre eine Verknüpfung des Landesprogramms mit den Erkenntnissen aus dem jugendpolitischen Programm sowie dem Kinder- und Jugendbericht unseres Landes. Insbesondere im Bereich der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte und in der Unterstützung von LSBTI in Schulen sehen wir Bedarfe.

[Kerstin Schumann, Geschäftsführerin des KgKJH]
Nachricht vom 2021-02-19

Frauenaktionstage Magdeburg 2021
Aus Anlass des Internationalen Frauentages hat das Amt für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Magdeburg mit vielen Referentinnen* und Trägern ein interessantes Programm für die Frauenaktionstage 2021 zusammengestellt. Neben Lesungen, Fortbildungen und Diskussionsrunden gibt es auch ein Dialogfroum zur Landtagswahl. Umfangreiche Informationen zu den Veranstaltungen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-18

Interkulturelle Juleica-Ausbildung 2021
Die DJO-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt, bietet im März und Mai 2021 zwei Module zur interkulturellen Jugendleiter*innenausbildung an. Wie von den Veranstalter*innen zu erfahren ist, sollen damit vor allem Menschen erreicht werden, die Spaß an der interkulturellen Jugendarbeit haben und sich engagieren möchten. Der Besonderheit in der Arbeit mit interkulturellen Gruppen wird daher in beiden Modulen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Weitere Informationen sind dem Flyer zu entnehmen.

[Irena Schunke, Bildungsreferentin für geschlechterbewusste Pädagogik und Mädchen*arbeit]
Nachricht vom 2021-02-17

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113